Beiträge von Loun

    Tatsächlich reicht aber ein Blick in das erste Ergebnis, wenn man nach "Wahlen Kuba" sucht:

    Da Kuba ein Einparteiensystem hat, wird das Parlament nicht frei gewählt, sondern in Scheinwahlen nach Einheitslisten bestimmt, Oppositionsvertreter sind nicht im Parlament vertreten und der Einfluss des Parlamentes auf die politischen Entscheidungen ist de facto gering. Die Macht liegt bei der Kommunistischen Partei Kubas (PCC).[2]


    Man kann Gucky ja viel "hauptsache dagegen" vorwerfen, aber wenn man dann selbst nicht mal eine Googlesuche weit geht, um "hauptsache gegen Gucky" zu sein, ist das schon ein Trauerspiel.

    Kleiner Rant am Rande:

    Es regt mich grade mal wieder so extrem auf, dass man für glutenfreie Produkte doppelt und dreifach so viel zahlt, wie für das gleiche nur eben mit Gluten. Ist ja nicht so, als wäre Zöliakie eine Lifestyle-Entscheidung von mir gewesen. Ich will mich jetzt auch nicht zu viel beschweren, immerhin gibt es durch steigende Zöliakiezahlen und anderen Formen von Glutenunverträglichkeiten auch immer mehr glutenfreie Produkte und dank Eigenmarken von Supermärkten ist man nicht mehr komplett nur auf Schär und Hammermühle angewiesen, aber es ist trotzdem einfach nur extrem frech gegenüber allen Betroffenen. Klar, höhere Produktionskosten und bestimmt kostet es auch einiges, wenn man die Zöliakie-Zertifizierung haben möchte, aber doppelt und dreifach so viel? Grade bei Haferflocken. Niemand kann mir erzählen, dass es so ein finanzieller Mehraufwand wäre, einen Teil der Mühlen nur noch ausschließlich für Hafer zu nutzen und sein ganzes glutenhaltiges Getreide nicht auch noch mit reinzuwerfen. Ich muss eh schon quasi alles selbst kochen und backen, weil in jedem auch nur ansatzweise verarbeiteten Produkt Gluten drin ist, weils halt ein billiges Klebeeiweiß ist. Fuck you. Da muss man mir nicht neben doppelt so viel Zeit auch noch doppelt so viel Geld dafür abziehen, dass Gluten eine Autoimmunreaktion bei mir auslöst.

    Oh and on that note: Wäre es echt zu viel verlangt, nicht erst durch halb Deutschland reisen und ne Stunde googlen zu müssen, um Restaurants mit glutenfreien Angeboten zu finden? Und nein, ich gehe nicht in ein Restaurant, bezahle viel Geld um dann "den glutenfreien Beilagensalat" essen zu können. Und wenn ihr mir nicht glaubt, dann versucht gerne mal als Selbstexperiment, Restaurants mit tatsächlich dzg-zertifizierten Speisen zu finden oder wo man zumindest glutenfreie Nahrungsmittel auch in glutenfrei und nicht durch Lagerung oder Kochvorgang mit Gluten kontaminiert bekommt. Viel Spaß.

    Woher willst du wissen, dass du eine andere sexuelle Orientierung hast? Das kannst du nicht wissen bevor du es versucht hast.

    Schwierige Aussage, kann man so nicht veralgemeinern. Klar gibt es Menschen, die sich ausprobieren wollen und offen dafür sind, Erfahrungen mit verschiedenen Personengruppen zu machen und dann eben am Ende ein Fazit ziehen, dass sie manches besser und manches schlechter fanden und daraus ihre Sexualität definieren. Aber es gibt eben auch genug Menschen, die sehr genau wissen, dass sie zum Beispiel gar keinen Sex wollen oder keinen Sex mit dem gleichen oder dem anderen Geschlecht haben wollen. Diese Personen müssen das nicht erst ausprobieren, um zu wissen, dass sie die entsprechende Sexualität haben oder nicht haben.

