Beiträge von Nektarine

    Auflösung zu den Rätsel-Texten:


    A) Sich nach einem langen Tag endlich ins Bett legen

    Erraten von: Nektarine   Palres


    B) Schweiß

    Erraten von: Aprikose  


    C) Lachen

    Erraten von: Palres Ravaiim (und theoretisch von mir, aber habe vergessen zu posten)


    Ich bedanke mich beim Rate-Team für eine spaßige Runde :3 Ansonsten natürlich auch nochmals Danke an alle, die einen Text eingereicht haben: SuperboyCK   Kiriki-chan   Narime   Willi   Thrawn

    Mir macht es wirklich Spaß, die Texte beim Lesen zu erleben und die Erfahrung mitzufühlen. Schon faszinierend, was man nur mit Worten erreicht. Danke dafür! Kommentare folgen von mir auch noch zu den restlichen Werken, sobald ich die nötige Ruhe finde.



    .: Nektarine :.



    Nominierung | Diskussionsthema | Ergebnisse Runde #01 | Ergebnisse Runde #2 | Runde #3


    Die zweite Gruppenphase hat für ein paar Überraschungen gesorgt und die Anzahl der Filme nochmals halbiert. Es bleiben nun 64 Filme, die in Duellen gegeneinander antreten. Nun müsst ihr euch zwischen zwei Filmen entscheiden, selbst wenn es weh tut. Viel Spaß!


    Bei den Votes bitte folgendes beachten:

    • Bitte nutzt die Vote-Schablone und markiert den Film, für den ihr votet, fett. Löscht den anderen Film bitte nicht raus, sondern lasst ihn einfach stehen oder streicht ihn durch.
    • Es ist erlaubt Duelle zu überspringen.
    • Die Votephase läuft bis Mittwoch, den 24.10., um 23:59 Uhr.


    Fragen sollten am besten im Diskussionsthema gestellt werden. Bitte highlightet Namine oder mich, damit wir diese nicht übersehen. Ihr könnt uns auch gerne privat anschreiben, wenn etwas unklar ist. Viel Spaß!



    Runde #0,5 | Runde #1 | Runde #1,5 | Runde #2


    Die letzte Gruppenphase ist vorbei und wir sind von den anfänglichen 268 Filmen auf 64 runter. Das heißt, jetzt beginnen die Duelle und die wirklich schweren Entscheidungen! Doch vorher sehen wir uns mal einige Details zu den Ergebnissen von Runde #2 an:


    List of Shame

    Diesmal gibt es zwar keine Filme, die sich komplett ohne Stimme verabschieden mussten, aber dafür eine andere negative Überraschung. Aus der ersten Runde hatten wir für euch die Top 10 mit den meisten Stimmen rausgesucht und ob man es glauben möchte oder nicht, aber einer dieser Filme hat es nicht durch die zweite Runde geschafft! Nun, nur weil man mal ganz oben war, heißt es nicht, dass man nicht unten landen kann.

    Top "10" von unten

    Die Filme, die es nicht in die nächste Runde geschafft haben und die wenigsten User überzeugen konnten:


    (7) Ex Machina (2015) vorher 12 Stimmen

    (7) The Lego Movie (2014) vorher 12 Stimmen

    (7) Armageddon (1998) vorher 10 Stimmen

    (6) Last Samurai (2003) vorher 8 Stimmen

    (6) Spirit, der wilde Mustang (2002) vorher 8 Stimmen

    (6) Reservoir Dogs (1992) vorher 11 Stimmen

    (6) Mamma Mia - Here We Go Again (2018) vorher 9 Stimmen

    (6) Black Panther (2018) vorher 9 Stimmen

    (5) Love, Simon ( 2018 ) vorher 10 Stimmen

    (4) Die purpurnen Flüsse (2000) vorher 14 Stimmen

    (4) Honig im Kopf (2014) vorher 9 Stimmen

    (4) Kung Fu Panda 2 (2011) vorher 8 Stimmen



    Eure Top 10 [Runde #2]

    Wer sich nicht spoilern lassen will, kann ja gleich zu der Gesamttabelle springen. Hier aber die zehn Filme mit den meisten Stimmen insgesamt. Filme, die bereits Runde #1 in der Top 10 waren, sind mit * markiert.


