Beiträge von YnevaWolf

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex

    ich hab die Gebühren nur gegoogelt bastet. Ich habe niemals studiert und habe es auch nicht vor.


    Natürlich Gucky, ich habe auch kein Bafög mit eingerechnet, kein Wohngeld, etc - u.a. weil das auch als azubi zu erhalten ist (in meiner ersten Ausbildung hab ich z.b. auch Bafög bekommen) und von zu vielen Faktoren abhängig ist.

    Okay, da hier dauernd Ärzte mit Friseuren und ähnlichen verglichen werde, mal folgende Rechnung:


    Medizinische Fachangestellte (hallo hier!): 3 Jahre Ausbildung, erhält während dessen insgesamt 32.820€ Lohn (nach Tarif von 2020)

    Friseur: 3 Jahre Ausbildung, erhält während dessen insgesamt 20.400€

    Fachlagerist: 2 Jahre Ausbildung (hu?) und insgesamt zwischen 14.760 und 19.000€ Ausbildungsvergütung.

    Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft ("Müllmann"): 3 Jahre Ausbildung und erhält zwischen 24.000 und 32.400€ Gehalt.


    Alle vier Fachkräfte können danach direkt in den Job einsteigen und los arbeiten. Und ich denke bei allen reicht ein Realschulabschluss, teilweise sogar Hauptschule.


    Und dann der Arzt:


    6 Jahre Medizinstudium. Keine Einnahmen, dafür 6.000 bis 11.500€ Studiengebüren pro Semester. Also 72.000 bis 138.000€ Minus. Dann ist man aber kein Arzt. Man hat dann zwar die generelle Erlaubnis als Arzt arbeiten zu dürfen, muss aber noch seinen Facharzt machen. Auch Allgemeinmedizin ist dabei ein Facharztgebiet und muss extra erlernt werden.

    Für den Facharzt muss man nochmal 5 - 6 Jahre Ausbildung machen (abhängig vom genauen Fachgebiet glaube ich). Hier arbeitet man in der Regel schon in einer Klinik oder Praxis, ist aber auch nötig, weil man gewisse Dinge aus einen vorgefertigten Katalog gemacht haben muss. X Operationen als Chirurg zum Beispiel.

    Wie viel man während der Facharztausbildung erhält, ist abhängig vom Arbeitgeber. Üblich sind aber 2.200€ Netto (zum Vergleich: ich verdiene Netto auch nicht weniger) im ersten Jahr. Macht er Dienste (Notdienste), kann er sich noch was dazu verdienen. Dennoch hat der Assistenzarzt zu dem Zeitpunkt schon Verantwortung für Menschenleben. Klar, am Anfang sind erfahrene Kollegen nicht weit, aber der erste Nachtdienst ist dennoch nicht weit und man erhält von Dienst zu Dienst mehr Verantwortung. Dazu kommt dann noch, dass man weiter büffeln muss (ist ja immer noch eine AUSBILDUNG, auch wenn man dann schon 8 Jahre dafür ackert), einmal pro Woche Nachtdienst hat (mit Verantwortung für mehrere Stationen, Notaufnahme, etc.), am Wochenende und Feiertagen arbeiten muss...


    Also fassen wir zusammen:

    138.000€ Schulden binnen sechs Jahre - wenn das Gehalt bei 2.200€ bleiben würde, würde er Minimum 5 Jahre brauchen, um die Schulden auszugleichen (das passt hinten und vorne nicht, da der Arzt ja auch noch was zum Leben braucht und genauso nur Brutto ausgezahlt bekommt wie wir auch). Er braucht also etwa 11 Jahre, bis er endlich wirklich verdient. In der Realität wahrscheinlich noch länger, weil man ja auch während des Studiums und der Ausbildung irgendwo wohnen will, essen muss, Auto finanziert sein will, etc.


    Und ihr findet es trotzdem ungerecht, dass die mehr verdienen als jemand, der schon in der Ausbildung verdient?! (versteht mich nicht falsch: ich hab mich in meiner Ausbildung in die roten Zahlen geritten, weil das Geld für Miete + Nahrung kaum reichte, aber das waren keine vierstelligen Werte)

    Hätte ich vier oder gar fünf RPGs nominieren dürfen, wäre auch Deus Ex und ToS nominiert. Tatsächlich hatte ich ja bei den Tales Of Spielen ausgezählt, weil ich mich nicht entscheiden konnte. *seufz*


    Man könnte mich natürlich fragen, warum ich dann nicht den Witcher weggelassen habe, wo es doch auch schon vor mir nominiert war. Aber dann hätte ich mich zwischen DE und ToS entscheiden müssen! ;-;"

    bellchen


    Radiologen bedienen keine MRT... Zumindest nicht im Regelfall. Das machen medizinisch-technische Assistenten für radiologie... Oder arzthelferinnen bzw. Ähnliches mit entsprechender Weiterbildung.

