Beiträge von Isamu_17

    Man öffnet mich, legt Dinge hinein oder nimmt etwas heraus. Leider ist mein Besitzer wechselnd. Zu finden bin ich auch nur schwer. Manchmal stehe oder liege ich Jahrhunderte lang in kalten Höhlen, tief im Wald oder sogar am Meeresgrund.

    Wenn den dann mein neuer Besitzer da ist leert er mich und freut sich über die Dinge die ich aufbewahrt habe.

    Und ab und an kommen solche komischen Leute die erst einmal auf mich drauf hauen. Ihre Waffen hinterlassen Kerben. Und warum beschädigen sie mich mutwillig? Sie denken ich wäre eine Bestie die sie angreift.


    Ja dieses Leben ist nicht einfach. Hoffentlich findet man mich bald. Ich möchte mehr von dieser Welt sehen!


    Oh wartet! Da kommt ein Licht auf mich zu. Ich spüre wieder einmal einen Schlag auf meinen hölzernen Körper. Und jetzt sehe ich ein Wesen, das ist doch kein Mensch oder?, dieses kommt zu mir und öffnet mich. Dann nimmt er meine Gegenstände heraus und schließt mich wieder.

    Und erneut stehe ich alleine im dunkel der Höhle.

    Ja das Leben ist nicht einfach...

    Prolog - Unwetter


    Der Regen prasselte unaufhörlich auf die Blätter. Ein sehr lautes Geräusch was alle anderen Töne verschluckte. Blitze zuckten durch die Nacht. Der Wind blies unaufhörlich durch den kleinen Wald am Rande eines unbekannten Landes. Ein Donnergrollen erschütterte die Gegend. Irgendwo war wohl gerade ein Blitz eingeschlagen. Durch das Dickicht bewegten sich einige Schatten. Im ersten Moment könnte man vermuten das es Tiere waren welche sich vor dem Wetter in Sicherheit bringen wollten, auf den zweiten Blick erkannte man das es sich eine Gruppe von Menschen handelte. Sie bewegten sich schnell durch das Wäldchen, der Regen schien sie nicht zu stören.

    Erneut ein Blitz. Dieser erhellte kurz die Lichtung auf welcher sich diese Personen befanden. Die Gestalten waren nun besser erkennbar. Es waren vier Männer und eine Frau, die ein Bündel im Arm hielt. Das Licht flaute wieder ab. Erneut wurde es stockfinster im Wald. Man hörte nur ein Flüstern das wie: „Ergreift diese Frau und das Kind!“ , klang. Scheinbar verfolgten die Männer diese Frau. Die Frau rannte, nach einer kurzen Verschnaufpause, wieder los. Ihr Ziel schien der Rand des Waldes zu sein. Aber was war dort, das sie so interessant finden konnte? Der Abstand der beiden Parteien verringerte sich immer mehr. Schon wieder ein Blitz. Die Frau blickte sich um und sah ihre Häscher. Nicht mehr lange und die Männer hätten sie eingeholt.

    Der Frau wurde bewusst, dass sie es nie vor der Gruppe an ihr Ziel schaffen würde. Sie nutzte ihre letzte Kraft und konzentrierte sich noch einmal. Sie zog einmal stark die Kalte und nasse Nachtluft ein, es würde vermutlich das letzte Mal das sie dies tun könnte. Entweder starb sie nun durch diese Männer oder durch ihren Ersatzplan. Sie sammelte ihr Loh, eine spezielle innere Kraft mit welcher man Wunder bewirken kann. In anderen Welten würde man dies Wohl als Mana, Chakra oder ganz einfach als Zauberkraft bezeichnen. Kurze Zeit später, es hatte keine Minute gedauert, hatte sie all ihr Loh gesammelt. Ihre Verfolger kamen immer näher, in den nächsten drei Minuten wären diese bei ihr. Die Frau setzte das gesamte Loh mit einem Schlag frei, stellte sich einen Ort weit weg von sich vor und murmelte drei Worte: „Head reisi lapsele1!“

    Es gab noch einen Blitz. Dieser jedoch sah anders aus als die anderen, er war strahlend blau. Er schlug genau dort ein wo sich nur einen Moment vorher Frau und Kind befanden. Es wurde mucksmäuschen Still. Kein Wind wehte mehr, der Regen hatte aufgehört und auch die Blitze hatten sich beruhigt. Das einzige was blieb war diese unbeschreibliche Finsternis. Diese Finsternis nahm immer mehr des Waldes ein.