    Ausprobieren zu wollen setzt ja schonmal voraus, dass man nicht abgeneigt ist, verschiedene Erfahrungen zu machen. Das ist der Punkt, an dem die Grenzen der Sexualitäten dann verschwimmen und man dann von Sexualität mit Präferenzen spricht. Eine Person ist ja zum Beispiel immer noch Bisexuell, auch wenn die Person eine bestimmte Präferenz für Geschlechter oder Geschlechtsteile hat, Sexualität mit diesen spannender und erfüllender findet, aber Sex mit den weniger präferierten Geschlechtern oder Geschlechtsteilen trotzdem auch ok findet. Soetwas kann man durch Ausprobieren über sich lernen, aber wie gesagt schließt das ja strikte Homo-, Hetero-, Demi- und Asexualität dann ja eigentlich schon in den meisten Fällen aus, weil sich die meisten Leute sehr sicher sind, wenn sie kein Interesse an Sex mit bestimmten Geschlechtern, an Sex generell oder an Sex ohne bestimmte Basis haben.

    Man sieht aber Homosexuelle tatsächlich häufiger als "die probieren sich aus", weil Heterosexualität immer noch die hauptsächlich vorgelebte Form ist und viele Homosexuelle grade dann in ihrer Jugend nicht damit unzugehen wissen, es nicht wahrhaben wollen oder sogar Familienverhältnisse haben, die es ihnen nicht erlauben, dem Wunsch nachzugehen und deswegen in heterosexuellen Beziehungen landen. Das macht sie aber nicht Hetero, sie brauchen ihre Sexualität nicht auszuprobieren, in den allermeisten Fällen sind sie sich deren sehr sicher aber durch andere Faktoren in der Auslebung eingeschränkt.


    Kleine Ergänzung noch: Natürlich gibt es auch noch Personen, die Aufgrund von Missbrauch oder anderer Traumata bestimmte sexuelle Entwicklungen machen und deren Sexualbedrürfnis sich dann auch ändert, wenn diese Traumata entsprechend therapeutisch aufgearbeitet wurden und die dann auch eine gewisse "Ausprobierphase" durchlaufen, weil eben, je nachdem wie lange die Traumata schon verankert sind, vielleicht alles, was sie über ihre Sexualität geglaubt zu haben scheinen, sich jetzt doch anders anfühlt. Ich sage mal direkt klar dazu, dass ich das explizit nicht als Änderung der Sexualität bezeichne, sondern einfach psychologische Coping-Mechanismen für bestimmte traumatische Ereignisse stärker sein können und die eigene Sexualität überdecken. Aber ja, hier gibt es diese Ausprobierphase auch.

    sondt ist als Nächstes Moldau dran und so weiter und so weiter

    Weil das Argument ja doch sehr oft kommt, gibt es denn wirklich explizit Pläne von Putin, neben der Ukraine auch andere Länder zu bedrohen? Gibt es da hinreichende Belege für, außer eben der schon sehr langen Geschichte mit der Ukraine? Gibt es irgendwelche Bemühungen von Putin gegen andere Länder, die mir entgangen sind? Würde mich da wirklich sehr über Quellen freuen!

    Und Trotzdem habe ich diese Angst, dass etwas passieren könnte und sie ist ja offensichtlich auch nicht unbegründet. Auch einer der Gründe, warum ich bewusst keine Trans batches, oder sowas jemals öffentlich tragen würde. Dann könnten es Leute ja herausfinden und das will ich nicht, aber eigentlich will ich es schon. Versteht das irgendjemand?

    Ich habe über den Juni ein nonbinary badge getragen und ich kann das ein Stück weit verstehen. Es ist in der Zeit zwar nichts passiert, aber da es mir ausversehen in der Wäsche kaputt gegangen ist und ich noch keine Zeit hatte, es neu zu machen, habe ich auch wieder damit aufgehört und bin jetzt auch sehr am zweifeln, ob ich es, wenn ich bald wieder in neue soziale Umfelder komme, auch wieder tragen will. Eigentlich schon, auch einfach als Erinnerung an die Leute um mich, mich nicht zu misgendern oder sowas. Aber die Angst dahinter kann ich absolut verstehen. Ich habe mir auch Enby Sticker gemacht, die auf meinem Laptop kleben und hatte den auch schon bei einer Ausstellung mit, wo es dann auch einige Leute gesehen hatten. Wenn ein Kommentar kam, dann immer ein positiver. Aber trotz dessen, dass ich selbst noch keine negativen Erfahrungen dahingehend machen musste, kann ich die Angst absolut nachvollziehen und will selbst auch eigentlich keine Angst haben, aber dann zweifelt man halt trotzdem und lässt das an sich ran und belastet sich damit. Ist echt einfach böse...