    Die Ergebnisse

    Pro Gruppe sind vier Filme weiter gekommen. Hin und wieder gab es mehrere Anwärter für den "vierten Platz", sodass wir die Anzahl der Stimmen* aus Runde #1 als Entscheidungshilfe genutzt haben. Filme, die es in die nächste Runde geschafft haben, sind fett markiert.

    In der Top 10 hat sich doch ein wenig was getan. War das zu erwarten? Überrascht es, dass "Oben", der ja doch auf Platz 3 in der letzten Runde war, es diesmal nicht geschafft hat? Habt ihr eine persönliche Top 10, die ihr gerne noch in den finalen Runden sehen würdet?

    Mich würde auch mal interessieren, was ihr von aus anderen Sprachen übernommenen Worten haltet. In mein Vokabular haben sich z.B. merci, ciao oder auch stronzo geschlichen (letzteres ist perfekt, um Leute unerkannt zu beleidigen^^).

    Kleine Anekdote dazu von meiner Familie. Meine Großeltern mütterlicherseits leben in Kasachstan und sprechen natürlich nur russisch und kein Wort Deutsch. Wir hingegen leben seit über 20 Jahren hier und es schleichen sich gerne deutsche Wörter in den russischen Sprachgebrauch ein (zum Beispiel weil kürzer oder es keine exakt passende Übersetzung gibt). Einige deutsche Wörter werden aber nicht 1:1 übernommen, sondern "verrussischt" - oft ist es die Endung, die dann einfach der russischen Grammatik angepasst wird. So das Wort Schublade, das einfach mal vor Jahrzehnten zu "Schublad-ka" gemacht wurde (auf russisch sind es zwei Wörter, also umständlicher). Das ist so in unseren Wortschatz übergegangen, dass sogar meine Großmutter, die das deutsche Wort gar nicht kennt, nicht mehr drauf gekommen ist, dass Schubladka gar nicht russisch ist. Auch nicht, wie das korrekte russische Wort lautet. Wir saßen zu viert (meine Mutter und ich und auf der anderen Seite meine Großmutter und Tante) eine halbe Ewigkeit da und haben gegrübelt, ob das nun russisch ist oder es ein anderes Wort dafür gibt. Am Ende musste meine Großmutter tatsächlich ihre Nachbarin fragen.


    Manche Wörter nisten sich einfach schleichend in die Sprache ein und klingen irgendwann so vertraut, dass keiner das mehr in Frage stellt. Schon interessant, wie es sogar einen Muttersprachler aus der Bahn werfen kann.

    Will der letzte Wunsch nicht so recht? Dann gehen wir mal eine Jahreszeit zurück: Bitte ein Bild, dass für euch etwas typisch herbstliches präsentiert!

    Hatte eine recht nervige Woche, da ich Personen im Auto rumfahren musste, mit denen ich ungern zu lange auf kleinem Raum bin. Heute früh (viel zu früh ;__;) wurde ich dann wieder spontan aufgeweckt, um das gleiche zu tun. Aber ich würde ja nicht hier schreiben, wenn sich daraus nicht was Schönes ergeben hätte.


    Jedenfalls war es bei der Hinfahrt ziemlich neblig, da es doch noch ziemlich früh war, aber bei der Rückfahrt schien schon seit gut einer Stunde die Sonne. Außerdem war ich alleine im Auto bei der Rückfahrt. Und mein Weg führte mich so durch typische Landstraßen an Wäldern und vor allem leeren Feldern vorbei. Und das sah so wunderschön aus. Der Nebel war noch da, aber eben nur über den Naturflächen und nicht mehr ganz so dicht. Alleine das sieht ja schon echt toll aus, aber dann war praller Sonnenschein, sodass man so richtig jeden einzelnen "Schein" am Nebel entlang leuchten sehen konnte. Das ganze Bild war durchgehend einfach nur magisch. Um darauf aber noch eins drauf zu setzen, war dann auf einem Feld direkt an der Straße eine kleine Herde Rehe grasen. Die haben sich auch null von meiner Anwesenheit beeindrucken lassen und haben da einfach friedlich weiter Gras gezupft. Das war so eine Szene direkt aus einem Disney-Film geklaut. Bekommt man nicht immer mit, deswegen hat es mich glücklich gemacht ^__^ Muss verewigt werden.

