Beiträge von Creamcloud

    Ist das nicht lustig! Ich bin vor genau zwei Wochen in meine eigene Wohnung eingezogen.


    • Welche Erfahrungen habt ihr allgemein gemacht?


    Zunächst ist es natürlich schön eine eigene Wohnung zu haben. Keiner nervt einen wenn man mal nicht aufräumt, man kann tun und lassen was man will. Nachhause kommen wann man will ohne von lästigen Fragen bombardiert zu werden. Jedoch muss ich dazu gestehen, dass ich ein Mensch von ehr fauler Natur bin und gerne mal Dinge aufschiebe. So hätte ich gestern eigentlich die Wäsche machen müssen, war aber zu faul dafür. Zudem is es echt doof wenn man krank wird, da man auch dann alles selbst erledigen muss, sprich einkaufen, zur Apotheke laufen etc etc...

    • Wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um sich eine eigene Wohnung zu suchen?

    Zu Studienbeginn. Da ich aus Nordrhein- Westfalen komme, ich aber in Jena (Thüringen) studiere, musste ich mir meine eigene Wohnung suchen.


    • Wie oft seid ihr schon umgezogen?


    Das erste Mal


    • Was haltet ihr von WGs in der heutigen Zeit


    Bin da gespaltener Meinung. Zum einen sind WGs natürlich eine super Möglichkeit andere Leute kennenzulernen. Zudem. fühlt man sich nicht so einsam in der "eigenen Bude". Auf der anderen Seite weiß ich aber nicht, ob ich Leuten die ich nicht kenne vertrauen würde, dass sie nicht an meine Sachen gehen. Zudem habe ich von vielen meiner Freunde die in einer WG leben von dem sogenannten "Kühlschrankdilemma" gehört. Sprich, kauft sich einer einen teuren Jogurt, wird dieser einfach von den Mitbewohnern aufgegessen. Das würde mich schon derbe aufregen. Und seine Ruhe hat man in der eigenen Wohnung auch. Stell dir vor, du verstehst dich mit deinen Mitbewohnern gar nicht. Und ein Streit kommt sowieso früher oder später.


    • Und, und, und!


    Gibt eigentlich nichts mehr zu zusagen. Letztendlich muss jeder selbst wissen ob er eine WG oder eine eigene Wohnung haben möchte. Manchmal ist man natürlich zu einer WG gezwungen. Würde ich z.B in Heidelberg studieren, könnte ich mir nie im Leben eine eigene Wohnung leisten (600€ für 20qm ist schon hart). Ich zahle 300€ für knapp 35qm momentan. Natürlich wäre eine WG hier viel billiger, aber warum sollte ich mich anderen Leuten aufzwingen, wenn ich auch alleine Leben kann. (Ich gelte nämlich nicht unbedingt als der sozialste Mensch)

    Komisch nur, dass das scheinbar noch nie passiert ist, weil zu den Einbürgerungsvoraussetzungen gehört, dass man nicht wegen einer Straftat im Ausland verurteilt wurde. Nix mit "Zum Tode verurteilt? Ich geh nach Germany".


    Falls der Täter aber z.B aus Russland kommt, hat er ein Recht auf Asyl. Und dann steht er trotzdem unter Schutz!


    Und selbst wenn sie an einer Hinrichtung vorbeikämen - in den Staaten, in denen die Todesstrafe noch praktiziert wird, ist die "Alternative" lebenslange Haft und das ist hier, nicht wie bei uns, auch wörtlich zu nehmen.


    Gut gesagt! Nicht wie bei uns! Dann können die Täter, die aus den Ländern kommen, in denen die Todstrafe ausgeführt wird, einfach nach Deutschland kommen, wenn die Deutsche Wurzeln haben kriegen sie den Dutschen Pass und tatada! Schon stehen sie unter deutschem Schutz.

    Es sieht eher umgekehrt aus: Weil der Staat Töten legitimiert, sinkt die Hemmschwelle für Tötungsdelikte. Die Todesstrafe ist dafür also kontraproduktiv.


