Beiträge von Conan-62

    Ich sagte schon vor Monaten, Gemach die Zeit wird zeigen was passiert, nun hat die AfD mittlerweile die Nachfolgepartei der SED und die Grünen mit ihren Pädophilenvorwuerfen überholt, die aktuelle Politk spielt der Afd in die Karten.
    Warten wir einfach mal die Wahlen in Frankreich, Schweden und Deutschland ab, wird für manche nicht so lustig werden.
    Mehr wirst du nicht mehr von mir hören, lebe mit deiner Befürwortung von Migranten in jeglicher Zahl und jeglichem Glauben.
    Wie toll deren Integration klappt, sieht man in Frankreich, Schweden, Dänemark, Belgien etc.

    An diesem Punkt möchte Ich mich kurz einklinken. Ich weiß nicht ob du das liest oder ob es dich Interessiert aber bei den aktuellen Umfragezahlen der AfD drängt sich mir hier ein Gedanke auf.
    Ich habe Angst. Angst davor nicht akzeptiert zu werden, und gehasst zu werden weil ich so bin wie ich bin. Wenn heute jeder 10. den ich auf der Strasse sehe sich für eine Partei ausspricht bei deren Demonstrationen von Politikern, sowie von Wählern Ausländerfeindliches Gedankengut regelmäßig und vollkommen akzeptiert von sich gegeben werden habe ich Angst.
    Ich sehe nicht so aus wie ein typischer Deutscher. Ich heiße nicht wie ein typischer Deutscher. Meine Familie kam aus einem anderen Land hier her. Und trotzdem bin ich doch hier aufgewachsen oder? Trotzdem bin ich Teil einer deutschen Gesellschaft ob diese das gerne möchte oder nicht. Was soll mir das sagen wenn so viele Menschen, andere Menschen wie mich hassen, ja verabscheuen und schnellstmöglich loswerden möchten? Was soll ich denken? Was habe ich euch denn getan? Warum müssen sich Menschen zu tausenden und tausenden Treffen um auf Menschen wie mich ihren Hass zu projezieren?
    Diese Fragen stellen sich mir wenn ich so etwas lese. Ich wünsche mir wirklich, dass jemand der mit solchen Parteien und Gruppen sympatisiert mir antwortet.

    @Conquista Pegida-ableger, inwiefern?

    Sobald nun jemand seine Meinung auf offener Straße kundtut und kein Refugees Welcome Schild dabei ist, scheint es wohl ein Pegida Ableger zu sein.

    Tut mir leid Leute aber es ist tatsächlich ein Pegida anwerber die werben auch so.
    http://prntscr.com/94ye1o
    Hier ein Screenshot des Facebook Banners der Veranstaltung.


    @zTacco bist du auch kein Nazi aber?




    Btw finde ich es immer sehr lächerlich wie hier auf den Demonstranten solcher Demos herumgehackt wird oder sie ins Lächerliche gezogen werden. Das macht es um ehrlich zu sein nicht besser.
    Wenn man sich einmal die Demonstranten anschaut so sieht man doch dass es z.B sehr viele Ältere Menschen dort gibt. Diese werden dann auch oft in Interviews ziemlich bloßgestellt.
    Ich finde es einfach schade dass sogenannte Satiriker oder selbsternannte Comedians sich heraußnehmen solche Leute mit ihren Ängsten, mögen sich gerechtfertigt sein oder nicht, bloß zu stellen.
    Warum geht man nicht auf die Leute zu, ich denke dass sich unter den Demonstranten viele Dialogbereite finden lassen die sich auch in manchen Dingen eines Besseren belehren lassen würden.
    Klar gibt es immernoch Hohlköpfe die irgendwelche hohlen Parolen durch die Straßen brüllen aber ich denke 80% sind dialogbereit.

