Beiträge von Rider

Die Kronen-Schneelande erwartet euch!


Alle Informationen zum zweiten Teil des Erweiterungspasses "Die Schneelande der Krone" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Kronen-Schneelande-Infoseiten | Pokédex | Routendex

    Joa, für mich ist das ne richtig miese Season, Gibt kaum was, und gutes noch weniger. Außer ein paar Sequels und den Leftovers von der letzte Season gefällt mir praktisch gar nichts Neues.


    The God of High School: Das hier wird dem Hype mal so gar nicht gerecht. Die Kämpf können durch die guten Animationen und dem Soundtrack ab und zu mal Spaß machen aber der Rest ist richtig schwach. Das Setting ist eine schwächere Version von ToG, die Story ist praktisch nicht-existent und die Charaktere rangieren von langweilig bis nervig und jeder Versuch sie mit einer Backstory aufzuwerten schlägt phänomenal fehl. Und dazu kam dann noch Folge 4, in der wohl ein gesamter Arc in eine einzige Folge gequetscht wurde, was dass Pacing vollkommen zerstört hat, und die Folge zu einem einzigen Trainwreck hat verkommen lassen und mir auch jede Hoffnung für den Rest genommen hat. Und abgesehen ist das Opening mega-schlecht,

    Verstehe nicht wie sich die Leute über fehlenden Plot und flache Charaktere beschweren. Nachdem man den Trailer gesehen hat, konnte man sich doch schon sehr sicher sein, worauf man sich einstellen kann lol

    Gute Animationen schließen einen guten PLot und interessante Charaktere ja nicht aus. Gibt genügend Anime, die alles davon haben. Das Ding ist eben, dass bloße Animationen zwar nett anzusehen sind, aber inhaltlich leer und blass sind und weitaus weniger sehenswert sind, wenn der Anime nicht zumindest gute Charaktere hat. Wie gesagt, gibts, und ich sehe keinen Grunde einen Anime zu verteidigen, der sich mit dem Mindestmaß begnügt und inhaltlich leer bleibt, wenn es doch besser geht.


    Deca-Dance: Hier ist ja der Director von Mob Psycho am Werk, weswegen ich hier auch reingucken wollte. Leider ist das hier ein ähnlicher Fall wie God of the High School. Optisch und musikalisch kann es richtig stark sein, aber so ziemlich alles andere ist richtig schwach.


    The Misfit of the Demon King Academy: Hier habe öfters gehört, dass es ein so dermaßen übertriebener Power-Fantasy sein sollen, dass es schon Comedy sein sollen, und hab deswegen mal reingeschaut, und ich kann diesen Eindrücken auch zustimmen. Der Anime macht leider sehr viel Spaß. Storymäßig ist er absoluter Müll, aber diese lachhaft übertriebene Powerdarstellungen des MCs sind doch unterhaltsam. Und ich mag den MC überraschend gern. Auch wenn er ziemlich generisch und edgy ist, wenn ein mit vollen Erinnerungen wiedergeborener Dämonenkönig seine neuen Eltern auch als solche anerkennt, dann kriegt er von mir mehr Pluspunkte als er wohl eigentlich verdient.


    Re Zero S2: Re Zero ist immer noch gut. Ich halte es zwar momentan für etwas schwächer als S1, weil ich den Storyverlauf irgendwie unnatürlich finde, mich die Antagonisten etwas nerven, und ja, auch Rems Abwesenheit schmertz (ich gehöre auch strikt zur Rem> Emilia-Fraktion). Dafür hat aber Folge 4 einiges wett gemacht. Ich hatte dabei tatsächlich feuchte Augen bekommen, und insgesamt hat die Folge Subaru stark aufgewertet, und deswegen dürfte ich für die nächsten Folgen mehr in die Season inverstiert sein. Ansonsten scheint ja Emilia mehr im Rampenlicht zu stehen, was mich freut, da sie damit ihre mangelnde Präsenz in S1 hoffentlich jetzt ausgleichen kann.


