Beiträge von bellchen

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex

    den Wurzeln zurückkehrt

    Die Wurzel (allen Übels, hehe) ist eigentlich garnix an Gimmiks... Und ich hab kein Bock mehr auf immer neuen Mist. Da wärs mir lieber komplett ohne Gimmiks und nur neue normale Entwicklungen, oder wegen mehr Regionalformen. Aber dieses ständige rein und wieder raus ist nervig... Solange das so bleibt isses ein weiterer Grund für mich die Finger davon zu lassen.

    Beliebtheitsskala

    Standart ist was gut ist und 3v3 ist kein Tunierformat. VGC ist Doppel, kein Einzel. Im Doppel ist es aber teils noch schlimmer, da dort einfach nur blöde draufgehaun wird.

    Ein Konter dagegen wäre zB Zobiris, aber das Viech gibts leider net... >> Katapuldra is zu stark...

    Meinst du Mega-Zobiris? Zobiris gibt es nämlich.

    Dann wars nen andres Viech. Meine letzten Teambausessions sind n paar Wochen her ^^".


    Edit: Glaub es war Knuddelluff. Es fehlen halt zum Teil wichtige Konter. Dragoran wäre hier auch zu nennen.

    Mir fehlen besonders gescheite Feuerviecher: Entei, Lavados, Ramoth, Panferno, Lohgock zB. Andre die mir fehlen: Rabigator, Suicune, Zapdos, Metagross, Quajutsu, Cresselia. Megas: MegaGlurak (hab mir damals n Shiny gebrütet mit perfekten Werten und hatte n saugeiles Nichtmetateam, was natürlich nicht mehr funst...), MegaAbsol, MegaStahlos, MegaGalagladi (selbes Wie Glurak...)

    Mich störte ziemlich das man mir Toxin als TM genommen hat. Habe gerne Nachtara und Milotic damit gespielt, aber nun ist das nicht mehr möglich. Naja, soviel zum Thema Abwechslung. XD

    Ich betrachte das jetzt Mal von einer anderen Perspektive, da ich in Gen8 noch kein CP gespielt habe, aber bringt nicht gerade das Abwechslung, wenn man eben nicht immer mit denselben Pokémon im CP spielt und sich neue Strategien gegen auch neue Pokémon ausdenken muss?


    Für mich persönlich ist es immer schön, gerade in neuen Generation zu schauen, welche neuen Pokémon sich wie ins CP einfügen und wie nützlich sie sind, sodass ich dort schon sagen würde, dass dies alleine etwas Abwechslung bringt, weil man einfach gezwungen ist, sein Team neu aufzubauen.

    Dir fehlen aber einfach die Möglichkeiten... Nehmen wir zB. Katapuldra: Das Viech is ne Glaskanone und verdammt übel. Ein Konter dagegen wäre zB Zobiris, aber das Viech gibts leider net... >> Katapuldra is zu stark...

    Ich hab hier was aus Australien. Das könnte oder wird auch unsre Zukunft sein und es is absolut unbegreiflich, was die Regierung dort treibt.


    Text belongs to Belle Elias

    >> https://www.facebook.com/belle.elias/posts/2862873020431072


    Right now, we are a country on fire. Not a sunburnt country, but a burnt and blackened country. Around five million hectares have been burnt and 1000 homes destroyed. Nine people have already lost their lives. All with friends and family who love them, all with goals and ambitions. All people, beautiful people, just like you and I.

    We are only halfway through the season and yet the fires have already done so much damage. They continue to roar though bushland and property, destroying everything it touches. Some of the fires have been described by NSW firefighters to be like “nothing they have ever seen before”. However, our leaders want to show how “optimistic and positive we are as a country” with Sydney's New Years Eve fireworks. Well Scott Morrison, I cannot say that I am not feeling optimistic or positive as fires approach the homes of my neighbourhood, community or country. I am devastated about what has already happened, and so very worried about what is to come.

