Beiträge von Happily

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

    Ja wie gesagt.. der Unterschied liegt schon auf der Hand.. aber auch bei weniger engen bekannten oder sogar fremden.. Gut, fremde können wir vielleicht aus der Rechnung raus lassen.. über fremde Heteros mach ich im Normalfall ja auch keine Witze.. Aber so generell.. Ich kann mir vorstellen, dass man, sich als Zugehöriger einer Randgruppe, wenn die Leute Rundumschläge verteilen und super witzig drauf sind, garnicht wollen dass sie bei dem Schwulen zB stoppen und sagen.. hey.. cool dass du schwul bist.. wir akzeptieren dich.. und dann beim nächsten Hetero weiter witzeln .. überspitzt dargestellt.

    Ich sags mal so, ich hatte auch schon sehr lustige Momente in denen man Witze auf Kosten Heteros gemacht hat. In meiner DnD Gruppe zum Beispiel sind alle irgendwie, Pan, Aromantisch, Trans, Gay, whatever kompliziert und dann ist da dieser eine Hetero. Es ist super lustig Witze drüber zu machen, weil er die Minderheit in der Gruppe ist.

    Nur halte ich solche Witze je nach Umfeld eben auch für unangebracht, besonders wenn man sie in einer Gemeinschaft loslässt bzw eine große Gruppe an Menschen anspricht, wie etwa Comedian wie Bastet sagte, als Werbung, oder eben auch so in einem Forum, weil nicht jeder diesen Humor teilt. In seinem eigenen Umfeld, mit Leuten die es verstehen ist es okay, vor allem auch wenn es niemand ernst nimmt, oder ernst meint. Aber eben nicht so. Man muss da schon Rücksicht auf Leute nehmen, die vielleicht einfach keinen Sarkasmus oder Schwarzen Humor verstehen. Deswegen kann ich nachvollziehen, warum sowas gelöscht wird.


    Long story short: Man muss immer den richtigen Ort und die richtige Zeit für etwas abpassen.

    Ja eben genau deswegen. Ich weiß, dass meine Frau die Rechnung durchaus selbst bezahlen kann.. Wenn ich sehe, dass jemand ein paar Sekunden nach mir die gleiche Tür benutzt, halte ich sie auch auf.. was aber nicht daran liegt dass ich der Person nicht zutraue sie selbst aufzubekommen. Ich glaube einfach das man vieles zu schwarz malt. Die Meisten Männer die eine Rechnung für ihre Frau bezahlen, tun das nicht so sehr aus einer alten überholten Angewohnheit heraus, sondern um zu zeigen, dass sie jemanden schätzen, und ihr gerne was gutes tun möchten.

    Sagt auch niemand. Ist ja nichts dabei, wenn du für deine Freundin die Rechnung bezahlst. Aber wenn du es jedes mal tust und sogar darauf bestehst, wie ein Idiot, dann ist es eben nicht mehr okay. Ich fänds super creepy, wenn mir mein Freund andauernd die Rechnung bezahlen wollen würde, nur weil ich von einem anderen Geschlecht wäre. Natürlich er bezahlt öfter die Rechnungen, weil ich weniger Geld zu Verfügung habe und er nicht schlecht verdient, das heißt aber nicht, dass ich nicht auch mal dafür aufkommen will, sonst fühle ich mich halt legit scheiße, weil wir ja irgendwo gleichberechtigt in der Beziehung sind und ich durchaus auch mal das schicke Essen bezahlen kann, nur halt nicht so oft. Und wenn er dann auch noch so unfassbar darauf bestehen würde, nur wegen irgendwelchen dummen Vorurteilen, von denen wir beide wissen, dass sie nicht stimmen, würde ich mich noch dazu von ihm nicht ernst genommen fühlen als Person. Immerhin sieht er mich ja dann auch als eine Person, die man bevormunden muss, also schwach ist, schlechter organisiert, was weiß ich nicht alles.


