Beiträge von éléphant


    O kleiner Käfer,

    bewahre dir im Lächeln

    den süßen Nektar!


    ______________________________________________________________________________


    Unsere Werke sind leider auch nicht direkt verschmolzen, aber Hibanny und ich sind zumindest auch noch fertig geworden! :)

    uff ok. also._____________uff ok. also.___uff ok. also.

    ok. also. uff_____________ok. also. uff___ok. also. uff

    also. uff ok._____________also. uff ok._______________

    uff ok. also._____________uff ok. also.___uff ok. also.

    ok. also. uff_____________ok. also. uff___ok. also. uff

    also. uff ok. also. uff ok. also. uff ok.___also. uff ok.

    uff ok. also. uff ok. also. uff ok. also.___uff ok. also.

    ok. also. uff_____________ok. also. uff___ok. also. uff

    also. uff ok._____________also. uff ok.___also. uff ok.

    uff ok. also._____________uff ok. also.___uff ok. also.

    ok. also. uff_____________ok. also. uff___ok. also. uff

    also. uff ok._____________also. uff ok.___also. uff ok.


    Meisterwerke von Voltobal und éléphant


    Tut mir leid, dass du hier gelandet bist. Wenn du schon hier bist, nimm dir doch eine grüne Paprika!


    Wow ok.

    Huhu! Das soll nur ein ganz kurzer Beitrag werden, aber ich wollte kurz ein bisschen Lob für die letzten Entscheidungen und/oder Entwicklungen loswerden. Zunächst einmal ist mir positiv aufgefallen, dass die Übersichts-Topics jetzt endlich aktualisiert wurden und dass diese extreme Abstufung in der Hierarchie auch wieder ein wenig aufgehoben wurde. Bitte verkompliziert das mit dem nächsten Update nicht direkt wieder, sondern vereinfacht es eher weiter; Stichwort Quasi-Mod. Die Ideen zu dem Diskussionsbereich klingen ganz spannend, da bin ich einfach mal gespannt, wie das dann umgesetzt aussehen wird. Abschließend wollte ich noch kurz anmerken, dass ich von eurem neuen Newsletter-Modell, der die einzelnen Topics mehr in den Fokus rückt, absolut begeistert bin! Insofern ja, in die Richtung darf es gerne weitergehen. :)

    Zeitlos

    Doch, wann kommst Du nur?

    Heute, morgen oder nie?

    Lass mich nicht allein!


    _____________________

    Huhu! Das ist wohl vorerst mein letzter Post hier, das Topic werde ich dann wohl die Tage verschieben lassen, sobald ich herausgefunden habe, an wen ich mich da aktuell überhaupt wenden muss. Ich wollte mich nur kurz bei allen Leuten bedanken, die hier regelmäßig oder auch nur ab und zu reingeguckt haben! Die meisten Gedichte hier sind als Übung entstanden, um mich an ein neues Thema oder eine neue Form heranzutasten; entsprechend freut es mich wirklich, wenn die Gedichte dem ein oder anderen gefallen haben! :) Nahezu komplett ohne Feedback macht das für mich hier aktuell aber irgendwie keinen Sinn. Damit erreicht die Einsicht, dass der Bereich tot ist, dann wohl auch mich. Nevermind, Danke nochmal an alle, die hier mitgelesen haben und ein spezielles Danke nochmal an Creon für den einzigen Kommentar hier.

    hinter den grenzen liegt ein regenbogen

    blind.

    sind wir blind?

    irren wir?

    immerzu.

    blind.

    umher –

    wieso.

    sehen wir nicht?

    dass.

    wir scheinen

    immerzu.

    nur blind.

    sind wir blind?

