Beiträge von Rakato

Wir sammeln alle Infos der Bonusepisode von Pokémon Karmesin und Purpur für euch!

Zu der Infoseite von „Die Mo-Mo-Manie“

    Bei den meisten Mangaka in längeren Hiatus hörst du, dass sie Sehnenscheidenentzündung uä., for obvious reasons, haben. ^^' meistens steht glücklicherweise keine ernsthafte, sprich lebensbedrohliche, Erkrankung dahinter.


    Bisher schau ich in dieser Season nur Spice and Wolf, weil ich eine Phase habe, in der ich viele Romane lese, und selbst mehr mit dem Schreiben beschäftigt bin.

    Glaube immer noch, dass mir der alte Anime besser gefällt. Hier wirkt Holo etwas kindischer und mehr... gewaifued, obwohl sie immer teasing und "verspielt" war, aber sie hat sich trotzdem etwas mehr geerdet angefühlt. Dennoch genieße ich den Anime schon ziemlich.

    Ich würd jetzt auch keine Spekulationen anstellen. Der Manga ist momentan bei 130 Chaptern. Ich hoffe einfach wir sehen den Mangaka bald wieder und wir können uns an weiteren Chaptern und Bändern erfreuen.


    Ich hab auch eher ne entspannte Season bisher:


    - Studio Apartment, Good Lightning, Angel Included ( Cute halt nix besonderes wie A Galaxy Next Door.)

    - Astro Note ( für den Quirk, ziemlich überdreht aber man kann halt gut abschalten.)

    - Kajiju Nr. 8 ( deutlich besser als erwartet, aber verändert jetzt auch nicht die Animewelt.)

    - Delicous in Dungeon ( unterhaltsam aber vielleicht etwas überbewertet.)


    Filme:


    - Wenn möglich My Oni Girl


    Dann bin ich auch fertig mit der Season denke ich.

    Ich würd die Frage hier gerne nochmal aufgreifen.


    Spiel Purpur nämlich zum erstenmal durch und kann die Funktion einfach nicht freischalten. Top 4, Champ und Rivalin sind alle besiegt, dennoch wird am Pokemon center nie der Text getriggert. Ich bin jetzt sogar schon in den Schlund weil ich dachte das gehört vllt zu "alle Storystränge abschließen" dazu.

    Würde mich freuen wenn mir jemand Tipps oder bestätigung geben könnte.

    Lg Young :thumbsup:

    Also alles was ich bisher dazu finden konnte bedeutet, das du alles machen musst auch Zone Null am Ende.

    Seiren:


    Seiren ist ein Romance-Anime im Omnibus-Format. Was ist ein Omnibus-Anime? im Grunde ein Format mit mehren Routen die in ein paar Episoden abgehandelt werden. Es ist in der Form kein typisches Harem, weil die Routen sich gegenseitig ersetzten und man quasi jedes der Mädchen mal in einem Storypfad sieht. Oft basieren diese Anime auf Videospielen ( meist Datingsimulationen).


    Seiren hier an der Stelle ist aber ein Sequel zu einem der wahrscheinlich bekanntesten Omnibus-Format-Anime nämlich Amagami SS und Amagami SS+. Seiren spielt auf der gleichen Schule ungefähr 9 Jahre nach den Amagami-Teilen.


    Die Stärke wäre wohl, wenn man einen Charakter mag das es keine verlierenden Mädchen gibt, sondern jede bekommt ihre Aufmerksamkeit und man könnte praktisch wählen, was einem am Besten gefällt. Die Schwächen sind klar die Erzählstruktur. Da durch das Format jedes Mädchen höchstens 3-4 Episoden bekommt ist alles ziemlich schnell und fühlt sich teils unnatürlich an. Ich mein die Mädchen müssen quasi alle bereits im Umfeld das Protagonisten Schule so platziert sein, das eine einfache Interaktion entstehen kann.


    Dazu scheinen die Hauptprotagnosten unter " BDS" zu leiden oder wie ich es nenne Blushing-Derangement-Syndrom. Die Gedankenwelt lässt sich meistens so zusammenfassen: " Ohhhhhhhhh ein Mädchen......ein Mädchen.....es spricht mit mir..........kawaiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii...........Mädchen". Die Protagonisten sind also flacher als die Erde an die die Flacherdler so glauben könnten fast Modell stehen.


