Beiträge von Mipha

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

    Kennt ihr das, wenn ein User, dem ihr folgt, anfängt nun so ein Rezeptethema für leckere Speisen zu betreiben und ihr euch nun regelmäßig über Essen auf eurem Dashboard freuen dürft? :'D


    Kennt ihr das, wenn ihr das Wort Bagger oder weiß Gott was da noch so neben Puffer/Rösti stand nicht kennt, weil ihr aus ner anderen Ecke Deutschlands kommt? ^^"


    Kennt ihr das, wenn ihr fasziniert von den verschiedenen Begriffen für eine Speise/ einen Gegenstand in den verschiedenen Regionen Deutschlands seid? :'D

    Prominente haben vor allem für das, was sie tun und das wofür sie stehen einen besonderen Stellenwert bei vielen Menschen.

    Vlt macht dich der Tod des NBA-Stars nicht so traurig wie viele 100e Fans, dafür vlt irgendwann der tod eines deiner Lieblingspromis.


    Mich trifft es nun auch nicht so hart, dass er gestorben ist. Im Allgemeinen aber trifft es mich schon etwas, weil es Menschenleben sind, die gegangen sind.

    Wie short king schon richtig sagte, machen alle Schocknachrichten, wie zB der Tod eines Promis oder der Brand einer Kirche oder die Brände in einem ganzen Land, einen etwas betroffen, in verschieden hohem Maße.

    Auch mich hat der Brand der Notre Dame getroffen, weil es ein Stück überdauerte Geschichte ist. Der Brand in Australien betrifft mich, weil dort Menschen ihr Leben im Kampf gegen die Flammen verlieren. Es sterben unzählige Tiere. Das macht mich alles trotzdem traurig, weil es einfach verheerend ist und der Welt einen Teil ihrer Wunder und ihrer Natur raubt.


    Der Tod jedes Menschen sollte von denen, die den Namen desjenigen oder dessen Rolle im Lauf des Lebens kannten, auch betrauerten werden dürfen. Auch wenn es nur ein kurzer Gedanke ist, auch wenn es nur ein Bild ist.

    Stirbt ein Mensch, so sollte man einfach daran denken, was er geleistet hat und wofür er stand. Ich kenne die Fanarts nicht, aber damit werden wohl auch Respektierungen bekundet.


    Nebenbei bemerkt sollte man beim Tod eines Menschen auch immer daran denken, dass man selbst sterblich ist und es einem auch mal so ergehen kann.


    Ich habe am Anfang des Jahres den Tod von Jan Fedder und letztens erst den von Joseph Hannesschläger mitbekommen. Ich habe auch deren Tode betrauert, da ich sie auch im Tv sah und vor allem wusste, dass mein Vater sie mochte. Er kann nicht mehr betroffen über deren Tode sein, er hat die bekannten Sendungen mit denen beiden immer gerne gesehen. Die waren alle nicht so alt geworden. Und in dem Moment merkte ich wieder, was das Leben kurz sein kann. Man denkt immer, dass es noch Jahre hin sind, bis ein Lieblingsinterpret oder Schauspieler stirbt, dabei kann das jederzeit kommen. Jederzeit kann ein Mensch sterben, der eine Rolle im eigenen Leben spielt, sei es auch nur die in einer Lieblingssendung oder in der Lieblingssportart.

    Zitat

    Mipha einfach weil

    Ich wurde mit der besten Begründung ever nominiert. ^^"


    Zu mir.....

    Also ich bin Mipha, stolze 21 Jahre jung und seit 2014 hier im Forum.

    Meistens eher der ruhigere User und weniger aktiv, bin ich irgendwann in den Bisachat gekommen und hänge auch dort am meisten rum.

    Ich war von Oktober bis Dezember 2019 Mitglied in der Pinguingäng, die Alexia ins Leben gerufen hatte. Aber dazu später mehr.

    Ich bin die Hälfte der Zeit nicht so aktiv hier, weil ich kein Wlan besitze während ich Theoriezeiten habe. xD

    Ansonsten guck ich im Forum mal im Plauderbereich der Pokemonecke rum oder in den allgemeinen Diskussionen.

