Beiträge von Clover Jade

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex

    das ändert aber für mich als kunden nichts daran, dass ich da nicht kaufen werde, es schadet dem besitzer der bäckerei letztendlich nur selbst. klar muss man irgendwo immer abstriche machen, aber wenn ich als kunde a) weiter fahren muss b) in den zahlungsmöglichkeiten eingeschränkt bin c) das backwerk mir beim essen das zahnfleisch/gaumen aufreißt, dann sorry, selbst schuld, geht man halt pleite.

    Ich sehe es genauso, wer sowas nicht richtig organisieren kann, hat es nicht anders verdient. Ich wollte nur erklären, woran so etwas liegen könnte.

    Was in dem Betrieb, wo ich vorher gearbeitet habe, an Brötchen als Retoure zurückkam... Manchmal hätte ich echt weinen können, wie die gebacken waren. Teilweise wurden die Teiglinge einfach direkt reingeschoben, ohne sie vorher gären zu lassen, was dann Winzlinge wurden (bei sowas fehlt dann auch der Geschmack). Oder ohne Schwaden (Wasserdampf), was sie matt werden lässt statt glänzend.

    Da mein Partner Bäcker ist hoffe ich ja, dass er das noch sehr lange machen kann. Allerdings sind hier die Bäcker SEHR beliebt. Auch in Corona Zeiten. Deswegen mache ich mir darum keine Sorgen. Hier wird immer noch sehr fleißig eingekauft. Ob das aufhört weiß ich nicht. Bisher scheint das so eine Nebeinander-Her-Sache zu sein. Also, dass Leute beim Discounter als auch beim persönlichen Bäcker einkaufen. Ähnlich wie bei Konsolen mit Digital und Retail. Denke nicht, dass das jetzt einfach so aussterben wird. Dafür ist das noch viel zu gefragt. Schätze eher, dass das vlt. in 100-200 Jahren anders sein kann, aber da bin ich dann wohl nicht mehr auf der Welt. Also kann ich einfach nur hoffen, dass es zumindest die nächsten 40 Jahre noch immer so beliebt sein wird wie jetzt. :grin:

    Ich glaube, das ist auch von Region zu Region unterschiedlich. Bei mir in der Umgebung findet man an jeder Ecke eine Bäckerei, aber man hört hier immer wieder, dass jemand zu gemacht hat. Hohe Konkurrenz führt bei dem einzelnen zu weniger Einnahmen, dadurch ist das Risiko größer, dicht zu machen.

    Bei uns setzt sich vor allem Gilgens durch, aber alleine durch die Geschichten über das Arbeitsklima in der Produktion weigere ich mich, dort auch nur die Krümel abzuholen.

    Außer wenn der Bäcker so harte Brötchen verkauft, dass dir die Brötchenkrümel den Gaumen und das Zahnfleisch aufschneiden :^)

    Ist mir bisher nur bei Bäckereien passiert, nicht jedoch beim Discounter, was mit ein Grund für mich ist, den Discounter zu präferieren.

    Meiner Erfahrung nach sind das meistens die Betriebe, welche ihre Verkäufer/innen die Brötchen abbacken lassen. Obwohl das Bäckereifachverkäufer/innen in der Ausbildung lernen, kann man 90% davon ausgehen, dass die Brötchen nicht die Qualität haben, wie wenn die Bäcker sie selber backen. Da kann ich dir zustimmen, da sind selbst die vom Discounter besser und die gefallen mir schon äußerlich nicht. Ich sag nicht, dass man Discounterbrötchen nicht essen kann, aber als Bäcker hab ich da nochmal einen anderen Blick drauf.^^

    Bei uns backt die Produktion alles selber ab und da gibt es selten Probleme.

    Ich glaube da wurden auch schon diverse Tests gemacht, unter anderem auch bei Galileo (Pro7) "Schmecken Brote aus dem Supermarkt wie die vom Bäcker?" und die Testpersonen auf der Strasse haben desöfteren die Aufbackware besser bewertet, bzw. dachten die wären aus der Bäckerei, weil sie besser/frischer schmeckten :smalleyes: .

