Beiträge von ewok

    War aber nicht die Eingangsfrage.

    Wie ein privates Community-Forum sowas bewertet/einstuft spielt für den Einzelnen (für sich) doch erstmal keine Rolle.

    Und wer auf dem Basar wirklich was vertauschen möchte, liest sich doch (bitte) die Regeln durch.


    Zum Thema:

    Technisch gesehen kommt hier externe Hard- und Software zum Einsatz, korrekt.

    Aber hier müssen wenigstens keine (windigen) Soft- oder Hardwaretools verwendet werden (die noch viel mehr Schabernack ermöglichen), um zu Klonen.


    Zusätzlich:

    Nintendo erklärt selbst, wie man Daten von der SD Card auf den Computer oder andere SD Cards vom 3DS überträgt, die Methode ist also "halb abgesegnet".


    Abschließend zur Doppelmoral im Bisaboard:

    Moralisch (und rechtlich) einwandfrei sind z.B. keine der Pokémon Simulatoren, die sind weder von Nintendo lizenziert, genehmigt oder unterstützt worden und verwenden Sprites, Mechaniken und sonstige Assets ohne Genehmigung.

    Wer nur competitive spielen möchte, kann sich den Kauf einer Edition sparen, und Nintendo "verliert" mindestens einen Verkauf (wie bei Nutzung einer Schwarzkopie).

    Simulatoren werden in dieser Community offiziell erlaubt und in verschiedenen Forenbereichen unterstützt.

    In den Spielen gibt es nur 20 Formen (18 + 2 Event).

    Ich habe meine Sammlung damals in 2-3 Tagen alleine über die GTS komplettiert, viele tauschen ihr Vivillon explizit gegen ein Vivillon.


    Also:

    - Viele Vivillon fangen und in der GTS gegen die fehlenden schnell eintauschen

    - Eigene Vivillon als Angebot reinstellen und hoffen, dass man ein fehlendes bekommt


    Fertig, die 2 Event Vivillon dann über ein gezieltes Gesuch anfragen.


    PS:

    Nicht die 4.294.967.296 Pandir Formen vergessen ;)

    Bei anderen Herstellern würde mir spontan nicht wirklich etwas bahnbrechendes einfallen, was plötzlich alle Konsolen haben mussten. :unsure:

    Onlinefunktionen für Konsolen, XBox Live (So hieß das doch?) war da doch schon relativ bahnbrechend und auch wichtig für die Zukunft von Multiplayerspielen auf Konsolen.

    Auch Konsolen als Multimediagerät war bei der allerersten XBox was neues und innovatives. Was letztendlich auch bei Sony Anklang fand.

    Ohne eine Diskussion anzufangen möchte ich hier die Dreamcast von SEGA erwähnen(1999!), die 2 Jahre vor der Xbox und Xbox Live erschienen ist und mit ausgereiftem Online Multiplayer aufwartete.

    Phantasy Star Online war dahingehend ein Meilenstein und das Dreamnet damals eine Offenbarung.

    Der NES-Handschuh war nur ein umfunktioniertes Gamepad, ich hab das Teil tatsächlich mal benutzt auf einer Retromesse, lustig den hier jetzt aufzuführen.

    Ich finde es nicht so gut, wenn jeder vom anderen das Konzept nachahmt.

    Stimmt, ich finde es auch doof das Nintendo in den Heimkonsolenmarkt eingestiegen ist und damit das Konzept von Magnavox Odyssey "geklaut/nachgeahmt" hat, merkste selbst ne?

    Dass die Switch im Grunde auch nur ein stinknormales Tablet mit TV-Out und kabellosen Gamepads ist, sollte jedem hier auch klar sein.


    Was ein Rückschritt es wäre, wenn jeder heute das Rad 5 mal neu erfinden würde...

    Die ersten Smartphones gab es in den Neunzigern von Nokia, da war das Apple iPhone aber noch meilenweit entfernt eingeführt zu werden.

    Heute würde keiner auf die Idee kommen andere Smartphone Hersteller als Nachahmer zu beschimpfen.


    Nintendo hat die CD Laufwerke von Sony nachgeahmt/kopiert!!!!111eineinself

    (nachdem sie Sony damit vertraglich in die Pfanne hauten)


    Branchenstandards.

