Beiträge von Happily

    Mhhhh, mhhhhhh *macht den Zwiebelkrieger*... Kann sein, wobei ich finde, da hat GF schlicht nen Stock im A.....

    Klar müssen die Pokemon iwo immer gleich bleiben, aber würde man sich hier reinhängen ginge da soviel... Gerade die Story dürfte hier ein ausschlaggebendes Stilmittel sein. Auch könnte man bei der Art der Colourierung (zB mehr wie Wasserfarbe) viel machen.

    Zelda erzählt im Grunde auch immer die selbe Grundstory, nur anders ausgerichtet.

    Entweder hat GF einen so dermaßen engen Rahmen von außen, oder sie sind faul und schlicht nicht kreativ genug. Selbst viele Merchreihen gehen vom Stil her auseinander. Diese geben ganz gut Stoff, um zu sehen, was geht.

    Ich finde gerade bei Pokémon hat man gesehen, dass diverse Spin-Offs es auch anders machen können und es trotzdem super funktioniert. Ich liebe die Ranger und auch besonders die PMD Spiele. Colosseum und XD sind auch super oder als mega gute Beispiel Pokémon Tekken, das macht einfach nur unfassbar viel Spaß (also zumindest mir xD). Und es hat eine realistische Grafik noch dazu, die aber trotzdem immer noch animish genug ist, damit es nicht komisch wirkt (wie etwa Detektiv Pikachu Film (das Spiel ist btw auch gut gewesen)). Für mich immer noch die absolute Wunschgrafik für Pokémonspiele.

    Ich würde sagen, GF traut sich einfach nicht, aus ihrem funktionierendem Formular auszubrechen. Immerhin funktioniert es eben. Das die Fans es allerdings irgendwann nicht mehr dulden, damit sollte man dann auch rechnen.

    Kennt ihr das, wenn euch der Geruch von Energiedrinks am Morgen, direkt mal die Nasen rümpfen lässt? :blerg:

    ... für mich, mit eine der schlimmsten Erfindungen die gemacht wurden. :assi:

    D: Ohne wäre ich vermutlich eine Leiche. Schmeckt besser als Kaffee, wirkt besser als Kaffee und kann man zwischendurch auch viel besser trinken, weils kalt ist.


    Kennt ihr das, wenn ihr durchgemacht habt und keine Ahnung habt, wie ihr das geschafft habt (Auf einmal war neun Uhr :ugly:)?

    Owaia, das klingt wieder nach so einem extremen Fall, bei dem man froh sein kann, so jemanden nicht als Nachbarn zu haben... (Sorry, falls das jetzt in irgendeiner Art verletzend klingt.) War sie denn schon immer so oder ist in letzter Zeit irgendetwas vorgefallen, was ihre Art erklären könnte?

    Ne das ist schon immer so gewesen. Ich denke es verschlimmert sich über die Jahre immer mehr. Richtig cholerisch wurde sie erst, als man ihre Schilddrüse entfernen musste. Sie nimmt die Medikamente seit Jahren nicht mehr. Bestimmt um die 19 Jahre. Das da Nebenwirkungen nicht ausbleiben, kann man sich leider denken.

    Aber ja, leider hast du recht. Die Einsicht muss eben her, sonst kann man niemandem helfen. Ich hab mittlerweile auch damit abgeschlossen, ihr helfen zu wollen, oder mich generell damit zu belasten, wie es ihr geht. Nur regen mich solche Aktionen einfach immer wieder aufs Neue auf.


    Aber btw, danke Thread. Das geisterte mir den ganzen Tag im Kopf rum, jetzt gehts mir besser :D

    Vielleicht hilft es ja auch, mal zu sagen, dass du sie SO nicht treffen willst. Dass es dich nur freut, wenn sie nicht immer am meckern ist oder dir Vorwürfe macht. Oder vielleicht, so komisch es auch klingt, mal zu überlegen, aus welchem Grund sie solche Dinge zu dir sagt. Denn scheinbar kommen die Sachen anders bei ihr an als du sie meinst. :dos:

    Ersteres hab ich schon getan. Vor ein oder zwei Monaten erst. Als ich mich dann richtig darüber aufgeregt habe, dass sie immer Dinge fordert und man nie ein Danke hört. Das sie selbst meint, mein Freund würde sie selbstverständlich, total kurzfristig, überall hinfahren (da hatte sie noch kein Auto) und er auf sowas auch keine Lust hat. Sie geht jetzt davon aus, dass wir beide sie hassen und betont es auch öfter mal.


