Beiträge von Fluff

    Wie bereits vor mir erwähnt wurde, ist die Typverändernde Fähigkeit natürlich sehr praktisch um ein Team mit einem beliebigem Typ zu komplettieren. Allerdings bin ich kein Fan von competitive play (viel zu nervenaufreibend) und ziehe es stattdessen vor die Story mit den niedlichsten beziehungsweise mit meinen Lieblingspokemon durchzuspielen, egal welchen Typ diese haben. Deswegen interessiert mich die Fähigkeit wenig, denn Amigento ist nicht niedlich genug für mein Team. Wenn ich auch zugeben muss, dass sie sehr passend ist für ein künstliches Gottpokemon. Und nichtsdestotrotz ist Amigento ein sehr cooles Pokemon, dessen schillernde Form ich gerne in meiner Sammlung begrüßen würde.

    Ein Pokemon, dass mir noch immer fehlt ist ein Einhorn Pokemon. Die moderne Gesellschaft toleriert mittlerweile den kindischen Hang zu eleganten, glitzernden Regenbogenponys und versucht Anhänger der Einhornanbeter mit Einhornkuchen, Einhornplüschis und Einhornklopapier zu erfreuen. Aber Pokemon ist bei dieser Trendwelle noch nicht aufgesprungen und start Einhörnern liefert es stinknormale Pferde wie Pampross ab. Ein Fauxpas und trauriger Umstand, der sich hoffentlich bald ändern wird.

    Hallo, ich würde mich ebenfalls gerne für einen der codes, von den lieben Spendern bewerben :)


    Ich finde die bereits oft erwähnte typenkombination von Amfira, sowie ihr Design sehr schön. Bisher waren mir Gift Pokemon immer zu hässlich *hüstel*
    Das sich nur weibliche Molunk entwickeln, finde ich interessant, wenn auch etwas sexistisch. Nichtsdestotrotz gefällt mir das weibliche Aussehen, da es meiner meinung nach viel zu viele starke Pokemon gibt die männlich, oder klobig wirken. Meine Favouriten sind eher die niedlichen und eleganten Pokemon <3

    1. Seit wann und woher kennst du das Pokémon-Sammelkartenspiel?
    Seit gestern Naja, an sich wusste ich schon in der Grundschule, als ich langsam zum Pokemonfan mutierte, dass es ein Pokemon-Sammelkartenspiel gibt, allerdings hatte ich mich nie sonderlich dafür interessiert. Ich spielte die Spiele und ab und an fiel mir eine Karte zu, weil andere sie sammelten und verschenkten, die ích dann in meine DS Tasche steckte und hütete. Am Pokemon Day 2013 schließlich, vielleicht auch 2012, weiß nicht mehr genau gab es kostenlose Boosterpacks der Schwarz und Weiß Pokemon und mich fragte jemand ob ich eine Karte mit ihm tauschen wolle. Da ich die Karten ja nur wegen des 'Uh, ein Pokemonbildchen!' und nicht wegen des 'Krass, damit mach ich alle fertig!' Gedankens haben wollte, sagte ich zu und erst dann bemerkte ich, wie viele Leute im Restaurant nebenan saßen und einfach mal Pokemon mit Karten spielten. Das war einfach nur ein woah-krass-Moment
    Ich hätte unglaublich gerne mitgespielt, war das Ganze für mich doch neu und cool, aber solche Decks kosten ja auch was, dafür dass man nicht immer Leute in der Nähe hat mit denen man spielen kann. Also habe ich es gelassen, bis ich dann gestern tcg-online entdeckt hab <3
    Erstmal alle Tutorials durchgespielt und jetzt rocke ich die Bude! xp


    2. Wie bewertest du das Pokémon-TCG im Vergleich zu anderen Sammelkartenspielen, wie z.B. Magic?
    Ich kenne keine vergleichbaren Kartenspiele. UNO und Skat finde ich toll, aber Pokemon-tgc ist eine ganz andere Liga. Ich finde es einfach hammer und auch sich eigene Decks zusammen zu basteln macht Spaß, auch wenn ich mich da bedeppert anstelle ^3^'