    Zahlenspiel


    1 abwesende Moderatorin plus

    2 Moderatorinnen plus

    1 Moderatorin plus

    0 Übersicht plus

    1 kommissarischer Moderator, der eigentlich

    1 Komiteeler ist. Dazu

    2 Komiteeler, wobei dann ja eher

    3 oder vielleicht sogar

    4 wenn man den zählt, der eigentlich

    1 nicht gelisteter Komiteeler ist. Zusätzlich

    3 externe Quasi-Komiteeler, oder doch eher

    0 weil es ja nirgendwo steht?

    _____

    19


    _____________

    Ich wollte dieses eDeL-Topic auch kurz einmal nutzen, bevor ich hier vor lauter Aktivität keinen Platz mehr auf der ersten Seite bekomme. :3

    Funfact: Ausgerechnet im Bereichsinfo-Topic ist keine Bereichsleitung genannt. Das hat mich emotional schon ein wenig mitgenommen; wie gerne hätte ich da jetzt noch irgendwo in Schriftgröße sechs den Namen Rio entdeckt. Plus, ich zähle vier offizielle Ebenen und eine inoffizielle Ebene. Klingt vernünftig.

    Fragen zu diesem wundervollen Werk des Zynismus beantworte ich natürlich gerne! :ugly:

    Szene 143: Rückblende

    Und plötzlich ist da deine Stimme.

    Warst du damals eigentlich in mich verliebt?

    Du lachst.

    Ich mache nur Spaß.

    Eine Umarmung.

    Stille.

    Und plötzlich ist da deine Stimme.


    _____________________

    Über Kommentare oder Rückmeldungen würde ich mich generell freuen. Ich beiße nicht. :)

    der wald.


    der wald hat gebrannt. die tiere sind fort. die pflanzen sind tot.

    einzig

    ein grüner keim

    lugt aus dem ascheboden.


    Nimm meine Hand!

    Huhu, ich steige mal leise hier ein, obwohl ich die Antworten eben wirklich nur etwas besser überflogen habe. Was mich gerade wirklich stört, ist dass zwischen der anfänglichen Bitte, sich Meinungen von den Teilnehmenden der Umfrage einzuholen und möglichen Lösungen mitsamt einer pauschalisierenden Antwort, was "alle zu wollen scheinen" keine 24h liegen. Wenn ich das richtig gesehen habe, hat sich die Hälfte der verlinkten User noch gar nicht zu Wort gemeldet, deswegen von mir einfach die deutliche Bitte, das Tempo aus der Diskussion zu nehmen.

    Das zweite was mich stört, ist dass ich beim Lesen gerade das Gefühl hatte, dass Creon als aktuell einzige Moderatorin schon eine relativ feste Meinung hätte. Dazu kommt, dass das gesamte für den Bereich zuständige Team in der Umfrage für das gleiche Ergebnis gestimmt hat, sodass ich nicht wirklich weiß, inwiefern es da jetzt überhaupt noch Sinn macht, meine Meinung darzulegen. Und genau das wäre es halt - eine Meinung; ich werde hier nicht argumentieren können, warum ich vollständig anonyme Abgaben für sinnvoller halte. Genauso wenig und erfolglos wie ich bislang argumentiere konnte, dass ich Begründungspflicht für sinnvoller halte. Es ist halt eine Meinung, nichts was ich für mich groß analysiert habe. Wer meine Antworten im Feedback kennt, weiß wahrscheinlich, dass ich eher selten nur eine Meinung ohne jede Begründung poste. Aber so wie bei den Wettbewerben um Regeln gekämpft wird, resigniere ich dann doch langsam. Und es wird gefühlt immer schlimmer. Insofern ja, mein erster Gedanke war, dass ich einfach jeder Abgabe mit bekanntem Autoren die niedrigste Punktzahl geben könnte und es nicht mal begründen müsste. Einfach so aus Protest und niemand könnte es beweisen. Aber die Begründungspflicht ist ein anderes Thema und rechtfertigen muss man sich hier teilweise ja auch für begründete Votes.

