Beiträge von Lenovo-Schesan

    Habe die Folge gesehen, wo der Tortunator-Typ und Ashs Bauz sich so feurig in die Augen gucken. Bauz wirkt NICHT Liga-like. Was soll das, Ash? Warum trainiert er so miserabel? Seine Mons sind ja immerhin dermaßen schwach, also tut Ash als Trainer nichts und wird seiner Rolle nicht gerechnet.


    Er hat Gewaldro, Glurak, Panferno, Chalterrar, Skorgro, Rabigator, Staraptor und viele gute Mons mehr. Es nutzt sie nicht. Ich wette, bloß zwei genannter Mons wären genug, um einen 6vs6-Kampf in der ALOLA-Liga zu gewinnen.

    Pokemon Go stört mich zumindest nicht mit den Events insofern, als dass ich mich womöglich genötigt fühlen würde, daran teilzunehmen: Habe weder ein Handy noch die Go-App; aber die vielen Meldungen hier im Forum dazu fallen mir schon auf. Wobei ich sie gut ignorieren kann. Das Ganze nervt also nahezu nicht bis nicht.


    Andererseits wünsche ich mir angesichts der Bemühungen, sich aktiv um Go zu kümmern, mehr Zuwendung für Pokemon X, Pokemon Y, Alpha Saphir, Omega Rubin, Sonne, Mond, Ultrasonne, Ultramond. Sie alle bekommen noch Wifi-Unterstützung und ein paar Event-Mons, die gelegentlich verteilt werden, wären gut. Und seien es nur Mons, die gewöhnlich sind und sich in Battles nicht abheben, allerdings in einem besonderen Pokeball vorliegen und/oder einen bestimmten OT haben und hierdurch Sammlerwert aufweisen.


    Es ist stark unfair, dass Pokemon Go gefühlt jede Woche irgendwas Neues hat (sogar im Stern? gelesen, dass Koknodon verteilt wird), während die besseren Hauptspiele derzeit leer ausgehen.

    Kann sein, dass ich über die Idee, die im Startpost steht, schon mal nachgedacht habe und dass ich das Ganze dann wieder vergessen hatte. Finde das Fortsetzen von Wettereffekten gut: Dass also Mon-Wettereffekte im Kampf sich fortsetzen nach einem Kampf.


    Während das Ganze in der Pokemonspielwelt, worin man mit NPCs "interagiert", fein wäre, wäre es in den Räumen, worin man Zufall-Wifikämpfe macht, komisch/befremdlich; ebenso im Kampfbaum (Gen7-Bezeichnung für Duellturm) und in ähnlichen Einrichtungen. Aber in der normalen Pokemonspielwelt habe ich nichts gegen eine Umsetzung der Idee.


    Neben Wetter-Attacken könnten ferner ruhig Wettereffekte wirken, wenn ein Mon etwa Regen durch seine Präsenz beschwört, wenn man es also ins Duell schickt (Startmon/Lead oder Einswitchen). Bei Grodon und Kyogre und vor allem deren Proto-Formen wäre das alles heftig: Die Mon-Effekte wären müssten gigantisch sein, sie würden die Spielwelt-Umgebung umkrempeln, was aber kein Anti-Argument ist; wäre interessant zu sehen, wie sich beispielsweise Regen (!) von Proton-Kyogre in einer Höhle auswirkt. Der Progagonist würde ertrinken; oder er müsste das tun, wenn es halbwegs realistisch umgesetzt ist (wäre der Regen auf die Decke der Höhle beschränkt, von wo er kommt, wenn man Kyogre in einer Höhle ruft, oder käme er von außerhalb der Höhle ganz normal vom Himmel? hmmmmm).

    Man könnte den Pokedex wahllos vervollständigen oder strategisch überlegt. Letzteres könnte bedeuten: Erst die Starter; oder von oben nach unten im Dex jene Einträge, deren Mons im eigenen Besitz noch fehlen. Oder die Lieblingspokemon zuerst und anderes danach. Oder Fossilien bevorzugt. Oder legendäre Mons voriger Generationen durch Portieren. Die Liste ließe sich gefühlt endlos fortsetzen.