    Zweiteres na ja, dass macht sie nicht nur bei mir, oder aus solchen Gründen wie du benennst. Sie macht sowas bei jedem, weil sie extrem paranoid ist und einfach immer in alles etwas schlechtes interpretiert. Beispiele "Die AOK hat meine Adresse geändert, weil sie meiner Mutter eines auswischen wollen" (Ich war noch lange bei meiner Mutter gemeldet, weil irgendwelche Versicherungen. Und dann habe ich das eben geändert, weil ich da keine Lust mehr drauf hatte.) Oder auch gut war "Die Nachbarn haben bestimmt unseren Lichtschalter mit Absicht kaputt gemacht, die brechen hier ein und schauen sich meine Wohnung an und es hat ihnen nicht gepasst, wie es hier aussieht." (Das war echt n Highlight btw...)

    Keine Ahnung was man da machen könnte, außer ner Therapie und wenn sie schon so reagiert, bei banalen Dingen, kann man sich natürlich vorstellen, wie sie bei sowas reagiert.

    Sry, dass ich hier gerade zwischen schreibe. Ich will mir nur mal eben etwas von der Seele reden, damit ich hoffentlich, nicht länger über den Bullshit nachdenken muss.

    Hab heute mit meiner Mutter telefoniert und sie hat mich obviously erstmal nur angerufen, weil sie wollte, dass ich mich bei meinem Vater melde. Dann war da aber diese Stelle wo ich gesagt habe "Papa macht gerade Spätschicht oder so. Keine Ahnung." und bei meiner Mutter ist anscheinend nur angekommen "Papa macht gerade... Keine Ahnung.", weil ihr Telefon schrott ist und öfter mal harkt, oder rauscht.

    Sie fing wirklich instant an mit "ÖHH WARUM REDEST DU AUF EINMAL SO KOMISCH!EINEINSELF!!! WOLLT IHR MICH ALLE VERARSCHEN!?!! SO REDEST DU NICHT MIT MIR!!"

    Ich (wusste ja nicht mal, dass es nicht richtig bei ihr angekommen ist), komplett verwirrt und frag was los sein soll und sie macht weiter und labert, dass ja niemand mehr etwas mit ihr zu tun haben will und alle sie scheiße behandeln und ich denke mir nur so "ja nee... Wundert mich nicht, wenn du wegen so einem kleinen Missverständnis so ausrastet e.e".

    Am Ende haben wir das Missverständnis geklärt, aber sie hat mir nicht geglaubt, dass ich das gesagt habe und fing wieder an mit, wenn sie mich belästigen würde, soll ich das sagen.

    Btw hatte ich schon mal so eine Situation, da hat sie mich in der Bahn angerufen und ich habe extra leiser gesprochen, damit ich nicht alle belästige, sie war auch mega am ausrasten, weil ich leiser spreche und hat mich richtig beleidigt, weil ich ja nicht normal rede und das mit absoluter Absicht machen würde, nur um sie zu provozieren.

    Dann ging das Gespräch normal weiter und sie meinte dann, sie hat jetzt ein Kabel gefunden, für das Navi, dass wir ihr geschenkt haben, damit sie hier hin findet und uns mal besuchen kann (Das Auto von ihr ist älter, deswegen hat das andere Kabel nicht gepasst). "Ja ich werde nicht so oft vorbei kommen, ich will euch ja nicht belästigen. Vielleicht zweimal im Monat!"

