Beiträge von Dragotarify

    @Sue: Nein, die meisten französischen Schulen haben keine Schuluniformen. Weiß ich von Austauschprogrammen und Reisen dorthin :)


    @Trainer: Ich habe mir immer überlegt, dass das ja nur so eine Art Übermap ist, auf der man spielt. Eigentlich stelle ich mir die Orte immer größer vor und die Trainer gehen halt auf ihrem Spot dem Training nach oder machen ein Picknick. Manche telefonieren vielleicht und so weiter. Sie machen halt Dinge, die nur nicht animiert sind. Erfordert eben Phantasie. Aber die braucht man bei vielem (Pen & Paper-Rollenspiel :P )


    Lg, Dragotarify

    Herzlich willkommen :) Hab viel Spaß und halte dich an die Forenregeln, ne?


    Wär cool, wenn du auch was über dich erzählst, zumindest deine Pokémon-Leidenschaft :)


    Lg, Dragotarify

    Die Typenkombinationen von Xerneas und Yveltal sind aber noch nicht bekannt, richtig? Interessant finde ich ja auch mal wieder, dass keine Pokémon mit neuem Typ angekündigt wurden. Entweder behält man sich vor, diese später zu veröffentlichen oder es gibt tatsächlich keinen, auch wenn ich mir das nicht wirklich vorstellen kann.


    Lg, Dragotarify

    Es wird denk ich definitiv welche geben. Der Nintendo 3DS bietet die Möglichkeit, man hat Zeit es bei PMD auszuprobieren und letztlich haben DLC's schon fast immer funktioniert. Es regen sich zwar alle auf, aber am Ende kaufen doch viele Leute das ein oder andere. Aus Nintendos Sicht wäre es also nicht sehr rentabel, auf DLC's zu verzichten.


    Einziger Einwand könnte sein, dass man das Image der Hauptspiele nicht verletzen will und lieber weiterhin ohne DLC's auskommt. Mir ist es letztlich egal, ich fände es cool, wenn sie die Eventpokémon durch DLC-Pokémon ersetzen. So ist man nicht von einem blöden Tour-Event abhängig, sondern kann in aller Ruhe spielen und den DLC kaufen, wenn man Lust darauf hat.


    Lg, Dragotarify

    Kann nur zustimmen. Ausdauer ist auch so mit die nervigste Attacke neben Schutzschild. Bringt ja eh nix :D Nächste Runde greift man eh wieder an und schon geht es weiter.
    Extrem nervig ist es auch, dass ständig irgendwelche Rivalen auftauchen. Ich finde, die könnte man aus den Spielen einfach rausnehmen (ich weiß, Skandal :D). Sie nerven einfach nur mit ihrem Gerede über "Der Beste sein" und "Pokémon-Liga besiegen". Oder Maike und Lucia, die einfach nur den Pokédex vollkriegen wollen und trotzdem immer mit mir kämpfen wollen. Ich fände es viel cooler, wenn Maike einen immer zum Wettbewerb herausfordern würde. Dann würde der auch stärker integriert und sinnvoller.


    Lg, Dragotarify

    Oh, das ist eine sehr gute Frage. Fing in etwa so an:


    Inu Yasha Intro bei RTL II gesehen und einfach weitergeschaut. Habe dann später halt die ganzen Mangas nachgekauft, One Piece geschaut etc. Halt noch ein waschechtes RTL II-Animekind :D Beyblade, Hamtaro, Yu-Gi-Oh!, Digimon, Pokémon, One Piece, etc. etc. etc.
    Sogar Shin Chan (wird der so geschrieben? ) hab ich geguckt :D


    Jetzt lese ich eig. nur noch Mangas, Animes sind irgendwie alle langweilig geworden. Weiß auch nicht so recht, gefällt mir nicht mehr ... :/


