Beiträge von Silverchen

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

    End-lich. Level 5. Meine Fresse, hat das gedauert. Aber heute lief es echt gut, nachdem die Server wieder liefen, habe ich wirklich fast flüssig spielen können.
    Ich rödel allerdings derzeit ausschließlich bei uns im Dorf rum. Habe direkt um die Ecke einen PokeStop und eine Arena (völlig überlevelt, das schaffe ich nie).


    Ach ja, hier, Team Intuition ftw und so.

    • Username: Silverchen
    • Spielername: atheneatrytone
    • Team: Intuition
    • Region: Fürth

    Wer jetzt nicht auf die zweite Staffel warten möchte und einen kleinen Zeitvertreib sucht, kann es ja mal mit Love is Strange versuchen (pun intended).


    Die Visual Novel nimmt alle übernatürlichen Elemente heraus und vertieft dafür die Beziehungen zwischen den weiblichen Charakteren.
    Hier findet ihr einen Testbericht - der allerdings Life is Strange auch schon stark spoilert, also finger weg, wenn ihr noch nicht durch seid - und hier könnt ihr das Spiel (ganz unten auf der Seite) herunterladen.


    Soweit ich das sehe, ist das Spiel gratis - alles andere hätte mich bei einem Fanprojekt aber auch gewundert.

    Während des unfassbar spannenden Spiels Frankreich gegen Albanien (not), hatte ich mal wieder die Muße, mich meinen derzeitigen Lektüren zuzuwenden. Momentan lese ich aber wesentlich mehr Zeitung bzw. andere Druckerzeugnisse, daher ist es derzeit recht wenig bei mir.


    [b]Die Badgirl-Feministin - Ein Handbuch für Frauen, die sich munitionieren wollen [/b]von Grethe Nestor[b][/b]
    Ich hatte unter meinen Twitter-FollowerInnen gefragt, welches Buch ich unbedingt zum Thema "Feminismus" lesen sollte. Unter den Vorschlägen war auch dieser relativ dünne Band dabei. Und da man den sehr günstig bei den Online-Marktplätzen bekommt, habe ich damit direkt einmal angefangen.
    Positiv: Das Buch ist sehr locker geschrieben bzw. übersetzt (norwegische Autorin) und kann "zwischendurch weggelesen" werden. Es bietet einen guten Einstieg in die Welt des Feminismus, auch wenn man ihm seine über 10 Jahre durchaus anmerkt (so haben sich durch Social Media ganz neue, feministische Bewegungen und Strukturen entwickelt, die fehlen hier natürlich noch).
    Negativ: Es ist halt ein Buch für Einsteiger. In meinem Studium hätte mir das Buch wirklich noch etwas gebracht, mittlerweile bin ich auch so schon weitergekommen. Dennoch kann man sich da noch gute Literaturtipps abholen oder mal kurz nachschlagen, wenn man sich nicht genau merken kann, wann die drei großen feministischen Bewegungen stattgefunden haben. Also wer von euch sich für das Thema interessiert und noch nicht so wahnsinnig viel mit Feminismus zu tun hatte, kann da ruhig mal einen Blick reinwerfen.
    Was das Buch aber echt nicht gebraucht hätte, sind die Männerwitze in einem Kapitel in der Mitte. Das ist nicht lustig, sondern einfach nur sexistische Kackschei#e gegen Männer gerichtet...


    The Rivers of London von Ben Aaronovitch

    Das Buch wird gerne beworben mit "Wenn Harry Potter erwachsen geworden und bei der Londoner Polizei angefangen hätte" und das ist ungefähr die falscheste Beschreibung, die man nur geben kann. Der Hauptcharakter hat aber gar nichts mit irgendeiner Figur bei HP zu tun, die Magie, um die es geht, ist völlig anders aufgebaut und das ganze Buch ist einem komplett verschiedenen Stil geschrieben. Ironisch bis zynisch, durchaus humorvoll - aber nicht so charmant und einfach für alle Altersklassen gerecht, wie es Harry Potter ist. Rivers of London ist ein Erwachsenenbuch, ein Thriller mit magischen Elementen, und leider nicht halb so gut, wie ich gehofft hatte. Das liegt im Wesentlichen an der Story, denn der Fall füllt leider die Seitenzahlen nicht wirklich und so streckt Aaronovitch das Buch mit Erzählungen vom Erlernen der Magie und Besuchen bei den Magischen Oberhäuptern Londons. Und wenn das auch nur ein bisschen interessanter geraten wäre, wäre es auch okay gewesen.
    So ist es leider nur Mittelmaß, wo ich mir als London-Liebhaberin viel mehr erhofft hatte.



