Beiträge von Sunaki

    War die gängige Theorie nicht, dass Corona ne Mutation eines regulären Krippeviruses ist? Wenn es sich ähnlich verhält und das scheint es auch, dann fände ich das etwas zu optimistisch.


    Die Leute werden aber vermutlich resistenter und die Folgen werden sinken.

    Alles Dinge die ständig passieren. Können wir es ändern? Nein. Warum? Man denkt nicht nach oder es ist einem egal. Dabei sind das absolut einfache Dinge die man verhindern könnte.

    Mord kann auch passieren, ohne das was dagegen gemacht werden kann, dennoch sollte man nicht einfach aufgeben und sich seinem Schicksal hingeben.

    Man soll keinen Müll wegschmeißen und Kippen ordentlich ausmachen und vernünftig entsorgen.

    Macht man das nicht und etwas passiert, wird man entsprechend bestraft.


    Wie zuvor gesagt wurde, willst du dich nicht impfen lassen, dann gefärde andere nicht damit. Und damit du keine gefärdest, gibt es eben Einschränkungen.

    Und gefallen sie dir nicht, dann pech gehabt.

    Willst du nicht aufs trinken verzichten fahr nicht.

    Willst du nicht Impfen, bleib zuhause.

    . Da fällt es mir schwer zu glauben, dass die sich um ihre Gesundheit kümmern

    Ost ziemlich egal was du davon hältst wenn es von Experten vertifiziert wurde.

    Wer hat dir denn sowas eingetrichtert, dass Diskriminierung nur aus Dingen bestehen kann die man nicht ändern kann?

    Ja, technisch gesehen kann man annehmen, dass Diskriminierung auch dazu expandiert.

    Aber wein mir nen Fluss wenn jemand Kriegsverbrecher, oder KKKs für ihre Ideologie und Zugehörigkeit diskriminiert.

    as wir unsere Gesellschaft als toll hinstellen und anderen die es anders machen immer ihre Meinung und Richtung absprechen

    Sicher sollte man die Werte seiner eigenen Gesellschaft nicht als Goldstandard ansehen und hinterfragen.

    Das bedeutet aber nicht automatisch, dass es keine Ideale Antwort gibt.

    Kulturelle Unterschiede sind nicht zwangsweise gleichwertig.

    schon ich kann das verstehen. Nicht jedem liegt seine eigene Gesundheit am Herzen. Siehe die ganzen neumodischen Krankheiten wie Diabetes, Raucher, Alkoholiker usw. Es gibt mehr als genug Leute da draußen denen ist es schlichtweg egal ob sie Corona bekommen oder nicht

    Sofern du nicht besoffen in ein anderes Auto fährst, sind das aber gesundheitliche Entscheidungen die man treffen kann, ohne andere Menschen damit zu beeinflussen.

    Weiterhin scheren sich ne Menge Raucher und Alkoholiker um ihre Gesundheit, sie handeln nur nicht danach.

    Erst vor kurzem hab ich ne Erläuterung darüber gehört. Die sind dann im denial und versuchen es zu rationalisieren.

    Aber das beweist erst recht, dass sie sich kümmern.

    Wenn sie das durchbringen, wäre das schon was. Klingt wie die Fortsetzung von Alaiyas Liste an Änderungen.

    Muss immer noch alles passieren, möglichst zeitig, aber da kommt man schon ins grübeln.

    Dass die CDU, CSU, uns all die Jahre zurückgehalten haben ist doch ne Schande.

    Und natürlich jammern gerade diese wieder rum man würde keine Maßnahmen gegen die Migration miteinbeziehen.



    Migrationspolitik: Ampel setzt auf Willkommenskultur - ZDFheute https://www.zdf.de/nachrichten…igrationspolitik-100.html



    Kurzfassung:

    Wenn man jedoch damit andere einfach nur noch böswillig gefährdet

    Ich weiß nicht ob sich was geändert hat, aber hieß es nicht man könne auch als geeimpfter noch Träger und verbreiter des Virus werden?

    Demnach gefährdet man nur andere wenn man ständig den Kontakt sucht und andernfalls gefärde man nur sich?

    Kann auch sein dass die Wahrscheinlichkeit sinkt wenn man geeimpft ist.

    Will hier nur kurz nach Klarifikation fragen.

    Na, natürlich muss mans nicht trennen, ich denke nur die Charakter sollten die erste Priorität sein.