    Besser / Frischer mit den Zusätzen, die beigekippt werden. Ich bezweifle, dass sich bei den Billigbroten die Mühe gemacht wird, mit Kochstück zu arbeiten, denn da kann man außer Salz und Sauerteig auf Zusätze verzichten und das Brot ist 2 Tage später immer noch frisch. Es ist nur zeitaufwendiger, weshalb gerne darauf verzichtet wird. Was ich meistens im Sortiment sehe, sieht nach schnell gemachten Brote oder "Tüte auf, Wasser rein" aus.


    Natürlich, wenn dir das Brot reicht, nimm es dir, warum viel Geld ausgeben, wenn man damit schon zufrieden ist?

    Bei mir hier in Nürnberg gibt es an an jeder Ecke einen Bäcker. Und einige Bäcker haben hier auch in den meisten Edeka-Filialen eine Theke nach der Kasse, wo sie ihre Waren anbieten.

    Bei mir sowohl im Rhein-Sieg-Kreis wie auch Mönchengladbach wurden die Bäcker alle rausgeschmissen. Teilweise wurden sogar die Verträge umgangen, damit das so schnell wie möglich passiert, daran erinnere ich mich noch gut, dadurch durfte ich mir mitten in der Ausbildung eine neue Stelle suchen.

    Richtige Bäcker und keine Filialen wie Kamps usw..?

    Kamps hat viele Filialen (ob das gut ist oder nicht, sei dahingestellt), ist aber genauso eine richtige Bäckerei wie ein kleiner Familienbetrieb.

    Mal was Anderes: weiß jemand, ob das längere Tragen der Masken die Gesichtshaut reizt und zum Beispiel Pickel entstehen lassen? Hab in meinem Praktikum länger als sonst die Maske an gehabt und hab jetzt auf meiner Nase 2 Pickel ( :rolleyes: ) und einen ein Stück neben der Nase. Bei einer Kollegin hab ich auch auf der Partie, welches von der Maske gedeckt wird, 2 rote Stellen gesehen, die vorher nicht da waren.

    Das soll wohl wirklich daher kommen und deckt sich auch mit meiner Erfahrung. Bei mir kommt zusätzlich hinzu, dass ich in einer Backstube arbeite, der Mehlstaub sammelt sich durch die erhöhte Feuchtigkeit in dem Mundbereich dank Maske besonders an (ja, Mehlstaub findet seinen Weg überall hin) -> Poren verstopft -> Pickelbildung. Wobei laut dem Artikel gerade beim Mundschutz Keime für die Pickelbildung verantwortlich sein sollen.

    Dabei gibt es Tausende, die HIV haben. Dass lediglich 2 Antikörper gebildet haben glaube ich nicht. Weil das ist viel zu wenig. Es kann sein, dass jüngere Leute eher eine Immunreaktion abgeben als ältere Leute, weil das Immunsystem aktiver ist. Anscheinend hat man bei vielen einfach noch keine Antikörper entdeckt. Dann muss der Körper die Intifizierzen Zellen zerstören bis die HI Viren nicht mehr verstecken können, dann werden sie identifiziert und es wird Antikörper gebildet.

    Ich fühle mich ignoriert hier. Damit du nicht auf den Link, den ich gepostet habe, klicken muss, und doch habe ich es indirekt schon erwähnt, erkläre ich dir, wieso das HIV sich bei diesen zwei Menschen nicht ausbreiten konnte.

    Es hat nichts mit Antikörpern zu tun und die Immunsysteme der beiden Individuen haben es nicht geschafft, das Virus abzutöten. Es liegt an einem Gendefekt, genauer gesagt fehlt bei diesen Menschen ein Rezeptor, der für die meisten HIViren nötig ist, um in die Wirtszelle einzudringen.

    Ich meine jetzt Pilze wie das Fußpilz und nicht der Fliegenpilz.

    Fliegenpilz und der durch Fadenpilze erzeugte Fußpilz sind beides Pilze, genauso wie Schimmel und Hefe.



