Beiträge von Feuerdrache

    Ich habe mir jetzt auch einmal die Bilder angesehen und sie nach drei Kriterien bewertet:

    • Farbgebung
      Hier bewerte ich, wie mir die auf dem Bild verwendeten Farben gefallen. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich keinen geschulten Blick für das Thema GFX habe und daher rein nach dem persönlichen Geschmack gehe. Wenn mir die Farben gut gefallen, vergebe ich einen Pluspunkt, wenn mich die Farbgebung eher stört, einen Minuspunkt.
    • Handwerkliche Auffälligkeiten
      Hier bewerte ich, ob mir als Laien irgendwelche Dinge auffallen, bei denen ich den Eindruck habe, dass der Erschaffer der Abgabe hier nicht so sauber gearbeitet hat. Wenn alles in Ordnung ist, vergebe ich hier einen Pluspunkt, und bei gravierenden Mängeln einen Minuspunkt.
    • Gesamteindruck
      Hier bewerte ich, wie mir das Bild insgesamt gefällt. Hier gibt es bis zu zwei Plus- oder Minuspunkte.

    Bitte beachtet, dass eine Null bei einer der Kategorien bedeutet, dass ihr meiner Meinung nach eine mittlere Leistung abgeliefert habt. Also lasst euch bitte nicht von vermeintlich schlechten Bewertungen täuschen.



    Um festzulegen, wie viele Punkte ich für welche Note vergebe, habe ich mir einmal angesehen, wie oft die Gesamtbewertungen jeweils vorgekommen sind und dann unter der Annahme, dass ich im Durchschnitt ungefähr 5,5 Punkte vergeben will, die Punkte festgelegt.

    +++ + +++ ++ + 0 - -- ---
    Anzahl 3 2 2 4 3 1 1 1
    Punkte 10 8 6 5 4 3 2 1


    Ich habe mir jetzt auch einmal die Bilder angesehen und sie nach drei Kriterien bewertet:

    • Kreatur
      Hier bewerte ich die auf dem Bild dargestellte Kreatur, wobei ich hier einen Wertebereich von bis zu zwei Plus- oder Minuspunkten vergebe.
    • Hintergrund/Umgebung
      Hier bewerte ich, wie mir der Hintergrund oder die Umgebung gefällt. Auch hier vergebe ich bis zu zwei Plus- oder Minuspunkte. Bilder, die auf einen Hintergrund verzichten, bewerte ich dabei neutral - also ohne Plus- oder Minuspunkte.
    • Gesamteindruck
      Hier bewerte ich, wie mir das Bild insgesamt gefällt. Auch hier gibt es bis zu zwei Plus- oder Minuspunkte.

    Bitte beachtet, dass eine Null bei einer der Kategorien bedeutet, dass ihr meiner Meinung nach eine mittlere Leistung abgeliefert habt. Also lasst euch bitte nicht von vermeintlich schlechten Bewertungen täuschen.



    Um festzulegen, wie viele Punkte ich für welcher Note vergebe, habe ich mir einmal angesehen, wie oft die Gesamtbewertungen jeweils vorgekommen sind und dann unter der Annahme, dass ich im Durchschnitt ungefähr 5,5 Punkte vergeben will, die Punkte festgelegt. In diesem Fall sind das zwar im Durchschnitt etwas mehr als sechs Punkte geworden, aber ich denke, das passt auch.

    +++ +++ +++ + +++ ++ + 0 - -- --- --- -
    Anzahl 1 3 6 3 9 6 2 1 1 1
    Punkte 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1


    Da die heutige Sitzung von Gruppe 8 leider nicht im offiziellen, neuen Discord abläuft, habe ich heute einfach einmal eine Krankheit und vier dabei hilfreiche Items erstellt - oder besser gesagt, aus dem realen Leben ins Dungeons&Dragons-System übertragen. Ich hoffe nur, dass ich die Krankheit in den Kampagnen, bei denen ich teilnehme, nicht zu Gesicht bekomme.