    Lg, Dragotarify

    Naa, aber wenn der Typ Fee schon angekündigt ist, ist es relativ wahrscheinlich, dass es auch ein Fee-Typ sein wird. Außerdem ist "in fast allen" Sprachen etwas weit hergeholt, es sind 3. Im Übrigen ist Feelinara dennoch näher an Fee als an Geist, weshalb die Argumentation nicht logisch ist. Sylveon, da stimmt ich dir zu. Da Sylphen aber oft auch als Luftwesen bezeichnet werden, könnte es genauso gut ein Flug-Pokémon sein, wenn man davon ausgeht.
    Und Nymphen sind zwar Naturgeister, aber sie werden feenartig dargestellt. Im Übrigen muss man auch bedenken, dass die Farbgebung einfach nicht zu einem Geist passt. Fast alle Geistpokémon sind dunkel gehalten und da gerade die Evoli-Entwcklungen repräsentativ für einen Typ sind, wäre es sehr unlogisch, eine Rosa-Geistentwicklung für Evoli zu machen.


    Ich denke, es wird den Typ Fee haben. Einfach, weil es zum Aussehen und Namen am besten passt.


    Lg, Dragotarify

    Hängt immer von der jeweiligen Geschichte, welche Namen man vergibt:


    Bei Personen in Fantasy-Geschichten aus dem Mittelalter o. ä. Zeitepochen gebe ich meist Namen, die ich selbst erfinde und die in das Sprachrepertoire der Welt passen. Das erfordert natürlich auch eine gewisse Grundstruktur der jeweiligen Sprache.
    Bei Welten, die real gehalten werden bzw. bei Geschichten in unserer Welt bleibe ich bei echten Namen und passe diese an die Herkunft der Charaktere an. Dabei gebe ich immer sehr unterschiedliche Namen bzw. versuche dies zumindest.


    Ob der Name passen muss? Na ja, bei wichtigen Charakteren defintiv, allerdings nicht bei Charakteren, die eh nur einen Miniauftritt haben, z. Bsp. der kauzige Wirt in der Taverne am Wegesrand, der nur kurz ein Gerücht erzählt. Außerdem können manchmal Namen auch bewusst unpassend sei, damit sie den Charakter anders wirken lassen.


    Defintiv deutsche Titel. Ich finde, deutsche Geschichten sollten auch deutsche Titel haben und andersrum eben auch. Kapitel nenne ich aber oft nur nach ihrer Zahl, um den Leser nicht zu spoilern, dabei verwende ich dann meist römische Zahlen. Ausnahmen sind Geschichten, die davon leben, in einer anderen Kultur angesiedelt zu sein. Z. Bsp. japanische Geschichten werden auch japanische Kapitelnamen haben, wenn dies die Authentizität fördert.


    Titel, die ich gar nicht mag, gibt es nur wenige. Es kommt darauf an, ob der Titel passt. Wenn der Titel Elbenkrieg sehr passend ist, dann kann man ihn auch nehmen. Grundsätzlich mag ich aber metaphorische Titel bzw. Titel, die nur indirekte Bezüge zur Story haben und etwas mysteriöser wirken als ein einfaches "Die Zwerge". Sehr gerne nehme ich auch lateinische Wörter, die ein bestimmtes Attribut beschreiben bzw. indirekte Hinweise auf die Story geben (und cool klingen :D ).


    Lg, Dragotarify

    Kann mich No Ma'am nur anschließen. Ich bin manchmal sogar der Meinung, es wären weniger Orden sinnvoll bzw. ein neues Turniersystem. Anstatt Orden zu sammeln, nimmt man in 4 Stätten an umfangreichen Turnieren teil. Wenn man alle 4 Turniere gewonnen hat, kann man dann in den Playoffs antreten. Der Sieger der Playoffs tritt dann gegen den Champion an. Dazu wäre es dann cool, wenn nach einmaligem Abschluss des Spiels das Turnier in einem Zyklus stattfindet. Z. Bsp. pro Jahreszeit ein Turnier und wenn man wieder alle 4 gewonnen hat, finden im Sommer wieder Playoffs statt. Dann hätten die Jahreszeiten auch noch mehr Sinn. Und außerdem fände ich es cool, wenn man Routen einfach mal länger gestaltet. z. Bsp. der Weg von Malvenfroh City nach Baumhausen (in Hoeen) ist recht lang, während der Abstand zwischen Blütenburg und Metarost City viel zu kurz ist. Wälder wie der Vertania Wald sollten wesentlich länger sein und es sollte meines Erachtens nach mehr Dörfer à la Trostu und Sandgemme geben, die zwar keine Arena oder so haben, aber eben andere Features bieten und in denen man auch immer ein kleines Story-Event hat. Außerdem sollte Pokémon mehr Wert auf Charakter-Entwicklung legen. Ist zumindest meine Meinung.


