Beiträge von Clover Jade

Die Kronen-Schneelande erwartet euch!


Alle Informationen zum zweiten Teil des Erweiterungspasses "Die Schneelande der Krone" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Kronen-Schneelande-Infoseiten | Pokédex | Routendex

    Tatsächlich finde ich den Chibi-Look gar nicht so schlecht, wohingegen ich die Optik in den Kämpfen nicht mag. Irgendwie kommt mir das viel zu eng vor und die Trainer wirken plastisch oder wie man das nennen soll.

    Dass es bisher auch nur nach 1 zu 1 aussieht, gibt mir auch keinen Grund, wieso ich es mir holen sollte.


    Naja, ich hoffe, die Leute, die Gen 4 Remakes haben wollten und mit dem Ergebnis zufrieden sind, werden glücklich damit.

    Ich kann verstehen, wenn Eltern Stress haben, weil sie Job und Kinder irgendwie managen müssen. Ist mir aber zugegebenermaßen lieber, als an Covid zu erkranken und Langzeitschäden davonzutragen, oder 2 Wochen unter Luftmangel zu leiden und dann alleine im Krankenhaus zu krepieren.

    Was genau ist daran unangebracht? Corona ist momentan für niemanden leicht, ich leide auch psychisch darunter. Deshalb muss man das Leben von Erziehern trotzdem nicht als Kollateralschaden sehen, weil die Kinder auf Biegen und Brechen fremdbetreut werden müssen. Systemrelevante Berufe okay, aber Regelbetrieb ist was komplett anderes und einfach verantwortungslos.

    Bitte unterschätze die psychischen Folgen eines Lockdowns nicht. Vor allem, da andere Menschen anderen Umständen ausgesetzt sind und / oder unterschiedlich stark darauf reagieren. Bei meinem Freund sind neben seiner Depression auch wieder seine Suizidgedanken in den Vordergrund gerückt, wo die Pandemie und der Lockdown ihren Teil dazu beigetragen haben.


    Bezüglich Eltern und ihre Kinder: Nicht jeder kommt mit dem Stress zurecht, sich nach seinem Vollzeitjob darum zu kümmern, seine Kinder auszulasten. Das ist wie zwei Vollzeitjobs hintereinander auszuführen, nicht umsonst gibt es Kinderbetreuung als Beruf.

    Und ich glaube kaum, dass man bei seinem Kinderwunsch immer eine Naturkatastrophe berücksichtigen kann.


    Und das, was Phoenixfighter sagt:

    Solche Vergleiche finde ich unangebracht.

    Beide Situationen sind auf ihrer eigenen Art und Weise schlimm. Es wäre keine Katastrophe, wenn es einen Weg gäbe, den man einschlagen könnte, womit man in Ruhe ohne Sorgen seinem gewohnten Alltag nachgehen könnte.

    Wie soll man den kontrollieren ob jemand geimpft ist oder nicht. Gut die Ladenbesitzer können jeden einzelnen Gast kontrollieren und jeden der keine Impfung hat den Zutritt verweigern. In der Realität würden die meisten Geschäfte und Supermärkte darauf verzichten da sie auf keinen Kunden verzichten wollen. Beim ÖVPN währe dies komplett unmöglich.

    Das ließe sich nur durch eine Impfpasspflicht regeln, wodurch man diesen immer bei sich haben muss für einen bestimmten Zeitraum. Allerdings sollte man hier zwischen den Läden unterscheiden: Die Geschäfte und Dienstleistungen für den alltäglichen Gebrauch ohne Vorzeigen eines Impfpasses mit Coronaschutzimpfung, den Rest mit.

    Nur würde ich jetzt noch nicht über eine solche Einführung (ob sie sinnvoll ist, sei dahingestellt) nachdenken, dafür ist ein zu geringer Prozentsatz geimpft und teilweise weiß man auch nicht, ob und wie lange die Impfung wirkt.