    Es ist hier eigentlich so, das die Mädchen die Persönlichkeiten haben, wenn auch keine besonders interessanten. Meist sind es die bekannten Dinge wie: " Das schüchterne Mädchen", " Die Kindheitsfreundin", " Das sportliche-nicht-wie die anderen Mädchen-Mädchen" usw.


    Keine Ahnung was ich aus dem Format insgesamt machen soll, ich mein es war nett es mal anzuschauen und Erfahrungen damit zu machen. Aber ehrlich gesagt was Romance angeht auf der deutlich schwächeren Seite der Dinge.



    A Day Before Us:


    Ein südkoreanischer Anime im Kurzepisodenformat, welche 2-3 Minuten gehen. Er ist also schnell zu schauen. Es geht um die Entwicklungen der Beziehung zwischen vier Freunden. Unterteilt ist das ganze in drei Seasons. Erst kommt A Day Before Us (Season Zero), welche als Einführung in die Schulzeit dient und viele Dinge etabliert. A Day Before Us und Season 2 entwickeln dann die Romance zwischen den Paaren.


    Wir verfolgen den ruhigen und eher verärgert dreinschauenden Yeon Woo, welcher auf die ernsthafte Ha-Eun trifft, während wir auf der anderen Seite die beiden Kindheitsfreunde Yeo-Reum, welche ein sehr fröhlicher Mensch ist und mit ersten beiden genannten Charakteren befreundet ist sowie Kim Wook welcher seit längerem in Yeo verliebt ist.


    Das hier ist eigentlich schade, den ich mag die Animationen. Der ganze Style ist schön und wirklich toll anzusehen. Das Problem hier sind die Charaktere. Nicht so sehr, das wegen der geringen Zeit diese keine Persönlichkeiten hätten sondern eher, das sie Dinge tun die sie unsympathisch machen. Besonders Yeo ist mir unsympathisch, da



    Der Anime versucht wirklich seine Charaktere nachvollziehbar zu machen und diese Momente sind auch gar nicht als schlimm hervorgehoben aber solche Dinge abzuziehen ist einfach nicht mein Vibe.

    Als wäre nicht eben erst Frieren gelaufen. xD

    Wobei Frieren Anfang des Monats auf unbestimmte Zeit in Hiatus gegangen ist ohne Angabe von Gründen. Der Manga hatte immer wieder Breaks aber die waren eher gut geplant und auch durch den Anime und die Produktion entstanden.

    Übermorgen erscheint ja My Oni Girl auf Netflix und am 28. Mai kommt Rascal does not Dream of a Knapsack Kid in die deutschen Kinos. Wird tatsächlich mal wieder Zeit für einen Anime Kino-Besuch.

    Sagrada Reset:


    Es geht um den Jungen Kei Asai welcher in der Stadt Sakurada lebt, eine Stadt in der alle Bewohner mit seltsamen Fähigkeiten geboren werden. Auf dem Schuldach trifft er das Mädchen Misora Haruki, welche alles um sich herum Resetten kann was in den letzten drei Tagen passiert ist. Dafür verliert sie die Erinnerungen an jeden Resett wie jeder andere auch außer Kei. Dessen Fähigkeit ist ein Perfektes Gedächtnis. Er ist egal unter welchem Umständen unfähig zu vergessen. Nachdem beide herausfinden, das ihre Kräfte gut zusammen funktionieren und sie so Leuten helfen können gründen sie den " Service Club". Ein Schulclub welcher sich um Probleme von Leuten mit Fähigkeiten kümmern soll.


    Ich würde sagen ein extrem unterschätzter Anime, wenn man sich so die Wertungen im Allgemeinen auch auf Mal anschaut ich vermute mal das dürfte daran liegen, das sich der Anime ( 24 Episoden) seine Zeit nimmt und man seine Handlung aufmerksam verfolgen muss. Es gibt sehr viele Gespräche der Charaktere und es liegt auch hier ein großer Fokus auf Charakterbildung. Die Charaktere sind alle sehr gut gelungen aber allen voran Sumire Soma ist ein absoluter Legendencharakter. Will ich gar nicht zu viel Spoilern aber ihre gesamte Story ist so aufregend zu verfolgen.


