Beiträge von Raichu09

    Hm, so richtig weiß ich noch nicht, was ich davon halten soll. Wirklich gefallen wollen mir die beiden neuen Pokémon nicht. Urgl geht ja noch, auch wenn es hässlich ist, der Name reißt es wieder raus (jetzt fehlt nur noch ein Pokémon namens Engywuk) :thumbsup:

    Aber dieses Teekannen Dings ist absolut nicht meins.

    Gut, der Rest war eher so 0-8-15 Kram, der zwar ganz nett aussieht, mich jetzt aber nicht so interessiert. Dieses Camp werde ich wahrscheinlich ein oder zwei mal nutzen um es mir mal anzusehen und damit hat sich's. Das mit dem "Curry-Dex" ist mir allerdings schon etwas sauer aufgestoßen, muss ich zugeben.

    Aber alles in allem war der Trailer ganz ok. Enttäuscht bin ich diesmal nicht, aber vom Hocker gerissen hat es mich auch nicht.

    @Feeli d. Cruise

    Danke.
    Ja, das ist wahr. Ich hatte schon viele Haustiere vor ihm und hab sie auch alle sehr geliebt. Auch jetzt habe ich ja auch immer noch meinen Kater.

    Aber so eine besondere Bindung wie zu Pepper hatte ich noch zu keinem meiner Schätze. Ich hätte vor meinem kleinen Hundekind niemals geglaubt, dass man für so ein kleines Wesen, das nicht einmal zur selben Spezies gehört, so viel Liebe und Zuneigung empfinden kann, dass einem sogar manchmal die Tränen kommen, wenn man es ansieht. Wenn er mich mit seinen kleinen braunen Kulleraugen und seinem lieben Gesichtchen angeschaut hat, war immer sofort aller Ärger und alles schlechte vergessen und meine Welt war wieder in Ordnung.

    Das mag jetzt vielleicht blöd klingen und für manche eventuell auch nicht nachvollziehbar sein, aber sein Tod fühlt sich für mich ebenso schlimm an, wie bei meinen Eltern damals und der Abschied an seinem Grab ist mir sogar fast noch schwerer gefallen.

    Heute ist es genau eine Woche her, dass mein über alles geliebter Hund Pepper gestorben ist. Dreizehn Jahre war er mein bester Freund, mein ein und alles, mein Baby.

    Er war seit über einem Jahr schwer Herzkrank und als er vor vier Wochen zum zweiten Mal nach der Diagnose ein akutes Lungenödem hatte, wusste ich ja, dass jeder Tag der letzte sein kann. Ich hatte mich ja sogar schon darauf vorbereitet ihn erlösen zu lassen, falls er leidet. Doch er hatte so einen starken Willen und bis zum Schluss so viel Freude am Leben, dass man ihm sein Alter und seine schwere Erkrankung gar nicht angemerkt hat, wenn man ihn nicht ganz genau kannte. Selbst der Tierarzt war immer wieder erstaunt, was für ein Kämpfer dieses kleine Kerlchen doch war.

    Als ich letzten Donnerstag um 15 Uhr mit ihm in der Tierklinik zur Blutuntersuchung war, hat ihn die Ärztin sogar noch gelobt, weil er trotz der Schwere seiner Herzerkrankung so ruhig und entspannt geatmet hat und auch beim Blut abnehmen so ruhig und brav war. Überhaupt haben mich an diesem Tag auf dem Rückweg von der Tierklinik ungewöhnlich viele Leute auf ihn angesprochen und gesagt, wie lieb und wie süß er doch ist. Einer kam sogar und hat ihm das Köpfchen gestreichelt.

    Als wir dann zu Hause waren bin ich mit meinem Mitbewohner um kurz nach 17 Uhr nochmal einkaufen gegangen und als wir ca. eineinhalb Stunden später wieder Heim kamen, hat Pepper sich noch gefreut und mich begrüßt, wie immer. Wir gingen ins Wohnzimmer und Pepper legte sich auf seinen Stammplatz unter dem Tisch auf meiner Seite des Sofas. Vielleicht zehn Minuten später fiel er um, fing an zu krampfen und dann ging alles ganz schnell. Nach nicht einmal zwei Minuten schlug sein Herzchen schon nicht mehr. Wir haben ihn sofort noch in die Klinik gebracht, aber da war es schon zu spät...

