Beiträge von PokeFanNo1

    Natürlich stoppen Demonstrationen an sich und Klimakonferenzen nicht den Klimawandel. Sie sind aber eine Möglichkeit, ein Umdenken in der Politik anzuregen und somit zu veranlassen, dass Maßnahmen umgesetzt werden, die den Klimawandel zumindest verlangsamen.

    Die Frage ist doch, ob die Politik durch die Demonstrationen begreift, dass es höchste Zeit ist, konkrete Maßnahmen durchzuführen und nicht ewig darüber zu diskutieren. Es sind schon Jahrzenhnte mehr oder weniger ungenutzt verstrichen, ohne das sich etwas verbessert hat. Mit Reden und Demonstrieren werden wir den Klimawandel nicht stoppen!


    Zitat

    Younger generations know, perhaps better than the adults, that the world might not have another three decades to prevent climate impacts that will be even more serious than those we face now. Politicians must act now.


    Quelle: nature.com


    Natürlich kommt das alles viel später, als es eigentlich hätte kommen sollen, aber die Situation ist, Gott sei's gedankt, noch nicht so übel, dass alles in der Richtung vollkommen sinnlos wäre.

    Bist du dir sicher, dass es nicht vielleicht schon zu spät ist und die bisher ergriffenen Maßnahmen den Klimawandel und das Artensterben doch nicht mehr stoppen können?

    Ich verstehe auch nicht warum man noch mehr Konferenzen braucht, wenn die Wissenschaft doch ganz klar sagt, welche Maßnahmen man ergreifen muss, um zumindest das 1,5 °C Ziel noch zu erreichen. Ob man damit genügend Zeit gewonnen hat, um zumindest einen Teil der Schäden, die man auf diesem Planeten verursacht hat, zu beseitigen, bezweifel ich. Fakt ist, alle Lebewesen, die (in Folge des Klimawandels) aussterben, werden nicht mehr zurückkommen.

    1. Bisher wird mir nicht klar, warum das ganze Unterfangen schädlicher als Fliegen hätte sein sollen. Die Rechnung, die ich sehe ist die: fünf Leute plus Greta und ihr Vater fliegen zurück, außerdem fliegt noch einer nach New York. Ich bin zwar kein Mathematiker, aber ich würde behaupten, das lässt sich in exakt zwei Flügen lösen. Das entspricht exakt der Anzahl an Flügen, die Greta und ihr Vater auch allein benötigt hätten, um nach New York und zurück zu kommen. Aber lasst mich raten, die Solarpanele auf dem Schiff sind ganz furchtbar.

    1. Ein Flugzeug, in dem 100 Passagiere sitzen erzeugt weniger CO2 als das gleiche Flugzeug, mit sieben Personen mehr an Bord. Durch die zusätzliche Last steigt der Kerosinverbrauch und bei etwa 6000 km (one way(!) über den Atlantik) kommen da ein paar extra Gramm CO2 in der Atmosphäre zusammen.

    2. Es geht auch meines Erachtens nach mehr um die persönliche CO2-Bilanz im Artikel, die sich durch den Rückflug für gleich fünf oder sieben Personen verschlechtert anstatt nur für zwei Personen (Greta plus ihren Vater).

    3. Das ist der wichtigste Punkt: Warum wird eigentlich Greta Thunberg das schädliche Verhalten anderer angelastet? Nicht Greta ist geflogen, nicht ihr Vater, aber trotzdem lastet man ihnen diesen Flug an.

    Weil Frau Thunberg unbedingt nach New York möchte und dafür die Dienste von mehreren anderen Personen in Anspruch nimmt, die dann lieber nach Hause zurückfliegen, als mit dem Segelboot zurückzufahren. Wäre sie mit ihrem Hintern Zuhause geblieben oder direkt geflogen, gäbe es dieses "Problem" nicht.

    Du meinst also, dass Klimaktivist*innen nicht zu einem internationalen Klimagipfel anreisen sollten? Ist das nicht, pardon, eine etwas zu harte Ansicht, da so ein persönlicher Austausch über das Thema Klimawandel für die Personen aus den verschiedenen Ländern, denen besagtes Thema am Herzen liegt, vollkommen unmöglich wird?

    Es gibt auch Möglichkeiten von Schweden aus mit den Politikern bei der UN zu debattieren und denen etwas über Klimaschutz zu erzählen (z. B. Videotelefonie). Schließlich leben wir nicht mehr in der Steinzeit.


    Letztlich ist es mir sowas von sch**ßegal, ob sie mit einem Segelboot, Flugzeug oder sonstwas zu den Konferenzen fährt, da meiner Meinung nach weder sie noch ein anderer Mensch den Klimawandel stoppen kann. Daher sind diese ganzen Diskussionen und Konferenzen reine Zeitverschwendung. Die Menschheit hat es verbockt und muss jetzt mit den Konsequenzen leben. Irgendwelche Demonstrationen oder "Streiks" werden das Problem nicht lösen. Wie sollten sie auch?

