Viele bunte Farben

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Hallo und willkommen in meiner Galerie,


    Ich benutze Buntstifte Filzstifte oder Paint zum zeichnen. Neben den gewöhnlichen Bildern, de ich oft für Freunde zeichne, male ich noch sehr, sehr gerne Bilder in Malbüchern aus.


    Wenn ihr wissen wollt, wie ich zum zeichnen gekommen, bin, das hat sich daraus ergeben, das eigentlich alle Kinder eines Tages damit anfangen. Den einen macht es Spaß und sie bleiben daran, die anderen hören eben damit wieder auf.
    Mir hat es schon immer Spaß gemacht, deshalb habe ich nicht wieder mit dem zeichnen aufgehört.


    Auch wenn ich motorische Probleme habe, aufgrund meiner Schwerbehinderung, gehört Zeichnen für mich zum Alltag dazu.

  • Hai derr! :3
    Bislang hast Du ja noch keinen Kommentar bekommen. Und das muss geändert werden! Darum ändere ich das jetzt. :C


    Also ... ach weh, das Sleimok ist irgendwie unglaublich niedlich. Diese simple Darstellung passt ins Konzept, muss ich schreiben. So, wie es schaut und gestikuliert, wirkt es so, als wäre es all like "rawr, Imma dinosaur" (Mal ganz davon angesehen, dass es offensichtlich keiner ist, lol) und das finde ich ganz originell, so habe ich das eigentlich ja auch so schlimme und ekelhafte Sleimok bislang noch nicht dargestellt gesehen. Man könnte glatt meinen, es wolle damit sagen: "Ich bin nicht böse, ich möchte doch nur spielen." Ach, so unschuldig und niedlich. x)
    Nun, an der Umsetzung, das kann ich nicht leugnen, gibt es jedoch noch einiges zu bemängeln. Doch mir ist bewusst, dass dies nur eine eher schnelle Zeichnung war und Du wohl nicht zwanzig Stunden täglich mit Zeichnen und Malen verbringst. Beim Punkt der Beschränktheit werde ich jedoch weniger Nachsicht haben. Einfach weil ich der Meinung bin, dass es gerade dann doch angenehmer ist, "normal" behandelt zu werden, als tagein, tagaus dieselben heuchlerischen Kommentare zu hören. Aber sei mir nicht böse, ich habe es durchaus zur Kenntnis genommen. ^^
    Jetzt mal wieder zurück zum Bild: da wäre nun als Hauptproblem eigentlich die Colouration zu benennen. Auf Proportionen eingehen ist in diesem Falle jedenfalls weniger sinnvoll, da Sleima bekanntlich weder Knochen, noch Gelenke, Muskeln oder sonstwas haben. Darauf würde ich wohl erst dann eingehen, wenn weitere Bilder von Dir kommen und ich diese kommentiere. :3
    Die Färbung wirkt hier noch etwas blass und unkoordiniert. Das lässt sich jedoch relativ problemlos klären. Nämlich indem Du fester aufdrückt und/oder mehrmals mit der Farbe drüber gehst. Dabei hältst Du Dich stets an Struktur sowie Dunkel- und Helligkeitsabstufungen. Vorteilhaft wäre es auch, generell mehr als eine Farbe pro Fläche zu verwenden, wenngleich optional, sollte es sich um eine einfache Tönung handeln. Solltest Du jedoch eine der Realität zumindest annähernde Colouration bevorzugen, kommst Du um das Benutzen mehrerer Farben nicht drum rum. Ich kann Dich jedoch in sofern beruhigen, dass