Beiträge von Maneki-Neko

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex

    Sicher, aber normal ist es eben nicht, dass ein Erwachsener gerne an Mamas und Papas Rockzipfel seit neun Jahren hängt und kein Bock hat was aus seinem Leben zu machen oder sich nicht zumindest sowas wie Job, Partner und so wünscht / zu wünschen scheint. Da steht normalerweise immer mehr dahinter.

    Eigentlich alles was ich sagen wollte. ^^"


    Jedenfalls, ich versteh wenn Ehamriel als Bruder dann doch ieinen Zorn auf ihn hat, wenn der bevorzugt wird, aber es ist halt auch nicht so, dass Eltern ihr Kind anhand ihrer Leistung beurteilen sollten.


    Zitat von Ehamriel

    wenn man von mir ein wenig Initiative erwartet und die muss man halt auch als nervlich Kranker mal zeigen...

    Das Einzige, was du musst, ist gesund werden / mit deinen Krankheiten mal klarkommen.


    Rajani

    Mein Beileid, das ist schrecklich für deine Freundin...

    Zitat von Alththani

    Ich persönlich glaube an Karma, und negative Emotionen ziehen negative Ereignisse an. Dein fauler, nichtsnutzer Bruder, wird irgendwann (und wenns auch erst in 30 Jahren ist) an den Punkt kommen an dem er sich fragt was sein Leben eigentlich wert ist. Und dann wirst du da stehen, ein wahrer Kämpfer, der alles überstanden hat und mit stolzer Brust sagen können "Ich habs geschafft."

    Ansonsten: Ich glaube nicht, dass "faule" Menschen faul sind (oder die meisten nicht). Da gibt es immer psychische Gründe, weshalb jemand faul erscheint. Du kannst in andere nicht reinschauen und "der sitzt seit 2011 nur daheim und zockt und isst und lässt sich schnell demotivieren" klingt nicht nach "uh, der faule Scheißsack, den judge ich jetzt um mich selbst besser zu fühlen", das klingt eher alarmierend.

    Ich weiß nicht wieso man meint sich auf so jemanden dann einschießen zu müssen und Menschen als nichtsnützig zu bezeichnen. Wir leben bloß in einer solch kapitalistischen Gesellschaft, dass Leute so sehr drauf konditioniert sich besser zu fühlen, wenn sie auf andere einprügeln, die eben diesen Anforderungen nicht entsprechen.

    Für irgendwas lassen sich am Ende die allermeisten Leute motivieren und wenn nicht, stehen da ganz andere Probleme im Weg.


    Scheisse. Ich will gerade nur noch heulen. Die Mutter meiner besten Freundin hat wohl nur noch eine Woche. :crying:
    Krebs ist ein Arschloch...

    Scheiße... das ist furchtbar. Tut mir leid für deine Freundin. :confused:

    Puh, das ist echt scheiße. Keine Ahnung, was ich sagen soll, nur dazu fällt mir ein:


    Zitat von Ehamriel

    Ärzte haben sich JAHRELANG einen Scheiß für meine Gesundheit interessiert, der eine Arzt schwallt was davon, dass die Nerven die körperlichen Probleme auslösen, der andere Arzt sagt dass die körperlichen Probleme, die nervlichen Probleme auslöst, was ich natürlich nicht ausschließen will, nur 5 Sekunden anschauen, dann die Aussagen, geil, wie gesagt nach JAHREN haben wir dann ansatzweise herausgefunden was alles "schief hängt", angefangen hat das aber auch erst 2018, als ich mit dem Krankenwagen in die Notaufnahme gebracht wurde, nachdem ich zusammengebrochen bin wegen meinem Herzen, "Herz-Kreislauferkrankung", ich bin echt gespannt, in wie vielen Jahren man mir sagt was es genau ist, "da ist noch mehr außer Bluthochdruck" ist ne interessante Aussage..., gilt auch für diverse andere Diagnosen, die sonst noch erwähnt wurden.

    Diverse Hilfsstellen können auch nichts machen?, bin ich der erste mit diversen Vorerkrankungen, der trotz Schmerzen (Vorerkrankungen) und nervlichen Problemen weiter arbeiten will, aber Hilfe braucht?