    -.- Was will die denn zweimal im Monat bei uns? Wenn sie zweimal im Monat kommt, kommt wieder nur gemerkter, das wir ja nie etwas machen und nur vor dem Computer hängen, weil wir obviously auch keine Lust haben so oft was mit ihr zu planen. Ich hab schon so kaum freie Wochenenden, weil ich meistens Samstags arbeiten muss, da opfer ich die, welche ich habe doch nicht immer an sie. Ich bin mittlerweile auch Admin in einem sehr aktiven Pokémon Forum und arbeite da nebenbei. Es ist vielleicht ein Hobby ja, aber es raubt dennoch sehr viel Zeit. Sowas würde sie beispielsweise gar nicht verstehen, es wäre sowieso nur Kinderkram, ich solle mich mal auf wichtige Dinge konzentrieren oder ähnliches und dann würde sie sich wieder angegriffen fühlen, weil ich ja nicht immer dann für sie springe, wenn sie es so will.

    Zum Glück wohne ich jetzt ne Stunde mit dem Auto entfernt, als ich noch zwanzig Minuten entfernt lebte, ist die jedes Wochenende gekommen und saß da dann einfach immer zwei- drei Stunden rum, hat uns zugelabert und sich beschwert, dass wir ja nicht andauernd etwas mit ihr planen, weil man ja dann jedes Wochenende für jemanden opfern will, der immer und immer und immer wieder nur das selbe labert und einen beleidigt und anbrüllt, wenn man nein sagt.

    Warum kann meine Mutter nicht mal wie ein normales Elternteil sein? Die Eltern von meinem Freund haben uns erst zweimal besucht, in zwei fucking Jahren. Meine Mutter war erst vor zwei Wochen oder so da und tut schon wieder so, als wäre es Ewigkeiten her oder nie passiert e.e Ich bin dafür extra zu ihr hin gefahren mit dem Bus zwei Stunden und habe ihr dann den Weg gezeigt, mit dem Auto. Wurde das gewürdigt irgendwie? haha.

    Aber dankbar ist sie ja sowieso nicht. Schuldet mir auch schon wieder Geld und meinte, sie ruft mich noch mal an, für die Kontodaten. Ratet mal in welcher Woche sie mich dann gar nicht angerufen hat? Haha.... verarschen kann ich mich alleine.

    Jedes mal wenn ich mit ihr rede mach ich irgendwas falsch, oder werde beleidigt, wenn ich nicht versuche mich hundert Prozent so zu verstellen, wie es ihr passt. Ich darf kein bisschen leise oder traurig sprechen, kein bisschen über Probleme reden, die über die Arbeit hinaus gehen, denn dann stelle ich mich ja nur an und Fehler darf ich auch keine haben. Und die Frau ist voller Fehler die man akzeptieren muss, oder man ist scheiße.

    Ich glaube übrigens auch das aus Faulheit die Mega-Evos. nicht mehr dabei sind...und gerade da sie diese mitgenommen haben, aus X/Y zu OR/AS und dann sogar noch in die Let's GO Games und jetzt auf einmal fallen lassen, ist echt bescheuert. Aber ein Mega-Pokemon ist wohl mehr Aufwand, als ein Pokemon nur in extrem groß da zustellen^^"

    Zu den Mega Evos muss ich sagen, es klang zu keinem Zeitpunkt so, dass sie komplett weg sind. Ich denke wir werden sie wieder sehen. Ich liebe die Megas selber, und trauere einigen hinterher. Aber ich kann so auch besser damit leben, als wenn man sie immer so komisch halbfertig ins Spiel quetscht. Spätestens bei einem x/y Remake kommen sie auf jeden Fall wieder. Oder man baut sie einfach insgesamt besser in die Spiele.


    Mit der Entscheidung kann ich zumindest zurzeit besser leben, als einfach Pokémon zu streichen. Auch wenn ich, wie vermutlich jeder andere, lieber neue Megas gesehen hätte, als Dynamaxing. Aber ich denke auch das Dynamaxing genau so schnell in der Versenkung verschwindet wie die Z-Moves. Beides recht schlechte Ideen, die mir bis jetzt zumindest, sehr schlecht umgesetzt scheinen.

