Beiträge von Sunaki

    Und dann war die katholische Kirche so: "Okay, wir dürfen nicht chill sein

    Ja und wenn OSP korrekt war, waren Hexenverbrennungen auch nur eine Folge einer Person welche seine Macht missbraucht hat.

    Vorher waren die so, Hexerei? Neeee gibts nicht, nur Gott kann übernatürliche Sachen machen.

    . Eigentlich total bitter, wenn man bedenkt, wie in ehemalig kolonialistischen Staaten der Islam immer irre schlecht geredet wird, wenn wir durch den Kolonialismus genau die Dinge geschaffen haben, über die wir uns heute aufregen,

    Feature not a Bug.

    Genau wie die verpatzte Demokratie in Afghanistan.

    Man hat denen einen Diktator aufgezwungen nur um sie dann später als zu rückständig darzustellen.

    Was mich überrascht hat ist, dass man den leisen Teil laut ausgesprochen hat.

    .. aber kann man sich da nicht normal mit dem Veterinäramt einigen

    Daran glauben die nicht.

    Das Problem ist halt dieses, wenn die Pferde immer wieder gemeldet werden haben wir erstmal Tierarztkosten was sich auf dauer anhäuft.

    Außerdem soll das Veterinäramt schon willkührlich die Einschläfterung von Pferden, manchmal allen Pferden angeordnet haben und sie haben Angst, dass sie das bei uns so entscheiden.

    Ich kenne mich da nicht aus, ich weiß nicht ob es dazu gute Gründe gab und wie diese nur nicht wussten, oder ob es sich da nur um Behördenwillkühr handelte.

    Ah ja, warum eigentlich nicht?

    Irene und Pablo unsere Pferde sind jetzt auch nicht mehr die Jüngsten, 25 und 30.

    Logischerweise sehen sie nicht mehr so fitt aus und das hat jetzt irgendwer gemeldet.

    Jetzt sehen wir ob es einen Gnadenhof, oder dergleichen in der Gegend gibt.

    Eltern sind natürlich wieder hysterisch und haben Angst dass man uns damit immer wieder belästigt und denken natürlich dass da nur böser Wille dahinter stecken kann, weil der Hund so laut bellt.


    Und natürlich müssen sie ein Schild aufstellen, dass die Pferde vielleicht vom Veterinäramt getötet werden könnten.

    Kinder die hin und wieder die die Pferde ansehen lesen sowas und sind dann traumatisiert. Aber das ist ja der Plan, denn dann verbreitet sich die Nachricht...


    Hoffe das sich das klärt, damit die beiden Schätzchen einen schönen Lebensabend haben können.

    Ich vage mal optimistisch zu sein. Meistens ist es heiße Luft und nichts dahinter, soweit sie sich beruhigt haben.

    Hast du dir den Link eigentlich durchgelesen?

    Nein das habe ich nicht.

    Ich habe ziemlich viele Videos von Philosophen gesehen und alle endeten damit, dass sie entweder unbewusst vom Thema abwichten und versuchten Gott durch etwas anderes zu beweisen, z.B. objektive Moral, oder sagten es wäre ein nötiges Opfer für entweder freier Wille, oder menschliche Entwicklung, was bedeutet dass Gott unfähig wäre das Selbe ohne Leiden zu vollbringen.


    Was mich wieder zum Freien Willen Argument bringt. Wenn Gott alles erschaffen hat, hat er auch Konzepte erschaffen, inklusive das Konzept des Bösen und Leiden.

    So hätte er das nicht erschaffen, wäre ein Mensch demnach unfrei, weil er unmögliche Konzepte nicht erfassen kann, oder frei, weil er alle möglichen Konzepte erfassen kann?

    Und unsere Perspektive ist von unseren eigenen Erfahrungen und unserer Biologie abhängig.

    Wie kann ich eine freie Entscheidung darüber treffen kein Buddhistischer Mönch zu werden, wenn das meiner Kultur nach eine anstrakte Idee wäre? Der Mantisschrimp sieht mehr Farben als ich. Ich bin demnach in meiner Perspektive limitiert.