    Davon kann ich tbh ein Lied singen, weils bei meinem Ex so extrem wurde, dass ich mich ewig nicht mal getraut habe vor anderen Leuten aufzuräumen, weil er mich bei jedem Scheiß bevormundet hat und meinte ich kann ja sowieso gar nichts alleine. Ich konnte nicht mal vor Leuten saugen, weil ich Angst hatte, dass sie mich kritisieren, mir den Sauger aus der Hand reißen und sagen ich kann das sowieso nicht. Natürlich, ist das ein Extrem, aber viele Dinge fangen klein an.

    Jain.. Wenn man als Mann zB davon ausgeht, dass man die Rechnung zu zahlen hat ist das ja auch irgendwo sexistisch.. obwohl das nie aus der Intension heraus passiert, dass man der Frau zeigen will dass sie weniger wert ist. Der Kerl der das macht, denkt wohl in 99% der Fälle dass er was total liebes tut.. Und auch wenn viele Frauen das vermutlich sogar auch so empfinden.. war das trotzdem irgendwie sexistisch, oder? Das fasst die ganze Diskussion der letzten Tage eigentlich ganz gut zusammen.. vielleicht streiten wir garnicht so sehr darüber, was eigentlich sexistisch ist und was nicht.. wir fangen nur an unterschiedlichen Punkten an uns drüber aufzuregen.. Ich bezahl gern weiter die Rechnung, auch wenn mir klar ist, dass ich das nicht müsste, nur weil ich ein Kerl bin. Ich schieb ihr auch gern den Stuhl zurecht.. das liegt auch nicht daran, dass ich glaube dass sie zu blöd ist den als Frau alleine zu finden.

    Das Problem bei sowas ist eben, dass der Mann, wenn auch natürlich unterbewusst davon ausgeht, dass die Frau es toll fände. Das ist genau so, wie wenn ein Mann einer Frau die Tür aufhält, weil er meint er müsste ein Gentleman sein vs er hält einfach jemandem die Tür auf weil und diese Person ist zufällig eine Frau.

    Es kommt immer auf den Gedanken an, den die Person hat. Und ja es ist sexistisch, wenn Männer meinen, sie müssen sich für Frauen aufopfern, oder Frauen haben besondere Regel verdient, wie man sie zu behandeln hat. Denn das kann genau so positiv wie negativ sein. Wie wir ja alle wissen. Aber auch die positiven Sachen sind nicht weniger sexistisch, oder gar sogar veraltetes, dummes Denken und deswegen kann ich auch sehr gut verstehen, dass sich Frauen davon offended fühlen, wenn ein Mann sich so verhalten würde, weil er glaubt er müsste, weil Frauen irgendwelche Sonderrechte verdient hätten bzw. sie wären das schwächere Geschlecht und man müsste sie bevormunden.

    Kennt ihr das, wenn Discord den halben Tag down ist und es sich so seltsam anfühlt. Ein Messenger down und alle meine Internetfreunde sind weg |D

    Ich wollte zum Beispiel gerade meinem Freund nen Link schicken und dann erstmal so... Moment...

    Auch wenn es die Sache für Betroffene natürlich nicht besser macht, würde ich vielleicht dennoch darauf hinweisen wollen dass die Quote dieser Fälle eher sinkt als zunimmt. Das ist ein, wenn auch kleiner, Fortschritt auf dem man sich zwar nicht ausruhen kann, aber schonmal ein kleiner Schritt bessere Welt ist.

    Tatsächlich, woher will man das wissen? Denn es sind alles Dunkelziffern, weil niemand damit irgendwo hingeht, oder erst Jahre später davon redet. Ich bin der festen Überzeugung, dass dieses Denken natürlich mit der Zeit immer mehr aus den Köpfen der Menschen hinaus gewaschen wird, aber sich darauf ausruhen kann man auf jeden Fall nicht.


    Was ich schwieriger zu greifen finde und auch problematisch, ist die Situation, in der ein Nein nicht akzeptiert wird. Dabei meine ich nicht, dass man die sich wehrende und schreiende Person niederdrückt, weil das eine sehr eindeutige Situation ist. Eher Szenen, bei denen Nein gesagt wird, aber das halt "überhört" wird und weitergemacht.

