Beiträge von Entheosomnia

    Hab's bisher ehrlich gesagt noch nie weiter verfolgt, und muss jetzt feststellen, dass das Ganze doch elend amüsant ist. :-D


    Ich mag Fiona, weil sie bissig ist und durchhält, ihr Maul aber nicht die Ganze Zeit über Nichtigkeiten und die Anderen zerreißt. Georgina hingegen is' 'ne olle Schrapnelle, die die Fresse lieber mal halten sollte, solange sie nix auf die Reihe kriegt...


    Eieiei, und Joey ist irgendwie jenseits von Gut und Böse... so kreuzdämlich, dass es irgendwie schon nicht mehr lustig ist, aber dann auch doch schon wieder.... oh maaan. Na, wenigstens strengt er sich an und beißt die Zähne zusammen (außer, wenn er 'ne Kakerlake im Mund hat, hö hö).


    Dr. Bob kannte ich am Anfang noch gar nicht - habe die vergangenen Staffeln ja nie wirklich gesehen, nur Bruckstücke, und da ist er mir nie aufgefallen.


    Die Moderatoren find ich schon ganz amüsant. Klar, sie dreschen mit billigem Hickhack über die Kandidaten auf uns ein, bringen einen Kalauer nach dem Anderen und manchmal hab ich das Gefühl, es ist ihnen selbst schon peinlich, jedes Mal 'nen Rekord für "PPM" (punchlines per minute) aufzustellen. :-D Aber teilweise kann ich mich auch an so flachem Wortspiel und böser Pauschalisierung erfreuen.


    Ich könnte mir vorstellen, dass Georgina sich irgendwann so von der Wahrheit, den sie voon den Anderen serviert bekommt, "diskriminiert" fühlt (war das nicht, was sie sagte? :whistling: ), und abtanzt. Das würde der Furiosität im Camp sicher einen Abbruch tun - meinen Nerven (und denen der Anderen im Camp) aber nicht. :-)

    Moka, das habe ich auch ab und an. Nicht so oft, aber ist schon einige Male vorgekommen. Als zeige sich die Realität dann plötzlich als Deja-vu (aus dem Traum). Als eine "Gabe" könnte ich es pauschal nicht sehen, obwohl's einen manchmal selbst flasht...


    Was das Klarträumen angeht, hab ich vielleicht was Interessantes. Ich hab schon länger vom Klarträumen selbst gewusst, aber nicht von der "Kondition", die ich erfahre, wenn ich einschlafe. Ich schlafe nämlich so gut wie immer "bewusst" ein, heißt ich merke, wie mein Körper sich in die Schlafstarre versetzt, und mein Körper in den Schlafzustand übergeht. Mein Bewusstsein ist dabei immer noch klar, sodass ich die Nacht quasi mit einem Klartraum "beginne" und dann wohl - meist bleibt mir am Morgen danach noch eine ca. 10-30-minütige Erinnerung vom ersten Traum, den ich klar steuern konnte - irgendwwann abdrifte und auch das Bewusstsein sich abmeldet.


    Das Bittere daran ist schlichtweg das Gefühl, dass der Körper "abschaltet" (wenn es auch nur in den Schlafzustand ist), und man sowohl die physische Kontrolle als auch das komplette Körpergefühl als solches verliert. :-/
    Hat vielleicht noch jemand sowas zumindest schon einmal erlebt? Merke, es besteht ganz klar ein Unterschied zwischen dem, was ich gerade beschrieben habe, und einer Schlafparalyse, aus der man wie im Schock erwacht und sich erst nicht bewegen kann. Das ist es aber eben nicht.


    Ich bin bisher weder im Internet, noch über Erfahrungsberichte oder Ähnliches zu Leuten gekommen, denen es genau so geht. Kann mir aber nicht vorstellen, dass das ein Einzelfall sein soll.

    Yo,


    da es hier relativ schmuck zu sein scheint, sich pompös per Vorstellungsthread vorzustellen, wollte ich dem Trend natürlich beiwohnen.
    (Wohnraum ist, gerade in Berlin, schließlich eine Sache für sich)


    Man nennt mich Lou, in der Berliner Elektronik-, Untergrund- und Feierszene bekannt und immer auf Achse. Leidenschaftlicher Kickerspieler und Universalkünstler.
    Auch wenn ich das Maskulinum verwenden sollte - ich gehöre dem weiblichen Geschlecht an.
    Wohne und lebe im F'Hain, dem (noch) lebenswertesten Stück Erde, welches ich bisher ergründen konnte.
    Pokémon spiele ich, seit ich mit 6 Jahren meinen ubercoolen roten Game Boy Color mit roter Edition bekam, und so ganz bin ich wohl nie vom Pokéfieber genesen. :-)


    Es freut mich, Euch kennenzulernen.