    Vielleicht ist es auch Faulheit oder sie wollen die Kids nicht überfordern bzw. diejenigen, die neu in die Spiele starten.

    Weil für jemanden der nicht so viel Ahnung von Pokemon hat, sind 900 Pokemon ja ziemlich viel.

    Na ja, aber es gab ja noch nie direkt alle Pokémon in einer Edi zu fangen. Das wäre auch wirklich extrem, wenn jedes Pokémon in einer Region leben würde, viele wurden ja auch häufig erst im Postgame eingeführt. Es geht ja einfach nur drum, dass sie einprogrammiert sind.

    Egal was sie sich dabei dachten, aber ich kann keine der Ausreden wirklich ernst nehmen. Es geht hier entweder um Zeitmangel, oder um Faulheit.

    Vermutlich aber auch eine Mischung aus beidem. Immerhin sollten die Spiele ja eigentlich auch erst 2020 erscheinen. Allerdings finde ich es einfach schwach, dass das millionenschwerste Unternehmen der Welt es nicht einmal schafft, die kleinsten Anforderungen an das Spiel zu erfüllen, oder sich zumindest besser in dieser Situation zu erklären. Ob nun Nintendo daran Schuld hat oder GF ist eigentlich ziemlich egal. Immerhin haben sie am Ende zusammen die Entscheidung getroffen, dass es so am besten sein sollte. Andere Leute schaffen es auch Ziele für ihre Spiele durchzusetzen, obwohl der Publisher rumheult und gerade bei Pokémon macht es keinen Unterschied. Klar es hätte 100% auch nen Shitstorm gegeben, wenn man die Spiele einfach verschoben hätte, aber der wäre nicht so aggressiv gewesen.


    Besonders diese Aussage von wegen "es gibt über 1000 Formen mittlerweile". Gabs schon davor und niemand kann mir erzählen, dass GF es auf einmal wie Schuppen von den Augen gefallen ist, dass sie ja in den letzten Jahren doch Pokémon kreiert haben und diese zufällig Formen haben und es ja, schockierend für sie ist, dass es auf einmal, ganz plötzlich über 1000 geworden sind. Wenn einer am besten darüber Bescheid wissen müsste, dann ja wohl die Ersteller der ganzen Pokémon. Wenn man jetzt auf einmal Probleme damit haben sollte, hätte man sich mal vorher Gedanken machen können. Solche Aussagen kann ich einfach nicht ernst nehmen.

    Muss das Niveau hier direkt wieder so sinken, dass man als sinnlos bezeichnet werden muss?

    Ja sieht man ja bei dir. Ich hab nie und werd nie ein Pokemon Spiel boykottieren, egal was drin ist oder nicht. Wer das tun will bitte.

    Das ist ja schön für dich. Deine Meinung ≠ andere Meinung.


    So wie es jetzt aussieht, denke ich, dass sich noch etwas ändern wird. Solange wie allerdings keine genau definierten News zu irgendeiner Erklärung kommen boykottiere ich das Spiel halt. Ich gehe, wie auch schon ein paar mal geschrieben wurde, stark davon aus, dass viele Modelle in dem nächsten Spiel dazu kommen, wenn sie jetzt die Zeit nicht haben. Das wäre dann praktisch wie US/UM und mit so einer Entscheidung könnte ich noch halbwegs leben. In einem Zeitalter der Patches allerdings nicht gerade fortschrittlich.

    Pokémon Yonkō

    Feel ya. Bibor ohne Mega kommt mir auch wie eine Beschneidung gleich. Das war in ORAS mein absoluter Main. Da ich auch schon immer eher der Typ war, welcher unpopuläre Pokémon mag, sehe ich sowieso Schwarz für viele meiner Teams und Pokémon.


    Aber ich muss ja insgesamt sagen, am allermeisten regt mich dieser unfassbare Dickmove auf. Erst Pokémon Home anzukündigen, mehrere Wochen zu behaupten, man kann wieder mit seinen Alten Lieblingen spielen und dann sowas?! Nop.