    Vermutlich liegt das daran, dass es vielleich viele Verurteilungen, aber nur halb so viele Hinrichtungen gab. Es kann ja sein, dass die Täter trotz allem hoffen, dass sie an einer Hinrichtung vorbeikommen.

    Mein wertvollstes Pokemon ist Pikachu aus der gelben Edition. Die Gelbe Edition war meine erste, und mein allererstes Pokemon das ich besaß war also das Pikachu. Mich verbindet viel mit diesem Pokemon, weil ich mich dann an viele Ereignisse zurückerinnere, wie z.B meinen ersten Pokemontausch und so.


    LG
    Creami :pika:

    Auf der einen Seite, finde ich, dass die Todesstrafe garnicht so schlecht ist. Warum sollte ein Mörder z.B 20 Kinder umbringen dürfen, und dann "nur" mit einer lebenslangen Haftstrafe davonkommen? Gäbe es die Todesstrafe, dann würde sich niemand so schnell trauen, jemanden umzubringen, da ihm ja sonst das gleiche wiederfahren würde.


    Auf der anderen Seite Beinchen aber auch gegen die Todesstrafe. Wo ist der Sinn, wenn man jemanden wegen Mordes verurteilt, und ihn dann sozusagen "selbst" umbringt? Man wäre dann ja nicht viel besser als der Mörder.

    Mein Lieblingseintrag ist der von Ponita in der Saphiredition:


    Nach seiner Geburt ist Ponita sehr schwach. Es braucht sehr lange, bis es auf allen Vieren steht. Dieses POKéMON wird stärker, da es bei dem Versuch, mit seinen Eltern Schritt zu halten, immer wieder stolpert und hinfällt.


    Irgendwie klingt das so süß!^^ Und es erinnert mich ein wenig an mich selber, weil ich auch so ein Tollpatsch bin, der die ganze Zeit hinfällt *-*

    Mein dümmstes Erlebniss war, als ich angefangen habe, die Schwarze Edition zu spielen. Ich bin in Marea City übers Wasser gesurft, und immer wieder haben mich männliche Quabbel angegriffen. Und als mich dann ein mal ein weibliches Quabbel angegriffen hat, dachte ich: 'Oh, geil, ein Shiny!'. Allerdings habe ich das weibliche Quabbel besiegt, und mich nachher total aufgeregt, dass mir ein "Shiny" durch die Lappen ging. Erst, als mich wieder ein weibliches Quabbel angriff, habe ich kapiert, dass die weiblichen Quabbels rosa, und die männlichen blau sind! xD

    Mein Herz des Teams ist Reshriam auf der schwarzen Endition. Es ist unglaublich stark und außerdem das Pokemon mit dem höchsten Level (Level 89). Allerdings denke ich auch, dass alle meine Pokemon sehr wichtig im Team sind, den ohne z.B mein Zebritz mein Team nicht mein Team sein! Alle Pokemon sind ein wichtiger Teil des Teams.

    Oh man, da fällt einem die Entscheidung ganz schön schwer... Also am liebsten wäre ich ein Arkani Arkani. Er ist ein wunderschönes und starkes Pokemon, und niemand legt sich gerne mit so einem Kraftpacket an. Außerdem wäre ich auch gerne ein Pichu Pichu, oder ein Reshriam. Ein Pichu ist klein und süß und niedlich, und ein Reshriam kann fliegen, und ist nicht so leicht zu fangen. Wenn ich mich von den Dreien entscheiden müsste wäre ich wohl am liebesten ein Arkani^^

    Also ich persöhnlich würde keine Kinder wollen. Ich lebe lieber alleine, denn dann hab ich die Freiheiten die ich haben möchte, z.B kann ich überall hinfahren wo ich möchte, ohne ständing auf das Kind achten zu müssen. Außerdem würde ich mein Studium eh erst mit 24 fertig haben, und da ich einen Job haben möchte, bei dem ich herumreise, würde das mit einem Kind schwierig werden. Von daher: Nein, ich möchte keine Kinder später haben.