    Lg, Dragotarify

    Mein Lieblingsland ist Kanada.


    Gründe dafür sind zum einen meine in British Columbia (Teilstaat an der Westküste Nordamerikas) wohnende Verwandschaft, die wir alle paar Jahre besuchen sowie die wunderschöne Natur des Landes. Die Rocky Mountains und die Seen Westkanadas sind einfach von unglaublicher Schönheit. Mir gefällt vorallem, dass die Natur viel ursprünglicher ist als in Europa, da man a) geringere Bevölkerungsdichte aufzuweisen hat und b) der Naturschutz zumindest in BC eine große Rolle spielt.
    Die Tierwelt Kanadas ist auch sehr schön, so gibt es zum Beispiel viele Bären, Wölfe, Adler und Hirsche, alles Tiere, die mir sehr zusagen.


    Neben Natur und Familie zieht mich nach Kanada vor allem das Essen *-* Zum einen ist die Küche recht vielfältig und man kriegt neben den ganzen Fast-Food-Menüs auch guten Fisch aus dem Pazifik und leckere Backwaren :) Besonders gern esse ich aber asiatisch in Kanada, die Mischung aus asiatischer Kost und kanadischer Machart ist einfach göttlich :)


    Und dann sind da noch die Kanadier selbst, immer freundlich (i. d. R. zumindest) und sehr hilfsbereit. Außerdem haben sie einfach eine etwas lockere Art, verglichen mit den doch recht steifen Deutschen.


    Auch meine Lieblingssportteams sind kanadischer Herkunft: Die Toronto Raptors (NBA) und die Vancouver Canucks (NHL).


    Lg, Dragotarify

    Ich glaube, Shinies sind höher. Habe schon mehrere gehabt, aber noch nie ein Pokérus-Pokémon :)


    Kann aber auch Glück sein, müsste man mal auf Pokéwiki nachschauen, bin gerade zu faul dafür.


    Ich hatte, wie gesagt, noch nie den Pokérus, außer bei einem getauschten Ditto, dass ich mal in der GTS gefunden habe. Aber na ja, habe damit eigentlich kein Problem, da ich in meiner ganzen "Karriere" als Trainer nur 2 Pokémon effektiv auf EV trainiert habe: Girafarig und Glurak.


    Lg, Dragotarify

    http://www.bpb.de/nachschlagen…/55594/nach-altersgruppen


    Du wolltest die Statistik, du kriegst sie. Je jünger die Menschen, desto geringer die Wahlbeteiligung. Quelle ist das Statistische Bundesamt, die werden wohl die richtigen Zahlen haben ... die Wahlbeteiligung wäre wohl sehr wahrscheinlich bei 16-Jährigen noch jünger. Ich z. Bsp. habe einen 16-Jährigen Bruder, der recht gut gebildet ist, der aber trotzdem nicht wählen gehen würde und der dir wahrscheinlich nichtmal den Unterschied zwischen konservativ und liberal erklären könnte.


    Zitat

    Dinge wie Politik oder gesellschaftliche Themen interessieren die meisten sowieso nur nebenbei. Wer ist da anders?


    Ich kenne durchaus ein Mädchen, dass so ziemlich NUR an Politik interessiert ist. Gut, auch sie hat sicher andere Interessen, aber davon bin ich jetzt grundlegend ausgegangen. Du kannst auf der anderen Seite ja dennoch nicht verneinen, dass so etwas bei 16-Jährigen wesentlich häufiger auftritt.
    Und wenn dein Bekanntenkreis 17-20 ist, und da du 20 bist laut Profil, gehe ich davon aus, dass die meisten deiner Freunde/Bekannten ca. 19/20 sein werden, dann weißt du sicherlich auch, dass die Reife auch in den 2-3 Jahren deutlich zunimmt. Ist zumindest meine Erfahrung.


    Zitat

    Zumindest bei Frauen ...