    So der Punkt hier ist, wenn ich unfrei bin mir neue Farben vorzustellen, was hindert Gott daran mich unfrei darin zu machen zu sündigen?

    Wenn Gott uns frei will, warum habe ich die Möglichkeit anderen weh zu tun, aber nicht die Möglichkeit in meinem Kopf an alle Farben des Spektrums zu denken?


    Hmmm... kann es eine Welt ohne jeglichen Schaden denn geben

    In dem Fall wäre Gott welche*r die Regeln des Universums geschrieben hat aber nicht allmächtig.

    Es ist absolut legitim an so einen Gott zu glauben, aber das löst dann nicht das Problem des Bösen.

    Wenn Gott real ist, sollte dey ein Utopia wie z.B. die Pokemon Welt Realität machen lassen, ob es physikalisch Sinn macht, oder nicht.

    Wenn dey es nicht kann, oder will, dann ist es nicht der, keine Ahnung drei-allige Gott.

    emotionslose Zombies unserem vorherbestimmten (und für jeden gleichen) Ende entgegentreiben würden

    Wer sagt Menschen ohne Freien Willen könnten keine Emotionen hahen, Entscheidungen treffen*, oder komplexe Gedanken entwickeln?

    *Nur weil eine Entscheidung festgelegt ist, bedeutet das nicht, dass sie nicht zu dir gehört.


    Ich hatte gemeint: wenn es irgendein kosmisches, allmächtiges Wesen gibt / gäbe, hat dieses höchstens den ersten Funken entfacht, sprich das Programm geschrieben

    Sicher, aber wenn man an so ein Wesen glaubt, dann macht es eh keinen Sinn dieses anzubeten, da es sich eh nicht für dich interessieren wird und eh moralisch neutral ist.

    Also... okay then? Was soll ich jetzt tun, wenn du genervt bist, nur weil man dir widerspricht

    Du könntest die Version von Gott auf die du eingehen willst etwas klarer Definieren.

    Ich hab schon bemerkt dass das ganze im Gespräch etwas zusammengepammt wurde, weil Gott einfach ein sehr weiter Begriff ist.

    Mir erschien es so, als würdest du sagen, dass ein Gott auch dann noch allliebend ist, wenn er böses zulässt und von dem Punkt an ist es schwer festzustellen wie weit wir noch von dem Problem des Bösen sprechen, wenn überhaupt.


    Darum geht es ja, dass sich Menschen nicht als unmündige Kinder zu betrachten haben und daher die Konsequenzen von ihren eigenen Handlungen tragen müssen

    Dann wofür brauchen wir dann einen Gott? In dem fall wäre dey eh komplett irrelevant.

    Ja, OK da habe ich nicht nachgedacht. Von den bisherigen Situationen in denen Leute den Gott des Islams, oder eventuell Judentums versucht habe zu rechtfertigen, kam aber trotzdem die Idee auf, dass deren Gott unfehlbar sei und moralisch unantastbar.

    Wenn dass also in anderen Gruppen der selben Religionen nicht immer so geregelt wird, dann wollte ich sie nicht automatisch miteinschließen.

    Ich meine um fair zu sein, es gibt auch Christen, welche Gott nicht als perfekt interpretieren, von daher mein Fehler denke ich.


    Wenn du es denn schon ansprichst welche alternativen Interpretationen für Gott die davon abweichen gibt es denn im Judentum und Islam, außerhalb Europas?

    Mir geht es darum, dass du hier ein sehr eurozentrisches Framing verwendest

    Und mir ging es darum diese Eurozentrische Interpretation zu kritisieren.

    Zu einem kann sich so ein Lebewesen nicht weiterentwickeln

    Doch. Jetzt bin ich doch etwas genervt von dir, denn das habe ich doch ein paar Posts vorher angesprochen.

    Wenn Gott die Realität erschuf, dann kann er Dinge tun die in dieser jetzigen Realität paradox wären.

    In dieser Welt sind perfekte Menschen ohne Antrieb unmöglich, aber in einer anderen Realität schon.