    Das hat weniger mit Sexismus zu tun und erst recht nicht damit, dass so viele sexuelle Übergriffe gutheißen würde oder es ohnen egal wäre, sondern ist etwas ganz anderes

    Hast du dich vorher über die Situationen dieser Fälle in Südafrika informiert oder meinst du jetzt bloß? In Situationen, wo man wegschaut, weil "dass ist seine Frau/Freundin, er hat das gute Recht dies zu tun" ist es Sexismus. Da musst du jetzt nicht groß was über den Bystander-Effekt erzählen, da der völlig andere Gründe hat.

    Doch, aber wegen konkreter Dinge gegen konkrete Menschen, sagen wir mal so.

    Na dann ist es schon mal eine Basis für Empathie. Ich hatte auch schon kollektive Wut verspürt, weil eben mehrere Einzelpersonen aus einer Gruppe (mit einem relevanten Merkmal, vergleichbar eben mit "männlich"), mich als junges Mädchen in eine Situation gebracht haben, in der ich (zumindest hatte ich damals das Gefühl) nichts tun kann und völlig abhängig von deren Verhalten bin. Obwohl ich Freunde hatte, die in dieses Kollektiv fallen, hat das in dem Moment, wo ich psychisch komplett unten war, leider nichts gebracht. Finde ich es gut? Nein. Hatte ich in dem Moment die Ressourcen das so zu reflektieren? Nope.

    Sensibilisieren ist nicht gleich gut finden. Völkermord ist kein Hashtag.


    Tatsächlich hat die Zeit des Nationalsozialismus auf die Themen mehr sensibilisiert, ja. Ist aber recht normal für Menschen und sollte hier eigentlich keinen überraschen, dass emotionale Themen sich besser im Hirn verankern. Müssen tut man natürlich nichts, aber man sollte, wenn man das so salopp sagt, vielleicht nicht vergessen, dass der Hashtag nicht von einer überleidenschaftlichen Feministin in die Welt gesetzt wurde. Egal wie sehr man sich ärgert, komplett zu isolieren, worum es zumindest ursprünglich ging, ist ignorant. Ich fürchte, wenn man hilflos gegen die Einzelpersonen, die einen bedrohen, ist, dann passiert das schon mal, dass man verzweifelt die Allgemeinheit angreift. Ich mein, es ist nicht mal mehr häusliche Gewalt gegen Frauen, es passiert in aller Öffentlichkeit(!) und es wird weggeschaut. Ich freue mich ja, wenn man niemand sich so hilflos und damit wütend gefühlt hat, aber es kann mir auch keiner hier erzählen, dass er/sie noch nie aufgrund von Emotionen gegen eine oder wenige Personen sich pauschalisierend gegen Gruppen ausgesprochen hat. Wird sind hier in einem Forum. Ich erlebe es seit acht Jahren, wie das dauernd gemacht wird, wenn eine Person "stellvertretend" Scheiße baut. "Ist nicht das selbe!" - Doch, tut mir Leid, es ist genau diese Dynamik, diese Emotion. Nur ist die Dimension hinter diesem provokantem Hashtag viel größer und bedeutender und dadurch auch natürlich provokanter. Man kann die Wahl der Worte ja schlecht finden und dennoch Verständnis für die Bewegung haben. Aber sich als Mann mit einem Juden, der vergast wurde, vergleichen? Da sollte man schon etwas differenzieren.


    Eine Frage, die bewusst Gedanken provoziert, aber keine Antwort vom Individuum braucht, weil das eher etwas ist, was man mit sich selber klärt: Vorher gewusst, wie extrem die Situation in den letzten Jahren in Südafrika geworden ist, bevor ihr (hier) #menaretrash gelesen habt? Oder nur so allgemein gedacht "Ja, in Afrika wird es wahrscheinlich damit Probleme geben. Ist ja Afrika".


    PS: Ja, es gäbe auch andere Wege, aber hier kommen wir zurück zu dem "hilflos, verzweifelt, wütend"-Part. Letztendlich ist das Ziel schon dadurch erreicht, dass Medien und Nachrichtensender darüber sprechen und auf die Situation aufmerksam machen wegen dem Hashtag. Dass einige Pseudo-Feministinnen mal wieder meinen für sich etwas zu instrumentalisieren, überrascht (leider) auch nicht. Kann mich irgendwie an kein Ereignis, keine Bewegung erinnern, die nicht von irgendwelchen Extremgruppen instrumentalisiert wurde.