    Aber eben nicht bei Männern ... und 50% unserer Bevölkerung sind eben Männer und außerdem sind auch nicht alle Frauen mit 16/17 aus der Pubertät raus. Außerdem ist Hochleistung im Gehirn nicht gleichzusetzen mit Interesse an Politik. Ich hab das Gefühl, du willst mir sagen, dass jeder, der gebildet und intelligent ist ein gewisses Grundinteresse an Politik hat. Wünschenswert wäre das zwar, aber ich kenne da auch Gegenbeispiele.


    Zitat

    Da liest oder kennt zumindest relativ gut fast jeder das Parteiprogramm, bevor er wählt. Das wären dann etwa 85 %


    Ich weiß ja nicht, was du für einen Freundeskreis hast, aber ich gehe noch zur Schule (bzw. mache gerade Abitur) und kann dir mal folgendes Beispiel aufzeigen:


    Wir hatten vor einigen Wochen Besuch von einem Parteimitglied der Berliner Fraktion der Piraten Partei. Schön und gut, die Meinungen denen gegenüber gehen ja weit auseinander. Aber was mich doch schockiert hat, war dass kaum jemand sich im Vorfeld auf das Gespräch vorbereitet hat und sinnvolle Fragen zum Parteiprogramm und den Zielen der Partei stellen konnte. Da wir eine Schule mit sogen. Schnellläuferprogramm sind (da wird die 8. Klasse übersprungen), sind die meisten im Saal ca. 16/17 gewesen und in einem Jahrgang von 50 Abiturienten waren vielleicht 4 o. 5 tatsächlich aktiv am Gespräch beteiligt und mein Eindruck war, dass mind. die Hälfte überhaupt kein Interesse an dem Gespräch hatte. Im Übrigen gehört, nicht nur an meiner Schule, das Fach Politkwissenschaften zu den unbeliebtesten überhaupt. Neben Mathematik und Deutsch. Und das sind großteils gebildete junge Menschen, wir sind eigentlich ein vom Bildungsstand recht guter Jahrgang an unserer Schule und unsere Schule ist auch für ihr hohes Leistungsniveau bekannt. Ich finde das zeigt ganz gut, dass das Interesse an Politik in dem Alter einfach noch nicht groß genug ist.


    Zitat

    Ach, du bist da nicht so? Ich kenne dich zwar nicht, aber ich bezweifle stark, dass es viele junge Leute (oder überhaupt Leute) gibt, die lieber 'nen ganzen Nachmittag lang ein Parteiprogramm studieren, wenn sie zu einer Party/ins Schwimmbad/wasweißichnichtalles eingeladen wären.


    Na, okay, wo du recht hast, hast du recht. Allerdings sind die meisten Jugendlichen die ich kenne, an Bushaltestellen damit beschäftigt, ihren Freunden 'ne SMS zu schreiben oder am iPod zu zocken. Trifft auch nicht auf alle zu, aber die politisch interessierteren sind dann meist schon 18/19. Ich wünschte ja, es wäre so, wie du sagst, dass jeder "normale" (wer definiert eigentlich normal?) 16-Jährige politisch interessiert ist und wählen geht, allerdings hat meine Erfahrung eben etwas anderes gezeigt. Es kann natürlich sein, dass im Gesamtbild du recht hast, aber ich fühle mich durch die Statistiken die ich kenne eigentlich in meiner Meinung bestätigt.


    Lg, Dragotarify

    Nein, natürlich nicht, aber Hormone machen einen Menschen irrational und dass lässt sich ausnutzen. Wenn du das jetzt verneinst, verneinst du praktisch die gesamte Hormonbiologie. Jaa, NACH der Pubertät ist allerdings in den Jahren 21-26. Und ja, ich weiß das sich (alle) Menschen im Alter zurückentwickeln, dass liegt daran, dass der Mensch nunmal nicht darauf ausgelegt ist, 100 Jahre alt zu werden, sondern durch fortschrittliche Medizin so alt wird. Und das kennt ja wohl jeder.Aber du kannst den Menschen ja schlecht mit 55 wieder ihre Rechte wegnehmen ...


    Zitat

    feiern ist nicht nur was für Pubertierende.