    Es kommt mir fast so vor, als hätte er nur noch gewartet, dass ich vom Einkaufen zurück komme.

    Die Ärztin sagte mir hinterher noch, dass es ein Wunder ist, dass er überhaupt so lange durchgehalten hat. Seine roten Blutkörperchen waren viel zu klein und der Sauerstoffgehalt im Blut so niedrig, dass er eigentlich nur schlapp in der Ecke hätte liegen müssen. Stattdessen hat er bis zum Schluss gespielt und war munter und hoffentlich auch glücklich.


    Er war der liebste, ruhigste und beste Chihuahua den man sich vorstellen kann. Er fehlt mir so sehr. Alles kommt mir so viel leerer und grauer vor, seit er nicht mehr da ist....

    Also irgendwie bin ich doch ziemlich enttäuscht. Da hat mir diesmal ja echt überhaupt nichts gefallen. Die Galar-Formen finde ich absolut hässlich, besonders Smogmog, das neue Team sieht aus wie Team Skull 2.0 und die konnte ich schon nicht ernst nehmen, bei Morpeko sagt mir keine der beiden Formen zu und die Entwicklung für Geradaks.... urgh...


    Schade. Aber vielleicht wird der nächste Trailer ja wieder besser.

    Vynn , oh je, da kann ich dich nur zu gut verstehen. Ich hab mich aufgrund meiner extremen Angst vor Zahnärzten Jahrelang mit kaputten Weisheitszähnen herumgequält, bis die Schmerzen irgendwann so schlimm waren, dass ich mehrere Nächte hintereinander nicht mehr schlafen konnte und stundenlang im Zimmer auf und ab gelaufen bin. Ich hatte das Glück, dass die Zahnärztin, zu der ich dann in meiner Not doch gegangen bin zwar auf Angstpatienten spezialisiert ist, mir aufgrund meiner wirklich extremen Panik und Nervosität eher dazu riet, einen Kieferchirurgen aufzusuchen und das ganze dort dann unter Vollnarkose "in einem Rutsch" machen zu lassen. Allein bei dem Wort Kieferchirurg hab ich Herzrasen und Schweißausbrüche bekommen und wäre ich am liebsten tausend Tode gestorben, das kannst du mir glauben.

    Aber als ich dann aber dort war, war alles überhaupt nicht schlimm. Man war dort wirklich sehr freundlich und verständnisvoll. Am Ende konnte das ganze sogar ohne Vollnarkose in zwei Sitzungen gemacht werden. Ich bekam vor der eigentlichen Betäubungsspritze ein Beruhigungsmittel und habe so auch ohne Vollnarkose absolut nichts gemerkt und war komplett schmerzfrei. Beim zweiten Termin hatte ich dann sogar schon deutlich weniger Angst.


    Vielleicht gibt es in deiner Nähe ja auch einen Zahnarzt oder einen Kieferchirurgen, der sich auf Angstpatienten spezialisiert hat? Ich wünsche dir auf alle Fälle gute Besserung!

    Aber wenn dein Hund alt ist... hatte da auch Streitigkeiten mit meiner Mutter, weil sich mein alter Kater nur noch gequält hat und dann ließen wir ihn doch einschläfern, aber imo etwas zu spät: Als Allerserstes sollte man überlegen, ob sich das Leben für den Hund noch lohnt, sollte er nur noch im Spital sein und Schmerzen leiden. :/

    Menschen wissen wenigstens, was mit ihnen geschieht, aber Babys und Tiere verstehen nicht, wieso Ärzte ihnen noch zusätzlich Schmerzen bereiten und wieso sie nicht daheim sind.


    Noch schöner wäre es aber natürlich, wenn er noch ein wenig Zeit bekommen würde. :bigheart:

    Ja, das ist etwas, worüber ich seit der Diagnose vor einem Jahr jeden Tag nachdenke.

