Beiträge von Thrawn

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

    Duell 1: Die Verwandlung - Franz Kafka
    Duell 2:
    Duell 3: Der Herr der Ringe - Die Zwei Türme - J. R. R. Tolkien
    Duell 4: 1984 - George Orwell
    Duell 5: Der kleine Prinz - Antoine de Saint-Exupéry
    Duell 6: Momo - Michael Ende
    Duell 7: Sherlock Holmes, Der Hund von/der Baskerville/s - Arthur Conan Doyle
    Duell 8: Der Herr der Ringe: Die Gefährten - J.R.R. Tolkien

    Die Terminumfrage für den Black-Stories-Chatabend ist endlich gestartet! Stimmt bis zum 30.1. für den Termin ab, der euch am besten passt und schaut dann beim Chatabend vorbei!


    Außerdem: Der Vote zur letzten Runde des Saisonfinales geht nur noch bis einschließlich Sonntag! Nutzt doch die verbliebenen Tage, um den drei Texten und ihren Urhebern ein paar Punkte dazulassen!


    Des Weiteren geht die Abstimmung zum "Besten Buch aller Zeiten" mittlerweile schon ins Achtelfinale. Bis zum 28.1. habt ihr noch die Gelegenheit, durch einen Vote im Abstimmungsthema euren Favoriten einen Platz im Viertelfinale zu sichern!

    Hallo, liebe User,


    es ist jetzt schon ein wenig her, seit wir euch um eure Black Stories gebeten haben - nun wollen wir gerne einen Termin für einen Chatabend finden, an dem wir sie dann nun auch endlich mit euch spielen können. Zur Auswahl stehen die ersten beiden Februarwochenenden, gebt einfach an, wann ihr könnt. Die Umfrage endet am 30.1. um 23.59 Uhr.

    Ich wollte mich hier auch noch bei Noxa bedanken. Es ist toll, dass du eingesprungen bist und ich fand eigentlich, dass das Mewtu sowohl badass als auch niedlich aussah - was vielleicht schwer zusammen zu denken ist, aber auf jeden Fall war es gut. Außerdem auch vielen Dank für die Organisation allgemein!


    Und sorry, dass das erst so spät kommt.

    (Aurora Borealis 3rd draft von LilyScribbles)


    Hallo und herzlich willkommen zum Vote der Finalrunde des Saisonfinales 2019!


    Beim Voting könnt ihr den einzelnen Abgaben zwischen 1 (nicht gut) und 10 (sehr gut) Punkte vergeben. Dabei sind auch halbe Punkte (wie 2.5) möglich. Wichtig ist dabei, dass ihr alle Abgaben bewertet. Da der Wettbewerb anonym ist, vergeben Teilnehmer beim Voten Punkte an alle Abgaben - auch an die eigene. Diese werden bei der Auswertung nicht beachtet. Stattdessen erhaltet Teilnehmer einen Punkteausgleich für ihre Unterstützung. Begründungen sind nicht verpflichtend.


    Der Vote läuft bis zum Sonntag, den 26.1., 23:59 Uhr.


    Verwendet bitte folgende Schablone für den Vote:

    Code
    1. Abgabe 01: xx/10.0
    2. Abgabe 02: xx/10.0
    3. Abgabe 03: xx/10.0
    Zitat
    Erschaffen wir nicht im Grunde jedes Mal, wenn wir etwas schreiben, eine ganze neue Welt? Wir beschreiben bizarre Universen mit Gedichten oder bauen uns Welten, in denen wir dann unsere Charaktere die aufregendsten Abenteuer erleben lassen. Und wer kennt es nicht, dass man sich manchmal in eine Fantasiewelt flüchtet, um wenigstens für eine Zeit dem Alltagsstress zu entgehen? In diesem Wettbewerb wird es eure Aufgabe sein, eine derartige Flucht in eine fremde Welt zu ermöglichen - für euch, für eure Leser oder für die Charaktere aus eurere Geschichte. Wichtig ist nur, dass eine fremde Welt in eurem Text eine Rolle spielt - wie diese aussieht, ist aber vollkommen euch überlassen. Gattungstechnisch seid ihr in dieser Runde ebenfalls vollkommen frei und dürft auch gerne verschiedene Textformen miteinander kombinieren.