    Hab ich nicht behauptet.


    Zitat

    Humbug. Hormone entscheiden nicht darüber, ob jemand rassistisch, sexistisch und generell konservativ ist, nichts von Finanz versteht usw


    Hab ich auch nicht behauptet.


    Zitat

    Ich geh' mittlerweile auch etwa jede zweite Woche feiern und stell dir mal vor, ich lese auch immer die Parteiprogramme ganz genau durch.


    Ich hab ja auch nicht behauptet, dass es bei jedem so ist. Aber es würde mich mehr als stark wundern, wenn du mehr als 20-25% Jugendliche findest, die das tun ... also Parteiprogramme lesen. Das feiern galt hier nur als Beispiel dafür, dass man als Jugendlicher meist andere Dinge im Kopf hat. Ich bin ja selber nicht so, aber ich bin auch nicht so verblendet, zu denken, alle Jugendlichen seien politisch interessierte, reife Menschen. Das ist oft genug widerlegt worden und du wirst ja wohl kaum behaupten wollen, der Großteil moderner Studien zu diesem Thema sei falsch. Klar, Bildung ist ein wichtiger Faktor, aber es ist ja nun mal nicht jeder gut gebildet. Du solltest nicht einfach unterstellen, eine Aussage habe keinen Zusammenhang, sondern vielleicht mal etwas vorsichtiger formulieren ("ich sehe dort keinen Zusammenhang").


    Zitat

    PS: Nur weil du in Merkels Politik Vorteile siehst, musst du das nicht jedem auf's Auge drücken oder diese Leute als "sie verstehen es einfach nicht" abstempeln. Wer gute Argumente gegen sie hat, ist deshalb weder unreif noch sonstiges.


    Ich drücke niemandem auf, dass er es nicht versteht, aber ich spreche aus der Erfahrung heraus, dass es in meinem Umfeld dutzende (übrigens gut gebildete) Jugendliche gibt, die Merkels Politik krampfhaft als schrecklich ansehen. Ich mag sie, wie bereits erwähnt, selbst nicht, aber das gehört hier nicht rein. Es wäre ja schön, wenn es immer sinnvolle Argumente zu hören gäbe, aber die meisten Leute scheuen solche Diskussionen, und damit spreche ich nciht nur von Jugendlichen.


    Zitat

    Wer mit 16 wählen kann ist nicht frühreif, sondern ganz normal entwickelt. Diejenigen, die es nicht können, hinken eher in ihrer geistigen Entwicklung hinterher.


    Und wie erklärst du mir dann bitte, dass kaum junge Menschen von ihrem Wahlrecht gebrauch machen? Mit 16 kann man ja wählen gehen, aber es geht ja doch kaum jemand zu Bezirks- und Kreiswahlen, gerade nicht die Jugendlichen, die in den meisten Orten doch nicht mal wissen, wer ihr Bürgermeister ist. Klar, das mag auf die breite Masse der Gymnasiasten nicht zutreffen, aber es ist eben nicht jeder (und auch nicht jeder 2.) ein potentieller Hochschulgänger.


    So, und nochmal zur Topic: Klar, wir können gerne 16-Jährige wählen lassen, aber meine eigene Erfahrung hat mir gezeigt, dass die meisten 16-Jährigen, die Politik interessant finden, leider sehr "interessante" Ansichten haben, zum Beispiel das Deutschland doch viel "besser" sei als alle anderen Länder und der dt. Nationalfeiertag doch der wichtigste Tag im Jahr sei. Ist nun einmal die Erfahrung, die ich gemacht habe. Ich versteh' auch ehrlich gesagt nicht, was das bringen soll. Was wären denn die Vorteile davon? Das man in 20 Jahren diskutiert, ob 14-Jährige wählen gehen sollen? Ist doch dann auch nicht das, was man will. Und erzählt mir bitte nichts davon, dass im GG was von "Gleichheit" und Wahlrecht für alle steht. Man muss immerhin schon noch zwischen Kind und Erwachsenem unterscheiden.