    Mir persönlich gefallen die neuen Editionen nach wie vor super und tatsächlich gehöre ich zu jenen, denen es gefällt dass kein Transfer möglich ist. Alte Zöpfe werden abgeschnitten, alle Spieler müssen wieder vonn Null anfangen, keiner hat irgendwelche Vorteile. Ja, ist schade um die Sammlung von Events und Zuchten, die viele Jahre lang gepflegt wurden und ich kann den Unmut darüber nachvollziehen. Dennoch mag ich den Schritt und hoffe wirklich, die Entwickler knicken nicht ein vor den negativen Kommentaren in den Social Medias.

    Wenn sie nen Cut machen wollen, dann aber auch komplett. Nicht nur ein paar Pokémon. Hätten sie direkt den Cut angekündigt und nicht sowas veranstaltet, hätte ich noch eher damit leben können seriously. Btw ich gehöre nie zu denen die US/UM gehatet haben. Und Let's Go hab ich auch nur weil mein Freund es mir trotz dessen, dass ich gesagt habe ich kaufe es nicht, zu Weihnachten geschenkt hat. Habs bis heute nicht wirklich angerührt. Also ich zieh das durch, bis ich alle Pokémon kriege. So einfach ist das.

    Das Spiel sollte verschoben werden. Game Freak muss den Unmut, den viele Fans haben, rechtzeitig bemerken. Nur ein Spiel, was Liebe und ausreichend Zeit bekommt, wird am Ende auch zu einem vollständigen, zufriedenstellenden Spiel.


    #NoNationalDex #NoSwosh

    Meinetwegen können sie es auch früher rausbringen. Solange ALLE Pokémon als kostenloses download DLC zu haben sind wäre es mir egal. Wenn sie angeblich nicht auf die Cartridge passen, dann sollte das wohl die beste Lösung sein. Ich hoffe der Aufschrei bewirkt eben jenes, oder eben eine Release Verschiebung. Seriously. Meine Unmut und Traurigkeit hat sich über Nacht nur noch in Hass verwandelt.

    Ich konnte GF so viel verzeihen, aber das nicht. Nein. Das ist wirklich einfach nur noch lächerlich und ohne Herz. Wenn sie meinen unbedingt jedes Jahr spiele auskacken zu müssen bitte. Aber sicherlich nicht mehr mit mir, bis wieder alle Pokémon verfügbar sind.

    Ich sehs das schon, irgendwann schießen sie sich damit so sehr selbst ins Bein das Pokemon wirklich in den Sales drastisch fallen wird. Daran glaube ich zwar nicht in nächster Zeit, aber man weiß ja nie.

    Wenn man jetzt sieht, wie viele Leute sich das Spiel schon nicht mehr kaufen und sogar Screens davon sieht, wie sie es storniert haben. Ich denke jetzt sind wir beim Wandel angekommen, dass auch die alten Fans einfach nicht mehr alles tolerieren können.


    Gigamaxiemierung soll aber btw sowas sein, wie das Mauzi irgendwie super lang wird, oder Pikachu dann wieder aussieht wie ein fettes retro Pikachu. Zumindest steht das so im Leak.

    Es fühlt sich tatsächlich gerade an, als wäre ein Teil meines Lebens in die Brüche gegangen, haha. Ich bin sehr emotional was Pokémon angeht und habe auch noch welche von Colosseum und XD.

    Ich habe gerade tatsächlich für mich selbst festgestellt, wenn sie jetzt so eine DLC Schiene fahren, Leute kategorisch ausschließen und meinen das hinter Hardwarelimitations zu verstecken, dann tut es mir leid, aber ich quitte. Ich hätte niemals gedacht, dass ich das sage. Ich führe gerade eine Diskussion mit ein paar Freunden, welche das alle toll und gut finden, weils eh zu viele werden und um denen nicht die Köpfe abzureißen, schreibe ich besser gar nichts mehr. Das hat mich wirklich emotional getroffen. Ich mache noch nicht mal competetive oder ähnliches, aber das war für mich immer der Grund Pokémon zu spielen. Meine Nostalgie zu leben und alte Teams mit zunehmen. Mit ihnen die Liga zu machen. Ihnen die neue Region zu zeigen.

