Beiträge von Rider

    Ich gebe dann mal auch meine Meinung zur Season ab. Wenn ich mir die Beiträge allerdings so durchlese, scheine ich mit vielen meiner Meinungen eher in der Minderheit zu sein.


    86 (Stand: 11/11)

    Diesbezüglich scheine ich mit meiner Meinung eher allein zu sein, denn mögen tue ich diesen Anime momentan definitiv nicht. Das hat nichts mit zu geringen Erwartungen zu tun, denn die ersten paar Folgen hatten mir auch gut gefallen, aber ab einem gewissen Zeitpunkt waren mir die Ereignisse in der Story ziemlich egal, im besten Fall. Das liegt vor allem daran, dass ich mit den Charakteren nicht warm werde. Das liegt vor allem an dem MC, die ich gar nicht leiden kann, da sie lange als viel zu moralisch gut vorgestellt wurde, und einen so starken Kontrast zu ihrem Umfeld hat, dass es unnatürlich wirkt. Und ja, mir ist absolut bewusst, dass der Anime es klar anspricht, dass sie durch ihre Position und Arbeit auch schuldig ist, und das ist prinzipiell auch gut so gewesen. Theoretisch zumindest, denn die Umsetzung war für mich nicht wirklich gut (Bei ihrer Konfrontation mit ihrer Kollegin/Freundin musste ich sogar mal laut lachen, weil mir der Dialog so abstrus vorkam). Und selbst davon abgesehen, bleib ihre Persönlichkeit praktisch immer die selbe eintönige "Ich-muss-das.moralisch-richtige-tun"-Personen. An ihrer Persönlichkeit gibt es sonst praktisch nichts erwähnenswertes, weswegen ihre Dialoge und Beziehungen zu den anderen Charakteren (insbesondere Shin) nur erzwungen werden. Apropos Shin, der hatte noch anfangs das meiste Potential, aber auch er ist mir mit der Zeit immer egaler geworden. Und die restlichen Charaktere sind nicht mal mehr erwähnenswert. Gut an dem Anime sind, wie zu erwarten war, der Sawano-Soundtrack, ein paar theoretisch gute Ideen, sowie die ruhigeren Momente, zwischen den "relevanten" Szenen. Und die letzten beiden Folgen waren doch deutlich dezenter als das meiste davor, daher kann ich hier noch gnädig bleiben. 5/10


    Bakuten!! (Stand; 11/12)

    Dem Anime habe ich eigentlich nur eine Chance gegeben, weil er eine ungewöhnliche Sportart thematisiert, und die Animationen der Vorführungen sehr gut sind. Diese beiden Elemente sind auch die größten Stärken des Animes, denn ansonsten ist es ein ziemlich generischer Sports-Anime, mit 0815-Stoty, und Charakteren, deren klischeehafte Designs ihre ebenso klischeehaften Persönlichkeiten auch perfekt wieder spiegeln. Ist insgesamt aber dennoch ganz unterhaltsam. 5,5/10


    Boku no Hero Academia S5 (Stand: 13/25)

    Hierzu kann man eigentlich nicht viel zu schreibe. Die meisten kennen den Anime, und wissen, worauf sie sich hier einlassen. Diese Staffel ist schwächer als, die vorherigen Staffel, zum Teil weil der aktuelle Arc zu den schwächeren gehört. Sehr unterhaltsam war es aber dennoch, vor allem Shinsou´s Entwicklung gefällt mir sehr. Abgesehen davon bin ich gespannt, wie die kommende Hälfte werden wird, da jetzt wohl die Reigenfolge etwas umstrukturiert wird, Wäre definitiv nicht nötig gewesen, aber ich versuch das nicht allzu negativ zu sehen. Ich hoffe nur, dass das die Höhepunkte des Mangas nicht hinunterzieht. 7,5/10


    Fruits Basket The Final (Stand: 12/13)