    Es macht keinen wirklichen Sinn zu sagen, dass ein guter Gott Wesen erschaffen würde, die bloß positive Eigenschaften hätten

    Nein das macht es wirklich nicht. Außer wenn man sagt Gott sei Allliebend, oder moralisch perfekt.

    Das muss man nicht, aber manche Religionen sehen das so und deren Interpretation von Gott ist demnach im Wiederspruch.

    andererseits hat eine Gottheit nicht die Pflicht sich darum zu scheren, wie gut oder schlecht diese entstandenen Wesen sind

    Ich weiß nicht, ein Schöpfer ist wie ein Elternteil und als solches sollte dey Verantwortung übernehmen, aber das ist Moral und Moral ist variabel.

    Es ist kein alleiniges "wieso hat ein "guter" Gott den Menschen denn so grausam gemacht!?

    Ein völlig guter Gott schon.

    Da hab ich mich wohl verzählt, was Platz 3 anging.

    Ich sah ein paar mal drüber und Greed bekam schon recht viele Stimmen, dann schiftete es wieder mehr zu Ai, also dachte ich dass es Greed wird, aber ganz knapp. Ich hätte jetzt nicht gedacht dass Ai so hard gewinnt.

    Anyway, würdige Kupfertrophäe für Greed.

    Theres no such thing as no such thing.

    Wieso fehlbar? Da das Universum oder auch im kleineren Bereich verschiedene Lebewesen und Gegenstände in deiner Umgebung nicht random auseinanderfallen, ist die Physik dahinter anscheinend unfehlbar

    Na ja, wäre dieser Gott unfehlbar, warum dann zurücklehnen und beobachten? Welche Form von Unterhaltung könnte das bringen wenn man eh schon allea weiß.

    Wenn dey aber Leben erschuf aus Neugierde was daraus wird, kann man eine gewisse Unwissenheit schlussfolgern.


    Ich mache auch keine erfundene Figur für alles schlechte auf der Welt verantwortlich.

    Vielleicht waren meine Posts etwas zu sehr auf eine bestimmte Glaubensrichtung ausgelegt, aber die wollte ich ja auch kritisieren.


    Hier ist ja die Sache: Der abrahamitische Gott ist nicht per se allmächtig oder allliebend. Einzig das "Allwissend" ist durch alle abrahamitischen Quellen gegeben

    Und er hat eine Frau, ich weiß.

    Nur sind wir beide eh Atheistisch, von daher ist es für uns ja eh eine kulturelle Frage und weniger eine historische.

    Weil zurzeit der moderne abrahamitische Gott nunmal all das ist. Der liebe Gott halt.

    Auch sollten wir ihn nicht als Flaschengeist ansehen, der den uns von ihm gegebenen freien Willen in die richtigen Bahnen lenkt. Also

    Entweder alles was ich mache basiert auf Äußere Erfahrungen und genetische Komponenten welche vorbestimmt sind, oder es basiert auf einer gewissen Willkühr, einem Münzwurf. In beiden Versionen wäre mein Wille nicht frei.

    Es gibt eine Gruppe von Atheisten welche sich Igtheisten nennt, Leute welche zugeben das Konzept eines Gottes intellektuell nicht zu verstehen.

    Kommt es zum Thema freien Willen bin ich eine Igtheistin.

    Und bisherige Erklärungen klingen nur nach Mittelwegen welche das intellektuelle Problem lösen.

    Außerdem wie kann es freien Willen geben wenn Gott weiß was passieren wird? Wenn unsere Entscheidungen so frei wären, dürfte es unmöglich sein alles zu wissen, was diese form eines Gottes wiederlegt.

    Haben wir aber keinen freien Willen weiß Gott dass wir uns schlecht benehmen werden und kann uns im vorraus nicht, oder andera erschaffen. Warum würdest du einen Massenmörder erschaffen wollen?

    Wenn Gott etwas kann, heißt das nicht, dass er muss oder will

    Wenn er allliebend sein soll dann doch. Andernfalls würde er Schaden nicht nur zulassen, sondern durch seine Natur als Schöpfer direkt verursachen.