Du nicht extra, so wie ich Fanatiker, einen riesen Stiftekoffer mit 120 verschiedenen Farben holen musst. Theoretisch gesehen kann man das nämlich auch prima einzig und allein mit den drei Grundfarben (Cyanblau, Magentarot, Kadmiumgelb), sowie vielleicht noch Weiß und Grau/Schwarz schaffen. Dazu würde ich Dir ja gerne ein Beispiel zeigen, doch leider ist das einzige Bild, an dem ich das ausprobierte, mittlerweile verschenkt und das, ohne dass ich ein Foto davon machen konnte. ^^"
    Am besten geht das dann jedenfalls, wenn man den Farbkreis vor Augen hat, egal ob jetzt tatsächlich oder nur in Gedanken weil nützliches Gedächtnis. Ich glaube, ihn gesehen oder davon gehört hast Du sicher schon einmal, dennoch bin ich mal so cool und verlinke hier einen.
    Mit diesem Wissen kannst Du zum Beispiel vermeiden, dass eine Disharmonie zwischen den Farben entsteht. Zudem kannst Du beispielsweise die Komplementärfarbe (die Farbe gegenüber im Farbkreis) der Grundfarbe Deiner Fläche in einer ungesättigteren Variante als Schattierung verwenden und/oder die Grundfarbe etwas brechen. Verstänlicher in einem Beispiel ausgedrückt:
    Das Sleimok auf Deinem Bild ist überwiegend "Mauve", eine Art von lila. Nun schaust Du auf den Farbkreis und schaust, welche Farbe genau gegenüber diesem Mauve ist und Du siehst, es kommt auf ein gelbliches Grün hinaus. Wenn man "stumpfes Chromoxidgrün" mit "gelber Grünerde" mischt, sollte man die richtige Farbe eigentlich haben. Damit es eine geeignete Schattierung sein kann, also dunkler ist, verstärkst Du die Schatten zum Beispiel mit einem anderen, dunklen Grün oder Grau/Schwarz.
    Stellen, die heller als die "Grundfarbe" (ich weiß gar nicht, ob die so heißt, ich nenne sie nur einfach so xD) sind, kannst Du entweder mit einer einfach nur helleren Farbe oder mit Weiß einfärben. Dabei wendest Du das Blatt jedoch sprichwörtlich. Denn wenn Du mit Grundfarbe und Co. immer dort fester Aufdrückst, wo weniger Licht hinkommt und dort, wo es hinkommt, weniger Farbe auf das Papier lässt, so machst Du es mit dieser "Lichtfarbe" genau umgekehrt.
    Bei Sleimok wirst Du wohl allgemein auf viele Lichtreflexe stoßen, denn so ist seine Oberflächenstruktur nun einmal: Glatt und schleimig. Folglich ist es hier am geeignetsten, einen gleichmäßigen Auftrag zu versuchen, sodass es also auf jeden Fall nicht so aussieht wie bei Fell. Eine Hilfe dabei kann Dir die in Schulen oft gelehrte "Taschentuch-Technik" sein. Dabei rubbelst Du das Farbzeug (*lack of Fachbegriffe, blimey xD) mit Sandpapier oder sonstwas ab, sodass Du auf irgendeiner Fläche, zum Beispiel ein Stück Papier, ein kleines Häufchen davon hast. Dann wickelst Du ein Taschentuch um Deinen Finger beispielsweise, tauchst es praktisch in das Farbhäufchen und kolorierst damit Dein Bild. Indem Du das Tuch wie einen Pinsel/Stift/whatever führst.
    Egal, was Du zur Färbung verwendest, hier bei Sleimok sind kreisende Bewegungen für eine gleichmäßige Colouration wohl am geeignetsten.


