Beiträge von Gosgosh

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

    Absolut ja,vermehren gehört zu den Aufgaben des Menschen


    Auf der einen Seite sollen wir uns also vermehren (ohne gesetzte Begrenzung) und auf der anderen Seite findest du, dass wir Menschen nicht im Einklang/Gleichgewicht mit der Natur leben nicht so knülle.
    Wie kommt es?



    MMn sollte jeder für sich entscheiden, wann und wie viele Kinder man haben möchte. Ein Reinreden ("Kinder haben ist doch soooo schön" / "Denk doch mal an die Zukunft, mach mehr Kinder für den Führer die AfD Deutschland") von Außenstehenden -also jemand, der nicht zu dem "Paar" gehört- halte ich für unangebracht. Sexualität wird heutzutage eher tabuisiert wo es nur geht, aber die Kinderfrage soll dann wieder Teil der öffentlichen Debatte werden? Findet den Fehler.


    Ich persönlich weiss, dass ich noch nicht bereit bin für Kinder. Noch nicht reif genug (in meinen Augen). Vielleicht in ein paar Jahren... aber derzeit sind aus gutem Grund keine geplant.

    @Edex Mal so eine Frage: kennst du dich mit Steuerrecht aus?


    Wenn nicht, dann wäre ich vorsichtig mit Aussagen bezüglich Steueränderungen (nach oben wie unten sowie bestimmte Bevölkerungsteile betreffend). Insbesondere störe ich mich an deinem wiederholten Beamtenbashing, dachte das hättest du schon vor einiger Zeit aufgegeben.
    Wie ist das folgende denn genau gemeint?


    Dass Verbeamte und Reiche dafür bezahlen. Bin ja für eine Reichensteuer.

    Sind für dich Beamte reich? Zu diesem Schluß muss man kommen, da du eine Reichensteuer in direktem Zusammenhang mit Beamten erwähnst. Und sollen denn auch alle Beamten wirklich mehr besteuert werden?
    Hatten wir dich nicht mühsam davon überzeugen können, dass z.B. Lehrer allgemein ein nicht einfacher und zuweilen arg unterbezahlter Job ist für die Leistung die diese erbringen (sowohl sollen als auch dann letztendlich tatsächlich getan wird). Grade in einer eher konservativen Sicht der Familie bilden Lehrer doch auch einen festen Anker, da diese ja weitere Werte, zusätzlich zu den bereits von Zuhause aus vermittelten, den Kindern näher bringen. [Und wenn ich mir dann angucke, was Lehrer heute im Sinne der Integration und Inklussion leisten sollen...sagen wir einfach: mit diesem Beispiel wäre eine generelle Besteuerung von Beamten nicht fair -> lieber sollte man sich das Beamtengruppen raussuchen und dann argumentieren warum die mehr Steuern zahlen sollen, besten Dank im Voraus.]



    Und zu deinem Diskussionsverhalten: überfliegen von @Thrawn 's Link hilft nicht wirklich weiter.
    Du hast bereits mehrfach durchscheinen lassen, dass du von dir gepostete Quellen nicht wirklich oder überhaupt nicht liest (Balkanhalbinsel als sicheres Herkunftsland lässt grüßen), deine Argumente sind mit persönlich gebildeten Meinungen belegt die Außenstehende eher schlecht nachvollziehen können.
    Wenn du dies ändern würdest, dann -so behaupte ich mal- würden die meisten hier kein Problem mit deinen Aussagen haben. Sind ja schließlich deine Meinung und die darf auh so stehen bleiben. Egal ob andere das subjektiv richtig oder falsch ansehen. Was aber mMn die meisten (und mich mit inbegriffen) stört sind deine verallgemeinernden Aussagen, die anscheinend auch allgemeingültig sein sollen und an denen man dann auch nicht rütteln darf. (Wie z.B. dein ambivalentes Verhältnis zu der Genreation 60+)

    @Edex ja, Mist bauen und dann abhauen, das hat man gerne. Steh doch dazu, dass dir ein Fehler unterlaufen ist.