    Es ist sicher OK einfach willkührliche Söldner oder sowas in seiner Geschichte als Antagonisten aufzubauen.

    Allerdings war meine Story halt ein Oneshot der vieles von der eigentlichen Backstory zurückgehalten hat für den Twist. Deshalb wäre es in der einen Geschichte halt besser gewesen.

    Der zweite "Gegner" in der Fortsetzung wäre halt in dem Fall nur jemand der seine Gegner zu sehr provoziert, was dann den Plot vorranbringt und den Helden herrausfordert ohne große tiefe Verbindungen, oder Parallelen.


    Mit Rassen ist Bionicle ganz interessant, aber unterbenutzt.

    Das ganze Universum ist einfach ein Roboter der eine andere zerstörte Welt wiederaufbauen soll, von daher existiert jede Rasse aus einem bestimmten Zweck.

    Das geht etwas in die Richtung Planet of the Hat "Evil Scientist Race", "Weiser alter Man Race" und weils Spielzeug ist, gibts natürlich viel mehr Rassen als Aufgaben, aber das Konzept selbst hat ordentlich was zu bieten.

    Seit langer Zeit habe ich wieder eine gute Idee für eine Geschichte.

    Ich denke ich habe in der Vergangenheit zu oft einen Anfängerfehler gemacht.

    Ich hatte eine Idee für ein cooles Konzept, oder Setpiece und dann eine Geschichte darum geschrieben, wirklich gute Autoren fokussieren sich aber mehr auf Charakter Developement und Themen.


    Ich kann nicht wirklich was versprechen, da ich immer noch im Mobiltelephon Limbus stecke und das Schreiben dementsprechend recht stressig ist, aber ich kann ja zumindest über meine Idee sprechen nicht?


    No te mea kua huri au / "weil ich mich geändert habe" war meine Letzte und vielleicht beste FF, da sie wirklich etwas über die Charaktere zu sagen hatte.

    Ziel war den Leser mit meiner Hauptfigur bekannt zu machen mit nem Twist am Ende.

    Bin nicht mal sicher ob ich sie hier gepostet habe. Ist jedenfalls auf Animexx.


    Um den Plot kurz zu erklären.

    Ja, zu viel Angst zu haben ist kontraproduktiv und viele steigern sich so in ihre Furcht hinein

    Ja, ja, davon kann ich ein Lied singen.

    Manche Leute überreagieren und Paniken dann.

    Das führt dann zu nichts.


    Gibts irgendwelche prozentuelle Überlebensraten derzeit?

    Ganz zu anfang wurde ja sehr stark ignoriert welches Alter und welchen allgemeinen Gesundheitszustand die Patienten hatten.

    Logisch das ein Rentner eher daran stirbt.

    Das macht ne Lungenentzündungen auch nicht extrem furchteinflößent.


    Aber ja, gibts da ne Statistik?

    Dass man diesen Vorschlag irgendwo äußert oder dass man sich wirklich ernsthaft die Frage stellt ob das zu viel wäre

    Ich bin nur zynisch, natürlich ist das krank.

    Wollts nur erwähnen, weil man solchen Mist nicht einfach hört und nicht irgendwo zur Sprache bringt.


    Falls sowas häufiger vorkommt such ich mir nen Therapeuten.


    Aber die Frage zu den Maßnahmen stehen, wie ist die aktuelle (kompetente) Meinung dazu.

    Wusste doch das der Thread hier irgendwo vergraben war.


    Neuer Fernseher und beim einstellen und Testen kam ne Episode von "Das Haus der Eulen".

    Und ja, es wurden zwar keine bigamistischen Ärzte erschossen (try to get that Reverence), aber es war gut, sehr gut sogar.

    Charakter waren sofort ziemlich likeable, gay as pink und die Animation war smooth.

    Hab jetzt vielleicht zwei Episoden gesehen, die Mutter des Loveinterests versucht Wachgolems zu verscherbeln und die Heutige, das Haus fühlt sich wertlos und versucht sich nützlich zu machen.


    Ja, werd versuchen der Show zu folgen, ist fun.

    Wie ist denn die generelle Meinung bezüglich der Querdenkerszene?

    Ich kann mir schon denken, dass die Regierung die Situation ausnutzen könnte um das Volk zu kontrollieren.

    Discotheken, Künstler ect. sind verzweifelt wegen der Einschränkungen.