    Danach bewertet die USK aber nicht.

    Was viele leider bis heute nicht verstehen wollen: Die USK prüft nicht die Schwierigkeit eines Spiels und wertet dann sowas wie "Oh, da muss man lesen können, das Spiel ist ab 6".

    Das ist absoluter Blödsinn, es geht bei der Prüfung durch das Gremium als Schwerpunkt um jugendschutzrelevante Inhalte, Grundlage der USK ist auch das Jugendschutzgesetz.


    Viele häufige Fragen werden unter https://usk.de/fuer-unternehmen/haufige-fragen-unternehmen/ beantwortet.

    Es besteht beispielsweise keine Pflicht, als Hersteller ein Spiel überhaupt prüfen zu lassen, um es veröffentlichen zu dürfen.

    (Vertrieb ungeprüft aber nur an volljährige Personen)

    Die 3D Technologie des Nintendo 3DS stammt von einem ehemaligen Sony Mitarbeiter, Nintendo musste diesem 30,2 Millionen US Dollar in einem Vergleich zahlen, weil sie das Patent verletzt haben:

    https://www.digitaltrends.com/…his-tech-in-nintendo-3ds/


    Die Motion Control Technologie der Wii Remote stammt auch nicht von Nintendo, sondern wurde auch nur eingekauft, Urheber ist Tom Quinn.

    Sony und Microsoft hatten sein Angebot für das Patent der Wii Remote abgewunken: https://www.polygon.com/2012/1…d-wii-tech-patent-in-2001

    https://www.gamezone.de/Ninten…er-erinnert-sich-1036365/


    Es ist lustig wenn hier überall von "klauen" gesprochen wird, wo sich doch (zum Glück) jeder bei jedem inspirieren lässt und/oder Technologien von Dritten einkauft oder entwickeln lässt.

    Über Distribution Cartridges (die von Nintendo beispielsweise an Läden wie GameStop/Toys R us etc verschickt wurden) lassen sich die Events exakt so "abholen", wie sie damals verteilt wurden.

    Mehr Infos hat z.B. die Bulbapedia: https://bulbapedia.bulbagarden.net/wiki/Distribution_devices
    (es handelt sich um offizielle Nintendo Produkte, die für Endverbraucher aber nicht käuflich waren/sind)


    Ich besitze selbst 3 originale Nintendo Distribution Cartridges (leider sehr teuer unter Sammlern), über einen zweiten NDS kann man das offizielle Event original nachstellen.

    Spieler die ihren NDS temporär auf den Verteilungszeitraum einstellen und in der Nähe sind, können sich dann das Event so herunterladen, wie bei der offiziellen Verteilungsaktion.


    Leider sind die EU/PAL Cartridges mittlerweile fast unbezahlbar.


    MfG

    Auch werden weibliche Streamer auf Plattformen wie Twitch oft nicht ernst genommen und schnell als "Thot" abgestempelt, was quasi bedeutet, dass diese Spielerinnen eigentlich nur sich und ihren Körper im Stream verkaufen um einfaches Geld zu bekommen. Dass beispielweise attraktive Frauen auch Videospiele mögen können wird oft als unmöglich dargestellt.

    Selbst wenn es so ist entschuldigt dies nicht das Verhalten von so manchem Zuschauer der entsprechende Kommentare ablässt.

    Ich bin allerdings recht aktiv auf Twitch als Zuschauer unterwegs und muss hier einwerfen, dass das leider auf sehr viele Streamerinnen zutrifft, gerade bei den sehr erfolgreichen (Amouranth, anyone? Die hat sogar ihre Ehe abgestritten damit der Rubel weiter rollt).


    Gegen nackte Haut rollt halt einfach der Rubel in Form von Donations/Subscriptions rein, auch wenn es dank dem rigorosen Vorgehen seitens Twitch gegen einige sehr freizüzige Streamerinnen ein bisschen eingedämmt worden ist.

    Sie können sich längst nicht mehr alles erlauben.


    Nochmal zum Klarstellen:

    Es ist auch bei wirklichen "Thots" (manche geben es sogar zu) nicht angebracht, einfach jeden geistigen Dünnschiss in die Kommentarspalte zu kotzen.