    LG
    Creami

    PonitaNachtaraιη †нє ѕнα∂σω (In the shadow)PichuBamelin



    Huhu^^ und willkommen zu meiner Geschichte!


    "Es wird Krieg geben. Aus Freunden werden Feinde werden. Hass wird regieren, bis jeder von uns erloschen ist. Erst dann wird wieder Frieden einkehren! Die Sterne haben es mir verraten!", verkündete der Schatten. "Aber das ist schrecklich! Können wir das nicht verhindern?", fragte eine verzweifelte Stimme aus der Dunkelheit. Der Schatten erhob sich und meinte zögernd: "Es gibt einen Weg. Aber diser ist so grausam, dass ich ihn nicht aussprechen mag."."Sag es!", drängte eine andere Stimme. Für einen kurzen Moment war es still. Totenstill. Nach einer ganzen Weile flüsterte der Schatten: "Die Existenz von Vieren muss geleugnet werden, bis sie sich vereinen. Sie werden die Auserwählten sein, die uns retten werden. Sie werden die vier Opfer sein, die wir brauchen, um die vier Schlachten auszugleichen.". Wieder Stille. "Die Auserwählten Opfer... Sie werden als die Toten gelten, oder?", fragte eine Stimme. Der Schatten nickte: "So wird es sein.". "Und wer werden die Auserwählten sein?", fragte eine andere Stimme. " Der Schatten wandte sich zum gehen. Bevor er vollständig verschwunden war sagte er leise: "Vier unserer Nachfahren werden es sein.".


    Ich möchte mal kurz die Handlung und die Charaktere erläutern, bevor es dann richtig losgeht;)


    [tabmenu][tab=Charaktere]
    Name: Lora
    Art: Ponita
    Geschlecht: Weiblich
    Kategorie: Feuer
    Charakter: Still, ruhig, hat aber ein großes Durchsetztungsvermögen, macht oft schlaue Vorschläge
    Alter (Nach menschlichem Alter gerechnet): 14 Jahre


    Name: Miko
    Art: Pichu
    Geschlecht: Männlich
    Kategorie: Elektro
    Charakter: freundlich, ein wenig unsicher, manchmal etwa faul
    Alter (Nach menschlichem Alter gerechnet): 13


    Name: Amira
    Art: Nachtara
    Geschlecht: Weiblich
    Kategorie: Unlicht
    Charakter: schlau, sehr einfallsreich, manchmal etwas gedultslos
    Alter (Nach menschlichem Alter gerechnet): 15 Jahre


    Name: Pandor
    Art: Bamelin
    Geschlecht: Männlich
    Kategorie: Wasser
    Charkter: hilfsbereit, offen, mutig
    Alter (Nach menschlichem Alter gerechnet): 15 Jahre


    [tab=Handlung]Warum wird sie nicht mehr beachtet? Warum spricht niemand mehr mit ihr? Warum wird sie die ganze Zeit von schrecklichen Propherzeihungen und Visionen verfolgt? Seit der letzen Schlacht gegen die Menschen, will niemand mehr mit Lora reden. Was ist bloß mit den anderen aus ihrer Herde passiert? Eines Tages beschließt Lora wegzulaufen, und trifft auf drei weitere Pokemon, die das gleiche Schicksal ereilt hat. Gemeinsam beschließen sie herauszufinden, was es mit den Propherzeihungen und Visionen auf sich hat, und warum die Menschen und Pokemon sich so sehr hassen. Dabei ist ihnen garnicht bewusst, dass ihr Treffen und ihre Vergangenheit ein Teil einer schrecklichen Propherzeihung ist, die sich langsam zu erfüllen beginnt... [/tabmenu]


    So, Leuts! Genut gewartet! Viel Spaß!❤️


    Zeit, das Abenteuer zu beginnen. Zeit, die Propherzeihung zu erfüllen, und dem Tod ins Angesicht zu blicken.


