Beiträge von LilaFuchspfote

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild


    Das ist leider tatsächlich so :(
    Auf Wikipedia kann man das unter "Alleinerziehend" finden und hier ist noch eine Studie https://www.bertelsmann-stiftu…inerziehende-unter-druck/


    Zudem kommen solche Dinger wie, dass dieses Jahr soetwas vorgeschlagen wurde:
    http://m.welt.de/politik/deuts…ifft-Trennungskinder.html
    Alleinerziehende müssen viel-sehr viel und hart kämpfen :s

    @Luziferline
    Moment, bevor du dich angegriffen fühlst. ich habe nichts von "verbaut" gesagt.
    Sie sind erschwert.
    Erstausbildung geht ja wie ich gesagt habe aber alles darüber hinaus. ... bei fortbildungen zb.
    Und wir gehen super mit dem um was wir haben ;)
    Ist nur sauwenig was wir haben, da ich auch in der Ausbildung bin und auch nicht die Welt verdiene aber das würde ich wenn überhaupt eher über PN erläutern, da das Forum ja nicht komplett meine Lebenssituation kennen muss ;)


    Und ich weiß, wie sehr eine alleinerziehende Mutter kämpfen muss da ich ohne Vater groß geworden bin :) der Umgang des Staates mit dem Thema ist halt für alle Mist.
    (Siehe meinen vorigen Post)

    @LilaFuchspfote
    Ja, na und? Hätte er davor lieber zehn Sekunden lang mit oberen Regionen gedacht. Wer alt genug ist, um Sex zu haben, ist auch alt genug, um Alimente zu zahlen.


    Die Mutter MUSS dem Kind alles geben, was es braucht, wenn sie nicht das Sorgerecht verlieren will.
    Die kann nicht sagen: Naa, fütter ich nicht und kauf ihm keine Klamotten, Spielzeug und Bücher, sonst wird es schwer Karriere zu machen. :rolleyes:

    Auf der vorigen Seite wurde davon gesprochen, dass ein Kind die Karrieremöglichkeit eines jungen Mannes stark negativ beeinflussen kann.
    Darauf habe ich mich bezogen.


    War ohne ein Zitat aber schwer ersichtlich -das stimmt.
    _________________________________________________________


    Ich finde aber dass Verhütung beide was angeht und wenn sie ihm versichert die Pille zu nehmen (regelmäßig!) Und ihn zum Beispiel darüber nicht unterrichtet, dass sie in den letzten Tagen gebrochen hat (dann kann so ne Pille auch schon mal nichts bringen :( ),dann ist das genauso verschuldet, als wenn er kein Kondom benutzt hat.
    Frau und Mann hätten lieber BEIDE in ihrer Lust einmal für ein paar Sekunden an Verhütung gedacht.


    So ein Szenario hat mein Freund mit seiner Ex-Freundin gehabt und nun ist da ein Kind.
    Ein süßer Junge und wir verstehen uns alle super und wuppen das ganz gut :)  
    aber die finanzielle Belastung und die Möglichkeit eine eigene Familie aufzubauen mit einem Unterhalts-zahlenden Vater sind schon stark erschwert.
    Es ist halt gesetzlich für beide Seiten nicht optimal geregelt. Alleinerziehende Mutter und der Vater haben beide schlechte Karten.
    Und vom Kind will ich gar nicht anfangen.


    Ich lehne mich soweit aus dem Fenster zu sagen, dass Deutschland ziemlich kinderunfreundlich ist und zudem Unterstützung für Familien, die nicht in deren Bilderbüchern stehen(sprich Alleinerziehende Eltern, Patchwork-Familien, Homosexuelle Pärchen, etc.) sind halt nicht in ausreichendem Maße vorhanden.
    Und das sollte nicht so sein und ist eine Frechheit imo.

    Bei einer Erstausbildung ist der Vater von der Unterhaltszahlung befreit, damit er die Möglichkeit hat. Aber ja es ist trotzdem sauschwer eine gute Karriere zu machen. Nach der Ausbildung muss unterhalt fließen :/

    @Bastet dann kommen wir ja auf einen Nenner :D Supi finde ich das :).


    Zum Thema Reich und Arm möchte ich noch dieses Video dalassen. Etwas Satire und super schauspielerisch umgesetzt :)  


    Ich bin für heute raus :D  
    (Meiner unterbezahlten aber erfüllenden Gärtnertätigkeit will morgen ganz früh nachgegangen werden ;) )

    Vielleicht sind die Österreicher da etwas entgegenkommender?
    Aber mal im Ernst @Bastet du musst doch zugeben,dass ohne diese Förderung, die wie du sagst gerne verschwiegen wird (ist in Deutschland übrigens nicht anders mit dem Verschweigen von Ansprüchen ), einer Familie ziemlich ins Fleisch geschnitten wird. Ergo ist es immer noch theoretisch und nicht üblich unter bestimmten Umständen sein Abi zu machen (sofern wir uns nur auf deinen begrenzte Zielgruppe richten (durchschn. Intelligenz und mentale Gesundheit )

    Ok ich komme aus Deutschland.
    Kenne nur das Bab und Bafög und das Bafög habe ich damals nur beziehen können wegen familiären Schicksals, sodass ich alleine wohnen musste. So Viel war das nicht, musste noch in nem Supermarkt arbeiten und hatte 5 Babysitterjobs. Man kriegt zb nichts an Ausbildungsgehalt als lernende Erzieherin in Deutschland.
    Und Bab ist auch nicht die Welt.