    Der Anime war wirklich nicht was ich erwartet hatte nach der Beschreibung. Nicht nur die Art wie die Fähigkeiten genutzt werden sondern auch wieviele Gedanken in deren Nutzung fließt war angenehm zu sehen.


    Hatte auf jeden Fall meinen Spaß und es war auch die 24 Episoden mehr als Wert. Wer wirklich auf Charakterschreibung steht und daher auch gerne über altbackende Animationen hinwegsehen kann ist hier genau richtig.

    Paranoia Agent:


    Eine Reihe von Personen wird von ungekannten Angreifer brutal attackiert. Das worüber sich alle einig sind ist, das es sich um einen Jungen auf Rollerblades handeln soll, welcher mit einem goldenen Baseballschläger bewaffnet ist. Die beiden ermittelnden Polizisten drängt sich schnell der Verdacht auf das etwas nicht stimmt mit diesem Fall. Während die Polizisten nach dem Täter suchen wird dieser zu einer Art urbanen Legende mit dem Namen " Shounen Bat".


    Zu sagen es handelt sich um einen Krimi wäre zu kurz gegriffen und es ist auch kein einfaches Mystery, sondern der Anime gewährt tiefe Einblicke in die Psyche der Haupt und Nebenfiguren und wir bekommen eine ganze Reihe hochkomplexer Charaktere zu sehen, welche herausragend umgesetzt sind. Es war ein absolutes Vergnügen zu sehen.


    Wenn man alleine auf den Introsong schaut unterscheidet er sich stark von dem was sonst so in den meisten Anime zu sehen bekommt. Irritierend ist glaub ich ein gutes Wort um ihn zu beschreiben und es ist eine Show die man auf jeden Fall aufmerksam verfolgen muss. Viele Hinweise gibt es in kleinen und größeren Details serviert.


    In manchen Details auch nur schwer zu ertragen aber hier wird kaum halt vor irgendwas gemacht und schon gar nicht vor irgendwelchen empfunden Schmerzgrenzen und da hab ich großen Respekt vor. Manche Dinge im Leben sind verdammt hässlich und es wird nicht beschönigt.


    Was die Animationen angeht ich mein die Serie aus 2004 aber damit sollte man sich hier kaum aufhalten. Viele heutige Shows würden sich wünschen sie hätten auch nur annähernd die Qualität an Inhalt.

    Es geht mir ja nicht um den sexuellen Content, sondern wie der dargestellt ist und wenn's nicht von einem männlichen Autoren geschaffen ist, ist sowas halt etwas Pandering. ^^'

    Sexueller Content in Manga ist halt oft Pandering ich mein der hat ne bestimmte Zielgruppe. Ich mein sind wir ehrlich es hat doch eigentlich kein Mangagirl irgendeinen Grund Volksreden über ihre G-Cups zu halten. Es ist ja auch nicht so selten das Mangaka zeichnen was ankommt. Ich glaub es war der Autor von SpyX-Family der gesagt hat in einem Interview das er sich mit keiner seiner Figuren identifizieren kann und er das so gemacht hat, weil der Verlag das wollte. Er wollte was anderes zeichnen.


    Mich ärgert hier zum Beispiel, das man die Prämisse eigentlich so billig weggeworfen hat. Ich mochte die nämlich. Ich vermute nämnlich, das grundlegendes Talent da ist.

    Nach dritter oder vierter Episode der ersten Season gedropped, was schade ist, weil die Prämisse gut klang.


    Man hat immer den Eindruck, diese Stories sind von 15jährigen geschrieben, oder von einem erwachsenen Mann, der nicht über das "hehe, Brüste 🤭"-Stadium hinaus ist.

    Und können wir drüber reden wie ugly und billig der Stil und Animation aussieht.

    Soweit ich weis ist die Story von Inoue Koharu einer Frau geschrieben worden. Sexueller Content von Frauen ist jetzt auch nicht selten ich denke die wissen auch, dass das ne sehr dankbare Demographik ist. Es gibt auch genug weibliche Mangaka die diesen Content auch selber sehr mögen. Würde ich tippen müssen würde ich sagen, der Manga ist einfach Comfort ohne wirklich großen Einsatz.