    The New Years Eve fireworks are scheduled to go ahead, despite the quarter of a million people that signed a petition to cancel them. They will go ahead. Despite the people who have lost their homes and will enter the new year with no possessions or place to call their own. They will go ahead. Despite the farmers who’s farms and livestock are starving because of this horrible drought. They will go ahead. Despite the wildlife carers that stay up through the night to care for our sick, burnt and vulnerable wildlife, with little to no money. They will go ahead. Despite our firefighters who are working tirelessly day and night in an attempt to manage these fires - away from their families over Christmas and the New Year. They will go ahead. Despite those with family members who have lost their lives in the fires. Despite the children who will enter the New Year without their brave fathers who lost their lives fighting the fires. They will go ahead.

    Scott Morrison said that on New Years Eve the world looks at “our vibrancy, they look at our passion, they look at our success.” I don’t understand how celebrating the New Year with a display of FIRE and bright lights portrays any of this. How can we celebrate when we are a country on fire? This is a time to show our strength by supporting those affected, our Australian communities and our wildlife. By showing our country and the world that we are in fact worried, but we are doing something about it.

    We don’t need to have an expensive display of fireworks to show that we are a strong country. The stronger message would be to cancel them out of respect for our struggling country. To donate what is left from the budget to those who need it. We understand that a large proportion of the budget has already been spent, but not all of it has been. We need to show that we are strong enough to put others before our own entertainment. Australia needs help, and I believe we are strong enough to ask for it.

    I’m sure that the fireworks will go ahead, right on schedule. I for one will not be watching them, I will not be celebrating. I will be mourning for our beautiful country as we enter the New Year on fire.

    Maneki-Neko:

    Erwachsen sein heißt leider auch Verantwortung übernehmen. Außerdem wird hier meist nur informiert und eben diskutiert. Wenn du mit zweiterem ein Problem hast, solltest du vllt ein "Diskussionsthema" meiden. Scheinbar verhälst du dich sehr umweltschädlich, sonst würdest du nicht so aggressiv reagieren. Und du hast Recht, uns geht das an sich nix an. Aber nur zu deiner Info: Die Natur gehts was an. Und zum Thema Enteignung: Was denkst du, was mit der Umwelt gemacht wird?! Richtig! Sie wird von uns Menschen enteignet... Tiere verlieren duch die übermäßige Landwirtschaft ihren Lebensraum. Die Klimaerwärmung tötet ganze Landstriche und rottet ganze Nahrungskette aus. Und Viele Menschen nennen das ihr Freiheitsrecht?! Hier ist nur das Problem: Wo kein Kläger da kein Richter...


    Was man mit Auto übrigens noch tun kann ist Routen planen. So umgeht man unnütze Fahrten. Auch Bestellungen kann man versuchen so zu timen, dass sie gleichzeitig ankomm, damit die Post Wege spart.

    Ehamriel

    Danke für den Beitrag.

    Bei deinem letzten Absatz muss ich an Leute denken, die da sagen würden: "Ich mache es weil ich es kann." Selbst wenn es gute Anbindungen gäbe, würde es Leute geben, die trotzdem das Auto nutzen. Wenn man Städte autofrei machen würde mit Verboten, würde es Leute geben, die aus Jucks und Tollerei ne Runde drum herum fahren... Was macht man mit solchen Leuten? Ein Weg wäre eben über Erziehung. Der andre über Enteignung, wofür ich hier auch net wäre, da die sich dann was andres suchen würden... Eine weitere Möglichkeit wäre sie zu überzeugen, weobei ich hier noch vorsichtiger wäre als wie bei Enteignung? Wieso? "Überzeugungsarbeit" wird noch eher als Waffe genutzt (siehe Religionen), als wenn man etwas wegnimmt.

    Das große Problem, weswegen auch ich gegen Enteignung bin, ist der Weg, welcher der Gegenstand/Geld gehen würde, was übrigens der Staat jetzt schon macht in Form von Steuern und was bald mit der CO²-Steuer noch schlimmer wird. Und wofür? Bestimmt nicht um die Umwelt zu retten. Da spende ich lieber das Geld an Orte und Einrichtungen die wenigstens versuchen was zu retten. Diese Freiheit wird man mir bald nehmen, da iwann der Staat zuviel frisst.

    Was ich aber auch schon gehört hab, ist, dass Leute nochmal richtig aufn Putz hauen wollen, bevor sie sich das eine oder andre (in dem Fall wohl Fliegen) nicht mehr leisten können. Von daher hat die Regierung (und die tolle Demokratie) viel gekonnt...