    Dafür werten sie die Bilder aus, beurteilen ggfs. Ob noch weitere diagnostik notwendig ist, wie schnell man auf das gesehene reagieren muss, müssen anhand von blutwerten entscheiden ob kontrastmittel gegeben werden muss, etc. Pp.


    Ach und bezahlen natürlich die teuren Geräte inklusive Wartung. Ich habnmsl gehört, dass ein MRT-Gerät zehn Jahre laufen muss, damit es seine Anschaffungskosten wieder eingebracht hat. Wenn es an sechs Tagen in der Woche von 8 bis 18 Uhr läuft. Und so eine radiologie hat ja dann meist nicht nur eine Röhre sondern mind. 2, dazu noch CT-geräde, röntgen-geräte, mammographen, Ultraschall... manche bieten auch szintigrafien an, knochendichtemessukg...

    Und müssen bei allen gerärenndie Bilder auswerten können. Müssen also einschätzen was ist normal, was nicht. Und wenn es nur was stecknadelkopfkleines ist... man muss es erkennen können - oder das Leben des Patienten kann in Gefahr sein.

    Gruppe A

    The Witcher 3: Wild Hunt

    Shadow Hearts: Covernant


    Gruppe B

    The Elder Scrolls V: Skyrim

    Tales of Vesperia

    Dragon Age Inquisition


    Gruppe C

    Bloodborne


    Gruppe D

    Horizon Zero Dawn

    Gothic 2

    Tales of Berseria


    Gruppe E

    Final Fantasy X

    Dragon Age 2


    Gruppe F

    Tales of Xillia

    Wie seid ihr seid ihr auf Buffy gestoßen?


    Also zu erst hab ich ja mal den Film gesehen. Der wirklich schlecht war. Hab ihn auch nur einmal gesehen und bis auf "Wo sitzt denn nur das Herz?" ist mir da auch nicht mehr viel in Erinnerung geblieben. Aber dennoch war das mein erster Kontakt mit Buffy.


    Ich hab dann irgendwann mal eine relativ späte Folge der zweiten Staffel im Fernsehen gesehen: Spike saß bereits im Rollstuhl - ist aus irgendeinen Grund auch die einzige Szene, an die ich mich bewusst erinnere, dass ich sie damals gesehen habe. Kurz darauf sah ich dann noch die finale Folge der Staffel, wobei ich mich auch hier nur daran erinnere, wie Buffy und Spike verhandeln, Buffy zwingt den Polizisten nicht auszusaugen und anschließend das Gespräch zwischen Joyce und Spike:
    "Woher kenne ich Sie?"
    "Sie haben mich mal mit einer Axt bedroht. 'Lassen sie meine Tochter in Ruhe!' "

    Das fand ich so schräg, dass ich die Serie dann unbedingt immer schauen wollte. Da das aber zur damaligen Erstausstrahlung war, musste ich warten, bis Staffel 3 erschien und bin seit dem treuer Fan.


    Was mögt ihr an der Serie und was nicht?


    Schwer zu sagen. Ich mag das ganze Konzept der Serie, kann aber nicht direkt mit den Finger drauf zeigen und sagen "Das gefällt mir!"

    Was ich dagegen nicht mag, ist einfacher: Das Aussehen der Werwölfe. Eines der schlimmsten Verbrechen der Serie. *jammer* Ja, die Serie hat nie wirklich gute Monsterkostüme, auch wenn es später immer besser wurde, aber diese Werwölfe... die haben mich schon in der Erstausstrahlung vorkamen.

    Warren, Andrew und Jonathan mag ich ebenfalls nicht. Die drei sind einfach so jämmerlich. Klar, für Monster of the Week waren sie super - aber in der sechsten Staffel stellen sie - neben den Herausforderungen des Lebens - die Hauptfeinde und sind total mies in Hauptgegner sein - quasi nicht ernst zu nehmen, auch wenn sie eine Menge Schaden anrichteten. Aber gerade im Vergleich zu den sonstigen Hauptgegnern... ein Witz. Das sie am Ende Tara töten und Willow in den Wahnsinn treiben, ist auch noch der Witz an der Sache (und in den zwei Folgen, in der Willow wirklich böse war, war sie um Längen besser als das Trio die gesamte Zeit über).


    Wer ist euer Lieblingscharakter?