    Supi, dass alle darüber in Kenntnis gesetzt werden...
    Das hätte meiner Familie manches Leid ersparen können. Hast du eine Quelle? Auf welche Schulformen bezieht sich das alles?

    Wenn das wirklich jeder machen würde, erfolgreich würde es einen Fachkräfteüberfluss geben, es gäbe keine Leute mehr die Müllmänner, oder Hausmeister mehr sein wollen und am Ende werden sies doch, weil für sie kein Platz ist.Davon abgesehen gibt es auch ein umgekehrtes Problem, manche verdienen weniger als Leute die nur vom Staat leben und das in einem Ganztagsjob.


    An sich habe ich ja nichts besonderes gefordert. Die Reichen wären immer noch reich, nur nicht mehr ganz so übertrieben.
    Mark Zuckerberg ist ja auch immer noch Superreich. So hätte jeder was davon.

    Korrekt.
    Eine leidenschaftlichen Friseurin, die einen guten Job macht darf am "Hungertuch" nagen, Erzieher und Pfleger genau so.

    Nur blöd, wenn man in der Pubertät da schon den Karren in Sch... gesetzt bekommen hat :0 wer rappelt sich denn danach wieder auf? Das sind nicht viele, @Bastet  :(  
    Glaub mir, ich habe solche Familienschiksale zu genügen miterlebt.


    Und außerdem finde ich, dass auch jeder mental kranke und weniger "intelligente" Menschen ein Anrecht hat in ihrem Beruf soviel Geld zu verdienen, sodass sie sich alle Grundbedürfnisse sowie potentiellen Familienerhalt leisten können.


    Ich freue mich, dass du es geschafft hast-ich hab mein Abi auch geschafft-trotz familiärer Probleme, Schicksalsschlägen und Hartz 4 Einkommen einer allein erziehenden Mutter... Andere haben keine so hohen Resilienz und gehen trotz Potenzial unter.

    @Bastet theoretisch kann das sein aber praktisch geht das an der Realität vorbei. Und nicht jeder Gymnasiast, mit "Hürden", schreibt entsprechend Noten, um Geld zu bekommen.


    Edit: Seit wann bekommt man dafür Geld? Ich finde grad keine Info dazu?

    Ok du möchtest wohl mit dieser Aussage auf den Kommunismus hinaus. Aber trotzdem finde ich es unfair zu sagen, dass Bürokräfte, Manager, Künstler und sonstige Beschäftigte, die "mentale" Berufe nachgehen, alle überbezahlt sind, weil sie keine körperliche Tätigkeit betreiben. Zuerst einmal steht jedem Menschen jeder Schulabschluss und Studiengang frei. Keiner wird in irgendeinerweise ausgegrenzt. Ob man seinen Abschluss oder Studium schafft liegt natürlich ganz am Menschen selbst und ich möchte an dieser Stelle auch erwähnen, dass man Abi, Bachelor oder Master nicht einfach geschenkt bekommt. Keiner wird gezwungen körperlich zu arbeiten, man ist selbst für seine zukünftige Arbeit verantwortlich. Wie man bezahlt wird liegt dann am Arbeitgeber oder wenn man selbstständig ist am Markt und an seinen Kunden. Ob man für seinen Lohn hart arbeitet oder nicht spielt in gewisser Weise keine Rolle. Der Staat setzt nicht die Gehälter für jeden Beruf, das liegt in der Freiheit der Firmen, Unternehmen und Auftraggeber. Und ich lehn mich mal aus dem Fenster und behaupte dass im Prinzip bei den meisten Beschäftigten, sei es Schauspieler oder Handwerker, die Qualität der Arbeit keine unwichtige Rolle spielt.

    Hierzu möchte ich doch mal sagen, dass nicht jeder die gleichen Chancen hat, ein Abitur zu machen.
    Der Bildungsstand, der finanzielle Rahmen, geistige Gesundheit, sowie das Umfeld spielen oft den schwarzen Peter in der Bildung des Kindes zu.
    Sprich eine Familie mit Problemen (zB gewaltbereites Elternteil, suizidgefährdes Familienmitglied, traumatisierten FM, usw. Usw.); eine Familie, die sich keine Nachhilfe leisten kann, Bücher oder den Hightech Gymi-Taschenrechner (btw wird man oft auch gemobbt, wenn wenig Geld in Kleidung und Konsum fließt...Kinder können grausam sein zu Mitschülern-das beeinflusst auch die schulischen Leistungen); was wenn eine geistige Einschränkung vorliegt (ein hoher IQ ist nichts was man sich nur aus eigener Anstrengung aneignet) oder gar eine geistige Behinderung? Du siehst nicht in jedem steckt das Potential um ein Bänker/Arzt/Richter/Psychologe/... zu werden oder aber das Potenzial kann nicht ausgeschöpft werden. Manchmal ist man eben nicht seines Glückes Schmied. Es gibt ein paar Kinder, die es trotz der aufgezählten Hürden schaffen... aber wieviele schaffen es nicht?

    Lila ist mein Spitzname und eine meiner Lieblingsfarben :)  
    Pfuchspfote, weil Füchse einfach für mich eine der schönsten Tierarten sind.
    (Hätte ich die Möglichkeit, einen Patronus herauf zu rufen, wäre es wohl ein Fuchs :D )
    (Eigentlich eine ziemlich langweilige Spitznamen-Findungs-Geschichte :p)