    Natürlich ist mein erster Playtrough immer mit neuen Teams gewesen aber nein.... einfach nur nein. Hätten sie mal lieber dieses komische Dynamaxing das niemand wollte rauslassen können.


    Happily out, not Happily.

    "spielen nichtmal auf Deutsch!"

    Schrecklich 6-8 Jährige Kinder die vor ein zwei Jahren hier her geflüchtet sind können nicht mal deutsch. Dachte das wäre Weltlandeshauptsprache :ugly:


    Kennt ihr das, wenn ihr einkaufen wart und direkt wieder alles auf einmal fressen könntet.


    Edit: Mir ist soeben aufgefallen, dass ich den Thread verwechselt habe. Ich lass es mal hier stehen für eventuelle Beglückung anderer, die drüber stolpern :D

    Quellen hätte ich jetzt auch keine, aber man hört öfter sowas im dreh 12-14. Un wenn der Durchschnitt 16 ist heißt es dass es natürlich auch später und früher als 16 gibt. Wollte ich aber nur grundsätzlich mal einwerfen, da ich eben auch denke das der Durchschnitt bei Behinderten eventuell höher liegt. Oder ich hatte einfach Pech^^ (wenn man mal meine Beiträge von damals anschaut war ich auch viel anders als heute, Selbstbewusstsein war ja auch eher ein Fremdwort)

    Das Problem, dass man öfter von 12/14 jährigen hört ist wohl auch einfach der Skandalfaktor. Sowas spricht sich halt eher rum, als wenn Menschen halt mit 16-17 ihr erstes Mal haben. Nur weil man es öfter hört, heißt es eben trotzdem nicht, dass es irgendein Durchschnitt ist.


    Wollte ich nur mal eben reinwerfen, sry das es so Off-Topic ist. Aber ist schon erschreckend, was für Sexbilder hier einige Leute haben, Aufklärung ist in Deutschland echt ein Fremdwort o.ó

    So gibt es auch unter Menschen mit z.B. Downsyndrom einerseits Menschen, welche nie wirklich über den Geistigen Level eines Kleinkindes hinauskommen, andere hingegen kämpfen darum, dass sie trotz ihrer Behinderung studieren dürfen, da sie zwar vielleicht etwas mehr Zeit benötigen, aber rein von ihren Geistigen Fähigkeiten her selbst komplizierteste Sachverhalte mühelos verstehen können. Und selbst wenn sie nicht von Bildung ausgeschlossen werden, werden sie sozial stark ausgegrenzt, eben weil man ihnen ihre Behinderung auf dem ersten Blick ansieht.

    Wäre es dann nicht gerade wegen solchen Fällen, weil man eben einfach alle in einen wirren Haufen schmeißt, ohne zwischen der geistigen Reife zu unterscheiden, eine vernünftige und ehrliche Begutachtung besser? Gerade auch bei sowas wie Downsyndrom, was ich ansprechen wollte, es aber im Endeffekt gelassen habe, weil ich doch nicht genug Ahnung davon habe. Denn ich spreche wirklich und ausschließlich von Menschen, die geistig aus diversen Gründen niemals ein Alter erreichen werden, das über das eines Kindes hinaus geht.

    Würde man insgesamt mehr prüfen und nicht nur nach unverhältnismäßigen und veralteten Kriterien gehen, wie etwa nur das Aussehen, würde es womöglich vielen behinderten helfen. Natürlich müsste man dafür erstmal das ganze System von Gutachten und Psychologen auf den Kopf stellen, aber es sollte möglich sein.

    Zumindest hört man immer öfter von schlechten, menschenverachtenden Gutachtern, die veraltete Weltbilder haben, deswegen ist es wohl auch nur eine Frage der Zeit.

    Sagen wir einfach ich habe viele Erfahrungen in Theorie und Praxis gemacht.

    Ich bin sowohl behindert, als auch durch viele Semester Pädagogik, Soziologie, Psychologie, Rechtswissenschaften, Geschlechterforschung und allgemein Sozialwissenschaften gegangen.