    Abgesehen von der obrigen Erklärung, dass Krankheiten und Katastrophen notwendig waren um die Evolution voranzutreiben, kann es sein, dass es ein allmächtiges Wesen vielleicht auch interessanter fand mitzuerleben was geschieht, wenn man das Leben sich selbst überlässt und zusieht

    Quasi eine "Gott ist ein fehlbarer Wissenschaftler Theorie".

    Davon abgesehen, dass ich Atheistin bin fand ich diese Erklärung immer recht nett.

    Ich mag es auch Dinge zu beobachten und zu erforschen und fände das Verhalten demnach relatable und wenn Gott nicht all irgendwas ist, hat dey auch weniger Verantwortung für alles was passiert.

    Nur neben der Glaubensfrage stellt sich dann die Frage ob man so ein Wesen anbeten sollte.

    Selbst wenn dieser Gott keine Genozide befohlen hat und nur mit dem Reagenzglas in der Hand herumsteht, bedeutet das nicht zwangsweise dass man irgendeinen Antrieb haben muss dem Respekt zu zollen.

    Selbe mit Cäsar, oder Napoleon. Große Männer im weltlichen Sinne, aber nicht wirklich moralisch einwandfrei.

    Und ein allmächtiges Wesen kann in den heiligen Schriften auch von sich selbst behaupten, dass es alliebend wäre.

    1. Wer sagt dir, dass es mit dieser Behauptung nicht einfach lügt

    Sicher sicher es ist eine ganz andere Frage ob irgendein höheres Wesen existiert. Ein Wesen welches schlicht nicht allliebend ist und behauptet es zu sein, oder sich nicht schert.

    Aber wie gesagt es ist nur ein Argument gegen diesen Gott der abrahamitischen Religionen in dieser sehr bestimmten Interpretation.


    Und ich finde auch, dass sich die Menschen die Theodizee Frage immer zu einfach machen, denn vieles von dem Leid, das geschieht, haben wir selbst verantwortet

    Das ist nicht wirklich eine gute Antwort.

    Denn wenn Gott allmächtig ist kann er pur gute Wesen erschaffen welche solche Probleme nicht selbst verursachen, aber dennoch fähig sind sich zu entwickeln und zu lernen.

    Es ist nur in dieser jetzigen Form nötig, wenn Gott aber die Natur dieser Welt ändert wird es unnötig.

    Da Gott dazu in der Lage sein sollte ist es unnötiges Leiden.

    Ausserdem: Man kann eine Nichtexistenz auch gar nicht universal beweisen

    Vielleicht nicht, aber es gibt ein paar interessante Gedankenexperimente welche seine Existenz als unmöglich angeben. Zumindest die des abrahamischen Gottes.

    Das Problem des Bösen.

    Der abrahamische Gott wird als allmächtig, allwissend und allliebend angegeben, wenn er diese Attribute nicht in sich vereint ist er nicht Gott, zumindest nach dem abrahamischen Glauben.

    Aber wenn Gott den Willen, die Macht und das Wissen hat wie man Leiden verhindert, oder gleich eine Welt ohne Leiden erschaffen kann, wir der Existenz Gottes dadurch wiederlegt, dass die Welt aber eindeutig Leiden enthält.


    Und so wie die Welt jetzt funktioniert, ist leiden oft nötig, auch für die moralische entwicklung des Menschlichen. Viele Menschen wurden zu dem was sie sind, weil sie gelitten haben. Nur ein Gott der allmächtig und allwissend ist müsste diese Person zum selben Ergebnis führen können, ohne Leiden.

    Anyway: Ich denke nicht, dass fuso es gut findet, wenn Eltern ihren Kindern Gift verabreichen oder ihnen die OP verweigern. Ich erkenne jedenfalls nichts derartiges in den Posts bislang


    Ja, ähm, doch? Fuso sagt sehr deutlich, dass er der Meinung ist, dass Eltern ihren Kindern geben dürfen, was sie wollen

    Insbesonder da er seinen Punkt wiederholt hat, nachdem manche von uns direkt über lebensrettende medizinische Versorgung sprachen wie Bluttransfusionen. Fuso hat diese Argumente entweder ignoriert, wenn er sagte dass Eltern weiterhin alle Rechte halten sollten, oder ist dafür dass Eltern ihren Kindern Medizin vorenthalten dürfen, wie bei den Zeugen Jehovas auf die ich angespielt habe.