    Therapeuten sind langsam genauso witzlos wie Ärzte, natürlich muss ich als Patient selbst Initiative ergreifen, aber was ist das für ein Therapieansatz, wenn man als Therapeut permanent über seine eigene Jugend redet und sagt "geh einfach wieder arbeiten, dann wird alles gut"?


    In meiner Reha wäre ich auch nicht der erste, dem es so erging, also frag ich mich echt, ob man nur noch bescheißen muss (und ich bin echt kein Fan davon, ich bin ne extrem ehrliche Haut), damit man zu etwas kommt, ich will doch nur irgendwie "angenehm" arbeiten gehen können, mit meinen Problemen, ich habe nicht vor mich auf die faule Haut zu legen und wie andere den Mittelfinger zu zeigen aka ich lass mich bezahlen.

    Kann es sein, dass du dann, wenn du bei Ärzt*innen sitzt, deine Probleme automatisch versuchst so etwas hinunterzuspielen?

    Mir passiert das oft, weil ich nicht den Eindruck erwecken will jemanden die Ohren vollzuheulen (und wenn ich es doch tu, dass ich ausspreche, wie es ist, wird man oft nicht ernstgenommen, wenn man dem keinen... sagen wir Nachdruck verleiht), auch wenn es rational gesehen dumm ist, da die halt dafür sein sollten, um sich mit deinem Problem auseinanderzusetzen.

    Zitat von YnevaWolf

    Genau. Sie müssen nichts über neue Behandlungsmethoden wissen. Nichts über neue Erkrankungen oder neue Erkenntnisse über Erkrankungen. Dann haben wir ein Mittel gegen... öh... Krebs... aber die Ärzte wissen nicht, wie sie Krebs diagnostizieren können und wissen nicht, wie man das Mittel verabreicht (welche Dosis für welches Alter, Geschlecht und Größe pro Einnahme, pro Tagesdosis... und... hilft das jetzt gegen jeden Krebs oder nur gegen einen Spezisfischen?). Und natürlich müssen sie auch nichts über neue Diagnostik-Geräte und -Möglichkeiten wissen. Ich meine... Ärzte, die in den 60igern ausgebildet wurden, brauchen ja auch nichts über MRTs zu wissen, weil die ja kein Meilenstein der Diagnostik waren und wirklich gar keine Erkrankungen erkennen. Natürlich müssen entsprechend Radiologen und Chirurgen nicht wissen, wie man die Bilder auswertet, weil ist ja alles Pipifax. Und natürlich darf niemals ein Arzt in seiner Beruflaufbahn eine weitere Facharztausbildung erlangen. Wo kommen wir denn da hin?!


    Und dabei berechnen wir immer noch nicht die Verantwortung mit ein. Lagerist macht einen Fehler: tja, Ware nicht mehr zu finden oder beschädigt. Arzt macht einen Fehler: Mensch oder ein Leben lang schwerst behindert. Ist natürlich ABSOLUT vergleichbar diese Verantwortung.

    Das ist doch beim Lagerarbeiter nicht anders. Er muss auch immer wieder neue Artikelnummern kennen und auch neue Ablageorte kennen. Aber vielleicht ändert auch die Technik mit er arbeiten muss. Das ist wie beim Arzt, dass neue Krankheiten dazu kommen und sich die Behandlungsmethoden sich ändern. Jeder Job ist nicht beständig und die Ansprüche ändern sich mit den laufenden Lebensjahren. Auch bei mir in der Produktion wurde in den vorherigen Jahren einfach anders gearbeitet. Es kommen ja auch Veränderungen dazu, wie die Arbeitsplatzumgestaltung um eben einfach die Gesundheit der Mitarbeiter zu fördern. Wo früher mehr Muskelkraft, mehr aus einer ungesunden Position aus gearbeitet wurde, dort wurde nachgebessert. Also zu sagen, dass die immer größeren Gehaltsunterschiede berechtigt wären, weil der Beruf des Arztes sich ändert als die Berufe der unteren Gehaltsklassen ist einfach Quatsch. Jeder Beruf ändert sich. Beim Müllmann ändern sich die Mülleimmern, die Füllrate der Tonnen, die Fahrtouren, Ausstattung usw.. beim Straßenreiniger ändert sich der Müll (Zurzeit liegen überall deutlich mehr weggeworfene Masken rum als vorher), beim Friseur ändern sich die Frisuren (Die Frisuren ändern sich wie unsere Sprache sich wandelt) und übrigens gibt es tausende Frisuren, die man auch erstmal wissen muss. Dafür verdienen sie aber sau wenig Geld. Also das Argument, dass bei der Aufgabeneinteilung der Jobs sich mit den Jahren eine Gehaltsverschiebung gerecht ist, das ist einfach falsch. Jeder Job ändert sich immer wieder. Eine Gehaltserhöhung ist nur gerecht wenn man sich nach oben arbeitet, indem man eben mehr Verantwortung übernimmt.