    Sleeping Giants von Sylvain Neuvel

    Ein vierjähriges Mädchen fällt eines Tages mitten im Wald in ein annähernd quadratisches Loch, was sich auftut. Sie landet in der Fläche einer gigantischen Metallhand unbekannter Beschaffenheit und Herkunft. Jahrzehnte später ist dieses Kind Naturwissenschaftlerin geworden und erforscht das Geheimnis der einzelnen, metallischen Körperteile, die überall auf der Welt gefunden werden...
    Was hier sofort auffällt, ist der Schreibstil. Bis auf 1-2 Kapitel ist alles in Dialogform gehalten, quasi verschriftlichte Befragungsdokumente mit einer Person X, die bis zum Schluss den roten Faden bildet, aber nie selbst wirklich "in Erscheinung tritt". Ein toller Science-Fiction-Roman mit ordentlich Speed und Drama, den ich faktisch bei einer einzigen Zugfahrt verschlungen habe. War ein Impulskauf, weil das Cover der Englischen Ausgabe wirklich fantastisch aussah. Angeblich arbeitet bereits ein Filmstudio an der Verfilmung, das Buch selbst ist "nur" der Auftakt einer Reihe. Wenn Neuvel das Niveau so hoch hält, dürfte das die beste Sci-Fi-Serie in Buchform werden, die ich kenne. Ich bleibe gespannt.

    Fire Emblem Fates - Birthright und Conquest



    Gerade noch rechtzeitig zu meinem Kurzurlaub kam das Päckchen mit der FE:Fates-Special-Edition bei mir an, sodass ich die Zeit auf Gran Canaria sehr gut nutzen konnte (zumindest die Abende und die Siesta). Ich schließe mich da der allgemeinen Meinung an, dass die Story aber mal sowas von langweilig ist ... Furchtbar vorhersehbar. Tatsächlich finde ich das einfachere Birthright deswegen besser, weil man durch die zahlreichen Nebenherausforderungen wenigstens ein bisschen was nebenher zu tun hat. Bei Conquest ist man ja geradezu verdammt, nur die Story durchzurödeln. (Wohlgemerkt - wenn man Streetpass nicht nutzen kann/will und auch mit dem Internet nicht groß was zu tun haben kann/will - wie es bei mir im Urlaub jetzt war).
    Birthright habe ich bereits durch, bei Conquest bin ich bei Kapitel 15 oder so. Wollte jetzt halt noch wissen, wie die Story auf der "dunklen Seite der Macht" so ist. Die letzte Hoffnung setze ich in Revelations, wo man sich ja für einen Einzelkämpfer-Pfad entscheidet. Na mal gucken.


    Was mich an FE und auch Bravely Second (da aber mangels Charaktere nicht so extrem) aber inzwischen massivst stört, ist diese völlig holzschnittartige Verwendung von Charakterklischees. Der Frauenheld, das schüchterne Mädel, der edle Krieger, die intrigante Schlange am Hofe, der völlig überzeichnete Ritter edlen Gemüts, die W****vorlage mit Ausschnit bis sonstwohin... Liebe Autoren, Charakteren individuelle Nuancen oder überraschende Eigenschaftskombinationen zu geben, kostet keinen Aufpreis und gibt einem die Möglichkeit, besondere Storys zu erzählen. #servicenachricht
    Nur die Namen und die Optik auszutauschen, ist schon ganz schön erbärmlich.

    Hatte ich schon erwähnt. Außerdem stehen die PKMN jetzt auf dem Boden und nicht auf einer 0815 Kampffläche.

    Das wäre klasse ^^ Ich bin hier nur etwas vorsichtig mit meinem Optimismus, da wir jetzt nur Footage aus den Anfangsszenen des Spiels bekommen haben. Dort klotzt Gamefreak aber besonders gerne, und im weiteren Spielverlauf lässt es dann nach. In ORAS haben u. a. Zickzachs, Fiffyen und Eneco speziell detaillierte Animationen bekommen, wenn als Radarpokémon ihre Schweife im Gras zu sehen sind - aber alles, was im späteren Spielverlauf zu sehen ist bei anderen Pokémon, sind diese blauen Mehrzwecksilhouetten. Das ist ja absolut kein Drama, aber wie gesagt: Solche Sachen lieber mit Vorsicht genießen, bevor man enttäuscht wird.
    ____


    Wenn man beim Trailer ganz genau hinsieht, erkennt man, dass Solgaleo und Lunaala beide in einem Schrein sind, der offensichtlich größtenteils baugleich ist - nur die Statuen mit den Symbolen für Sonne und Mond tauschen den Platz (bei Solgaleo ist allerdings der obere Teil der Mittelsäule nicht zu erkennen).
    Ob wir die beiden wohl in einem uralten Tempel erwecken werden?

    Dieses Symbol ist aber auch das Satanskreuz, welches wieder ein Anzeichen für den Unlichttypen ist.
    Vorallem weil der Unlichttyp im Japanischen der "Böse-Typ" ist.