    Und bei den nachfolgenden Zitaten muss ich mich fragen, ob du überhaupt zu Ende denkst?

    Warum stellt man einen Intifizierzen nicht vor den UV Strahler wie es bei Röntgen getan wird.

    Genauso auch bei Alkohol. Alkohol ist schädlich. Es soll jetzt kein hochprozentiger Alkohol ausgeschenkt werden, aber wenn man Alkohol trinkt befindet es ja auch im Blut. Da kann man sich fragen, ob Alkoholiker weniger anfällig auf Viren wären? Weil Alkohol war schon früher ein bekanntes Medizinprodukt.

    Ja, gut. Dann wäre es doch eine sinnvolle Behandlungsmöglichkeit für Intifizierte mit der richtigen Dosis UV Strahlen, Feuchtigkeit und Temperatur auszusetzen bis das Virus abgestorben ist.

    Das ist die gleiche Argumentationsbasis wie Trump's Weisheit, man solle Desinfektionsmittel trinken, um das Virus zu beseitigen. Und als es Leute tatsächlich gemacht hatten und ins Krankenhaus gebracht werden mussten, hieß es, man solle nicht alles ernst nehmen.


    In der Sauna sind es im Durchschnitt 80°C. Das ist aber die Außentemperatur bezogen auf dem Körper. Abgesehen, dass man nicht zu lange in einer Sauna verweilen soll, reguliert unser Körper nicht umsonst die Körpertemperatur. Würde unsere Kerntemperatur, also selbst der innerste Punkt im Körper, diese 80°C erreichen, wären wir schon längst tot, schließlich ist bereits Fieber ab 41,5°C lebensbedrohlich, ab da werden die Eiweiße im Körper zerstört.


    Alkohol: Erst eine Konzentration von 80% soll als Desinfektionsmittel gegen Viren helfen. Damit dies im Körper wirken kann, müsste man selber diese 80% im Körper haben. Bei 4 Promille (40% Blutalkoholkonzentration, auf den Körper bezogen wäre es sogar noch weniger) treten bereits Lähmungen, Koma, Atemstillstand und Tod auf. 8 Promille bzw. 80% Blutalkoholkonzentration also, die weiterhin nur auf das Blut und nicht auf den gesamten Körper bezogen sind, sind nicht erreichbar.


    Röntgenstrahlung: Dazu will ich nicht wirklich etwas sagen. Radioaktive Strahlung zu verharmlosen, die unter anderem Krebs verursachen kann...

    Und ich glaube, dass Corona existiert und bin deshalb kein Idiot. Aber Corona hat sich auch weltweit verbreitet. Es entwickelt sich nur nicht so tödlich wie bei Plague. Wenn die Sterberate und die Ausbreitungsrate sehr hoch wäre und dazu man langsam stirbt, dann kann es sein, dass die Menschheit ausstirbt.

    Hör bitte mit dem Bezug zu Plague Inc. auf. Das Spiel ist bewusst gebalanced, damit man überhaupt eine Chance hat, die Weltbevölkerung auszulöschen.

    Die Strategie in den höheren Schwierigkeitsgraden ist, das Ansteckungsrisiko so weit zu erhöhen mit so wenig Symptomen wie möglich, um von Ärzten und Forschern unentdeckt zu bleiben, ansonsten wird zu früh mit der Forschung begonnen und dazu machen abgegrenzte Gebiete wie Grönland viel zu schnell ihre Häfen dicht, dass ein Sieg unmöglich wird.

    Das Spiel baut darauf auf, dass alle Viren, Bakterien, usw. (die Art von Krankheitserreger, den man ausgewählt hat) gleichzeitig mutieren. Genau das ist realitätsfern und das hat Bastet bereits bemängelt. Antikörper scheinen dem Spiel auch fremd zu sein, denn geheilte Menschen können sich sehr leicht wieder infizieren.