    Hi, Silvers !


    Nachdem du schon zwei Kapitel hochgeladen hast, wollte ich dir auch mal einen kurzen Kommentar hinterlassen. Also, um mal mit dem einfach Formalen anzufangen: Startpost sieht soweit ganz gut aus - ist auch immer besser, einen Klappentext zu haben, damit die Leser ungefähr wissen, was sie erwartet. Das einzige, was ich ein bisschen vermisse, sind vielleicht ein paar kurze Informationen zu den spezifischen Charakteren, die da aus ähnlichem Grund oftmals ganz hilfreich sind. Aber vielleicht werden die ja auch erst noch im Lauf der Geschichte ergänzt, dann will ich nichts gesagt haben.


    Die Geschichte selbst stellt dann erst einmal die Charaktere vor, was soweit auch ganz gut passt. Man lernt das Team Mystery erst einmal kennen und sieht, was ihre jeweiligen Rollen im Team sind und wie sie miteinander interagieren. Finde ich grundsätzlich ganz schön gemacht, aber ich finde es vielleicht ein bisschen schade, dass man den eigentlichen Kampf mit Shadow nicht miterlebt, sondern eher in der Retroperspektive erzählt bekommt. Ich will mich da jetzt nicht zu sehr einmischen, wie du die Geschichte erzählst, ich dachte nur, dass vielleicht so ein Kampf sich hier auch ganz gut geeignet hätte, um aktiver zu zeigen, wie die drei zusammenarbeiten und welche Konflikte es dabei vielleicht gibt - wenn man zum Beispiel in so einem Kampf Iro dann mehr zu einer "Haudrauf"-Taktik tendieren sieht, dann kann man daran vielleicht gut seinen Charakter erkennen. Das wäre vielleicht ein bisschen mehr "Show" als "Tell". Aber wie gesagt, ich will mich da nicht zu sehr einmischen.


    Ansonsten mag ich in Kapitel II die Beschreibung der Taverne ganz gerne - es sind ein paar kurze Sätze, die sagen, wie das Haus von innen aussieht und vermitteln so einen ganz guten Eindruck von dem Ort, ohne einen da mit zu langen Beschreibungen zu erschlagen, was manchmal ja den Lesefluss zu sehr verlangsamen kann. So wie du das hier gelöst hat, finde ich das ganz gut.


    Was ich ansonsten noch anmerken würde: Also, du hast noch einige formale Rechtschreibfehler in dem Text. Da ist mir jetzt kein spezifischer, sich immer wiederholender Fehler aufgefallen, aber manchmal unterbrechen dann eben so ein paar Sachen den Lesefluss, weil ich darüber stolpere (aber ich bin da auch ein Zwangsneurotiker). Ich würde empfehlen, vielleicht irgendwann, wenn du die Zeit dazu hast, mit Blick auf so etwas noch einmal die Texte zu prüfen, aber muss natürlich jetzt nicht in der nächsten Zeit sein.


    Ansonsten ... Ich hoffe, du bleibst beim Schreiben am Ball und schönen Sonntag!