    Das ist jetzt aber eine Ursache-Wirkung-Frage, ob Satanskreuz oder Schwefelzeichen. ^^ Seit Jahrhunderten wird die Hölle mit Schwefel in Verbindung gebracht, vermutlich, weil Vulkane in ihrer Nähe ätzende Schwefeldämpfe ausstoßen und die nun einmal das visuell nächste sind, was die Menschen früher mit der Hölle in Verbindung bringen konnten. Von daher muss man sich jetzt fragen, ob die Alchimisten das Satanszeichen für Schwefel wählten, weil sie schon diese Assoziation im Kopf hatten oder ob das Zeichen für Schwefel später von den Satanisten für ihre Symbolfigur verwendet wurde. Beim kurzen Googeln bin ich da jetzt leider nicht schlauer geworden (persönlich tippe ich auf zweiteres, aber das ist eine reine Bauchentscheidung).


    Eh oder je - Feuer/Gift wäre mir eine willkommene Kombination, Feuer/Unlicht aber auch. Da haben wir allerdings schon Hunduster und Hundemon, die ja irgendwo auch genau diese Assoziationen zum Höllenhund bereits geweckt haben :D

    Robball (Wasser): Ich habe echt lange gebraucht, um mich halbwegs mit seinem Design anzufreunden, aber je länger ich ihn mir ansehe, desto weniger schlimm sieht es meiner Meinung nach aus. Es sollte in der End-Entwicklung bloß nicht so eine Clownsnase á la Strepoli bekommen.

    Das habe ich mir auch gedacht. Ich denke aber, das wird so ein alles-oder-nichts-Fall. Wahlweise wird das Design der Weiterentwicklungen total gut, oder ein totaler Reinfall. Aber ich habe jetzt auch nur gut 3 Stunden gebraucht und mochte Robballs Design dann doch. Erfahrungsgemäß ist das bei mir eh Gewöhnungssache - Floink und vor allem seine Entwicklungen hab ich früher gehasst, aber inzwischen stören sie mich gar nicht weiter. Von einem "missratenen" Starter würde ich mir nie die Vorfreude kaputt machen lassen.


    Ich bin so begeistert von dem Trailer. *-* Das beste ist, dass es jetzt wirklich und wahrhaftig und ohne jeden Zweifel neue Pokémon geben wird, und egal ob es nur eine kleine Anzahl wird wie in X/Y oder wieder ein Schwung wie Gen 3 - ich freue mich auf jedes einzelne. Die Starterpokémon liebe ich jetzt schon, total klasse, auch wenn Robball etwas Zeit gebraucht hat. Aber KEINE Echse bei Pflanze und sehr wahrscheinlich kein Feuer/Kampf bei Feuerstarter - tolle Ansätze, GameFreak!


    Die Coverlegendäre überzeugen mich auf ganzer Linie, Solgaleo besonders. Ich kann zwar so direkt keinen Bezug zu Hawaii herstellen, aber so effing why not because eff logic. ^^ Ist ja Pokémon und kein realitätsgetreues Strategiespiel. Alola sieht wunderschön aus und ich denke, der Surfanteil wird sich in Grenzen halten - die kleinen Inselketten drumherum werden zwar sicherlich Bestandteil des Spiels werden, aber es ist ja genügend Festland da. (Mich persönlich stört viel Surfstrecke nicht, aber es wurde hier ja doch ab und zu Bedenken geäußert). Und jetzt können wir bei den Diskussionen ja das Thema ad acta legen (auch wenn das echt Spaß gemacht hat!)
    Die Hauptcharaktere sehen klasse aus und auch bei der Diversität wurde nicht gespart - Daumen hoch! Freie Kleidungsauswahl ist mir persönlich nicht so wichtig, aber vielleicht ist es ja doch dabei. Durch die Location scheinen es dann auch mal ein paar PoC mehr ins Spiel zu schaffen, ich lasse mich überraschen.


    So, und wie schaffe ich es jetzt bis November halbwegs spoilerfrei zu bleiben?

    Life is Strange
    Endlich. Nach 3 Monaten komme ich endlich mal dazu, das Spiel anzufangen. Habe mir dato die Komplettbox für die PS4 zugelegt.
    Ich hab die ersten beiden Episoden durch und stecke bis zum Hals in Schwierigkeiten. :D  
    Weiteres im Spoiler, ich will ja niemandem den Spaß verderben.


    Die Episoden-Aufteilung finde ich rundum gelungen, außerdem sind die Längen der Episoden sehr angenehm. Mehr als eine auf einmal möchte man auch gar nicht spielen.


    Pokemon Alpha Saphir
    Hab gestern abend ein neues Spiel angefangen, und dieses Mal wird es wirklich eine vereinfachte Nuzlocke (bis zum Abschluss der Story). Will heißen, ich darf mir schon mehrere Pokémon pro Route fangen, aber "tot" bleibt "tot". Das wird mir so das Herz brechen, glaube ich. ;(


    Pokemon Picross + Mario's Picross

    Ich liebe Picross ^^ Bei Pokemon arbeite mich sukzessive weiter vor, auch wenn es wirklich lange dauert. Habe mir ja die unendliche "Energie-Leiste" gegönnt, so kann ich immerhin jeden Tag so viel Spielen, wie ich möchte.
    Mario's Picross ist ja die VC-Version eines Gameboy-Spiels, also nix begrenzte Energie oder so, aber eben auch nur die Steuerung per Steuerkreuz. Das ist schon irgendwann dezent nervig ...