    Auf jeden Fall hätte ich für den Coronavirus, die Alltagsmaske, die medizinische Maske, die FFP2-Maske und den Schnelltest für die Kalenderwoche 21/2021 gerne ein Duodino. Duodino

    Eine Pandemie und Items, die davor schützen

    Man erzählt sich, dass es in einer der vielen Welten der materiellen Ebene einmal eine Krankheit gegeben hat, der durchaus ein großer Teil der Bevölkerung zum Opfer gefallen wäre, wenn man in der entsprechenden Welt nicht drastische Gegenmaßnahmen ergriffen hätte. Zu diesen Maßnahmen gehörte ein Abstandsgebot, aber auch einige Gegenstände wurden extra für den Schutz vor der Krankheit erfunden oder in deutlich größeren Mengen als zuvor hergestellt.

    Das Coronavirus

    Das Coronavirus ist eine Krankheit, die über die Luft übertragen wird. Das gefährliche an diesem Virus ist, dass man zunächst einmal noch nicht merkt, wenn man davon betroffen ist und dennoch andere Leute anstecken kann. Alle humanoiden Rassen sind gleichermaßen von dem Virus betroffen.

    Man kann sich mit der Krankheit anstecken, indem man sich länger als fünf Minuten in einem Abstand von bis zu fünf Fuß von einer infizierten Person aufhält, oder indem man sich länger als eine Viertelstunde zusammen mit einem Infizierten in dem gleichen Zimmer eines Hauses oder in einer anderen schlecht belüfteten Räumlichkeit aufhält. In beiden Fällen wird der Spielleiter für den betreffenden Charakter einen geheimen Constitution Saving Throw machen, und wenn dieser fehlschlägt, hat man sich das erste Level des Coronavirus eingefangen. Der Spielleiter wird einem das allerdings erst mitteilen, wenn man das dritte Level erreicht hat - oder wenn jemand den Charakter zum Beispiel mit „Detect Poison and Desease“ untersucht. Eine einfache Untersuchung mit Medizinkenntnissen reicht nicht aus, um eine Infektion zu erkennen.

    Personen, die von dem Coronavirus betroffen sind und ein Infektionslevel von zwei oder weniger haben, machen einmal täglich einen Constitution Saving Throw mit zwei unterscheidbaren Würfeln. Wenn man den Saving Throw mit beiden Würfen schafft - also bei einem erfolgreichen Saving Throw mit Nachteil -, dann verringert sich das Level der Infektion um eins, und wenn das Infektionslevel auf Null sinkt, ist man geheilt. Verfehlt man allerdings bereits den ersten Wurf, erhöht sich das Infektionslevel. Sobald man das dritte Level der Infektion erreicht, wird der Spielleiter einen über die Infektion informieren, und ab dem dritten Level bekommt man auch ein Level an Exhaustion, welches so lange anhält, wie man sich auf dem dritten Infektionslevel (oder auf einem höheren Infektionslevel) befindet.

    Personen, die bereits das dritte oder ein höheres Infektionslevel erreicht haben, machen ebenfalls einmal täglich einen Constitution Saving Throw mit zwei Würfeln. Auch hier verringert sich das Infektionslevel, wenn man den Saving Throw mit beiden Würfen schafft, aber bei der Frage, ob sich die Infektion verschlimmert, hat man nun Vorteil - das Infektionslevel steigt also nur dann weiter an, wenn man bei beiden Würfen verfehlt. Bei jedem über das dritte Infektionslevel hinaus gehenden Level erhöht sich die Erschöpfung ebenfalls um ein Level. Da die üblichen Regeln für die Erschöpfung angewendet werden, stirbt eine Person, die acht Infektionslevels und damit gleichbedeutend sechs Levels an Erschöpfung angesammelt hat.