    Duell 1: Pipi Langstrumpf - Astrid Lindgren
    Duell 2: Der kleine Prinz - Antoine de Saint-Exupéry
    Duell 3: Der Herr der Ringe: Die Gefährten - J.R.R. Tolkien
    Duell 4: Der Herr der Ringe - Die Zwei Türme - J. R. R. Tolkien
    Duell 5:
    Duell 6: Und dann gabs keines mehr - Agatha Christie
    Duell 7: Pünktchen und Anton - Erich Kästner
    Duell 8: Momo - Michael Ende
    Duell 9: 1984 - George Orwell
    Duell 10:
    Duell 11: Das Bernsteinteleskop - Philipp Pullman
    Duell 12:
    Duell 13: Per Anhalter durch die Galaxis - Douglas Adams
    Duell 14:
    Duell 15: Die Verwandlung - Franz Kafka
    Duell 16:

    Gott, sind das viele Löcher.


    Duell 1: Sherlock Holmes, Der Hund von/der Baskerville/s - Arthur Conan Doyle
    Duell 2:
    Duell 3:
    Duell 4:
    Duell 5:
    Duell 6:
    Duell 7:
    Duell 8:
    Duell 9:
    Duell 10:
    Duell 11: Der kleine Prinz - Antoine de Saint-Exupéry
    Duell 12: Und dann gabs keines mehr - Agatha Christie
    Duell 13:
    Duell 14: Frankenstein - Mary Shelley
    Duell 15: 1984 - George Orwell
    Duell 16:
    Duell 17:
    Duell 18: Pipi Langstrumpf - Astrid Lindgren
    Duell 19: Die Verwandlung - Franz Kafka
    Duell 20:
    Duell 21: Der Herr der Ringe - Die Zwei Türme - J. R. R. Tolkien
    Duell 22: Der Herr der Ringe: Die Gefährten - J.R.R. Tolkien
    Duell 23: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär - Walter Moers
    Duell 24:
    Duell 25:
    Duell 26: Momo - Michael Ende
    Duell 27:
    Duell 28: Der Hobbit: Oder Hin und Zurück - J.R.R Tolkien
    Duell 29: Das Bernsteinteleskop - Philipp Pullman
    Duell 30: Die Physiker - Friedrich Dürrenmatt
    Duell 31: Per Anhalter durch die Galaxis - Douglas Adams
    Duell 32: Die Abenteuer des Apollo - Das brennende Labyrinth - Rick Riordan

    Hi, éléphant ! Erneut danke für deine Antwort - ich entschuldige mich, dass ich da jetzt nicht genau darauf eingehe, wie das Konzept aussieht. Es ist nämlich so, dass das Konzept mit sehr viel Input von Creon entstanden ist, die uns derzeit bei der Planung mit ihrer Erfahrung zur Seite steht (wofür wir sehr dankbar sind). Daher würde ich es an der Stelle ihr überlassen, die genaueren Details zu erläutern, denn du hast natürlich recht, dass wir dabei bisher noch nicht in einem ausreichenden Maß konkret geworden sind, als dass man sich da ein Bild drüber machen könnte. Ich hoffe aber, dass es mit der Erklärung von Creon klarer wird.

    Zunächst möchte ich mich spezifisch bei dir, éléphant , für dein Feedback bedanken. Ich möchte hier kurz darauf eingehen, weil wir dazu auch noch eine Frage hätten (siehe übernächsten Absatz).