    Die Gruppe von Männer war angeschlagen und konnte kaum mehr die Hand vor Augen sehen. Sie verlangsamten ihr Tempo und bewegten sich nur noch vorsichtig nach vorne. Der Weg bis zur Position der Frau zog sich ganze fünf Minuten. Auf dem Pfad lag alles mögliche an Stöcken und Ästen. Ein voran kommen wurde daher erschwert. Die Männer erreichten nun den Ort der Frau. Sie lag regungslos in einem Krater mit einem Durchmesser von etwa sechs Metern. Ihre Häscher gingen langsam und vorsichtig den Krater zu ihr herab, jeden Moment einen Angriff von ihr erwartend.

    Doch nichts geschah. Einer der Männer trat nun nach vorne, er war wohl ihr Anführer, und prüfte ihre Vitalwerte. Der Mann schüttelte nur mit dem Kopf. Mit einer rauen, tiefen und dunklen Stimme ließ er nun verlauten: „Sie ist Tod.“ Nun kam ihm eine andere Sache in den Sinn, er äußerte nun seinen Befehl: „Sucht das Kind! Es muss hier noch irgendwo sein. Sie wird es nur unwahrscheinlicher weise mit in den Tod genommen haben, wo es doch SEIN Kind ist.“ Die Männer schwärmten in 2er Gruppen aus. Sie suchten die gesamte Gegend um den Krater ab.

    Jedoch .. das Kind blieb verschwunden. Die Männer trafen sich wieder bei der Frau. „Sie hat das Kind wohl mit ihrer Loh von hier weg gebracht.“ , erfasste nun der Mann welcher den Anführer begleitet hatte. Der Anführer schaute ihn an und nickte: „Wir werden IHM alles berichten müssen. Er wird über unserem Scheitern nicht erfreut sein. Zieht euch also schon einmal warm an. Und nun lasst uns gehen!“ Damit ging die vierer Gruppe zusammen mit der Leiche der Frau, welche sie als Symbol ihres Scheiterns mitnahmen, wieder aus dem Wald in Richtung des Landesinnere.



    Einige hunderte Kilometer und Länder weiter weg gab es wie aus dem nichts auf einmal einen blauen Blitz. Dieser schlug am Bett eines kleinen klaren Flusses ein. Und so schnell wie er kam ward er auch schon wieder verschwunden. Unbemerkt war er aber nicht geblieben. Ein Bauer der Gegend hatte ihn gesehen. Er bewaffnete sich mit einer Heugabel und ging in Richtung des Einschlagortes. Langsam ging er auf die Stelle zu. Ein kleiner Krater war entstanden. Der Krater hatte gerade einen Durchmesser von anderthalb Metern. Der Mann ging weiter auf den Krater zu. Nun stand er genau davor und konnte kaum glauben was in der Mitte des Kraters lag. Er hob es auf. Nun hielt er ein Bündel in der Hand. Dieses packte er nun aus.

    Sein staunen nahm kein Ende, den in diesem Bündel befand sich ein kleines Kind. Es konnte noch nicht alt sein, maximal ein bis zwei Tage. Er schaute sich das kleine genau an. Der Mann konnte feststellen, dass es sich hierbei um eine kleine Dame handelte. „Na du kleine süße wo kommst du den her?“

    Das Kind lächelte ihn freudig an. Er schaut es liebevoll an. „Hier lassen kann ich dich nicht. Hier gibt es viele wilde und böse Wesen. Ich nehm dich erst mal mit zu mir nachhause.“ Und so ging er, das Kind in den Armen, zu seinem Hof welcher einige Kilometer weit weg lag.

    Eine Stunde später kam er dort an und betrat sein Farmgebäude. Drinnen saß die Bäuerin welche gerade einige Socken von ihm flickte. „Hallo Frau! Ich hab was gefunden, ich glaube du solltest es dir einmal ansehen“ , sagte er zu ihr. Sie sah nun auf und ihn fragend an. Die Socke, welche die Frau noch vor einem Moment zu flicken versuchte, wurde erst einmal auf den Tisch gelegt. Die Bäuerin erhob sich und trat an ihren Mann heran. „Was hast du den da so interessantes gefunden, dass es nicht bis heut Abend Zeit hat?“ Er übergab ihr das Bündel und schaute sie gespannt an. Sie schaute von ihrem Mann zu dem ihr soeben gereichten Bündel. Fragend sah auf dieses herab.

