Beiträge von srsly

    Bloß: Nur weil eine Wahl legitimiert ist, muss das nicht die richtige Entscheidung sein.

    Da stimme ich dir zu. Ich bin auch prinzipiell jemand der (stark) linksgerichtete Personen ungern in führenden politischen Ämtern sieht, aber ich bin auch so fair, dass ich den jeweiligen Personen eine Chance gebe mich davon zu überzeugen, dass sie ihre Aufgaben und Pflichten verfassungs- und gesetzeskonform ausüben.

    Ganz frech gefragt, wo liegt der Unterschied zwischen hier und der Wahl von Thomas Kemmerich?

    Richter gelten allgemein nicht unbedingt links, von daher ist es vielleicht ganz gut und erfrischend, wenn auch andere Sichtweisen etwas deutlicher hervorgeholt werden. Ich sehe da jedenfalls kein Problem.

    Mir wäre es neu, dass Richter allgemein eher rechts gelten und man ein Ungleichgewicht mit Linken ausgleichen müsste.

    Zeigt mir ein Beispiel wo die Mieten sinken.

    Du wirst es mir nicht glauben, aber ein Beispiel aus 2002:

    Heute steht Berlin erstmals vor der Situation, dass – zumindest bei globaler, undifferenzierter Betrachtung quantitativ und gesamtstädtisch – kein Wohnungsmangel mehr herrscht. Eine Folge: Die Mieten im Bereich der Erstvermietungen, zum Teil aber auch bei den Wiedervermietungen sind seit einigen Jahren rückläufig bzw. stagnieren. Die wohnungswirtschaftliche Diskussion ist ganz aktuell durch die Leerstandsproblematik in den neuen Ländern aber auch in Berlingeprägt, wobei Berlin mit durchschnittlich etwa 6 % Leerstand weitaus weniger betroffen ist als die neuen Länder mit insgesamt 13 %.


    Wäre schön, wenn man der Sache auch zukünftig einen Riegel vorschieben könnte, man kann ja mal träumen...

    Das würde aber auch heißen, dass die Gäste dann auf teurere Hotels umsteigen müssen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, das ein großteil derer, die ein solches Verbot fordern selbst regelmäßig Airbnb benutzen.

    Ich finde, Eigentümer die ihre Wohnung/Haus an Feriengäste/Urlauber vermieten sollen einfach höhere Grundsteuern zahlen.

    Brauchen Sie doch garnicht. Eine solche Vermietung ist gewerbesteuerpflichtig.


    Hier noch zwei spannende Links, welche meine Aussagen zur Immobilienbranche im Bezug auf Corona bestätigen:

    Die Coronakrise schlägt auf den Wohnungsbau durch

    Neue Arbeitsmodelle verändern den Investoren-Blick auf Büros nachhaltig


    Ansonsten finde ich es gut, dass die Maklercourtage zukünftig in allen Bundesländern aufgeteilt wird zwischen Verkäufer und Käufer. In einigen Bundesländern war das sowieso üblich. Im Übrigen freue ich mich sehr, die Mär vom preistreibenden Makler zu wiederlegen: Trotz Provision: Immobilien von Maklern meist günstiger als von Privatverkäufern

    Bei MediaMarkt gibt es aktuell viele Spiele als Restposten.

    Bei Saturn auch.

    Bei MediaMarkt bekommt Ihr die HORI Switch Tough Pouch (Pokeball) Tasche, Tasche, Rot für 10€.

    Bei Amazon Frankreich könnt Ihr euch Xenoblade Chronicles Definitive Edition (Switch) für 30,24€ vorbestellen.

    Bei MediaMarkt gibt es eine 2 Produkte kaufen + 1 Produkt geschenkt Aktion für das gesamte PS4, Xbox oder PC Sortiment.

    Bei Amazon bekommt Ihr Days Gone - Standard Edition PS4 für 24,99€ (+5€ Strafversand).

    Bei Amazon gibt es die World of Tanks Collector's Edition für 64,90€


    Ansonsten noch der Hinweis, dass der 2DS Xl so langsam aber sicher in den Aberverkauf geht. Die 99€ Angebote häufen sich. Wenn Ihr einen haben wollt, solltet ihr Ihn euch jetzt sichern. Amazon, MediaMarkt oder Saturn.