    Du meinst jetzt für den Rest deines Leben, oder wie soll ich das verstehen? :unsure:

    Zitat des Artikels, den du vor Tagen gepostet hast:

    Zitat

    Sobald dem Gesundheitssystem kein Kollaps mehr drohe, müssten die Einschränkungen für alle aufgehoben werden.

    + wenn die Infektionszahlen merkbar zurückgehen.

    Ich würde die Maskenpflicht und den eingeschränkten Kontakt zu anderen dazu zählen.

    Wie auch schon gesagt, möchte ich niemand vorschreiben wie er zu reagieren hat und ob er auch aktiv teilnehmen möchte. Ich denke einfach nur, dass es auch schön wäre, wenn stille Mitleser sich öfter zu Wort melden würden.

    Ich kann das mal aus meiner Sicht erläutern, da ich mich oft zu dieser Gruppe zähle: Die Meinung in eine Diskussion einwerfen ist immer das Risiko, eine Gegenreaktion zu erhalten, gerade vor der negativen bangt man, manchmal fühlt man sich genötigt, sich zu Aussagen zu rechtfertigen, es wird immer unübersichtlicher, manchmal trifft man selber auch nicht die richtige Wortwahl, usw.. Dinge, zu denen man als stiller Mitleser nicht gerne bereit ist.


    Ich weiß, das ist Teil einer Diskussion, aber genau deshalb äußere ich mich häufig auch gar nicht. Oder es kommt vor, dass ich einen Post anfange, ich mit dem Geschriebenen jedoch unzufrieden bin (sei er zu kurz, mangelnder Inhalt oder kein Mehrwert für einen sachlichen Meinungsaustausch) und die Idee fallen lasse.

    Ich frage mich zum Beispiel was hier wohl spannendes passiert ist. Da ich der Diskussion nicht Live beigewohnt habe, bleibe ich jetzt im Unklaren wenn ich nicht bei einer beteiligten Personen nachfrage.

    Man darf auch nicht vergessen. Nicht jeder hier hat Moderatoren Rechte und kann sich die gelöschten Beiträge trotzdem anzeigen lassen... Oder alternativ Ursprungsedits.

    Der Sinn einer Löschung ist doch, dass möglichst viele ihn nicht mehr lesen können, um sich unnötig einzumischen.

    Ich hoffe zumindest, wenn du solche Diskussionen mitbekommst, dass du nicht nur dein Popcorn bereithältst, sondern die entsprechenden Beiträge auch meldest. So mache ich das zumindest *hust* Ja, ich bin böse ._. Gut, in dem Fall ging die Löschung vom Ersteller aus, aber das ist nicht immer gegeben.

    Und auch wenn wir uns nicht in die Diskussion beteiligen würden: Es hat uns Außenstehenden nicht anzugehen, worum es ging, und zumindest ich empfinde es als unhöflich, nach dem Inhalt zu fragen (was die Beteiligten dann machen, ist ihnen überlassen).

    Es hatte nur etwas leicht Ironisches als Bastet mir Laktase-Tabletten schmackhaft machen wollte, aber im selben Atemzug erwähnt wurde (nicht von Bastet, sondern comrade), dass Veganer doch "Pillen" konsumieren (diese sind übrigens eher beim Sexualverkehr wichtig um der Frau vorzuspielen sie wäre schwanger damit es eben nicht zu jener genannten Schwangerschaft kommt). Das hat also nichts miteinander zu tun.

    Ich bin zu faul, nach comrade's Beitrag zu suchen, ich bezweifle aber, dass er mit Pille die Antibabypille meinte. In dem Zusammenhang lässt sich ableiten, dass es sich um Nahrungsergänzungsmittel handelt, die es in Tablettenform gibt, wobei Pille umgangssprachlich auch für Tabletten genutzt wird.