    Mal davon abgesehen stört mich persönlich deine fortgesetzte Unfähigkeit zu erkennen, dass du nicht alle Deutschen pauschalisieren sollst/solltest. @Thrawn möchte definitiv nicht zu deinem "wir" gehören und ich auch nicht. Wie wäre es, wenn du hier mal eine Umfrage machst, hier in dem Thread: "Wer bekennt sich zu meinem wir im Sinne von "Deutsche?" Und zwar mit einer anderen als deiner schönen Definition, dazu weiter unten etwas mehr.
    Vielleicht würde dich ja das Ergebnis endlich mal aufrütteln und dir klar machen, dass dein "wir" (was ja schon von vielen vor mit angemerkt wurde) hier unerwünscht und schlichtweg falsch ist. (Und falls du dir nicht die Mühe machen möchtest, dann werde ich das tun ;-) wir wollen hier schließlich mit ordentlich belegbaren Sachen diskutieren)



    Dann zu deiner netten Definition bzgl "Deutscher" ->

    Deutscher ist man wenn man die deutsche Staatsbürgerschaft hat und genügend Sprachkenntnisse hat

    Ersteres is klar, aber wie weit geht letzteres? Ist das so gemeint, dass man die Sprache nur sprechen können muss oder hat dies auch etwas mit dem Schriftlichen, der Gramatik zu tun.
    Falls du ausschließlich mit dem Handy hier schreibst, dann kann ich verstehen warum deine Zitierweise etwas...gewöhnungsbedürftig ist, ebenso wie deine Rechtschreibung.
    Falls du deine Beiträge aber nur am Rechner schreibst, so müsste ich dir -in meinen Augen- bei "genügend Sprachkenntnisse" unter "sowohl mündlich als auch schriftlich" leider absprechen "Deutscher" zu sein. Hoffe mal du verstehst worauf ich hinaus möchte. (Und nein, ich sehe dich nicht als Einzelfall an, wobei ; mir ist durchaus bewusst, dass meine Rechtschreibung selber nicht 100% und immer korrekt ist, aber ich denke ne gute 98+ schaff' ich schon)


    Natürlich sind Deutschkenntnisse in Deutschland äußerst wichtig, insbesondere für ein ordentliches alltägliches Zusammenleben und auch eine machbare Integration. Aber Deutsch muss man lernen, auch als Deutscher (für mich: Staatsbürgerschaft reicht vollkommen aus; Alternativ Wikipedia

    )
    muss man dies. Das hört auch nicht mit der Schule auf, das geht lebenslang weiter. Realitätsbeispiele ohne konkretere Belege sind zwar unschön, aber ich kann dir ja mal von einigen meiner ehemaligen Klassenkameraden/innen erzählen.
    Die einige "Deutsche" haben es nie für nötig gehalten ihren Sprachhorizont zu erweitern, sei dies im Deutschen, im Englischen oder gar in einer Drittsprache. Dagegen haben die türkischstämmigen Mitschüler weitaus eher Ambitionen gezeigt sich in der Richtung weiter zu bilden. Darüber hinaus war eine der Jahrgangsbesten Türkin (sie hat meines Wissens auch heute noch nur den türkischen Pass), die beste, die wir im Sprachlichen hatten. Deutsch, Englisch, Latein, Französisch, Spanisch und Türkisch kann sie mindestens.
    Und nun sag mir: ist sie, auch ohne deutschen Pass, ordentlich integriert? Ich wage zu behaupten, dass sie besser integriert ist als so manche/r aus meinem Jahrgang, die/der "deutsche Wurzeln"/einen deutschen Pass hat.




    tl;dr -> steh zu deinen Fehlern und bitte pauschalisiere nicht so mit dem "wir" (vom "die" habe ich jetzt gar nicht mal angefangen), danke im Voraus

    @Edex und wieder siehst du nur auf Deutschland. Aber vielleicht geht es hier nicht NUR um Deutschland, weil das Darknet kein deutsches Problem in dem Sinne ist sondern eher ein Internationales. Demnach ist es durchaus berechtigt auf die Videos hinzuweisen, die unter Lebensgefahr von Demonstranten im Nahen Osten erstellt und hochgeladen wurden und damit Aufmerksamkeit sowohl im In- als auch im Ausland generierten.



    Ja, die NSA gibt vermutlich die Daten weiter oder verkauft diese. Kp, habe ich keine direkte Einsicht ;-) ABER: du hast da nicht genau differenziert.

    Die NSA hst Zugriff auf alle Daten und braucht kein Einverständnis von jemandem und darf Daten von uns als Werbezwecken verwenden

    Sie darf es erst einmal nicht und zweitens macht sie es auch nicht selbst sondern eventuelle Wiederkäufer.

    @Edex Der letzte Diktator soll Hitler gewesen sein?