    PPS: Bin ich eigentlich die einzige, die das allererste mal, als sie den Hashtag gesehen hat, dachte, dass es sich um eine anti-feministische Bewegung handelt, die extreme Feministinnen auf die Schippe nehmen will mit dieser pauschalisierenden Formulierung :x?

    Und wieder keine Highlights...

    Die werden auch meistens nicht sofort folgen. Die Highlights sind eine Erinnerung, die am Anfang, in der Mitte oder paar Tage vor Schluss (wobei wir das bei ein-wöchiger Phase eher lassen) kommen kann. Da hier ohne Pause in die nächste Runde übergeleitet wurde, reicht auch der Highlight am Wochenende für die Leute, die das übersehen haben.

    Wir unterbrechen für ein paar wichtige Zahlen:

    • Richtet man sich nach der Top 100 der besten Filme aller Zeiten, so haben wir im BisaBoard 24 der genannten 100 Filme auch nominiert. Davon sind jetzt 16 in der zweiten Runde.
    • Ähnlich sieht es bei den Animationsfilmen aus. Geht man diese Liste durch, kommt man bei uns auf 22 Animationsfilme. Davon sind 19 in der zweiten Runde.
    • Wenn ihr die Top 10 gerne anschauen möchtet, habt ihr folgende Möglichkeiten (kostenpflichtige Filme sind mit * markiert):
      Platz 01: Der König der Löwen (1994) -> Amazon*, Maxdome*
      Platz 02: Forrest Gump (1994) -> Amazon*, Maxdome
      Platz 03: Findet Nemo (2003) -> Amazon, Maxdome
      Platz 03: Oben (2009) -> Amazon*, Maxdome*
      Platz 03: Das Schweigen der Lämmer (1991) -> Amazon, Maxdome, Netflix
      Platz 06: Fluch der Karibik (2003) mit 34 Stimmen -> Amazon*, Maxdome*
      Platz 06: Shrek - Der tollkühne Held (2001) -> Amazon*, Maxdome*, Netflix
      Platz 08: Wall-E (2008) -> Amazon*, Maxdome*
      Platz 09: Zurück in die Zukunft (1985) -> nicht gefunden
      Platz 10: Matrix (1999) -> Amazon*, Maxdome*
    • Zusätzlich noch eine Liste mit den Filmen, die am wenigsten Stimmen in jeder Gruppe haben:
      Der große Diktator (1940) -> Amazon, Maxdome*
      Reservoir Dogs (1992) -> Amazon*
      Die purpurnen Flüsse (2000) -> Amazon*, Maxdome*
      Ich - Einfach unverbesserlich (2010) -> Amazon*, Maxdome*
      Sieben Leben (2008) -> Amazon*, Maxdome*, Netflix
      Love, Simon ( 2018 ) -> nicht vorhanden
      Troja (2004) -> nicht vorhanden
      Uhrwerk Orange (1971) -> Amazon*, Maxdome*
      Mamma Mia - Here We Go Again (2018) -> nicht vorhanden
      Willkommen bei den Sh'tis (2008) -> Amazon*, Maxdome
      Kung Fu Panda 2 (2011) -> nicht vorhanden
      96 Hours (2008) -> Amazon*, Maxdome, Netflix
      Robin Hood - König der Diebe (1991) -> nicht vorhanden
      Spirit, der wilde Mustang (2002) -> Amazon*, Maxdome, Netflix
      Aliens (1986) -> Maxdome*, Netflix
      Requiem for a Dream (2000) -> Netflix

    Wenn ihr Informationen zu weiteren Filmen habt, übernehmen wir das gerne in den Startpost, damit man sich auf die Duelle besser vorbereiten kann.