    Schwarz von Stephen King (Der Dunkle Turm Band 1)


    Die Androhung einer Verfilmung der Buchreihe brachte mich dann doch dazu, endlich einmal die Reise zum Dunklen Turm auf mich zu nehmen. Als ich 15, 16 Jahre alt war, riet mir meine Mutter noch von den Büchern ab, weil sie ihr gar nicht gefielen. Mittlerweile kann ich sagen: Ich hab deutlich abgefahreneres gesehen, gelesen und gehört ^^ Aber es bleibt dabei, man liebt es oder man hasst es. Und ich mach niemandem einen Vorwurf, der nach dem ersten Band sagt: "Nee, ist nichts für mich."
    Worum geht es? Um Roland, den letzten Revolvermann, der den Mann in Schwarz durch die Wüste jagt. Der ist aber nur eine Zwischenetappe, eine Stufe, die Roland näher zum Dunklen Turm bringen soll. Die Welt, in der der Revolvermann lebt, ist ähnlich der unseren und doch ganz anders. Und gleichzeitig sind die Welten verbunden ...
    Ich find's schwierig, es zusammenzufassen - lest am besten selbst rein.



    Drei von Stephen King (Der Dunkle Turm Band 2)



    Der zweite Band ist wesentlich weniger sperrig als der erste, was auch daran liegt, dass er teilweise in unserer Welt spielt (oder zumindest einer Welt, die unserer sehr, sehr ähnlich ist). Hin und wieder muss man sich in Erinnerung rufen, dass King die Bände in den 1980er Jahren schrieb und deswegen einige Sachen eben noch anders funktionieren, als sie es heute täten. Im Wesentlichen besteht der Band aus drei Episoden (daher der deutsche Titel), die Roland vielleicht nicht räumlich, aber anderweitig näher an den verfluchten Dunklen Turm bringen.
    Gerade bei diesem Buch habe ich die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen und mich gefragt, warum man ausgerechnet einen oder mehrere Filme daraus machen muss, wo es doch schon so passend episodenartig geschrieben nach einer Serie schreit. Aber gut, ist ja nicht mein Projekt ...




    Unsagbare Dinge von Laurie Penny


    Die gute Laurie. :) Wer feministische Ansichten nicht teilt, sollte das Buch erst gar nicht zur Hand nehmen. Wer FeministIn ist, sollte es nur zur Hand nehmen, wenn der sachgerechte Umgang mit Polemik ausreichend gegeben ist. Das Buch ist reine Polemik. Penny hält sich nicht mit Differenzierungen auf, das kommuniziert sie aber ganz deutlich schon am Anfang. Sie ist links, sie ist wütend - und das liest man. Sie schreibt nicht, um Nicht-FeministInnen von ihren Ansichten zu überzeugen, sondern sie schreibt für nicht weniger als eine Revolution. Ich weiß, was sie meint, und ja, sie hat recht, trotz der polemischen Überspitzung. Für die breite Bevölkerung ist das aber einfach noch zu weit gegriffen. Sie schreibt von der kapitalistischen Ausbeutung unserer Körper, wie Frauen, Mädchen, Jungs und Männer immer noch in ihren Geschlechtsrollen drangsaliert werden, wie das unerreichbare Diktat der Norm uns alle im eisernen Griff hält. Sehr links, sehr feministisch.



    The slow regard of silent things von Patrick Rothfuss


    Wer "The Name of the Wind" und "The Wise Man's Fear" gelesen hat, sei zu diesem Buch beraten. Ein schönes Off-Spin mit Auri, dem seltsamen Mädchen aus der Unterwelt. Auri erlebt ihr ganz eigenes Abenteuer, und ich werde bewusst nicht schreiben, worum es eigentlich geht. Das würde der Story nicht im Ansatz gerecht. Das Buch ist dünn, auf Englisch aber nicht ganz einfach zu lesen, weil Auri eben in einer ganz eigenen Welt mit eigenen Begriffen lebt. Charmant erzählt, unheimlich spannend (obwohl eigentlich pillepalle, und das ist echt eine Kunst!) - aber wer die anderen Bände der Kingskiller-Chronicles nicht kennt, sollte vielleicht besser die Finger davon lassen (oder besser, erst die anderen Bände lesen, die sind toll!)

    Erstmal vielen Dank für den ausführlichen Beitrag. Da hast du sicher auch eine Weile daran geschrieben.
    Versuche aber bitte etwas früher die mal die Entertaste zu drücken, bei nem 24 Zoll Bildschirm wird das
    ab der Hälfte wirklich anstrengend zu lesen.