    Was sind denn deiner Meinung nach Assad, Gaddafi, die Scheichs in Saudi-Arabien, klein Kim in Nordkorea, das Militär in Ägypten (EDIT: fast vergessen: DDR ^^)...vielleicht hast du ja den Arabischen Frühling verschlafen weil das einen deutschlandzentrierten wie dich nicht interessiert. Wäre aber nicht unklug sich mal da reinzulesen, dann würdest du auch nicht fragen warum das Internet vor Diktaturen (oder generell Gewalt vom Staat wie zB Polizeigewalt) schützen kann.



    Und ich glaube nicht, dass die NSA unsere Daten zu Werbezwecken nutzt; eher glaube ich, du hast da was nicht ganz richtig verstanden. Ja, Firmen machen das. Sehe ich aber in der Thematik nicht als Problematisch an, da man auch Filter (Spamfilter für das Mailkonto, Addblock etc) einbauen kann. Was die persönlichen Daten mit dem Darknet jetzt zu tun haben verstehe ich auch wieder nicht.


    Reiche Menschen, hmm? MMn sind das eher ganz arme Schweine, die sich Snuff-Vids angucken. Oder Kinderpornos austauschen ( siehe hier). Wobei MMn wiederum diese schlimmer sind als Snuff.
    Außerdem wäre es eher hilfreich die Server ausfindig zu machen und die Leute, die diese betreiben, als einfach das Internet für alle lahmzulegen.

    Leichte Arbeit sind meist kaufmännliche Berufe wie Kassierer und halt Leute die an der Theke arbeiten. Automobilverkäufer

    Definiere bitte einmal "leicht" und zwar insbesondere im Zusammenhang mit den beiden doch sehr unterschiedlichen Berufen Kassierer und Automobilverkäufer.


    Vielleicht möchtest du mir auch erklären, wo genau der Unterschied zwischen diesen beiden liegt. Das kann ich nämlich aus deinen Posts im Rechtsextremismusthread nicht erkennen.



    Und ja, ich hänge mich grade sehr stark an dem Automobilverkäufer auf...die meisten sind Vertragshändler (zumindest die großen Autohäuser; ich rede hier nicht von Verkäufern bereits gebrauchter Autos) und haben sich demnach an den Vertrag, den sie unterschrieben haben zu halten. Ich habe derzeit keine Einsicht in einen solchen Vertrag, habe aber aus dem Studium mitgenommen, dass der mehrere Hundert Seiten haben kann. Ist ziemlich einfach sowas umzusetzen und sich ständig dran zu halten weil man sonst vom Prinzipal rausgeworfen wird.
    Aber auch Gebrauchtwagenhändler haben es nicht einfach, da es doch viele Vorbehalte ggü solchen Fahrzeugen gibt (ich sage nur "Ist das ein Unfallwagen?" bzw "Wer hatte den denn vorher?")
    Autohändler, egal ob für neue oder gebrauchte, haben ein nicht unerhebliches unternehmerisches Risiko. Sie müssen die Fläsche für ihre Autos mieten. Sie müssen diese Autos besorgen (Logistik, eventuell sogar Anzahlung). Sie müssen werben um potenzielle Kunden anzulocken. Sie müssen diesen die Autos vorführen, ggf Probefahrten anbieten/durchführen.
    Und wenn was passiert sind sie meist auch noch der erste Ansprechpartner, insbesondere auch erste Anlaufstelle für Reklamationen/Umtausch/Kaufpreisminderung etc.



    Deshalb frage ich dich:hast du dich mal mit Berufen überhaupt auseinander gesetzt oder häufst du einfach nur in deinen Augen minderwertige Berufe auf, die deiner Meinung nach nichts machen müssen und demnach nicht das verdient haben was sie an Geld bekommen?

    Patriotismus wird heute allgemein von Nationalismus und Chauvinismus unterschieden, insofern Patrioten sich mit dem eigenen Land und Volk identifizieren, ohne dieses über andere zu stellen und andere Völker implizit abzuwerten.

    Im Bezug auf diese Definition möchte ich einmal einwerfen, (hatte ich hier überhaupt schon mal geschrieben? o_0) dass der Thread-Titel vielleicht falsch gewählt wurde?
    MMn sollte er eher "Patriotismus" lauten, da dies in meinen Augen die "positive Seite der Medaille" darstellt. Nationalstolz wäre dann das gleiche wie Zitat oben, jedoch mit dem Abänderung des letzten Satzes zu einem sinngemäßen "wobei man andere Länder und Völker abwertet um eine Erhöhung des eigenen Landes/Volkes zu erzielen."