    Genau, weil neue Methoden beim Straßenreinigen und neue Frisuren auch mit wissenschaftlichem Fachwissen aufzuwiegen sind.


    Nur weil jeder genügend verdienen sollte, heißt es nicht, dass man sich gerade auf Akademiker*innen einschießen muss, die viel Mühe und Hirnschmalz in ihre Ausbildung reingesteckt haben.

    Nunja es ist nunmal ein Fakt, dass viele Chinesen alles Mögliches essen. Wir Deutschen essen auch Tiere, aber zum gröätenteil beschränkt das auf Schwein/Rind/Huhn. Aber die Chinesen essen auf den Tiermärkten nicht 3 verschiedene Fleischsorten, sondern viel mehr und es reicht dann nur ein Tier, was eben bekannt ist als Infektionsüberträger bzw. was Viren in sich trägt, was für Menschen ansteckbar wäre. Viele Tiermärkte sind außerdem illegal, wo das Fleisch nicht den strengen Kontrollen ausgesetzt sind.

    Dude du schrammst da so nah an Rassistischen Klischees lang.... So nah. Wäre schön wenn du das lassen könntest. Wildtiere zu verspeisen ist in einigen Gebieten Chinas noch ein Ding, weil vorallem die älteren Menschen das am leben erhalten. Fledermäuse sind nunmal ein Sonderfall, da ihr Immunsystem Viren in Schach hält, aber die Viren sich trotzdem vermehren können ohne die Fledermaus krank zu machen. Was sie zu häufigen Überträger macht. Der Fall jetzt mit der Grippe, ist SCHWEINE Grippe bei SCHWEINEN. Tiere die zu essen viele Deutsche für das deutscheste der Welt und fast ne patriotische Pflicht halten !

    Das ist kein Vorbeischrammen. Das ist ein "ich sehe eine Pfütze Rassismusklischees und spring voll rein."

    Hatte dieselbe Diskussion imo schon oft genug und bin es leid sie nochmal zu führen. ^^"

    Ich habe dir schon einmal gesagt, was mit anderen Leuten ist, das ist mir völlig egal, ich bin mir nur selbst wichtig, mehr nicht! Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen!

    Nur werden die Leute aber keine drei Busse abwarten bis sie endlich einen fast leeren Bus erwischen. In den Öffis sind diese Abstandregeln ohnehin so gut wie ein Ding der Unmöglichkeit und xbeliebige Leute anfahren bringt da auch nichts.


    Zwei Haltestellen weiter, das gleiche Spiel von vorn, diesmal, weil ich keine Lust auf einen Streit hatte und ich sehr schnell aufbrausend werden kann, wenn man sich nicht an Regeln hält, sich eine andere Dame eingemischt hat, habe ich mich umgesetzt, mehr oder weniger.

    Nur sind nicht alle Regeln sinnvoll oder im realen Leben durchführbar. Auch wenn sie sich dir nicht gegenübersetzt, hält sie im vollen Bus ohnehin keinen Meter Abstand. Da kann sie sich auch gleich setzen.

    Habe mir auch meine Lieblinge als Amiibo geholt, damit ich nicht die ersten paar 100h des Games mit Suchen verbringe. Da kann ich lieber Dinge tun im Spiel, die mir mehr Spaß machen, wenn ich zum Spielen komme.

    Ja das stimmt. Schade aber das Nintendo keine Amiibo Karten nachproduzieren :/


    Grade nokazone sehe ich sehr zwiegespalten. Einerseits ist es praktisch. Andererseits überteiben manche Leute einfach so, das nimmt einfach den Spaß an AC. Und AC soll doch in erster Linie Spaß machen und kein wettrennen wer als erster alles hat oder die schönste Insel.