    Bei Gen5 hätte ich den Pokemon-Gesamtdex vervollständigen können, habe es nicht gemacht. Den ganzen Dex bei Spielen ab Gen6 zu vervollständigen, erscheint mir aufgrund der zu sehr angestiegenen Monanzahl noch mehr unattraktiv. Bei Gen6 (weiß nicht mehr ob X oder Alpha Saphir) habe ich durch einen vollen entweder Kalos- oder Hoenn-Dex das Item Ovalpin bekommen. Den noch viel höheren Aufwand für den Gesamtdex will ich nicht betreiben.


    Ich meine, ich hatte durch viel Breeden ohnehin einen recht vollen Dex. Dann hatte ich nur noch Einträge abgearbeitet, die fehlen; bin hier ohne euphorisches Konzept (siehe oben in meinem Beitrag) vorgegangen und hatte eher "Will es abhaken" im Sinn.

    Die Folge mit dem Gengar hatte ich gesehen; selbst Gen2-Arenaleiter Jens hatte ein stärkeres Gengar und er war einer der ersten Jotho-Gym-Leader. In der Alola-Liga sind ja echt nur Noobs. Ein User auf der Seite, wo ich streamte, kommentierte (übersetzt): Wenn man einen mittelmäßigen/durchschnittlichen Trainer ins Turnier bringen würde, was würde passieren?

    Ich denke hierzu, eine solche mittelprächtig begabte Person würde die Liga locker gewinnen. Die Kämpfe in der Liga erinnern von der Simplizität an die Indigo-Liga, Gen1 von Pokemon. Das ist gut und schlecht: Gut ist, dass alles einfach nachvollziehbar ist; schlecht wirkt, dass vorige Strategie-Elemente beispielsweise aus Anime-Staffel Gen4 übern Haufen geworden worden sind. Ferner sind 1vs1-Battles nicht so mein Fall. Und überhaupt, bei Gen5 war "Ash vs Diaz" spannender. (Pikachu besiegte hier Serpiroyal)


    Warum holt Ash nicht folgende Mons raus? Ich wette, er würde damit die Alola-Liga locker gewinnen?

    Glurak

    Skorgro

    Chalterrar

    Panferno

    Staraptor

    Pikachu (es muss ja angeblich immmmmmmer dabei sein)


    Oder gewinnt Ash etwa mit einem Noob-Team? Sein Alola-Team sieht ganz und gar nicht nach Siegerteam aus. Das würde den Hohn perfekt machen: Bei Gen4 und Gen6 hatte er gute Win-Chancen und verlor; sein Team in Gen7 wäre deutlich mieser und ein Win umso ungerechtfertigter (er hat seine Mons nämlich offenbar lausig trainiert), aber ich würde es ihm gönnen.

    Ach wie fein, ein neues Spiel ... Ich weiß, dass sich sowas immer unfair anhört, aber warum nicht Schild/Schwert mit allen Ressourcen gut machen? Nebenspiele sollten Nebensache bleiben; das Hauptprodukt, das noch kommt, hat doch eindeutig Nachbesserungsbedarf (Mons entfallen).


    Edit: Selbst wenn andere solchen Handykrams entwickeln, das Geld kommt ja von derselben Firma. Wieso, weshalb, warum nicht das Geld so mobilisieren, dass die Gen8-Hauptspiele super werden? Apps erscheinen zweitrangig und der Eindruck drängt sich auf, die haben einen Blick fürs Unwesentliche.

    Habe keine feste EINE Lieblings-Evoli-Entwicklung. Eher wechseln sich Lieblinge ab und je nach Kategorie gewinnt das eine oder ein anderes Mon.