    +++ #BisaBoard-InfoService:
    Das Bisaboard ist responsiv eingerichtet, passt sich also in Breite, Design und Ausgabe der Anzeige des Endgeräts an. Wenn Du also 40 cm breite Beiträge angezeigt bekommst, liegt das nicht an der mangelnden Enter-Tastenbenutzung der anderen Leute, sondern an Deinem Bildschirm. Jetzt hast Du drei Möglichkeiten: Wahlweise kaufst Du dir einen kleineren Bildschirm; oder Du liest Bisaboard auf Endgeräten mit kleinerem Bildschirm (etwa Smartphones oder Tablets); oder - shocking revelation! - Du ziehst einfach das Browserfenster kleiner/schmaler, das funktioniert nämlich auch. #Bisaboard-InfoService +++


    Ich wiederhole mich gern noch einmal und unterstreiche, was andere Leute bereits öfter geschrieben haben: Wir. sind. nicht. die. Hauptzielgruppe.
    Geh mal bitte in die nächste Grundschule und befrag die dort sitzenden 6-9jährigen Kinder, in wie vielen Themenforen sie schon angemeldet sind. Wie viele Twitter- und Facebook-Kanäle sie betreiben und wieviele Follower sie haben. Ach ja, und welche Pressemitteilung von Nintendo denn die spannendste war in den letzten 2 Jahren!
    Surprise, surprise: Von den Kindern hat vielleicht die Hälfte ein Smartphone (Hier mal eine Befragung von 2014), aber es wird niemand in einem Themenforum angemeldet sein und nur ein Bruchteil Social Media Kanäle verwenden. Weil - nochmal surprise - das dürfen Kinder überhaupt nicht. Facebook führt vielleicht keine richtige Kontrolle durch, aber man darf es erst mit 13 Jahren benutzen (nahezu das Alter der Geschäftsfähigkeit), ähnlich sieht es bei anderen Platformen aus. Wir reden von Kindern, die wahlweise gerade lesen gelernt haben oder mit Mühe die vier Grundrechenarten beherrschen.
    Die schreiben und lesen doch keine ellenlangen Beiträge in Themenforen. Die dürfen auch nicht so einfach dauernd auf Youtube surfen (zumindest der Großteil, verantwortlungslose Eltern, die ihre Kinder alles durchgehen lassen, sind zum Glück nicht die Regel). Die Aufmerksamkeitsspanne eines 6jährigen liegt bei so ca. 3 MInuten, wenn er sich richtig konzentriert. Um sie länger aufrechtzuerhalten, muss konstant "gefeuert" werden, also etwas gebracht werden, was die Aufmerksamkeit wieder erhöht - oder eben eine Geschichte erzählt werden, die dem Kind Spaß macht. Informationen aus einem Text oder Video zu ziehen ist aber unheimlich mühsam für das Gehirn. Und bei dem Geleiere von manchen Youtubern schalte selbst ich nach 30 Sekunden auf Durchzug.


    Die Kinder erreicht man also an besten mit linearen Medien, weil dort die Zugangsschwelle am geringsten ist: faktisch jedes Kind darf fernsehen. Fernsehen hat aber halt auch den enormen Nachteil, dass es im Gegensatz zum Internet flüchtig ist. Sobald gesendet, sind die Sachen auch schon wieder im Äther verschwunden. Was meinst du also, bringt es, für die Hauptzielgruppe massig Infos auszustrahlen zu einem Spiel, das die Kiddies bis zum Erscheinen schon dreimal wieder vergessen haben? Gar nichts.
    Im Internet erreicht man sie nicht, denn da sind sie nicht unterwegs.
    Also die CoroCoro! Aber die erscheint nur einmal monatlich und wird oft nach einmal durchlesen weggeschmissen. Also - ich frage nochmal - was würde es der Hauptzielgruppe bringen, sie 7 Monate vor Erscheinen des Spiels mit Informationen zu überhäufen?
    Gar nichts. Das ist absolut kontraproduktiv, weil Nintendo dann dazu verdonnert wäre, Aufmerksamkeit für das Spiel rein durch Werbung zu erzeugen, die aber wesentlich teurer ist als die Hofberichterstattung durch die CoroCoro. Entscheidend ist, dass die Kiddies das Spiel auf ihren Weihnachts- oder Geburtstagswunschzettel schreiben. Und das bekomme ich hin mit Werbung und tröpfchenweise Infos, die das Spiel immer wieder in Erinnerung rufen.


    Heutzutage ist alles sehr sehr schnelllebig, und das bedeutet schlicht, wenn man die Leute nicht (mit Informartionen)
    füttert, verlieren sie das Interesse.