    Ich weiß halt nicht wie gut oder schlecht sie auf mich zu sprechen sind.

    Was kümmert es dich noch? Sie haben dir gekündigt und damit können sie dir eigentlich am Allerwertesten vorbeigehen.

    Verschwende nicht so viele Gedanken an die, das ist es nicht mehr wert. Es gibt für dich jetzt wichtigere Sachen, in die du deine volle Konzentration stecken solltest.

    Intresanter Weise wird sich an Bord nämlich neben Vater Svante und den Skippern noch ein Filmemacher.

    Noch interessanter ist die Frage, wieviel CO2 der damit verbundene Medienrummel verursacht hat. Hätte sie einen ganz normalen Linienflug benutzt, wäre es sicherlich weit weniger gewesen. :assi:

    Da habe ich doch den passenden Nachrichten-Artikel für dich: Milchmädchenrechnung fürs Klima: Gretas Segeltörn schädlicher als Flugticket

    Dieses "Ich nehme den gesamten Beitrag mit"-Verhalten, ist so nicht gewollt. Deswegen gibt es auch einen Guide zum Zitieren: Richtig zitieren. Das Problem ist eher die mobile Version, die das schwierig bis unmöglich macht in Teilen zu zitieren. Da haben wir nachgehakt und es wird demnächst ausgebessert. Bedeutet für uns aber, dass wir uns leider gedulden müssen, bis das mobil auch mühelos möglich ist.

    Man kann auf der Mobile-Version (Android) einfach die überflüssigen Zitate bzw. Zitatteile mit der Backspace-Taste löschen. :wink:


    ...Danke für deine Antwort, aber ich verstehe sie nicht ganz. Was genau wird aktualisiert?

    Wenn weitere Personen auf ein Thema antworten, wird die Anzahl der Personen, die auf jenes Thema geantwortet haben aktualisiert. Dies geschieht aber nur solange wie du den Haken bei der Benachrichtigung nicht entfernt bzw. im entsprechenden Thema vorbeigeschaut hast.


    Frage: Gibt es irgendwo eine Übersicht, womit in den jeweiligen Stufen gestört wird (Blöcke, Barrieren, Felsen, Abstoßen)?

    Das würde einem so manchen Blind-Versuch sparen.

    Im Shuffle-Wiki kannst du dir alle Stufen samt Störungen ansehen.

    Welche Fähigkeit ist für Groudon besser, Aufrüttler oder Barrierenbrecher+++ ?

    Barrierenbrecher+++ macht beim normalen Groudon mehr Sinn. Ich würde zum Boosten der Fähigkeit aber keine Kekse einsetzen, da es andere Pokémon gibt (s. u.), bei denen es mehr Sinn macht Kekse einzusetzen.

    Hast du schon das Proto-Groudon? Das hat mit Barrierenbrecher Omega nochmal eine besssere Variante und sollte auf jeden Fall mit Keksen so schnell wie möglich auf Skilllevel 5 gebracht werden.

    Der Homo Sapiens hat sich auch nicht in Jahrzehnten entwickelt, sondern hat fast vier Millionen Jahre dafür gebraucht, um das zu werden was er Heute ist.

    Den Homo sapiens gibt es übrigens erst seit etwa 300.000 Jahren.


    Die Menschen, die keine Milch vertragen, sind faktisch die, bei denen es richtig funktioniert. Bei dir und anderen sorgt die falsche genetik halt für die Verträglichkeit, die an sich nicht naturgegeben ist.

    Man kann die Laktosepersistenz bzw. -intoleranz auch anders interpretieren:

    So besitzen Menschen mit Laktosepersistenz einen Selektionsvorteil gegenüber Menschen mit Laktoseintoleranz, da sie in der Lage sind Laktose für ihren Energiestoffwechsel nutzbar zu machen. Dadurch sind sie in der Lage mit Milch und Milchprodukten ihren Energiebedarf (zumindest teilweise) zu decken und können auf andere Lebensmittel verzichten, die ggf. andere Unverträglichkeiten oder Allergien auslösen können.

    Des Weiteren haben Menschen, die Milch konsumieren weniger Probleme mit der Kalziumversorgung und neigen deshalb weniger dazu an Osteoporose oder Osteomalazie zu erkranken.

    Daher frage ich mich, warum ich auf diesen natürlichen Selektionsvorteil ohne Not verzichten sollte?

    Glaubt ihr Vegetarier/Veganer wirklich, dass es dem Milchvieh besser gehen würde, wenn die Menschen keine Milch mehr konsumieren würden? Wenn keiner mehr Milch bzw. Milchprodukte konsumiert, braucht man das Milchvieh auch nicht mehr, was dazu führt, dass man die (noch) bestehenden Bestände abschlachtet und mit der Züchtung aufhört. Somit haben die Tiere auch nichts "gewonnen".