    Ich weiß also nicht, ob sich hier die Gemüter zwischen Veganern und Mischköstlern soweit hochschaukelt, dass man sich als Frau durch das Wort "Pille" getriggert fühlt, wo es eigentlich um Ernährung geht. :unsure:

    Eigentlich geht er sonst zwischen 20-21 Uhr ins Bett, aber es ist halt Heiligabend. Genau wie bei Silvester oder Ostern. Da muss er früher raus. Finde ein wenig kann man da schon selber mit denken. Das ist ja nicht die Normalität.

    Ich möchte da einmal einhaken, da ich selber Bäcker bin. Erfahrungsgemäß merkt sich keine Sau, wenn für einen Tag was anders ist, auch zu Weihnachten nicht. Mein Freund war geschockt, als ich ihm erzählte, dass ich gestern um 18 Uhr angefangen habe, bis ich Weihnachten erwähnt habe.

    Auch, wenn viele Dinge logisch erscheinen, machen sich viele Menschen um so vieles keine Gedanken. Wenn ich aufzählen würde, was logisch wäre, worum sich kein anderer kümmert, säße ich bis morgen früh hier dran. Und ehrlich, wäre ich selber nicht in dem Beruf, hätte ich auch keine Ahnung davon, dass die zu den besonderen Tagen noch früher anfangen müssen, auch wenn es logisch ist bei den vielen Bestellungen.

    Generell schauen seit Gen 5 imo immer mehr Designs entweder so aus, als wären sie von einer anderen Company designed worden als Gamefreak oder schlechte Fanarts, oder sie sehen "klassisch" nach Pokemon aus und gefallen mir sehr gut. Das fällt mir seit Gen 5 immer mehr auf.

    Auch wenn ich mit den Designs aus Gen 5 ansich weniger Probleme habe als andere scheinbar, störe ich mich daran, dass es dafür, dass nur neue Pokémon in Schwarz und Weiß auftauchen sollten, vieles reused wurde, wie Machomei und Geowaz als Meistagrif und Brockoloss. Zwar mag ich die letzteren lieber, ändert aber nichts daran, dass sie dieselbe Rolle einnehmen sollten. Zwar ist das über den Generationen immer wieder vorgekommen (Vogel- und Nager-Pokémon zu Anfang), aber Gen 5 hatte jeglichen Rahmen gesprengt, nur um sagen zu können "In Einall leben nur neue Pokémon".


    Ich kann mir schon vorstellen, dass mit der Zeit neue Designer dazu kamen wie z.B. James Turner, was erklären könnte, warum manche Pokémon so "befremdlich" wirken im Vergleich zu früheren Generationen.

    Bei mir gibt es aber wirklich selten Pokémon, die ich absolut nicht ausstehen kann, und wenn versuche ich immer zu erfahren, was der Gedanke dabei war. Mauzinger mochte ich zu Beginn von Schwert und Schild überhaupt nicht, aber seitdem ich von den Wikinger-Katzen weiß, kann ich mich zumindest damit abfinden. Zuletzt hatte ich das sonst mit Bithora und Thanathora gehabt, weil ich die Zwei zunächst mit nichts assoziieren konnte.

    Kann mir wer erklären, wie die Mutation aus GB noch ansteckender sein soll?

    Dachte, COVID-19 wäre bereits hochgradig ansteckend. :unsure:


    ---

    Habe heute jedenfalls meinen Test hinter mir. Entgegen meiner Erwartung gab es bei mir nur einen Abstrich am Rachen statt zusätzlich durch die Nase. Der Helfer war auch sehr freundlich dabei gewesen.

    Testergebnis kann ich dann über die WarnApp abrufen, sobald mir dieses zur Verfügung gestellt wird. Heißt aber auch, dass ich bis Weihnachten wohl nicht mehr arbeiten werde, eventuell auch nur 1 Tag.

    Danke für die lieben Worte. :smile:

    Kannst du dich selbst isolieren? Hast du genug Essen und so da?