    Hilfreiche Gegenstände

    Alltagsmaske

    Wonderous non-magical Item, common, worth 1 gp

    Die Alltagsmaske ist eine Gesichtsmaske, die aus mehreren Lagen dicht gewebtem Stoff besteht und sowohl Mund als auch Nase bedeckt. Wenn eine mit einem durch die Luft übertragenen Virus infizierte Person die Maske ordnungsgemäß über Mund und Nase trägt, verringert sich die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit übertragen wird, um 50%. Anders als die anderen beiden Maskentypen kann die Alltagsmaske beliebig oft verwendet werden.

    Obwohl der Effekt für die Bewohner vieler anderer Welten wie etwas Magisches aussieht, ist die Alltagsmaske ein nichtmagischer Gegenstand, und dementsprechend wird Detect Magic auch keinen Hinweis auf den Effekt der Maske liefern. In anderen Welten kann die Alltagsmaske seltener und teurer sein oder auch überhaupt nicht vorkommen.


    Medizinische Maske

    Wonderous Item, common, worth 1 gp

    Die medizinische Maske ist eine Gesichtsmaske, die aus einem luftfilternden Material besteht. Wenn eine mit einem durch die Luft übertragenen Virus infizierte Person die Maske ordnungsgemäß über Mund und Nase trägt, verringert sich die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit übertragen wird, um 95%. Allerdings erlischt dieser Effekt sechs Stunden nach dem Beginn der ersten Verwendung.

    In anderen Welten kann die medizinische Maske seltener und teurer sein oder auch überhaupt nicht vorkommen.

    Hinweis: Da es in den meisten D&D-Welten nicht möglich ist, ohne Magie ein luftfilterndes Material herzustellen, habe ich die medizinische Maske zu einem magischen Gegenstand gemacht. Wenn man sie sich mit Detect Magic ansieht, würde man also tatsächlich einen Bannzauber (abjuration magic) erkennen.


    FFP2-Maske

    Wonderous Item, common, worth 2 gp

    Die FFP2-Maske besteht genau wie die medizinische Maske aus einem luftfilternden Material. Die Wirkung des schützenden Effekts wird allerdings dadurch verstärkt, dass die FFP2-Maske bedingt durch ihre Form deutlich enger am Gesicht anliegt, so dass praktisch keine Atemluft mehr an der Maske vorbei strömen kann.

    Wenn man die Maske ordnungsgemäß über Mund und Nase trägt, verringert sich die Wahrscheinlichkeit, dass eine über die Luft übertragbare Krankheit übertragen wird, um 98%. Anders als bei den anderen beiden Masken gilt das unabhängig davon, ob die Person, die die Maske trägt, infiziert ist, oder ob sich die Person mit der Maske anstecken würde. Allerdings erlischt der schützende Effekt sechs Stunden nach dem Beginn der ersten Verwendung der FFP2-Maske.

    In anderen Welten kann die FFP2-Maske seltener und teurer sein oder auch überhaupt nicht vorkommen.

    Hinweis: Da es in den meisten D&D-Welten nicht möglich ist, ohne Magie ein luftfilterndes Material herzustellen, habe ich die FFP2-Maske zu einem magischen Gegenstand gemacht. Wenn man sie sich mit Detect Magic ansieht, würde man also tatsächlich einen Bannzauber (abjuration magic) erkennen.


    Schnelltest

    Wonderous Item, common, worth 1 gp

    Der Schnelltest ist ein kleines Stäbchen, welches das Coronavirus ab Infektionslevel 2 erkennen kann. Hierfür muss man mit dem Stäbchen einen Nasenabstrich machen. Der Schnelltest kann nur einmal verwendet werden.

    In anderen Welten wird der Schnelltest mit Sicherheit deutlich seltener und teurer sein oder vielleicht auch überhaupt nicht vorkommen.