    Was anderes: Was man hier tun kann wäre zB auch ein Mitwirken am Umweltschutz. Ich kann jetzt nur von meiner Stadt sprechen, aber hier gibts eine Fledermausschutzoragnisation. Die zählen die Population und helfen verletzten Tieren. Ich werd mich da versuchen als Freiwilliger zu engagieren. Vllt hat ja jemand auch Lust drauf.

    Ist es nicht auffällig, dass all diejenigen, die die Demokratie hinterfragen, selbst wohl die Letzten wären, die sich selbst ihr demokratisches Grundrecht absprechen würden?

    Den Satz musste ich jetzt mehrmals lesen.

    Ich hab das Gefühl, du siehst viele Leute mit ner Menge Vorurteilen oder ziehst ihnen ein Kostüm über. Du benutzt selbst das Wort "hinterfragen", was aber nicht zum Rest des Satzes passt. Du versuchst mir hier wieder was anzuhängen und so die Diskussion zu stören. Hinterfragen ist nämlich an sich nix schlechtes. Der Rest deines Satzes, macht dies aber mehr oder minder deutlich.

    Zum Thema Demokratie: Wir haben grad keine, da alleine die 5%-Hürde dagegen spricht. Klar, die wurde eingeführt um eine Zersplitterung zu verhindern, aber gerade verhindert sie eher eine ausgewogene Regierung, die sich eben auch auf andre einstellen müsste. Diese Hürde macht nämlich viele Stimmen wertlos. Ich weiß nicht mehr genau welches Jahr das war, aber da sind 3 Parteien aufgrund der 5%-Hürde einfach hinten raus gefallen und damit über 10% der gewerteten Stimmen. So sieht doch keine Demokratie aus...

    Um den Bogen wieder zum Klima zu schlagen: Ich weiß nicht, ob eine Demokratie dafür da ist der Masse die Regeln einer 8% Partei (Grüne) aufzuzwingen. Wenn jetzt einer meint das zu bejahen, halte ich echt nix von unsrer Art der Demokratie.

    Zudem ist Egoismus dennoch auch etwas sehr Gutes und nur in seiner extremen Ausprägung eine schlechte Seite unserer Gesellschaft.

    Weil Egoismus sich bei uns leider durchsetzt. Hier wären wir wieder bei der Frage nach Wirtschaft + Erziehung.

    Ich finde dass das leider zum größten Teil schlichte Behauptungen sind und eine ganz stark von Emotionen geprägte Einstellung ist. Außerdem hast du in acht Zeilen so viel Halbwissen als Information getarnt versteckt, dass es mir wirklich schwer fällt dass so hinzunehmen und darauf einzugehen.

    Ich hab nie behauptet, dass das Fakten sind ^^. Sieht man auch an Wörtern wie "sollte","könnte","Vllt".

    Da ich nicht nur dumm herum meckern möchte: Könntest du diesen kurzen Abschnitt vielleicht einmal so wie du das siehst ausformulieren? Das Thema könnte im Bezug auf die aktuelle Entscheidungslage in der Klimapolitik ja durchaus ein interessanter Diskussionsstoff sein. Schdankenöhn!

    Danke für die Anfrage, aber das muss ich in Ruhe mal ausformulieren ^^". Werd ich in nächster Zeit aber gerne machen!

    Wohlstand setzt ja Konsum voraus.

    Ähh, nein! Das ist nur unsre Vorstellung von Wohlstand.

    verkauft und wird wohlhabender.

    Auch nur auf dem Papier. Was dem Menschen wirklich mehr bringt und so dann "Mehrwert" hat, ist ne Definitionssache. Im Kapitalismus ist das halt vorrangig Geld. Einige denken aber mittlerweile um, da die jetzige Wirtschaft immer mehr Burnout bedeutet und so das Geld in Frage gestellt wird.

    Und Verkauft wird dann wiederum irgendein Schrott, der nicht lange währt und dann wieder als Müll irgendwo im Wald oder im Meer landet.

    Eben! Das meinte ich mit Mehrwert.

    Unsere Gesellschafts basiert auf diesem Wachstum.

