Beiträge von Sadgasm


Pokémon Karmesin und Purpur sind erschienen!


Alle Informationen zum neuen Spiel findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Karmesin und Purpur-Infoseiten | Pokédex | Neue Pokémon

    Ein wirklich sehr schöner Thread und auch sehr schöne Argumente, die hier aufgerbracht wurden.


    @ Alaiya: Schön, dass du Dawkins angebracht hast. Ich bin auch ein großer Freund seines Engangesments, genauso wie vom Engangement der Giordano Brundo Stifung (weder wahrscheinlich auch mit Kommilitonen eine Säkulare Humanisten Hochschulgruppe gründen). :)


    Als Lehramtstudent der Fächer Geschichte, Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft und bald auch noch Philosophie & Ethik will ich vor allem was zum Komplex Religion und Bildung sagen:


    Aber was erwarte ich mir von einer solchen Schule. Das selbe wäre wenn ich anfinge Physik zu studieren und dann meine, dass das diskriminierend für die nicht so mathematisch begabten Leute ist. Tut aber keiner, weil sich dort nicht solche Leute blicken lassen. Und es ist dennoch eine normale Schule, wieso sollte ich also diese nicht finanzieren. Solche Schulen sind halt für eine bestimmte Völkergruppe angepasst.


    Was hier gar nicht besprochen wird, ist warum es solche Schulen (und in noch viel stärkerem Maße Kinderkärten) gibt. Da die Kommunen kein Geld mehr haben müssen sie sparen wo sie nur können und Schulen und Kindergärten kosten Geld. Infrastrukturell schwächere Gegenden müssen jedoch Schulen und Kindergärten anbieten, damit sie überhaupt noch attraktiv für junge Paare mit Kidern bzw. Kinderwunsch sind. Wenn sie kein Geld mehr für den Kindergarten oder die Schule haben, werden diese geschlossen und unter kirchlicher Trägerschaft neu eröffnet, weil das weitaus billiger ist. Kirchliche Trägerschaften sind wiederum weitaus beliebter, als andere freie Träger, da sie als kirchliche Einrichtung steuerrechtliche Sonderrechte genießen und folglich noch günstiger im Betrieb sind.
    Das heißt diese Einrichtungen werden weder aufgrund des Bedarfs nach der kirchlichen Ausrichtung noch aufgrund der guten Leistung immer mehr, sondern schlicht darum, weil sie günstiger sind und das auch nur wegen steuerlichen Sonderrechten, die der Kirche entzogen gehören, denn diese Rechte lassen sich mit der demografischen Struktur nicht mehr begründen und da sind die ganzen Papierchristen noch nicht einmal abgezogen.


    Es gibt Fälle in denen Leute, die jahrzehntelang in den Schulen und Kindergärten gearbeitet haben (als sie noch nicht kirchlich waren) und dann gefeuert wurden nachdem es in kirchliche Hand überging, das aufgrund von Scheidungen, anderer bzw. keiner Religion, Homosexualität usw. Dieses Kirchenarbeitsrecht ist meines Erachtens nicht mit dem Grundgesetz vereinbar und ich finde es echt einen Witz, dass dies einfach so mit Menschen gemacht wird. Die Kirche verdrängt Leute von ihren Arbeitsplätzen, an Orten in denen sie nur aufgrund von Steuererleichterungen einen Platz bekommen hat.


    Zum Religionsunterricht:


    Art. 7(3) GG wurde unter anderem eingeführt, da nach dem Nationalsozialismus, die Wertevermittlung nicht in der Hand des Staates sein sollte. Diese Begründung ist höchst obsolet und daher gehört dies meiner Meinung nach geändert.