    - Vom Aussehen mein Favorit: Glaziola; es versprüht Frische durch den Eis-Look. Leider nur mit Wahlschal vernünftig spielbar, leider, leider. Wäre es stärker, wäre es eindeutig mein Favorit.


    - Dicht dahinter in puncto Design folgt Folipurba. Generell mag ich die mit Gen4 eingeführten zusätzlichen Entwicklungen jener Mons, die bis dahin schon da waren.


    - Als Sweeper für schnelle Angriffe erachte ich Blitza als brauchbar. Als hilfreichen Wunschtraum-Supporter, leider aber nicht als physische Wall = Staller (entgegen pokefans.net-Moveset), mag ich Aquana; doch die besten Wifizeiten hat es bei mir hinter sich, denn Reihum-Wish-Support ist mangels Gen6-Wifi-Battling-Bereitschaft der Spieler und aufgrund bei Gen7 abgeschafftem Reihummodus nicht gut möglich. Im Einzel will ich nicht wunschträumen.


    - Im guten Mittelfeld der Sympathie ordne ich, als Toxik-Orb-Sweeper, Flamara ein. Mit Nitroladung ists im Wifi Random OU sogar oftmals schnell genug. Ohne Nitroladung seltener, aber je nach Gegner noch immer. Kämperisch leisteten mir Blitza und Flamara die besten Dienste; Flamara ist mehr als einen Tick schöner als Blitza, aber wifimäßig bei mir weniger erfolgreich; wäre Blitza schöner, würde es mehr an Glaziola heranreichen und sogar insgesamt am besten sein.


    Mons, die ich nicht so doll (aber nicht komplett schlecht) finde:


    - Psiana: Nehme es als nervigen Gegner wahr, da es schnell ist und gut Schaden anrichtet; andererseits werde ich mit eigenen Psianas spielerisch nicht warm. Bei Gen6 (Einzel 6vs6) störte mich in Gegnerteams ein vorhandenes Psiana, weil es Magiespiegel haben könnte; das machte mir Angst, Tarnsteine zu spielen. Solche Angst besteht bei Gen7-3vs3-Battles nahezu nicht (zudem ist Psiana hier im freien Kampfmodus selten), denn 6vs6-Battles gibts bei Gen7 nahezu nicht und in den 3vs3-Battles ist Tarnsteine nicht so verbreitet.


    - Zum Stallen wunderbar geeignet: Nachtara; aber Stallen ist langweilig und darum ordne ich Nachtara noch hinter Psianaein. Zumindest sieht Nachtara minimal besser aus als Psiana, die dunkle Farbgebung wirkt edel. Feelinara wirkt kreativer, habe sogar ein physisch offensives Exemplar, vor allem mein Knakrack mag Feelinara als Gegner nicht, ich mag aber mein Knakrack; Feelinara sinkt dadurch in meinem Ansehen.

    Neben der Länge des Besitzens von Mon ist es wichtig, wie intensiv man diese schon eingesetzt hat. Zwar entstammen meine ältesten Mons, die ich über diverse Edition bis auf Gen6/Gen7 mitgenommenen habe, nur Gen5 statt Gen4 (die Anführungszeichen beim nur-Wort spare ich mir, finde sie albern). Doch habe ich sie in so vielen Battles eingesetzt, dass ein nicht mögliches Gen8-Übertragen schade wäre. Am bedauernswertesten wäre aber das Übertragen jener Mons, die ich für Battles aktiv besonders gerne einsetze; das sind nicht automatisch die Mons, die ich am längsten besitze.


    Panferno, Impergator, Heiteira unter anderem sind es, die mir einfallen, die ich bei Gen5 in mühevoller Kleinarbeit ohne RNG-Kenntnisse, mangels RNG also sehr lange, züchtete. Ich entschied mich, nachdem ich mit Züchten anfing, für eine Radikal-Vorgehensweise; Ältere Mons ohne gute EVs/DVs=Werte freilassen; und alle Mons in brauchbaren Versionen für Wifibattles nachzüchten. Drei genannte Mons haben vermutlich Glück beim Gen8-Porting. Ebenso dürfte es Arceus haben, das nahezu (oder genau?) 6*31 DVs hat und das ich mir auf Gen6 mal im Bisaboard ertauscht hatte.