    Indem du den Kapitalismus kritisiert, beantwortest du meine Frage nicht. Welches Wirtschaftssystem funktioniert nachweislich besser als Kapitalismus?

    *Kapitalismus. Ist aber letztendlich dasselbe.

    Bastet, nenn doch bitte ein Wirtschaftssystem welches nachweislich besser funktioniert und mit solch einer Krise besser umgehen könnte.


    Die kapitalistische Globalisierung hat in den vergangenen 35 Jahren mehr als eine Milliarde Menschen weltweit aus bitterster Armut befreit. Sämtliche sozialistischen Experimente sind dagegen kläglich gescheitert und haben ein teilweise größeres Leid verursacht, als Corona es jemals schaffen kann.


    Aber wir wissen ja:

    Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf

    Sorry, aber das ist dann doch sehr eindimensional gedacht. Die Kontaktreduktion ist mit der wichtigste Faktor, wenn es darum geht, die Ausbreitung des Virus zu stoppen. Da führt kein Weg dran vorbei, weder über "Hygienemaßnahmen durch den Arbeitgeber" noch über das Einhalten aller sonstigen Regelungen (die natürlich ebenfalls wichtig sind!). Dementsprechend wäre es auch fahrlässig, die für viele Menschen größte Kontaktquelle, nämlich die Arbeit, einfach so weiterlaufen zu lassen.

    Vielleicht wurde aus meinem Beitrag dazu nicht deutlich ersichtlich, dass nicht System relevante Unternehmen von alleine runterfahren, siehe zum Beispiel die Autobauer. Viele vergessen aber, wie stark verzahnt unsere wirtschaftlichen Ketten sind und das primitivste Prozessschritte wichtig sind. Ehamriel hat erwähnt, dass bei einem Bekannten im Unternehmen, welches Drogerieartikel herstellt, extra Personal aufgestockt worden ist. Stell dir vor, die würden schließen und du würdest zusätzlich zum Toilettenpapier kein Duschgel mehr bekommen. Die Anspannung in unserer Gesellschaft würde noch stärker steigen.


    Mal angenommen wir erweitern unsere Krankenhauskapazitäten und weichen dafür auf andere alternative Standorte aus. Dann hätten wir einen extremen Mehrbedarf an Krankenhausbetten (bestehen aus Rollen, Federn, speziellen Matratzen, Motor, Gestell, Akku, etc.), Spender für Seife und Desinfektionsmittel, Drucker für Berichte, Beatmungsgeräte und sonstige medizinische Geräte welche aus diversen Grundstoffen bestehen, Arbeitsbekleidung und viel mehr. Da darf keiner ausfallen. Das sind alles Unternehmen, welche man nicht zur notwenigen Infrastruktur hinzuzählt, aber die halt näher Betrachtet doch wichtig sind.

    Die Maßnahmen der Regierung sind meiner persönlichen Meinung nach viel zu schwach. Ich finde auch, dass die Gesundheit Vorrang hat und gefährdete Personen zu Hause isoliert bleiben sollen. Die hier so stark favorisierte Idee, sämtliche Unternehmen automatisch runterzufahren, halte ich dennoch für sehr fatal. Mal abgesehen von den persönlichen wirtschaftlichen Folgen durch geringeres Einkommen aber gleichbleibenden Verpflichtungen ist die Gesamtwirtschaftliche Betrachtung nicht zu vernachlässigen.


    Durch die Schließung diverser Branchen (Einzelhandel, Gastronomie, Kultur, Sport, etc.) fällt ein Großteil der Steuereinahmen aus. Sowohl die Umsatzsteuer wie auch die Gewerbesteuer und Lohnsteuer. Zusätzlich dazu entstehen dem Staat durch soziale Absicherungsmaßnahmen (Kurzarbeit) hohe Kosten. Wer regelmäßig wirtschaftliche Nachrichten verfolgt, weiß das privater Konsum maßgeblich zur wirtschaftlichen Stabilität beigetragen hat. Dieser ist jetzt aber komplett gefallen und verursacht massive Kosten. Die großen Industrien befinden sich schon länger in einem sich abschwächenden Marktumfeld. Durch die aktuelle Lage fallen auch hier die Einnahmen und es entstehen auch hier Kosten. Die Illiquidität des Staates verschärft sich noch stärker durch die sogenannte Steuerstundung.