    Spike! Nicht nur, weil alle meine Erst-Seh-Erinnerungen mit ihm verknüpft sind, er ist auch insgesamt ein toller Charakter. Selbst als Fiesling zeigte er schon, dass er auch anders kann... okay... aus Eifersucht auf Angelus, aber dennoch verbindet er sich da das erste Mal mit Buffy.

    Ich mag auch Angelus (nicht Angel) - von allen Gegnern, die Buffy hatte, hatte ich vor dem am meisten Angst. Der pure Psychopath.

    Und natürlich mag ich auch Dru. Erst die total Bekloppte und dann trägt sie Spike einfach episch aus dem Staub raus - da läuft mir auch beim Wiederansehen ein Schauer über den Rücken.


    Ansonsten mag ich vor allem Giles und Anya. Giles als vernünftige Stimme im Hintergrund, stets ruhig und wissend. Als er irgendwann nach England ging, war der Charme der Serie fast verloren. :( Und Anya ist einfach Kult, mit ihren verdrehten Ansichten. <3


    Ah und Faith. Noch so eine Psychopathin, auch wenn ich ihren Werdegang wirklich gut nachvollziehen kann. Sie nervt mich zwar oft, aber insgesamt mag ich sie eben auch.


    Aus den früheren Staffeln mag ich auch Cordula und Oz. Cordy, die das nicht wollte und dann doch irgendwie so reingerät - und (in Angel) dann auch immer erwachsener wird. Nur ihr Ende (in Angel) hasse ich. Das hat sie wirklich nicht verdient. :(

    Und Oz... auch wenn ich das Aussehen der Werwölfe hasste... er war ein Werwolf. Nichts führt daran vorbei, dass ich Werwölfe mag. Also mag ich Oz. Punkt. Außerdem hat er Willow jede Menge Selbstbewusstsein gegeben, das sie bitter benötigte.


    Was ist euer Lieblingszitat und welche Szenen sind eure Lieblingsszenen?


    Zitat? Uff. Das mit der Axt. Weil... mit Zitaten hab ichs nicht so, aber die Axt hat sich in mein Hirn gebrannt. ^^

    Und Szenen? In der Folge, in der alle stumm sind: Xander denkt, dass Spike Anyas Blut getrunken hat. Große Prügelei (oder auch nicht, da Spike ja nicht schlagen kann), bis Anya aufwacht.

    In der selben Folge, als Riley und Buffy sich mit ihren jeweiligen Waffen gegenüber stehen und das erste Mal erkennen, dass der Andere auch Dämonen jagt.

    Und in der selben Folge, als Buffy irgendwo rumhockt, merkt, dass sie wieder reden kann und los schreit, um die Gegner zu besiegen.


    Dann noch die Szene, in der Buffy und Faith das Bett beziehen - das war ein prophetischer Traum von Faith (glaube ich), in dem Dawn angekündigt wurde ("Das Schwesterchen kommt" oder so ähnlich). Und das gefühlt Ewigkeiten bevor Dawn das erste mal in Erscheinung tritt - ich glaube sogar irgendwann mitten in der vierten Staffel. Konnte man damals nicht verstehen und wurde mir erst klar, als ich mir die Folge man wieder angesehen habe.


    Lieblingsfolge?


    Die Musical-Folge. So unglaublich tolle Songs dabei. Ansonsten... wirklich Lieblingsfolgen hab ich ansonsten nicht.


    Welche Beziehung (sowohl romantisch als auch nicht romantisch) mögt ihr am meisten?


    Buffy und Spike, Buffy und Giles, Xander und Anya sowie Xander und Willow.


    Was hält ihr vom Spin-Off "Angel - Jäger der Finsternis"? Habt ihr es gesehen?


    Insgesamt finde ich Buffy besser aber ich hab auch alle Folgen von Angel gesehen. Ich mag halt dieses Melodramatische nicht, auch wenn das mit der Zeit nachlässt. Aber auch die ganzen anderen Charaktere sind der Serie sind toll. Fred, Cordula, Wesley, Gunn, Connor, Lorne, später auch Spike... nur mit Doyle wurde ich nicht warm, aber der schied ja eh schnell aus.


    Habt ihr auch die Comic-Fortsetzungen, die Comic-Spin-Offs oder auch das Comic-Reboot schon mal gelesen?

    Falls ja wie fandet ihr es?


    Bisher nicht. Ich komm an Comics einfach nicht dran. Als Bücher hätte ich die schon lange sprichwörtlich gefressen.