    Ist nett, dass du entschärfen willst, aber da gibts nicht viel Mittelgrund hier.

    Ja, ich blame dich da nicht. Wie gesagt, die ersten paar Episoden haben zwar ihren Wert, sind aber dennoch etwas schwer durchzuhalten.

    Wenn du der Serie je nochmal eine Chance geben willst dann versuchs soch mit dem mini Ark um Gluttony 25-28.

    Der sorgt wirklich dafür dass die Serie an fahrt aufnimmt.

    Es ist immer wieder besorgniserregend zu sehen, wie Leute in Krisenzeiten sich nicht nur der Religion mehr zuwenden, sondern auch so einem Bullshit wie Astrologie, Homöopathie, der ganze Mist mit den Kristallen und co. und quasi alles andere eher glauben und sich eher zuwenden würden als Fakten

    Rate mal wer super auf all dieses Zeug steht? Der neue britische König.

    Als Kind fand ich Horoskope und Heilsteine ja noch ganz quirky. Ich habe gerne Steine gesammelt und solche Attribute geben dir dann ein bisschen Lore dazu.

    Aber selbst damals hab ichs nie völlig abgekauft. War mehr ein, ja warum nicht. Und denke so ist es dann auch am besten, so ein netter Plazebo Effekt.

    Wenn man dann aber ernsthaft darauf baut wirds aber richtig.

    Meine Mutter steht auch total auf Nostradamus.

    Man muss ja nicht den Glauben anderer teilen aber man kann wenigstens respektvoll mit Menschen umgehen

    Wie ich vor Jahren mal schrieb, wenn man erfährt, dass es in Afrika noch viele Leute gibt die an Magie glauben klingt das alles spaßig und kulturell interessant.

    Dann erfährt man dass sie Albino Geburten als böses Omen ansehen und diese in Stücke hacken.

    Und im Westen ist es auch nicht unüblich auf lebensrettende medizinische Schritte zu verzichten, weil's ja genau so gut hilft die Quelle deiner Krankheit in ein Wasserglas zu stellen. Oder weil Gott es nicht so toll findet wenn Menschen Blut konsumieren.

    Was dann ganz stolz in Listen vorgezeigt wurde.


    Als Hobby ists ja fein, nur kann soviel schief gehen wenn die Menschen involviert wirklich daran glauben und vor sowas dermaßen Gefährliches, insbesondere wenn Kinder imvolviert sind, dass der quirky Spaß aufhört.


    fuso Vorschreiben vielleicht nicht, aber man kann Ärzten das Recht die Eltern zu überstimmen einräumen wenn etwas gesundheitlich relevant ist, man kann Bildung fördern und wenn man Leuten auch nichts aufzwingen kann, so kann man sie doch für ihr Verhalten verurteilen.

    nachvollziehen.

    Hab 3x versucht diesen anime zu ende zu bekommen, schaff es aber nicht

    Bis wie weit bist du denn gekommen und hast du the erste Serie, oder Brotherhood angesehen?

    Brotherhood establiert in seinen ersten 10 Episoden so einige rightig interessante psychologische und philosophische Ideen und Fragen, fühlt sich aber etwas trocken an. Viele der eigentlichen Plotlines, oder Antagonisten wie Cornello waren nicht ganz das wahre.

    Besser wurde es dann mit dem ersten großen Charaktertod und richtig intensiv wenn die Sache mit Gluttony passierte und alles was dann bis zum Reveal des Mainantagonisten hingearbeitet hat.

    Das waren meiner Meinung nach die beiden großen Schifts in der Story. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass jemand nach Episoden 25 - 28 nicht investiert in die Handlung ist.

    so ja, wie weit kamst du denn?