Beiträge von Evo Lee

    Ich würde eigentlich den Herbst bevorzugen, aber der ist seit einiger Zeit eher zu einem Spätsommer geworden. Demzufolge ist mir der Winter noch am liebsten. Der Frühling ist mir eher egal bzw. nicht so lieb, weil er den Sommer ankündigt, und der ist für mich jedes Jahr aufs Neue eine Qual. Wenn ich rausgehe und die Sonne scheint, fühle ich mich nach ein paar Metern schon erschöpft. Hinzukommt, dass ich Kopfschmerzen bekomme durch die Hitze, keinen Appetit verspüre und Schlafprobleme habe. Das einzig Gute, was ich am Sommer sehe, ist die bessere Auswahl an Gemüse und Obst. Alles andere ist einfach nur anstrengend. Immer fast umzukippen, macht logischerweise keine Freude.

    Das geht ja jetzt schon los und ist leider erst der Anfang von einigen heißen Sommermonaten.


    xarlesh So geht es vielen und auch wenn man das nicht nachvollziehen kann, sollte man das respektieren. Denn gerade der Sommer birgt einige Situationen, die dem Kreislauf vieler Menschen nicht guttun.

    Huhu Hippopotas !


    Zu "Flucht"

    Ich muss jetzt einfach kommentieren, weil mich das Gedicht irgendwie nicht loslässt. Das Lyrische Ich erzählt davon, dass die Zeit schnell vergeht und realisiert dabei, dass die Vergangenheit nicht mehr zu wiederholen ist. Man kann die Zeit nicht zurückdrehen und Momente völlig neu erleben. Es ist hierbei nicht klar, ob die Person etwas Vergangenes gerne besser machen würde oder lediglich bedauert, dass die schönen Momente bereits vorbei sind. Ich vermute jedoch, dass Ersteres der Fall ist, weil sie zugleich auf bessere Zeiten hofft, das scheint mir zumindest die Tatsache zu sagen, dass das lyrische Ich hofft. Also geht es ihm/ihr in der Gegenwart nicht sonderlich gut oder hat zu hohe Erwartungen. Sie sehnt sich nach der Zukunft, die letztendlich wünschenswerterweise das Glück wiederbringt, was die Person wohl vermisst.

    Der Titel scheint mir nicht ganz zum Gedicht zu passen. Spielt er darauf an, dass die Person sich gerne von den vergangenen Zeiten lösen und lieber positiv in die Zukunft sehen würde, was ihr jedoch nicht gelingt? Denn am Ende meint das Ich, es sei zerschunden. (Übrigens hat mich der letzte Satz auch herausgebracht aus dem Lesefluss. Das meiste reimt sich, aber der letzte Satz kommt ohne einen Reim daher. Ja, Gedichte müssen sich nicht zwingend reimen, aber hier hätte ich mit einem reimenden Abschluss gerechnet.) In dem Fall würde der Titel passen. Aber ich hätte eher "Hoffnung" als Titel genommen, weil die Person ja eher ins Unbekannte sehen möchte und hofft. Das Gedicht lässt einen ein wenig bedrückt zurück. Man kann für das lyrische Ich nur hoffen, dass sich sein Wunsch erfüllt.



    Zu "Im Zentrum der Macht"

    (Ich tue mal so, als würde ich den Text zum ersten Mal lesen.) Wir haben hier eine Geschichte, die einen etwas ratlos zurücklässt. Ein Minister, der irgendetwas plant, was für ihn profitabel ist, aber genau erklärt wird das eigentlich nicht. Man weiß nicht, wieso genau es Ausschreitungen gibt und inwiefern diese dem Minister helfen. Es werden einige Andeutungen gemacht (Ausschreitungen, Konferenz, Smaragdring/Ehe), aber leider kaum etwas wirklich ausgeführt. Das ist schade, denn so würde man den Text sicherlich leichter nachvollziehen können.


    Als wäre jemand von uns im Ministerium und könnte sie überhaupt sehen, diese Aufrührer!