    Corona ist längst bekannt und ich nehme nicht an, dass die Sterberate hoch genug ist, um die Weltbevölkerung auszulöschen (bitte nicht so verstehen, dass ich die Pandemie kleinreden möchte, gibt nicht umsonst Risikogruppen, die es zu schützen gilt!!).

    Nur bis auf 1-2 Personen (ich hatte dazu mal was gelesen, weiß aber beim besten Willen nicht mehr wo), die eine Art "Resistenz" gegen das HI-Virus haben, bringen diese Antikörper kaum etwas.

    Vermutlich meinst du die Geschichte, wo es um einen Gendefekt geht. Hab dir mal eine der Seiten rausgesucht.


    ---

    Kurze Suche bei Google auf die Frage, wieso es keinen Impfstoff zu HIV gibt...

    Zitat

    Dem HI-Virus ist unter anderem so schwer beizukommen, weil es eine komplizierte, dreidimensionale Oberflächenstruktur hat. Darüber hinaus ist die Hälfte dieser Oberfläche mit Zucker überzogen, Wissenschaftler sagen dazu - glykolisiert. An solchen glykolisierten Oberflächen kann das Immunsystemschlecht angreifen. Und auch ein Impfstoff scheitert an diesem Zuckerguss.

    Zitat

    Die Impfstoff-Forschung wäre vermutlich auch schon etliche Schritte weiter, wenn sich das HI-Virus so verhalten würde wie viele andere Viren. Das aber ist nicht der Fall. Es verändert die Gestalt seiner Virushülle von einer Generation zur nächsten enorm schnell.

    Um es bekämpfen zu können, ist das Immunsystem darauf angewiesen, den Gegner wiederzuerkennen. Verändert das Virus sich jedoch immer wieder, erkennt das Immunsystem es nicht, betrachtet es nicht als Krankheitserreger und greift es nicht an. So täuscht das HI-Virus ständig das Immunsystem und scheint der Forschung immer einen Schritt voraus zu sein.

    Vielleicht kann mir noch jemand diese Info bestätigen, ich hatte jedenfalls bereits davon gehört, dass HIV so schnell mutiert wie (fast) kein anderes Virus. Das (und dass es Zellen des Immunsystems selbst befällt) sind jedenfalls so die Gründe, weshalb es bisher niemanden gelungen ist, einen Impfstoff herzustellen, Edex .



    Wir können zumindest froh sein, dass COVID-19 nichts mit HIV gemein hat, außer dass beides Viren sind und sich im Menschen vermehren können.

    Was heißt schwächeres Immunsystem? Im Winter werden wir krank, weil die Erkältungsviren und Grippeviren erblühen.

    Es ist nicht, dass Erkältungsviren und Grippeviren im Winter erblühen, schließlich kann ein Virus sich von selbst nicht vermehren und ist daher immer von seinem Wirt abhängig. In dem Fall ist es im Winter leichter, in den Körper einzudringen. Grund hierfür ist die Kälte, wie Alaiya es beschrieb, aber auch weil unsere Schleimhäute häufig zur Winterzeit austrocknen. Sowohl die kalte Luft draußen als auch die trockene geheizte in unseren vier Wänden sind schädlich für unsere Schleimhäute. Sind diese nicht feucht genug, können diese Viren und andere Krankheitserreger nicht davon abhalten, in unseren Körper einzudringen. Genau dies tun Erkältungs- und Grippeviren und ich nehme an, COVID-19 wird es genauso leichter fallen (Letztes ist nirgends bestätigt, sondern nur meine Vermutung).


    Ansonsten Edex Es wurde vor Jahren bestätigt, dass das Immunsystem sich je nach Jahreszeit anpasst. Mit der Forschung ist man noch nicht zu Ende, man konnte aber bereits Unterschiede in den Aktivitäten der menschlichen Gene feststellen.

    Es soll vielleicht verhindern, dass man sich einfach alle Schild-Pokemon in Pokemon Go fängt, wenn man nur Schwert besitzt. Gamefreak möchte ja durch die Versionsexklusivität die Interaktion zwischen Spielern fördern. Ob man die Pokemon der anderen Edition dann durch Raids mit anderen Spielern oder Tausch mit anderen Spielern erhält, ist erstmal egal. Aber Pokemon Go würde das ganze aushebeln. So zumindest meine Erklärung dafür.