    Um die ganzen Staaten zu finanzieren pumpt die EZB jetzt 750 Milliarden Euro in die Märkte. Das wird zu einer Inflation führen, die aber noch berechenbar ist. Wenn wir aber noch mehr finanzielle Hilfe benötigen, dann wird es auf eine Hyperinflation hinauslaufen. Die Folgen wären für den gesamten Euroraum nicht abzuschätzen.


    Es ist gravierend zu sehen, wie der Deutsche bei sämtlichen Themen an die Hand des Staates genommen wird und in einer solch existenziellen Bedrohung plötzlich an den mündigen Bürger appelliert wird. Ich bin für eine Ausgangssperre welche nur für Einkaufszwecke und den Weg zur Arbeit umgangen werden darf. Die Unternehmen müssen verpflichtet werden, Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter auch in den Fertigungsbereichen zu ergreifen. Anders lässt sich das nicht stoppen.


    Das ist ein einmaliges Experiment, welches gelingen muss.

    Möchte nicht mal direkt diese Erwachsenen verurteilen, weil es wirklich einfach am Mangel an Informationen liegen kann.

    Mangel an Informationen, obwohl überall 24/7 davon berichtet wird? Und wenn die Schule/Kita meiner Kinder schließen würde, würde ich mich doch automaisch über den Hintergrund schlau machen... Ich finde folgenden Beitrag dazu sehr spannend:


    Gerade ältere Menschen, die das Ozonloch, das Waldsterben, den Rinderwahn, Stickoxide und den Klimanotstand überlebt haben, reagieren jetzt in der Coronakrise gelassen: „Wir haben das alles überlebt, da werden wir das auch überleben.“ Weil in der Vergangenheit immer wieder übertrieben wurde, glauben viele Menschen, dass auch diesmal wieder übertrieben wird. Wer ständig ruft „es brennt“, muss damit rechnen, dass die Feuerwehr irgendwann nicht mehr kommt – wenn es wirklich brennt.

    Ich erwarte spätestens am Montag eine deutliche Verschärfung der Maßnahmen.

    Ich selbst bin seit Donnerstag letzter Woche im Home Office und war nur am Montag für zwei Stunden auf der Arbeit und am Dienstag zum einkaufen draußen.

    Du hast einfach nur das Geld und verdienen im Kopf, dass das aber Menschen sind, die auch nur wohnen wollen. Das sollte endlich mal eine deutlichere Sprache einnehmen.

    Ja, habe ich. Wohnraum und Bewirtschaftung kostet Geld, das auch der Staat als möglicher Vermieter aufbringen müsste. Wir haben im Zeitraum von 1992 bis 2015 in Berlin eine Mietsteigerung zwischen 9 und 61% gehabt je nach Lage und Zustand der Immobilien. Auf die Jahre runtergerechnet entspricht das eine Preissteigerungsrate von 0,4 und 2,1%.


    Wenn man günstige Mieten wie 2004 haben will, dann muss man einfach mehr Wohnraum zur Verfügung stellen. Wenn man den Baustandard auf das Niveau von 2000 absetzt, wo der Wohnraum ja auch schon qualitativ sehr gut war, könnte man auch den Neubau um 25% günstiger verkaufen / vermieten.


    Es ist mir schleierhaft, wo der Mietendeckel verfassungswidrig sein sollte?


    Man kann nur hoffen, dass das Bundesverfassungsgericht den Mietendeckel zulässt.

    Das der Mietendeckel von vielen Stellen als Verfassungswidrig eingestuft wird, weil dem Land Berlin die Gesetzgebungskompetenz hierzu fehlt, wurde nur allzu häufig betonnt. Hier, hier, hier, auch hier, teilweise hier, hier und auch noch hier. Und auch dein oben geposteter Link sagt nur, dass der Eilantrag abgelehnt worden ist. Das aussetzten des Mietendeckels würde deutlich mehr Schaden verursachen, wenn er sich in einer späteren Entscheidung doch als legitim erweisen würde. Das Urteil darüber muss aber erstmals gefällt werden.