    Hinweis: Da die bei den Antigen-Schnelltests verwendeten Techniken in den meisten D&D-Welten nicht existieren, habe ich den Schnelltest zu einem magischen Gegenstand gemacht. Wenn man ihn sich mit Detect Magic ansieht, würde man also tatsächlich einen Zauber für eine Weissagung (divination) erkennen. Dass der Schnelltest erst ab Infektionslevel zwei funktioniert, war übrigens Absicht, da der echte Antigen-Schnelltest in den ersten Tagen auch nicht zuverlässig funktioniert.

    Gibt es irgendwo die Regel, dass man nicht an einem Montag zwei Medaillen auf einmal beantragen darf - einmal für die vorausgegangene Woche und einmal für die aktuelle? Die Medaille für letzte Woche habe ich bekommen, aber die für diese Woche fehlt noch.


    Inzwischen habe ich für die aktuelle Woche übrigens noch einen dritten RPG-Beitrag geschrieben:

    Beitrag #210 von heute, 22:16 im Digimon-RPG


    OT: Sorry, hatte die zweite Medaille übersehen ^^"

    Fredrik hatte nicht viel Zeit, um nach Luft zu schnappen, denn schon kurz, nachdem er bei dem Gebäude, was wahrscheinlich das Depot sein musste, angekommen war, quoll auf einmal dicker, grauer Qualm aus den schmalen Spalten der eisernen Tore, kurz darauf ertönte eine Art Alarm und alle Tore öffneten sich. Glücklicherweise kam der Wind gerade aus einer passenden Richtung, so dass dieser den Qualm von der Gruppe der Menschen und Digimon weg wehte. „Hey da scheint jemand Hilfe zu benötigen wenn ich das richtig verstanden habe. Sollen wir reingehen?“, fragte das ToyAgumon und deutete dabei auf einen tunnelartigen langen Gang, aus dem man ein blechernes Husten hören konnte.


    Ich denke, wenn wir dort hinein gehen, sollten wir auf jeden Fall vorsichtig sein“, erwiderte der Informatiker auf diese Frage. „Zumindest in der Menschenwelt bedeutet Qualm, dass da irgendwo ein Feuer ist, und bei Feuer in einem Raum sollte man nicht einfach rein stürmen, sondern die Sache der Feuerwehr überlassen. Aber ich nehme nicht an, dass ihr hier eine Feuerwehr habt?

    Was ist eine Feuerwehr?, erkundigte sich Babydmon.

    Das zu erklären, würde wohl zu lange dauern“, wich Fredrik dieser Gegenfrage aus. „Da es vermutlich einige Zeit dauern dürfte, bis irgendwelche Rettungsdienste hier sind - falls es die überhaupt in eurer Welt gibt, wäre ich dafür, dass wir rein gehen, dabei aber auf jeden Fall vorsichtig agieren.“ Er zögerte einen Moment und fügte dann an die anderen Menschen: „Vielleicht macht es Sinn, wenn jemand von euch voran geht. Mein Partner ist derzeit glaube ich einer der schwächsten hier.

    Ich bin nicht schwach!, behauptete der kleine, grüne Drache.

    Ich habe mir in den letzten Tagen die Fanfictions von meinem Computer vorlesen lassen angesehen uns sie in vier Kategorien bewertet:

    • Wurde das Thema getroffen?
      Hier bewerte ich, ob ich bei dem Text sowohl den Bezug zum BisaBoard wiedererkennen kann als auch ob der andere Teil der Aufgabenstellung, nämlich die Übertragung in eine Art reale Welt, erfüllt ist. Da mir durch die Diskussion über meine anderen Votes aufgefallen ist, dass meine Symbole für diese Kategorie etwas missverständlich waren, habe ich hier den Maßstab angepasst: Einen Pluspunkte gibt es hier, wenn ich einen mittelbaren Bezug zur Augabenstellung erkennen kann. Zwei Pluspunkte gebe ich, wenn der Bezug gut und zweifelsfrei erkennbar ist. Ihr bekommt also im Vergleich zu meinen Foto- und KuH-Votes einen Pluspunkt mehr.
    • Wie ist die optische Gliederung?
      Hier bewerte ich, der Autor sinnvoll Absätze und Zeilenumbrüche gesetzt hat. Hier vergebe ich einen Pluspunkt, einen Minuspunkt oder eine Null.
    • Gibt es störende Grammatikfehler, Wortwiederholungen etc.?
      Hier bewerte ich, ob mir beim Anhören des Textes unschöne Stellen - wie zum Beispiel Grammatikfehler oder Wortwiederholungen auffallen. Auch hier vergebe ich einen Pluspunkt, einen Minuspunkt oder eine Null.
    • Wie ist die Umsetzung?
      Hier bewerte ich, ob mir das Thema gefällt und wie interessant ich den Text an sich finde. Da dieser Aspekt für mich etwas wichtiger ist als die anderen, vergebe ich hier bis zu zwei Plus- oder Minuspunkte.



    Um festzulegen, wie viele Punkte ich für welcher Note vergebe, habe ich mir einmal angesehen, wie oft die Gesamtbewertungen jeweils vorgekommen sind und dann unter der Annahme, dass ich im Durchschnitt ungefähr 5,5 Punkte vergeben will, die Punkte festgelegt.

    +++ +++ +++ ++ +++ + +++ ++ + 0 -
    Anzahl 1 1 4 13 13 8 1 1
    Punkte 10 9 8 6 5 4 3 2


    Unabhängig davon: Da du schon auf ein paar Punkte von mir eingegangen ist, würde mich interessieren inwiefern Pokémon, die an König Arthur angelehnt sind, Drachen und Zauberer, die ebenfalls in Sagen vorkamen, dem Stil von manchen Burgen und eben dem "Mittelalterbrot" in Kastenform deiner Interpretation nach nicht zum Thema passen.

    Eigentlich hatte ich nicht vorgehabt, da noch näher drauf einzugehen, weil ich meinen Beitrag nicht unnötig in die Länge ziehen will, aber da das wohl nötig ist, gehe ich halt auch noch darauf ein:


    Zum Thema „Pokémon, die an König Arthur angelehnt sind“ möchte ich erwähnen, dass ich selbst nicht viel mit Pokemon zu tun habe. Ich bin zu dem Forum gekommen als dieses noch ein allgemeines Animeforum war und bin derzeit eigentlich nur in den Off-Topic-Forenbereichen (RPGs, Pen&Paper und ab und zu auch Fanfiction und Anime&Manga) unterwegs. Insofern kann ich, wenn ich ein Pokemon sehe, oft nicht beurteilen, was das für eines ist. Schließlich gab es im Mittelalter auch keine Pokemon, so dass der Bezug auch dann, wenn die Pokemon an das Mittelalter angelehnt sind, bestenfalls mittelbar ist.


    Drachen und Zauberer kommen auch in Sagen vor, das stimmt schon. Aber meiner Meinung nach ist es schon ein Unterschied, ob man sich bei einer Abgabe direkt auf eine Sage bezieht oder auf ein Element davon ohne dabei die Sage selbst zu erwähnen. Ersteres ist eher ein unmittelbarer Bezug, Letzteres nur mittelbar.


    Zu den mittelalterlichen Burgen gehört für mich, dass die Bewohner auch die Burg verteidigen können. Dazu gehören Außenmauern und Türme mit Zinnen - oder vielleicht auch überdachten Wehrgängen mit vielen Schießscharten, aber so etwas ist natürlich deutlich schwieriger umzusetzen, und bei den Abgaben für den Wettbewerb habe ich auch keine solchen Wehrgänge gesehen. Wenn das Dach direkt auf der Mauer aufsetzt, können die Bewohner ihre „Burg“ von dort aus nicht verteidigen, weil sie ja nicht durch das Dach oder durch die Mauer hindurch schießen können.