    Leider und hier muss man eben überlegen, wie du scho sagtest:

    oder müssen wir einfach Wohlstand für uns neu definieren?

    Richtig! Wohlstand in Form von einem ruhigen, respektvollen Leben. Menschen gegenüber genauso wie der Natur.

    Deswegen kann Versicht allein nicht die Lösung sein. Wie sollen denn alle auf der Erde auf mehr Wohlstand verzichten?

    Siehe oben: Was ist denn Wohlstand für dich? Im Altertum war es zum Beispiel das bloße Waschen mit Seife. Wohlstand hängt immer von der Gesellschaft selbst und ihren Möglichkeiten ab. Bei uns ist es halt ein fettes Auto usw. Problem: Das ist nur aufpolieren vom eigenen Ego. Ein kleines würde ja theoretisch reichen.

    Im Endeffekt steckst du deine Nase dennoch in Angelegenheiten bei denen du kein Recht hast deine Nase hineinzustecken?

    Klar, deswegen benutz ich ja dauernd das Wort "Ich"...

    Du bist nicht jeder andere, deswegen ist es egal, worauf man selbst verzichten könnte.

    Ich will damit nur aufzeigen was geht, nicht was du/andre tun solltet.

    Die Lebensvorstellung mancher ist eben nun viel zu reisen und viel von der Welt zu sehen

    Und? Dann kann der jenige ja anders reißen zB, länger und dafür nicht so oft. Selbst das ändert schon was am Ausstoß des Jenigen. Ob er das will, ist seine Sache.

    für andere ist Mode eben tatsächlich von großer Bedeutung

    Man kann sich lokal was schneidern lassen, oder FairTrade billiger Chinaware vorziehen. Ob der Jenige das will ist seine Sache.

    dass dir dies so eingebläut wurde

    Hihi, nope. Das denkst du wieder bloß. Du hast nur Intresse daran mich abzuwerten, aber wirklich intressieren für meine Sichtweise tust du dich net. Is au voll ok ^^.

    "Den Menschen geht es zu gut" ist ja auch eine recht... eklige Phrase.

    Das verstehst du falsch.

    Definiere "zu gut"

    Zu gut im Sinne von "Mich betriffts nich und daher ändere ich nix." Erst wenn hier Leute anfangen zu hungern, wirds übel... Und dann auch nur, wenn der Staat nix mehr hergibt. Also wirklich, wie du scho sagtest "eklig". Und dann müssen es auch genug sein, die sich zusammrotten, siehe Mauerfall.

    Grundprinzip der Demokratie halt nicht verstanden

    demokrarischen Wachstum

    Wir haben nicht mal jetzt eine Demokratie... Und ob sie gut wäre steht auch auf einem andren Blatt. Die breite Mehrheit ist egoistisch geprägt. Wobei das einfach der Erziehung geschuldet ist. Leider erzieht die Wirtschaft ja mit und Kapitalismus hat als Eltern so ziemlich versagt.

    Es wird leider immer Emporkömmlinge geben, die denken, sie wären etwas Bessres und sich als "Herrscher" hoch"arbeiten" und dazu gäbe es Leute die das toll finden, da sie selber nicht denken müssen. Es bedingt sich alles gegenseitig und es ist wohl auch menschlich.

    Ich glaube, es bräuchte als obersten Richter/Anführer/Herrscher etwas Maschinelles, was strikten Regeln folgt, ohne Abweichung oder den Willen sich über etwas zu stellen und hier hast du dann das Problem, dass es nicht anpassungsfähig ist.


    Zum Thema Sachen wegnehmen/Verzicht:

    Bitter nötig wäre es schon, alleine um die Umwelt zu schonen. Dumm ist hier das falsche Wort. Ich würd eher sagen blind. Und nett ist net mehr. Wurde scho oft genug versucht. Wenn man nett ist, kann sich der gegenüber auch leichter rauswinden. Außer man ist überpenetrantnett (wat fürn Wort), aber das hab ich noch nicht gelernt ^^".