    Ich möchte da nochmal nachhaken, denn dieselbe Meldung gab es auch, als mehr zu Home bekannt geworden ist, wenn ich mich nicht täusche.


    Genau das war nämlich das, wo viele Pokémon Home auch scherzhaft als Pokémon Prison bezeichnet haben, da sämtliche Pokémon, die von Pokémon Bank auf Home übertragen werden, aber nicht im Galar-Dex vorhanden sind, sogesehen in Home gefangen sind, bis in einigen Jahren ein Spiel erscheint, wo diese Pokémon wieder enthalten sind.


    Die Pokémon werdet ihr ganz normal auf Home übertragen können und von Home ohne Probleme auf SwoSh ziehen, sofern sie im Spiel sind.

    Gibt es denn eine Möglichkeit die Bäume später selbst zu vervielfältigen?

    Einfach mit der Schaufel ein Loch buddeln und in dem Loch eine Sorte Obst verbuddeln, darauf wächst in den nächsten Tagen ein Obstbaum heran. Ein paar Tage, nachdem ihr ihn seine Früchte abgeschüttelt hat, wachsen neue derselben Sorte nach.


    Hat einer von euch das Online Abo? Wenn ja, wird sich hier sicher jemand finden lassen, der euch die anderen Früchte bringt.

    Ist das mit den Blumen genau so beschränkt auf den Meileninseln?

    Andere und seltene Blumen tauchen nur sehr selten auf. Ich würde entweder auf Gerd warten, er ist ein Händler, der ab und zu vor dem Rathaus auftaucht und Büsche und Blumensorten verkauft, die in eurem Laden nicht erhältlich sind, oder sich zumindest die Grundfarben (rot, gelb, weiß) als Samen von jemanden geben lassen.


    Die Träumerei ist zum Zeigen der eigenen Insel, ja. Man sollte aber aufpassen, dass man nichts auf der Insel designt hat, was gegen Urheberrechte verstößt, selbst Pokémon fällt darunter.

    Wenn die U-Bahn nicht übervoll gewesen wäre, wäre es nicht eher angebracht gewesen, einen Zugmitarbeiter anzusprechen statt die Andeutung zu machen, jemand Fremden ins Gesicht zu fassen?

    Ich persönlich mag es überhaupt nicht, wenn man mich anpackt oder die Andeutung dazu macht. Ich sehe das irgendwo sogar als Provokation, mich zu wehren, und wenn es nur Hand wegschlagen in dem Augenblick wäre, wodurch man sich schnell in einer eskalierten Situation wiederfindet.


    Meine Mutter nimmt solche Situationen mit Humor. Beim Einkaufen kamen zwei Männer, die sich unterhalten haben, hinter ihr zu nahe bis sie gesagt hat: "Irgendwie wird es ganz warm hier." Die Beiden wurden sofort darauf aufmerksam und haben wieder Abstand genommen. Man hat sich angelächelt und gut war.


    Jemanden anmotzen führt beim Gegenüber eher zu einer Trotzreaktion, wo man jedweden Verstand ausschaltet. Ich glaube kaum, irgendwer fühlt sich wohl, wenn er random von der Seite angeschrien wird.

    Ich hatte auch eine Idee umgesetzt gehabt, diese aber nie fertig gestellt, weil ich nicht wusste, was ich daraus machen sollte, dadurch standen zu viele leere Flächen rum.

    Ich hab letzte Woche alles eingerissen und such mir nun auch Inspiration. Der Happy Island Designer hilft da auch sehr, um schnell grob vorzubauen und zu schauen, ob das was werden könnte.


    Als ich nach einer Monatspause wieder eingeschalten hab, ist jemand ausgezogen, den ich sowieso loswerden wollte. Erstes Meilenticket: Katharina / Audie. Genau Die, die ich unbedingt haben wollte. :thumbsup:

    Naja doch, das wird hier teilweise mehr oder weniger behauptet. Ansonsten bieten sich bei einer Demo halt immer alle Rückendeckung bzw. kann man nicht beeinflussen, wer dort mitläuft.