    Der Satz gibt mir Rätsel auf, denn der Minister ist doch im Ministerium? Oder wurde deshalb der Verrat erwähnt, weil er eigentlich seine Kollegen verraten und das Ministerium verlassen hat? Oder ist er noch drin, aber spielt ein falsches Spiel?


    Ich gehörte nie zu ihnen, doch sie gehörten immer zu mir und ebneten mir den Weg mit Verbindungen, Versprechungen und Verleumdungen.

    Hier glaube ich zu sehen, dass der Minister im Grunde einsam ist, weil ihn bewusst ist, dass er im Grunde alleine war/ist. Hinzukommt, dass seine Ehe nicht sonderlich gut zu verlaufen scheint und er seiner Angestellte Avancen macht (bei denen ich die Augen verdrehen musste, sorry :x). Auch ist ihm bewusst, dass er seine "Karriere" Umstände verdankt, die eigentlich unzulässig sind. Hier wäre es interessant, mehr von seiner Gedankenwelt zu erfahren.


    Lesen Sie auch öfter mal das Nationale Tagblatt!“

    „Wie gut, dass ich das nicht muss, solange ich an der Quelle sitze“, gab ich mit einem Grinsen zurück.

    Ich hatte das Gefühl, dass der Minister einen Zeitungsverlag leitet bei diesem Satz. Dass er der Chef vom Nationalen Tagblatt ist. Vielleicht habe ich das nur falsch verstanden, oder der Satzbau irritiert ein wenig.


    Die Frau im Kostüm drehte sich nicht noch einmal um, sondern verschwand im Aufzug und entschwebte nach oben.

    Ich vermute mal, du wolltest nicht erneut ihren Namen erwähnen, um Wortwiederholungen zu meiden. Allerdings hätte man vielleicht auch einfach "Sie drehte sich nicht (...)" schreiben können, denn so entsteht der Eindruck, als wäre sie eine Fremde für ihn, was ja offensichtlich nicht der Fall ist.


    Ein interessanter Text, der mit ein paar Erläuterungen sicher noch besser wäre. Die Wortgrenze (des Wettbewerbes) wurde ja nicht ausgenutzt. Ich denke, das wäre vorteilhafter gewesen, da so doch einige Fragen bleiben. Aber ich mag den Schreibstil und bei "Hasenclever" musste ich schmunzeln. :D

    Schreibe ein Drama, in dem eine Person konsequent nur mit Ja oder Nein antwortet.


    A Du hattest Hunger, oder?

    B Nein.

    A Ich verstehe. Ich habe auch keinen mehr, das Essen vorhin war ausreichend, oder?

    B Nein.

    A Oh, wirklich? Aber du willst dennoch nichts? Na, meinetwegen. (denkt nach) Wusstest du übrigens schon, dass sich im Nachbarhaus ein Drama abgespielt haben soll?

    B Ja.
    A Waaas? Wieso sagst du denn nichts? Ich bin doch neugierig.

    B Nein.

    A Also hältst du mich nicht für neugierig? Jedenfalls habe ich gehört, dass der Hund des Nachbarn weggelaufen sein soll.

    B Nein.

    A Wie, nein? Weißt du, wo er ist?

    B Ja.

    A Wo denn?

    B Nein.

    A Hallo, hörst du mir überhaupt zu?

    B Nein.


    Person A läuft frustriert davon.

    Ich möchte evo lee als Plüsch im Team haben

    Heißt das, du möchtest mich ausstopfen? D:


    Hab gerade erst gelesen "Bananen tut nicht weh" und dachte für einen kurzen Moment, dass du Evo Lee mit Bananen steinigen wolltest.

    Und dann hab ich mich gefragt, wie schmerzhaft ist es von einer Banane getroffen zu werden? Hängt das vom Reifegrad ab?

    Würde die Bananen(schalen) eher einfach vor die Füße legen, dann tut es definitiv weh

    Des Weiteren möchte ich offiziell verlauten lassen, dass ich ohne Sünde und damit berechtigt bin, den ersten Stein zu werfen. Können wir die Steinigung also doch durchführen?