    Alter schützt vor so etwas aus gutem Grund nicht. Nur weil jemand ALT, verblendet und dumm ist bedeutet man nicht das man sich über niemanden lustig machen kann. Es wurden zur Genüge Interviews mit solchen Menschen geführt das kannst du dir ja mal ansehen das hat nichts mit "besorgten Bürgern" zu tun das sind Menschen die entweder schlichtweg doof oder von Hass zerfressen sind,





    Wo wir aber auch wieder beim eigentlichen Thema wären. Unsere super Satiriker und sich auf sarkastisch sehr hohem Niveau bewegenden Kritker ziehen sollche Demos, oder auch z.B die AfD immer als Verein kompletter Vollidioten oder Nazis hin und versuchen oft Fakten mit ach so witzigem Halbwissen zu kontern.


    Natürlich plappert die AfD viel Blödsinn und auch einige Reden auf Pegida Demos sind sehr sehr fragwürdig aber Fakt ist dass wir nicht immer alles ins Lächerliche ziehen dürfen nur weil uns eine Meinung nicht passt.

    Simmt wer kommt den auf Idee Leute mit rechtsradikalen Ideologien und Meinungen als Nazis und dämlich zu bezeichnen..




    Das ist der Punkt an dem ich mit die übereinstimme. Verbrechen werden von Menschen aller Nationen begangen und sollen und dürfen von offener Presse nicht aufgrund von vorgespielter deutscher Höflichkeit verschwiegen werden.

    Hat sich nach googlen tatsächlich so ergeben die kommen vermutlich zumeist aus dem näheren Umkreis als der Stadt selbst

    Wahlpflicht gabs damals im Sozialismus aus dem Grund, dass die einzige wählbare Partei auch die wurde, die regieren durfte... deswegen nein danke!! ^^"

    Das hat aber nichts mit unserer Politischen Situation zu tun..
    Eine Wahlpflicht macht in meinen Augen nur dann Sinn wenn auch gewährleistet wird, dass sich alle Wahlberechtigten(in diesem Fall verpflichteten) vor der Wahl mit Politik zu beschäftigen. Das so etwas außergewöhnlich ist sagt sehr viel über das Politische Interesse der Deutschen aus. Die Menschen haben sich so an die Demokratie gewöhnt, dass es niemanden Interessiert. In dem Land aus dem Ich stamme ist sowas nicht gegeben und dort wird Politik viel ernster genommen. Den Vergleich sehe ich als Teil der "dummen Jugend" auch im Alltag wenn ich deutsche Freunde mit Ausländern Vergleiche wissen die meisten der ersten Gruppe kaum was über die Innenpolitik ihres eigenen Landes während letztere sowohl über deutsche als auch außenpolitische Fragen sehr gut informiert sind.
    Dieses Interesse muss notwendigerweise auch hier bei allen Jugendlichen geweckt werden. Ihnen muss klar sein, dass sie sowohl eine politische Verantwortung tragen als auch das es ein Privileg ist seine Regierung wählen zu dürfen.


    Nicht Wählen macht ganz logisch gesehen keinerlei Sinn. Wenn mann will, dass alles so bleibt wie es ist, dann kann an genauso gut wie der riesige Anteil an Stammwählern die regierende Partei wählen. Macht keinen Unterschied. Wenn man allerdings eine Veränderung möchte sollte man eine andere Wählen, da eine nicht abgegebene Stimme einfach nur eine Gegenstimme weniger für die von Stammwählern getragenen Parteien darstellt.

    Seit Juli wurde in der Türkei die Waffenruhe zwischen PKK und der Türkei von Seiten der Regierung aufgehoben und seitdem herrscht im Osten effektiv Bürgerkrieg. Dadurch haben viele Bürger sich wieder zur Regierenden Partei gewandt sei es von seiten der Prokurdischen HDP oder der Nationalistischen MHP die du vermutlich meinst @Sunaki . Diese sehen die Türken als übergeordnete Herrenrasse an und sind das Endstadium der hier bekannten NPD.

    Von welcher Machtergreifung redest du denn und was hat das mit dem Islam zu tun? Die PKK ist weiterhin als Terrororganisation gekennzeichnet und hat keinerlei politische Macht zumindest offiziell.
    Zur Frage: Ich würde aufgrund der Gewalt gegen das System und die Staatliche exekutive eher von Linksextremismus oder so etwas in der Art sprechen (die Legitimationsfrage ist eine andere). Vorallem die marxistische Struktur würde gegen die Bezeichnung sprechen.