    Oregairu S3: Klarer AotS für mich. Musste mich bei der ersten Folge wieder an die Dialoge gewöhnen, aber seitdem gefällt es mir wieder richtig gut, vor allem wegen Best Girl Yui, deren emotionalen Szenen richtig stark sind. Gibt zwar auch ein paar verwirrende Stellen aufgrund übersprungenem LN-Contents und ich vermisse ein paar der alten Charaktere (vor allem Totsuka), aber das sind nur relative Kleinigkeiten.


    SAO Alicization Ar of Underworld Part 2: Esist wieder SAO wie es leibt und lebt. Der erste Teil von Wat of Underworld war größtenteils dezent, zumindest solange, bis Kiritos Harem am Ende anfing aufzutauchen. Und die Talfahrt wird in der zweiten Hälfte munter fortgesetzt, von der Tentakel-Rape-Szene über das Auftauchen von Kiritos Freunden, Bekannten und Unbekannten, zu de Schlacht mit den Amerikanertn und den ausländischen Spielern. SAO versucht wie gewohnt, emotional, düster und spannend, fast schon apokalyptisch zu sein, und versagt dabei auf ganzer Linie, und die wenigen Szenen, die in Ordnung sin wie mit Alices Meister und diesem blonden Dämonen(?), können auch nichts mehr retten.


    No Guns Life S2: Genau wie S1 ganz gut. Die Story ist mittelmäßig, aber die guten Action-Szenen, der gute Sound und die sympathischen Charaktere machen es doch ziemlich unterhaltsam.


    Shokugeki no Soma S5: Zu Food Wars kann man eigentlich nichts mehr schreiben, da schon oft genug gesagt wurde, dass das Ende, was hetzt eben adaptiert wird, absoluter Müll ist, und der Anime macht es auch nicht wirklich besser.


    Fire Force S2: Schau ich nur der Vollständigkeit halber, da Fire Force genauso schwach ist wie in der ersten Season. Story ist uninteressant und die Charaktere sind einfach nur nervig, vor allem das neu eingeführte Fünfte-Säule-Mädchen provoziert meine Nerven schon extrem.


    Japan sinks 2020: Ähm.,... ja xD. Was soll man hierzu schon groß noch sagen, es war einfach ein totales Trainwreck. Die ersten Folgen war noch richtig stark. Die Atmosphäre war richtig stark, es hat teilweise überragend ausgesehen, die Familie war noch sehr sympathisch, sodass man mit ihr mitfühlen wollte und es gab trotz der Katastrophe noch ein Gefühl der Positivität und Zuversicht, als pb man das Gefühö bekam das dIe Familie die Katastrophe überstehen kann. Und dann kam die dritte Folge, un ab dann gings den Bach runter. Die Atmosphäre war weg, die Charaktere starben zu plötzlich und im nachhinein bedeutungslos, und die Überlebenden wurden zu Vollidioten degradiert., und spätestens seit der komischen Sekte war alles vorbei. Es gab zwar danach noch ein paar gute Stellen, aber zu dem Zeitpunkt war ich schon so mit der Seire durch, dass die mich auch nicht mehr kümmern konnten.

    Das Positivste, was ich hierzu sagen kann, dass Yuasa wohl scheinbar nicht allzu stark hieran beteiligt sein soll, was eine ziemliche Erleichterung ist. 3/10

    Ich habe heute die Bewertung für eine Hausarbeit bekommen, über die ich mir richtig viele Sorgen gemacht habe, da ich dabei nicht ganz ordentlich war und im Nachhinein viele unnötige Fehler entdeckt hatte, weswegen ich auch teilweise darauf vorbereitet war, dabei durch zu fallen. Glücklicherweise habe ich aber dich noch eine 2,3 bekommen, was viel besser ich erwartet hätte und weswegen ich jetzt richtig froh und erleichtert bin, dass es doch noch so gut geklappt hat.

    Geb mal auch ein kurzes Feedback zur Season ab.