    Nebenbei:

    Ich hab auch etliche Buffy-Bücher gelesen. Besonders die, die neue Handlungen enthalten und während der laufenden Serie handeln. :love: Und auch wenn sie nicht Kanon sind... immerhin hat Spike da ein Buch, in dem es nur um ihn geht :love::love: (ja okay... und Dru xD)

    Würde auch erklären, warum langsam immer mehr Spiele mit "kauft sie für die PS4 und könnt dann das selbe Spiel gratis auf der PS5 spielen" werben. Das erste mal gesehen bei Cyberpunk, ich glaub bei Far Cry hab ichs auch gelesen. Klang bei denen wie ein Feature der Spiele - aber wenns ein Feature der PS ist - auch in Ordnung. :)

    Also ich esse hauptsächlich nur Schwein/Rind/Huhn. Ich könnte auf alles Andere verzichten.


    Ich kenne halt von Chinareisen, dass dort wirklich von fast jeden Tier dessen Fleisch angeboten wird, deshalb gehe ich davon aus, dass der durchschnittliche Chinese mehrere Fleischsorten isst als der durchschnittliche Deutsche.

    Und warum sollte das bei den Chinesen anders sein als bei dir? Beim Fleischer gibt es auch täglich die meisten Fleischsorten, die du nicht isst. Bei uns im Netto gibt es sogar jeder Zeit Känguru-Steaks und in meiner Stammfleischerei gibt es eigentlich immer auch Wild im Angebot (nicht im Sinne von vergünstigt, sondern einfach da), auch wenn das genaue Tier immer ein anderes ist. Und dennoch essen die meisten Menschen nur selten Wild, andere gar nicht. Es gibt auch immer Fisch in und auf den Märkten - und den esse ich zum Beispiel nicht (wenn mir mal jemand Gift verabreicht, gebt mir Fisch und ich bin gerettet... nur Rosenkohl bringt mich noch schneller zum brechen^^).


    Genauso wird es in China Menschen geben, die einen kleinen oder großen Teil des Angebots gar nicht nutzen. Ebenso darfst du nicht vergessen, dass China auch viele arme Menschen hat, die sich das auch gar nicht oder nur sehr sehr selten leisten können.

    edex in deiner Aufzählung, welches Fleisch deutsche essen, fehlen etliche Tiere:

    Kaninchen, Pute, wachtel, Taube, Schaf, ziege, Wildschwein, Reh, Hirsch, ente, gans, Känguru, Krokodil, Strauß, Fisch und Pferd können in Deutschland genauso auf den Tellern landen - ohne ins Restaurant gehen zu müssen (abgesehen vom Krokodil vielleicht... das hab ich nur in Restaurants gesehen).

    Und: besonders Schwein, das du so als selbstverständlich erachtest, stellt da einen Streitpunkt dar: denn in vielen Kulturen gilt es als unrein und würdest du das den Angehörigen servieren, wäre das, als würde man dir Fledermaus versetzen.

    Wir sind jedoch damit aufgewachsen. Wir haben uns an Schwein als fleischquelle mehr als gewöhnt. Und genauso ist es in China mit denn wildtiermärkten: für sie ist das ganz normales Fleisch, ist nichts ekliges oder gefährliches (ob alle verstehen, dass das erregerschleudern sind, mag ich bezweifeln...). Natürlich sollte Fledermaus dort von der Speisekarte verschwinden, aber das braucht Zeit.

    Darüber zu urteilen, dass sie andere Wildtiere essen als wir, ist dagegen scheinheilig. insbesondere da wir auch ganz gerne wild essen. Und niemand garantiert uns, dass unser Essen nicht such mal ein Erreger in sich tragen wird, der uns mehr Schaden wird als ihnen.

    Da wäre mir der Zivildienst lieber.

    Aber mal ne Frage nebenbei, besteht die Möglichkeit, dass wenn die Wehrpflicht wieder eingeführt werden sollte, dass man die Leute rückwirkend sich nochmal zur Brust nehmen kann?

    Ich denke nicht. Zumindest nicht, solange es einen triftigen Grund gibt - wie ein Krieg, der gegen Deutschland oder von Deutschland geführt wird. Das die Wehrpflicht nur bis zum 23. Lebensjahr ging, hat schon seinen Sinn. Zum einen sind die Leute dann ja berufstätig bzw. mitten im Studium und können nicht mehr einfach so mal eben was anderes machen, ohne das der Arbeitgeber einen Nachteil davon hat (bzw. das Studium). Und ab einen gewissen Punkt baut der Körper dann ja auch ab und kann einfach nicht mehr die Leistung bringen, die man in jungen Jahren schaffte - und das bezieht sich nicht nur auf die körperliche Leistungsfähigkeit, sondern auch auf die geistige.

    Am PC oder der Konsole ziehe ich jedes Kauf-Spiel vor, am Handy hab ich aber fast nur f2p. Und das ist auch gut so, da ich bei Spielen am Handy nie lange dran bin, irgendwann die Lust verliere und deinstalliere. Die Idle-Games laufen zwar nun schon seit Monaten, aber auch da werden immer mal wieder einzelne Titel wieder runtergeworfen, wenn sie mir zu dumm werden.