    [tabmenu][tab=Prolog]
    Prolog:
    ∂υηкℓє ѕ¢нαттєη
    (Dunkle Schatten)


    [IMG:http://img26.dreamies.de/img/870/b/ifnrc8a0jea.jpg]


    Es war dunkel. Sehr dunkel. Sie sah kaum etwas. Der eiskalte Wind war nahezu unerträglich. Ich bin bald da., dachte sie Ich habe es bald geschafft!. Die Reise war sehr anstrengend. Ihr tat bereits alles weh. Doch schon bald verspürte sie den vertauten felsigen Boden. Jetzt musste sie nur noch einen einzigen Hügel erklimmen, und sie würde an ihrem Ziel sein. Mit letzter Kraft erklomm sie den Hügel, und ließ sich erschöpft auf den Boden fallen. Endlich war sie angekommen. Endlich hatte sie ihr Ziel erreicht: Die Höhle der Hoffnung. Schon seit Jahrhunderten besuchten ihre Vorfahren diesen Ort, um Propherzeihungen oder Visionen ihrer Vorfahren zu erhalten. Leise schlüpfte sie in die Höhle. Bis zum Felsen der Wahrheit war es nicht mehr weit. Sie musste nur noch über einen Steihaufen springen. Sie nahm Anlauf und wollte springen, jedoch blieb ihre Pfote an einer Wurzel hängen. Sie sah den Steinhaufen nähr kommen. Auf diesem lag ein spitzer Stein, so scharf wie ein Messer. Im letzten Moment drehte sie sich weg und der Stein bohrte sich in ihr Bein. Hätte sie gezögert, würde der Stein jetzt in ihrer Kehle stecken. Blut floß aus der Wunde. Noch während sie versuchte, die Blutung zu stoppen, huschte ein Schatten an ihr vorbei. Der Schatten war dunkel. Sehr dunkel. "Was war das?", fragte sie sich flüsternd. "Der Tod.", antwortete plötzlich eine Stimme: "Du bist dem Tod knapp entkommen!". Sie sah sich um. Niemand war zu sehen. "Wer... Wer ist da?", rief sie in die Dunkelheit. "Einer deiner Vorfahren! Du bist hier, um nach einer Propherzeihung zu fragen, habe ich recht?". Sie nickte: "Ja!". Die Stimme zögerte: "Willst du sie wirklich erfahren?". Sie nickte: "Ja, das möchte ich! Ich will wissen, wofür ich die ganze Reise gemacht habe!". "Nun gut!", meinte die Stimme: "Deine Tochter wurde auserwählt. Es dauert nicht mehr lange, dann wird es wieder eine Schlacht gegen die Menschen geben. Leugne nach dieser Schlacht die Existenz deiner Tochter! Sie ist eine der auserwählten Toten.". Sie verstand nicht ganz: "Was meinst du mit 'auserwählte Tote'?". Die Stimme wurde leiser: "Das wirst du noch früh genung erfahren!". "He warte...", bevor sie etwas sagen konnte, umhüllte sie ein kalter Windhauch und die Stimme war verschwunden. Was hatte diese Propherzeihung zu bedeuten?


    [tab=Kapitel 1]
    Kapitel 1:
    ℓєвєη∂ιgє ƒℓαммєη
    (Lebendige Flammen)


    [IMG:http://img25.dreamies.de/img/443/b/0kzijfmk2i4.jpg]


    Lora sah sich um. Alles was sie sehen konnte, war die Dunkelheit. Sogar ihre brennende Mähne konnte nichts gegen das Dunkel ausrichten. "Was? Wo bin ich? Ist da jemand?", rief sie. Ein kalter Windstoß fuhr durch ihr Fell. Dann erklang eine Stimme: "Du bist nicht allein!". Lora horchte auf. Wieder diese Stimme. "Wo bin ich?", fragte die Stute. Die Stimme wurde leiser: "Das ist der Tod Sogar deine Flammen sind nicht lebendig genung, um ihn zu erleuchten". Lora schüttelte den Kopf: "Das kann nicht sein!". Die Stimme schien zu zögern: "Warum denkst du das? Im Tod ist man einsam. Aber das bist du im Leben doch auch, oder?". Lora schwieg. Die Stimme hatte recht. Sie war im Leben wirklich einsam. Seit der letzten Schlacht gegen die Menschen wollte niemand aus ihrer Herde mehr mit ihr reden. Die Stimme schien jetzt weiter entfernt zu sein. Die Stute hörte nur noch das Echo: "Meine Zeit ist gekommen. Ich muss jetzt gehen. Ich wünsche dir viel Erfolg, in der Zeit des Lebens, die dir noch bleibt!". Dann spürte Lora wieder den kalten Windhauch und die Stimme war verschwunden.