    Was heißt "mehr oder weniger" in dem Fall? Ich hab die Beiträge von Samstag an, welche sich um die Demonstration drehten, durchgelesen, und die Kernaussage ist nicht "alle sind Nazis", sondern...

    Hier war keine "bunte Mischung" demonstrieren, dort waren genau zwei Gruppen anwesend: waschechte Nazis und solche, die kein Problem haben, mit waschechten Nazis zu demonstrieren.

    Jeder, der dort demonstriert hat, ist nicht gegen Rechts. Denn wer kein Problem damit hat, neben und mit Rechtsradikalen zu marschieren, der hat auch kein Problem mit deren Gedankengut.

    Die Kernaussage ist: "Es waren Nazis anwesend UND jene, die kein Problem damit haben, Seite an Seite mit ihnen zu stehen". Das macht diese Menschen nicht automatisch rechtsextrem und doch stärken sie die, die eben rechts sind. Eine größere Masse traut sich eher, auszuschreiten und Schaden anzurichten, selbst wenn es von einer kleineren Gruppe ausgegangen ist. Wären nur die Rechtsextremen dagewesen, wäre die Hürde größer gewesen und man hätte gewusst, dass die Polizei das noch eher hätte aufhalten können.


    Viele sollten mitbekommen haben, dass wochenlang von rechten Szenen aufgerufen wurde, auf die Demo zu gehen. Die Menschen, die daran teilgenommen haben und nicht rechtsextrem sind, haben sich klar positioniert: Sie nehmen alles in Kauf.

    Eines muss man doch feststellen. Nach mehreren Interviews von Teilnehmern der Demo waren dort auch sämtliche Leute dabei, die nicht zu den Nazis eingestuft werden können.

    Niemand behauptet, dass alle oder der Großteil der Teilnehmer Nazis sind. Jeder von ihnen bietet jedoch den Gruppen, die mitlaufen, Rückendeckung.


    Und wenn der Gründer der Veranstalter selber neben der sofortigen Auflösung der Maßnahmen auch die "Abdankung der Bundesregierung" fordert, sollte man erkennen können, in welche Richtung die Demonstration schlagen sollte. Eher wird die Schuld bei der Polizei gesucht, wieso nur drei Polizisten in dem Augenblick zur Stelle waren, statt sich an die eigene Nase zu fassen. Man nimmt das Risiko billigend in Kauf, dass solche Gruppen einen echten Schaden anrichten könnten.

    Bei so vielen Teilnehmern war es doch vorher schon klar, dass die Abstände nicht eingehalten werden können.

    Dann hätte man immer noch eine Maske tragen können. Daran wurde sich aber genauso wenig gehalten.

    Gibt es jetzt ein Rassismusproblem unter Lehrern?

    Das Rassismusproblem ist unabhängig der Tätigkeit.


    Ich sehe alle diese Menschen, die daran teilnehmen, als ignorant, blindgläubig, egoistisch sowie ungeduldig an. Man kann die Maßnahmen hinterfragen, aber man muss sich auch fragen, was man anrichtet, wenn man ohne solche in eine große fremde Masse springt, wo jeder das Virus in sich tragen könnte, und wenn es nur Einer ist. Und steckt man sich an, lässt sich nur noch ganz schwer zurückverfolgen, wo man sich angesteckt hat.

    Ich finde es umso schlimmer, wenn behauptet wird, diese Menschen wären allesamt friedlich gewesen. Menschen, die sich auf Polizeianweisung hin weigern, eine Maske aufzusetzen und Abstand zueinander zu halten, sind wahrscheinlich auch die, die den Verkäufer im Laden anspucken, wenn dieser jene darauf anspricht, eine Maske im Laden anzuziehen. Die nicht einsehen wollen, was die Maßnahmen bringen sollen, und sich eher mit dem Wissen füttern was sie hören wollen.