    Lg, Dragotarify

    Hmm, mein dümmstes Erlebnis war es, ein shiny Bidiza nicht als solches zu erkennen und es einfach zu besiegen ... war bei meinem ersten Spielstand Diamant und ich hatte sogar Pokébälle schon bekommen und dann ... grrr!!! Könnte mich bis heute dafür verprügeln :D


    Lg, Dragotarify

    Also an sich sieht das doch schon sehr schick aus. Mir gefällt die Grafik, aber ich finde es etwas komisch, dass ein Legendäres Pokémon mit der Gruppe irgendwie mitreist bzw. eine anscheinend sehr "reguläre" Rolle spielt. Ist natürlich auch mal Abwechslung. Ich fände es aber zu cool, wenn man Riolu auch als Starter nehmen könnte.


    Gibt es eigentlich irgendwo eine Lister der Pokémon, die im Spiel verfügbar sein werden? Sind ja nur sehr wenige ...


    Lg, Dragotarify

    Spiele, die für DS/DS-lite konzipiert sind, z. Bsp. Pokémon Diamant, erfordern eine WEP-Verschlüsselung des Routers. Da spielt es leider keine Rolle, ob du auf dem Nintendo 3DS oder dem DS lite spielst. Du kannst die Verschlüsselung umstellen, allerdings sind WEP-Verschlüsselungen relativ unsicher. Daher würde ich mal ganz stark dazu tendieren, einen Wi-Fi-Stick zu kaufen. Unterwegs ist sowas eh praktisch und dann hast du das Problem eben nicht mehr ;)


    Lg, Dragotarify


    PS: Wenn ich jetzt Müll erzählt habe, haut mich :D

    Zitat

    Nicht Jugendliche sind leicht zu beeinflussen. Ungebildete und naive Menschen sind leicht zu beeinflussen, um es allgemeiner zu halten. ^^


    Mag sein, allerdings ist jeder junge Mensch zu einem gewissen Grad naiv und unmündig. Dies liegt einfach in der Natur deines Hormonwechsels, den du bis etwa 20/21 noch hast. Es gibt natürlich Unterschiede und es macht viel aus, aber Bildung ist kein Allheilmittel und wer der Meinung ist, ein 16-Jähriger sei durch Bildung alleine mündig zu machen, der hat noch nicht verstanden, dass der Mensch eben ein sehr spätreifes Tier ist und dass gilt leider auch für unseren Verstand. Da hilft auch alle Bildung nix. Klar, frühreife Menschen gibt es, aber dass ist noch kein Argument für Wahlrecht ab 16.


    Und ja, vierzigjährige Menschen sind auch nicht immer politikinteressiert und mündig.Und klar, 20% der Jugendlichen sind vielleicht mit 16 schon wahlfähig, aber es gibt eben auch diejenigen, die erst mit 18/19 in der Lage sind, sowas sinvoll einzuschätzen und wirklich für sich selbst zu entscheiden. Irgendwo muss die Grenze halt liegen und ich denke, mit 18 Jahren ist sie schon ganz gut gesetzt.


    Picollo : So schlimm ist sowas gar nicht. Gut, ich bin auch schon 18, aber das ist ja nun erst ein paar Monate her, dass ich den Zustand erreicht habe. Ich denke mal, dass Problem an Sidos Aussage ist ein bisschen, dass viele Leute im Alter 16/17 denken, alles besser zu wissen als die Erwachsenen und oft die Tragweite ihrer Entscheidungen nicht verstehen. Wer wählt, sollte z. Bsp. auch vorher mal die Parteiprogramme gelesen haben, aber das tun ja schon die Erwachsenen kaum, geschweige denn ein 16-Jähriger, der eh lieber feiern geht. Und auch wenn es da einige Ausnahmen gibt, nochmal, der Großteil der 16-Jährigen ist eben doch noch nicht so weit. Ich kenne ja genug Leute, die in dem Alter sind und die meisten verstehen einfach nicht, dass z. Bsp. Merkels Politik durchaus ihre Vorteile hat (natürlich nicht nur und sympathisch ist mir die Frau auch nicht, aber hey, noch leben wir und eigentlich geht es Deutschland ziemlich gut) und man nicht gutaussehen muss oder cool sein muss, um guter Politiker zu sein. Wir sind ja nicht in den USA.


    Lg, Dragotarify