    Mag Zeitreisen deshalb auch gar nicht, dann warte ich eben ein paar Tage bis was fertig ist.

    Das stimmt. Solange die ziemlich süß aussehen, nehm ich sie auf. Die Einzigen, die ich bisher abgelehnt habe, war ein Pinguin mit bösen roten Augen und eine komische, pinke Ziege mit dicker Hornbrille. xD


    Bei Zeitreisen ist es eher so: Ich will nicht andere Spieler einholen, ich freu mich schon, wenn mein Projekt fertig wird, damit ich dran weiterarbeiten kann. Momentan will ich ein paar Aufgänge und Häuser umstellen. Leider kann man aber nur eins am Tag umstellen. Das ist echt schade.


    Danke für die Links und Tipps. ^^

    Das ist aber auch etwas sehr scheiße die Frau gleich anzufahren. Hier setzt sich jeder auf einen Vierersitz wenn eben frei ist. Woher soll die dann damit rechnen, dass die dann von dir angefahren wird.

    Wolkenkind

    Na gut, er ist nicht gar so unheimlich wie Barold. xD

    Der erinnert mich an...

    Therapist: Barold can't hurt you. He isn't real.

    Barold:


    Zitat von ACFlashdackel

    Dazu kommt noch, dass die Dialoge der Bewohner halt wirklich flach geworden sind (und viel zu wenige). Zwei selbstzufriedene Charaktere sind halt so ähnlich, dass das Aussehen der entscheidende Faktor wird. In Wild World habe ich damals nicht mal bemerkt, dass Sascha und Lupo beide Miesepeter sind, weil Sascha versessen auf Kleidung war und Lupo erst Angeln mochte und später Fossile. Die Dialoge waren so verschieden trotz gleicher Persönlichkeit. In New Horizons kann ich froh sein, wenn meine beiden Miesepeter mir nicht dieselben Sätze am selben Tag sagen. Kann verstehen, wenn Leute die Sätze der selbstzufriedenen Persönlichkeit lieber von einer gut aussehenden Katze hören möchte, als von einigen der Alternativen.

    Ich hab zwar die Vorgänger nie gespielt, aber das ist mir leider auch aufgefallen. Hennes erzählt mir zehn Mal am Tag wie sehr er Sport liebt und naja, Marika, Eleonore und Magda zb. sind sich charakterlich etwas zu ähnlich, finde ich.



    Ich hätte da mal zwei Fragen:


    Zum einen: Gibt es später noch sowas wie Farne, Mangroven oder etwas zum Basteln, mit dem man Regenwaldfeeling bekommt? Etwas anderes außer Kokosnusspalmen? Ich hätte da gerne einen Abschnitt für Eleonore und Anton.^^


    Zum anderen: Gibt es Torii oder japanische / asiatische Tempel oder zumindest etwas mit Pagodendächer?

    Das Problem an der Wehrpflicht bzw. am Zivildienstjahr war ja, dass es nur junge Männer betroffen hat und da war es eben zurecht, wenn man sich hier über fehlende Fairness beklagt hat.

    Nicht böse gemeint, aber... hat Werbung schon jemals versucht das, was sie bewirbt, in ein negatives Licht zu rücken?


    Ansonsten finde ich es tbh echt nervig, wenn du jedes Monat ein anderes Feindbild hast, das in deinem Kopf das 100%ige Böse und ganz, ganz schlecht ist, gegen das man dann wiedermal argumentieren und erklären muss, weshalb es sehr einseitig ist. Um mal damit zu beginnen, dass die moderne Bundeswehr nicht die Reichswehr ist ... und diese Zelte zusammen mit dem Roten Kreuz aufgebaut waren, als ich sie in letztens mal in einem Park gesehen habe, Spenden zur Ausbildung von Lawinen- und Wasserrettungshunden gesammelt haben (ganz böse).


    Dass die Bundeswehr ein Problem mit Rechten hat, ist ja mittlerweile (oder spätestens jetzt) bekannt, aber sie mit der Reichswehr zu vergleichen ist mal wieder so krass überzogen, dass ich da schon gar keine Lust mehr habe darauf einzugehen...