    3. Bist du mehr Sammler oder mehr Spieler und warum?
    Ich war bisher weder noch, höchstens Sammler, aber auch nur weil ich ein allgemeiner Pokemon Fan bin, das hatte nichts mit den Karten an sich zu tun, hätten auch Schlüsselanhänger sein können. Aber jetzt bin ich eindeutig Spieler, zumindest Online, denn es macht einfach riesig großen Spaß und man muss genauso strategisch vorgehen wie im Videospiel, hätte ich nie gedacht^^


    4. Wie würdest du dein Kaufverhalten beschreiben? Wie oft kaufst du dir neue Erweiterungen?
    Ich habe noch nie welche gekauft, da mir das Zeug zum rumstehen zu teuer war, aber mittlerweile denke ich zumindest über ein Basis-Deck nach, damit ich bei nächsten Pokemon Day auch jemanden neidisch machen kann, mit meinen coolen Karten.


    5. Allgemeine Frage: Was macht den Reiz von Sammelkartenspielen aus?
    Hm, Sammeln macht natürlich viel Spaß, besonders wenn man seltene Karten erhascht. Wenn man so viele Videospiele spielt wie ich und von Konsolen umringt ist, sind Karten auch eine Abwechslung. Obwohl ich online spiele, dann eigentlich wieder doch nicht

    6. Was magst du mehr: Videospiele oder Sammelkarten (Begründung nicht vergessen!)?
    Videospiele. Eindeutig. Natürlich hab ich die Karten jetzt für mich entdeckt, aber da ich die Videospiele jetzt seit Jahren liebe, haben sie ohne großes Nachdenken gewonnen. Auch glaube ich, dass mir das Sammelkartenspiel zu teuer wäre um es so intensiv zu spielen, wie ich die Spiele suchte. Zudem bin ich wohl einfach mit Konsolen aufgewachsen und liebe sie, denn sie bieten einem mehr Möglichkeiten als ein Kartenspiel, wie zum Beispiel eine Story, verschiedene Orte und Charaktere....
    Das Kartenspiel bietet einem nur den Kampf, auch wenn natürlich auch dieser strategisch geplant werden muss.


    7. Was haltest du von den neusten Erweiterungen, die im Rahmen der Remakes OR/AS eingeführt wurden (Protoschock, Drachenleuchten, Ewiger Anfang)?
    Wie nun schon oft erwähnt bin ich neu dabei und hab noch wenig Ahnung, aber die Hüllen sehen schon mal gut aus :D  

    8. Hast du neue Ideen für das TCG (z.B. eine Wunschkarte)?
    Karten, die Statusveränderungen auf das gegnerische aktive Pokemon setzen wären cool. Aber wahrscheinlich gibt es solche schon längst, ich kenne noch sehr wenig ^-^'

    9. Wünscht du dir einen höheren Bekanntheitsgrad des Pokémon-TCG (insbesondere im Vergleich zu anderen bekannten Sammelkartenspielen)? Wie könnte man diesen erreichen?
    Auf jeden Fall! Schließlich will ich bald ein paar Pokemon Fans in der Nähe fertig machen :D  
    Außerdem hätte ich nichts dagegen gehabt, früher zu bemerken, wie viel Spaß es macht. Allerdings muss ich sagen, dass der Bekanntheitsgrad an sich wohl schon relativ hoch ist, es aber nicht genug Motivation gibt sich einfach mal ein Deck zu kaufen und zu lernen wie es geht. Ganz allein. In seiner dunklen Kammer. Ohne Mitspieler. Vielleicht sollte bei Veranstaltungen von Pokemon mehr für Neueinsteiger geboten werden? Nehmen wir mich als Beispiel beim Pokemon Day: Ich wäre begeistert gewesen, wenn es neben den Tischen der spielenden Menschen noch einen Tisch für Leute gegeben hätte, die nicht spielen können. Man kriegt ein Deck geliehen, einem werden die Regeln erklärt und man kann etwas spielen, um zu sehen, ob es etwas für einen ist, oder nicht. Die Online Version macht im Grunde das gleiche, aber ich kenne viele die von Pokemon Trainer Club nicht allzu angetan sind und einfach weiter ihre Videospiele spielen.