    Genau von solchen Vorfällen rede ich, von denen ich auch selbst betroffen war. Mehrfach und das kranke an der Sache ist, ich habe das erst realisiert, als ich Beiträge von Alaiya dazu gelesen hatte. Ich weiß wir beide hatten darüber schon einmal eine Diskussion. DAS war für mich ein Schock. Ich hab nicht mal gemerkt, dass ich vergewaltigt wurde, weil ich dachte es wäre normal. Das sagt für mich alles über die Situation aus.

    Ja, aber wir haben ganz explizit über Deutschland gesprochen.. wenn es um andere Länder gegangen wäre, wäre die Diskussion so garnicht entstanden. Denn das dürfte allen klar sein. Und der durchschnittliche Deutsche sieht das ganz sicher nicht so. Das behaupte ich einfach und bin mir ganz sicher Recht zu haben. Wenn das jemand anders sieht müssen wir uns an der Stelle darauf einigen dass ich einfach grundsätzlich anderer Meinung bin und wir hier nicht weiter kommen.

    Ich bin Deutscher, mein Ex ist ebenso Deutscher. Ich kenne viele deutsche Menschen, die so denken.

    Fast alle Filme, Medien und ähnliche Dinge, zeigen genau dieses Weltbild. Besonders mit den ach so tollen Actionhelden, die ja irgendwie am Ende immer die Frau abkriegen. Das ist ebenso ein Problem in Deutschland, wie in jedem anderen Land der Welt. Viele Leute denken letztendlich auch eher unterbewusst so, weil es ihnen von klein auf immer so beigebracht wurde. Die Leute, die wirklich über jede Frau drüber rutschen und damit angeben, die sind eher in der Minderheit, bzw dann das Extrem.

    Aber dieses Denken ist in Deutschland, definitiv. Kommt bei den meisten Leuten aber erst dann zum Vorschein, wenns Probleme in der Beziehung gibt. Ja vielleicht bist du nicht so, kann sein. Ist auch besser so. Aber du willst gar nicht wissen, wie viel da in Deutschen Schlafzimmern passiert, wo dann Frauen dazu gezwungen werden Sex zu haben und es nicht als Vergewaltigung angesehen wird, weil der Mann glaubt, er darf das und die Frau glaubt, sie muss das machen. Und das ist ein großes Problem.

    Ich meine den Teil in dem du immer wieder raushaust, dass Männer glauben sie haben ein Anrecht auf Sex mit allen Frauen die sie wollen. Was ist das denn bitte für ein schwachsinniger Blödsinn? Ich behaupte nicht dass es hier und da ein paar solcher Prachtexemplare gibt.. Aber wenn das der Stoff ist, der du den Leuten die deine Workshops besuchen vermittelst, dann gute Nacht. Diese Aussage ist sexistischer als alles was ich jemals zu dem Thema gesagt hab.

    What? So werden Männer tatsächlich häufig erzogen, ob es dir passt oder nicht. Frauen werden als Statussymbole angesehen und es geht häufig nur darum, wie viele man geknallt hat. Oder aber soweit, dass die Person als Sache bezeichnet wird, die Sex zu wollen hat, wenn man will. Glaub mal, ist mir auch passiert.

    Sowas ist definitiv kein Einzelfall. Und das große Problem daran ist nicht, wenn es eine kleine Randgruppe von Männern gäbe, die meinen ihr Partner wäre nur ein Sex und Statussymbol (scheiße ist es trotzdem, aber man könnte es wenigstens unter Kontrolle bringen), das Problem ist eben, dass diese Denkweise feste in der Welt verankert ist. In vielen Ländern, viel zu vielen Ländern werden die Cis Männer danach erzogen und die Cis Frauen ebenso danach erzogen. Das ist nicht sexistisch sondern ein Fakt.

    Alaiya

    Dazu muss man aber eben sagen, dass das körperliche Geschlecht ebenso nicht nur in männlich und weiblich eingeteilt werden kann, wie das geistige. Ich verstehe durchaus deinen Punkt in der Situation, weil das halt tatsächlich ein großes Problem ist.