    Das Folgende soll entsprechend auch nur ein ganz, ganz leiser Ansatz einer argumentativen Einordnung sein: Ich sehe grundsätzlich halt wirklich keinen Vorteil darin, die Autoren der Abgaben bekannt zu machen. Weder einheitlich mit der Abgabe und erst recht nicht inkonsequent nur bei Votenden. Dass solch eine Offenheit wahrscheinlich keine Nachteile bringen würde, ist im Umkehrschluss halt nicht automatisch ein Vorteil. Und dass es für User, die aus anderen Bereichen eine enorme Umstellung wäre, dass der Wettbewerb hier anonym ist, kann ich mir auch wirklich nicht vorstellen. Das einzige wirkliche Argument, das ich bislang gesehen habe, ist das mit den bereits veröffentlichten Werken und da komme ich wieder zu meiner Meinung; in dem Fall dass bereits veröffentliche Werke für mich persönlich nichts in einem Wettbewerb zu suchen haben, einfach weil ich die Wettbewerbe eher als Anreiz sehe, sich hinzusetzen und etwas zu schreiben, statt bloß ein Werk von vor zwei Jahren aus seinem Topic zu kramen. Kann man anders sehen und entsprechend anders handhaben. Darüber überhaupt groß zu diskutieren, ernsthaft... ich verstehe es nicht.


    Tut mir leid, dass das jetzt dermaßen unstrukturiert ist. Die ersten beiden Punkte waren mir gerade einfach wirklich wichtig, bevor hier heute Nacht noch ein gültiger Beschluss fällt, den ich nicht mittragen möchte. Vielleicht kommt in den nächsten Tagen dann nochmal eine thematisch durchdachtere Antwort von mir. Ich gehe jetzt schlafen.

    Salut!

    Du hast zwar schon zwei Kommentare zu deiner Kurzgeschichte bekommen, aber wenigstens ein bisschen Feedback wollte ich dir dazu auch noch dalassen. :)


    sie.

    Ich fasse für mich erstmal kurz den Inhalt zusammen. Der Erzähler befindet sich zunächst vor einem Grab und nimmt eine Stimme wahr, die ihm rät, mit dem Tod der entsprechenden Person abzuschließen. Wieder zuhause ist der Erzähler sichtlich geplagt und quält sich durch Erinnerungen an gemeinsame Zeiten. Es stellt sich heraus, dass es sich bei der toten Person um die verstorbene Frau des Erzählers handelt, die am Esstisch schließlich vor ihm erscheint und ihn in ihr früheres Kunstzimmer führt. Dort angekommen hilft sie ihm, ihren Tod zu verarbeiten, bevor sie sich schließlich mit einem Kuss von ihm verabschiedet.

    Gleich vorweg, wirklich zu kritisieren habe ich nichts. Vielmehr war ich von der gleichzeitig emotionalen und doch trotzdem zumindest ein bisschen apathisch wirkenden Art, die Szene zu beschreiben, wirklich angetan. Die gewählte Erzählperspektive der ersten Person trägt sicherlich ihren Teil dazu bei, sich schnell mit dem Erzähler zu identifizieren. Man spürt die Verzweiflung des Erzählers und fühlt mit ihm mit. Er schwankt zwischen dem Vergessen, dem Wunsch nach dem eigenen Tod und der generellen Hilflosigkeit. Vor allem die beschriebene Situation mit der Tasse ist mir als starke Szene im Kopf geblieben, die perfekt aufzeigt, wie geistesabwesend er seinen Alltag erlebt. Einzig, wofür genau er sich die Schuld gibt, bleibt offen. Eventuell könnte man es weglassen, wenn es in der Geschichte selbst keinem weiteren Zweck dient, aber vielleicht zeigt es auch einfach nur, wie verzerrt die Sicht des Erzählers ist und worüber er sich unnötigerweise Sorgen macht.

