Beiträge von Proto-Groudon

    @Sharqi ohne die USA wäre dort nicht der Himmel auf Erden, zumindest ist das sehr unwahrscheinlich. Aber die Einflussnahme der USA begünstigt diese Krisen eher, als dass man dort westliche Werte verteidigt.


    Ich habe btw ein Video gefunden, das ich erschreckend finde. General Wesley Clark (General der US-Army) berichtet hier etwas, was ich selbst nicht glauben konnte:


    (Ich weiß nicht, ob ihr das Video schon kennt, aber ich würde gerne mal wissen, was ihr davon haltet. Was Clark als General da erzählt ist schon krass)

    Ich kenne diese Geschichte, allerdings nicht in deiner Version. Weder wurde auf den Kerl ein Attentat verübt noch sind die USA die Keiltreiber gewesen. Es ging um die Anglo-Iranian Oil Company, die sich in größtenteils in britischer Hand befand und per Vertrag noch 40 Jahre laufen sollte. Der Iran akzeptierte diesen Vertrag aber irgendwann nicht mehr und begann das Verhältnis zu seinen Gunsten zu ändern.Ist aber völlig egal, denn Demokrat war Mossadegh sicherlich nicht. Ich könnte dir nun einzeln aufzählen, was dieser Typ alles verbockt hat, aber es würde zu lange dauern. Es ist völlig abwegig anzunehmen, dass die Länder des Orients kein Innenleben hätten. Der Großteil des iranischen Schicksals entstand von innen heraus.


    Mohammad Mossadegh hat abgedankt, da hab ich Quatsch geschrieben, das muss ich dir eingestehen. Er war auch kein Demokrat, sondern eher eine Art Erdogan. Die Behauptung, dass das iranische Schicksal lediglich
    durch die Innenpolitik zu erklären ist Quatsch, fast jedes Land wird durch Einflüsse von außen maßgeblich beeinflusst. Das wäre so, als würdest du sagen, dass die Machtübernahme der Nazis in
    Deutschland nichts, aber auch gar nichts mit dem Versailler Vertrag zu tun hatte. Es gibt immer Einflüsse von außen, die die Politik des Landes bestimmen.
    Und die CIA war darin verwickelt: http://m.welt.de/geschichte/ar…rputsch-1953-im-Iran.html
    Die USA haben also, um ihren Machtbereich zu erhalten einen Monarchen auf den Thron gesetzt, der ohne die Bevölkerung aufzuklären eine gewaltsame Liberalisierung durchgeführt hat.
    Währenddessen haben sich Schiiten, die sich unterdrückt fühlten Gruppen wie der unter Ayatollah Ruhollah Chomeini angeschlossen, diese putschten und errichteten einen Gottesstaat.
    Zusammengefasst haben die USA einen völlig unfähigen Monarchen ins Amt befördert, was dazu führte, dass die Iraner anfingen den Westen zu hassen, der ihnen aufgezwungen wurde.

    Ich empfehle dir, dein Wissen über den Iran nicht aus Stand-Ups von Volker Pispers zu beziehen (oder wo auch immer du diese völlig vereinfachte, um nicht zu sagen falsche Sicht herhast). Die Krise im Iran hat deutlich mehr Komponenten, als man gemeinhin annimmt.


    Ich weiß nicht, was du gegen Kabarett generell hast, klar ist es kein Bildungsfernsehen und ich bin auch kein Fan von Pispers (mehr), aber du scheinst es ja bei jeder Gelegenheit auszupacken und
    dich darüber aufzuregen. Kabarett und Satire sollen dazu anregen, dass man sich mehr mit dem Thema beschäftigt und sind nicht ZDF History. Zudem hilft der häufige Humor (oft unterbrochen von
    Sequenzen, die sich mit dem Thema auseinandersetzen) vielen Menschen bei dem Thema aufzupassen. Die Meinung die propagiert kann man teilen, muss man aber nicht.

    Woher das Gerücht kommt, die afghanischen Kommunisten seien Demokraten gewesen, weiß ich auch nicht.


    Das habe ich nie gesagt. In Afghanistan gab und gibt es keine Demokratie.

    Aber ich akzeptiere dieses völlig haltlose Gehate gegen den Westen einfach nicht.


    Ich hate also gegen den Westen, weil ich die Nahost-Politik der USA nicht unterstütze?

    Welche Demokratie wurde dort zerstört?