    Über kurz oder lang wäre es schon toll, wenn die Welt mehr eine staatengeführte Gemeinschaft wäre, wo die Staaten im Namen des sozialen, ökologischen und demokratischen Wandel dafür sorgen, dass es allen ähnlich gut geht und das ohne die privaten Unternehmen, wo das Wirtschaftswachstum an oberester Stelle steht.

    Hehe, klingt wie ein modernes Königreich mit altertümlichem Vorbild. Wird wohl nach dem dritten Weltkrieg dann passieren...


    Ich persönlich wünsch mir eher mächtigere Tiere, die die Menschen in ihre Grenzen weisen.

    Aber ja, wir sollten was verändern. Aktuell wird unter anderem zwischen Schottland, Neuseeland und einigen skandinavischen Ländern versucht ein alternatives System zu entwickeln.

    Auf social media wie FB würden die Neoliberalismusjünger gleich Schnappatmung bekommen, weil sie sich in die DDR zurückversetzt fühlen. Da wird einem schnell empfohlen, mal Keynes und Hayek zu lesen, da jeder der eine abweichende Meinung hat, ja eh keine Ahnung hat und naiven sozialistischen Bullshit faselt.

    Alternativ muss es ja nicht Sozialismus sein.

    Dem Menschen ist einfach sein großes Ego und die Gier im Weg. Vielen Menschen gehts einfach zu gut. Was wichtig ist, wird zu oft vergessen. Ich hab mir da in letzter Zeit viel n Kopf drüber gemacht. Auf was ich ungern verzichten würde wäre meine Waschmaschine und nen Kühlschrank ^^", mein Bett und ein Dach über dem Kopf, bzw ne Heizung. Aufgewachsen bin ich ohne Auto, Internet und PC. Letzteres benutz ich meist zum Zeichnen und selten zum Zocken und zumindest fürs Zeichnen würd ich den gern behalten ^^".

    Fazit: Man kann auf sehr viel verzichten und es ist sehr ausschlaggebend mit was man aufwächst. Meine Mutter hat mir zB erzählt, dass sie die Pille beim ersten Erscheinen sofort genomm hat.

    Problem: Je mehr man abgenomm bekommt durch die Regierung oder Maschinen, desto weniger schätzt man es. ABER: Desto weniger Freiheit hat man auch.


    Meine These ist ja noch immer, dass sich die Reichsten eh iwann ins Orbit absetzen... Es gibt nen Film mit dem Namen "Elysium". An sich kein guter, aber die Szenerie wird immer glaubwürdiger.


    Alaiya hat mal schön erklärt was RICHTIGER Sozialismus ist und mir hat das ganz gut gefallen. Nur funktioniert das wohl nicht...

    Man kann fast glauben, der Mensch brauche nur etwas, um zu lästern und um andere zu rügen. ( ͡° ͜ʖ ͡°) Da es nicht mehr gar so zeitgemäß ist drüber zu lästern, dass das Mädel dort einen Minirock trägt, wird eben die eine Begründung mit der anderen ersetzt.

    Solche Leute wirst du aber immer haben. Haben ja sogar scho die Ärzte gesungen (Lass die Leute reden).

    Dann ist stattdessen jemand, der im Sommer in den Urlaub geflogen ist, halt nun der Böse.

    Der Vergleich hinkt... Nen Minirock oder Ähnliches schadet nicht der Umwelt. Du scherst aber au alle über einen Kamm. Das ist nicht viel besser, als deine Dummschwätzer.

    Am Ende sind alle, die eben auf diese Weise habdeln, auch gut darin gut konditioniert sich gegenseitig die Schuld zuzuschieben, anstatt das gesamte Wirtschaftssystem uä. zu hinterfragen.

    Mal ganz blöd nebenher: Leider lernt es der Deutsche net anders. Was machen denn die großen Politiker?! Man muss auch iwo seine eigenen Möglichkeiten ausschöpfen und wenn diese sind eben nicht mit dem Auto zu fahren, oder eben mal auf nen Burger verzichten, dann kann man nicht mehr tun.

    und Privatkonsumenten eher durch Belohnung als Verboten und Strafe motiviert werden.

    Blöd nur für die, die Belohnungen nicht brauchen. Das sind nämlich die mit dick Kohle und dem großen SUV vor der Tür. Mit was willste die belohnen?