    Arte: Hat stark angefangen, aber nach einer Weile ist dem Anime dann etwas die Luft ausgegangen, was wohl auch daran liegen mag, dass mir die miesten Nebencharas (außer Leo und Angelo) mir relativ egal waren. Der Umzug in der Mitte der Season hat da auch nicht wirklich geholfen. Da ich Arte als Charakter aber doch mag, ist der Anime doch nie wirklich schlecht geworden. Ich hatte mir nur mehr erhofft. 6/10


    Fruits Basket 2nd Season: Einer der Top-Titel der Season. Als Manga-Leser hab ich mich hierauf sehr gefreut, da der Beach-Arc einer der Höhepunkte des Mangas und bei dem hat auch die Adaption vollkommen überzeigen können. herausstechen tat dabei vor allem das Gespräch zwischen Kyo und Akito. Fruits Basket ist ohnehin dann am Besten, wenn es sich auf Kyo´s Geschichte konzentriert und davon hat man in dieser Season mehr als genug bekommen. Ansonsten ist Best Girl Rin endlich aufgetaucht, was auch ein starker Pluspunkt ist, und auch der Rest der Story konnte überzeuge, zwar nicht alles, aber die Höhepunkte der Season machen die gelegentlichen Schwächen mehr als wett. 9/10


    Gleipnir: Bin hier erst bei Folge 4, da ich den Anime lange Zeit praktisch auf on-hold gesetzt habe. Gründe wurden von Azaril schon genannt. Es ist ein ziemlich Trash-Anime, der edgy und mit niveaulosem Fanservice vollgespickt isz. Kann unterhaltsam, wenn man das Hirn abschaltet (abgesehen von den ersten zwei Folgen, die selbst unter der Prämisse noch Mist sind). aber an sich ist Gleipnir einfach Mist. 3-4/10


    Honzuki no Gekokujou: Shisho ni Naru Tame ni wa Shudan wo Erandeiraremasen 2nd Season: Honzuki ist generell einer der besten neuen Isekais, und die zweite Staffel hat die erste Staffel mMn übertroffen. Das Kloster hat einfach frischen Wind reingebracht, Miynes´ Arragements mit den Regeln des Klosters sind interessanter als der Stoff der der ersten Staffel und dank den Assistenten kamen auch noch eigige gute, neue Nebencharaktere hinzu. 7/10


    Houkago Teibou Nisshi: Eines der Chorona-Opfer: Das ist ein absolut durchschnittlicher Moe-SoL, dessen größter Pluspunkt die recht guten Production Values sind. Ansonsten ist es aber nicht gut, aber auch nicht wirklich schlecht, sondern einfach mittelmäßig. 5/10


    Kaguya-sama: Love is War Season 2: Der zweite Top-Titel der Season. Hierzu muss ich wohl nicht viel zu schreiben. Die Comedy ist richtig gut, und wenn der Anime will, sind auch die ernsteren, emotionalen Moment richtig stark. S2 ist zwar nicht so konsistent wie S1, hat dafür aber auch mehr Höhepunkte. Gerade Folge 3, 6 und 11 waren großartig und gehören zu den Top-Folgen der ganzen Season und des bisherigen Jahres. Ansonsten sind die Charaktere und das Voice Acting weiterhin top, und auch Miko hat sich sehr gut in den Cast eingefügt. Insgesamt etwa auf Augenhöhe mit S1. 9/10


    Kakushigoto: Ich komme mit Kumetas Werken einfach nicht klar, auch wenn ich da doch eine gewissen Qualität erkennen kann. Aber der Humor durch die übertriebenen Reaktionen des Hauptcharakters ist einfach nicht meins Das war schon bei Zetsubou Sensei so, und das ist bei Kakushigoto a nicht anders. Dennoch hat mir letzteres doch etwas mehr zugesagt. Zum einen ist Kakushigoto optisch recht stark (in dieser Hinsicht der beste der neuen Anime), und hat nicht den zu starken Shaft-Style, und zum anderen gibt es Hime, die ich sehr mochte, und den Anime alleine sehr aufwertet. Da ich Zersubou Sensei eine 5/10 gegeben habe, gehe ich bei Kakushigoto auf eine 6/10 hoch.