    Ganz einfach erklärt, zum Verständnis was das Problem ist:

    Zitat

    Der Berliner Mietendeckel sei "klar verfassungswidrig", weil er die Zuständigkeit des Bundesgesetzgebers für das Mietrecht missachte, sagte Luczak. Die vielen mieterschützenden Regelungen, die der Bund in Kraft gesetzt habe, hebele das Berliner Gesetz aus. Mietpreisbremse, Mietspiegel und Kappung der Modernisierungskosten – all dies werde in Berlin nicht mehr gelten. "Die rot-rot-grüne Koalition maßt sich also an, die vom Bundesgesetzgeber sorgfältig vorgenommene Abwägung zwischen den Interessen von Mietern und Vermietern durch seine eigene zu ersetzen". Das sei nicht akzeptabel und werde vor Gericht keinen Bestand haben.


    Wer es ausführlich wissen will, kann sich hier ein Bild davon machen.

    Das einzige was nachhaltig hilft ist Neubau und Erweiterung von bestehendem Wohnraum.


    Meine Einschätzung zum Immobilienmarkt aufgrund der Corona Pandemie:

    Aus dem Markt wird, zumindest kurzfristig viel Liquidität verschwinden. Daher gehe ich von temporär sinkenden Preisen für Neubauten aus und einer Verschärfung des Mietmarktes.


    Hintergrund: Durch die Maßnahmen der Regierung und auch die Ausbreitung der Krankheit können Baustellen nicht mehr wie gewohnt betrieben werden. Dadurch lassen sich die Termine nicht mehr halten. Aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Lage werden die Käufer sehr wahrscheinlich von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Da der Bauträger trotzdem sämtliche Verpflichtungen tragen muss, wird er die Immobilien schnell abtreten müssen (=günstiger verkaufen, da wenig Käufer unterwegs). Zusätzlich dazu kommt das hohe Risiko, keine Fachkräfte nach der Pandemie zeitnah zu finden, da Bauunternehmen mit hoher Wahrscheinlichkeit Insolvenzen anmelden werden müssen.


    Auf Bestandsimmobilien sehe ich keine großen Auswirkungen. Die meisten privaten Finanzierung sind langfristig ausgelegt. Natürlich lassen sich auch hier Schnäppchen machen, falls jemand schnell Geld braucht, aber ich schätze den Anteil für gering ein. Langfristig sehe ich keine fallenden Immobilienpreise, da Bedarf ja wirklich da ist. Wenn sich die wirtschaftliche Lage beruhigt hat, wird wieder mehr gekauft. Bis dahin kommt der Mietmarkt halt unter noch mehr Druck. Beheben lässt sich das nur durch sukzessive Steigerung des Angebotes.


    Bei Gewerbeimmobilien sehe ich dagegen hohe Verschiebungen. Dadurch dass ganz Deutschland im Home-Office ist, werden viele Unternehmen merken, dass man mit geringeren Büroflächen auskommen kann. Hier haben wir, teilweise sowieso schon Überkapazitäten. Die Einzelhandelsflächen werden auch leiden, weil durch die Pandemie viele Leute die Vorteile vom Online Shopping feststellen werden (Link). Ich hoffe, dass die Regierung hier die Chancen sieht und die gesetzlichen Vorgaben zum Umbau in Wohnraum lockert bzw. anpasst.

    Dennoch: Wenn du den Eindruck hattest, das hier im Thema war Relativierung, dann müsste der Artikel doch wohl ebenfalls besagte Relativierung verkörpern.

    Mir geht es ja gar nicht um diese eine Aussage, die ich sehr wohl richtig verstanden habe, sondern um den allgemeinen Umgang mit der Linken und den in Ihr teilweise vorhanden extremistischen Strömungen. Dies wird häufig relativiert.


    Der Vergleich mit Juden im Nationalsozialismus ist nicht unbedingt geschickt gewählt. Die Umfrage zeigt dennoch ganz deutlich, dass es massive Vorurteile gegenüber den Reichen als Person gibt. Der Begriff Hidden Champions ist sicherlich vielen hier bekannt. Viele dieser Unternehmer sind Wohlhabend, schaffen anständige Arbeitsplätze mit entsprechend guter Vergütung, bezahlen Ihre Steuern korrekt und setzten sich für den langfristigen Erfolg Ihres Unternehmens ein. Dennoch würden nur die wenigsten sich offen als Millionär bekennen, weil Sie eben Angst vor Anschlägen haben. Ein Reicher kann ein brennendes Auto leichter wegstecken, als ein Jüdischer Mitbürger einen körperlichen Angriff, was aber nicht bedeutet, dass das eine weniger Schlimm ist, als das andere.

