Beiträge von Scept

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

    Hier ist ja gar nichts mehr los :threeeyes:

    Gibt es hier überhaupt noch eine kompetitive Szene?


    Ich schreibe diesen Beitrag trotzdem, halte mich aber kurz.


    Das Problem mit dem Dynamax Feature: Es erhöht die Komplexität in einem Maß, dass die Spielzüge nahezu unberechenbar werden!

    Mogelhieb ist nicht mehr möglich, weil maximierte Pokemon nicht zurückschrecken können. Schutzschild ist nicht mehr sicher möglich, weil die Attacken maximierter Pokemon den Schutzschild durchdringen. Die Schadensberechnung wird dadurch erschwert, dass die Pokemon jederzeit ihre KP verdoppeln können. Das Moveset der Pokemon verdoppelt sich praktisch auf 8 Attacken und vier dieser Attacken sind verbesserte Z-Moves mit allerlei Effekten!

    Ein anderer Punkt, weswegen ich auf Kinder verzichte, ist, dass die Welt sowieso schon aus allen Nähten platzt und ich es unverantwortlich ihr gegenüber finde, jetzt immer noch neue Menschen in sie zu setzen.

    Du kannst es auch so sehen:

    Du hast die Möglichkeit deine Kinder so zu erziehen, dass sie zu guten Menschen werden, die diese Welt zu einem besseren Ort machen. Die wenigen Kinder, die du auf die Welt setzt können viel mehr Positives bewirken als ihren praktisch nicht messbaren Anteil auf den steigenden Energieverbrauch der Menschheit. Wären alle Menschen gemäß deiner Definition verantwortungsvoll, würden wir aussterben. Und das ist sicher nicht das worauf du hinauswillst?

    Aber dafür braucht es wirklich ein komplettes Paket für 80 €? Das hat nichts mit Geiz zu tun. Ich verwechsele das überhaupt nicht. Wenn man sein Kind zum basteln bringen möchte, reicht normale Bastelpappe aus dem Schreibwarenladen. Würdest du ernsthaft 70 bis 80 € ausgeben, damit das Kind ein Bisschen basteln kann und seine Basteleien zum "Leben" erwecken kann?

    Bei manchen Kindern reicht das aus, andere brauchen eine Motivation für's Basteln. Das ist aber nicht der Punkt. Labo hat für viele Kinder und Eltern einen höheren Unterhaltungswert als das Basteln mit normaler Pappe. Du hast dir ja auch eine teure Switch inkl. Spiele gekauft, obwohl du einen PC hast mit dem du tausende Spiele kostenlos spielen kannst. Warum? Weil die Switch-Spiele für dich einen höheren Unterhaltungswert haben. Du findest immer billigere Alternativen, deren einziger Vorteil es ist billig zu sein. Aber warum entscheidet man sich für die billigere Alternative, wenn man sich das zwar teurere aber dafür deutlich bessere Produkt locker leisten kann? Die Zielgruppe von Labo sind ja nicht Eltern, die jeden Cent zweimal umdrehen müssen. Warum findest du Eltern unvernünftig, die ihren Kindern Labo kaufen, wenn sie sich das finanziell locker leisten können? Schaden sie damit den Kindern? Schaden sie sich damit selbst?

    Und du musst bedenken: geht die pappe kaputt, wird falsch beklebt oder angemalt, darfst du es eventuell nochmal kaufen.

    Wenn die Pappe kaputtgeht, kannst du sie kleben oder den kaputten Teil durch billige Pappe ersetzen. Wird sie falsch angemalt, kannst du einfach ein Blatt Papier draufkleben oder nach einer anderen günstigen Lösung suchen. Da ist dann halt auch die Kreativität (des Kindes) gefragt. Als netter Nebeneffekt, kann das Kind dabei auch lernen mit empfindlichen Sachen vorsichtiger umzugehen. Ein Labo-Kit aber so zu beschädigen, dass man sich ein neues kaufen muss, ist nicht so einfach wie du vielleicht glaubst. Und selbst wenn es nach ein paar Spielsessions kaputt geht: Für ein Uncharted zahlt man 70€ für 10-15 Stunden Unterhaltung. Ein Besuch im Tiergarten kann für Eltern mit Kindern schonmal 50€ und mehr kosten, für wenige Stunden Unterhaltung. Trotzdem gibt es etliche Eltern die sich diesen Luxus gönnen. Wenn man den Preis als Euro pro investierter Stunde bewertet, ist Labo sogar relativ günstig.