    Mein geheimes Lieblingsthema ist aus Gründen der Generationenvertrag. :D

    Manchmal versuche ich mich seit neuestem auch sinnvolle Beiträge im Wut- und Trauertopic zu verfassen. Hoffe sie helfen irgendwem. ^^"

    Falls irgendwer noch irgendwas unbedingt von mir wissen will, darf er mich gerne taggen und ich versuche die Fragen dann so gut es geht zu beantworten. ^^



    So Alexia wird nochmal erwähnt, denn nominiert wurde sie ja auch im UdJ-Topic:


    Wie oben gesagt hat sie die Pinguingäng ins Leben gerufen und dadurch 13 User, mit ihr 14, zusammengeführt.

    Dadurch haben wir in der Gäng nicht nur neue Menschen kennengelernt, sondern auch alte Bekanntschaften ebenso. (Ich zum Beispiel den Johny ;D )

    Andere User hat man dadurch überhaupt auch mal näher kennengelernt (Duscario und Lizzy und Luni und wie viele noch ^_^).

    Ich kann nun nur für mich sprechen und den Wert, den ich aus dieser Zeit gezogen habe:

    Die Gäng hat mir viele auch langjährigere User näher gebracht und mir als eher unsichereren Menschen in Bezug auf neue Menschen mehr Vertrauen gegeben.

    Gleichzeitig habe ich viele neue Menschen kennengelernt, mit denen ich auch jetzt nach der Gäng Kontakt habe.

    Auch lief nicht alles perfekt in der Gäng. Für die Auflösung der Gäng war jedes einzelne Mitglied in gewisser Weise verantwortlich.

    Ich möchte mich bei Alexia gleichzeitig entschuldigen dass ich keine Aufgaben übernommen habe, aber auch bedanken, dass sie mich in die Gäng geholt hat.

    Wenn jemand User des Jahres 2019 werden sollte, dann sie, denn sie hat viele User zusammengeführt, die so vielleicht nie zusammengefunden hätten.

    Mit Mystery Dungeon Zeit/Dunkelheit und Himmel haben sich die Macher selbst übertroffen. Wirklich gute Spiel waren das. ^^


    Herzlich Willkommen btw. :)

    Ich finde Lavados so gar nicht toll. Farben ok, aber wie schon gesagt wurde, dieht es verrückt böse aus. xD


    Zapdos soeht iwie wie ein überfresster Strauss aus, bzw. Sieht die Zacken echt zu viel. xD


    Arktos sieht ok aus, eobei echt schnöselig. Ist aber für mich noch der beste der drei.

    Finde aber auch etwas langweilig.


    Für mich sehen alle drei auch iwie so unfertig aus. Als ob das nicht das finale ist, was es geben wird.


    Btw hätte auch gerne eine Antsortmöglichkeit gehabt, bei der man keines präferiert... :(

    skz


    Erstmal: Oha das klingt echt nach ner doofen Situation. xD

    Wenn ich das nun richtig verstanden habe, hat dir der Vorgänger, der dich wohl auch iwie einweisen sollte?, nicht gerade eingewiesen in die zu verrichtende Arbeit.

    Es hat auch keiner sonst wohl richtig einen Plan, was du wie tun sollst bzw. kannst?

    Da du ja schon alle, die du dafür fragen könntest abgeklappert hast und dir keiner richtig helfen konnte, würde ich an deiner Stelle deine Chefin wirklich mal um ein Gespräch bitten, in dem du dein Problem schilderst.

    Weiß jetzt aber auch nich, in wie weit sie dir da helfen und Erklärungen geben kann.

    Ein Versuch ist es jedenfalls wert und ihr sollte ja auch was daran liegen, dass du deine Arbeit richtig ausüben kannst.

    Idealer wäre es wohl echt, wenn dir dein Vorgänger die nötigen Infos geben würde, was wohl aber nie passieren wird, so wie der wohl drauf ist.

    Weiß nun auch nicht, wie umfangreich die Arbeiten sind, aber um einen allgemeinen Ablauf der betroffenen Vorgänge zu schildern und Besonderheiten zu nennen, wird man wohl noch Zeit finden, zumindet meine Meinung. :(

    Bei diesem Busunglück sind zwei 8-jährige Kinder gestorben. 21 verletzt. Es handelte sich um einen Überlandbus oder so. Also keinen stinknormalen Linienbus. Es war ein Schulbus, der die Kinder aus den umliegenden Dörfern zur Schule fuhr.


    Bei Abschlussfahrten muss man sich normal immer anschnallen, ist ja auch eine längere Reise und oftmals mit Autobahnen verbunden.