    Wie sie sich ernsthaft darüber unterhalten, schaut, wie gemein mein Team ist. ... Okay, Spaß, ihr wart schon ganz gut auszuhalten (Anmerkung: Das ist untertrieben, aber mehr Liebe gibt es für das potentielle Steinigen nicht).


    Steinigt ihn! Steinigt ihn!

    Ich hab das so verstanden, dass du Jadama steinigen möchtest, oder? :^) (Weil es in Chelys Post auch um ihn ging)

    Sweet Reptain Das weiß ich und habe ich ebenfalls nachgeschaut. Aber ich meine mich zu erinnern, schon mal auf diese Weise einen Text mit gehighlighteten User:innen abgeschickt zu haben, und es da mit Benachrichtigungen nicht funktioniert hat. Aber ich weiß es nun mal nicht mehr sicher, weshalb ich hier noch mal nachfragen wollte, ob es jemand sicher weiß.

    Wenn ich etwas in Word vorschreibe und Namen highlighten möchte und den Text anschließend ins BB kopiere, werden die Namen nicht blau verlinkt angezeigt. Wenn ich dann manuell erneut (im BB) versuche, beim Text einen Namen zu highlighten, kommt keine automatische Vervollständigung vom System. Werden die Personen dann trotzdem gehighlightet und bekommen eine Benachrichtigung vom System?

    Person A und B planen einen gemeinsamen Nachmittag; sie verstehen jedoch nahezu alles falsch, was die jeweils andere Person sagt.

    Diese Anregung war mir etwas zu spezifisch, aber dafür hat sie mich indirekt hierzu inspiriert:



    Ein Mann ruft beim Kundenservice eines Telekommunikationsunternehmens an.


    MITARBEITER Guten Tag, was kann ich für Sie tun?

    KUNDE Hallo. Ich habe Probleme mit diesem neumodischem Ding.

    MITARBEITER Sie meinen sicher ihren Computer?

    KUNDE Genau. Ich habe ihn kürzlich gekauft und er will nicht funktionieren.

    MITARBEITER Was genau funktioniert denn nicht?

    KUNDE (schimpfend) Das sollten Sie doch wissen! Sie sind hier der Experte.

    MITARBEITER (geduldig) Gerne helfe ich Ihnen weiter, wenn Sie mir ihr Problem schildern können.

    KUNDE Schilder sind keine an dem Teil dran.

    MITARBEITER Nein, ich meinte … Ach, schon gut. Haben Sie das Gerät schon neugestartet?

    KUNDE Wie bitte? Ich sagte Ihnen doch schon, dass es neu ist.

    MITARBEITER (heimlich die Augen rollend) Haben Sie die Funktion „Neustart“ gewählt?

    KUNDE (wütend) Es funktioniert nicht, was reden Sie mir da von Funktionen!

    MITARBEITER Geht das Gerät an?

    KUNDE Ja.

    MITARBEITER Gut. Bitte fahren sie es herunter und wieder hoch.

    KUNDE (verwirrt) Ich wohne im Erdgeschoss. Hören Sie mir überhaupt zu?

    MITARBEITER (ebenfalls verwirrt) Das Gerät muss herunter- und wieder hochgefahren werden. Das ist die Alternative, wenn Sie nicht wissen, wie man neustartet.

    KUNDE (aufbrausend) Bin ich falsch verbunden oder was? Sie sollen mir helfen, nicht irgendwas Unverständliches faseln!

    MITARBEITER Nun. Haben Sie Ihr Modem mal kontrolliert?

    KUNDE Modern? Ja, es ist modern, wie gesagt, nagelneu!

    MITARBEITER (innerlich bis 10 zählend, um sich abzureagieren) Modem, Router, LAN-Kabel. Irgendwas müssen Sie doch bereits überprüft haben? Oder haben Sie den Rechner nicht eingeschaltet? Wobei, Sie sagten, das Gerät geht an-

    KUNDE Jetzt kommen Sie mir auch noch mit einem Taschenrechner! Ja, was soll denn das?