    Ich lebe alleine in der Wohnung meiner Oma, während der Rest der Familie mitsamt der Oma, da sie alleine nicht mehr leben kann, eine Straße weiter wohnt. Essen hab ich für die nächste Woche wohl genug da. Jetzt nicht das Optimalste, im Notfall jeden Tag Nudeln zu essen, aber ich hab immer noch meinen Nachbarn, der mir da sicher helfen kann. Da wir verschiedene Eingänge zum Haus und zur Wohnung nutzen, sind wir da auch 100% isoliert voneinander.

    Das kann bei starken Erkältungen und Grippe auchmal passieren, weil halt alles belegt ist und die Nase zuschwillt, sodass die Partikel nicht die Riechzellen erreichen und damit schmeckt man dann auch nur noch wenig.

    Das Lustige ist ja, dass meine Nase frei ist und ich auch keinen Schnupfen habe. Ich weiß sonst, dass ich nichts riechen kann, wenn die Nase aufgrund von Erkältung und Nasennebenhöhlenentzündung belastet ist, aber da ist wirklich nichts.

    Zur Veranschaulichung: Ich hab Zitronensaft Zuhause und kann den pur trinken, ohne dass ich im vorderen Bereich der Zunge etwas merke. Hinten scheint es noch intakt zu sein, wobei ich mich frage, ob das dann nicht eher der Geruchssinn ist. Riechen kann ich schließlich noch, wobei auch das abgemildert scheint. :confused:

    Ich stecke nun selber in Quarantäne, weil ich seit vorgestern Abend eine Geschmacksstörung habe. Getestet werde ich erst am Montag.

    Ist schon ein komisches Gefühl. Vor allem sind meine Gedanken bei meiner Familie, die ich zuvor noch gesehen hatte. Meine Schwester schrieb mir schon "Na du Corona Mutterschiff". Wir nehmen es zwar untereinander ein wenig mit Humor, aber das ist unsere Art, um uns nicht zu verrückt zu machen.

    An der Stelle muss man sich halt auch fragen, ob sich Entwickler anderer Monsterspiele bewusst sind, was Pokémon als Spiel so erfolgreich und vor allem beliebt gemacht hat. Das hängt ja nicht immer zwingend mit einer einzigen Funktion zusammen und Pokémon hat nun mal in vielen Punkten Luft nach oben.

    Ich glaube ohne den Anime in meiner Kindheit hätte ich auch nicht so schnell zu Pokémon gefunden. Letzten Endes war mein Grund, Pokémon zu spielen, weil ich die Kreaturen allen voran Pikachu damals sehr schnell in mein Herz geschlossen hatte. Dazu kam anschließend der Sammelwahn mit Figuren, Plüschis und Karten.


    Der Grund werden für mich immer die Kreaturen selber sein, aber das Spiel muss mich auch irgendwo ansprechen können. Seit XY ging es bei mir immer weiter abwärts und SwoSh hat für mich wirklich den Vogel abgeschossen, indem der EP-Teiler nun endgültig zur Pflicht wurde, während die Gegner nirgendwo angepasst wurden. Es gab auch einige andere Änderungen im Spiel, die mir den Spaß verdorben haben.

    Ich sage nicht, dass ich dem Franchise dem Rücken kehre, dafür hänge ich viel zu sehr an den Pokémon, aber ich werde erst einmal ein paar Hauptspiele / Generationen aussetzen.

    Temtem ist für mich eine sehr gute Alternative dazu. Die Designs sprechen mich an, das Spiel hat einen knackigen Schwierigkeitsgrad, Dojomeister (Arenaleiter) haben stets ein volles Team und nutzen hauptsächlich, aber auch nicht 100%, zwei Typen. Kann aber verstehen, dass das nicht für jeden Pokémonspieler was ist, da die Interaktion mit den eigenen Temtem bisher mager ist (außer dass das erste vom Team einem hinterher rennt) und ich weiß auch nicht, ob sich das groß ändern wird im Verlaufe der Entwicklung des Spiels.