    Dann um bei dem Thema zu bleiben: was ist denn deutsch? Wie definiert sich das denn? Und was haben die Flüchtlinge damit zu tun?




    Und warum stellen wir uns eigentlich Frage 1&2, wenn Frage 3 mit einem "nicht wirklich etwas" beantworten.
    Ja, mir ist durchaus bewusst, dass wir keine Monokultur sind, sondern eine Pluralität an Kulturen in Deutschland lebt. Aber ist das wirklich schlecht? Was geht uns also "flöten" an "deutscher Kultur", wenn Einflüsse von außen nach Innen dringen? Und wie gehaltvoll sind solche Aussagen, wenn solche äußeren EInflüsse scheinbar mühelos die ach-so-tolle deutsche Kultur unterwandern/ersetzen können?

    @Gosgosh Genauso meinte ich es ja. Sie hat die Syrer zu sich eingeladen, ohne Rücksicht auf das deutsche Volk zu nehmen.


    Aber was interessiert die deutsche Bundeskanzlerin schon ihr eigenes Volk? Wir sterben doch eh bald aus, da müssen neue Deutsche her!

    War die Einladung wirklich soooo direkt? Und ich glaube kaum, dass wir mit Frau Merkel eine Diktatorin haben (WOAS?! GUTMENSCH! GUTMENSCH!) die sich im Zentrum der Macht suhlt und auf das Volk *nettes Wort für "scheißt" einsetzen*.


    Ja, wie kann Frau Merkel es wagen das Volk, welches Frau Merkel zu einem nicht unerheblichen Teil gewählt hat, zu vernachlässigen. Ist sie keine ordentliche Politikerin; eine, die ihre Fahne nicht in den Wind hängt wie all die anderen Politiker?


    Und aussterben? Really? Wie schnell soll das denn gehen? Hast du da konkrete Zahlen? Mir sind keine bekannt. Und sollen das die Flüchtlinge/Einwanderer verursachen/verursacht haben werden tuten tun?



    Der Grund warum hier alle (oder eher: nicht wenige) gegen dich und deine "Meinung" sind sollte dir eigentlich selbst mit deinen 14 Jahren klar sein: es ist halt "nur" deine Meinung. Keine bis wenige Fakten, einfach nur ne Menge arg gewichteter Worte in den Raum.
    Und ich sage es noch einmal: niemand hat vor hier irgendwen als rechts/Nazi zu betitulieren...das tun die Verantwortlichen schon immer selbst schnell genug ;-)

    So ist es. Merkel hat sich Erdogan leider schon längst unterworfen (-> Böhmermann-Affäre), deswegen bleibt nurnoch der schnellstmögliche Sturz dieser Frau. Sie hat schließlich auch den Flüchtlingsstrom des letzten Herbstes verursacht, oder warum denkt ihr, sind die Flüchtlingszahlen letzten September in die Höhe geschossen? Da ist nicht erst seit Sommer 2015 Krieg

    Zum ersten -> News-Topic Posts Nr 1116 & 1119; das war kein Unterwerfen sondern ein "so funktioniert Rechtsstaat wirklich".


    Zum zweiten -> Merkel hat die Flüchtlingsströme also verursacht? So ganz alleine, nur sie? Ziemlich stark...differenziert würde ich mal sagen. ABer verstanden habe ich es nicht. Würde es dir etwas ausmachen mir das noch einmal zu erklären? Ich glaube nämlich, dass die "verbale Einladung Merkels" zu 100% verantwortlich für den Flüchtlingsstrom nach Europe im allgemeinen und Deutschland im besonderen ist.

    Niemand, aber hier wird schon wieder auf Russland rumgehackt, obwohl die sich bereits aus Syrien zurückgezogen haben.

    Dude, du hast erst Russland ins Gespräch gebracht. Kann mich nicht erinnern vorher in diesem Thema von diesem Land in Verbindung mit den Worten "Flüchtlinge" und "Hilfe" gelesen zu haben.


    Strohmannkraft +1

    Niemand hat vor eine Mauer zu bauen die Antifa/linksextreme Gewalt zu verteidigen oder gut zu heißen. Siehe Rechtsextremismus-Thread; ich bin mal so frei zu verallgemeinern: wir hier im BB sind generell gegen jegliche Art von extremistischen Handlungen.