    Und jemand der nicht behindert ist, aber zum Beispiel ansonsten genau die selben Erfahrungen wie du gemacht hat und sich dann halt sehr viel mit Behinderungen beschäftigt, wäre diese Person für dich dann in der Lage sowas über einen geistig Behinderter zu entscheiden?

    Laut deiner Argumentation klingt es nämlich so, als könnten nur die Menschen, welche wirklich betroffen sind, darüber urteilen. Was einfach faktisch falsch ist.

    Ich stimme dir aber durchaus zu, dass vor allem viele Gutachter recht schlecht darin sind bestimmte Dinge zu beurteilen, wie gesagt, ich kenne das ja schon bei Trans und wenn du vor einem Gutachter sitzt, der dir das ja nicht geben will, weil laut ihm alle Transmenschen Hetero sein müssen, ja dann ist das absolut unrechtmäßig. Mal ganz davon abgesehen das Gutachten unfassbar teuer für den Aufwand sind und ich da sogar noch Glück hatte, meine zwei Gutachten haben insgesamt 1500 Euro gekostet von denen ich etwas unter 500 wiederbekommen habe und das waren billige Gutachter.

    Wenn man dann noch so viel Geld bezahlt und unfassbar fehlbare Leute da sitzen hat, die ihre Machtposition mehr als alles andere ausnutzen, kann ich dein Urteil auf jeden Fall verstehen.

    Ich denke trotzdem nicht das jede Expertenmeinung komplett fehlerhaft ist und vor allem nicht, dass nur Leute, welche dieses Thema direkt betrifft darüber urteilen können. In erster Linie sollte es doch ein guter Gedanke sein, dass sich anderen Menschen so dafür interessieren, dass sie sich so damit auseinander setzen, andere Gruppen zu verstehen, oder sich eben dafür einzusetzen, dass es diesen besser geht und sie besser akzeptiert werden. Ich denke sogar, es würde gar nicht erst funktionieren, wenn sich nur diese eine betroffene Randgruppe damit befasst und sonst niemand.


    Außerdem besonders weil wir hier über geistig behinderte reden, die vermutlich nie die geistige Reife eines erwachsenen Menschen erlangen werden. Wie willst du es da umsetzen? Nur weil du auch behindert bist, heißt dass noch lange nicht, dass du dich in einen geistig behinderten hinein versetzen kannst. Auch jemand der zum Beispiel im Rollstuhl sitzt wird nicht darüber urteilen können, wie jemand lebt der blind ist. Deswegen ist alleine nur eine bestimmte Gruppe zu teilen nicht ausschlaggebend, außer man hat die selbe Behinderung. Oder um ein anderes Beispiel zu nennen, ein dunkelhäutiger Mensch der niemals Sklave war und in einer Zeit aufgewachsen sind, wo dunkelhäutige wie jeder andere Mensch behandelt werden, kann dann auch nicht darüber urteilen wie man sich damals als Sklave gefühlt hat, weil er nie Sklave war, auch wenn sie generell der selben Gruppe entspringen, da könnte vermutlich ein weißer Mensch der damals gelebt hat, deutlich mehr darüber urteilen, weil er zumindest Sklaven hautnah erlebt hat. Und ein geistig Behinderter auf diesem Niveau wird niemals darüber urteilen können, ob sein Gegenüber intelligenter ist, weil er es vermutlich selbst nicht einmal versteht. Aus diesem Grund müsste man es anderen Menschen überlassen das Urteil zu fällen. Bei Kindern würdest du ja auch nicht sagen, dass sie sich am besten selbst bewerten sollen, weil nur Kinder Kinder wirklich verstehen. Gibt nicht umsonst sowas wie Kinderpsychologen. Man müsste eben nur mehr fördern und weniger voreingenommene Menschen einstellen, die mehr ihre Machtposition als alles andere ausnutzen.