    Zitat von Arrior

    Um einer solchen Situation Herr zu werden, müsste man in der Theorie die aktuelle Bundeswehr mit allen Soldaten, Offizieren und Befehlshabern komplett auflösen und von Grundauf neu aufbauen, wobei dann sichergestellt werden müsste, dass dieses mal keine neuen Rechtsextremen Strukturen entstehen, wie es damals bei der Neugründung der Bundeswehr, 10 Jahre nach dem 2. Weltkrieg, der Fall war.

    Aber ob das in der Praxis umsetzbar ist, steht wieder auf einem anderen Blatt...

    Auch in der Theorie ist es aber menschlich nicht vertretbar jemanden "vorsorglich" von seinem Job zu kündigen, ohne Beweise gegen ihn in der Hand zu haben.

    Oh nein, ich mag die alle. Will noch einigen Stuff einkaufen und will nicht so lange warten und hätte Aziza gerne regelmäßiger gehabt. >.<


    Anyway, ich wollte das Video hier teilen. ^^ noch nicht probiert, aber scheint zu funktionieren.




    Edit: Wegen des Tier-List-Gespräches vom Mai:

    Ich verstehe das echt nicht. Die unbeliebten Nachbarn kann ich zwar Großteils gut nachvollziehen (wer will DAS oder DIES oder DAS!?), und auch einige der Beliebten, aber beispielsweise nicht weshalb Gunnar so beliebt ist. Hab mir die Katzen angesehen und einige andere finde ich besser designed und Gunnar sieht halt wie der typische Langweiliger-Nerd aus. xD

    Laut dieser Seite sind die Oktopoden zB S- und A-Tier, wtf. Die sind so creepy. Dem Roten bin ich auf einer Meileninsel begegnet und hab einen großen Bogen um ihn gemacht.

    Aber bei den meisten versteh ich den Tier schon. Bin nur salty, dass die Leute meine Pia, Magda, Hennes und Susanne nicht mögen xD Susanne hatte einen sehr hässlichen Pulli an, ja, aber ich hab ihr was Hübscheres geschenkt haha. Sie und Martin waren meine Anfangsbewohner und ich find sie sonst eigentlich recht gut designed. Vor allem ihre Persönlichkeit ist Hammer, die ist etwas durchgeknallt, richtig sassy und trotzden voll lieb. ^^

    Pia hab ich auch echt gern und sie ist so hübsch designed. Und sie ist halt so diva-like. Ich mag es nicht, wenn alle Bewohner so 0815-nett sind oder wie Hennes fast NUR über Sport reden, weshalb zB. Madga doch nicht so ganz mein Fav wird.

    Pia jedenfalls wohnt mit mir in einem Bambuswald. Für sie gibt es Essenslieferung frei, oder eher "vor Haus". ^^

    Der Rest der "Hauptinsel" wird nun auch so gestaltet, dass ein Gebiet zu den jeweiligen Bewohnern passt und die zweite Nebeninsel wird sehr asiatisch. :bigheart:


    Bis auf dass uns noch ein Platz fehlt, das sind unsere (ich nehm jetzt sowie ihr diese Liste her):


    Tier 1: Martin (Beau)

    Tier 2: Eleonore (Tia), Pietro (what?? Ich mag Clowns nicht :< aber ich gewöhne mich an ihn. Er ist... okay.)

    Tier 3: ---

    Tier 4: ---

    Tier 5: Susanne (Flo), Pia (Pinky), Marika (Mint), Hennes (Billy), Anton (Deli)

    Tier 6: Magda (Maggy)


    Meine Tier-List:


    Tier 1: Susanne (sorry, mein absoluter Fav, ich stell mir immer vor, dass die irgendwie zu den Pinguinen aus Madagaskar passen würde xD)

    Tier 2: Eleonore, Pia

    Tier 3: Martin, Magda, Anton, Marika, Hennes

    Tier 4: Pietro

    Tier 5: ---

    Tier 6: ---


    PS: Geht's den Leuten gut? ._. DAS DA war in Tier 3, wenn ich mich nicht verschaut hab, wtf.

    Alao erstmal: Das hat nicht direkt einen Themembezug, geht aber in die Richtung und hat doch damit zu tun. Bisher waren alle Leute, die ich online so getroffen habe und über Home-Schooling unterrichtet wurden (Amis, was sonst), total weltfremde und irrsinnig naive Deppen, sorry. Alle davon waren erzkonservativ-christlich, hatten einen Blick auf die Welt wie ein kleines Kind, das seine Umgebung in gute und böse enteilt und nur ein ganz guter Christ sein will, und alle davon haben von sich selbst gesagt, dass sie nun Probleme haben mit anderen Jugendlichen und Erwachsenen zurechtzukommen.