    Und übrigens bist auch du auf den classic blunder reingefallen -> um deine Argumente zu untermauern ziehst du etwas scheinbar viel schlimmeres zu vergleichen heran.
    Außerdem beschimpft dich hier niemand als "Nazi"; das ziehe ich aus Post 1285. Aber alleine darauf zu kommen, dass wir es bestimmt tun könnten/würden weil du hier Stammtischargumente vorbringst zeigt wie du dich selber siehst.



    gg, hf

    Fakt ist, dass Straftaten seitens der Migranten entweder gar nicht oder nur vereinzelt in Polizeiberichten auftauchen, somit hat deine Statistik null Aussagekraft.Das Medien vermehrt über Straftaten von Migranten berichten ist ebenfalls falsch, genau das Gegenteil ist der Fall.

    Fakt ist, dass du trotzdem immer einen Internetbericht über Straftaten von Migranten zu haben scheinst obwohl über die ja ach so selten berichtet wird.



    Aber find'sch gut, dass man jetzt alles zum #fakt erheben kann einfach indem man #fakt schreibt. Wo kämen wir denn hin, wenn wir das nicht könnten?


    Vorallem schwule neigen dazu Dinge zu Versprechen und sie dann aber nicht einzuhalten, ist schon ganz schön nervig, aber immerhin weiss ich dann woran ich bei dem Menschen bin und kann das Thema abhacken.


    Okay...wie viele sollen das denn ungefähr gewesen sein, dass du jetzt behaupten kannst es wäre ein eher allgemeines Problem mit Homosexuellen?




    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Zum Topic selber:


    Ich finde man sollte generell eher bei Versprechen differenzieren. Es gibt solche, die man abgibt mit dem Gedanken diese nicht einzuhalten. Es gibt aber auch andere Versprechen, die einem nach einer gewissen Zeit nicht mehr möglich sind einzuhalten.


    Ich versuche ersteres zu vermeiden bzw sage es meinem Gegenüber auch wenn ich zu etwas keine Lust habe. Ehrlichkeit ist mir da wichtiger, auch wenn es Gefühle verletzen könnte/wird. Bei letzterem bemühe ich mich auch den Vorgang transparent zu machen und die Gegenseite auf die Umstände aufmerksam zu machen, die mir ein einhalten schwer bis unmöglich machen.

    @Sharqi "Absolute Zahlen"? Wie hoch wäre die denn? Wie viele "gefährliche"/gewaltbereite Rechte gibt es denn in Deutschland?


    Das kann vermutlich niemand genau sagen. ABER: es hat ja schon 3 Leute gebraucht, um jahrelang rechten Terror in Deutschland zu verbreiten...natürlich mit ziemlich vielen Hintermännern (und -frauen, die sollte man in der rechten Szene nie außer acht lassen!) und auch so geschickt, dass nicht zu viele Anschläge gehäuft begangen wurden. Ich rede vom NSU.


    Was, wenn die "absolute Zahl" der gewaltbereiten Rechten, sagen wir einfach mal, "nur 1000" wäre. Stellen wir uns weiterhin vor, dass diese nicht genaustens überwacht werden und sich unter der Hand Waffen zukommen lassen. "Lediglich" 1000 Gewaltbereite mit Waffen. Was könnten die denn schon anrichten, hmm? Ein klitzekleines Massakerchen? Ein klützekleiner Umsturzversuch? Eine "bedauerliche" winzige lokal beschränkte Pogromnacht?
    Mit 1000 Mann (oder auch Frauen) kann man einiges anstellen. Muss nicht heißen, dass es auch langfristig klappt. Aber anstellen kann man schon was.



    Und jetzt gucken wir auf PEGIDA und all den Schmarrn, der um dieses Gesocks herumkreucht. Das sind nicht "nur 1000", das sind weitaus mehr. Aber halt! Die sind nicht alle gewaltbereite Rechte, das sind vorerst "nur" "besorgte"/"Wut"-Bürger.
    Kann mir jemand ne ungefähre Zahl sagen, gab es da mal was?
    Nehmen wir einfach mal das Medium Facebook, da das ja gerne von dieser Art von Bürgern gerne zu Organisationszwecken benutzt wird.



    Pegida erhielt auf Facebook Facebook über 177.000 Likes (Stand: 1. November 2015)

    Nehmen wir dies mal als Grundlage. Nehmen wir weiterhin an, von diesen Leuten wären nur 0,1% tatsächlich gewaltbereit, so würden wir auf 177 Personen kommen.
    Beziehen wir weiterhin ein, dass es auch noch einige Schlaue unter den gewaltbereiten Rechten gibt, die die Öffentlichkeit eher meiden um besser/mehr "bewirken" zu können.