    10. Was hat den Mythos "Pokémon" am meisten geprägt: Die Sammelkarten, der Anime/Manga oder die Videospielreihe (begründen!)?
    Die Videospiele. Den Anime hab ich nie wirklich gesehen, den Manga nie gelesen und zu den Sammelkarten kam ich erst jetzt. Selbst wenn ich nicht von mir persönlich ausgehe, bleibt die Antwort gleich. Sagt man 'Pokemon' denken die meisten sofort an die Spiele. Im Fernsehen kommt manchmal Werbung über die neuen Spiele, aber Werbung über den Rest habe ich nie gesehen. Vielleicht schaue ich zu selten fern oder die falschen Sender, aber auch im Internet geht es mehr um die Spiele. Man diskutiert über Story, geheimnisvolle Geschehnisse wie die Hexe im Hochhaus, Glitches und kreiert Mythen, oder irgendwelche spannenden Geschichten, wie die über Lavandia, oder Hypno/Traumato. Im TCG gibt es kein Lavandia und ich will nicht lügen, aber ich gehe stark davon aus, das man im Anime in Lavandia nicht die gleiche Musik gehört hat wie in den Spielen. Für mich sind Anime, Manga und Karten, schon fast eher Merchandise, für die eigentlichen Spiele.

    Danke sehr, hab's geschafft ^-^


    #1@KMQ &H4TW1 RSFH6@
    NNM&+0 F#C1HC F-7ST&
    M2TS02 OKXMP@ X00QCH


    Und ich warte auch sehnsüchtig, vorallem weil mir PidU nicht besonders gefallen hat :c
    Frohe Ostern btw :D

    Wollte ein paar Teampartner in PMD Zeit leveln und bin dabei auf U13 im Fernen See besiegt worden.
    Da ich zu blöd war mein Geld vorher abzulegen oder zu speichern, wäre Rettung jetzt echt praktisch^^'


    @XW-WM &KHF13 +XQ%2+
    Y54%MM S3SMS3 7+-PPS
    Y93M#5 @@F1W3 9K3Q8J

    Zuerst einmal möchte ich sagen, dass ich alle Geschichten toll fand, obwohl ich nur im Herzen noch ein Kind bin. Doch trotzdem haben mich folgende Geschichten mehr begeistert als die anderen:


    ID: Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wo ich die finde. Ist das so ein Neu-BisaBoard Ding? Ich füg das gerne noch ein wenn's mir jemand zeigt....
    A3: 1
    A4: 1
    A6: 1
    A8: 3


    Der Affenkönig
    Wie auch mein Vorposter, finde ich diese Sprache mit dem 'Monarchen-Plural' einfach toll und das Ende ist meiner Meinung nach grandios. Ich habe schon immer offene Enden geliebt, schließlich kann man die Geschichte dann so schön weiter denken und vor allem macht das Spaß, wenn man den Hauptcharakter gut leiden kann, wie es in dieser Geschichte bei mir der Fall ist. Panferno erscheint nämlich nicht übertrieben, schließlich ist er weder nur gut, denn er ist nicht mit dem zufrieden, dass er hat, noch ist er ein schlechtes Pokemon, sondern ein gerechter Herrscher für sein Volk. Das macht ihn glaubwürdig und dadurch liebenswert. Trotzdem gab es einfach bessere Abgaben, deshalb leider kein Punkt. Als das größte Minus, würde ich die anfänglichen Fehlerchen nennen, wie zum Beispiel 'ehe er sich an der Aufstieg machte.' Natürlich passieren diese ab und zu einmal und ich bin die letzte die auf jedes Komma achtet, doch wenn man noch nicht ganz in der Geschichte eingetaucht ist, sind solche Sachen störend und werfen einen als Leser wieder aus der Bahn. Unglücklicherweise häufen sie sich hier anfänglich, wären sie später passiert, hätte ich sie wohl überlesen.


    Der Elektromaus Club
    Ich will ganz ehrlich sein: Ich habe keine Ahnung, was genau mich an dieser Geschichte stört. Ich weiß solche Aussagen sind weder konstruktiv noch hilfreich, total verpöhnt und einfach mies, doch auch wenn ich mir die größte Mühe gebe, will mir mein Gehirn nicht verraten, warum mir diese Abgabe keinen Punkt wert ist. Vielleicht liegt es daran, dass ich Dedenne nicht mag und es hier so viel Aufmerksamkeit und Bewunderung bekommt (was ein Anti-konstruktiver Grund ist), vielleicht auch daran, dass mir die Handlung zu einfach und langweilig ist (für Kinder allerdings wahrscheinlich toll), oder daran, dass mir die Charakterzüge etwas zu stereotypisch sind. Wahrscheinlich liegt es schon an der fehlenden Action, doch schlussendlich hast du, liebe/r Autor/in, bei der/m ich mich entschuldigen muss, nichts falsch gemacht, mir gefallen die anderen Abgaben nur einfach besser.