    Und wer sich mit Böllern verletzt hat irgendwo selber Schuld? Ich meine, lernt man nicht, dass man die Teile nicht durch die Gegend pfeffert wie Konfetti oder in der Hand hält?

    Und was ist mit Außenstehenden, die dadurch verletzt werden? Oder Raketen, die in Wohnungen fliegen? Sind die dann auch selber Schuld? Oder Tiere, die bewusst (!!!) mit Böllern abgeworfen werden.


    Es wäre das Eine, wenn man nur sich selbst damit verletzen könnte, dem ist aber nicht so.

    Und mal ganz abgesehen von Corona und Nullkontakt, wenn man alles was potentiell gefährlich ist verbietet, dann können wir das Leben an sich verbieten .-. Autofahren ist gefährlich

    Autofahren darf ja auch nicht jeder, eben weil es gefährlich ist. Man benötigt einen Führerschein und um diesen zu erlangen, muss man in der theoretischen und praktischen Prüfung beweisen, dass man weiß, was es im Straßenverkehr zu beachten gibt.

    Wer sich anschließend nicht daran hält, wird bestraft und bekommt den Führerschein je nach Ordnungswidrigkeit entzogen, hat also wieder ein Verbot, Auto zu fahren.


    Silvester ist "Hier habt ihr eure Raketen und Böller, viel Spaß damit", ohne dass die Meisten Ahnung haben, wie man damit sachgemäß umgeht.

    Zumal in Kindern richtig viel Energie steckt, die man nicht neben der Home-Office Arbeit auslasten kann. Wenn man ein Kind richtig beschäftigen will, muss man mehrere Stunden für aufopfern. Da reicht nicht einfach nen PC oder ne Konsole hinhalten aus, Kinder haben in der Regel auch einen sehr starken Bewegungsdrang. Bemerke ich bei meiner Nichte und höre ich von meinem Kollegen, dessen Sohn wegen ner Quarantäne in der Kita Zuhause hocken muss und denen die Bude auseinandernimmt, wenn der nicht irgendwie beschäftigt wird.


    Der Lockdown war abzusehen, aber man kann nicht erwarten, seinen Notfallplan jederzeit offen zu haben, da bei den wackeligen Aussagen der Politiker (gestern: Härtere Maßnahmen sind nicht erforderlich. Heute: Wir brauchen den Lockdown sofort!) nicht einzuschätzen war, wann genau sie den harten Lockdown nun durchdrücken.

    Ich schaue Pokémon bis heute noch, allerdings auf japanisch, zum Einen weil es sich dort mehr dynamisch anfühlt, zum anderen sagt mir die heutige deutsche Synchro in Pokémon nicht mehr zu. Ash ist das Eine (die alte Sprecherin wollte ja nicht mehr, ist ihr gutes Recht), aber Pokémon wie Glurak und Garados, die statt zu Brüllen auch ihren Namen stumpf sagen, nimmt ihnen diese gewisse Präsenz, die sie damals ausgemacht hat.

    Du scheinst nicht zu verstehen, was ich an deiner Antwort so unterhaltsam finde. Mir geht es nicht darum das du Japanische Saucen probieren sollst, sondern darum das du in Absoluten spricht " Kann nicht, geht nicht blabla ". Dann zeigt dir jemand Beispiele und dein Argument dagegen ist " Es sind nicht die Saucen die ich mag. Aber scheinbar gehts dann ja doch. " Das ist nicht die Sauce die ich mag ! Das hättest du wissen müssen !" Ist halt kein Argument und lässt dich einfach albern rüber kommen.

    Gucky hat aber nicht geschrieben, dass es keine veganen Soßen gibt, das war Arrior, der ihm diese Aussage unterstellt hat bezogen auf...

    Woher Soßen ihren Geschmack idealerweise erhalten ist dir aber schon klar, oder? Der kommt jedenfalls nicht vom Maggi-Fix.