    Hierauf habe ich gewartet, seit ich den Mange nach dem Ende der ersten Staffel durchgesuchtet hatte. An sich gefällt mir dass, was in der Staffel gezeigt, wie erwartet auch sehr, nur ist das, was nicht gezeigt wiird. Die Staffel rusht leider ziemlich durch den letzten Storyabschnitt, was extrem schade ist, da die vorherigen Staffeln ihr Material ohne größere Pacing-Probleme adapiert hatten, und generell fehlen mir hier viele kleiner Szenen, die zwar nicht handlungsrelevant sind, mir aber dennoch sehr gefallen haben, und es ist sehr schade, dass solche Details einfach fehlen, auch wenn die Staffel dennoch sehr gut ist. 8,5/10


    Fumetsu no Anata e (Stand: 10/20)

    Der Anime mit der mit Abstand besten ersten Folge der Season, und vielleicht auch des Jahres, was eigentlich schon vorher feststand, da das erste Kapitel schon im Mange großartig war. Selten konnte ich in nur einer Folge so sehr mit einem Charakter mitfühlen, sowohl was sein Verlangen angeht , seiner Einsamkeit zu entrinnen, als auch seine Verzweiflung, wenn sich sein Vorhaben als unmöglich heraus stellte.

    Aber auch die späteren Folgen, die sich um Fushi. und seiner Enwirklcung zu einem mehr und mehr menschlichem Wesen, ist sehr gut gemacht. Hierzu finde ich auch einige genannte Kritik auch recht unsinnig. Natürlich dauert es, bis Fushi grundlegende Fähigkeiten erlernt, denn er startet ja buchstäblich von null, und dessen einzelne Lernschritte mitanzusehen, ist meiner Meinung nach viel interessanter, als diese einfach zu überspringen. Aber auch die Charaktere abseits von Fishi sind besser, als sie hier dargestellt werden. March hat zugegeben eine eher nervige Persönlichkeit, aber ihre Beziehung zu Fushi, ihr Wunsch nach einer selbstgewählten Zukunft und ihr Versuch einem fremdgewählten Schicksal zu entgehen, machen sie zu eine, wesentlich besserem Charakter, als es ihre Persönlichkeit vermuten lässt. Und wie man Best Boy Guru nicht mögen kann, ist erst recht unverständlich. (8/10)


    How NOT to summen a Demon Lord (10/10)

    Hierzu muss ich mir im Nachhinein die Frage stelle, wieso mir die erste überhaupt gefallen hat. Ein absolut niveauloser und generischer Isekai, was er auch schon in der ersten Staffel war, worüber ich in dieser Staffel aber absolut nicht mehr drüber hinwegsehen kann. (3/10)


    I've Been Killing Slimes for 300 Years and Maxed Out My Level (8/12)

    Hier fass ich mich kurz: Ein absolut unwitziger Comedy-Anime mit nervigen Charakteren. Mag für andere vielleicht was sein, für mich aber ist es nichts. 4/10


    Kingdom Season 3 (12/26)

    Schaut das eigentlich überhaupt irgendjemand außer mir? Ist sehr schade, dass kaum gesehen wird, gerade bei dieser Staffel, wo Kingdom das miese CGI losgeworden ist. Handlungsmäßig ist hier noch nichts großes, passiert, da es bislang nur eine einzelne große Schlacht ist, die aber, wie von Kingdom gewohnt, sehr viel Spaß macht, und generell scheinen einige der eher wenig beachteten Nebencharaktere ein wenig mehr Screentime zu bekommen,, was ich definitiv schätze. 7,5/10


    Mashiro no Oto (Stand: 8/12)

    Kann ich gar nicht ausstehen. Mieses Drama und unsympathische Charaktere. Visuell ist der Anime ziemlich stark, und erinnert an manschen Stellen optisch ziemlich an 3-Gatsu no Lion. In allen anderen Aspekt stinkt der Anime aber im direkten Vergleich dazu ziemlich ab. (4/10)