    Aber ja, ich kenne das Problem halt auch, weil ich ja auch keine Penis OP machen will und vor allem deutliche Probleme oder Hemmungen auf öffentlichen Männertoiletten habe. Es kommt halt immer so komisch wenn man zum pinkeln in die Kabine geht e.e

    Diskriminiert wurde ich deswegen halt nicht, weil ich sowieso versuche diesen Situationen so gut es geht aus dem Weg zu gehen, aber gerade das ist wohl auch das Problem. Wäre halt toll, wenn man sich um all solche Sachen einfach keine Gedanken machen müsste.


    Trotzdem denke ich, dass es durchaus Sinn macht, zwischen dem körperlichen und dem geistigen Geschlecht zu unterscheiden, nur halt eben beides breiter gefächert, als nur was man unten hat, oder wonach man bei der Geburt festgelegt wurde.

    Danke dir :) Und wenn es aus versehen passiert ist es ja nicht schlimm. Aber ich dachte, ich kläre mal auf. Weil ich musste es ja auch erst noch lernen. Weil, ich meine im englischen kommt es halt von "intersex" weil die die Trennung in Sex und Gender haben (von der ich halt auch nichts halte) und da macht es sinn. Aber bei uns ist es einfach nur weird.

    Ich mische mich hier gerade mal ganz ungeniert ein. Warum hältst du von der Trennung von dem körperlichen und dem geistigen Geschlecht nicht viel? Ich hielt das eigentlich immer für recht sinnvoll und auch deutlich leichter dadurch Menschen Standpunkte über die Situation klar zu machen. Deswegen interessiert es mich gerade nur, weil du über dieses Thema einfach viel mehr weißt als ich xD

    Wenn man nur eine bestimmte Anzahl von Kinder möchtet oder garkeine Kinder möchtet, dann kann man auch kastriert werden. Das ist auch die Freiheit bei allen Geschlechtern. Wird ja bei sehr vielen Tieren, insbesondere Haustieren auch gemacht. Aber wieso ist das hier bei Menschen nicht weit vertreten?

    Bei Frauen ist es praktisch unmöglich sowas hinzubekommen. Wenn du da nicht Gründe vorlegst wie zum Beispiel Gebärmutterhalskrebs oder ähnliches, holt dir kein Arzt die Gebärmutter oder die Eierstöcke raus, außer vielleicht, wenn du es eh schon hinter dir hast, also in den Wechseljahren.

    Liegt wohl daran, dass sich das ja noch ändern könnte und jeder Eingriff, den der Arzt macht ja eigentlich Körperverletzung ist. Wenn also ein Arzt gesunde Organe aus deinem Körper operiert und du nach zwei Jahren doch auf einmal Kinder willst, hat der Arzt ein Problem.

    Allerdings lernen diese nicht aus ihre Fehler und begehen immer den selben Fehler.

    Habt ihr schon Fehoer gemacht in einer Beziehung?

    Natürlich, jeder von uns hat vermutlich schon Fehler in Beziehungen gemacht, denn nur so lernt man langsam was eine Beziehung ausmacht, auch seine eigenen Grenzen lernt man so besser kennen. Ich bezweifel zumindest hart, auch wenn es sowas ja geben soll, dass jeder von Anfang bis Ende mit dem ersten und einzigen Partner für immer glücklich ist. Sowas ist eher dummes Wunschdenken, durch welchen man sich nur die Trennung schwerer macht, wenns letztendlich doch nicht so läuft, wie man es wollte.


    Bei manchen von euch klingt das so, als wüsstet ihr wie man eine richtige Beziehung führt.

    Jaein. Das Wort richtig halte ich in diesem Kontext für falsch, weil es eben trotzdem sehr individuell ist, was nun eine richtige Beziehung ist und was nicht. Für mich wäre zum Beispiel ne Fernbeziehung ein NoGo, kurzfristig wärs okay, aber auf Dauer nop. Aber ich kenne eine Person, welche schon seit mehreren Jahren (glaub 12 oder 13) eine führt und es läuft total super. Für mich unbegreiflich, daher falsch. Aber für die beiden scheints ja super zu funktionieren, also richtig.