    Braucht man denn wirklich eine Konsole zum basteln? Vor allem, wenn es unsummen kostet. Das ist einfach irrsinn. Jedes vernünftig denkende Elternteil wird seinem kind das garantiert nicht kaufen, nur damit das Kind damit basteln kann. Jeder sollte die nötigen Materialien zum basteln zuhause haben

    Warum sollten vernünftige Eltern sowas nicht kaufen? Ich glaube du verwechselst hier geizig mit vernünftig.
    Basteln fördert die Kreativität, macht Spaß und man kann damit als Elternteil schöne Stunden mit seinem Kind verbringen. Ja, man braucht dafür keine Konsole. Aber das Basteln wird dann noch ein ganzes Stück motivierender, wenn man weiß, dass man das, was man zusammenbaut zum "Leben" erwecken kann. Mal abgesehen davon, dass die Spiele selbst auch Spaß machen können. Kinder sind außerdem auch neugierige Geschöpfe und werden deshalb auch versuchen wollen herauszufinden wie diese Spiele funktionieren. Bei Labo geht es ja nicht nur ums Basteln. Es gibt kaum pädagogisch wertvollere Spiele. Der Preis geht meiner Meinung nach auch in Ordnung. Keine Ahnung wie man bei einem Produkt mit dem man locker einige (sinnvolle) Stunden verbringen kann einen Preis von 70€ als Unsumme bezeichnen und dann auch noch von "Irrsinn" reden kann. Labo ist eine klasse Idee und zeigt Nintendo von ihrer kreativsten Seite. Wie gut sich Labo verkaufen wird, werden wir noch sehen. Aber da ist definitiv sehr viel Potential für eine Erfolgsgeschichte.

    Nochmal: Wenn du nur auf bestimmte Zielgruppen setzt dann hast du schon verloren. Wenn dir deine ehemaligen Kunden scheißegal sind dann vergraulst du die und Nintendo hat bisher nicht gerade wenig Kunden vergrault. Jeder WiiU Käufer der nicht die Switch kauft ist wieder ein verlorener Kunde. Und bisher habe ich nicht den Eindruck das sonderlich viele WiiU Besitzer sich schon eine Switch gekauft haben.

    Ja, richtig. Deshalb sollte Nintendo nicht den Fehler machen, auf Ports von Wii U Spielen zu verzichten, nur weil sich eine Handvoll Wii U Besitzer darüber ärgert. Pokken Tournament und Mario Kart 8 verkaufen sich auf der Switch deutlich besser als auf der Wii U, was für Vollpreis-Ports sehr ungewöhnlich ist. Das zeigt aber, dass Nintendo mit den Wii U Ports die richtige Strategie fährt. Und die Wii U Käufer sind eh die treusten Nintendo Fans. Sie ärgern sich vielleicht über Nintendos Port-Politik, aber kaufen tun sie die Switch dann eh.


    Breath of the Wild ist nur so geworden weil man durch Nintendos Umplanungen unendlich viel Zeit hatte. Das Spiel sollte eigentlich wesentlich kleiner sein, weniger Krogs beinhalten und auch weniger Schreine. Das Spiel lag sogar noch 1 Jahr releasefertig rum. Das war einfach das verdammte Glück des Spiels und ich glaube ein Spiel in solch einer Größe wird man auf lange Sicht gesehen erstmal nicht mehr bekommen. Hyrule Warriors ist von einem anderen Publisher, der verdient damit Geld davon haben die Breath of the Wild Entwickler nicht wirklich etwas da hier nur die Lizenz für die Zelda Chars erworben wurde.