    Aber: wenn schon f2p, dann niemals Spiele, bei denen man mit anderen Spielern in irgendeine Art und Weise aktiv konkurriert. Bei den Idle-Games gibt es zwar auch Bestenlisten bei den Events, aber die spiele ich erst gar nicht (da muss man aktiv spielen statt idlen) bzw. ist es gänzlich schnuppe, da ich die "würde ich am liebsten schaffen"-Belohnung immer drin ist, ohne das ich mich groß anstrengen muss.

    Nervig ist dabei eben nur die Werbung. Einige Spiele triggern die irgendwann automatisch, die fliegen aber schnell runter. Wenn ich schon Werbung sehen muss, dann, weil ich es bewusst ausgelöst habe - und wenn nicht, dann muss ich eben mit den Konsequenzen leben. Spiele, die zum Geld ausgeben verleiten (wie diese Merge-Spiele), werfe ich ganz schnell wieder runter, weil das leider Geldfresser sind und ich mich da nicht unter Kontrolle habe.

    Hä? Das ist doch das absolute Gegenteil. Er meint, dass jeder für The Witcher 3 votet und du meinst, dass die meisten User das gar nicht mehr gespielt haben? :D


    ch schrieb das er und die meisten anderen den Witcher 3 gespielt habe, aber halt keine anderen großartigen RPG's.


    Trotz des recht maskulinen Mannes, den ich als Avatar benutze, bin ich weiblich. ;)


    Es war soooo gut! Feel you sehr mit der Portierung!

    Aber für ein PS2 Spiel ist es echt noch sehr gut anzusehen.

    Jaaaa
    Nur leider hat mein Bruder seine PS2 verkauft und gleich alle Spiele mit. Inklusive meiner Spiele. v-v"



    Ich schrieb das er und die meisten anderen den Witcher 3 gespielt habe, aber halt keine anderen großartigen RPG's.

    Tatsächlich kenne ich alle von dir genannte Titel. *ätsch*

    Zumindest hab ich die meisten Mal angespielt oder habe Freunde beim Spielen beobachtet. Bis auf FF und DE bin ich an keines wirklich heran gekommen (aus diversen Gründen... und das fängt auch schon bei "ich komm vom Dorf am Arsch der Welt, bei uns gabs einfach keine Konsolen/PC-Spiele zu kaufen" an ;) ).

    Es ist vollkommen EGAL wie hoch der feste Betrag ist, um den alle Löhne erhöht werden sollen. Obs nun ein Euro, ein Cent oder ne Milliarde Euro sind. Wenn ALLE Mitarbeiter - und da beziehe ich auch die Chefetage ein - die selbe Gehaltserhöhung bekommen, dann macht der Auszahler des Gehalts - also der Chef - immer Minus. Denn seine Gehaltserhöhung kann die Gehaltserhöhung seiner Angestellten nicht ausgleichen. Selbst wenn man die Gehaltserhöhungen auf mehrere Jahre aufteilt, so macht der Chef spätestens dann Minus, sobald der dritte Mitarbeiter der Firma (inklusive Cheffe) die Erhöhung ebenfalls bekommt. Weil ja alle genauso viel mehr bekommen wie der Chef. Also exakt. Auf den Cent genau.

    Also auch wenn ich Edex kein bisschen zustimme (in China schreit ja auch keiner, dass sie zurück zu Maos Großen Sprung nach vorn möchten, wo sie alle gleich waren), kann ich deine Argumentation nicht nachvollziehen.


    Die Gehaltserhöhung wird aus dem Unternehmensgewinn (vor Steuern) bezahlt. Warum sollte der Chef jetzt persönlich Verlust machen, wenn er jedem 50€ anstatt 3% mehr ausbezahlt? Das Unternehmen könnte zwar Verluste machen, wenn eine Gehaltserhöhung beschlossen wird, obwohl die Zahlen dies nicht hergeben, aber der Chef persönlich ist davon nicht direkt betroffen. Und der Verlust wäre auch bei einer prozentuellen Erhöhung gegeben. Du beschreibst das ja so, als würde der Chef aus seinem eigenen Gehalt die Gehaltserhöhung der Mitarbeiter bezahlen müssen? Das ist aber nicht so.