    Bei der Abgabe mit dem Brot habe ich in der Beschreibung gelesen, dass das Mittelalter angeblich für das Brot bekannt war. Da mir das so nicht bekannt war und wir hier in Deutschland eine große Anzahl von Brotsorten haben und ich das dargestellte Brot vom Aussehen eher mit einer Art Kuchen assoziiert hatte, habe ich einmal eine kurze Recherche im Internet gemacht, wie das Brot wohl im Mittelalter ausgesehen hat. Dabei habe ich heraus gefunden, dass das Brot im Mittelalter rund war. Leider habe ich dann bei meiner Begründung für den Vote im Bezug auf die Kuchenform nicht gut genug recherchiert.

    Da du mich extra erwähnt hast - und ich dementsprechend eine Benachrichtigung über deinen Beitrag mit - wie ich finde - Anschuldigungen mir gegenüber bekommen habe, möchte ich mich zu ein paar der Vorwürfe einmal äußern:

    Du bemängelst bei manchen Abgaben, den Pokémonbezug, aber das Glurak bei Abgabe 16 erwähnst du nicht kritisch und bei Abgabe 7 siehst du, obwohl es eigentlich Plätzchen in Pokémonform sind, plötzlich doch den Bezug.

    Bei Aufgane 16 ist das Glurak im Vergleich zu der Burg recht klein. Es könnte auch ein Drache sein, den ich zwar bei anderen Abgaben negativ gesehen habe, aber in diesem Fall ist die Burg die Hauptsache der Abgabe und nicht der Drache/das Glurak.

    Bei Abgabe 7 habe ich tatsächlich nicht gesehen, dass die Plätzchen die Form von Pokemon haben und sie für etwas missratene Formen von echten Waffen, Rüstungsgegenständen oder Gestalten aus dem Mittelalter gehalten. Der Erwähnung von Pokemon in dem Beschreibungstext hatte ich da irgendwie keine größere Bedeutung beigemessen, aber hier nachträglich die Abgabe abwerten möchte ich eigentlich nicht.


    Dann bei Abgabe 19 erkennst du den Mittelalterbezug durch die König Arthur Sage, aber bei Abgabe 26 findest du Dornröschenbezug zu weit vom Mittelalter hergeholt.

    Den Dornröschenbezug hätte ich bei der Abgabe tatsächlich nicht gesehen - wahrscheinlich, weil das nur ein Turm ist und der nicht komplett von Dornen umgeben ist wie das glaube ich in dem Märchen der Fall ist. Wie ich es in der Beschreibung erwähnt hatte, sehe ich da eher einen möglichen Bezug zu einem anderen Märchen - Rapunzel -, aber auch das passt nicht, weil da eine einzelne Dornenranke und nicht Haare von dem Turm herunter hängen.


    Weil du meinen Vote-Beitrag schließlich noch mit den Bewertungen von Jadama vergleichst, möchte ich auch hierzu einmal meine Meinung sagen. Ich fand die Art und weise wie er die Texte bewertet hat, nicht toll, aber das hätte mich an seiner Bewertung jetzt nicht gestört. Problematischer fand ich, dass er den meisten Abgaben nur wenige Punkte gegeben hat und einigen wenigen Abgaben viele Punkte. Aber das wird jetzt das einzige Mal sein, dass ich mich zu seinem Vote-Beitrag äußere.


    Meine Bewertungen werde ich übrigens nicht abändern.