    Bisher war er seit dem Lungenödem letzes Jahr super fit. Klar, hin und wieder gab es Tage, an denen er mal gehustet hat, aber die haben wir mit einer erhöhten Medikamentengabe gut in den Griff bekommen. Er war trotz seiner 13 Jahre und seiner schweren Erkrankung bis gestern Morgen so fit und munter, dass keiner richtig glauben konnte, dass er wirklich so krank ist. Wenn man ihn so gesehen hat, hat man ihn echt noch für einen jungen Hüpfer gehalten. Selbst unser Tierarzt war immer wieder erstaunt, wie gut es ihm geht und dass seine Blut- und Nierenwerte trotz fast Maximaldosis an Entwässerungsmitteln völlig in Ordnung waren.


    Ich hoffe inständig, dass er es jetzt nochmal schafft und noch einige schöne Jahre, Monate oder vielleicht auch nur Wochen haben kann. Wenn es nur nach mir ginge, würde ich ihn am liebsten auf Teufel komm raus am Leben halten, egal was ist. Aber was ich will spielt überhaupt keine Rolle. Wenn klar wird, dass er zwar überleben wird, aber keine Lebensqualität mehr hat und nicht mehr richtig Hund sein kann/darf, dann lasse ich ihn einschläfern, auch wenn mir das das Herz bricht. Leiden soll mein kleiner Schatz auf keinen Fall, nur damit ich ihn noch eine Weile bei mir haben kann. Das habe ich mir geschworen.

    Mein kleiner Hundeschatz liegt seit heute mit einem akuten Lungenödem in der Tierklinik. Der gesamte Brust- und Bauchraum ist voller Flüssigkeit und das Herz war auf dem Röntgenbild riesengroß. Er bekommt jetzt Sauerstoff und wird alle zwei Stunden entwässert. Morgen Mittag werden wir dann angerufen. Viel Hoffnung haben sie uns allerdings nicht gemacht.


    Letztes Jahr hatten wir schon mal so eine Situation. Nur war das Lungenödem damals deutlich kleiner als jetzt. Klar, er ist alt und seit einem Jahr schwer herzkrank. Dass es irgendwann so weit kommt, wusste ich ja. Aber warum muss das jetzt sein? Ich fühl mich gerade als hätte jemand meinen Kopf in Watte gepackt oder sowas. Gestern ist er noch ganz fröhlich durch den Garten gestiefelt und hat sich gefreut und gespielt und genüsslich seine Hundesalami gefressen. Und nun liegt er in der Klinik und kämpft um jeden Atemzug. :crying:

    Lite M

    Mein herzliches Beileid. Ich habe meinen Vater vor vier Jahren durch die Folgen eines Schlaganfalls verloren und meine Mutter starb vor drei Jahren an Brustkrebs. Über den Tod meines Papas bin ich heute noch nicht hinweg und wünsche mir jeden Tag, dass ich ihn noch einmal sehen könnte. Ich kann also sehr gut verstehen, wie du dich jetzt fühlen musst.

    Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich nur sagen, nimm dir die Zeit, die du zum trauern brauchst, das ist sehr wichtig. Einen solchen Verlust zu verarbeiten geht natürlich nicht von heute auf morgen, jeder reagiert da auf seine Weise und das ist auch gut so.

    Es ist aber auch genauso wichtig, dass du dennoch dein Leben lebst und dich nun nicht vergräbst und vor allem verschließt. Irgendwann wird es leichter und es kommt die Zeit, wo man bei dem Gedanken an den Verstorbenen nicht mehr nur von Trauer und Schmerz erfüllt wird, sondern von Freude und Dankbarkeit. Das braucht aber seine Zeit.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit.