    Wie bereits gesagt, sehe ich mehr Sinn darin den Markt zu regulieren

    Klingt für mich nach Planwirtschaft.

    “fairytale of eternal economic growth“

    Unendliches Wachstum gibts nicht. Von daher ist die Kritik gerechtfertigt.

    Die Zukunft? Weniger Luxus oder besser gesagt anderen Luxus. Arbeitsstellen eher auf Basis von Wiederverwertung. Vielleicht auch wieder mehr zum Handwerk mit weniger Maschinen. Oder das genaue Gegenteil und fast nur Maschinen und dem Menschen gehts blendend >> Star Trek Utopie, von daher wohl eher unrealistisch.

    Seht ihr das auch so, oder wie müssen wir uns in Zukunft verhalten?

    Das is ne extrem schwierige Frage... Ich hab in der sechsten Klasse ein Zukunftsbild bemalt mit ner Raumstation im Weltall xD.

    Im Allgemeinen würde ich eher wieder auf natürliche Rohstoffe zurückgreifen und versuchen diese umweltschonender und vorallem nicht so stark im Überfluss zu produzieren. Das große Problem ist unsre Wegwerfgesellschaft... Hier müsste man eher umerziehen zu weniger Konsum, mehr Nachhaltigkeit und ganz besonder: Mehr Wertschätzung! Es müssen clevere Leute her, die genau das in Geld umsetzen können. Oder wir brauchen eine andre Art der Wirtschaft. Eben keinen Kapitalismus, sondern vllt was ganz Neues.

    persönliche Entscheidungen jedoch...?

    Ich entscheide mich jetzt jemanden umzubringen oder Gift ins Wasser zu kippen. Das erste ist verboten, das zweite machen gewisse Unternehmen und somit Menschen trotzdem, obwohl sogar mehr als einem das Leben kostet.... Ganz zu schweigen von dem unendlichen Smog, welcher in Großstädten durch die ganze Verschmutzung entsteht. Das mit jemandem gleichzusetzen, dem man aufzwingt sein Auto in der Stadt nicht zu nutzen ist scho sehr zwispältig...

    Klar müssen Alternativen her. Wenn dann diese aber aus reiner Bequemlichkeit oder weil die Leute eh genug Geld haben, siehe CO²-Steuer, noch immer nicht genutzt werden, muss mans verbieten.

    Man könnte es noch sehr hoch bestrafen, in Form von sehr hohem Preis, aber das wäre dann ein zwei Klassen System und zwar mehr als eh scho...

    Willst du deinem Mitbewohner verbieten sein Auto nutzen oder in welche Richtung soll das verlaufen?

    Nö ich überrede ihn meist und er hat sich angewöhnt entweder Handschuhe zu tragen oder Fahrrad zu fahren. ^^

    Ich war so naiv und dachte, Freiheit wäre unser höchstes Gut in der westlichen Welt?

    Konsum ist die größte Kette der Sklaverei. Nur blöd, dass sie so unsichtbar ist und sie sich die meisten freiwillig anlegen....


    Hier mal verdammt Intressantes, was viele Probleme lösen könnte:


    die in ihren Augen nicht so gut sind wie sie selbst.

    Nope, ich persönlich mache mir einfach Sorgen um die Natur. Zum Beispiel hab ich als Kind sehr viele Insekten gesehen und auch beobachtet. Da hats in unsrem Garten derart gewimmelt.... Dann, vor etwa 10 Jahren hab ich mir das erste Mal gedacht: "Wo sind eigentlich die ganzen Insekten hin?" Just kurze Zeit später ham die Medien angefangen vom Insektensterben zu berichten... Der Mensch ist ein Produkt der Natur und zerstört sich nur selbst. Wie manche Menschen mit der Natur umspringen macht mich einfach nur traurig und wütend. Wenn sie dann anfangen wie du, verlier ich echt alle Hoffnung.