    Wobei im Vergleich soll das auch kein Seitenhieb sein, den ich hab tatsächlich mehr Manga die von Frauen geschrieben wurden im Regal. Also wenn ich so nachdenke: Land of the Lustrous, ReLife, Ranma 1/2, Inu Yasha, Nana, Noragami, A Silent Voice, Violet Evergarden, Witch Hat Atelier, Banana Fish, Mushishi oder Insomniacs after School ( viele mehr).


    Ich mein beim Stil und den Animationen bin ich ja sehr nachgiebig aber der ist wirklich unfassbar hässlich. Die Charaktere wie Alice wirken wie Plastik das man auf die Landschaft aufgeklebt hat.

    The Duke of Death and his Maid ( Season 3 läuft aus gegebenen Anlass alle Folgen geschaut ab Season 1):


    Ein junger Adliger wird von einer Hexe verflucht auf dass alles was von ihm mit seinen Händen berührt wird stirbt. Der Duke zieht sich in die Einsamkeit zurück auf sein Anwesen, wo ihm sein Hausmädchen Alice Gesellschaft leistet. In der Zeit bauen beide eine besondere Beziehung zueinander auf und beginnen damit nach einem Weg zu suchen den Fluch zu brechen um einander berühren zu können.


    Rein theoretisch könnte es ein interessanter Anime sein mit seiner Prämisse aber im Grunde ist er ziemlich flach. Das der Anime ziemlich Fanserviceabel sein würde hab ich erwartet aber der Anime schafft es auch Brüste langweilig zu machen. Was hier unter " Teasing" verstanden wird ist eigentlich das Alice dem Duke ihr Dekolletee ins Gesicht hält oder irgendeinem Form vom Haut. Frei nach dem Motto " Hahah ich würde sterben wenn du mich berührst hier schau mal Titten". So oft wie der Duke das schon erlebt hat müsste eigentlich langsam auch ein Abhärtungsprozess eingetreten sein aber bei der geringen Toleranzgrenze erklärt das auch die niedrige Geburtenrate in Japan.


    Der Plot plätschert die meiste Zeit vor sich her und eigentlich kann man knapp 50% jeder Episode skippen, weil eh nichts passiert was auch nur irgendwie interessant ist. Die Twists fallen die meiste Zeit auch eher flach aus. Keine Ahnung, ob der Manga auch so ist aber es wirkt so als hätten es 15 Episoden weniger auch getan. Die Charaktere sind auch eher eindimensional wir haben:


    - Miss " I love the Butler" Viola

    - Mr. " Brotherly Complex" Walter

    - Miss " More Air than Head " Caph

    - Mr " Far more Red than Dead " Duke Victor

    - Miss " Show Tits for Bits" Maid Alice


    usw. und noch ein paar weitere Existenzen. Wenn ich es mir aussuchen müsste ist Walter der beste der vorhanden Charaktere. Die Romance zwischen dem Duke und Alice gibt mir einfach gar nichts. Ich war mehr investiert in die Sache zwischen Walter und Daleth.


    Ehrlich gesagt bin ich erstaunt das wir hier überhaupt 3 Seasons für diesen Anime bekommen, das ist wirklich kein Highlight und wer ihn nicht gesehen wird das auch nicht bereuen.







    Also ich hoffe zumindest, das es noch Leute gibt in deren Fandoms denen man das zumuten kann aber ich beschäftige mich auch nicht wirklich mit Prominenten. Man würde ja denken, den Fans fällt das auch irgendwann auf, dass da einige Dinge nicht zusammen gehen. Aber vielleicht können sich halt wirklich nur Stars solches Auftreten leisten, die wirklich sehr Groß sind und dann auch die Fanbases haben die das Verteidigen übernehmen.