    Langsam und vorsichtig entpackte sie es. Das sie geschockt von dem Anblick war, wäre eine Untertreibung. Sie war sprachlos. Die Frau sah von dem Kind zu ihrem Mann und wieder zu dem Kind. „Ich habe es am Fluss gefunden“ , erzählte er ihr nun, „hätte ich es dort liegen lassen sollen?“ „Nein du hast richtig gehandelt. Na Kleine wie heißt du den?“ , fragte sie das schlafende Kind. „Ich gebe ihr erstmal etwas Kleidung. Wir sollten doch hier noch welche haben.“ , sagte die Dame und kramte in einigen Kisten. Sie strahlte als sie endlich die richtige in der Hand hatte. Sie zog einen Strampler und eine wieder waschbare Windel heraus. Mit wenigen Handgriffen kleidete sie das kleine Kindchen ein. Sie legte es in ihr Bett und deckte es mit einem etwas dickeren Tuch zu.

    „Was machen wir jetzt mit ihr?“ , fragte der Bauer nun leise seine Gemahlin. Sie überlegte kurz. Ihr schoss nun eine Idee in den Kopf: „Wir gehen zu Gadov und sagen ihm das sie die Tochter eines Bekannten von uns ist, seine Frau wäre bei der Geburt gestorben und er hielt es mit dem Kind nicht aus.“ Sie legte eine kurze Redepause ein, eher sie weitererzählte: „Daher gab er dir das Kind auf dem Feld in die Hand und verschwand wieder. Nun wollen wir uns um die Kleine kümmern und sie groß ziehen.“ Abschließend fragte sie ihren Mann: „Was hältst du davon?“ Er nickte und antwortete: „Sehr gute Idee. So machen wir es. Wie nennen wir sie den? Ich wäre für den Namen Koriki.“ Seine Frau dachte kurz über seine Idee nach, einige Augenblicke später antwortete sie ihm: „Der Name gefällt mir! Gut dann heißt die Kleine ab heute Koriki Kazurulo.“ Das Bauernehepaar schaute nun lächeln zu dem kleinen Kind in ihrem Bett.



    Einen Tag später machte sich der Bauer zusammen mit Frau auf zum Dorfanführer Gadov. Die beiden klopften an seiner Tür. Diese öffnete schnell, eine Frau mittleren Alters stand in eben jener: „Ja was können wir für euch tun?“ Die Bauersfrau antwortete ihr freundlich: „Wir müssen mit Gadov reden, es ist dringend und wichtig!“ Die Frau in der Tür nickte und bat das Paar herein. Sie führte die beiden in eine Art Büroraum, danach blieben die Bauern alleine in dem Raum zurück. Einige Minuten später klopfte es an der Bürotür, einen Augenblick später öffnete sich die Tür auch schon. Ein großgewachsener mit vielen Muskeln bedeckter Mann trat ein. Er hatte dunkel braunes Haar in welchem man einige graue Strähnen erkennen konnte. Er reichte beiden die Hand und setzte sich danach in seinen Stuhl.

    Unverzüglich begann er das Gespräch: „Entschuldigt das ihr warten musstet. Rainov‘s Ofen wollt nicht richtig warm werden, das musste ich noch beheben. Was führt euch zu mir?“ Der Dorfanführer hatte eine rauchige, aber freundlich klingende Stimme. Er schaute die beiden auch direkt an. Die Bäuerin erzählte nun ihre Geschichte, ihr Mann nickte dazu nur. Gadov hörte sich alles an. Als die Bäuerin ihre Geschichte zu Ende erzählt hatte, blieb er einen Moment still.

    Er ließ sich das gesagt noch einmal durch den Kopf gehen. Dann antwortete er ruhig: „ Ich hab euch beide also richtige verstanden, ihr wollt das kleine Mädchen eures Bekannten aufnehmen, wie euer eigenes groß ziehen und seit euch aller Verantwortungen bewusst?“ Das Ehepaar nickte bestimmend: „Ja das sind wir. Wir wollen die kleine Koriki aufnehmen.“ Gadov nickte: „So soll es sein, dann brauch ich nur noch eure Unterschrift unter der Aufnahmeerklärung. Damit wird sie offiziell euer Kind und ein Einwohner dieses Dorfes. Da sie gerade ein paar Tage alt ist, werde ich euch auch eine ordentliche und beglaubigte Geburtsurkunde ausstellen. Sicher ist sicher.“ Er nahm mehrere Zettel und füllte sie aus. Er reichte den Bauern ein Dokument damit sie es unterschreiben konnten. Dies taten sie auch sofort. Danach überreichte Gadov den beiden die Geburtsurkunde welche beide als Leibliche Eltern auszeichnete. Der Dorfanführer verabschiedete sich von beiden und schickte sie zu ihrem Hof.