    Selbst wenn ein Kind nun nicht im Home-Schooling von den Eltern unterrichtet wird, sondern über eine staatliche Schule online, sehe ich auch in erster Linie heranwachsende, junge Menschen, die vielleicht auf ewig auf der sozialen Kompetenz eines Kindes verbleiben werden. Vom Schulstoff weißt du Jahre später oft kaum noch etwas, aber wie man Freunde findet, im Team zurechtkommt, auch bei Streit mal arrangiert, sich gegen Mobbing wehrt, wie man mit "Vorgesetzten" spricht und ab welchen Punkt man sich aber auch nicht alles bieten lassen muss etc., das nimmt man für's Leben mit.

    Wenn die Home-Schooling-Leute dann noch in einen Verein gefahren werden oder so haben sie dann vielleicht noch Glück (oder Glück im Unglück, da Leute, die ihre Kinder nicht zur Schule schicken - PHYSISCH - meist extrem religiös vernebelte Leute sind).


    Nun sind auch trotz Home-Learning in der Coronazeit viele Schüler auch leistungstechnisch auf der Strecke, weil sagen wir Menschen dazu programmiert sind voneinander, in der physischen Präsenz anderer, zu lernen, und gerade leistungsschwache Kids die größten Verlierer waren.


    Und gerade bei jüngeren Kindern kann ein halbes Jahr oder sogar länger (sollte noch eine Welle kommen) in dem sie nicht ihre Freunde sehen dürfen, dafür sorgen, dass sie sich sozial eben nicht so richtig entwickeln, wie es eigentlich sein sollte.

    Dann bitte aber einen Impfstoff, der für das ganze Leben reicht wie damals bei den Pocken. Jedes Jahr impfen zu gehen wäre zwar besser wie jetzt, aber auch nicht schön. Dabei ist es bei mir so, dass mein Arm nach der Impfung etwas eingeschränkt ist. Es sollen ja mal neue Impfmöglichkeiten geben wie Pflastern usw.. um die Spritze zu ersetzen. Wie weit ist man damit?

    Die Pockenimpfung hielt nicht ein Leben lang. Der Virus wurde ausgerottet, weil es keine tierischen Wirten für ihn gibt. Das ist ein großer Unterschied.


    Außerdem gibt's sowas nicht auf Bestellung. xD


    Zitat von Edex

    In China gibt es Städte, wo es zuviele Menschen leben, genauso sind auch die Tierställe überfüllt. Weniger ist manchmal mehr!

    Ich hab auch eine super Idee. Jede Stadt spielt Strohhalme ziehen und die Millionen, die den kurze Strohhalm ziehen, werden eben exekutiert. Ein anderer Lösungsansatz fällt mir nicht ein, wie wir von jetzt auf gleich Städte mit Millionen Menschen ausdünnen.

    Heute wurde das Gesetzt verhängt, dass Upskirting (also das heimliche Fotografieren unter Röcken) verboten ist. HEUTE! Ich kann echt manchmal nicht glauben, dass wir im 21 Jahrhundert leben und die AFD hat sich natürlich auch schon dazu geäußert:

    https://twitter.com/2020Tweetb…79075430901993472/photo/1


    Aber das ist nicht der einzige Tweet, jetzt kommen wieder die ganzen Proleten aus den Ecken Deutschlands gekrochen und reden davon, dass ihre Rechte eingeschränkt werden. Welp.

    Frühlingsfelde ist ein eingedeutschtes Springfield. 😅


    Mir war nicht bewusst, dass das bisher nicht verboten war, wtf. Für mich fällt das eigentlich unter sexuelle Belästigung.

    Kennt ihr das wenn Leute "Früchtetee" sagen und ihr euch aufregt, weil kein Tee (also die Teepflanze) drin ist? -.- Das ist ein FRÜCHTEAUFGUSSGETRÄNK Mann!!! Nix Tee 😂😂😂


    Kennt ihr das wenn ihr am liebsten Firmen verklagen wollt wegen falscher Deklaration bei Lebensmitteln? 😂😂😂 Warum heißt es FrüchteTEE wenn kein TEE drin ist?