    Schade, dass bei so einem wichtigen Thema, so wenig los ist.


    Wenn es nach mir geht sollte auch keine Oberschicht oder Mittelschicht Häuser weitervermieten dürfen. Keiner sollte es dürfen. Garkeiner!

    Dich zwingt doch keiner bei einem privaten Vermieter zu mieten. Du kannst dich gerne auf eine Warteliste bei deiner lokalen Wohngesellschaft setzten lassen (die sehr häufig, zumindest anteilig der Stadt gehören) und einfach abwarten, bis dir eine Wohnung zugeteilt wird.

    Die Mietpreise werden dann viel geringer sein, weil A: Es ist keine Grundsteuer fällig, weil das ja schon öffentliches Gut ist

    Auf der einen Seite forderst du, dass die Vermieter alleine die Grundsteuer zahlen sollen, auf der andere Seite soll der Staat alleiniger Vermieter sein. Der Staat kann ja da auch die Grundsteuer selber zahlen, er wird Sie sich aber auf anderem Wege dann wieder von dir holen müssen.

    Der Vermieter lebt besrimmten in einen top modernen Haus während der Mieter in einer kaputte Bube lebt? Sowas sollte verboten sein.

    Mein Mieter wohnt in einer moderneren Wohnung als ich.

    Wir sollten in der Diskussion vielleicht von den extremen Beispielen mal weggehen und den Wohnungsmarkt allgemein betrachten.

    Auf Sylt leben auch Menschen, die dort arbeiten und diese Menschen werden immer mehr verdrängt. Die Menschen, die auf Sylt arbeiten kommen meist vom Festland.

    Sylt lebt nur vom Tourismus. Einen großen Teil der Arbeitsplätze schaffen eben diese Reichen mit Ihren leeren Ferienhäusern. Wenn das wegfällt, von wo soll dann die Kaufkraft auf die Insel kommen bzw. wo sollen die Leute dann arbeiten? Im Übrigen, keiner hatte die Anwohner gezwungen Ihre Häuser zu verkaufen, aber das Geld war dann doch attraktiver. Jetzt dürfen sich halt die Nachkommen, nicht über die Entscheidung Ihrer Eltern / Großeltern beschweren.

    Es geht darum die jetzigen Mietet zu schützen und das was man immer wieder als "Neubau" bezeichnet sind zumeist Luxushäuser- und wohnungen.

    Und genau damit schwächt man die Position der finanziell schwächeren Mieter. Wenn sich zwei Personen auf eine 500€ Mietswohnung bewerben, der eine 250k verdient und der andere "nur" 40k, wenn würdest du wählen?


    Anbei zwei spannenden Links zu diesem Thema:


    Verrottete Altstädte, trostlose Neubauten: Das «Mieterparadies» DDR ist ein Mythos

    Das Desaster der deutschen Wohnungspolitik


    Vor allem der Podcast (zweiter Link), ist sehr gut und fachlich präzise.

    Aber wieso handelt China mit wildlebenden Tieren?

    In Deutschland kannst du ja auch Wildfleisch kaufen, in den letzten Jahren sogar in Discountern.

    Das gilt als unbelastet, da nicht Medikamenten behandelt.

    Spahn > Merz > Laschet

    Laut folgender Umfrage liegt Spahn ja doch recht stark abgeschlagen hinten.


    Dennoch sind beide so eingestellt, AfD Stimmen zurückgewinnen und das geht nur wenn man nach rechts rückt.

    Und genau da liegt doch das große Problem mit der AFD. Ich glaube kaum, dass die ganzen AFD Wähler rechts orientiert sind, erst recht wenn man sich die Wählerwanderung anschaut. Die Wähler fühlen sich einfach nicht vertreten durch einen links grünen Idealismus, eine SPD die nach links abdriftet und eine CDU, die keine bisschen Profil mehr hat. Die FPD als Arbeitgeberpartei wählt man ja sowieso nicht.