    Frage an die Allgemeinheit:
    Wer hat schon einmal ein Game nicht gekauft, weil 7 Monate vor Release zu wenig Infos veröffentlicht wurden? Na? Ja, ich sehe da hinten, da zeigt jemand auf... achso, ne, hat nur gegähnt und sich gestreckt.
    Kein Mensch kauft sich ein Game deswegen nicht. Die Menschen kaufen ein Spiel dann nicht, wenn sie zum Release zu wenig Infos haben, was sie von dem Spiel erwarten dürfen. Jetzt reden wir aber nicht von der ultimativen Marktneuheit, sondern von einer Pokémon-Hauptedition. Man braucht den Leuten nicht lang und breit erklären, was sie von einer Hauptedition erwarten dürfen, denn das wissen wir ja schon, denn es ist seit 20 Jahren dasselbe Prinzip. Genau deswegen kaufen wir es ja! Wir mögen monieren, dass uns dies fehlt oder jenes und man könne das ja eigentlich viel erwachsener gestalten blablabla, aber eigentlich wollen wir genau das Grundprinzip unverändert haben: Pokémon fangen, sammeln, trainieren und mit ihnen Abenteuer erleben. That's it. Über die Verpackung können wir diskutieren, aber 5 Millionen Menschen weltweit (davon ein Großteil Kinder) werden das Spiel ohnehin kaufen (lassen), selbst wenn Nintendo es wie eine Blackbox behandelt und bis zum Verkaufsstart nichts durchtröpfelt. Dann könnte der eine oder andere zurückhaltender sein und Reviews abwarten (die passenderweise ja ohnehin eine Woche vor Release bereits erscheinen dürfen), aber im großen und ganzen verkauft sich eine Hauptedition immer wie geschnitten Brot.


    Und jetzt nochmal die Frage zur Vertiefung: Welchen Gewinn hat Nintendo also, wenn sie 7 Monate vor Release Informationen zu dem Spiel rausblasen, die eventuell nachher als nicht ganz korrekt eingestuft werden müssen, weil an dem Spiel noch aktiv gearbeitet wird? Gar nichts. Sie verkaufen dadurch nicht eine Einheit mehr. Im Gegenteil - wenn "falsches" Footage gezeigt wird, das im Verlauf der Veröffentlichungen vor Release dann doch korrigiert werden muss, sind die Leute umso wütender. Weil man mit der Veröffentlichung von Footage eine gewisse Erwartungshaltung bei den Menschen aufbaut und die verständlicherweise nicht sonderlich gehalten reagieren, wenn diese Erwartungen nicht erfüllt werden.


    Nintendo macht sicherlich nicht alles richtig, aber du kannst mal ruhig davon ausgehen, dass die Marketing-Experten, die da im Team arbeiten, ihr Handwerk verstehen und schon wissen, welchen Deal sie eingehen und welchen nicht. Wie ich es schon in anderer Form schrieb: Die frühe Ankündigung war sehr wahrscheinlich dem symbolischen Datum geschuldet. Da mussten die Marketing-Leute abwiegen: Ein platter Geburtstag, an dem eigentlich alle fest mit einer Spieleankündigung rechnen (weil wenn nicht da, wann dann?) oder eben eine extrem werbewirksame Ankündigung und Erfüllung der Erwartungshaltung, dafür aber mehr Monate ohne weitergehende Infos, die aber schlichtweg ausgesessen werden müssen? Nimm's mir nicht übel, aber das hätte ich genauso gemacht wie es Nintendo jetzt gemacht hat. Man muss dem Marketing aber auch ein Stück weit zugestehen, dass Trommeln zum Handwerk gehört, also klar werden Sachen größer aufgezogen, als sie wirklich sind. Keiner stellt sich hin und sagt "Ich hab das mittelmäßigste Vorschauvideo aller Zeiten produziert, das könnt ihr gucken oder auch sein lassen, also ja... naja, ist ja vielleicht auch gar nicht so wichtig ... schon ok..." ;)


    Man muss sagen, dass die Marketing-Abteilung von Gamefreak oder generell Nintendo selber auch mal die Resonanz ihrer Vorankündigungen überschätzt und sich unklar ausdrückt. Ich kann mich noch erinnern als per Twitter eine "Weltneuheit" für irgendwelche Game Awards angekündigt wurde und man dann lediglich einen neuen Charakter für Donkey Kong Country Returns gezeigt hat. Oder einmal hat Gamefreak man ein neues Spiel (oder so ähnlich, der Wortlaut fällt mir nicht mehr ein) angekündigt und eine Siluhette veröffentlicht. Viele dachten da an ein neues Pokémon, letzten Endes hat sich das neue Spiel als eine art Solitär entpuppt von dem ich nie wieder irgendwas gehört hab weil es mich nicht die Bohne interessiert hat lol

    Das sind jetzt eben Beispiele, wo Nintendo eher ins Klo gegriffen hat. Aber mal ehrlich - wieviele Käufer mag sowas gekostet haben? Ist schwierig zu beurteilen, ich glaube auch, im konkreten Spieleverkauf schlägt sich das gar nicht so sehr nieder. Ich würde eher drauf tippen, dass sich enttäuschte Kunden dann ganz von Nintendo abwenden, aber dafür muss auch schon einiges passieren (oder es sind ohnehin hop-on-hop-off-Kunden, mit denen man eh nicht viel verdient). Marketing ist immer Ratespiel, aber zumindest bei den Pokémon-Haupteditionen hat Nintendo genug Joker, um nicht ganz ins Blaue raten zu müssen. ;)