    Normad: Megalo Box 2 (Stand: 12/13)

    Mit Abstand mein AotS, und einer der größten Überraschungen der Season. Letzteres ist ironischerweise selbst überraschend ist, da die erste Staffel schon ziemlich gut war. Aber nie hatte mich sie darauf vorbereitet, dass die zweite Staffel dermaßen gut werden würde. Dabei ist sie wesentlich düsterer als die erste Staffel, da viele der Charaktere mit argen Problemen zu kämpfen haben, insbesondere Joe, der am Anfang der Staffel an seinem absoluten Tiefpunkt war, und sein Versuch, seine Fehler wiedergutzumachen, ist bewundernswert, da seine ganze Situation, und die Fehler, die er gemacht hat, absolut verständlich und nachvollziehbar ist. Und ist nicht nur Joe., dessen Geschichte einem unheimlich nahe geht. Sei es Chief, Liu, Yuuri, Mac oder Schiro und die anderen Kinder. Jeder einzelne ist in einer Situation, die sich unheimlich echt anfühlt und einem dementsprechend nahe geht, und all deren Geschichten und deren Zusammenspiel machen diese Staffel für mich bislang mit Abstand zu meinem AotY, und ich glaube nicht, dass die letzte Folge daran was ändern wird (eher das Gegenteil). 9,5/10


    Odd Taxi (11/13)

    Einer der interessantesten Anime der Season, und einer, den ich erst spät begonnen hatte. Wie schon bei Beastars geht es hierbei um vermenschliche Tiere, und generell ist der Anime Beastars in vielerlei Hinsicht ähnlich aber doch sehr verschieden. Auch hier gibt ein zentrales Geheimnis, der MCs gerät während der Handlung in kriminelle Machenschaften hinein, und der Cast ist ziemlich groß, während gleichzeitig viele Charaktere sehr gut beleuchtet werden, und all das während sich der Anime so anders anfühlt als, alles was man sonst so kennt. 8/10


    Shaman King (2021) (13/52)

    Dieses Remake hätte man sich sparen können. Die Story scheint furchtbar gealtert zu sein, und rangiert von generisch zu ziemlich schwachsinnig. Das hätte ich vielleicht noch tolerieren können, wenn nur nicht auch die anderen Aspekte der Produktion so mies wären. Der Artstyle ist hässliche, die Animationen wirken billig und, und das ist echt eine Seltenheit, ist das Voice Acting absolut furchtbar, und erschwert einem es unheimlich, mit den Charakteren warm zu werden, selbst wenn man diese vom ersten Anime schon kennt. Bei jenem sollte man auch lieber bleiben. 3/10


    SSSS.Dynazemon (12/12)

    Neben Megalo Box mein Highlight der Season. Dynazemon hat alles, was Gridman schon gut gemacht hat, wie sehr gute Action, fantastische Visuals und Direction und einen großartigen Soundtrack, setzt in diesen Apekten teilweise noch mal einen drauf, vor allem in Folge 10, und zudem noch bessere Charaktere, wie Minami, Yomogi und Gauma. Das Atli auch noch einen Auftritt spendiert bekommen hat, war ein sehr nettes Extra. Und am Ende wurde ja noch ein Crossover mit Gridman angekündigt. Da kommt nochmal richtig Hype auf. 9/10


    Super Clup (12/12)

    Hier hatte es eine ganze Weile gedauert, bis ich damit warm wurde, da mir Interaktionen zwischen den Charakteren anfangs zu steif und unnatürlich vorkommen. Das hatte sich dann später aber gelegt, und konnte das relativ entspannende Feeling des Animes einigermaßen genießen, auch wenn ich mit den Charakteren nie vollkommen warm wurde. (6/10)


    The Slime Diaries (12/12)