    Und generell muss man auch die Frage stellen, wie viel die beschlossenen Maßnahmen überhaupt nutzen.


    Ich bin der letzten Frage eher aus dem Weg gegangen, deshalb bin ich in der Discussion vermutlich nicht up to date.


    Meine Familie denkt einstimmig dass diese sinnlos sind. Mich ausgeschlossen, da ich keine Meinung dazu habe.

    Und ja, ich antworte hier wegen etwas bestimmten.

    Wenn jetzt jemand den Vorschlag äußert, Ungeimpfte sollten anfangen aus Protest Judensterne zu tragen, wäre das zu viel?

    Ich fände das ja prioritätlos, aber ich bin auch nicht dumm genug einen Streit darüber anzufangen.

    Hab jetzt nen Stream mit den ersten 1, 1/2 Stunden verfolgt und werde das Spiel dann auch so konsumieren.

    Hab des weiteren nachgeprüft wie die Level, Pokemonteams und Attacken so aussehen und bin sehr zufrieden.


    Trotzdem steckt mir der EP Teiler noch übel im Magen.


    Artstyle ist nicht wirklich ein Step up von DPP, aber es ist ganz charmant anzusehen.

    Da gehört Pokemon hin, Beauty in Simplisity.


    Ich fürchte das Spiel benutzt den D&P Pokedex, also ist die Auswahl etwas schwach bei bestimmten Typen.

    Speziell Feuer.

    Von dem was man hört sind Gerichte jetzt schon extrem überlastet.

    Die meisten lassen sich nur kurze Zusammenfassungen vom Fall geben weil sie schlicht keine Zeit haben ein 30 Seiten Formular durchzuarbeiten.

    20 mal täglich.


    Nachvollziehbar, aber nicht sehr hilfreich..


    Und ja politische Hintergedanken spielen natürlich immer ne Rolle.

    Finde die Begründung auch albern, dass diese Sprache gerechtfertigt sein soll weil es eh nur politische Spitzfindigkeit war.

    So was, heißt das ohne politisches Motiv wäre es nicht erlaubt?

    Dann will ich nicht wissen was dann noch weggewinden wird wenn diese Ausrede funktioniert.

    Oder will mir der Ankläger erzählen, dass er einen realen psychischen Schaden davongetragen hat, der länger angedauert hat als mal kurz beleidigt zu sein, weil er als Bastard bezeichnet wurde?

    Na ja, generell muss das Gesetz fähig sein eine Linie zu ziehen, wann Mobbing beginnt und das Gesetz kann ja leider nicht von Fall zu Fall entscheiden.


    Wobei jede Form von öffentliche Person, gerade Personen von hoher Autorität akzeptieren muss, dass sie Objekt von Kritik sein müssen und solche Kritik mag eben auch mal agressiver ausfallen.


    So ja, ich denke es ist trocky eine gute Regelung dafür zu finden, stimme dir aber generell zu.


    Edit: Das scheint auch die Betroffene so zu sehen. Sie hat in meiner Erinnerung zum Ausdruck gebracht, dass sie ihre Strafe nur deshalb nicht akzeptiert, da die Witzfigur über die sie gesprochen hat ungeschoren dabei davon kam.

    Es ist weder eine Schande nicht verheiratete Eltern zu haben noch zwei Eltern unterschiedlicher Ethnien und irgendwie würde es Wind aus den Segeln nehmen darauf quasi nicht zu reagieren

    Na ja, erstmal gibts natürlich immer noch die paar Gruppen und Länder in denen das immer noch ein big Deal ist.

    Religion natürlich, aber auch Japan.

    Ein wichtiger Faktor in der Story von Goro Akechi war seine Abstammung als Bastard.

    Dann natürlich auch dass Wortbedeutungen sich einfach ändern.

    Ein Meisterwerk, z.B. beschrieb etwas anderes als ein weltklasse Kunstwerk.

    Weil es eben als Beleidigung benutzt wurde hat sich das so eingebürgert.

    Andere Beispiele wären "Sexarbeiter" Sohn und Schwule "Erwachsenes Schwein".

    Wobei letzteres logischweweise auch noch ein Slur ist.


    Wenn ichs so überdenke Schweine, Bastarde, Homosexuelle und Sexarbeiter sind technisch gesehen alles keine Beleidigungen ohne negativen Kontext.


    Na ja, ist halt so..