    Und wer keine Lust mehr auf im Kreis drehende Diskussionen hat, dem empfehle ich einen Abstecher ins Off-topic-Forum zu den Allgemeinen Diskussionen. Ich glaube, es ist zu Vegetarismus oder Rassismus da schon wirklich alles drei mal geschrieben worden, und zwar von jedem, aber trotzdem werden die Threads nicht zugemacht. Das ist so ein bisschen der Witz am Forum, dass neue User eben auch in die Diskussion einsteigen sollen und wollen. Auch wenn der Aspekt schon einmal besprochen wurde - vielleicht sorgt der neue Impuls für neue Denkanstöße? Und wer wirklich keinen Bock hat, kann auch schlicht und einfach den Thread ruhen lassen bis nach den nächsten neuen Infos. :)

    Gibt ja nicht umsonst den Spruch: "Never change a winning system".

    Genau das Prinzip hat der Wii U aber das Genick gebrochen und Nintendo hat das sehr schmerzhaft lernen müssen. Der Körper der Wii U ist in seiner Grundfunktion eine erweiterte Wii, das einzige Alleinstellungsmerkmal ist das Gamepad. Das wurde marketingtechnisch aber viel zu schlecht verkauft, außerdem hat Nintendo, ähnlich wie schon bei der Wii, recht konservativ beim Aufbau der Zusatzfunktionen geplant. Sehr zurückhaltender Einsatz von Online-Multiplayern, die Konsole ist nicht wirklich on top für zeitgemäße Grafik, außerdem nicht so leistungsfähig wie ihre Konkurrenten von Sony und Microsoft. Ich liebe meine Wii U, aber ich sehe da durchaus, warum sich Leute dagegen entscheiden. Prinzipiell bin ich deiner Meinung - Nintendo ist konservativ. Aber harte Zahlen kann auch der konservativsten Geschäftsführung die Augen öffnen.


    Das hat Big N nicht in den Bankrott getrieben, und ich sehe auch in der Wii U nicht den Rohrkrepierer, zu der sie immer gemacht wird. Sie wird immer mit der Wii verglichen - ein Wettbewerb, den sie nur verlieren kann. Schließlich hat die Wii einen absoluten Ausnahmeerfolg gefeiert, weil sie Casual Gamer 2006/2007 dort abholte, wo sie bisher vernachlässigt wurden (man erinnere sich: Apple stellte das erste iPhone erst 2007 vor, vorher war das mit Casual Games so eine Sache).


    Aus diesen Gründen (ich habs jetzt mal verknappt, man wende sich an das Games-Unterforum, wenn man dazu mehr lesen will), bin ich durchaus der Meinung, dass Nintendo bei der nächsten Heimkonsole wieder den Turbo anschmeißt. Deswegen bin ich auch durchaus gewillt, die Hybridtheorie zu glauben. Anzeichen dafür sehen wir doch schon! SSB wurde Crossplattformtechnisch veröffentlicht, andere Games wie Hyrule Warriors erhalten einen 3DS-Ableger, die Virtual Console kann theoretisch wunderbar erweitert werden. Aber das ist nur eine Theorie, deswegen bin ich halt auch etwas vorsichtig mit meinen Erwartungen und beschränke mich bei meinen Spekulationen nach Möglichkeit auf die (ziemlich bombensichere) 3DS-Variante.

    aber dieser Gen 6.5 Unsinn ist abstrus.

    Das ist gar nicht mal so abstrus. Wir haben sehr, sehr wenige neue Pokémon in X/Y bekommen, außerdem haben GF das Prinzip der "dritten Ergänzungsedition" schon seit S2/W2 aufgebrochen. Dass die Devise eher "Überraschung" lautet, ist hier schon mehrfach zitiert worden und ich erinnere mich auch noch gut an die Interviews mit Junichi Masuda damals zum Release von X/Y, wo er ebenfalls diesen Aspekt betont hat (wenn auch eher generell, dass man experimentieren wolle). Wir wissen einfach nicht, was GF plant. Es könnte alles mögliche sein.
    Das wird selbstverständlich alles mit Nintendo abgesprochen, die sind schließlich Geldgeber und Plattformanbieter. Aber solange die Leute es kaufen und die Marketing-Forscher dem Prinzip gute Ergebnisse bescheinigen (und, seien wir ehrlich, da muss schon ne Menge passieren, dass sich Pokémon-Haupteditionen nicht mehr verkaufen), warum nicht? Sie wagen ja dann weniger technische als mehr inhaltliche Sprünge, und auch wenn wir im Grunde immer das gleiche Menü wollen, so muss die Gestaltung doch ausreichend variieren, sonst goutiert es den Käufern nicht mehr. Zum Menü mögen immer ein paar bittere Pillen gehören, aber solange der Hauptgang schmeckt, gehen wir Käufer doch mit zufriedenem Gesicht nach Hause. Um es blumig auszudrücken.