    Mag tatsächlich für viele (oder gar die meisten) Unternehmen gelten, aber Kleinunternehmer leben in der Regel direkt von ihren Einnahmen, ohne das nach Abzug aller laufenden Kosten noch groß was übrig bleibt. :)

    Wo ändert denn groß die Arbeit eines Arztes? Fast jeder Job ist Routine. Ein Arzt muss erkennen und behandeln können. Aber wenn ich mal bei den Ärzten bin, dann kann ich dir sagen, dass sich wenig ändert außer mal das Personal und die Kunden. Beim Lagerarbeiter ändert es sich auch nicht viel.

    Genau. Sie müssen nichts über neue Behandlungsmethoden wissen. Nichts über neue Erkrankungen oder neue Erkenntnisse über Erkrankungen. Dann haben wir ein Mittel gegen... öh... Krebs... aber die Ärzte wissen nicht, wie sie Krebs diagnostizieren können und wissen nicht, wie man das Mittel verabreicht (welche Dosis für welches Alter, Geschlecht und Größe pro Einnahme, pro Tagesdosis... und... hilft das jetzt gegen jeden Krebs oder nur gegen einen Spezisfischen?). Und natürlich müssen sie auch nichts über neue Diagnostik-Geräte und -Möglichkeiten wissen. Ich meine... Ärzte, die in den 60igern ausgebildet wurden, brauchen ja auch nichts über MRTs zu wissen, weil die ja kein Meilenstein der Diagnostik waren und wirklich gar keine Erkrankungen erkennen. Natürlich müssen entsprechend Radiologen und Chirurgen nicht wissen, wie man die Bilder auswertet, weil ist ja alles Pipifax. Und natürlich darf niemals ein Arzt in seiner Beruflaufbahn eine weitere Facharztausbildung erlangen. Wo kommen wir denn da hin?!


    Und dabei berechnen wir immer noch nicht die Verantwortung mit ein. Lagerist macht einen Fehler: tja, Ware nicht mehr zu finden oder beschädigt. Arzt macht einen Fehler: Mensch oder ein Leben lang schwerst behindert. Ist natürlich ABSOLUT vergleichbar diese Verantwortung.


    Edex, wenn du wirklich keinen Plan hast, dann halt die Finger still.


    Außerdem kann man auch sagen, dass es nur 50 Euro als Lohnerhöhung gibt. Soll jetzt nicht immer 100 Euro sein. Wenn die Lage einer Firma schlechter sein soll kann man die Lohnerhöhung auch auf nächstes Jahr verschieben um es eben dann rückwirkend auszuzahlen. Ich sehe da keine Probleme. Da gibt es genug Spielräume und auch der Betriebsrat hat bei schlechter wirtschaftlicher Lage Verständnis dafür, dass man kürzer tretet.

    Ich entschuldige mich jetzt schon für meine Wortwahl, aber ich kann es einfach nicht anders schreiben:

    Bist du dumm?!


    Es ist vollkommen EGAL wie hoch der feste Betrag ist, um den alle Löhne erhöht werden sollen. Obs nun ein Euro, ein Cent oder ne Milliarde Euro sind. Wenn ALLE Mitarbeiter - und da beziehe ich auch die Chefetage ein - die selbe Gehaltserhöhung bekommen, dann macht der Auszahler des Gehalts - also der Chef - immer Minus. Denn seine Gehaltserhöhung kann die Gehaltserhöhung seiner Angestellten nicht ausgleichen. Selbst wenn man die Gehaltserhöhungen auf mehrere Jahre aufteilt, so macht der Chef spätestens dann Minus, sobald der dritte Mitarbeiter der Firma (inklusive Cheffe) die Erhöhung ebenfalls bekommt. Weil ja alle genauso viel mehr bekommen wie der Chef. Also exakt. Auf den Cent genau.


    Dass es Gehaltsunterschiede geben muss ist richtig, aber was sind denn deine Vorschläge, damit die Gehaltsscheere enger wird?

    Ich habe keine Vorschläge. Zumindest keine, die gut und umsetzbar sind. Hätte ich dir, wäre ich damit auch schon in die Politik mit gegangen (oder hätte jemanden gefunden, der das für mich macht). Ideen, wo ich weiß, dass sie entweder gar nichts bringen oder nicht umsetzbar sind oder die Ungerechtigkeit noch erhöhen... ja, die hätte ich. Würden aber dennoch rein gar nichts bringen, weil... nunja... sie sind eben nicht umsetzbar, bringen nichts oder erhöhen die Ungerechtigkeit noch weiter.

    Dein Vorschlag fällt nebenbei auch in diese Kategorien... in alle drei gleichzeitig.