    Der Inhalt des Religionsunterrichts ist höchst fragwürdig. Viele erinnern sich zurück und sagen, dass ja über alle Religionen gelehrt wurde und legitimieren diesen Unterricht dadurch, weil sie ihn nicht richtig reflektieren. Jedoch ist der Religionsunterricht ja keine Religionskunde in der über die Religion unterrichtet wird, sondern der Religionsunterricht ist dazu da den Bekenntnisinhalt als Wahrheit zu vermitteln das hat das Bundesverfassungssgericht auch noch einmal bestätigt (BVerfGE 74, 244). Kaum einer weiß, dass die Kirchen bestimmen, wer Religionslehrer wird und was darin unterrichtet wird. Wie absurd wäre es, wenn die CDU nur noch Menschen als Politiklehrer einstellt, die ihre Überzeugungen vermitteln (sofern sie denn noch welche haben :P ) und dann noch entscheidet, dass der Lehrplan dem Wahlprogramm der Partei entspricht. Genau das haben wir mit Religion. Aus dem Grunde erfahren wir vielleicht auch etwas über Islam oder Buddhismus, doch in meinem evangelischem Religionsunterricht habe ich nie was über den Antisemitismus des Marthin Luther gehört und in dem katholischen Religionsunterricht wird nie kritisch darüber gesprochen, dass der letzte Papst eine Menge Exorzismus schulen eröffnet hat. Wenn Religionslehrer das dann doch tun sollten, dann würden sie explizit gegen ihren Auftrag verstoßen. Das zeigt doch, das was mit diesem Lehrauftrag nicht stimmt.
    Hinzu kommt, dass man momentan vor allem den katholischen und den evangelischen Glauben bevorzugt, denn das sind die einzigen Religionen/Konfessionen, die dieses Sonderrecht bekommen. Die Lösung kann es doch nicht sein, dass jetzt auch noch ein islamischer (und dann ein buddhistischer und dann irgendwann ein Religionsunterricht der Zeugen Jehovas) eingeführt wird. Gerade, da die Kirchen bzw. islamischen Dachverbände entscheiden was im Unterricht Inhalt ist, mit wenig Kontrolle des Staates. Die Lösung ist es einfach den Religionsunterricht abzuschaffen.


    Ferner basiert eine Demokratie auf mündigen Bürgern. Wenn man ein bischen in soziologische Studien hereinschaut, merkt man, dass mehr als 3/4 der Bevölerung kaum oder gar keine Kompetenzen in den Bereichen Wirtschaft, Gesellschaft, Politik, Soziologie, Medienkompetenz etc. besitzt. Das heißt ein Großteil ist kaum bis gar nicht dazu in der Lage seine Rolle in der Demokratie wahrzunehmen. Da ich aber in der Demokratie davon abhängig bin, dass meine Mitmenschen eben auch in der Lage sind zumindest in einem Mindestmaß gewisse Kompetenzen in denen Bereichen aufzubringen, ist es in meinem Interesse, dass die Menschen das auch lernen und da dies nicht Zuhause geschieht (und auch nie geschehen ist, das liegt nicht an einer Verblödung der Gesellschaft, das war schon immer so) sollte die Schule die es den Menschen ermöglichen zu mündigen Bürgern zu werden.
    Dazu brauchen wir mehr Vermittlung von essentiellen Inhalten der Geschichte, der Wirtschaft, der Soziologie, der Psychologie, von Medienkompetenzen, der Philosophie, der Ethik..., denn ohne diese Kenntnisse sind die Menschen nicht dazu in der Lage die eigene Position in der Gesellschaft zu lokalisieren und daraus die eigenen Interessen zu formen. Weiterhin sollte jeder Mensch doch seine eigenen Werte und Normen finden, das heißt weder vorgefertigte Werte aufdrücken (zum Beispiel die der Kirche), noch ihn damit alleine lassen, sondern ihm sollte eben durch die Philosophie und die Ethik das Werkzeug in die Hand gegeben werden diese selbst zu finden.
    Um all das in den Schulunterricht zu integrieren benötigt man Zeit. Viel mehr Zeit, als die wenigen Jahre Gemeinschaftskunde (und viele Schulformen haben gar kein einziges Jahr Gemeinschaftskunde oder Politik), der Ethikunterricht (den es meistens erst ab Klasse 10 gibt) sowie der Geschichtsunterricht dies leisten können. Religion wird ab der 1. Klasse zweistündig unterrichtet, für die meisten Schüler bis zum Schulabschluss. Wie ich bereits erläutert habe ist das meines Erachtens nicht mehr zeitgemäß, daher könnte man mit der Streichung des Religionsunterrichts eine Menge Zeit für diese wichtigeren Sachen gewinnen. Religionsgeschichte kann dann in Geschichte seinen Platz finden, Werte der Religionen bei Ethik oder Philosophie usw.