    Klar ist Kritik unbequem. Weiß jeder aus eigener Erfahrung. Beim Thema Klima sollte aber jeder sein Ego mal bei Seite legen und sich selbst hinterfragen. Ich hab damit vor etwa drei Jahren angefangen und bis jetzt einiges verändert, was auch zur eigenen seelischen/körperlichen Gesundheit beigetragen hat (weniger Fleisch, keine konventionelle Kosmetik, weniger Geräte usw.). Ein klimabewusstes (nicht religiöses) Leben hat viele Vorteile. Leider sind viele Menschen in der Konsumwelt gefangen... Ich sehe das besonders an meinen Verwandten oder engen Freunden. Über ein Döschen selbstgemachte Kosmetik freun sie sich trotzdem ^^.


    Zum Thema Religion: "Und sie bewegt sich doch!"

    Vllt ist der ganze Konsum ja eine Religion, die droht ihre Macht zu verlieren...

    Ich persönlich weiß noch nicht genau, wie und wo ich es einordnen soll. Im Vergleich zu den Overpowerten Z-Moves finde ich es eigentlich ganz gut balanciert mit 120-140er Moves, aber damit sind wir wieder bei den Megas, die mit den geboosteten Stats eigentlich das selbe konnten.

    Z- Moves waren scheiße. Das Dynamax ist es aber auch... Das hat aber mit der Gesamtheit zu tun und liegt auch dadran, dass die Viecher diesmal derart bescheuerte Attacken können. Zum Beispiel der Hecht kann Nahkampf 0o. Da nun alles gebooestet wird, kannst du kaum noch vorhersehn wer was kann... Das ist stumpfes Draufgekloppe... Da waren die Megas wesentlich taktischer, da zwar die Werte stiegen, aber nicht die Attacken. So musste man trotzdem noch auf den Teambau mehr achten als jetzt... Das alle möglichen Attacken noch Wetter oder Feldeffekte auslösen is genauso dämlich...

    Alles in allem echt nen beschissenes Gimmik. Wegen mir bräuchten sie garkeins mehr einführen. Mittlerweile isses langweilig, dasses jedes Mal eins gibt.

    Ich habs geschafft! Das nächste Seitenbild ist fertig und sogar mit Hintergrund XD. Die Pose der Jungs war teils echt schwer. Auch bei dem brüllenden Taichi war der Mund langwierig. Ich habs nen paar Wochen liegen lassen und jetzt erst fertiggestellt.



    Das nächste Bild wird jetzt dauern. Hab da was recht Großes im Kopf mit allen Chars drauf.


    Evoli

    Cassandra

    Hehe, ich arbeite lieber an großen Zielen in vielen kleinen Schritten. Man sollte sich vielleicht nicht zu sehr entmutigen lassen. Problem ist halt, wie du schon sagst, dass es trotzdem Leute gibt, die trotz Alternativen noch immer zum Auto greifen. Ich schätze das liegt au iwo an der Devise: "Jetz hab ich ein Auto, also nutz ich das auch." Wbei zum Beisiel mein Mitbewohner immer meint die Öffis wären dreckig und er wird dabei dauernd krank. Das liegt aber daran, dass diese Menschen einfach zu bequem sind (allgemein). Da helfen wirklich nur Verbote. Für viele ist Auto Luxus oder leider auch Prestige. Ego höher als der eigene Kopf....


    Maneki-Neko

    Und ich finds ermüdend auf deine "Argumente" einzugehen. Wenn du selbst vorgelegte Beweise als "linguistische Manipulation" abtust... Kannst au mit deiner "Logik" vorgehen und überlegen, ob an dem Artikel nicht was dran sein könnte. Oder meinst du eine Gesellschafft kann nur mit Armen und Reichen funktionieren?!

    Verallgemeinern ist übrigens ein großes Problem bei Kommunikationen. Du solltest vielleicht nicht alle als fanatische Umweltschützer darstellen oder sehen. Das führt nur dazu, dass normale Menschen die Krise kriegen, da du den Eindruck eines unverbesserlichen Kindes erweckst, dem man seinen Lutscher wegnehm will... oder was meint, das man das mit ihm machen will... Oder man will halt von sich ablenken... Auf jeden Fall schadet es der Unterhaltung.


    Arrior

    Der Mensch selbst wird vermutlich nicht aussterben, aber sehr sehr weit zurückgehen. Doch darum gehts nicht... Ob du das nun wieder als Hyperbel geschrieben hast oder nicht, ist au egal. Die Situation ist schlimm genug.