    Die können ansonsten noch so sehr nichts getan haben, aber die Verweigerung alleine zeigt mir, dass die Meisten von ihnen eben nicht friedlich sind.

    Dann ist der Arbeitgeber aber sehr unflexibel wenn es unmöglich ist einen Dienstplan 2 Monate vorher so zu schreiben, dass ein Frei bzw. Wechsel Wunsch berücksichtigt wird. Ich habe selbst im näheren Umfeld einige Spieler die in der Alten- oder Behindertenpflege arbeiten und wenn die rechtzeitig Bescheid wissen bekommen sie auch ihren Frei Wunsch. In der aktuellen Phase ist es sogar egal ob man Früh- oder Spätschicht hat man kann trotzdem spielen. Also fällt diese Ausrede bei diesen CDays auf jeden Fall weg.

    Viel Erfolg in der Bäcker-Branche. Keiner bei uns im Betrieb hat samstags frei, dass man "tauschen" könnte (und ja, für einen Bäcker habe ich humane Arbeitszeiten).

    Natürlich könnte ich Monate vorher fragen, aber man würde mich schief anschauen, wenn ich erklären würde, dass es wegen einem Handyspiel wäre. Das ist nichts, was das relativiert, wenn es bedeutet, den anderen an einem ohnehin stressigen Arbeitstag noch mehr Arbeit reinzudrücken.


    Inzwischen gehen Community Days länger, das macht schon viel aus. Aber vorher wäre das undenkbar gewesen. Das hat nun dennoch nichts an meiner Stimme geändert.

    Ne das ist mir egal. Aber statt immer alles andere für seine Bequemlichkeit in den Vordergrund zu stellen ist nicht zielführend. Zudem gibt es mittlerweile auch genug andere Wege um an seine gewünschten Pokemon zu kommen. Einfach jemanden bitten ein Shiny Glurak zu entwickeln und dann später Tauschen oder sogar per Glücks-Tausch. Wenn man jetzt natürlich auch noch argumentiert, dass man nur Solo spielt ohne Gruppe, dann wird das Eis irgendwann sehr dünn wenn man keine der vielen Möglichkeiten ergreift, die einem das Spiel inzwischen zur Verfügung stellt.

    Und doch bin ich Einzelspieler, weil ich mich schwer mit anderen Menschen tue, auch online. Da kann mir das Spiel noch so viele Möglichkeiten zum Zusammenspielen zur Verfügung stellen. D:

    Und was hat das mit meiner Entscheidung zu tun, Glumanda gewählt zu haben? Ich wähle ja nicht das, was ich denke, was für die Mehrheit gut wäre, sondern für mich selber. Porygon wusste ich, dass es Nummer 1 wird, Sleimok und Smettbo habe ich bereits, nur Glurak fehlte mir (um das Shiny geht es mir nicht einmal) -> Glumanda

    Und wenn euch Sleimok und Smettbo fehlt, könnt ihr die euch ja auch ertauschen?

    Das ist die lahmste Ausrede die es in Pokemon GO gibt. Das Wetter und keine Zeit. Man weiß früh genug wann die Cdays sind und sollte dementsprechend auch planen.

    Ich sag meinem Arbeitgeber also ab, dass ich wegen dem Handyspiel nicht arbeiten kommen kann bzw. früher nach Hause muss. :unsure:


    Community Days gingen früher meines Wissens nicht so lange wie es aktuell der Fall ist. Ein Blick auf Bisafans verrät mir, dass der Glumanda-Day 2018 an einem Samstag von 11-14 Uhr ging. Das war nicht der einzige Community Day, den ich zwangsweise verpasst habe. Und immer aus demselben Grund: Ich musste arbeiten. Nicht jeder hat den Luxus, sich den Samstag frei zu nehmen oder die Schicht zu wechseln.