    Das Wichtigste: Zahnpflege
    Diese Geschichte fand ich sehr erheiternd. Ich bezweifle zwar, dass es solch einen speziellen Professor gibt, aber in der Pokemon Welt ist doch alles möglich, nicht? Nur die armen Fiffyen in freier Wildbahn tun mir leid, vielleicht können sie ihre Zähne zur Reinigung an Bäumen reiben.....Wow, da kommt mir gleich die Idee für ein neues Pokemon: eine Zahnbürste! Hm, gut schlechte Idee, aber ich schweife ab. Trotz einiger Logiklücken und Ungereimtheiten, fand ich diese Geschichte ziemlich gut, auch gut geschrieben. Auch wenn mir solche ähnlichen Geschichten in meiner Kindheit glücklicherweise erspart blieben, bezweifle ich nicht, dass es viele von ihnen gibt, trotzdem habe ich bei der Aufgabenstellung nicht an solche Geschichten gedacht. Andere wohl auch nicht, denn die anderen Abgaben sind unterhaltsamer als lehrreich, weshalb diese Geschichte sich von den anderen unterscheidet und ich liebe Andersartigkeiten. Wahrscheinlich würde Klein-Fluff die Geschichte in ihrem Buch mit Kuli überschmieren, aber Groß-Fluff vergibt einen Punkt für die nette Idee.


    Die Wasserkönigin
    Auch diese Abgabe sticht hervor, jedoch nicht durch ihre eher langweilige Handlung, sondern durch die Art der Erzählung. Es ist nämlich keine Geschichte, sondern eine Geschichte wie Marie eine Geschichte erzählt wird. Sich in Marie hineinzuversetzen, ist auch viel einfacher, als in ein Pokemon, weshalb ich zumindest schnell drin war. Bei dem Satz „Sie muss ein Pokémon Regentanz einsetzen lassen!“, ruft Marie. musste ich ein Lachen unterdrücken, denn mein erster Gedanke war zwar >Klappe, du vorlautes Kind, unterbrich sie nicht!< aber ich habe die ganze Zeit das gleiche wie Mariechen gedacht und hätte das als Jungspund wahrscheinlich auch raus geplärrt :D  
    Die ganzen Hinweise, die zuletzt zu der Kette Maries Mutter führen, sind geschickt eingestreut und machen die eigentlich langweilige Handlung lesenswert. Außerdem laden sie schon zum weiter träumen ein: Wird ihre Mutter ihr erzählen, dass königliches Blut in ihren Adern fließt? Wird sie Marie ihre Kette feierlich vermachen wenn die nächste Dürre droht, damit sie die Welt rettet? Höhöhö, auf jeden Fall die Art von Geschichte, die man mir ruhig hätte vorlesen dürfen, deshalb ein Pünktchen von mir.


    Ein kurzes Abenteuer
    Ein wirklich kurzes Abenteuer, dass man ruhig noch etwas hätte strecken können. Zwar wären ellenlange Beschreibungen unpassend, doch trotzdem hätte man sich doch ein paar mehr gewünscht, zum Beispiel als Tannza auftauchte. Zumindest ein Satz, über seine spitzen und grusligen Stacheln, wäre meiner Meinung nach angebracht gewesen. Auch vielleicht etwas über die Gefühle des kleinen Bärchens. Es hätte auch einfach seine Eltern wecken können, doch es zog rebellischerweise alleine los, wollte ein Abenteuer erleben. Jedenfalls denke ich das, schließlich erfährt man nicht viel über Teddiursas Charakter. Gegen die Handlung, ist nichts einzuwenden. Auch wenn ich schon immer mehr Action mochte, kann man nichts gegen die Idee einer friedlichen Heldenreise mit lieber Atmosphäre sagen, doch auch diese hätte man noch ausbauen können. Alles in Allem eine Geschichte, die trotz kinderfreundlicher Sprache, nicht ihr ganzes Potenzial ausschöpft. Ein typischer Kritiker Satz, der aber mal passt.