    Ich muss an dieser Stelle ganz deutlich sagen [...] als [...] Mitglied des Mitgliederschutzes solltest du solche Statements nicht bringen.

    Das kann man so über dich auch sehr deutlich sagen. Als Mitglied des Mitgliederschutzes solltest du auch mal darüber nachdenken, welche Aussagen du hier eigentlich tätigst. Du magst zwar vielleicht etwas besser in Rhetorik sein, als der durchschnittliche User, aber das ändert leider absolut nichts daran, dass du wahnsinnig stur und extremistisch argumentierst und selbst mit sehr gewagten Interpretationen immer wieder ankommst, die du dann als das einzig Wahre verkaufen willst. Schade nur, dass du zwar sehr gebildet tust, aber am Ende auch nur die Ansichten deiner eigenen Bubble vertrittst.

    Ich glaube tatsächlich, dass vieles davon nicht mal bösartig ist sondern man einfach allgemein "Sexualität der Person" und "aktuelle Beziehung der Person" vermischt, weil man es allgemein einfach irgendwie drin hat, von der Beziehung auf die Sexualität der Person zu schließen obwohl das nichts miteinander zu tun hat. Das ist dann eben ein "ah du bist also hetero" anstatt "ah, du befindest dich in einer hetero Beziehung". Jetzt nicht mal nur auf hetero und homo bezogen, sondern darunter fallen natürlich auch alle Paare, die ihre Beziehung asexuell führen, obwohl vielleicht einer oder beide nicht asexuell sind.


    Nichtsdestotrotz ist mir das, was ihr beide berichtet, natürlich auch schon passiert und ich habe auch schon oft weirde Kommentare dazu bekommen. Insbesondere nachdem ich nach meiner homosexuellen Beziehung eine heterosexuelle Beziehung hatte kamen so tolle Kommentare wie "ja siehst du, du bist gar nicht richtig homosexuell!" und meine Antwort darauf war dann halt immer "Das ist richtig, ich bin ja auch Bi." Eine Reaktion darauf war dann aber ganz witzig. Nachdem ich ungefähr 10 Sekunden lang perplex angestarrt wurde kam in sehr nachenklicher Stimme ein "Hm ja das ist doch eigentlich auch nicht schlecht, dann hast du ja umso mehr Möglichkeiten." xD


    Then again, inzwischen ist es mir ziemlich egal, wie andere Leute meine Sexualität wahrnehmen. Von daher sind mir auch so Kommentare einfach extrem egal geworden. Aber wenn man die Konservativen Verwandten noch ein bisschen ärgern möchte kann ich nur empfehlen, immer mal wieder in deren Anwesenheit Leute vom eigenen Geschlecht abzuchecken und dazu Kommentare zu geben, das macht extrem viel Spaß ;)

    Na wenn dann überall FFP2 Pflicht kommt bin ich mal gespannt, ob dann auch für jeden einzelnen Bürger genug Masken nach tatsächlicher, im Arbeitsschutz angegebenen Tragezeit und den Angaben des RKI,auch FFP2 Masken für die eigene Gesundheit als Einmalprodukte zu verwenden und nicht mehrmals zu tragen, kostenfrei zur Verfügung gestellt werden oder ob unsere Gesundheit unseren Politikern dann doch nicht wichtig genug ist. Realistischer Verbrauch für alle, die dann unter die FFP2 Maskenpflicht fallen wären wohl 2 FFP2 Masken pro Arbeitstag, selbst wenn sie nicht in der Arbeitsstelle/Universität/Schule getragen werden muss, braucht man ja jeweils eine für den Weg mit öffentlichen Verkehrsmitteln hin und zurück. Da es nicht ungewöhnlich ist, dass man auch 6 Tage die Woche arbeiten muss, wären das also 12 kostenfreie FFP2 Masken pro Person pro Woche, und da ist Freizeit noch nicht mal eingerechnet.