    Die Sache ist nämlich: Aktuell sieht es so aus, als ob eher die kommen würden als eine klassische Saison. Das heißt nicht, dass das Saisonkonzept in Zukunft nicht wieder tragfähig werden könnte, aber aktuell ist es damit vielleicht schwierig. Die Gründe dafür sind unterschiedlich: Die Aktivität hatten wir da ja bereits. Du hast formuliert, dass das Problem eher die Abgaben sind und die Votes eher in Ordnung gehen. Ich bin mir da jetzt nicht sicher, ob ich dem letzteren Teil insofern zustimmen kann, weil es mit den Votes leider auch so ist, dass das eher darüber abgelaufen ist, noch einmal wirklich gezielt bestimmte Leute nach Votes zu fragen. Das ist mittlerweile praktisch schon Standard geworden, während früher durch Push-Posts im Thema in der Regel genug zusammenkam. Das bringt auch das Problem mit sich, dass wir uns eben nicht sicher sein können, dass längere Votezeiten (ich würde zustimmen, dass eine Woche recht kurz ist, das hatte beim Finale Planungsgründe und ich dachte, vielleicht geht es klar, wurde dann aber natürlich eines Besseren belehrt) oder eben auch längere Abgabenzeiten das gewünschte Ergebnis bringen. Das Problem scheint da eher wirklich tiefer zu liegen, und möglicherweise ist es eben auch das generelle Problem, dass die Aktivität im Bereich allgemein zurückgegangen ist. Das ist einer der Gründe, warum der Vorschlag mit den "Themenwochen" diskutiert wurde: Diese wären erst einmal nicht-kompetitiv, und das erleichtert es vielleicht einigen neuen Leuten, in den Bereich zu finden, auch wenn vielleicht noch nicht so viel Erfahrung mit dem Schreiben vorliegt. Generell sollte dadurch eben der Fokus mehr auf Einsteigerfreundlichkeit gelegt werden. Zusätzlich sollte es dann natürlich auch einen Raum dafür geben, dass die Teilnehmer sich gegenseitig kommentieren, helfen und daneben auch diskutieren können.


    Vor dem Hintergrund dieser langen Einleitung wäre konkret unsere Frage, was dir spezifisch an den Wettbewerben wichtig ist bzw. war. So wie ich es lese, habe ich den Eindruck, dass dir spezifisch der Aspekt des Feedbacks sehr wichtig ist. Und da ist die Sache die: Wir hoffen, dass Aktivität und Feedback sich durch die "Themenwochen" wieder fördern lassen, möglicherweise auch besser als mit einer klassischen Saison. Aber natürlich geht der kompetitive Aspekt vorerst verloren und wenn dir das (auch) wichtig ist, wäre das natürlich ein Defizit des Konzepts.


    Was dabei übrigens als Option möglich ist: Grundsätzlich kam eben der Gedanke auf, dass man am Ende einer "Themenwoche" vielleicht den Usern die Gelegenheit gibt, die im Laufe der Aktion produzierten Werke in einem Showcase zu zeigen. Dieses könnte grundsätzlich auch wie ein klassischer Wettbewerb mit einem Vote ablaufen. Das käme aber dann eben auch auf das Interesse seitens der User an.

    Diesbezüglich vielleicht noch ein Wort zur Begründungspflicht: Ich persönlich habe es natürlich auch lieber, wenn jemand Kommentare schreibt. Das Problem ist nur, dass ich nicht sicher bin, ob bei der derzeitigen Aktivität eine Begründungspflicht generell zu verantworten wäre. Man kann natürlich darüber streiten, ob es ein großer Aufwand ist, einen Satz oder so zu schreiben, aber nach dem, was ich Gesprächen mit manchen Usern entnehmen konnte, würde eine Begründungspflicht eher als abschreckend empfunden werden. Ich weiß zumindest von einem Vote im derzeitigen Saisonfinale, dass er mit einer Begründungspflicht nicht zustande gekommen wäre. Ich bin daher nicht sicher, ob es nicht sinnvoller wäre, da eher auf freiwilliger Basis zu arbeiten.


    Abschließend noch: Einige deiner Vorschläge (Gästeliste, Verlinken hilfreicher bzw. inspirierender Topics, einsteigerfreundliche Themen zu Beginn, Wiederholung beliebter Themen) werden wir natürlich gerne aufzugreifen versuchen.

    Zunächst einmal: ich finde es toll, dass du wieder eine Sammlung eröffnet hast und darin dann auch zum Mitmachen einlädst. Ich würde gerne was umsetzen, aber hatte da bisher noch nicht so die ganz oder auch nur halbwegs zündende Idee zu. Speziell spricht mich ja das Thema "Recht auf Liebe" an, insofern schreibe ich da dann jetzt erst einmal einen Kommentar.