    Auch das gewählte Ende ist einfach schön; wenngleich vielleicht etwas kitschig. Nein wirklich, die vermittelte Botschaft gefällt mir, zumal wunderbar dargestellt wird, dass es eben einfach ein Prozess ist, mit solchen Verlusten umzugehen, und dass man dabei vielleicht auch einfach mal Hilfe braucht.

    Besonders faszinierend finde ich den Titel. Er ist unglaublich simpel und fasst trotzdem perfekt zusammen, worum es dem Erzähler geht. Sie ist alles, woran er denken will, wenn nicht gar muss, bis sie ihm schließlich sogar als Illusion erscheint. Und trotzdem geht es doch eigentlich überhaupt nicht um "sie", sondern vielmehr um ihn, der damit kämpft, eine für ihn richtige Art des Abschlusses zu finden. Der Titel kann auf diese Weise ein bisschen damit spielen, wer für den Leser im Zentrum steht; oder er regt zumindest dazu an, darüber nachzudenken. Am Ende ist es aber doch die Erinnerung an sie, die quasi buchstäblich über allem steht. Eine wundervolle Wahl! :)


    Insgesamt eine traurige, aber trotzdem wirklich schöne Geschichte, die vor allem einfach gut geschrieben ist. :)

    Au revoir!

    Vertrauen?

    Du sinkst zu Boden; sagst, ich würde lügen.

    Du ringst um Luft und fragst nach meinen Gründen.

    Du suchst nach Halt, doch lässt dich von mir trügen.

    Dein Blick ist leer; du hängst an meinen Sünden.

    Ich weiß genau, du wirst dich wieder fügen,

    Um dich an meinem Feuer zu entzünden.

    Es könnte alles doch so schnell vergehen,

    Würdest du mich als Teil von dir verstehen.

    Benebelt

    Sie läuft im Regen

    die Stille der Nacht

    und das Knistern der Flammen

    die Flasche in der Hand

    Tropfen für Tropfen

    leise Tränen

    und das Knistern der Flammen

    Sie ist allein


    _____________________

    Creon

    Danke für deinen Kommentar! :) Gesamtkunstwerk ist mir im Englischen tatsächlich noch nicht begegnet, aber ich werde mal darauf achten, haha. Ich hatte eigentlich gehofft, dass man das Lied nicht unbedingt bräuchte, zumal ich das Zitat auch völlig aus seinem Kontext gerissen habe. Aber es gibt dem Ganzen sicher noch einmal einen anderen Hintergrund, wenn man das Lied kennt; das stimmt. :3 Bei der Farbwahl war mir auch nicht wirklich bewusst, dass das jetzt lachspink ist, haha. Ich wollte das Licht einfach besonders hervorheben und hatte mich dann für einen Rotton als Farbe des Feuers entschieden. x3

    Auch ein großes Danke für die lieben Worte zu Impression. :)

    Huhu!
    Ich möchte mich in meinem Feedback stärker auf den Poetry Moth beziehen, daran anschließend will ich aber auch aufzeigen, warum ich glaube, dass die andere Aktion im Vergleich etwas untergegangen zu sein scheint.


    Grundsätzlich hat mir der Poetry Moth wirklich gut gefallen. Er steht für genau das, was ich privat bereits vorgeschlagen hatte: eine Aktion, bei der schnelle und unkomplizierte Teilnahme möglich ist und die einen gleichzeitig dazu auffordert, regelmäßig in den Bereich zu schauen. Gepaart mit der wirklich angenehm lockeren Stimmung führt das zwangsläufig zu mehr Aktivität im Bereich. Durch die verschiedenen Themen kamen zusätzlich verschiedene Schwierigkeitsgrade hinzu, während mit dem täglichen Haiku die einfache Basis erhalten blieb; eine wirklich elegante Lösung! Zusätzlich hat die Aktion eine gute Möglichkeit für die Moderation geboten, auf die Kritik zu reagieren und äußerst erfolgreich Präsenz im Bereich zu zeigen. Wirklich ein riesen Lob für die Umsetzung, Creon !

