Beiträge von Kiriki-chan



    Abgabe 1: 8/10

    Abgabe 2: 9/10

    Abgabe 3: 5/10

    Abgabe 4: 6.5/10

    Wall-E (2008) vs. vs. Bambi (1942)

    Der König der Löwen (1994) vs. Deadpool (2016)

    Forrest Gump (1994) vs. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes I (2010)

    Harry Potter und der Gefangene von Askaban (2004) vs. Shrek - Der tollkühne Held (2001)

    Das letzte Einhorn (1982) vs. Die Truman Show (1998)

    Findet Nemo (2003) vs. Black Swan (2010)

    Das Dschungelbuch (1967) vs. Schindlers Liste (1994)

    Lilo & Stitch (2002) vs. Das Leben des Brian (1979)

    Titanic (1997) vs. Fluch der Karibik (2003)

    Ich - Einfach unverbesserlich (2010) vs. Jurassic Park (1993)


    Bin gerade erstaunt, wie viele Filme ich hier nicht kenne. Und zu wie vielen ich keine stark genuge Meinung habe, um sie in den Vote einfließen zu lassen. :unsure:

    Hier ist die Abgabe von Keksilein und mir. Ist sie nicht cute? Sie wäre noch viel cuter, hätte ich nicht 100 Wörter kürzen und das Bild auf halbe Größe schrumpfen müssen. :')

    Deadline für die Anmeldung und Abgabe ist Sonntag, der 14.10.18 um 23:59.

    Endspurt für eure künstlerischen Werke! Bis diesen Sonntag, den 21. 10, 24:00 Uhr. könnt ihr hier eure Abgaben posten.

    Okay, jetzt bin ich verwirrt. Wird es bei dieser Aktion einen Vote geben? Gibt jeder einfach nur irgendwas ab und damit hats sich? Wenn es eine freie Aktion ist, wozu das Zeichenlimit? Wird das Maskottchen am Ende tatsächlich als solches genutzt? Warum die verwirrenden Deadlineangaben? Fragen über Fragen ... :totumfall:

    Das große Problem dabei ist, dass auch dieses Weltbild eher Männer als Frauen in die Welt geschafft haben. Ist es wirklich Sexismus, wenn das eigene Geschlecht sowas vorgibt?

    Ich denke, Sexismus beschreibt Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, vollkommen unabhängig vom Diskriminierenden. Wenn ich z.B. sage, dass Frauen an den Herd gehören, bin ich auch sexistisch, obwohl ich selbst eine Frau bin. Also ja, von Männern ausgehender Sexismus gegen Männer ist und bleibt Sexismus.

    Auch sein Sprite in Let's GO finde ich nicht besonders gelungen, irgenwie viel zu dicke Linien. Es wirkt so total unpassend zur Umgebung. Seine Schattierung passt einfach null zu denen der anderen Pokémon, oder NPCs oder der Umgebung, sieht echt seltsam aus.

    Also abgesehen davon, dass das Licht irgendwie aus einer falschen Richtung kommt, finde ich die Schattierungen nichtmal so sehr daneben. Ein glänzender metallischer Körper wirft immer sehr harte Schatten, hat also sehr helle und sehr dunkle Stellen nebeneinander und ohne viel Übergang, die dann entsprechend "breiter" aussehen, als sie z.B. auf Plastik oder einem organischen Material wirken würden. Aber dass sein Körper aus irgendeinem Grund von links vorne beleuchtet wird, während alles andere von links hinten beleuchtet wird, sticht dann doch sehr negativ ins Auge. Ich hoffe, das wird noch gefixt. (obwohl ich die Let's Go-Spiele so oder so skippen werde und es mir entsprechend egal sein könnte, aber ich mag das Pokémon.)

    Ich hab schon lange nicht mehr bei Wettbewerben rekommentiert, aber hier will ich mal ein bisschen was dazu loswerden. :ok_hand:

    Spontane Idee, die mir gerade kam:

    Epik x Lyrik

    Normalerweise hat jeder Wettbewerb eine Gattung, zu der alle Abgaben zählen müssen. Hier sind es gleich zwei! Ähnlich wie beim FFxFF-Collab müssen ein epischer und ein lyrischer Teil zusammen zu einem einzigen Gesamtwerk verarbeitet werden -- nur stammen diesmal anders als beim Collab natürlich beide Teile von einer Person. Bestenfalls wird noch ein Thema festgelegt, das für beide Gattungen möglichst geeignet ist.

    Lärm


    Normaler Tag.

    Betrittst den Raum.

    Dort sind Menschen.


    Gespräche.

    Gelächter.

    Geschrei.


    Lärm.


    Aufstehende, herumrennende Menschen.


    Lärm.


    Was sind Stimmen?

    Nur ein Mittel zum Lärm.

    Keine Worte,

    kein Sinn

    für dich.

    Nur Lärm.


    Du erstarrst.

    Deine Gliedmaßen steif.

    Bewegst dich nur langsam.


    Bleib nicht stehen!

    Sieh doch --

    die Wände!

    Es wird enger.

    Sie kommen näher.

    Und dieser Lärm.

    Und du gelähmt.


    Sie werden lauter.

    Die Stimmen, sie schneiden sich

    einen Weg

    in dein Gehirn.


    Immer lauter.

    Immer enger.


    Die Wände, sie drücken

    all die Luft nach oben weg.

    Keine für dich.

    Keine Chance,

    zu atmen.


    Immer lauter.

    Immer enger.


    Der Raum greift nach dir.

    Alles greift nach dir

    mit zehntausend Händen

    mit schmierigen Fingern

    und Krallen wie Messern.


    Du weißt:

    Die Gefahr

    ist nicht

    echt.


    Du siehst sie.

    Du hörst sie.

    Du fühlst sie.

    Blitzvote.

    A1: 4,0/10

    A2: 8,0/10

    A3: 7,0/10

    A4: 8,5/10

    A5: 9,0/10