    Also zunächst einmal ist da das Haiku, das ein bisschen humoristisch angelegt zu sein scheint und mir in der Hinsicht auch gut gefällt. Gleichzeitig ist's natürlich irgendwie auch bedrückend, wenn man die Aussage der Sätze bedenkt - insgesamt wirkt es damit ein wenig bissig bzw. auch von Bitterkeit gekennzeichnet (im positiven Sinne). Es ist wie eine dieser trockenen und emotionslosen Mitteilungen, die einen von offizieller Seite erreichen und verbietet in dem Fall eben die Liebe - wie es ja teilweise in vielen Ländern auch heute noch der Fall ist (vielleicht gibt es sogar gar kein Land, das da wirklich so viel Freiheit einräumt, wie es eigentlich sein sollte, weil es irgendwo dann immer doch Beschränkungen gibt). Allgemein hat mich das irgendwie an diese Hinweise auf YouTube erinnert, die es früher gab, als die sich noch nicht mit der GEMA geeinigt hatten. Weiß nicht, ob das so beabsichtigt war, aber daran musste ich da irgendwie unwillkürlich denken.


    Dann das Gedicht danach - da hatte ich ebenfalls so einen spontanen Eindruck zu wie es wirkt - es erinnerte mich nämlich an ein Kirchenlied. Ich glaube, einige der Formulierungen findet man auch tatsächlich so oder so ähnlich in irgendeinem, wenn ich nicht irre. Habe aber jetzt kein Liederbuch da, um's nachzuprüfen. Wenn ich mir aber den Hintergrund mit dem Kreationisten so durchlese, kann es ein so falscher Eindruck ja nicht sein. Ob du da jetzt den Stil eines Kirchenlieds kopiert oder dir ein reales Werk als Vorlage genommen hast, ist aber vielleicht auch nebensächlich. Jedenfalls meine ich auch hier eher Kritik bzw. eben die Darstellung einer Religion oder eines Kultes als eher ... nun, "weniger gut" herauszulesen. Das heißt, eigentlich sieht man es ja recht offensichtlich an so Stellen wie "vergiss deine träume", "schenk uns dein leben", "schenk uns dein lachen" etc. Wobei ich es interessant finde, dass diese sehr eindeutigen Signalstellen erst später kommen und man über die erste Strophe noch sagen könnte "Joa, soweit klingt's doch ganz gut" und sich vielleicht nur zusätzlich denken "zu gut, um wahr zu sein". Zweite Strophe hat dann schon das "so folg mir" drin, dass einen dann deutlicher aufhorchen lässt, und dann geht's in den Folgestrophen eben weiter mit den dubioseren Textstellen. Insofern passt das ganz gut in der Hinsicht, dass man erst ein wenig "eingelullt" wird, bis man dann eben dazu bewegt werden soll, das, was einem wichtig ist, aufzugeben - ganz wie das in einem Kult oder einer Sekte ja meist tatsächlich anfängt. Auch der Gruppenzwang, der da gerne als Mittel eingesetzt wird, kommt in den letzten zwei Versen zum Tragen. Finde ich insgesamt also ziemlich gut gemacht, wie hier in Gedichtform so eine Indoktrination sichtbar wird.


    Also ja, schön, dich wieder hier zu sehen und hoffentlich bleibst du am Ball!

    Knives Out von Rian Johnson

    Ich hatte da irgendwann eigentlich nur ein Filmplakat zu gesehen und dachte mir, dass das interessant aussieht. Dann bin ich mehr oder weniger blind da hineingegangen und ... Wow. Ich habe diesen Film wirklich geliebt. Knives Out ist im Grunde ein klassischer Kriminalfilm - ein reiches Familienoberhaupt wird nach seiner Geburtstagsfeier, zu der natürlich die ganze Familie eingeladen war, ermordet. Und wie es nun einmal in Geschichten dieser Art so ist, scheint erst einmal so ziemlich jeder ein Motiv für den Mord zu haben. Es liegt nun an dem Privatdetektiv Benolt Blanc (Daniel Craig), der anonym beauftragt wurde, den Schuldigen herauszufinden, wobei er sich mit Marta Cabrera (Ana de Armas), der Krankenpflegerin des Opfers, zusammentut.