    Ein schneller Preisvergleich gibt mir als niedrigsten Preis etwa 23 Cent für eine FFP2 Maske im allgemeinen Verkauf. Da der Staat ja in unfassbar großen Mengen einkaufen kann und schon Erfahrung in Deals mit Maskenherstellern aufweisen kann, wird mal, wenn auch sehr konservativ, auf 20 Cent abgerundet, weil es eine schönere Zahl ist. Mit einem Rentenalter von 67 gibt es dann etwa 63.000.000 Personen in Deutschland, die von der FFP2 Pflicht im Alltag betroffen sind (ab 14 und bis 67), auch hier wieder alle älteren Personen nicht mit eingerechnet, auch wenn sie noch arbeiten müssen oder eben mal ihren Wohnraum verlassen wollen. 63.000.000 Menschen × 12 Masken pro Woche × 20 Cent pro Maske ergeben also Ausgaben in Höhe von 151.200.000€. Zum Vergleich: Der Rettungsschirm für die Lufthansa von 5.7 Milliarden Euro könnte also alle hier einberechneten Personen für 37 Wochen kostenfrei mit FFP2 Masken versorgen. Aber unseren Politikern ist unsere Gesundheit dann wohl doch nicht wichtig genug (:

    Duell 1: Yor Forger (Spy x Family)

    Duell 2: Mr. 2 (One Piece)

    Duell 3: Gilgamesh (Fate)

    Duell 4: Conan Edogawa (Detektiv Conan)

    Duell 5: Soma Yukihira (Food Wars)

    Duell 6: Monkey D. Ruffy (One Piece)

    Duell 7: Roy Mustang (Fullmetal Alchemist)

    Duell 8: Mikasa Ackermann (Attack on Titan)

    Duell 9: Shanks (One Piece)

    Duell 10: Renamon (Digimon)

    Duell 11:Fujinuma Satoru (Erased)

    Duell 13: Bishamon (Noragami)

    Duell 21: Roronoa Zoro (One Piece)

    Duell 22:Kurapika (Hunter x Hunter)

    Duell 23: Shioota Nagisa (Assassination Classroom)

    Duell 27: Koro-sensei (Assassination Classroom)

    Duell 28: Trafalgar D. Water Law (One Piece)

    Eigentlich müsste man so ne Art Versteigerung einbauen, wo man dann Pokemon (und die Punkte) gegen Geld anbieten kann für andere User zum kaufen, um wieder mehr Geld zum bieten zu haben. Das wäre sicher kein Chaos :^)

    Kennt ihr das wenn Leute bei 30 Grad mit langer Hose und Hoodie rumlaufen und ihr euch nur fragt wie die nicht sterben

    Kennt ihr das, wenn Leute bei Minusgraden in kurzer Hose und T-Shirt rumlaufen und ihr euch fragt, wie die nicht sterben?


    Ich nehme an das Geheimnis ist schlicht und ergreifend unterschiedliches Wärmeempfinden, was sich auf die Eigenschaft des Körpers, selbst Wärme durch Stoffwechselprozesse zu generieren, zurückführen lässt. Fies ist es trotzdem und ich horte jetzt schon Decken und Wärmflaschen für ab November... Aber hey, dafür finde ich es grade ganz angenehm ^^

    Rusalka danke für die Erklärung! Dass diese Dinge Kirby-typisch sind wusste ich nicht, spannend zu erfahren.

    Ich muss aber sagen, dass ich in den meisten Leveln jetzt weniger das Gefühl hatte, wirklich viel Lore mitzubekommen. Also ja, die Level und die Welten sehen sehr schön aus und sind toll zu erkunden, aber so dieser "ahhh!"-Moment, den man bei der Art des Storytellings erwarten würde, hatte ich zumindest einfach nicht. Selbst mit der Auflösung am Ende hatte ich nicht wirklich das Gefühl, dass dann plötzlich alles ineinander klickt und alles einen Sinn ergibt, was man bisher gesehen hat. Muss es auch nicht zwingend, manchmal geht man auch einfach mehr mit den Weltthema und basiert die Locations auf Orten, die cool zu erkunden wären aber nicht wirklich viel zur Lore beitragen. Das ist ja völlig okay und ich denke, dass man bei einem Kirby Spiel auch eher coole Level als eine völlig durchdringende Story erwarten würde.