    "Sie (linkshändige Kinder) schielen, sie stottern, sie schlurfen und taumeln, sie watscheln wie Robben auf dem Land. Sie sind linkisch im Haus und ungeschickt in ihren Spielen, Tölpel und Pfuscher auf der ganzen Linie." - [Linkshändige Mädchen...] " besitzen häufig eine starke, eigensinnige, und beinahe männliche Veranlagung: anhand vieler kleiner verräterischer Symptome, neben der ungeschickten Führung ihrer Hände - durch ihre lässige Kleidung, ihren ungraziösen Gang, ihre jungenhaften Eigenarten und Eigenheiten - demonstrieren sie wortlos eine persönliche Verachtung des Gesetzes der weiblichen Anmut und Eleganz." - 1937, Sir Cyril Burt Kinderpsychologe


    Das ist nicht das einzigie Zitat dieser Art, was von Wissenschaftlern von vor noch nicht einmal 100 Jahren so gefallen ist. Genauso im Sprachgebrauch: Rechts steht für Recht haben und Recht und Ordnung, während Links für jemanden linken steht. Dass Kinder umgeschult wurden, wurde hier ja schon gesagt. Bei meinem Großvater wurde in der Schule noch der linke Arm an den Stuhl festgebunden, das war Folter und das hat früher Massenhast zu psychischen Schäden, Entwicklungsstörungen und Behinderungen geführt. Geprügelt wurden Linkshänder natürlich auch und zwar jede Menge.


    Das war früher. Doch heute bleiben noch die Überreste. Lehrer die schon in den 60ern Lehrer waren (heutzutage gibt es von denen so gut wie gar keine mehr, vor 17 Jahren in meiner Grundschulzeit sah das noch ganz anders aus), die haben selbst noch umgeschult. Demnach hatten diese sehr oft eine negative Einstellung gegenüber Linkshändern, die sie dann nicht mehr ausleben durften, jedoch einen Groll den sie weitergeführt haben. Das heißt es gibt sehrwohl noch Menschen, die gegen Linkshänder eingestellt sind, das Problem "löst" sich aber jetzt von selbst, da diese alle im Rentenalter sind und demnach gesellschaftlich wohl keine Bedeutung mehr haben, die Diskriminierung auf diese Art wird es daher wohl nur noch in der ein oder anderen Familie geben.
    Was heutzutage bleibt sind natürlich die sprachlichen Überreste sowie das Leben in einer Welt, die auf Rechtshänder ausgerichtet ist. Für mich ist beides keine Diskriminierung, aber das sehen andere vielleicht auch anders. Der Kampf mit Dosenöffnern ist sehr nervig jedoch keine Diskriminierung für mich ;)


    Wie gesagt fühle ich mich als Linkshänder nicht diskriminiert. Früher hat meine Grundschullehrerin (eine vom "alten Schlag") auch abfällige Bemerkungen gemacht aber das war es. Meine Mutter ist Linkshänderin (wurde jedoch umgeschult), meine zwei Cousins sind Linkshänder von daher ist es bei uns in der Familie verbreitet (trotzdem waren Werkzeuge, Utensilien etc. auf Rechtshänder ausgelegt). Inzwischen lebe ich mit meiner Freundin zusammen, die ist auch Linkshänderin und von daher ist unser Haushalt ein reiner Linkshänderhaushalt und wir kaufen Küchenutensilien, Werkzeuge etc. nur für Linkshänder und das ist wirklich eine reine Befreiung. :)


    Das Linkshänder pauschal intelligenter oder oft auch kreativer sind, ist umstritten jedoch gibt es trotzdem Sachen die darauf hinweisen.


    Ob Linkshänder oder Rechtshänder spielt für mich im Alltag keine Rolle. Jedoch fühle ich mich mit Menschen irgendwie etwas verbunden oder etwas verbundener, wenn ich merke, dass sie Linkshänder sind.