    Kami no Tou: Hier kann ich mich dem Hype nicht wirklich anschließen. Es ist gut, ja, da der Anime ein interessantes Setting und Worldbuilding, sowie gute Charaktere, und einen erwartbar guten Soundtrack besitzt. Auf der anderen Seite sind manche Handlungsabschnitte seltsam bzw. unzufriedenstellend geschreiben, der Humor ist eher Hit-or-Miss (am Anfang eher miss), und es hat auch eine Weile gebraucht, um einem die Charaktere näher zu bringen. Die bekannten Pacingprobleme brauche ich wohl nicht zu erwähnen. Insgesamt ist der Anime ganz nett, aber nichts bahnbrechendes. 6/1ß


    Kingdom S3: Da ist Kingdom mal endlich das miese CGI losgeworden und dann kommt Chorona. Das ist verdammt frustrierend, da der aktuelle Arc wohl eine der besseren Kingdom-Abschnitte sein soll, und das schien sich bisher auch zu bestätigen. Der aktuelle Krieg spielt sowohl von der Bedrohung als auch vom Ausmaß in einer völlig anderen Liga als alles zuvor, und das ist nicht nur sehr spannend, sondern muss auch weitreichende Folgen für die Kingdom-Welt haben. Gerade letzteres weckt Vorfreude, da das Worldbuilding die größte Stärkte von Kingdom ist, und mehr davon ist immer gut. Größtes Manko ist hier eigentlich nur die Unübersichbarkeit der Welt und der Parteien, deren Situation teilweise recht schwierig zu überschauen ist, was vor allem daran liegt, dass die Namen in der Synchro andere Namen verwendet werden als in den Untertiteln (ähnlich wie bei Bam von ToG, nur auf eine, von Größe/Detailliertheit fast schon LotGH- artige/n Cast/Welt bezogen). Abgesehen davon aber auf heden Fall empfehlenswert. 7-8/10


    Listeners.: Mit Abstand der schlechteste Anime der Season. Die Story ist zum einschlafen und die Charaktere sind furchtbar, Optisch und musikalisch ist der Anime zwar stark, aber dass kann ihn leider auch nicht retten, MAPPA sollte sich vielleicht doch lieber auf Adaptionen konzentrieren. 2/10


    Major 2nd S2: Joah, es ist Major, also ein richtig guter Sport-Anime der einfach nur Spaß macht. Gerade 2nd ist in der Hinsicht extrem konsistent, in beiden Seasons hindurch. Selbst der größtenteils neue Cast überzeugt, vor allem die anfänglichen Unsympathen Nishina und Kabashima mag ich ziemlich gerne. Da kann ich es auch verkraften, dass Hikaru leider nicht dabei ist. 8/10


    Shokugeki no Soma S5: Geht ja leider nächste Season weiter. Zu Food Wars kann man wohl nicht mehr viel schreiben, da sie Story längst zu einem Trainwreck verkommen ist, und der Stoff dieser Staffel den Tiefpunkt erreichen würde. Zumindes haben sie einiges geskippt, daher bleibt man zumindest vor einem Teil des Schwachsinns verschont.


    Yesterday wo Utatte: Hat ähnlich wie Arte stark angefangen, aber mit der Zeit doch irgendwo nachgelassen. Liegt wahrscheinlich daran, dass der MC so verdammt passiv ist, dass dass auch die anderen Charaktere nicht ausgleichen können. Zumal die letzte Episode scheinbar ne richtige Bruchlandung hingelegt hat. Da ich diese noch nicht gesehen habe, bleibe ich noch vorerst bei einer 6/10.


    Best Guy: neu: Khun (Tower of God)/ alt: Kyo (Fruits Basket)

    Best Girl: Rin (Fruits Basket)

    Beste Optik: Kakushigoto

    Bester Soundtrack: Kami no Tou

    Best OP: Kakushigoto OP

    Best ED: Fruits Basket S2 ED

    Zitat

    Berserk, Manga (1989 – 2020)

    Dazu sei folgendes gesagt:


    Zitat

    Okay, dieser Listeneintrag ist vielleicht etwas übereilt entstanden, doch gibt es im letzten Mangakapitel tatsächlich Hinweise darauf, dass Protagonist Guts das Ende seiner Reise erreicht hat.