    Okay. Also von den vier sieben Streamern, die ich kenne (und mag), soll ich mich für drei entscheiden? :ugly:


    Gameomat

    Kein klassischer Let's Player, auch wenn er ab und an auch Twitch genau das tut. Aber wenn es einen YouTuber gibt, bei dem ich sofort auf die Videos klicke, sobald ein neues erscheint, dann seine. Er spielt Spiele, spielt sie sogar sehr gerne, und macht dann Satire-Kritik-Videos daraus, in dem er all die kleinen Fehler, Ungereimtheiten und Klischees aufzeigt. Die GameSünden halt.

    Ubisoft. Ping.


    Senioren zocken

    Schon wieder keine klassischen Let's Player, aber schon dichter dran als Gameomat. Ich mag die alten Leutchens sehr, auch wenn ich mir bei weitem nicht jedes Video ansehen mag. Aber egal ob nun Evelyn mit 5km auf der Autobahn lang tuckert, Georg und Anna mit stoischer Gelassenheit jedes Hindernis überwinde, Brigitte verzweifelt mich den Spiel nicht klar kommt, Melita einem einen Schrecken einjagt oder Peter einfach wieder fancy ist: die sind einfach knuffig!

    Ja gibt noch ein paar Senioren mehr, aber das sind die, die ich am Meisten mit dem Kanal verbinde ^-^


    Paluten

    Hab den erst durch die Senioren kennen gelernt, hab seine Bus-Videos angesehen, dann seine Minecraft-Videos (... okay... einen kleinen Teil davon), dann seine Paper-Please-Reihe (was dafür sorgte, dass ich das Spiel selber kaufte und spielte.) und inzwischen... naja... ich schaue jeden Tag rein, weil er auch jeden Tag Content bringt. Er nimmt sich und das Zocken nicht ganz so ernst, liebt Edgar (und Flaschi) und... ist einfach nur der Palle.

    Eigentlich find ich ja auch den Rest des Freedoms Squad ganz nett, aber da ich die auch nur durch Palle kennen lernte... tja... Pech gehabt!

    The Witcher 3 (wie oft das wohl genannt werden wird? :D )


    Shadow Hearts: Covernant

    Wird zwar keiner kennen, aber mir doch egal!!!!!11111 Das Spiel, bei dem ich heulen könnte, dass es die Firma nicht mehr gibt und deswegen niemals auf Steam (oder eine modernere PS als PS2) portiert wird. ;-; Und das nicht (nur), weil man unter anderem einen Wolf spielen kann!


    Tales of... öhm... öh... *ene mene mu* Berseria. (der Titel ohne Auszählen: Tales of Berseria)

    Ich liebe diese Reihe einfach. *-*

    ToS oder ToX2 hätte hier auch stehen können... und wenn ToA schon erschienen wäre, sicher auch das. xD

    Pantimos. Ehrlich ich mag das Vieh nicht, aber dennoch... Pantimos. Für... meinen Beruf. Also der MFA. Warum?


    Nun, als MFA muss ich zu meinen Patienten immer nett und freundlich sein. Egal wie dämlich die sich auch benehmen... und vor allem egal wie uneinsichtig sie sind. Insbesondere weil sie denken, nur weil sie unsere "Kunden" sind, dürften sie alles verlangen - egal ob es rechtlich oder medizinisch nicht geht oder gar schädlich wäre. Ich stelle mir dann Pantimos vor, wie es hinter mir steht und einfach nur meinen (echten) Gefühlen durch Pantomime deutlich macht. Jemand, der (angeblich) zum dritten Mal ein Rezept mit süchtig-machenden Medikamenten verloren haben will: Pantimos schüttelt traurig-enttäuscht den Kopf.

    Jemand behauptet, WIR hätten seinen Termin falsch eingetragen: Pantimos schaut entsetzt-besorgt oder zweifelnd mit zusammengekniffenen Augen (je nach Glaubwürdigkeit ;) ).

    Jemand flucht auf wirklich kreative Art und Weise, was ich natürlich nicht gutheißen darf: Pantimos schaut begeistert und lachend. :3

    Ein ach-so-süßes-Kind ist laut: Pantimos schaut sehr sehr böse... oder genervt. (Ja, ich mag die halt nicht und laute Kinder machts echt nicht besser... insbesondere wenn die Eltern nicht mal versuchen das zu unterbinden. Und ich meine damit keine Kinder, die wegen Schmerzen oder aus Angst laut sind).