    Ich muss mir grad auch einfach mal was von der Seele schreiben. Mein über alles geliebter, mittlerweile 13 Jahre alter Chihuahua ist seit einem Jahr schwer Herzkrank. Er bekommt zwar alle sechs Stunden Medikamente (auch nachts) und es geht ihm die meiste Zeit den Umständen entsprechend gut. Manchmal merkt man ihm sein Alter und seine Krankheit überhaupt nicht an. Dann spielt er und möchte am liebsten toben und herumspringen wie ein kleiner Welpe. Aber es gibt auch immer wieder Tage wie heute, an denen er trotz Medikamente vermehrt husten muss und schwerer atmet. Besonders jetzt wo es draußen so warm ist, habe ich besonders viel Angst um ihn, denn die Hitze macht ihm schwer zu schaffen und die Abstände zwischen den Zeiten an denen es ihm nicht so gut geht werden langsam aber sicher kürzer. Dazu kommt, dass er letzten Sommer schon beinahe an Herzversagen gestorben wäre, da sich durch das kaputte Herz ein Lungenödem gebildet hatte und er einfach umgefallen ist weil er keine Luft mehr bekommen hat. Hätten wir nicht das riesen Glück gehabt, dass es gleich nach einem Tierarztbesuch direkt vor der Praxis auf der Straße passiert ist, gäbe es ihn heute nicht mehr.

    Wir sind zusammen, seit er acht Wochen alt war. Seit der Diagnose habe ich jeden Tag Angst, dass es vielleicht der letze war.

    Also bei mir sind's ganz klar Menki, Rasaff, die Panflam Linie und sämtliche anderen Pokémon, die Affen darstellen sollen. Ich habe auch im RL einfach einen richtigen und abgrundtiefen Hass auf Affen jeder Art (warum auch immer) und kann dementsprechend diesen Pokémon beim besten Willen absolut nichts abgewinnen.

    Es gibt so einige Dinge, die mir nicht gefallen. Das fängt bei den Bäumen an, die aussehen als stammten sie noch aus PS2 Zeiten mit Texturen, die selbst auf der Gamecube besser aussahen, geht über Beerenbäume (wie ich annehme), die sich vom Stil her irgendwie so gar nicht in den Rest der Umgebung einfügen wollen, bis hin zum plötzlichen aufplöppen von Pokémon und Npcs.

    Das kann ich ja alles noch verschmerzen, auch wenn es für ein Spiel auf der Switch schon sehr peinlich ist.


    Was ich allerdings viel schlimmer finde, auch wenn ich mittlerweile nicht mehr so extrem wütend und enttäuscht darüber bin, wie noch zu Beginn, ist das entfernen und limitieren der verfügbaren Pokémon. Vor zwei Wochen war ich noch richtig gehyped und voller Vorfreude, wie vor jeder neuen Generation davor und konnte den Release gar nicht abwarten. Mittlerweile hält sich das doch sehr in Grenzen. Ich freue mich zwar immer doch drauf, aber längst nicht mal mehr ansatzweise so sehr wie vorher.

    Wann immer ich mir die Sachen angucke, die mir an den Editionen durchaus gefallen, habe ich plötzlich das Gefühl, als würde etwas fehlen. Die Spiele fühlen sich für mich nicht mehr wie "richtige" Pokémon Editionen an, sondern eher wie was in Richtung Collosseum oder so. Irgendwie... leerer. Das kenne ich so von mir gar nicht. Bisher war ich bei jeder neuen Generation extrem gehyped und jetzt auf einmal nicht mehr und das finde ich sehr schade.

    Würde ich nicht grundsätzlich immer den Wasser-Starter nehmen, würde ich zwischen Memmeon und Hopplo schwanken. Aber da ich nicht vor habe, meine Tradition zu brechen, fällt mir die Entscheidung ja leicht. Chimpep dagegen mag ich überhaupt nicht. Nicht vom Design her, aber ich habe eine absolute und tief sitzende Abneigung gegen Affen jeder Art, was Chimpep also von vornherein als Starter für mich ausschließt.

    Häh was denn nun? Ich weiß nicht mehr wo ich das gelesen habe aber ich dachte, Masuda hätte in einem Interview behauptet, es gäbe derzeit keine Pläne, den kostenpflichtigen Online Service zu nutzen. Und jetzt wird schon wieder was anderes behauptet? Oder spinne ich jetzt? Verstehe ich mal wieder irgendwas falsch oder so? Kommt ja häufiger mal vor xDD Ich blicke jedenfalls grad nicht mehr durch :verwirrt:

    Also ich muss sagen, dass mir die Spiele inzwischen ja schon besser gefallen, als noch vor zwei Tagen. Kaufen werde ich sie mir allerdings trotzdem nicht. Dafür sind die Änderungen die mir nicht gefallen einfach zu gravierend.