    Kennt ihr das, wenn sich Leute über alles aufregen? :unsure:

    So kam also die Debatte mit der Sojamilch zustande :biggrin:... und weil sich die Industrie angegriffen gefühlt hat.

    Ich kann an sich die Artists von ihrem Werk sehr gut trennen und ich finde, dass da eher diese "Idolisierung" von Promis Schuld ist, weshalb andauernd das halbe Internet austickt und sich dann auf die ein oder andere Seite stellt.

    Freunde hatten mir damals erzählt, sie würden keinen neuen Film mit Johnny Depp mehr sehen wollen, da dieser seiner Frau gegenüber gewalttätig gewesen sein soll. Später soll angeblich rausgekommen sein, dass es umgekehrt gewesen war... und was weiß ich. Bei solchen privaten Angelegenheiten versuche ich gar keine Meinung zu haben, weil ich eben nicht dabei war und selbst wenn es tatsächliche Beweise gibt, will ich mich nicht unbedingt mit diesem Promi-Stuff befassen. Ich hab einfach keine Lust mich da in jeden dieser Fälle einzulesen (und überhaupt zu lernen wer diese Leute sind und wie die heißen), Punkt.


    Manchmal gewinnt man so den Eindruck, dass das die neueste Art von Promiklatsch ist. Leute wollen nicht zugeben, dass sie sich heutzutage noch dafür interessieren (weil eigentlich ist dauernden Tratsch und Klatsch abzuhalten so ein Boomer-Ding) und etwas sensationsgeil sind, also schieben sie sich eine moralische Verpflichtung vor, um sich dafür interessieren zu "müssen". Wenn dir dann Leute ankommen "aber X kannst du doch nicht mögen, der Artist hat dieses und jenes getan!" Lol, als würde ich das überhaupt wissen. To begin with. Höchstwahrscheinlich kenn ich noch nichtmal deren Namen. xD Demnach hab ich auch eine Freundin, die bis gestern nicht wusste was Rowling "nun schon wieder getan" hat.

    Es ist schon sehr suspekt, wenn Leute wie selbstverständlich davon ausgehen, dass du schon längst Bescheid wissen musst. Dieses Verhalten und diese Dynamik hat durchaus einige Züge, die auch der "gewöhnliche" Promi-Tratsch hat.


    Ich sehe in allen Artists eigentlich nur Menschen, die ihren Job tun und wenn ich mich nicht bei meinem Zahnarzt darüber erkundige, was das für eine Art von Mensch in seinem Privatleben ist, versuche ich es auch bei Artists aller Art so viel wie möglich zu ignorieren. Deswegen bin ich zwar schon von Rowlings Aussagen genervt bzw. nervt es mich viel mehr wie penetrant sie ist, aber ich ignoriere sie dann auch wieder. Und btw ist die Frau eine Attention-ehschonwissen sondergleichen. Da mach ich ihr nicht die Freude und gebe ihr noch viel mehr Aufmerksameit als notwendig.


    Und bitte, kommt mir nicht an mit "aber andere Leute lassen sich beeinflussen!" Man sollte langsam wissen, was ich darüber denke und meine Meinung diesbezüglich auch nicht ändern werde. Es liegt doch eigentlich das Problem darin, dass die Gesellschaft immer jemanden braucht, dessen Meinung und Leben für wichtiger befunden wird, als das Leben und Meinungen von Milliarden anderen. Wenn Leute meinen sich dem anschließen zu müssen und sich dann eventuell negativ beeinflussen zu lassen, werde ich nicht meine Energie darauf verschwenden, um diese wieder "zurechtzubiegen".

    Das Problem liegt in meinen Augen eben wirklich bei denen, die sowohl Klatsch und Tratsch suchen (was irgendwie menschlich ist und fast jeder ab und zu tut, dann bleibt aber bitte in eurem eigenen Umfeld), wie auch bestimmte berühmte Persönlichkeiten idolisieren wollen und dann enttäuscht sind, wenn diese nicht die perfekten Menschen mit den perfekten Meinungen sind.