    Dass der Beserk-Manga beendet wird, scheint also mehr eine Interpreation des aktuellen Kapitels zu sein, als ein bestätigter Fakt, und solange keine offizielle Bestätigung würde ich dem keine große Beachtung schenken.


    Da ich auch auf dem aktuellen Stand bin kann ich sagen, dass das, worauf sich der Autor bezieht, keineswegs das Ende des Manges impliziert, und angesichts des Stoffes, der noch abgearbeitet werde muss;, glaube ich der Quelle in dieser Hinsicht keineswegs.

    Es ist schon recht lange her, dass ich auf eine Season so eine Vorfreude hatte, wie auf diese. Normalerweise gibt es nur wenige 1-2 Anime auf die ich mich zu Beginn der Season wirklich freue, aber in dieser Season gibt es so viele davon.


    Der Hauptgrund dafür ist ein Wort: Sequels. Ich kann mich an keine Season mit so vielen starken Fortsetzungen erinnern, wie in Dieser. Kaguya-Sama S2, Oregairu S3, Fruits Basket S2, No Guns Life S2, Major 2nd S2, Kingdom S3, Ascendance of a Bookworm S2 waren in den vorherigen Staffeln alle gut bis sehr gut alleine durch diese Auswahl wird diese Season schon besser als die Winter-Season. Vor allem auf Kaguya-Sama und Fruits Baslet freue ich mich und diese beiden werden wohl auch den Kampf um den AotS unter sich austragen.

    Zugegeben gibt es mit Food Wars S5 und SAO auch Fortsetzungen, an die man keine positiven Erwartungen haben sollte. IZur Vollständigkeit werde ich mich aber auch durch diese beiden Sequels durch quälem.


    Was die neuen Titel angeht, werde ich natürlich in Tower of God reinschauen, Der Manghwa dazu ist ja scheinbar recht beliebt, und es gab ziemlich viel Hype darum, von daher ist das für mich Pflicht. Über die erste Folge habe ich zwar gemischte Meinungen gehört, daher bleibe ich sicherheithalber noch skeptisch hierzu, Aber zumindest ist Kevin Penkin für die Musik zuständig. Also selbst wenn die Story Mist ist bekommt man zumindest einen guten Soundtrack,


    Der neue Anime, auf den ich am gespanntesten bin, dürfte wohl Arte sein. Der Manga dazu soll ja recht gut sin, und einen guten Historical-Anime nehme ich gerne, Ich hatte zwar anfänglich noch etwas Probleme mit dem Artstyle, aber das hat sich mittlerweile gelegt, und seit dem zweiten Trailer freue ich mich schon sehr darauf.


    Yesterday wo Utatte und Houkago Teibou Nisshi sind SoL-Anime, die interessant aussehen. Ersteres geht wohl in die Romance-Drama-Richtung, während letzteres wohl der Iyashikei der Season wir und für beides bin ich grundsätzlich zu haben, zumal die Trailer ziemlich gut aussahen.


    Ansonsten werde ich wohl in BMA und Listeners wegen den Studios (Trigger und MAPPA), und weil die Prämisse Potential haben, Bin bei beiden aber skeptisch,


    Zuletzt schaue ich noch Kakushigoto, wovon ich schon die erste Folge gesehen habe, und die war zumindest nicht allzu schlecht, Der Humor, der größtenteils auf dem Ausraste und Schreien des MCs beruht, ist nicht meins, aber dafür sind mir sämtliche Nebencharacktere schon sympathisch geworden, es ist optisch ziemlich gut, und auch das OP gefällt mir, Daher ist der erste Eindruck mehr positiv als negativ.


    Das war, was ich zumindest fest plane zu schauen. Vielleicht schaue ich noch Gleipnir, Nami no Kiitekure, Olympia Kyklosund, wenn mir nach trashy-Isekai ist, auch in Hachi-nan tte, Sore wa Nai deshou!. Ist aber noch unsicher