    Ich bin letzte Woche irgendwie nur dazu gekommen, bei dem Häuserkampf RPG-Beiträge zu schreiben, aber dafür habe ich heute zwei Beiträge hier im Spielbereich geschrieben. Dementsprechend möchte ich gerne zwei Medaillen auf einmal beantragen:


    Letzte Woche habe ich mehrere RPG-Beiträge im Häuserkampf geschrieben, unter Anderem:

    Beitrag #53 von Montag, 18:26

    Beitrag #66 von Donnerstag, 9:20

    Beitrag #108 von Freitag, 18:57

    Beitrag #124 von Samstag, 14:18

    Dafür hätte ich für die Kalenderwoche 19/2021 gerne ein Humanolith. Humanolith


    Heute habe ich hier im Spielbereich zwei Beiträge geschrieben:

    Beitrag #633 von 7:07 im Hoenn-RPG

    Beitrag #934 von 20:01 im Johto-RPG

    Dafür hätte ich für die Kalenderwoche 20/2021 gerne ein Rocara. Rocara

    Ich spiele aus der Sicht von Gunnar, einem in eine nicht näher bestimmte Verbrecherorganisation eingeschleusten V-Mann. Gunnar ist vierundvierzig Jahre alt, hat blonde Haare und trägt eine Brille.


    „Oh mann....nicht dein Ernst, ich komm' zu spät? Na super, da habe ich wohl zu lange nachgedacht“, murmelte das Mädchen auf Gunnars Bemerkung, und nach etwas Zögern fügte sie noch hinzu: „Was machst du eigentlich hier? Anscheinend ist dieser Ort heute ziemlich gut besucht. Ich denke mal, du bist auch aus dem gleichen Grund hier, wie die vielen anderen und leider auch ich.“


    „Na ja, ich habe keine Ahnung, warum du hier bist, aber ich habe von meinem Boss einen bestimmten Auftrag bekommen, den ich ehrlich gesagt nicht so gerne erfüllen will. Aber erzähl’ das bitte nicht weiter. Was das Pikachu angeht, bin ich mir übrigens gar nicht mal so sicher, ob das tatsächlich gestohlen worden ist oder ob der Junge das zum Beispiel nur irgendwo versteckt hat.“ Er zögerte einen Moment und fügte dann hinzu: „Na ja bei so vielen Leuten ist letzteres wohl eher unwahrscheinlich.“

    Als er sich umsah, bemerkte er, dass sein Lunastein das feindlich gesinnte Pokemon anscheinend irgendwie vertrieben hatte, und so rief er es wieder zurück in den Pokeball.


    Off Topic:

    Weiter geht es in dem Gespräch mit dem Chara von Mipha . Der Chara von Juan Johnson kommt nicht vor, weil der sich ja versteckt hat.

    Ansonsten werde ich ab jetzt in dieser Aktion vielleicht nicht mehr ganz so regelmäßig Beiträge schreiben, also erwähnt mich bitte, falls ihr eine Reaktion von mir haben wollt.

    Amelia antwortete auf Uschaurischuums Bemerkung in Bezug auf Schwester Joy, dass es sehr viele dieser Schwestern gab und dass es wohl nicht bekannt war, ob diese tatsächlich Schwestern oder anderweitig mit einander verwandt waren. Anschließend verabschiedete sie sich von ihm, weil sie in dem Ort noch anderweitig etwas zu tun hatte. „Bin in einer halben Stunde wieder da. Bis gleich“, fügte sie schließlich noch hinzu, bevor sie davon lief.


    Der Schildkrötentrainer betrat nun das Pokemoncenter. Soweit er es erkennen konnte, waren Robin und Kyle dort schon eingetroffen, also begab er sich zu den beiden. Es dauerte nicht lange bis Robin die Frage stellte, wohin die Reise als nächstes gehen sollte. Uschaurischuum hörte interessiert, wie Kyle darauf antwortete, beteiligte sich aber selbst nicht an dem Gespräch. Von Johto hatte er bis auf Anemonia City noch nichts gesehen, und dementsprechend schlecht kannte er sich auch auf dem Festland aus.

    Inzwischen war auch Amelia in dem Pokecenter eingetroffen. Sie überreichte zunächst einmal ihre Pokemon an eines der im Center arbeiteten Pokemon, aber dann mischte sie sich in das Gespräch ein, indem sie meinte, dass sie einmal in einer Broschüre etwas über die von Robin als nächstes Ziel vorgeschlagenen Stadt gelesen hatte.