    Geht es anderen Linkshändern genauso?

    Nochmal vielen Dank für die Begrüßungen

    :wtf:
    Oh mein Gott, bitte schreib doch sowas nicht...Stell Dir nur vor, du rennst durch diese herrliche, neue Welt mit neuen Gesichtern und bestimmt auch neuen Pokemon (Kennst ja X und Y nicht ;) ), wer weiß, was da erst für Erinnerungen in Dir aufkeimen??
    Das darfst du nicht verpassen X( :D


    Schön das du deine Freundin gleich mit angesteckt hast, Gelb war so süß :)


    Hab Spaß hier :)

    Naja stimmt auch wieder, aber das gleiche trifft ja auf Heartgold zu und da habe ich sogar noch mehr Nostalgie-Erinnerungen an die alten Spiele.


    Da ich wenn ich den Handheld sowie die Zeit habe sowieso sowohl X oder Y als auch AS oder OR nachhole, werde ich ja dann beide Spiele erleben.^^

    Erneut Vielen Dank für die Willkommensgrüße. :)


    Da ich ja auch mal ne Wii U und ne PS4 möchte und mein kleines Studentenbudget nicht alles sofort zulässt muss der 3DS wohl überlegt sein, jedoch wird er definitiv kommen und dann kommt auch eine Pokémon Edition.


    @Medicus:
    Naja AS und OR lohnen sich ja von der Story nicht so sehr, da ich damals sowohl Rubin, Saphir und auch Smaragd bereits durchgespielt habe.


    Weiterhin hat bis jetzt keine der ersten 3. Generationen eine gute Story gehabt, wenn man es mit richtig guten Stories von anderen Videospielen vergleicht. Jedoch muss die Story bei Pokémon für mich auch nur ausreichend sein, um die ganze Welt und das Gameplay rüberzubringen.

    Vielen Dank für die ganzen Begrüßungen. :)


    Mohoin! :ugly:


    Dass du das erkannt hast macht dich gleich sympathischer. Wenn du es dann schon am Namen und nicht nur am Avatar erkannt hast gleich doppelt.^^


    Eigentlich bin ich nicht mehr so der große Simspons Fan, weil deren Highlights in den Staffeln 1 - 10 (wobei 6, 7 und 8 alleine fast alle der allerbesten Folgen beinhalten) gelaufen sind und sie jetzt nur noch ganz nett sind, jedoch war diese Folge für mich ein ganz großes Highlight, die locker in den Top 10 spielt.^^

    Die 9. Staffel sollte ja eigentlich nicht die 9. Staffel sondern ein Spin-Off werden, deswegen heißt es ja auch Scrubs: Interns (zumindest im englischen), als es dann nicht an den Erfolg der ersten 8 Staffeln anknüpfen konnte wurde das Spin-Off eingestelt und wird als 9. Staffel bezeichnet und behandelt.


    Für mich zählt diese Staffel nicht dazu, denn sie ist qualitativ Welten unter den anderen 8Staffeln. Die 8. Staffel hat auch einige Qualitätseinbrüche, doch sie ist immer noch gut. Bei dieser Staffel liegt es daran, dass die meisten Schauspieler nur für eine gewisse Anzahl Folgen verpflichtet wurden und so wurden die ganzen Charaktere so aufgeteilt, dass man in jeder Folge genug hat. Deshalb sieht man manche Charaktere ein paar Folgen nicht und das nimmt halt auch Gagqualität.
    Insgesamt ist Scrubs eine der witzigsten Serien, die ich kenne. Gerade diese Tagträume geben so viel Potential einfach abzuschweifen und absurde Witze einzubauen. Hinzu sind die Charakter fast alle wirklich spitze.


    Lieblingsfolgen oder Momente kann ich gar nicht benennen, doch die zwei sind zum Beispiel super dämlich jedoch auch super witzig.^^


    Wie alle Serien im O-Ton viel besser :P

    Hallo,


    mein Name ist Sadgasm, ich bin 24 und Student.