    Was mich im Moment aber viel schlimmer finde, ist, dass man teilweise von den Leuten (hauptsächlich in der englischen community ind er deutschen hab ich das so in der Form nicht nicht gesehen) blöd angemacht wird, wenn man die Spiele nicht bis in den Himmel hyped. Offenbar gilt man nur als "richtiger" Pokémon Fan, wenn man grundsätzlich alles mit Freuden hinnimmt, was GameFreak raushaut und absolut keine Kritik übt. Ich bin seit Jahren fast ausschließlich in der englischen community unterwegs, aber dass den Leuten gesagt wird, sie seien keine "echten" Fans (was auch immer das ist) und sollen doch am besten komplett aus der community verschwinden und aufhören Pokémon zu spielen weil ihnen ein Spiel nicht gefällt, habe ich bis heute nicht erlebt. Auch Leuten denen die Spiele nicht gefallen zu sagen sie sollen doch froh und dankbar sein dass überhaupt ein Spiel raus kommt, finde ich irgendwie unlogisch. Wie soll man sich denn über etwas freuen, das einem nicht gefällt?

    Naja, ich sage es mal so. Die Grafik sieht (abgesehen von den Trainern) jedenfalls doch ziemlich gut aus. Der Trailer war auch nicht schlecht. Ich persönlich habe allerdings absolut kein Interesse mehr an Kanto und auch wenn ich die 1. Generation wirklich sehr mag, ist sie für mich mittlerweile einfach nur noch aufgewärmter Kaffee von vorgestern. Ich möchte lieber was komplett neues.
    Aber bevor ich mich ärgere, freue ich mich lieber mit denjenigen, die sich die Spiele kaufen werden und warte einfach bis 2019.

    Hm, es war zwar abzusehen, dass die Pokémon Ära auf dem 3DS langsam zu Ende geht was ja völlig verständlich ist. Aber erfreut bin ich darüber trotzdem nicht. Wenn es jetzt auf der Switch weiter geht, wird das wohl leider die nächsten Jahre erst einmal das Aus für mich bedeuten. Die Switch hat bisher nicht ein einziges Spiel welches mich interessieren würde und ganz ehrlich... So sehr ich Pokémon auch liebe, mehrere hundert Euro für eine neue Spielekonsole auszugeben nur um darauf Pokémon zu spielen ist mir dann doch zu viel. Die Zeiten in denen ich mir das leisten konnte sind schon lange vorbei.

    Na toll -.-
    So sehr mir diese Form auch gefällt... ein bisschen enttäuscht bin ich schon. Auf Ash-Quajutsu 2.0 hätte ich ehrlich gesagt gut verzichten können. Aber gut, muss ich nun mit leben. Auch kein Drama. Was mich viel mehr ärgert ist, dass ich mir am Sonntag extra ein viertes Shiny
    Wuffels für die neue Form gefangen habe. Und nun stellt sich heraus, dass die Event-only sein wird. War also völlig für die Katz.
    Ich freue mich zwar trotzdem auf die neue Form, aber ein bissl ärgern tut's mich halt schon.

    Also ich hab mir jetzt einige Leaks angesehen und muss sagen, dass mein Hype dadurch kein bisschen abgenommen hat. Da ich am CP keinerlei Interesse habe, sind mir persönlich die Stats völlig egal. Auch bei der Story hatte/habe ich grundsätzlich keine hohen Erwartungen, immerhin handelt es sich hier um Pokémon und so sehr ich die Spiele auch liebe... ne gute Story hatten die mMn noch nie.
    Ich bin jemand, der seinen Spaß aus dem vervollständigen des Pokédex, der Jagd nach Shinies und dem Züchten zieht, selbst wenn ich die gezüchteten Viecher nie benutze.
    Ich bin jedenfalls noch genauso hibbelig auf die Spiele wie bei der Ankündigung, wenn nicht sogar noch mehr.