    Edit:
    Die AKP hat ganz klar rechte Züge der Wahlspruch lautet "Herşey Türkiye için" also "Alles für die Türkei" zeugt von einem Tiefgehendem Nationalismus und die politischen Tendezen sind wie sie überall bei rechtem Gedankengut zu finden ist.
    In Deutschland wird von einigen der Holocaust geleugnet und in der Türkei der Genozid an den Armeniern. Diese Muster sind auch in der Diskriminierung von Minderheiten und allem was nicht islamisch ist zu finden.

    btw. "ohne Migrationshintergrund" nur als Deutscher zu zählen ist ja auh mal heftig. Erklärt mal jemandem, der hier geboren wurde und bikulturell aufwächst, weil die Eltern von woanders stammen, dass er/sie nicht deutsch ist. Bester Start um Menschen von sich bzw. diesem Land abzuwenden. Wie soll jemand, der eine solch abweisende Haltung kennenlernt, die deutsche Kultur schätzen?

    Genau hier liegt das Integrationsproblem von dem so viel gesprochen wird. Von Seiten von Leuten mit rechtem Gedankengut wird immer proklamiert, dass sich Leute mit Migrationshintergrund nicht in die Gesellschaft und in das "deutschsein" einfügen wollen.
    Wenn ich auf der Straße angesprochen und gefragt werde "was bist du" ist meine Antwort solange "Kurde" bis man "uns" Selbstverständlich als deutsche annimmt. Ich bin deutscher weil mein Pass deutsch ist aber solange noch so klar differenziert wird ist man nicht in der Lage etwas anderes zu antworten.


    Beispielgespräch:
    A: Woher kommst du eigentlich?
    B: Ich wohne in xyz.
    A: Nein, woher kommst du wirklich mein ich?
    B: Achso ich bin Kurde [darauf folgt ein verwirrtes Gesicht und die Frage ob ich Türke bin]

    Bezeichnet mich als Rassist oder was ihr wollt, nur ich finde eben wer aus einem anderen Land kommt, sich entscheidet auf deutschem Boden zu leben, einfach damit rechnen muss dass bei solch einer schweren Straftat die Ausweisung vollzogen wird.


    Genau da liegt das Problem. Rassimus ist kein Böser Brauner Mann mit Bart der rumschreit, sondern ein Gedanke der Menschen aufgrund ihres Geburtsortes voneinander unterscheidet. Wenn du andere Strafen möchtest, dann akzeptierst du nicht das du und dein Indischer Nachbar euch nicht unterscheidet.

    Und das Recht ist nun einmal nicht vorhanden einen Deutschen auszuweisen, wo hin denn auch? Einen Ausländer kann man aber in sein Land zurückschicken, und wie gesagt, damit meine ich keine Kavaliersdelikte oder kleinere übel die auch das ein oder andere mal passieren können aus Leichtsinn oder whatever

    Hier muss ich kurz einharken. Was sind denn deiner Meinung nach Kavaliersdelikte? Wann hältst du es für angemessen jemanden in ein Kriegsgebiet zu schicken um es mal ganz reißerisch auszudrücken?
    Abgesehen davon ist das was du hier von dir gibst Rassismus. Zwar kein offensives "Ausländer raus"- schreiendes Gedankengut, sondern verstecktes differenzieren und ein Überlegenheitsgefühl das du vermutlich nicht mal dir selbst bewusst ist. In dem Moment indem du zwischen einem deutschen Staatsbürger und einem Ausländer unterscheidest und für den Ausländer eine andersartige und in diesem Fall sogar schwerere Strafe empfiehlst ist das wohl oder übel Rassismus, nämliche ein unterscheidender Überlegenheitsgedanke.


    Meiner Meinung nach ist das auch das Hauptproblem vieler Wähler und Politiker deiner Mutterpartei; Das stumme unterscheiden und folgende berühmte Phrase:


    "Ich habe zwar nichts gegen Ausländer aber...."