    [font='Arial, Helvetica, sans-serif']Weiteres werde ich nun nicht ansprechen, belasse es also hiermit mit einem Augenmerk auf die Colouration. Einfach, weil das sonst zu viel auf einmal ist und dann ist man als Künstler in the end noch total verwirrt, weil man nicht weiß, man nun denn tun soll. Jedenfalls wünsche ich Dir weiterhin ein gutes Gelingen weiterhin beim Malen und Zeichnen. Und vergiss dabei natürlich niemals den Spaß daran. C:


    /Edit: Oh, jetzt ist schon ein neues Bild gekommen. Ehm ... nun ja, whatever, I failed again. xD

  • Hallo Vanille-Eguana!
    So, hier kommt der lange versprochene Kommentar, tut mir nochmal sehr leid, dass du mich extra daran erinnern musstest!
    Ich werde jetzt kein spezielles Bild von dir kommentieren, sondern versuchen, dir ein paar allgemeine Tipps zu geben.
    Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich deine Gallerie wirklich sehr mag, da ich weiß, wie viel Mühe du dir gibst und ich finde es toll, dass du immer weiter machst, obwohl es schwierig für dich ist!


    Wie du dir das arbeiten etwas erleichtern könntest, wäre z.B. mit einem Lineal. Damit könntest du geometrische Figuren, wie etwa den 3DS, schneller uns sauberer malen.
    Außerdem malst du viele Hintergründe, was ich auch richtig gut finde. Aber es würde noch schöner aussehen, wenn du den Hintergrund von anfang an mit vorzeichnen würdest, dadurch fällt er noch ein bisschen mehr auf und passt besser ins Bild. Ein weiterer Punkt sind die Farben, manchmal malst du schon sehr schön und kräftig, aber auf anderen Bildern oder Bildstellen sind die Farben dann wieder so blass, dass man sie kaum erkennen kann. Du solltest versuchen, in mehreren Farbschichten zu malen, also für eine grüne Wiese z.B. eine dünne Schicht Dunkelgrün, darauf hellgrün, gelb, blau und vielleicht sogar ein wenig orange oder braun?
    Experimentiere ruhig ein bisschen herum und probiere aus, was dir gefällt. Damit die Farbflächen besonders gut zur Geltung kommen, wäre es gut, wenn du versuchst in kleineren Strichen zu malen, besonders beim Hintergrund, und mehr Flächendeckend, ich hoffe, du verstehst, wie ich es meine :-)


    Und eine letzte Kleinigkeit, die mir noch auffällt, wäre das Abfotografieren: Bei deinem letzten Bild hast du das offensichtlich Abends bei Deckenlicht gemacht und wie du siehst, ist das Bild dabei sehr orange geworden. Achte immer darauf, bei Tageslicht zu fotografieren, am besten, wenn die Sonne scheint. Außerdem solltest du unbedingt die Weißablagerung der Kamera in den Einstellungen an das aktuelle Licht anpassen. Von Blitzlicht würde ich dir allgemein abraten, da so das Bild meistens überbelichtet wird.


    Ansonsten, kann ich nur sagen: Super süße Bilder, mach unbedingt weiter und lass dir niemals den Spaß an diesem schönen Hobby nehmen!


    Liebe Grüße,
    Mewy

  • So mein neustes Bild, ist schon etwas älter und sollte eigentlich für die Olympiade sein, ein Mega-Zirpeise, aber ich habe damals Wasser auf das Bild kommen lassen und dann es nicht mehr geschafft ein neues Bild zu malen.
    Ich finde das Bilder aber cool und jetzt ist es keine Mega-Entwicklung, sondern eine Weiterentwicklung eines meiner Lieblingspokemon.



    Pokedexeintrag:


    Name: Punkgent
    Typ: Käfer/Normal
    Größe: 2m
    Gewicht: 85 kg
    Art: Musiker


    Eintrag:
    Nachdem Zirpeise einen Mondstein bekommen hat, entwickelt es sich zu Punkgent weiter, einem wilden und musikalischem Pokemon.
    Es liebt wilde Punkmusik und das dirigieren.
    Im Gegensatz zu den anderen Mondsteinentwicklungen, lernt es noch weiter Attacken.
    Punkgent hat eine Punktfrisur, einen großen Umhang,Sonnenbrille, Ohrringe in den Ohren und an den Armen trägt jedes von ihnen einen individuelle Tätowierung.
    Bei Punkrock geht es richtig ab, aber es ist auch in der Lage einen ganzen Musikverein zu dirigieren und ihn somit zu leiten. Seine Fähigkeit das komponieren macht es zu einem waren Meister.

  • Digda für den Pokdex und Mega-Ledian für den Wettkampf



    Mega-Ledian:
    Typ: Flug/Kampf
    Größe: 2.00 m
    Gewicht: 60,00 kg
    Fähigkeit: Eisenfaust


    Text:
    Dank seiner Mega-Entwicklung ist Ledian stärker und schneller geworden. An seinen Händen hat es Boxhandschuhe, mit denen es Blitzschnell aus der Luft auf seine Gegner einhaut.

  • Huhu Sternenflexxer, da sich noch keiner deinem Update gewidmet hat, werde ich mal was kurzes Schreiben.Deine Bilder sehen sehr
    niedlich aus und ich sehe du gibst dir Mühe es toll auszusehen zu lassen.Kommen wir mal zu dem Digda.Allgemein sieht es doch schonmal ordentlich aus, nur gibt es einige Kritikpunkte die dir vielleicht weiter helfen.Zuerstmal ist das Digda an sich ganz gut, doch es ist ein wenig zu dick und ein wenig zu rund meiner Meinung nach.Da du mit Paint arbeitest, was auch gut geeignet ist wenn man mit dem Zeichnen anfängt, ist es nicht schwer etwas zu enstehen lassen.Ich finde auch das du mit dem Shaden anfangen solltest, da dadurch deinen Bildern noch mehr Realistischer rübekommen.Hintergründe sind natürlich auch immer gerner gesehen, als nackte Grundfarbe, aber als Nachthimmel ist das schon gut.Mit der Nase und dem Augen habe ich nichts zu meckern.Ich würde gerne weiter deine Bilder betrachten und sehen wie du dich Entwickelst. :)


    LG Juuzou