    Lora erwachte. Sie lag alleine unter einem kleinen Baum. In der Nähe von ihr spielten ein paar Ponitafohlen. Lora stand auf. Alle Knochen taten ihr weh. Sie trotte zu einer der Wasserstellen. Das Galoppa, das dort ebenfalls etwas trinken wollte, drehte sofort um als es Lora sah, und trabte zu einer anderen Wasserstelle. Die Stute seuftze und trank einen Schluck aus der Wasserstelle. Sie dachte nach. Seit neun Jahren wollte niemand mehr mit ihr reden (Wir rechnen nach Menschlichem Alter^^). Vor neun Jahren gab es eine Schlacht zwischen den Menschen und den Pokemon. Warum es diese Schlacht gab, wusste Lora nicht. Ihre Mutter hat ihr mal erzählt, dass die Menschen nicht immer so waren. Es gab eine Zeit, in der Pokemon und Menschen sogar Freunde waren! Die Stute schützelte den Kopf. Sie konnte sich nicht vorstellen, dass es mal so etwas wie eine "Freundschaft" zwischen ihnen gab. Das war jedenfalls das totale Gehenteil von dem, was Lora kannte. Sie hatte erfahren, dass Menschen nun Pokemon wegen ihrer Felle oder ihrer Seltenheit jagen würden! Schrecklich, so etwas!, dachte die Stute und erhob sich. Die Sonne brannte gnadenlos am Himmel und der Wald hatte sich in ein Glashaus verwandelt. Es war so warm, dass man noch nichteinmal richtig atmen konnte. Lora kehrte zu ihrem Baum zurück. Wenigstens war es im Schatten noch halbwegs erträglich. Sie blinzelte zur Sonne und dachte über ihren Traum nach: Ist man nach dem Tod wirklich so einsam?. Ihre Mutzer hatte es ihr immer anders erzählt. Sie hatte immer gesagt: "Wenn wir irgendwann gestorben sind, dann sehen wir vielleicht unsere Verwandten oder Teile unsere Familie, die wir so sehr vermisst haben! Du musst dich nur an die Liebe zu ihnen erinnern können!". Ach Mama,dachte Lora traurig, Wie gerne würde ich dich jetzt sehen, und mich an dich schmiegen... Die Stute seuftze und schloss die Augen. Ihre Mutter war wie auch Loras Vater und ihr Bruder in der Schlacht vor neun Jahren umgekommen. Nur ungern erinnerte sie sich an die Geschehnisse von damals:


    Das Feld war volkommen verwüstet. Überall lag Blut und aufgewühlte Erde. Und zwischen Steinen und angeknickten Ästen lagen immer wieder tote Menschen und Pokemon. Lora stolperte über das Feld und schrie immer wieder: "Mama! Papa! Wo seid ihr?!". Tränen liefen ihr übers Gesicht, die wie Feuer brannten. Ihr taten bereits die Hufen vom Laufen weh, aber sie würde nicht aufgeben, bis sie ihre Eltern gefund hat. "Mama, Papa!", rief sie immer wieder. Dann, nach einer langen Weile fand sie die beiden. Ihr Vater war bereits tot, doch ihr Mutter war noch am Leben: "Lora mein Liebling, du hast uns also gefunden!". "Mama?", fragte Lora ängstlich und blickte auf das blutbefleckte Fell ihrer Mutter: "Geht es dir gut?". Ihre Mutter nickte: "Ja, mit mir ist alles-". Sie brach ab um zu husten. Dabei flog ein riesiger blutiger Klumpen aus ihrem Mund. "Lora?". "Ja Mama?". "Ich liebe dich!". Dann schloss Loras Mitter die Augen, und ihre Brust hörte sich auf zu bewegen. "Mama? Mama! Mama, sag doch was!!!", rief Lora kreischend: "Mama, ich liebe dich auch!". Sie konnte sich nicht mehr zurückhalten. Tränen flossen in Strömen ihre Wangen herunter. Sie drückte ihren Kopf fest in die Flanke der Mutter und sagte immer wieder: "Ich liebe dich auch, Mama! Ich liebe dich von ganzem Herzen!".