    Schlechtere Porting-Chancen könnten meine aufwendigen Gen5-Breeds Magbrant, Elevoltek, Skorgro haben; waren gute Zeiten mit den dreien, ich setzte sie öfter bei Gen5 ein als die anderen genannten Mons; bei Gen6 und Gen7 kaum noch. Zumindest konnte ich bei Gen7 mit Silberkronkorken die DV-geschmälerten Werte aufpushen.


    Kobalum dürfte ähnlich unwahrscheinlich wie Magbrant, Elevoltek, Skorgro fürs Übertragen auserkoren sein. Ist ja Gen5, Gen5 gilt als unbeliebt und die Ziege nicht unbedingt als totaler Spieler-Liebling. Mag das Mon, das mein erstes 6*31er-RNG war; kann ja nur im hohen Gras oder in Höhlen RNGen; und mit erheblicher Zeitanstrengung fing ich das Mon, stundenlang brauchte ich zum RNG-Erlernen, irgendwann machte es Klick und dann gingen künftige Prozedere viel leichter vonstatten. Das Mon als erstes RNG-Mon hat für mich einen emotionalen Wert, setze es manchmal ein, weiß aber nicht, auf welcher Edition es liegt (habe danach noch diverse Kobalium-Ziegen angeschafft).


    Ein Gen4-Arceus habe ich noch; mit mittelmäßigen Werten, glaube, es hält sich in Pokemon Bank auf; oder es gammelt in irgendeiner Edition-Box bei mir rum, die Werte sind unterirdisch, aus Sammlerwertgründen habe ich es behalten (damals bei Gamestop abgeholt; liebe das Mon aber nicht wirklich, weil nicht kampfstark, obgleich ich bei Gen5 vor meinen CP-Zeiten einen Wifikampf gegen jemanden aus dem BB-Forum damit bestritt).

    Und wieder mal sind Rot und Cynthia mit von der Partie, ähnlich dem SW2-Pokemon-World-Tournament. Nur ists dieses Mal halt als App ungesetzt. Fraglich finde ich, wie lange man die Nostalgie-Welle noch reiten/ausschlachten kann; ob Rot & Co. immer noch Leute locken können? Zumindest sieht Misty nicht schlecht aus. Im derzeitigen Anime sieht sie hingegen grottig aus bei den Gast-Auftritten.

    1) Welche Trainerklassen wünscht ihr euch?

    Mir reicht ein Mix aus allem Möglichen bislang Dagewesenen. Unbedingt was Neues brauche ich nicht. Liegt größtenteils daran, dass ich Wifi-Battles besser als Story-Kram finde. NPCs/Trainer gehören zur Story.

    Ich stänkere mal indirekt gegen Gen8: Hätte ich die Wahl zwischen mehr Trainerklassen oder die alten Mons, dann entscheide ich mich für Vielfalt hinsichtlich der gewohnten Mon-Anzahl. Künftige Spiele sollten die richtigen Prioritäten setzen; es wäre Hohn, würde die Trainerklassen-Varianz in die Höhe schießen bei entfallenden Pokemon.

    2) Monotyp oder viele Typen, was soll der Gegner abdecken?
    NPCs können gerne beides im 50:50-%-Verhältnis haben. Im Storyverlauf geht dank Monotypen bei eigenem Typenvorteil das Leveln leichter; ansonsten sind mixed-Typ-Teams vielfältiger und vor allem bei neuen Gens (wie Gen8) interessanter.