    Meine Pokémon-Historie sind sehr lang. Da ich zum Release von Pokémon und zum großen Hype der ersten beiden Editionen, der Anime-Serie sowie des Sticker-Albums (welches bei uns noch vor den Sammelkarten total in war) gerade in der Grundschule war, bin ich von Anfang an sehr großer Pokémon-Fan gewesen. Meine erste Edition war die blaue Edition und mein erstes Starter-Pokémon war Schiggy, welches heute noch neben Turtok und Fukano mein Lieblings-Pokémon ist.
    Nach Blau, kam bei mir Gelb, dann Gold, gefolgt von Kristall, Saphir und Blattgrün. Meine liebste Edition ist Pokémon Gold/Silber. Die doppelt so große Welt war super, es war (bis auf Mew und Celebi) noch relativ einfach möglich alle Pokémon zu fangen und ich kann mich noch an Sommerferien erinnern, in der sich bei mir alle Kinder aus meiner Straße (ich komme vom Dorf^^) getroffen haben um Geheimgeschehen miteinander auszutauschen und das täglich. Das sind einfach schöne Kindheitserinnerungen.
    Da mich die 3. Generation von Pokémon sowohl von der Anzahl als auch vom Design irgendwie enttäuscht hat, hat da der Hype bei mir etwas abgelassen. Deshalb hatte ich lange jahre keinen DS (früher war Pokémon für mich der Hauptgrund mir einen neuen Nintendo Handheld zu kaufen). Weiterhin mochte ich die Pixeloptik der "Oberwelt" mehr als die Spriteoptik, die mit den DS-Spielen kam. Deshalb habe ich angefangen Romhacks zu spielen, davon jede Menge. Das mache ich auch heute noch gerne. Ich will mir auch mehr RPG-Maker Pokémon-Spiele anschauen, dazu hoffe ich, dass die App Neko RPGXP Player auf Pokémon-Support ausgerichtet wird, dann kann man diese Games auch endlich unterwegs spielen.^^
    Da ich inzwischen auch einen DS habe, werde ich mir auch mal wieder die offiziellen Spiele anschauen, jedoch bin ich momentan unentschlossen, ob ich in der Reihenfolge weitergehen sollt und mit Platin anfange, mit Heartgold ein Remake von einem meiner Lieblingsspiele beginne oder ob ich Schwarz/Weiß 2 als neueste DS-Version kaufe. Da ich noch keinen 3DS habe, kann ich mir Pokemon X oder Y momentan noch nicht kaufen.


    Ich war immer ein Spieler, dessen Hauptinteresse war es die Story durchzuspielen, sein Team auf Level 100 zu bringen und dann alle Pokémon zu sammeln. Das heißt ich bin nicht so gut in Kampf Strategien und Züchten und Achten auf Wesen etc., das ist mir alles etwas zuviel^^


    Neben den offiziellen Versionen habe ich wenige Pokémon-Spiele gespielt. Pokémon Pinball mochte ich sehr, sowie die Mystery Dungeon-Reihe. Ich würde mir so gerne ein vollwertiges Pokémon für Wii U wünschen. Neben den Spielen habe ich nicht mehr viel mit Pokémon zu tun. Früher habe ich die Sammelkarten gesammelt und den Anime geschaut, jedoch bin ich da auch etwas rausgewachsen.


    Meine Freundin, welche noch nie Pokémon gespielt hat, will jetzt einmal mit Pokémon anfangen, daher habe ich ihr Pokémon Gelb gegeben, da sie von vorne Beginnen möchte. Vielleicht werden wir zu zweit dann mehr Pokémon spielen...


    Abseits von Pokémon spiele ich auch so noch sehr viele Videospiele und habe andere mediale Hobbies, wie Musik und Konzerte, Bücher, Comics, Anime, Manga, Filme schauen und sammeln und Serien. Mein anderes großes Interessensgebiet sind Menschen und Gesellschaft, sprich Politik, Geschichte, Soziologie, Psychologie, Philosophie etc. Daher ich studiere ich auch Politikwissenschaft, Geschichte und bald auch noch Philosophie auf Lehramt.


    So ich denke das reicht erst einmal als Begrüßung.


    Falls ihr noch Fragen habt nur zu.^^