    Ich finde das nicht so einfach, weil die Leute sich ja teilweise selber widersprechen ich mein Leute die Online vorgeben gegen Rassismus zu sein aber dann Menschen aus asiatischen Ländern " White Adjacent" nennen oder Wörter wie " Coconut" verwenden oder bei Hogwarts Legacy ist der Charakter auch nicht richtig Trans. Es weis aber niemand was das so richtig bedeuten soll, weil das ja einfach behauptet wird. Meistens ja dann, wenn die Leute Meinungen haben die bestimmten Personen nicht gefallen, dann gibt es auch keine Diskussion sondern die sind halt einfach falsch.


    Genauso wie es leider diesen bizarren Trend aus LBGTQ-Communitys des Charakterclaiming gibt. Wo Leute wirklich unironisch glauben, die Charaktere würden ihnen gehören und deswegen dürfen andere diese nicht benutzten oder es ist nicht für bestimmte andere Gruppen. Da muss man eben am Ende des Tages sagen Akzeptanz oder Respekt ist keine Einbahnstraße.

    Das funktioniert auch Offline ganz gut mit dem Monetigo nur bei dem Build sollte man eigentlich auch noch MAX KP bei den EV gehen, das Wesen mit Spez V hoch und Angriff runter, sowie bei Sachen wie Carbon auch vermehrt die restlichen Punkte auf Spezialverteidigung. Du brauchst vermehrt Bulk in dem Kampf.


    Ich würde auch mit dreimal Ränkeschmied starten, weil du genug Zeit für Schaden bekommst. Dazu kannst du dann Zwischendurch wenn du ihn bekommst einen Freeturn durch Gesang nutzen für Lichtschild.

    Die wollen das auch zur Selbstvergewisserung. Also die Leute die ich mag und ich wir stehen auf der richtigen Seite. Dafür sind solche Statements und die Stars die sowas dann auch machen wissen genau die haben solche Fans und zu wenig Rückgrat um zu sagen: " Hey Leute wir sind keine Freunde ihr habt kein Recht diese Dinge einzufordern" und zu wenig Demut um sich einzugestehen: " Hey vielleicht weis ich nicht genug und meine Meinung ist nicht so wichtig hier". Aber darunter leiden am Ende vor allem Künstler. Es fühlen sich nämlich immer mehr Menschen dazu bemächtigt Künstlern zu sagen, was in ihren Büchern, Filmen, Spielen oder Artworks wie dargestellt zu sein hat. Dabei schulden Künstler keinem Repräsentation oder irgendwas realistisches. Wenn einem das nicht gefällt, bezahl einen Künstler und gib was in Auftrag das deinen Wünschen entspricht.



    Die Leute lieben halt Online einfach ihre Buzzwords. Am liebsten, wenn sie dann auch noch Verhalten pathologisieren können mit Sprache aus der Psychotherapie. Dazu werden ja auch immer neue dazu erfunden. Wie " Situationship" früher als ich noch jung war, sprich vor dem Krieg, da war das mal überhaupt nichts. Da war man in einer Beziehung oder nicht, heute bist du eben in den 35 Vorstufen einer Beziehung. Hat ein bisschen was von Purgatory.


    Ich weis nicht mal, wann man den zu einer Animecommunity gehörst. Wenn du einfach nur Anime oder Manga generell ließt bist du einfach ein Casual oder ein Normie. Weil die richtig besondersten von den aufmerksamkeitsbedürftigen Fans lesen nur diese ganz spezielle Manga. Solche Communityumschreibungen werden doch oft nur dazu gebraucht um zu separieren zwischen den Leuten deren Geschmack okay ist und denen bei denen es nicht der Fall ist. DDie Leute lieben ihre Abgrenzung Debatten. Du brauchst ja auch keine Zäume bauen, wenn der Stacheldraht durch den Kopf läuft.

    Deswegen catert man auch nicht zu diesen Leuten. Die Leute haben nämlich keine Werte. Sobald du anfangen würdest dein Verhalten zu ändern und damit den Standard zu erfüllen, den dir andere setzten würden die andere Probleme an dir finden. Ist ja leider ein vor allem Internetphänomen der Zustand des Dauerproblematischen. Wo alles ins kleinste Detail zerlegt wird um etwas daran zu finden an dem du dich empören kannst. Wenn du dann einmal deren Standard akzeptierst werden dir auch zukünftig schön deine Standards die du zu haben hast vordefiniert. Wunderschöne Form von betreutem Denken. Das ist so ne Art " Regeln für dich aber nicht für mich"-Spiel auf deine Kosten.