    Der Name Mohammad Mossadegh sagt dir vielleicht etwas. Er war iranischer Präsident und wollte ans Öl. Im Jahr 1953 wurde ein Attentat auf ihn verübt, das Militär putschte und eine Militärdiktatur wurde errichtet. (Da die CIA mittlerweile die Akten geöffnet hat, ist auch bewiesen, dass das ganze aktiv von den USA unterstützt wurde, ich erzähle hier also keine Verschwörungstheorien, solltest du das denken) Durch die Unterdrückung unter dem Regime rissen schließlich radikale Islamisten die Macht an sich.


    Anderes Beispiel: die NATO hat die Taliban im Afghanistan-Krieg gegen die UdSSR (natürlich war die UdSSR keine Demokratie, aber warum regt man sich dann auf, dass die Taliban so stark geworden sind?) unterstützt. Unter anderem also Al Qaida.


    Und jetzt sag mir nicht, wir haben keine Schuld an den Kriegen dort, oder ich bring noch ein paar Beispiele.

    @Bastet
    Die Kriege im Nahen Osten wurden außerdem von den USA angezettelt. Jede Demokratie dort wurde zerstört,
    jeder, der den Amis nicht in den Kram passte, wurde durch einen Krieg ausgemerzt und an seine Stelle traten - huch! - Terroristen und Fundamentalisten.
    Und das alles, damit wir das Öl für unsere Autos haben - möglichst billig, versteht sich. Wir haben mit dem Mist angefangen, also sollten wir auch einmal anfangen, uns darüber Gedanken zu machen,
    ob wir wirklich "die uUten" sind, oder ob unsere Verbrechen einfach viel zu weit weg von uns geschehen, um von uns bemerkt zu werden.

    ...

    Gut, das mit der Genetik nehme ich zurück, sorry. Allerdings ist auch das Christentum teilweise frauenfeindlich, nicht nur der Islam.
    Und was das Kopftuch und die Unterdrückung der Frau angeht: diese Dinge stehen nicht im Koran. Es hat nichts mit der Religion zu tun,
    sondern mit einer falschen Auslegung des Korans. Darin steht z.B. nichts vom Gebot der Vollverschleierung onder vom Kopftuch. Diejenigen, die die Burka etc. unterstützen,
    werden meist von radikalen religiösen Führern aufgehetzt.


    Das Problem der Auslegung gibt es zudem in fast allen anderen Religionen, wie auch dem Christentum. Zudem werden auch bei uns noch
    Menschen gegeneinander aufgewiegelt (bei uns eher im politischen Sinne), ganz einfach, weil es Menschen sind.

    Schau dir doch mal die Zustände in islamischen Ländern an und erzähl mir dann, dass die nicht frauenfeindlich sind. Und das ist nicht trotz der Menschen dort so, sondern wegen ihnen. Frauenfeindlichkeit ist tief in der islamischen Mentalität verankert.Manche Leute leben wohl echt in einer Traumwelt, in der alle unangenehmen Wahrheiten einfach ausgeblendet werden.

    Du sprichst von "Mentalitäten", als wäre es genetisch vorherbestimmt, dass eine Person frauenfeindlich ist, einfach weil sie Araber/Moslem ist.
    Das ist zum einen schon (fast) eine rassistische Äußerung, zum anderen einfach hirnrissig und sinnlos. Ich möchte dich zudem darauf hinweisen, dass wir von
    einer Gleichberechtigung der Frau in Deutschland stellenweise noch recht weit entfernt sind (Stichwort Lohn).
    Zudem wurden Frauen früher bei uns ähnlich stark unterdrückt wie heute in einigen muslimischen Ländern.


    Ich leugne nicht, dass es in vielen muslimischen Staaten eine Unterdrückung der Frauen gibt. Allerdings gibt es (oder gab eher) auch positive Beispiele.
    Das Assad-Regime (so schlimm es auch war) hat es geschafft, Frauen Rechtsschutz und Grundrechte zu gewähren. Wenn Moslems wirklich so rückständig
    und uneinsichtig wären, wie du denkst, hätte das wohl nicht funktioniert und die Regierung hätte dies erst gar nicht unterstützt, oder?
    Sprich also bitte nicht von Muslimen, als wären sie von Natur aus frauenfeindlich.

    Schwierig...
    Ich habe jetzt mal Geist gewählt, da ich diesem Typen bei einer Evolition sehr interessant fände. Eine düstere/böse Evolition fehlt meiner Meinung nach noch. (Nachtara ist ja jetzt nicht wirklich böse) Außerdem glaube ich nicht, dass Game Freak z.B. eine Drachen- oder Stahlevolition machen würde (vor allem Stahl und Gestein sind sehr schwer umzusetzen, man muss schon aufpassen, da keinen Mist rauszuhauen)