    Nur mal am Rande: Meine Mutter meine letztens zu mir, sie sieht das ganze realistisch. Als ich dann sauer wurde und gemeint hab, dass sie noch miterleben könnte wie die Erde 2° zulegt und ich in ihrem Alter damit leben müsste war sie still. Ich sag das ungern, aber meine Familie hat keine Ahnung warum sich die Erde aufheizt und die ganzen Zusammenhänge entstehen.

    Viele haben keine Ahnung oder verschließen sich wirklich ziemlich übel vor der Wahrheit.


    Edit: Was mir noch einfällt. Mich stört das Gegeneinander. Ich würd gern noch von andren lernen. Iwas hatte mal jemand geschrieben, das fand ich cool. Weiß nur net mehr was ^^". Vielleicht hab ichs scho ausprobiert.

    Mein Freund und ich warn heut zum Beispiel ne Runde zu Fuß unterwegs. Is gesund, kostet nix und spart Strom/CO². Mal schaun, was morgen so geht.

    Maneki-Neko

    Du schließt von dir auf andre:

    "Ich verbrauche viel, also machen das andre auch."

    Draus folgt:

    "Andre ändern nichts, also muss ich das auch nicht."

    Merkst was?

    Ich dusche zu Beispiel nicht jeden Tag. Is eh schlecht für die Haut. Verbiete ichs dir? Nein. Ist es schlecht für die Umwelt? Ja! Ob dus nun änderst liegt bei dir. Nur überhaupt zu wissen, dass es schadet ist für viele schon ne Hürde. Ich kann dich nur informieren und dir versuchen ins Gewissen zu reden. Solltest du net drauf hören, musst du dir aber auch anhören können, dass man sagt, du verschwendest Ressourcen.


    Zum Thema Grundverbrauch:

    Was der Staat als Grundlage zum Leben HIER IN DD ansieht. Kann man am HartzIV ablesen. Dort kann dir beispeilsweise ein PC oder Kühlschrank nicht entzogen werden. Die müssen das eher noch zahlen, wenn du kein Geld hast... Was Maslow erkannt hat ist grundlegend, aber leider sehr alt. Demnach ist sogar Selbstverwirklichung Luxus... Hier beginnts aber abzuschweifen.

    Der Mensch ist sowas von anpassungsfähig, aber ums Auto und 10 Min. weniger Arbeitsweg (zeitlich) wird sich gestritten. *Facepalm*


    Edit:

    Was mir noch gekomm ist, von wegen der Mittelstand wäre kein Rückgrat der Gesellschaft und das ist nur ein Boomerargument:

    https://www.bmwi.de/Redaktion/…fuer-den-mittelstand.html

    Und das wäre nur ein Bericht. Da gibts haufenweise dazu...

    Und unterstützt damit GF gleich doppelt

    Ich weiß schon, worauf du hinaus willst

    Ich hab das schon seit Schwarz/Weiß so gemacht und bisher auch mit "Stolz"

    Aber wie ich jetzt schon mehrmals gesagt habe:
    Wenn GF ihren Kurs nicht ändern, waren Schwert/Schild meine letzten Pokémon-Spiele

    Achtung! Das merk ich mir :P.


    Was ich mich die ganze Zeit frage: Was haben die Leute denen Schwert&Schild (noch) gefällt davon, wenn die nächsten Spiele net besser werden?! Mir gehts um Sätze wie:

    "Ihr übertreibt!"

    "Ihr hated bloß!"

    "Mir reicht es, also muss sich nichts ändern."

    Ihr profitiert doch auch davon...

    Aber genau das wollte er ja nicht. Er wollte Zamazenta besitzen, da er in jeder Edition einen Livingdex macht. Zudem besteht bei sowas ja immer die Gefahr, dass du ein schwarzes Schaf findest der dann mit deinen Zacian abhaut. Oder dir wird ein Cheat angedreht.

    Dann sollte man, wie ich, sich die andere Edition auch holen, dann ist man nicht auf andere angewiesen :ugly:

    Und unterstützt damit GF gleich doppelt... das heißt die nächsten Edis haben nicht nur 20-30 andre Viecher sondern gleich 50%.... *thumbs up*