    Breath of the Wild ist vielleicht nicht das beste Beispiel. Aber Nintendo ist noch einer der wenigen verbleibenden Publisher, die hin und wieder aufwändig zu produzierende Nischentitel finanzieren und sich auch mal an neue Konzepte wagen. Für die Switch erschien mit ARMS schon relativ früh ein Spiel für das es nichts Vergleichbares am Markt gibt. Die beiden Xenoblade-Spiele auf der Wii und auf der Wii U waren nicht besonders erfolgreich und wir bekamen trotzdem ein Xenoblade Chronicles 2, bei dem sich Nintendo vermutlich nicht sicher war, ob das Spiel seine Entwicklungskosten überhaupt wieder einspielt.
    Gerade Nintendo ist ein sehr risikofreudiges Unternehmen das mehr Experimente wagt je gesünder ihre wirtschaftliche Situation ist. Warum soll es für die Spieler ein Nachteil sein, wenn Nintendo mit Ports und DLCs Geld verdient und dabei auch die Verkaufszahlen der Switch ankurbelt? Vergleiche mal die Spiele, die Nintendo während der Wii-/DS-Generation gepublisht hat mit denen der Wii U/3DS-Generation. Da liegen qualitativ und quantitativ Welten, weil die wirtschaftliche Situation eine andere war.
    Wenn du mit den Ports und DLCs nichts anfangen kannst, dann kaufe sie nicht. Wenn sie dir in Anbetracht der relativ geringen Produktionskosten zu teuer sind, dann solltest du auch so fair sein und für floppende 60€-Spiele die du kaufst mehr als die 60€ zahlen. Das kannst du indirekt tun, indem du den Kauf von Ports nicht boykottierst, nur weil sie dir zu teuer sind. Mit dem Kauf der Ports trägst du nämlich deinen Teil dazu bei, das finanzielle Loch zu schließen, dass das floppende 60€-Spiel hinterlassen hat.
    Klar will jeder immer alles möglichst billig haben. Aber wenn du wenigstens ansatzweise objektiv beurteilen willst, ob ein Preis gerechtfertigt ist, dann musst du schon das Gesamtbild betrachten.

    Bestes Gameplay
    - The Legend of Zelda: Breath of the Wild
    - Super Mario Odyssey
    - ARMS


    Beste Story
    - Xenoblade Chronicles 2
    - Life is Strange: Before the Storm


    Bester Charakter
    - Jin (Xenoblade Chronicles 2)
    - Poppi α (Xenoblade Chronicles 2)
    - Chloe (Life is Strange: Before the Storm)


    Bestes Artdesign
    - The Legend of Zelda: Breath of the Wild


    Bester Sound
    - Xenoblade Chronicles 2
    - The Legend of Zelda: Breath of the Wild


    Bestes Sounddesign
    - The Legend of Zelda: Breath of the Wild


    Bester Online-/Offline-Multiplayer-Titel
    - ARMS


    Bestes Switch-Spiel
    - The Legend of Zelda: Breath of the Wild
    - Super Mario Odyssey


    Bestes Xbox One-Spiel
    - Life is Strange: Before the Storm


    Bestes Downloadgame-Spiel
    - Life is Strange: Before the Storm
    - Thumper


    Größte Überraschung
    - ARMS


    Meisterwartetes Spiel 2018
    - Pokémon Switch
    - Metroid Prime 4
    - Fire Emblem Switch


    Bisaboard Game of the Year
    - The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Abgesehen von der Story macht dieses Spiel keine Fehler.

    Ich fand die Story für ein Mario Spiel gelungen. Mehr Story hätte nur den Spielfluss behindert.
    Enttäuschend finde ich hingegen den Schwierigkeitsgrad. Ich habe bisher um die 380 Monde gesammelt und kann mich an keiner wirklich kniffligen Jump 'n' Run Passage erinnern. Schwer wird's eigentlich nur, wenn die Steuerung unpräzise wird, weil man mit Mario rollen muss oder Gegner capern muss, die sich schwammig steuern. Ansonsten ist Mario Odyssey aber ein absolutes Topspiel. Meiner Meinung nach hinter Galaxy 2 das beste Mario Spiel und neben Zelda auch das beste Spiel der letzten Jahre.