    Eine Sache, die mir trotzdem aufgefallen ist, liegt vor allem im Übergang zwischen den Themen. Während mit Haiku und Elfchen zwei absolut einsteigerfreundliche Themen gewählt wurden, folgen schnell Themen wie das Rondel, die „Romantik“ oder das Sonett, welche allesamt von klar definierter oder zumindest stark ausgeprägter Metrik leben. Beim Rondel und beim Sonett wurde in der Erklärung zum Thema gar nichts dahingehend erwähnt (wobei ich zugeben muss, dass ich die Info zur Metrik des Rondel aus der französischen Wikipedia habe, da mache ich niemandem einen Vorwurf), für die Lyrik der Romantik wurde nur erwähnt, dass Metrik wichtig sei. Ich hätte zwei Vorschläge, wie man so etwas in Zukunft lösen könnte.
    Eine Möglichkeit liegt darin, vorhandene Themen aus der Schreibschule in die Erklärung zu integrieren. Sofern kein Thema vorhanden ist, kann man es vorher selbst schreiben, wie es damals mit dem Dramatik-Guide gemacht wurde, oder man erarbeitet das Thema gemeinsam im Bereich, während die Aktion bereits läuft und kann dann den Prozess beobachten, wie sich alle noch etwas intensiver mit dem Thema auseinandersetzen. Die Integration der Schreibschule würde dafür sorgen, dass User nicht nur während der Aktion in den Bereich schauen, sondern auch darauf aufmerksam gemacht werden, was der Bereich sonst noch so zu bieten hat.
    Ich bevorzuge allerdings eine andere Lösung, nämlich einen weniger schwierigen Anstieg der Themen. Nach den ersten zwei, drei Themen könnte man sicherlich langsam in die Metrik einführend, ohne dabei an etablierten Themen wie dem Sonett festzuhalten. Kurze Gedichte mit vier Versen und einem vorgegebenem Metrum, das vorher erklärt wurde, wären da sicher eine gute Möglichkeit! Ich würde sogar vermuten, dass man daraus später trotzdem einige Topics für die Schreibschule basteln könnte. Daran anschließend nimmt man Reime dazu und gegen Ende kann man trotzdem noch Sonett oder Ballade einbringen. Zugegeben, dann fehlen die ungewöhnlichen Themen, die für erfahrenere Autoren sicher spannend waren, aber ich würde vermuten, dass der Anstieg der Schwierigkeit für die Mehrheit einfacher wäre. (Wobei man die speziellen Themen auch beibehalten könnte, dann sucht sich jeder seinen Schwierigkeitsgrad aus)


    Das soll trotzdem nicht als Kritik, sondern als Vorschlag für die Zukunft verstanden werden. Alles in allem überwiegt die Begeisterung über den Poetry Month! Die andere Aktion, zu der ihr gerne Feedback haben möchtet, hat letztlich genau das Gegenteil geboten: Die Teilnahme war relativ kompliziert und zeitintensiv, da man sich zunächst über einen Charakter Gedanken machen musste, für den man sich per Konversation Infos abholen musste, die man anschließend in die Geschichte einbauen sollte. Zudem kam es im Topic selbst, anders als beim Poetry Month, zu keiner wirklichen Interaktion der Teilnehmenden.
    Dass zwei parallele Aktionen zu viel sind, denke ich nicht, da auch beim Poetry Month fast durchgehend mehrere Themen erfolgreich gleichzeitig liefen. Ich würde stattdessen eher gucken, dass die Aktionen die eingangs erwähnten Kriterien nach Möglichkeit bestmöglich erfüllen. :)

    Impression.

    Ich weiß, dass objektiv die Sprache

    nichts bloß als Willkür lauter Zeichen ist.

    Gleichwohl an ihrer Schönheit Lache

    nicht zu glauben, scheint mir subjektiv zu trist.