    Das ist auch ein Teil des Erwachsenwerdens, dass man einsieht, dass die Welt eben nicht, und keine Person so ist, wie man es gedacht oder zumindest gewünscht hätte und das auf berühmte Personen ebenso zutrifft. Man kann ja genauso wenig Menschen dauernd aus seinem Umfeld ausschließen, weil sie hin und wieder Dinge sagen, die einem nicht passen (oder ... man könnte schon, aber dann endet sehr einsam oder müsste seinen Freundeskreis jedes Jahr mai wechseln, was imo noch schlimmer ist als einsam zu sein). Zumindest bis zu einem gewissen Level, aber wenn man das zu niedrig ansetzt und man zu empfindlich ist, steht man halt wieder alleine da. Und was Medien betrifft, steht man dann halt mit einem extremen schmalen Pool an Werken da, die man sich überhaupt noch geben dürfte. In dem Sinne muss man es auch irgendwo und bis zu einem gewissen Grad akzeptieren, wenn berühmte Persönlichkeiten ins Klo greifen oder einem nicht alles an einem Medium zusagt (und ich finde, das soll auch gar nicht so sein. Ich will nicht dauernd nur meine eigenen Ansichten wiedergekaut sehen). Man muss sie ja deshalb nicht zwangsläufig mit ihren Werken in Verbindung bringen oder ihnen zujubeln.


    Ich bin nunmal allgemein ein sehr großer Fan von Leuten, die ihre Filme, Manga, Bücher oder Musik droppen und sich dann nicht als das Zentrum des Universums darstellen, sondern wieder aus dem Fokus wovon-auch-immer verschwinden. Wie gesagt geht es mich nicht wirklich was an, was das für Menschen sind und Rowling wird erst dadurch nervig, dass sie so penetrant ist.

    Das gilt btw auch für die ganzen Verschwörungstheoretiker und co. im deutschen Raum. Man sollte denen keine noch viel größere Bühne geben, als sie ohnehin schon haben. Dabei tun bestimmte Medien dann halt so, als würden sie sich darüber entsetzen, was dieser Promi von sich gibt, doch in Wahrheit freuen die sich darüber ... ist doch der perfekte Click-Bait und dadurch, dass phasenweise nonstop darüber berichtet wurde, heizen sie die Diskussion und den Kult um die noch mehr an und das bringt ihnen in Folge immer mehr Klicks ein.

    Und leider spielt man da ja eine Weile mit, aber da darf man sich schonmal fragen weshalb man das eigentlich mitspielt. In Wahrheit ist es doch bei jedem am Ende die Sensationslust, nicht "ich hab meine bürgerliche Pflicht zu erfüllen jetzt jedem reinzudrücken, dass das falsch ist, obwohl ich dem Typen dabei viel mehr Aufmerksamkeit gebe als notwendig!"

    Zitat

    Das habe bzw will ich damit nicht ausschließen.

    Dass diese Art von Fanservice auch bei männlichen Charakteren existiert, ist mir seit Free wohl bewusst, nur ist "gefühlt" (man kann mich gerne korrigieren) die Sexualisierung von Frauen deutlich präsenter im Ecchi-Genre als die Sexualisierung von Männern

    Das liegt daran, dass Anime mit Frauen als Zielgruppe (und die halt kein naiver, süßer Shoujo sind) seltener adaptiert werden.


    Zitat von Arrior

    In wie weit widerspreche ich mir da selbst? (sorry ich verstehe es schlichtweg nicht ^^")

    Inwiefern versteht man das nicht? Wenn du von einer "REIN sexualisierenden Darstellung" sprichst, schließt das doch schon aus, dass diese Charaktere eine wirkliche Persönlichkeit haben und für die Handlung wichtig sind.


    Zitat von Arrior

    Das Problem ist mMn nicht, dass (weibliche) Charaktere wohl proportioniert sind. Es wird mMn eher dann "problematisch", wie damit umgegangen wird.

    Ich hab vor einer Weile den Anime Classroom of the Elite gesehen (hab auch darüber geschrieben, wenn ich mich nicht irre). Dort ist es auch so, dass die (weiblichen) Charaktere "Traummaße" haben. Aber dort kommt es zu keiner permanenten Sexualisierung wie in anderen Werken mit vergleichbar proportionieren Charakteren.

    Wo habe ich jetzt (explizit) von den Proportionen gesprochen? Ich hab mich allgemein auf Designs und dabei mehr auf die Outfits bezogen.

    Dass Anime-Charaktere eine gute Figur haben ist doch ohnehin gegeben.