    Ansonsten wollte ich nur noch hier zu sagen:

    Da wären wir aber eher da, das Aufklärung verbindlich werden müsste (ist es nicht), ausführlich sein müsste und vor allem jeder ein Recht auf kostenfreie Verhütungsmittel und flächendeckend Kurse für Menschen mit Kinderwunsch und Eltern Angeboten werden müssten. Zudem müsste Familienhilfe dann noch niedrigschwellig und nicht mit Angst vor der Wegnahme des Kindes verbunden sein. Das würde generell allen werdenden Eltern und Kindern zugute kommen.


    Wäre wahrscheinlich günstiger als Gutachter und ethisch vertretbar als Verbote allemal.

    Was nicht ist, kann ja noch werden. Unsere Gesellschaft befindet sich in einem ständigen Wandel, es muss nur irgendjemand damit anfangen.

    Hobbit

    Ich bin gerade am Handy und kann demnach nicht zitieren. Aber ich habe nur gesagt, die Gesetzte sollen so behandelt werden wie bei Kindern im selben Alter. Per Definition ist es ihnen also verboten, das heißt aber nicht das man sie zu einer Abtreibung zwingt, wenn doch mal etwas schief läuft. Sondern dass man ihnen dann Hilfe an die Seite stellt, oder das Kind im schlimmsten Falle den Eltern entzogen wird. Aber eben aus prinzipiellen Reifegründen, nicht etwa nur weil die Person behindert ist.


    Ansonsten würden die Maßnahmen kosten verursachen durchaus. Und wenn ich ganz ehrlich sein soll, ich bin ohnehin dafür, dass man vorher jeden Menschen, ungeachtet aller Kriterien darauf untersucht, besonders von der Reife her, ob er Kinder bekommen könnte. Zum Beispiel in der Form von pflichtenden Kursen, oder bestimmten Tests. So ähnlich wie ein Führerschein eben.

    Weil man damit auch eine Menge Verantwortung hat und wenn dann halt doch mal was schief läuft bei dir Verhütung, dass man dann eben Hilfe an die Seite stellt, wo wir wieder bei dem Absatz oben wären.

    Bevor die ganze Diskussion (wieder) in seltsame Sphären abrutscht:

    Woran genau wollt ihr festmachen auf welchem geistigem Entwicklungsstand ein Mensch ist? Bildungsabschluss? IQ? EQ? Abgleich mit entwicklungstabellen? Gegen die Dimensionen der geistigen Entwicklung (und vor allem ihrer Messung) eines Menschen ist die DV und EV Berechnung in Pokémonspielen kinderkram. Vor allem würde dann ja wahrscheinlich ein Gutachter den Menschen einmal kurz sehen ein paar Tests machen und damit dann für eine lange Zeit festlegen, welche Rechte dieser mensch hat. Völlig ungeactet dessen, ob dieser Mensch gerade einfach nur einen schlechten Tag hat (Schlafmangel, Kopfschmerzen, Stress, Liebeskummer, Erkältung, etc.).

    Dann ist da noch der Punkt das Menschen (egal ob mit oder ohne Behinderung) in verschiedenen Bereichen eine unterschiedliche geistige Reife haben. Mansche sind vielleicht was rationales Denken betrifft auf dem Stand eines Grundschulkindes, aber in zwischenmenschlichen und Gefühlsdingen absolut fit, andere hingegen sind rational extrem Intelligent, bekommen aber nicht mal mit viel mühe mit, was ihr Gegenüber fühlt. Einerseits müssten dann bei weitem nicht nur Menschen mit (erkannter) Behinderung getestet werden, andererseits würde es zwangsläufig zu unfairen Beurteilungen kommen, entweder unabsichtlich oder weil dem Gutachter schlicht die Nase des zu beurteilenden Menschen nicht passt.

    In erster Linie sollte man sich gar nicht erst nur auf ein Gutachten beschränken. Ich denke man sollte mehrere Test auf verschiedenen Ebenen machen und auch in verschiedenen Situationen um ein möglichst genaues Bild über die Reife der Person zu schöpfen.

    Und außerdem muss dieses Gutachten auch nicht für die Ewigkeit sein. Man kann ja zum Beispiel die Leute alle fünf Jahre auf ihren Zustand prüfen und ob er sich verändert hat oder nicht.