    Ich mag es wirklich, wie dieser Film das klassische Krimigenre wiederbelebt. Da ist der etwas verwickelte Fall, die vielen snobistischen Verdächtigen mit ihrer jeweiligen moralischen Fragwürdigkeit, die Frage danach, wer von denen es denn nun gewesen sei, der Handlungsschauplatz, bei dem es sich um eines dieser großen alten Anwesen handelt, der mitunter trockene und ironische Humor ... Auch wenn der Film in der heutigen Zeit spielt, fühlt man sich dennoch irgendwie in die Vergangenheit versetzt. Der Fall selbst war - nun, an sich war mir die grobe Lösung relativ früh klar, aber es gab noch so ein paar Details, die mich bei der Stange gehalten haben. Insgesamt war es wirklich ein schöner Film zum Mitraten, der einen hier und da zwar auf eine falsche Fährte führen, aber eben nicht verarschen will. Er spielt einfach fair, was diesen Aspekt angeht und räumt dem Zuschauer durchaus die Gelegenheit ein, vor der eigentlichen Auflösung am Ende auf den Schuldigen zu kommen. Außerdem bemerkt man in dem Film auch durchaus eine gesellschaftskritische Komponente - die reiche alteingesessene Familie wird ebenso wie ihre vermeintliche Wohltätigkeit dekonstruiert, während man mit Marta den einfachen, rechtschaffenen Gegenpol aus der Arbeiterschicht hat.


    Es war jedenfalls toll, so etwas mal wieder im Kino zu sehen. Ich will mehr davon!

    Hi!


    Ist ja dann ziemlich viel griechische Mythologie im zweiten Update - da kann man sich ja immer ganz gut Anregungen holen. Beim Gedicht hatte ich ehrlich gesagt an Prometheus gedacht und nicht Hephaistos (gibt es also auch einen Mythos, in dem der den Menschen das Feuer bringt?), aber in den letzten Versen gibt es dann ja auch den Schwenk hin zu der emotionalen Ebene. Hier eignet sich das Feuer in der Tat ziemlich gut als Symbol für etwas anderes. Ich hatte da zugegebenermaßen beim Lesen primär weniger an eine konkrete Emotion als vielmehr an die generelle Fähigkeit des Menschen gedacht, etwas zu erschaffen, aber zugleich auch zu zerstören - das ist irgendwie das, was das Feuer für mich immer symbolisiert, weil es ein wunderbares Stück Technologie für den Menschen war und ihm vieles ermöglichte, aber dabei eben auch immer eine gewisse Gefahr in sich trägt. Letzten Endes sieht man aber natürlich gerade mit dem mythologischen Kontext auch den Bezug zur Rebellion.

    Beim Text darunter war ich mir dann nicht sicher, wer genau gemeint war - dazu kenne ich mich in griechischer Mythologie einfach zu wenig aus, denke ich. Also Apollo - was auf jeden Fall gut rüberkommt, ist eine gewisse göttliche Arroganz und eben das Motiv, dass die Götter nicht wollen, dass jemand besser ist als sie selbst, was ja nach "Zeus hatte mal wieder eine Affäre" wohl einer der häufigsten Konfliktherde in der griechischen Mythologie sein dürfte. War auf jeden Fall schön zu lesen (wenngleich der Gott sehr unsympathisch wirkt, aber das soll er wohl auch sein).


    Freut mich übrigens wirklich, dass du hier eine Sammlung eröffnet hast und hoffentlich lesen wir uns auch in Zukunft!