    Muss aber auch sagen, dass die Anschnallpflicht spätestens dann hinkt, wenn der Bus voll besetzt ist und die ersten stehen. Zumindest wenn man allgemein in jeglichen Schulbussen so etwas einführen würde.

    Zitat

    Naja ich krieg aber jetzt was für Bürojobs, das ist deutlich weniger energieraubend, tbh. Solange man mit Kollegen gut auskommt, die Arbeitszeiten und Gehalt halt okay sind und man sich nicht langweilt oder überanstrengt, ist es okay für mich. Außerdem wird es mir immer wichtiger, auch auf mögliche Zukunftspläne hin, dass Jobs freizeit- und familienfreundlich sind. Wenn ich eigene Kinder haben sollte, will ich Zeit mit denen verbringen und auch noch für mich inkl. engen Kreis welche übrig haben.


    Jobs mit Kindern, selbst als Praktikum oder Teilzeit, sind durchaus oft energieraubend, weil du bei Kindern wirklich dauernd aufmerksam und mental 100 % da sein musst. Selbst wenn man von 8- 2 hat oder so und dann heimkommt, fühlen sich viele gerädert und bei mir war das immer so.

    Wenn du Glück hast, dann hast du Gleitzeit. Finde ich schon sehr gut für Familien. Dadurch kann man etwas flexibler sein. Eine Kollegin aus der Hochschule hat Kinder. Die muss da auch mal auf der Matte stehen oder früher gehen. Ich erlebe sie zwar nicht in der Praxiszeit, da sie in einem anderen Träger sitzt, aber ich kann mir vorstellen, dass die gleitzeit ihr schon eine gewisse Freiheit gibt.

    Brüojobs können aber trotzdem anstrengend sein. Denn je nach dem, wann man spätestens erschienen sein muss oder wie viel man stemmen muss. In meinem Job ist notorischer Mangel in der Sachbearbeitung, deshalb sind wir nun doppelt so viele Azubis seit 2 Jahren. Man geht dezent aufm Zahnfleisch, weil man mit den Anträgen kaum hinterher kommz und zu wenig Bearbeiter da sind.

    Da ich auch einen gewissen Anfahrtsweg habe, viel denken muss, da ich auch noch lerne, und wir teils auch in der ausbildung viele Fälle haben, komme ich jeden Tag total alle heim.


    Kinder wollen auch Aufmerksamkeit. Sie werden schon leicht schwierig, wenn sie merken, dass man ihnen nicht eine Gewisse Aufmerksamkeit rüberbringt.

    Ich habe echt Respekt vor jedem, der jeden Tag mit Kindern und jugendlichen zu tun hat und ihren Respekt hat.

    In dem Punkt fällt mir mein alter Lateinlehrer ein. Dem haben wir immer Respekt entgegen gebracht, denn

    1. wussten wir, dass er durchgreift, wenn es sein muss. Er konnte auch streng sein


    2. außerdem war er auch auflustige Themen ansprechbar und hat mit uns auch viel Witze gemacht.


    Für mich ein perfekter Lehrer. Dabei war er Quereinsteiger und nich mehr der jüngste. Aber er ist so aufgegangen. War wohl echt sein "Traumberuf"


    Anund für sich muss ich auch sagen, dass man nicht immer DEN Traumberuf machen kann. Gleichzetig muss man auch Parameter einbeziehen, die erst in ferner Zukunft auf einen zu kommen. Wie Bastet schon ansprach zB Kinder. Schichtarbeit wäre da evtl nicht grade gut und auch sehr Kräfte zehrende Jobs, zumindest wenn die Kinder noch klein sind.

    Aber auch die Möglichkeit mit seiner Ausbildung einen Job zu finden, falls man mal umzieht wegen der Liebe oder vlt auch anderen Dingen.

    Gleichzeitig muss man mit dem Beruf später auch genug Geld verdienen, damit man davon Leben kann.

    Mit zu wenig Entgelt ist man sonst vlt gezwungen einen Nebenjob zu mschen und das ist mehr Arbeit für eine Person. Das widerum längere Belastungszeit und das ist auf Dauer nicht unbedingt gut für den Mensch.

    Willkommen hier im Forum ^^


    Bekommt man nicht Hunger, wenn man zB ein Jungglut namens Hühnerfrikasee in den Kampf schickt? XD

    Zwar mache ich in meiner Freizeit viel Musik, aber das würde ich nie beruflich machen wollen.