    Ja, du hast Recht. Abolute Zahlen in der Richtung sind vermutlich klein im Vergleich zur Restbevölkerung...aber jeder Idiot -sei er rechts- oder linksextrem oder gehört irgendeiner anderen gewaltbereiten Vereinigung an- mit Waffe und Wut im Bauch ist mir persönlich genau ein Idiot zu viel.

    Keinen Rückschluss? o_0 Hast du seit Neujahr geschlafen?


    Alles, was der rechte Mob gebraucht hat sind eben jene "nicht personenbezogenen Informationen". Grade diese Art (Religion/Herkunft) zur heutigen Zeit bietet immensen Zündstoff.



    Ja, einen wirklichen Rückschluss auf den Täter gibt es dabei nicht...aber das braucht der Mob auch nicht, weil der Mob Blut sehen will. Weil der Mob bei so etwas "Rache"/"Gerechtigkeit" will. Weil der Mob nicht warten will.

    @Sharqi
    Bevormundung? Nice. Wie wäre es denn, wenn die Polizei immer direkt alles raushaut? Immer alle Infos zu allen Fällen.
    Damit:


    a) gesuchte Täter auch haargenau mitkriegen wie weit Ermittler ihnen bereits auf den Fersen sind,
    b) wir demnächst eine hübsche Lynschjustiz/Inquisition bilden können...wer braucht schon einen faktisch ermittelten Täter, wenn man voreilige Schlüsse ziehen kann um Leute zu verurteilen und zu bestrafen. Der Staat ist dazu ja bekenntermaßen nicht in der Lage,
    c) alle immer bestens informiert werden wer grade was getan hat. ( "Überwachungsstaat? Ne, sowas ist dreck...aber bitte alle Infos zu allen Straftaten." )



    MMn gehen Straftaten nur folgende Personen etwas an: den/die Täter, das/die Opfer, etwaige Beteiligte.
    Seien wir mal ganz ehrlich, ohne die mediale Berichterstattung wüssten wir doch heutzutage so gut wie nichts über vorgefallene Verbrechen. Gut, vielleicht kriegt man was vom hörensagen beim Kaffeeklatsch mit. Aber woher nimmst du denn deine Infos? Presse, Internet.

    http://www.handelsblatt.com/po…0262.html?social=facebook


    Auch, wenn ich die Richtung (wer die Gesetze bricht, der braucht kein Asyl hier) gut heiße, so habe ich trotzdem bedenken.




    Zitat von Handelsblatt

    Ausländer sollen demnach bereits ausgewiesen werden können, wenn sie wegen einer Straftat gegen das Leben, die körperliche Unversehrtheit, die sexuelle Selbstbestimmung oder wegen Widerstands gegen Polizeibeamte zu einer Freiheits- oder Jugendstrafe verurteilt worden sind. Auch Eigentumsdelikte fallen darunter, wenn dabei Gewalt ausgeübt wurde. Keine Rolle soll spielen, ob die Strafe auf Bewährung ausgesetzt war.
    In solchen Fällen liegt dann ein "schwerwiegendes Ausweisungsinteresse" vor. Bei Ausländern, die in den genannten Bereichen gar zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr oder mehr verurteilt wurden, gilt das Ausweisungsinteresse künftig sogar als "besonders schwerwiegend". De Maizière sagte, wie bisher müsse dem stets das Bleibeinteresse gegenübergestellt werden. Sei das Ausweisungsinteresse wie in den beschriebenen Fällen aber schwer oder besonders schwer, überwiege es in den allermeisten Fällen alle anderen Interessen.


    Ich frage mich, ob das jetzt den rechten Flügel beschwichtigen soll, oder ob dieser jetzt denkt er hatte eh immer recht gehabt und dürfte nun noch mehr eskalieren...

    Zum zweiten Punkt: wer oder was genau sind den "Deutschstämmige"? Wie definierst du das? Bis zu welcher Generation muss/soll man denn hier gelebt haben um als "Deutscher" zu zählen? Hier läuft man nur schnell Gefahr in alte Wertesysteme à la '33 zurück zu fallen und wir wissen ja alle wo das letztlich hingeführt hat (bzw was der Zweck solch eines "Deutschen mit Stammbaum" war).


    Und Partiotismus ist in Deutschland halt so 'ne Sache. Klar, machen andere *hustUS-Amerikanerhust* teilweise echt krass, aber fraglich ist ob das auch ein Zug ist auf den man jetzt aufspringen muss oder ob man auch ohne viel Fahnengewedel und "Mia sin' joa so doll!" auskommen?