    MITARBEITER Können Sie mir bitte Ihre ID-Nummer nennen? Ich fürchte, so kommen wir nicht weiter.

    KUNDE Ei-Di? Was bringt es, dass ich heute Eier gegessen habe?

    MITARBEITER (mühsam beherrscht) Ich meinte, die ID-Nummer (betont das Wort "Nummer").

    KUNDE (schreiend) Woher soll ich jetzt irgendeine Zahl auswendig kennen? Kaufen Sie sich doch selbst Ihren Taschenrechner! Sie haben recht, das führt zu nichts. Ich werde mich über ihr Unverständnis und Ihre sinnlosen Kommentare beschweren! Sie werden noch von mir hören! (knallt den Hörer auf)

    MITARBEITER (erleichtert aufseufzend) Na endlich.

    Kann man zwei Sachen einreichen? Das Erste fiel mir zuerst ein, aber das ist etwas zu kurz, oder? xD

    Eigentliche Abgabe ist dann das Akrostichon, nichts Besonderes, aber damit es Texte gibt.


    In einem fernen Land,

    an einem schönen Strand,

    sprach und stand,

    ein Krebscorps mit erhob'ner Scherenhand.



    Ich versuche mich mal an den zehn Sätzen. Bei Fehlern bezüglich der Form kann man mich gerne darauf hinweisen.


    Mutter und Tochter am frühen Morgen. Die Tochter liegt noch im Bett.


    MUTTER (rufend) Aufwachen, steh doch bitte endlich auf!

    TOCHTER (verschlafen) Wieso denn?
    MUTTER Na, weil du in die Schule musst!
    TOCHTER (verwirrt) Aber doch nicht heute.
    MUTTER (nervös auf die Uhr blickend) Jetzt komm schon, Kind, beeil dich!

    TOCHTER Ich sagte, ich muss heute nicht zum Unterricht!
    MUTTER (drängelnd) Bitte sei vernünftig und zieh dich an!
    TOCHTER Mutti, hör mir doch mal zu!
    MUTTER (mit steigender Ungeduld) Alle Kinder müssen in die Schule und lernen, du genauso.
    TOCHTER (verzweifelt) Aber heute ist Sonntag!

    Eigentlich wollte ich Usagi Drop nominieren, der ein absolut niedlicher und unterhaltsamer Anime, mit einiges an Dikussionsstoff bietet (meiner Ansicht nach), ist, aber weil ich zu langsam war bzw. erst noch über weitere Vorschläge nachdenken wollte, muss ich ihn jetzt natürlich nicht mehr nominieren. Sagen wollte ich es aber trotzdem, dass ich mich freuen würde, wenn Usagi Drop letztendlich geschaut wird.


    Titel: ReLife

    Anzahl Episoden: 13+4 (die letzten vier Episoden führen die Story weiter und zu Ende, und sollten daher unbedingt ebenfalls gesehen werden)

    Streaming-Plattform: Crunchyroll

    Inhaltsangabe (optional): Ein 27-Jähriger erhält die Chance, das Oberschulleben nochmals zu erfahren und sein bisheriges Leben zu ändern.


    Titel: Sweetness & Lightning

    jap. Titel (optional): Amaama to Inazuma

    Anzahl Episoden: 12

    Streaming-Plattform: Crunchyroll

    Inhaltsangabe (optional): Geht in die Richtung von "Usagi Drop" und beschreibt den Alltag eines jungen, alleinerziehenden Vaters mit seiner kleinen Tochter.


    Titel: Arte

    Anzahl Episoden: 12

    Streaming-Plattform: Wakanim

    Inhaltsangabe (optional): Arte, eine junge Adelige, möchte den Beruf Malerin erlernen und ausüben, allerdings ist dies für Frauen im 16. Jahrhundert alles andere als einfach.

    Präferierte Tage: Keine besonderen Vorlieben

    Präferierte Uhrzeiten: Eher abends