    Ein sehr gelungenes Spinn-Off zum Slime-Isekai. Die eigentliche Serie ist ho ohnehin recht humorreich, von daher konnte man sich schon denken, dass so ein Comedy-Spinn-off auch gut werden würde, und das war es auch. Zwar war nicht alles witzig, aber das meiste und neben dem Humor gab es auch einige ernstere Momente, die einigen Charakteren auch sehr gut getan haben. 7/10


    Vivy: Fluorite Eye's Song (12/13)

    Hier ist es wirklich schwierig zu sagen, wie ich dazu stehe. Die Prämisse und Ideen hinter der Handlung sind gut, und ebenso sind auch die Production Values sehr hoch, die Animationen sehr, sehr gut, und der Soundtrack fantastisch. Allerdings kann mich die Handlung nicht wirklich fesseln. Sie ist nicht per se schlecht und der Anime hat wesentlich weniger störende Elemente als andere der Season, begeistert bin auch nicht davon. Zumal ich eher negatives von dem Finale gehört habe. Wird aber wohl trotzdem keinen schlechten Score von mir bekommen. 5-6/10


    Yuukoku no Moriatry 2nd Season (9/12)

    Das größte Problem hierbei ist wohl, dass die erste Staffel so furchtbar war, da ich dadurch eine Abneigung gegen die Charaktere entwickelt habe, wegen der ich mich nicht für die Handlung dieser Staffel interessieren kann, auch wenn viele störende Elemente aus der ersten Staffel hier nicht mehr präsent sind und auch die Production Values recht hoch sind. 4/10


    Zombieland Saga (11/12)

    Hier werde ich mich wieder kurz fassen: Es juckt mich überhaupt nicht. Es ist nicht mal schlecht, aber mir könnte die gesamte Handlung einfach nicht egaler sein. 5/10


    Und zum Schluss nochmal das Beste der Season;

    Bester Anime:

    1. Normad: Megalo Box 2

    2. SSSS.Dynazemon

    3. Fruits Basket Final Season


    Best Guy:

    1. Chief (Norman: Megalo Box 2)

    2. Gauma (SSSS.Dynazemon)

    3. Yomogi Asanaka (SSSS.Dymazemon)


    Best Girl:

    1. Yume Minami (SSSS.Dynazemon)

    2. Chise Asukagawa (SSSS.Dynazemon)


    Bestes OP:

    1. Mashiro no Oto - BLIZZARD

    2. The Slime Diaries - Brand New Diary

    3. SSSS.Dynazemon - Imperfect


    Bestes ED:

    1. SSSS.Dynazemon - Strobe Memory

    2. Mashiro no Oto - Until I wake up from Dreaming

    3. Fruits Basket The Final - Haru Urara

    Dabei haben sich diese Vorurteile tief in der gesellschaftlichen Psyche veranlagt und so ziemlich alle Menschen, die in ihr aufgewachsen sind, haben verschiedene rassistische Ideen internalisiert.

    Darf ich mal fragen, welche Belege es für die These gibt, dass alle in bestimmten Gesellschaften aufgewachsenen Menschen auf jeden Fall Rassismus verinnerlicht haben? Nach deinen Ausführungen scheint Rassismus auf kulturellen Normen zu basieren. Normen werden aber kaum von allen Menschen in bestimmten Gesellschaften geteilt, sondern eher nur von Mehrheiten. Wieso sollten rassistische Einstellungen hier die Ausnahme darstellen? Zudem es schon aus rein methodologischer Sicht extrem schwierig ist, diese These zu beweisen, da man, um bewiesene Aussagen über jeden einzelnen Menschen treffen zu können, jeden davon in eine Untersuchung mit einbeziehen und dessen rassistische Einstellungen beweisen muss, da man sonst nicht wissen kann, ob es Ausnahmen gibt. Man kann zwar einwerfen, dass statistische Untersuchungen, nicht alle Fälle einer Grundgesamtheit mit einbeziehen müssen, aber diese Untersuchungen wollen nur Regelmäßigkeiten herausarbeiten, die Ausnahmen zulassen, und die man nicht auf einzelne Menschen anwenden kann.