    3) Wie viele Pokemon sollte der Gegner höchstens dabeihaben?
    Das Limit von 6 ergibt Sinn, wünsche mir das öftere Ausreizen des Limits und hierdurch steigt dann die Schwierigkeit beim Spielen an: Ein Trainer mit 6 Mons ist komplizierter zu handeln als zwei Trainer mir jeweils drei Mons. Denn will man eigene Mons heilen, so muss man eine Kampfrunde für den Itemeinsatz (wie Hypertrank) opfern; darin wird man attackiert.

    4) Wünscht ihr euch Kämpfe ablehnen zu können?
    Ja und nein. Ja für mehr Realismus; in der Kampfzone gehts ja auch. Nein, weil man durchaus mal ins Krankenhaus (Pokemon-Center) durch Loses befördert werden kann. Ja aber wiederum, weil man womöglich kein NPC-Battle gebrauchen kann; womöglich torpediert das EV-Verteilungen, EPs = EVs (EV-Trainings werden gestört).

    5) Welche Trainerklasse ist eure Lieblingsklasse und welche mögt ihr nicht?
    Bin hier neutral. Minimal langweilig fand ich manchmal die Angler; aber sie haben dennoch ihr Daseinsrecht.

    6) Sollte es wieder Rückkämpfe geben, bei denen auch die Trainer verschieden gelevelte Pokemon haben. Zum Beispiel Teenager bis Level 20 Ass Trainer bis Level 100?
    Da bin ich dafür. Wenn EV-Trainings beendet sind, will man oftmals (egal, ob Silberkronkorken nun existieren oder nicht) auf Level 100 trainieren und dabei helfen hochlevelige Gegnermons gut.

    7) Sollten Trainerpokemon Level 1-100 haben?
    Level 1 ist mir zu unterdimensioniert; eher noch Liga-Anwärter und der Champ (sowie Arenaleiter in Rematches) sollten Levlel-100-Mons dabei haben als 08/15-Trainer.

    Habe noch nie darüber nachgedacht, den Typ zu ändern von meinen zugegebenermaßen wechselnden Lieblingsmons (habe nicht nur ein Lieblingsmon; beziehungsweise oftmals eines, das das vorige temporär ersetzt). Aktuell mag ich unter anderem Ottaro, Chelterrar und Honweisel. Alle drei Mons sind leider nicht sehr kampfstark. Chelterrar ist noch am besten und trotz der Vierfach-Eisschwäche würde ich den Typ mittels Tafel nicht ändern wollen. Generell brauche ich keine Typänderungen per Tafel jenseits von Arceus oder im Fall von Amigento per Disc-Item.


    Das Spiel würde zu aufwendig werden bei möglichem Ändern aller Mon-Typen und Mons dürfen gerne hinsichtlich ihres Typs beim Original verbleiben. Mega-Entwicklungen ändern teilweise den Typ, das genügt.


    Mons per Tafel zu optimieren, ist wiederum eine Option: Die Tafeln verstärken ja zumindest die Attacken, die denselben Typ wie die getragene Tafel haben. Dennoch benutze ich die Arceus-Tafeln konkret bei meinen diversen Gen6- und Gen7-Chelterrar-Exemplaren nicht; eher sowas wie Wahlband oder Offensivweste.

    Habe keine Switch und da die neue billiger ist, dennoch nicht preiswert aber, ist als die vorige, werde ich die neue Switch Lite kaufen. Eventuell sogar zweimal; Letzteres voraussichtlich aber nur, wenn ich enorm positiv angetan von Schild/Schwert bin. Zumindest einmal kaufe ich die Konsole: Um Schild oder Schwert zu spielen. Wenn ich beide Editionen kaufe, dann geht damit voraussichtlich ein zweiter Switch-Lite-Kauf einher.