    Dort angekommen begab sich das Paar in das Gebäude um nach dem Kind zu schauen. Die kleine lag ganz ruhig in ihrem Bettchen und schlief. Glücklich schauten die Bauern auf Koriki. „Das werden jetzt einige anstrengende Jahre. Aber ich freue mich drauf sie aufwachsen zu sehen.“ , sagte der Bauer. Seine Frau nickte nur.

    Vokabelliste


    So und nun zu einer der wichtigsten Sachen: die Vokabelliste. Ihr kennt das doch alle, ihr lest was oder jemand versucht euch was zu erklären und dieser jemand verwendet Begriffe die ihr nicht kennt. Nur gut das ich Vorsorge.

    Diese Liste wird mit jedem Kapitel aktualisert.

    Achtung! Die hier erscheinenden Wörter und Wortgruppen könnten euch Inhalte und Story vorweg nehmen. Daher am besten erst lesen wenn ihr beim entsprechenden Kapitel seit.



    Ich hoffe jetzt seht ihr besser und noch viel Spaß damit!


    Und jetzt würde ich sagen, beginnen wir mit der Geschichte.

    Charaktere


    Und jetzt stell ich euch erstmal vor um wen es geht.



    In der Hauptrolle: Koriki Kazurulo (den Nachnamen müsst ihr euch nicht merken ;) )


    Diese junge Dame unbekannter Herkunft lebt in einem kleinem Dorf. Dieses befindet sich am Fuße eines

    hohen Gebirges und damit recht zentral auf dem Kontinent.

    Sie ist noch in der Grundschule und hat durchschnittliche Noten. Ihr Sandkastenfreund heißt Thoma.

    Da ich nicht soo gut bin im Personen beschreiben und um Missverständnissen vorzubeugen, hier kommt Koriki:

    Ihre Eltern sind Bauern und haben einen eigenen Hof.

    Woher sie kommt und was ihr noch alles so passiert, dies ist der Inhalt dieser Geschichte!


    Charakter by mir.

    Das Design gefällt mir recht gut. Auch wenn sich unsere Heldin im Laufe der Geschichte verändert, werdet ihr hier ein aktuelles Bild finden. Natürlich dann in einem Spoiler. Bis dahin, erfreut euch dieser Dame.








    Der Sandkastenfreund: Thoma Rainovson


    Er ist etwas jünger als Koriki. Thoma ist der Sohn des Dorfschmiedes Rainov.

    Daher kennt er seit Kinderbeinen die unterschiedlichsten Waffen. Er übt täglich den Umgang mit dem Bambusschwert.

    In der Schule gehört er zur Jungsgruppe der Schule. Seine Noten sind gut und er hat das Talent an eine herausragende weiterführende Schule zu kommen.

    Er taucht zu Beginn der Geschichte (im ersten Arc) häufig auf. Danach ist er weniger vertreten.


    Design ist angelehnt an Naruto und Kakashi aus Naruto/Naruto Shippuden. Er trägt eine Kapuzen Jacke.







    Weitere vorkommende Figuren:



    Soweit erstmal zu den Figuren. Natürlich werde ich diese Liste im Laufe der Zeit anpassen. Daher lasst euch überraschen!

    Und wow sind die Interaktionen zwischen Impergator und Isamu weird, muss mir das nachher nochmal genauer anschauen, was ich aus der Weirdness für Schlüsse ziehen kann.

    Viel Interaktion hatten wir bisher nicht. Nur mir kam die Idee gar nicht das es eine Rolle mit dieser Art von Aktion geben kann. Ich fand das halt schlüssig was er schreibt. Und nur weil Imp im Namen steck ist er vllt nicht gleich immer der böse. Das soll kein Teaming sein, nur eine kleine anmerkung

    Wenn ich das richtig verstanden habe claimt Isamu_17 nicht, von einem Hooker besucht worden zu sein, sondern von einer Rolle, die private Kommunikation ermöglicht. Sie hatte selbst mal eine ähnliche Rolle in einer meiner Runden (Referenz), nur dass diese hier anscheinend zusätzlich auch noch die Nachtaktion blockiert. In dem Kontext macht es auch Sinn dass sie die Nachricht so bekommt, auch wenn sie keine PR hat.

    So hab ich noch gar nicht gedacht. Da kannst du echt recht haben

    eigentlich noch verdächtiger? Du hast doch bis eben rein gar nichts zu ihm geschrieben und warst auf die Inaktiven fixiert und jetzt kommt ein Lynch auf Coro weil er dir suspekt ist?