    Abenteuer im Pokepark
    Den Namen der Geschichte finde ich etwas fantasielos, mir fällt zwar auf Anhieb auch kein besserer ein und viele Kindergeschichten heißen ähnlich, doch trotzdem sind die Überschriften hier, der erste Eindruck. Heißt nicht, dass alle anderen Überschriften besser waren, hier ist es mir nur besonders aufgefallen, weil die Geschichte dann doch so toll war. Wahrscheinlich wurde die Erwartung durch die Überschrift extra gesenkt, um diese dann zu übertreffen, das war alles Plan! o3o
    Die Handlung ist nichts besonderes, aber gut und als Kind kann man auch 20 Geschichten mit der gleichen (guten, wenn sie schlecht ist wird schon ein einziges mal schwer) Handlung lesen und findet sie trotzdem toll, wenn sie gut geschrieben sind und andere Pluspunkte haben, in dem Fall die netten Charaktere. Ein Punkt also für die gute Sprache, sowie für all die netten Charaktere. Besonders Alia war mir sehr sympathisch, bis sie angefangen hat ängstlich zu werden und zu flennen, dann mochte ich lieber Bisofank. Aber nicht das von Kalle, sondern das arme, dem dieses dämliche, schreiende Mädchen über dem Kopf rum geschaukelt ist. Armes, Armes Bisofank....


    Der starke Ritter Ceasurio
    Auch hier wurde wieder altertümliche Sprache benutzt und auch die gesamte Schreibart an sich, finde ich gut. Besonders die Einleitung hat mir gefallen und gibt schon einmal einen großen Pluspunkt. Im ersten Abschnitt wird kontinuierlich Spannung aufgebaut, doch weil, sich der Kampf mit Rameidon zu sehr in die Länge zieht, sinkt diese leider wieder. Man hätte den Kampf vielleicht etwas kürzer fassen sollen, doch die genauen Bilder vorher, wie zum Beispiel über das Schwert des großen Ritters, dass einen Baum zertrennen kann, sind wirklich schön zu lesen und ein Lob wert. Die Pokemon Besetzung ist ebenfalls gelungen, nicht nur die Elezebas als blitzschnelle Reittiere, sondern vor allem das Rameidon als Bösewicht, da es wieder zeigt, dass die Geschichte in einer völlig anderen Zeit spielt. Das Ende finde ich nicht unbedingt brutal, ich kenne Märchen in denen Hans die Gerta mit ausgestochenen Kuhaugen bewirft, in dieser Zeit war das eben einfach so, ist auch eine schöne Erklärung, wieso Rameidons ausgestorben sein könnten^^
    Klein-Fluff hätte die Bilder dieses Kinderbuches kichernd bewundernd und Groß-Fluff vergibt einen Punkt.


    :heart: Wie ich bin :heart:
    Diese Geschichte hat mich einfach komplett umgehauen und hätte die Lieblingsgeschichte von Klein-Fluff werden können. Ich liebe die Moral der Geschichte, die nicht etwas heißen soll "Verändere dich nie", sondern "Verändere dich nie für andere.", "Lass dich nicht von anderen verbiegen." oder wahlweise auch "Beuge dich gefälligst nicht dem Druck der Gesellschaft, sonst wirst du höchstwahrscheinlich niemals glücklich.". Sollte sie doch "Du kannst auch als Schwächling Dorf-Häuptling werden." sein, berichtigt mich bitte nicht, denn Geschichten mit der Moral, kenne ich zu genüge. Geschichten über Gesellschaftsdruck hingegen nicht. Die Betonung darauf, dass Evoli stinknormal ist, macht ihn liebenswert und als ebenfalls Normalo nimmt man sich die Moral dann auch mehr zu Herzen. Einen bodenständigen wird eine Moral darüber, dass man nicht eitel sein soll, wenig interessieren. Klar was ich meine? Somit ist also nicht nur der Anfang zum Bezug zur Moral bereits genial, sondern auch das Ende. Ich meine: Dieser letzte Satz ist einfach so grandios, dass man ihn nicht beschreiben kann, er ist einfach CFISHJVBHVDjhshdbj, einfach so, wie jeder gute Endsatz einfach sein sollte. Er zeigt einfach wie wichtig die Moral ist und wie glücklich man einfach sein kann, wenn man sie berücksichtigt und arff, ich kann nicht beschreiben was ich meine. Gut, da ich langsam anfange Wörter inflationär zu wiederholen und nur Mist zu schreiben, bleibt nur nochmal zu sagen, dass ich an dieser Geschichte nichts zu meckern habe und ihr gerne mehr als nur 3 Punkte geben würde. Sollte sich der/die Auto/in nun denken >Hölle, was für einen Mist dichtet diese Verrückte da in meine Geschichte rein?!< , Schweig, ich war schon immer schlecht im interpretieren und nun geh gefälligst mehr Geschichten dieser Art schreiben!