    Das Fleisch gibt sein Aroma in die Soße ab. Klar gibt es vegane / vegetarische Soßen, aber selbst wenn man bei einer, wozu Fleisch gehört, dieses auslässt, schmeckt die Soße am Ende nochmal anders. (Finde nur komisch, dass Gucky da nicht direkt drauf eingegangen ist).

    Nun ich hatte Fake Huhn das exakt wie nen Chicken Nugget geschmeckt hat. Nehm also an es kann schon sein.

    Es kann aber auch daran liegen, dass nicht nur Geschmäcker aufgrund der Lebensweise geprägt sind, sondern unter Anderem auch von der Genetik abhängen. Gleiches gilt für den Geruchssinn, der beim "Schmecken" eine größere Rolle spielt als der Geschmackssinn. Letzterer ist übrigens ebenfalls von Mensch zu Mensch verschieden, auch wie intensiv wir etwas schmecken können.

    Planet Wissen

    Quarks

    WasistWas


    Heißt: Für die einen kann es 1 zu 1 wie Fleisch schmecken, andere merken hingegen den Unterschied deutlich.

    Sie schmecken nunmal nicht gleich und was "besser" schmeckt, ist nunmal sehr subjektiv. In welcher Welt ist ein Argument, das nach Prinzip "also ich finde, dass es besser schmeckt, also ist das nun ein gültiges Argument für alle" aufgebaut ist, jemals erfolgbringend und schlüssig?

    *seufz*

    Ich dachte, es sei selbstverständlich, aber ich kann es gerne noch einmal sagen...:
    Das ist nur mein Geschmack und die Erfahrung, die ich gemacht hab

    Danke für nichts

    Das kannst du noch so sehr erwähnen, zuvor klang es sehr aufzwingend, gerade auf die ganze Diskussion bezogen.

    Wenn es dir doch so um den Geschmack geht, solltest du mit den vegetarischen/veganen Ersatzprodukte kein Problem haben, denn sie schmecken größtenteils gleich, wenn nicht sogar besser

    "Wenn nicht sogar besser" sagt schon mal aus, dass es eben nicht gleich schmecken kann. Ich weiß nicht einmal, was du damit überhaupt bezwecken wolltest außer Edex' Geschmack runterzuspielen. Ich fand's auch nicht geil, als mein Freund mit dem "Kopfsachen"-Argument ankam, weil ich Zwiebeln nicht mag, sie aber verkocht in Soßen essen kann und selbst da sage ich (vermutlich als einziger Mensch auf diesem Planeten) dass es ohne das Aroma der Zwiebeln besser ist.


    Nun, ich habe in letzter Zeit vegane / vegetarische Ersatzprodukte ausprobiert und ich schmecke einen gewaltigen Unterschied raus. So sehr, dass ich ihnen abgeneigt bin. Manchmal wünschte ich, mir würde jemand diese Sachen "richtig" zubereiten, aber da ich allgemein penibel bin, was den Geschmack betrifft, bezweifle ich, dass das etwas ändern würde (was nicht heißt, dass ich es nicht nochmal probieren würde).

    Ich verstehe nicht warum man sich die Dyna Abenteuer für Shiny Legis antut wenn das Hunten in früheren Generationen viel einfacher war bis auf Evnet ausnahmen.

    Ich würde es durch die 1/100 Chance einfacher finden, wenn ich in Schild tatsächlich mal das Glück hätte, überhaupt einem Shiny zu begegnen, ob nun Legi oder nicht. Zumal ich mir den Ball aussuchen darf, in denen ich sie fangen möchte.

    Es ist mein eigenes Pech, dass ich demotiviert bin, weiterzuspielen, gibt Spiele, da hab ich mehr Glück. :flinch:


    Nach etlichen Generationen bin ich sowieso nicht wirklich daran interessiert, alle Legis zu fangen.