    Außerdem könnte es durch seine Psychokräfte die Sachen aus den hohen Schrank holen, für die ich immer einen Tritthocker brauche, ängstliche Menschen beruhigen ablenken (ich bezweifle stark, dass Pantimos irgendjemanden beruhigen könnte... zu creepy) und vielleicht sogar dieses miese Stück Papier beeinflussen, dass immer best-ungünstig im Drucker feststeckt, so dass man auch wirklich gar nicht mehr dran kommt.

    edex Nein. Ein Arzt hat in zehn Jahren nicht die selbe Arbeit wie heute. Ein lagerarbeiter dagegen schon, auch wenn sich vielleicht das Material ändert, mit dem er arbeitet.


    in Arzt ist dazu verpflichtet, jedes Jahr eine bestimmte Anzahl an Fortbildungen zu machen... Und das oft aus eigener Tasche. es mag auch Fortbildungen geben, die durch pharmafirmen gesponsert werden, aber die sind dann oft auch werbeveranstalltungen. niedergelassene Ärzte sind oft auch Unternehmer. Das heißt sie tragen das volle Risiko wie jeder Unternehmer (Personalkosten, Ausstattung, personalkosten, haftung, personalkosten, etc. Pp) können aber zeitgleich ihre Preise nicht selbst gestalten, da sie an den EBM (Kassenpatienten), die GOÄ (privatpatienten), UV-GOÄ (berufsgenossenschaft) oder JVEG (juristische dinge) gefesselt sind. Ja, es gibt Ärzte, die Leistungen abrechnen, die sie nicht erbringen - was Betrug ist - oder mehr Leistung machen, als notwendig ist - was für privatzahler mies ist - aber es gibt auch viele Ärzte, die ehrlich abrechnen... Und sogar auch mal die kleinsten Preise nehmen, wenn sie wissen, dass der privatzahler finanziell nicht gut da steht.

    Aber das ändert nichts daran, dass jemand in >ganz weit weg< sagt, dass Dachdecker nur 200€ kosten darf und wenn du dann Material uns Arbeitsstunden (vor allem arbeitsstunden) für das doppelte ausgeben müsstest, weil es eben ein sehe kompliziertes Dach war, bekommst du trotzdem nur 200€ gezahlt. Und wenn du mehr dächer deckst als deine Kollegen im Umkreis, dann bekommst du auch nur die Anzahl an Dächern bezahlt, die die anderen auch geschafft hast. Die anderen 100 darfst du dann aus eigener Tasche zahlen.

    Das du eben einen sehe guten Ruf hast und es bei den anderen Kollegen nach der Arbeit weiter reinregnet, weswegen alle zu dir Rennen... Pech.

    Und ja, auf so ungefähr werden Ärzte bezahlt*.


    Und jetzt rechne mal durch. Wenn jeder hanswurst bei einer lohnerhöhung 50€ mehr bekommt und ein Arzt 2 Angestellte MFA hat... dann bedeutet jede lohnerhöhung, dass der Arzt 50€ weniger bekommt (denn 2x50 sind 100 Euro... die er mit seinen eigenen 50euro mehr ausgleichen soll). Also muss er früher oder später eine mfa kündigen (was ja toll ist, um die gehaltsscheere wieder enger zu machen... nicht), damit die zwar eine lohnerhöhung bekommt... er aber nicht. Und irgendwann verdient die MFA dann mehr als ihr Chef... toll! Oder er kündigt sie und stellt eine neue ein, die dann wieder im niedrigen Bereich anfangen muss, weil er sich nur das leisten kann. was sich auch so toll eignet um die gehaltsscheere enger zu machen und niemanden in den finanziellen Ruin treibt.


    Und er lagerarbeiter? Tjo, der hat in den zehn Jahren keine nennenswerte Fortbildung gemacht, trägt keine Risiken, keine (steigenden) personalkosten (etc.) Und wenn der Blitz uns Lager einschlägt, dann muss er vielleicht um seinen Job fürchten... aber auch nur, weil sein Arbeitgeber durch den massiven Schaden insolvent geht. Und oft auch privatinsolvent, wenn er nicht genug Rücklagen bilden konnte. Und das kann er nicht, wenn die personalkosten stetig steigen, seine Einnahmen aber eben nicht (was eben durch fixe, nicht prozentuale Lohnerhöhungen passiert).


    Es ist GUT das manche Berufe deutlich mehr verdienen als andere. Ja, die gehaltsscheere muss enger sein, aber das wird man dennoch nicht und niemals erreichen, wenn man es auf deine Art macht.


    *=EDIT

    Bevor jemand Schnappatmung bekommt. Ja, unsere Medizin wird nach Solidarität bezahlt. Wenn also ein Dach mit nur einem Dachschindel bereits fertig gedeckt ist, bekommt der Dachdecker auch 200€, auch wenn es ihm vielleicht nur 10€ gekostet hat. Nur dadurch überlebt das deutsche Gesundheitssystem überhaupt. Allerdings kann das weder der Dachdecker noch der Arzt selbst steuern... wenn er Pech hat, und genügend komplizierte Fälle reinkommen, dann ist der Ausgleich auch nicht mehr da. ;)