    Da es alle paar Tage bei mir hochkocht, noch eine Anmerkung zu Schild/Schert, dazu, was mir missfällt: Die mangelhafte Kommunikation. Der Pokemon-verantwortliche Typ hatte nach Ankündigung des Fehlens von Mons ein Statement abgegeben; damit stimmt er verärgerte Fans nicht gerade zufrieden. Und danach: Funkstille. Es gab eine Befragung von Spielern. Statt Zwischenergebnisse oder ein Fazit zu veröffentlichen (wüsste nichts von beidem)...begegnet man jahrelangen Fans mit ... Funkstille. Es werden demnach ganz sicher NICHT die älteren Mons von Schild/Schwert supportet werden.


    Spieler protestieren noch immer im Web zu den wegfallenen Mons. Reaktion: Funkstille. Die wird anhalten; in Sachen "auf die Fans eingehen" kommt nichts mehr.


    Ich hoffe, die Verkaufszahlen floppen. Anmerken will ich mit meinem Post, dass nicht nur der wohl größte Nachteil des Spiels auch mir stark missfällt. Sondern dass die Kommunikation Politiker-like war/ist und geradezu provokant. Und dafür 60 Euro ausgeben? Gigadynamaximierung? Solche Features werden in den Raum geworfen. Ich habe lieber meine alten Mons bei leicht verbesserter Grafik sowie einer Story auf Gen4-/Gen5-Niveau. Gigadynamaximierung - wie sich das schon anhört; so beknackt wie Tabula-Rasa-Sack aus X/Y, wer kennts noch?


    Potenziell gefallen mir die neuen Mons nicht. Nicht weil sie schlecht wären. Sondern (obwohl Wolly niedlich ist) sie potenziell wegfallende ältere Mons, die Pendants zu ihnen sind, ersetzen könnten. Wolly wird niemals Voltilamm ersetzen können. Der Neuzugang ist eine Schafs-Art von vielen Schafs-Arten. Ich will mich nicht auf potenziell (zu) wenige Mons in Gen8 festlegen und maximale Monauswahl-Freiheit fürs Team.

    Nur der Name "Switch" passt nicht mehr so richtig, denn switchbar hinsichtlich Mobil-/TV-Betrieb ist das Ding nicht.

    Das mit dem Namen würde ich jetzt auch nicht so überbewerten. Klar, zu Beginn stand da eine bestimmte Idee dahinter, jetzt ist es halt mehr oder weniger nur noch die Bezeichnung für die Konsole. Würden sie jetzt eine ganz andere Bezeichnung wählen, könnte das manche Kunden beim Spielekauf vielleicht verwirren.

    Bewerte das ja nicht über, bin hier nur ein bisschen penibel. :)


    Man könnte wohlwollend ja auch argumentieren: Die Switch ist dermaßen wandlungsfähig, dass es sogar eine Spezialversion gibt. Die ursprüngliche Fassung der Konsole dockt am TV an und ist portabel, die neueste Variation ist nur portabel; extra vielfältig in Form verschiedener Devices. Glaube aber nicht, dass ähnlich der DS-Benennung weitere Konsolen folgen nach dem Namensschema DSi / DSi XL, a la: "Switch Lite" i / "Switch Lite" i XL etc...

    Eher vorstellbar noch: DS Lite XL (also abgespeckt plus XL, alles klar?)

    Habe auf die Switch Lite gewartet, nun ist sie da, sie wirkt gut. Die entfallenden Features sind mir egal: Also abnehmbare (hier eben nicht abnehmbare) Joycons und (hier entfallene) TV-Tauglichkeit. Der Preis erscheint mir wie beim neuesten, ebenfalls attraktiven iPod touch gerade so verschmerzbar; er tendiert in Richtung "überteuert".


    Ähnlich kompakt wirkt mein 2DS XL oder 2DS; hoffentlich ist die Switch Lite wenigstens leistungsstärker. Gedenke, wenn die Konsole was taugt, eine davon oder zwei Konsolen zu kaufen.


    Nur der Name "Switch" passt nicht mehr so richtig, denn switchbar hinsichtlich Mobil-/TV-Betrieb ist das Ding nicht.