    Denn egal ob Sommer oder Winter, ob Hitze

    Es gibt Menschen mit Kreislaufproblemen, die bei den Hitzetagen nicht lange raus können. Ich war letztes Jahr einige Male im Sommer draußen Go spielen und ohne Wasserflasche und Sitzmöglichkeiten wäre ich eingegangen. Das Spiel warnt übrigens bei Wetterextremen, sich lieber in Sicherheit zu begeben.


    Ich weiß nicht, ob du indirekt aussagen möchtest, dass Nicht-Hardcore-Spieler kein Mitspracherecht bei solchen Abstimmungen haben sollten. Ich gehe es eher gemütlich an, trotzdem spiele ich es ab und an.

    Ich hasse jeden von euch, der für Glumanda gestimmt hat. Abgrundtief.

    Ok. Spielt zwar nicht jeder so aktiv Go oder ist erst später (wieder) eingestiegen, aber ich lasse den Hass dann mal über mich ergehen. Hab es halt gewählt, weil ich wusste, dass die meisten Porygon nehmen, und zwischen den anderen drei... Sry, Raupy und Sleima interessieren mich nicht, während ich noch immer kein Glurak habe.


    Möglich, dass Raupy mehr Stimmen bekommen hat wegen der Event-Attacke Orkan, die Smettbo bekommen hätte.

    Wir haben doch gelernt, solange sich alle anderen an die Maßnahmen halten, kann man selber in Ruhe in den Urlaub fahren.


    Zum ersten Mal macht es mich froh, dass ich in meinem Urlaub allgemein nicht verreise.

    Hast du auch schon diese wilden Momente erlebt, wo du ein Video oder so vor 2020 siehst, ein Familienfest oder so, und du denkst dir "warum tragen die alle keine Mas-... oh, okay, Uploaddatum 2017"? :D

    Komischerweise denke ich sofort direkt, dass das von vor der Pandemie aufgenommen sein muss, auch im Fernsehen. Aber ich erwische meine Mutter dabei, die sich dann fragt, ob das in diesen Zeiten oder davor gemacht wurde.


    Würde übrigens gerne anmerken, dass Aldi Süd (bei Nord bin ich obvs nicht sicher) aktuell im Kassenbereich echt weiche, angenehme Masken verkauft, die man auch super waschen kann. Ich hab n relativ kleines Gesicht, weil ich sowieso nur 1,60 bin, und endlich mal eine Maske in S zu finden, war schon ein Segen. Aldi verkauft darüber hinaus dann noch bunte Masken mit Muster.

    Bei uns ist es der Netto. Meine Mutter hatte mir ein 5er-Pack geschenkt, ich musste mir aber ein weiteres kaufen, weil ich sonst alle 5 Tage meine Wäsche machen müsste (bzw. habe ich dazu geneigt, die Masken ein zweites Mal zu tragen, urgs). Da ich meine Arbeitswäsche sowieso bei 60°C waschen muss, bietet es sich an, die da mit reinzuwerfen und T-Shirts und Schürzen habe ich auch mehr als 5 Stück. So muss ich nur alle 1,5 Wochen waschen und Masken habe ich somit mehr als genug.


    Warum tragen Krankenschwester oder Ärzte Masken? Ja, als Schutzmittel. Genauso auf dem Bau usw.. deshalb ist es ein Fakt, dass eine Maske ein Schutzmittel ist.

    Auf dem Bau und in der Backstube trägt man auch Schuhe mit Stahlkappen als Schutzmittel. Gibt es dadurch keine modischen Schuhe mehr?


    Ich finde es respektlos sich mit Masken zu begegnen wenn es keinen Grund gibt wie Corona. Es ist viel wert wenn man sich sieht und sich offen sieht.

    Ich finde es respektlos, wenn man auf die Gesundheit anderer nicht viel gibt. Und da ich Menschen nicht länger als 1 Sekunde ins Gesicht blicken kann, ist mir egal, wenn ich ihren Mund (+ Nase) durch eine Maske nicht sehen kann. Ich mache mir aus der Mimik anderer nicht viel, aber wenn es dir wichtig ist, akzeptiere ich, dass du dich nicht ins Café oder ins Restaurant setzen magst.