    Ich hatte irgendwann schonmal geschrieben das ich ihn irgendwie suspekt finde. Maybe war es auch nur auf meinem Notizzettel .

    Irgendwie irritiert mich sein Play so bisschen. Kann es nicht wirklich beschreiben grade, ist so ein Bauchgefühl. Ich fand halt seine Rolle auch irgendwie so nicht real. Die liest sich etwas strange.

    So da bin ich wieder, so wie ich das gerade lese macht sich Coro sich nicht unverdächtiger.

    Ich bin dafür ihn zu lynchen und dann ab morgen mal die Inaktiven anschauen.


    Daher, weil ich coro sus finde und seine Rolle mir nicht echt erscheint:


    Lynche Coro

    Kristallklar - Feuerrot

    Vorwort

    Hallo zusammen. Diese Geschichte spielt in einer Welt die nur für diese Geschichte existiert.

    Alle Namen und Orte sind ohne echtes Vorbild entstanden, Ähnlichkeiten zu realen Orten und Personen sind daher nicht gewollt.


    • Wie kam ich zu dem Namen? Er ist mir einfach random eingefallen. Eine Einbindung des Namens in die Handlug ist inzwischen geplant.
    • Ist Feedback erwünscht? Ja ist es. Immer her damit. Ob Grammatik, Rechtschreibung oder einfach Logikfehler, ich nehme alles gerne. Was ich in welchem Rahmen anpasse, kann ich jetzt noch nicht sagen. Aber seid euch sicher: Ich lese gerne was ihr schreibt und bin über jede Reaktion erfreut.
    • Habe ich einen Co-Autor? Ja hab ich. Katakuri hat mir schon mit einigen Orten oder Handlungsideen geholfen. Wir ploten zusammen und helfen uns gegenseitig. Sagt ihm gerne mal hallo.
    • Was ist die geplante Länge bzw gibt es eine? Ja ich habe bereits eine länge im Kopf, aber diese ist kann sich noch verändern, daher hier noch keine genau Anzahl.


    • Kapitelanzahl: derzeit sind wir bei 3 Kapiteln und ein oder zwei Sonderkapiteln [Stand: 20.06.2022]
    • Wortzahl: irgendwas zwischen 6 und 10 k Wörtern


    Die Charakter stelle ich in dem nächsten Post vor.

    In meiner Geschichte wird auch eine Art Runensprache verwendet, daher folgt dafür auch eine Vokabelliste.


    Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß mit meiner Geschichte Kristallklar - Feuerrot.



    Kapitel:

    Prolog - Unwetter


    Sonstige Informationen:

    Charakter

    Vokabelliste

    wundere mich zwar, wieso dein Name falsch geschrieben ist und hinter "Fähigkeiten" der Punkt fehlt,

    witzigerweise ist das mit meinem Namen mir auch gerade erst aufgefallen, aber maybe haben sie der einfach halber in der PN den Unterstrich weggelassen.

    Solltest du aber wirklich ein Blue sein wie du sagst, müsstest du ja prinzipiell kein Problem damit haben deine Rollen-PN zu veröffentlichen oder?

    Kannst du gerne haben, damit habe ich keinerlei Problem


    "

    Hallo Isamu 17,


    du bist Flunkifer.


    Als Archäologin des Pokemon-Forschungsteams kennst du dich besonders gut mit antiken Schriften aus. Leider hilft dir dies nicht direkt im Kampf gegen die dunkle Materie.


    [Fähigkeiten]

    Du besitzt keine besonderen Fähigkeiten


    [Siegbedingung]

    Du gewinnst mit den Bewohnern von Trubelstadt.

    "

    Die Frage ist jetzt natürlich ist Isamu_17 jetzt ne PR oder Blue? Klang halt grad echt nach nem Claim, hab das tatsächlich auch so verstanden. Würde aber nicht verstehen wieso du dich dann weigerst einen Report rauszugeben. Aber ich werd generell nicht wirklich aus deinen Posts schlau, daher missverstehe ich das jetzt vielleicht auch

    Ich bin nur ein Blue.

    Ich habe keine Reports.

    Ich wurde nur diese Nacht in eine Konversation eingeladen welche dies

    "Ihr könnt diese Nacht keine Nachtaktion durchführen. Stattdessen dürft ihr hier für diese Nacht kommunizieren."

    sagte. Und das war zusammen mit Hallo Sprite.



    Meine Vermutung daher war, das die Mafia mich als PR vermutete und dachte mich so einschränken zu können. Nur hatten sie da Pech da ich keine NA habe.