    Klar gibt es ein paar grundlegende Dinge, wie etwa, dass irgendwann auch mal die Hormone wieder runterfahren und man nicht für immer verliebt ist. Über sowas sollte man sich vorher im Klaren sein, aber die meisten Dinge findet man nur selber durch ausprobieren raus. Es gibt keine perfekte oder richtige Formel für alle Menschen. Und schon gar keine richtige oder falsche Beziehung. Zumindest wenn man von gesunden Beziehungen spricht, Extremfälle die ausarten (Missbrauch, Aggressivität ect.) sind natürlich nie gut. Traurig ist, dass gerade diese Beziehungen am abhängigsten machen.


    Eben, und ich schließe da nicht unbedingt einen Kompromiss aus, nur finde ich, dass sowas auf lange Sicht auch schwierig werden kann. Wenn man eine sehr hohe Libido hat, während der Partner da eben sehr "unterdurchschnittlich" unterwegs ist, muss man halt schauen, wie man beide Seiten zufriedenstellen kann. Lass uns mal sagen, Partner X braucht viel Sex und körperliche Intimität (auch Umarmungen, Küsse etc), um sich wirklich geliebt zu fühlen. Soll ja jeder so ne eigene Love Language haben. Partner Y sieht Sex als unwichtig an, fühlt sich teils sogar unwohl. Was machst du dann? Sowas wie "Pornos schauen" ist halt keine Lösung, wenn man sich gezielt nach körperlicher Nähe und Intimität sehnt.

    Ich kann da eigentlich nur für mich sprechen, weil ich es selbst erlebt habe. Aber sobald das Sexverhalten sich sehr extrem anfängt zu unterscheiden, habe ich irgendwann angefangen tatsächlich Ekel davor zu empfinden. Also nicht was mich selbst betroffen hat, aber Sex und jegliche Berührungen mit dieser Person allgemein. Bruh. Das lag unter anderem halt auch daran, dass man irgendwann wenn man eine Partner zu lange zappeln lässt einfach als Objekt angesehen wird, welches man zu befriedigen hat, weil Gesellschaft bla. Zumindest wars dann letztendlich in der Beziehung so. Und dann wurde es eben auch irgendwann so, dass ich wieder die Tür beim Duschen schließen musste, oder halt nicht mehr neben dieser Person schlafen konnte. Diese Intimitätsbarriere wurde halt in meinem Bewusstsein wieder aufgebaut. Sex an sich ist schon durchaus wichtig in einer Beziehung außer, die Person ist asexuell, bzw andere Abstufungen wie aromantisch oder so. Aber gerade dann machts auch wenig Sinn, sich eine Person zu suchen, die eine so extreme Libido hat, dass man es eben nicht schafft. Weil dann kommt letztendlich wieder irgendwann dieses Ekelgefühl (ein Kumpel von mir ist aromantisch und hatte eben genau diese Sache in seiner ersten Beziehung).

    Also sage ich einfach mal ganz stupide, entweder man findet einen Partner, mit dem man zum Thema Sex vernünftige Kompromisse eingehen kann, bzw auf dem selben Nenner ist, oder man lässt es halt bleiben. Es funktioniert eher selten, wenn der Sex nicht auf einer Ebene funktioniert.

    Ohne dass ich GF jetzt groß in Schutz nehmen will, aber es gibt keine neuen Formen, sondern lediglich eine andere Art des Glitzerns, wenn Shinys aus dem Ball kommen, wobei das laut Video ein Programmierfehler sein soll (Wow, ein Programmierfehler bei GF? Wer hätte denn damit gerechnet) und nicht gewollt.

    Ja ich muss sagen, ich bin dezent auf den Clickbait reingefallen. Ich gebs hier auch zu. Hoffe, dass es, nach den Gerüchten nur ein Bug ist, aber wenn es keiner ist, dann ist es halt wirklich laim xD


    Jedes mal wenn man denkt, man hat endlich alles gelesen und gehört, hauen sie einen neuen raus. Also gibts jetzt anscheinend noch extra mehr Shinys obwohl es ja hieß, wir haben viel zu viele Formen und deswegen machen wir nen Dexcute! Manchmal habe ich wirklich das Gefühl niemand da kann denken. Wenn man schon der Meinung ist, zu viele Formen zu haben, WARUM macht man dann NOCH MEHR Formen?!