    Ich weiß noch wie viele Probleme ich hatte Zapdos in ss zu fangen:
    Es schläft wie ein Murmeltier möchte aber nicht in den Hyperbällen bleiben und
    geht schließlich ko weil es vergiftet war >.<  
    Hab den DS ausgeschaltet für einen neuen Versuch


    Beim zweiten versuch wird die Attacke (Zauberblatt, ich wollte ihm ja nicht wehtun) ein Volltreffer :thumbdown:
    hab wieder den DS ausgeschaltet


    Ich bin ein geduldiger mensch und starte einen dritten versuch:
    Als seine kp im roten bereich waren warf ich 3 Hyperbälle und schließlich ..... Zapdos wurde gefangen :)  
    Akku leer, ich starre auf einen schwarzen Bildschirm :(


    Nachdem ich nach ca nach einer Woche mein Auflade Kabel wieder fand
    (tja ich und Ordnung :D ) griff ich Zapdos erstmal an, nachdem seine kp dann im gelben Bereich waren
    ging ich resigniert auf den Button Beutel oder Items und wie der Knopf heißt :threeeyes: ,
    hätte ich es nochmal angegriffen wäre es ko gegangen also musste ich es versuchen,
    gedankenverloren (ich dachte darüber nach ob man einem Hamster beibringen kann auf kommando durch einen kleinen Reifen zu springen)
    wählte ich einen normalen Pokeball. Eine vertraute Musik holte mich aus meinen Gedanken, Zapdos wurde gefangen!!


    Alle hatten gesagt es wäre leicht ein Zapdos zu fangen und sie hatten recht ^.^


    und ja man kann einem Hamster so was beibringen^^

    Also wenn ich das wort pokemon höre erscheint vor meinem geistigem auge ein pokeball....
    dannach denke ich an Pikachu weil es halt das bekannteste pokemon von allen ist, manchmal auch an andere pokis
    kommt drauf an wo ich bin oder was ich mache, schaue ich´meinem Hamster zu wie er im Laufrad läuft muss ich immer an Rattfratz denken XD

    ich finde Shaymin einfach bloß klasse :love:
    Es ist einfach zu süß wobei ich die Landform besser finde
    aber auch ich muss zugeben das mew ebenfalls süß ist, so rosa XD
    beim Film klang es immer cool als es mew, mew gesagt hat, ein bisschen so wie ein miau...

    1 Staralili------- sieht mit seinen Entwicklungen am besten aus, außerdem ist Staraptor auch vom typ kampf was ich sehr cool finde :love:
    2 Schwalbini----War damals mein lieblingspoki^^, Schwalboss ist zwar nicht so toll aber na,ja
    3 Taubsi---------Mein erstes gefangenes pokemon :D , auch die entwicklungen sehen nicht schlecht aus



    dusselgurr ist ja noch ok aber seine Entwicklungen :blerg:
    hoothoot konnt ich auch nie leiden :thumbdown:

    ich hätt gern ein Shaymin, weil es halt mein Lieblingspoki ist. Dann ein Vulpix, es ist so süß ^-^.
    Auf jeden Fall auch noch ein Picochilla, es ist niedlich und könnte mein Zimmer aufräumen ;)
    Als viertes Pokemon würde ich Haspiror nehmen, niedlich (wie alle anderen auch :D ) und es könnte mich
    im Sommer mit einem Eisstrahl abkühlen. Dann noch Pikachu mit seinen roten Bäckchen :love: ,
    Bei Stromausfall wäre es bestimmt praktisch es zu haben. Als letztes Pokemon würde ich ein Glurak
    nehmen. Es könnte Leute die ich nicht leiden kann vermöbeln :devil: und ich könnte auf ihm fliegen^^


    ShayminVulpixPicochillaHaspirorPikachuGlurak