    Wieso nicht? Es gibt nichts besseres.

    mein dann müsste ich so etwas wie meine Klasse früher unterrichten...einfach nein. xD

    Es kommt doch auf die Schule darauf an. Zum Beispiel an Förderschulen hast du kleine Klassen. Oder an einem Internat, je nach Internatsart, sind die Klassen auch klein.

    Zum ersten Zitatsteil:


    Für mich ist die Musik einfach ein Hobby, bei dem ich nich an Arneit denken muss. Es ist etwas ausgleichendes zu meiner Arbeit.

    Außerdem bin ich nich so gut, dass ich Musiker professionell machen könnte, einfach weil es für mich Zeitvertreib ist. Zudem würde es mir einfach nicht mehr als Hobby taugen, wenn es mein Beruf wär. Es ist nicht immer der richtige Weg sein Hobby zum Beruf zu machen.


    Zum zweiten Zitatsteil:


    Mir gehts eher um die, die ich unterrichten müsste. Kinder sind nich immer einfach und vor allem in der Pubertät.

    Außerdem sollte man für den Lehrerberuf schon eine gewisse Autorität besitzen und wohl am wichtigsten: das man den Stoff verständlich rüberbringt.

    Ich selbst finde, dass ich nich gut erklären kann und außerdem würden mir wahrscheinlich alle auf der Nase tanzen.

    Deshalb denke ich, dass ich nicht für den Job geschaffen bin.

    Ich nehmee das von Yneva nicht als Offensive auf. Wenn ein natürlich anmutend geschminkter Mensch vor einem steht, da kann ich es beispielsweise auch nicht erkennen. Meist erkenne ich es an den Wimpern und etwas Puder im Gesicht.

    Mir fallen direkt eher die auf, die die Lippen zB stark rot haben oder ziemlich viel um die Augen rum. Ich kenne micg jz nicht mit den genauen Begrifflichkeiten aus, sehts mir nach. xD


    Auf mich wirkte Make-Up bis jetzt oft als Maske und ich habe wirklich nie verstanden, wieso man den Aufwand für die Schule betreibt sich mehr als nur tagesmäßig zu schminken.

    Für mich ist mehr als sowas eher etwas, das für besondere Anlässe genutzt werden kann. Da ist für mich der Wert einfach mehr, den das Make-Up hat.


    Und da ich mich wohl mit meiner Ausdrucksweise dir, Feliciá , und Bastet im Ton vergriffen habe, möchte ich mich entschuldigen.


    Ich bin nicht gerade das Mädchen, das sich an so etwas aufhält und den Wert für andere dadurch nicht direkt versteht. Ich verstehe euch, wieso ihr euch schminkt und wann auch mehr, nachdem ihr es erklärt habt. Danke für eure Beiträge dazu.

    Es ist auch nur meine Meinung, dass man für die Schule nicht zu sehr geschminkt sein muss, da sich für mich daraus kein Mehrwert ergibt. Es ergibt sich auch kein Mehrwert daraus sich weniger geschminkt so zu zeigen. (Außer dass man vllt Schminke spart? xD)

    Deshalb tut mir auch leid, wenn ich mir einen Diskussionston herausgenommen habe, der für die Diskussion nicht förderlich ist. :sad:

    Die Automatisierung und Digitalisierung werden noch wichtiger.

    Wenn ich das fragen darf: Wieso ist genau das noch wichtiger?

    Wenn ich den Link dazu grob überfliege, so sprechen sie die Digitalisierung und Automatisierung in Verbindung mit dem Mangel an Arbeitskräften an.

    Klar fehlen die Arbeitskräfte, wenn die Babyboomer in Rente gehen, das verstehe ich. Aber durch die Automatisierung wird der Rentenversicherung nicht die Anzahl an Beiträgen zugeleitet, die dadurch wegfallen.


    Ich meine, die Einzahler sinken trotzdem, das erschwert das Umlageverfahren. Und die Geldmenge schrumpft noch mehr durch die Grundrente, die nun als Gesetzentwurf vorliegen soll.


    Hier ein Link:

    https://www.google.com/amp/s/w…d/grundrente-141~amp.html


    Außerdem scheint die Rentenversicherung die Idee von Arbeitsminister Heil nicht so schön zu finden. ^^"


    Hierzu hab ich grad was gefunden:

    https://www.spiegel.de/wirtsch…462-9d85-d8ddc5795b0f-amp