    Dabei versuchen halt die meisten Menschen schon im Rahmen ihrer Möglichkeiten gute Personen zu sein. Im Gegensatz zu dem was Reddit und Co. Glauben ist es nicht das Hauptziel jedes Menschen allen anderen Scherereien zu machen aber für einen Hammer ist am Ende des Tages alles ein Nagel. Es steht den Leuten auch nicht zu dir zu sagen, es sei nicht gut genug. Aber das sind um dann nochmal etwas spöttisch gemein zu werden die Leute die Dinge in ihrer Bio stehen haben wie " 5 % Irish 5% German Heritage" " Greet Everday with a Smile and be Kind to Others".

    Also ich hab gehört und so steht es auch im Gamestar-Artikel das die Nintendo Direct im Juni keine Informationen zur Switch 2 bringen wird. Das wird eine Softwarepräsentation. Ich würde davon ausgehen, das Infos zur Switch 2 erst spät am Ende des Jahres kommen werden.

    Ich hoffe das ist der richtige Thread dafür ich hab weder Honkai oder je ein ähnliches Spiel gespielt sprich Gacha. Ich hatte jetzt darüber nachgedacht es mir mal anzuschauen. Ich weis wenig über das Spiel. Kann man das Spiel gut alleine Spielen oder braucht man andere Spieler?

    Ich bin zb. schon von Anfang der Mann vs. Bär-Debatte ausgestiegen, vor allem weil es mich abfucked mit wie wenig Nuance diese Debatte geführt wird. Bzw. in erster Linie, dass bei allen rauszuhören ist "lieber werd ich von einem Bären getötet, als vergewaltigt, dann ist man ja entehrt / verliert seine Würde und ist kaputt!!", sichtlich ohne drüber nachzudenken was das bedeutet.

    Das speziell von Mädels, bei denen man merkt, dass sie auch nur auf der emotional stärker aufgeladeren Seite der Debatte sein wollten und wohl weder viel Erfahrung mit sexueller Gewalt haben, noch mit deren Auswirkung. Die glauben Medienklischees, dass jede Person für immer "kaputt" sei.

    Wobei Social-Media wirklich nicht existiert um Nuancen herauszuarbeiten sondern Gegensätze. Social-Media fördert doch ziemlich klar den Antagonismus gegen andere Menschengruppen. Die Mann vs. Bär-Debatte hat ne Menge Probleme. Dabei muss man bedenken, das es eine sehr kleine Gruppe ist die den Diskurs sehr aggressiv führt und das auch eher zu Selbstüberhöhungszwecken. Das Thema ist immer öfter nur Mittel zum Zweck. Gesetzt wird durch die Art der Diskussion eigentlich nur einer Marker für Leute mit selben Gedankengängen. Hat eher was primitives schadet aber wirklich vielen.


    Ich mein du hast ja schon richtig gesagt, das Leute Frauen die Opfer von sexueller Gewalt werden als Wertlos darstellen. Nicht nur das eigentlich ist es auch vielleicht nicht absichtlich, hoffe ich zumindest, auch impliziert das Sterben für die Betreffenden Frauen eine bessere Option sei. Weil ja der Zusammenhang zwischen Würde und dem Verlust von Würde als Lebensunwert gezogen wird.

    Das sind aber gleichzeitig die Leute die sich als besondere Unterstützer für Frauenrechte ansehen.


    Ich mein diese ganze Debatte ist eigentlich ein großer " Selfreport". Nicht nur aufgrund der toxischen Art, der extrem gefährlichen Implikationen sondern weil er eigentlich die Aufmerksamkeit von den Problemen abzieht wo diese dann doch wirklich gebraucht werden würde. Dazu gehört zum Beispiel auch Reintegration von Frauen in das gesellschaftliche Leben als Gemeinschaftsleistungen auch durch den Staat. Ich persönlich zahl lieber höhere Steuern dafür das zum Frauen die Opfer von Vergewaltigung werden garantierte Therapieplätze ohne Wartezeiten bekommen als damit irgendwelche komischen Bauprojekte zu finanzieren.