    Gibt halt die Theorie das Nintendo Zelda U als Crossspiel also WiiU und NX und auch Pokemon Sonne/Mond für 3DS und NX bringt damit sie von Anfang an Top Software auf dem Gerät haben. Klar ist dann nicht exklusiv aber immer noch besser als ganze 2,5 Jahre auf die erste Edition zu warten. (...) Ist im Moment alles sehr mysteriös.


    Viele gehen ja auch davon aus das NX sowohl Handheld als auch Konsole ist. Ob nun ein Hybrid System oder einfach eine Familie von Geräten unter dem gleichen Branding fest steht das Nintendo sowohl WiiU als auch 3DS bald beerben muss.

    Das ist so ein bisschen das Problem, was ich mit den derzeitigen Spekulationen habe. Ob der NX fusionierter Handheld und Heimkonsole ist, weiß halt keiner. Es wurde von Nintendo weder dementiert noch bestätigt.
    Ich fände das Konzept echt gut und will das auch überhaupt nicht schlechtreden - aber es ist nur eine Theorie, nichts weiter. Und gerade von Editionen, die noch locker 7 Monate vor Release stehen, auf eine Mögliche NX-VÖ zu schließen, finde ich persönlich etwas sehr aus dem Fenster gelehnt. Es ist keinesfalls unmöglich, aber wie gesagt - es kann tausend Gründe haben, warum noch kein Footage gezeigt wird. Und man bräche sich ja marketingtechnisch kein Bein, wenn man erstmal "nur" Bilder vom 3DS zeigt und später NX-Grafiken nachliefert (als Knaller-Überraschung zur E3 zum Beispiel). Aber das werden die Verantwortlichen noch entscheiden (oder eben nicht). Deswegen plädiere ich für Geduld und Gelassenheit. :D


    Der NX wird spätestens zur E3 seinen großen Auftritt haben, zumindest Infos wurden ja für dieses Jahr versprochen. Vorher bekommen wir aber sicherlich zu Sun/Moon schon erste Infos geliefert und vielleicht auch Screenshots aus dem Spiel, wenn nicht sogar Trailer. Abwarten :tee:

    Die Pokémon Haupteditionen waren bislang immer auf den Handheld beschränkt und gehören daher zu den besten System-Seller. Ein VÖ auf NX ist nicht ausgeschlossen, aber solange der 3DS noch nicht abgeschrieben ist, werden die Haupteditionen auch noch darauf erscheinen.
    Eine VÖ auf beiden Plattformen halte ich auch prinzipiell für möglich, aber die werden Infos nicht deswegen zurückhalten, weil die HD-Inhalte für den NX noch nicht fertig gerendered sind. Das sieht man bei den Trailern ohnehin nicht so super ^^ Ich denke, man kann sich darauf verlassen, dass Infos weiterhin in der CoroCoro oder in Directs erscheinen und im Fernsehen nur wiedergekäut wird.


    Die Sendung Pokénchi ist ja - bei aller Technikaffinität der Japaner - nicht nur eine Sendung für Kinder, sondern für Grundschulkinder. Mit dem Trailer im Rahmen von Pokénchi stellt Big N erstens sicher, dass die Botschaft eine möglichst große Gruppe erreicht, die eventuell nicht ins Internet darf und zweitens auch Kinder, die nicht in speziellen Diskussionsforen angemeldet sind, die Screenshots aus dem Trailer nochmal zu sehen bekommen und begreifen, was da schon über die Editionen verraten wurde.


    Man vergisst das ab einem bestimmten Alter gern, aber mit 6-7 Jahren ist die Aufmerksamkeitsspanne noch eine ganz andere und auch die Sache mit dem Internet ist nicht ganz so simpel, wie sie uns Älteren erscheint. ;)


    Also: es sind noch geschätzt 7 Monate bis zum Release und eine Menge Wasser wird den Jangtsekiang noch hinunterfließen, ehe wir die Editionen in den Händen halten. Infos zu diesem Zeitpunkt hätte ich mir natürlich auch gewünscht - aber ein bisschen müssen wir uns noch in Geduld üben.
    Und ernsthaft: Wäre dieses Jahr im Februar nicht der 20. Geburtstag von Pokémon gewesen, hätte Nintendo das Spiel wohl eher Ende März angekündigt, wenn der Entwicklungsstatus noch nicht so weit ist. Zumindest bin ich mir da relativ sicher. So müssen sie jetzt einen eher unbequem langen Zeitraum ohne Zusatzinfos aussitzen, was jetzt von der Netzgemeinde (ich halte uns btw allerdings auch für sehr ungeduldig) nicht so gut aufgenommen wird. Aber das ist kein Grund gegen den Spielekauf, da muss sich jetzt halt der Social-Media- und der Kundenbetreuer was anhören, aber auf lange Sicht fügt das Nintendo keinen Schaden zu.