    Erstmal sorry für die lange Pause. Die letzten Monate waren einfach etwas sehr vereinnahmend und ich hoffe, dass ich das jetzt besser hinbekomme. Neuer Spruch also (auch im Startpost zu finden):

    "Der Zweck heiligt die Mittel“


    Ein alter Spruch, wahrscheinlich vom Philosophen Machiavelli formuliert, der einfach aussagen soll, dass jedes Mittel erlaubt ist, sofern der Zweck/das Ziel gut ist. Zu seiner Zeit ging es im mittelalterlichen Italien vor allem um die Politik und ihre Sicherung. Wenn es sein musste auch durch Komplotte oder Morde. Geht man also etwas tiefer, soll das auch moralisch verwerfliche Handlungen rechtfertigen, wenn es guten Intentionen dient. Das klingt im ersten Moment natürlich falsch, aber darunter fallen solche Dinge wie Krieg um Frieden herzustellen und/oder Bevölkerungen zu schützen, heiß diskutierte Themen in der Forschung wie Tier- oder gar Menschenversuche oder auch die kleinen Dinge im Alltag wie Notlügen, die die belogene Person schützen sollen. Ist der Spruch so haltbar oder gibt es auch immer ein alternatives Mittel, das gar nicht erst "geheiligt" werden muss?

    Habe Avatar im Kino in 3D damals geschaut und ich weiß noch genau, wie es ein "okay"-Plot war, den man sicher mit Freunden anschauen kann, weil man sich nicht groß konzentrieren muss. Aber die Szene - und das war komischerweise die einzige, trotz vieler visuell ansprechender Szenen - in der am Ende die Bäume zerstört werden, hat mich richtig getroffen. An die erinnere ich mich bis heute richtig gut. Das hat visuell einfach die richtigen Emotionen bei mir erschüttert.

    Möchte an der Stelle anmerken, dass Skelebra eines meiner Lieblinge ist und für mich Meltan sehr lebendig aussieht ^__^ Was ich bei einem nicht typischen Gesicht sogar richtig toll finde, weil normale Gesichter kann jeder lebendiger wirken lassen. Menschen haben instinktiv die Neigung, auf "Auge-Auge-Mund"-Formen zu reagieren (kann man schon bei Säuglingen beobachten!). Geht man also nach der korrekten Definition von "kreativ" ist das zumindest ein typisches Gesicht schon weniger. Ansonsten erscheint mir das Design auch einfach realistisch. Wir kennen die Hintergrundgeschichte noch nicht, aber wenn sich irgendwann ein Wesen aus Chemikalien zusammensetzt und einen Metall-Gegenstand braucht, um sein Auge aufrecht zu erhalten, dann würde der Gegenstand genau so auf dem nicht festen Körper sitzen. Wie manche auf sowas wie einen "Übergang" oder gar Hals (lol) kommen, ist mir ein Rätsel. Wahrscheinlich ist das einfach der Hang alles zu vermenschlichen, das ein Lebewesen ist (ich mein, manchmal geben wir sogar unseren Möbeln Namen oder Gefühle!). Aber wieder wäre das halt weniger kreativ, wenn wohl auch risikofreier, weil vertraute Konzepte bei der Masse besser ankommen.

    Und es ist dann doch recht naiv zu glauben, der betrunkene Kumpel oder vll. Verwandter oder der Arbeitskollege (die kann man sich nunmal weniger aussuchen), der die Kellnerin auf eine wirklich eklige Art anbaggert, würde sein Fehlverhalten einsehen, wenn man ihn darauf hinweist und ihn mal zurechtstutzt. Das ist dann vielleicht mal einer von hundert.

    Das heißt jetzt aber nicht, dass du ihn nicht trotzdem darauf ansprichst oder ihn zurechtstutzt, oder? Kann gerade die Aussage nicht richtig interpretieren.


    Unabhängig davon, wie das gemeint war, muss ich aber sagen, dass der Kellnerin in der Situation schon geholfen wäre, wenn man es sofort sagt. Ja, es mag dann schon passiert sein, aber es wird ihr dennoch verdeutlicht, dass das an diesem Tisch nicht akzeptiert wird. Ist der Typ einer von 100, umso besser. Ist er es nicht, bist du zumindest kein stummer Zuschauer, der untätig dabei zusieht, wie jemand respektlos behandelt wird. Ich würde alleine wegen mir schon was sagen, weil ich nicht in den selben Topf geworfen werden will (aber ich sage natürlich nicht "Fräulein, ich bin nicht so!" sondern ermahne lieber den Kumpel :^)). Keine Ahnung, aber ich fühle mich einfach wohler, wenn ich in einer Gesellschaft bin, die mich unterstützt. Das mag am Erlebnis selber nichts ändern, aber definitiv an meinem Wohlbefinden danach und je nach Situation vielleicht auch in weiterer Zukunft.