    Ein Schuss riss Lora aus ihren Gedanken. Sie blickte sich um, und sah einen Menschen, der mit einem Gewehr auf ihre Herde schoss. Einige waren verwundet. Erschrocken weiteten sich ihre Augen und sie blickte sich panisch um. Was sollte sie jetzt tuen? Sie blickte zu ihrer Herde und sagte leise zu sich selber: "Für euch existiere ich ja eh nicht!". Dann erhob sich Lora und galoppierte so schnell sie konnte, tief in den Wald.[/tabmenu]


    [align=center]Sooooo... Ich hoffe euch hat der Prolog und das erste Kapitel gefallen! Üner Kritik und Anregungen freu ich mich immer! Neue Kapitel werden bald dazukommen!


    LG
    Creami :pika:

    Huhu^^


    Es mag zwar vielleicht verrückt klingen, aber ich spiele tatsächlich am liebsten im Badezimmer^^ Dort kann man sich stundenlang einsperren (Insbesondere, weil ich ja auch noch mein eigenes Bad habe), man muss sich keine Sorgen machen, dass die Eltern in einem ungüstigem Moment ins Zimmer platzen und das ist der einzige Ort im Haus, wo meine Mutter erst klopft, bevor sie reinkommt. Irgendwie ist das Bad der perfekte Ruheort, wo man ungestört spielen kann. Wenn ich z.B mit ner Freundin schreibe (also Whatsapp und so), dann sperre ich mich auch im Bad ein, damit meine Eltern mich nicht andauernd mit irgendwelchem unnötigem Zeug unterbrechen können (z.B Müll rausbringen oder sowas). Ich habe bisher nur gute Erfahrungen mit dem Bad gemacht, und ich glaube, dass dies voerst auch mein Hauptspielplatzt sein wird;)


    LG
    Creami

    Hm... Eine gute Frage! Ich würde gerne Mitglied einer Organisation sein, wie z.B Team Rocket oder so was. Oder ich wäre gerne Mitglied der Top Vier. (Die Region wäre mir ziemlich egal). Ich würde mich dann am liebsten auf Feuerpokemon spezialisieren;) Grund weshalb ich gern Top Vier Mitglied sein würde: Ich hätte einen Raum, den ich so gestalten könnte wie ich es möchte (Natürlich passend zu meinem spezialisiertem Typ), und ich würde immer neue Leute kennenlernen und sie (vielleicht) platt machen xD

    Ich persönlich mag Tauboga Taubogaund Arktos Arktosam liebsten. Tauboga gehörte für mich schon von Anfang an dazu, und Arktos fand ich schon immer am schönsten von allen Vogelpokemon. Am wenigsten mag ich dagegen die ganze Dusselgurrfamilie. Sie sehen nicht besonders toll aus (Navitaub hat irgendwie diesen provozierenden Blick), und besonders stark sind sie jetzt auch nicht...


    LG
    Creami

    Huhu^^


    Ich mag Legändere Pokemon, und fange sie natürlich auch^^. Ich trainiere auch mit ihnen und habe immer ein Legänderes Pokemon im Team. Ich versteh nicht, was daran schlimm sein sollte, mit einem Legenderem Pokemon zu kämpfen. Schließlich wurden sie ja dafür gemacht, oder? ;)


    LG
    Creami