    „Sorry wenn ich dich enttäuschen muss, über Teak City weiß ich wohl nur soviel wie du auch“, entgegnete Kyle daraufhin und schlug daraufhin vor, dass man sich an einen Tisch setzen und dort auf die übrigen Gruppenmitglieder warten könne. Nachdem er sich gesetzt hatte, begann er davon zu erzählen, dass er selbst erst vor zwei Tagen in der Region angekommen war.

    Uschaurischuum setzte sich zu den anderen beiden und hörte erst einmal ganz interessiert zu, allerdings ohne sich direkt in das Gespräch einzumischen.


    Off Topic:

    Ich habe mal versucht, meinen Chara irgendwie auf eine plausible Art und Weise in das Pokemoncenter hinein zu bewegen ohne dass ich dadurch die bisherigen Handlungen durcheinander bringe.

    Tatsächlich akzeptierte das Wailord das Futter, und es sah ganz so aus, als ob es der Gruppe wohlgesinnt war. Bevor Jan anfangen konnte zu überlegen, wie man nun auf das große Wasserpokemon aufsteigen konnte, trat ein Mitarbeiter des Wetterinstituts aus dem Gebäude und schenkte der Gruppe eine Teleskopleiter, die er Daniel überreichte. Der junge Mann zog die Leiter aus und lehnte sie an den Wailord. „Nach euch“, sagte er dazu.


    Jan wartete einen kurzen Moment ab, ob irgend jemand aus der Gruppe den Anfang machen würde, aber nachdem er merkte, dass das anscheinend nicht der Fall war, setzte er kurzerhand sein Plinfa und sein Feurigel auf seine Schultern und meinte zu den beiden: „Haltet euch gut fest.“ Anschließend ging er zu der Leiter und stieg auf das Wailord hinauf. Oben angekommen nahm er seine beiden kleinen Pokemon und setzte sie vor sich auf das große Wasserpokemon. Dem Taubsi brauchte er nicht herauf zu helfen, da dieses selbst hinauf fliegen konnte, aber statt sich auch zu ihm und den anderen Pokemon zu setzen, blieb es erst einmal in der Luft und drehte über dem Wailord seine Runden.


    Off Topic:

    Dafür, dass ich den Beitrag gefühlt viel zu lange vor mir her geschoben habe, ist das zwar nicht viel, aber seit meinem letzten Beitrag ist auch nicht viel passiert.

    Ich habe mir die Abgaben angesehen und sie - auch wenn ich kein Experte im Bewerten von Kunst- und Handwerk-Abgaben bin - in drei Kategorien bewertet:

    • Wurde das Thema getroffen?
      Hier bewerte ich, ob ich bei der Abgabe einen Bezug zum Mittelalter erkennen kann. Einen negativen Punkt gibt es hier, wenn ich gar keinen Bezug sehe, einen Pluspunkt, wenn der Bezug auch einem strengem Maßstab stand hält.
    • Wie gut ist die hinter dem Werk stehende Idee?
      Hier bewerte ich, wie mir die hinter dem Werk stehende Idee gefällt. Natürlich ist das ein subjektiver Punkt, aber , muss ich meine Bewertung halt an irgend etwas festmachen.
    • Gefällt mir die Umsetzung?
      Hier bewerte ich, ob ich die Umsetzung als gelungen bezeichnen würde. Da ich mich bei Kunst und Handwerk nicht wirklich auskenne, wird das sicherlich auch ein subjektiver Punkt sein, aber ich will diesen Aspekt dennoch nicht komplett ignorieren.



    Um festzulegen, wie viele Punkte ich für welcher Note vergebe, habe ich mir einmal angesehen, wie oft die Gesamtbewertungen jeweils vorgekommen sind und dann unter der Annahme, dass ich im Durchschnitt ungefähr 5,5 Punkte vergeben will, die Punkte festgelegt.

    ++++ +++ ++ + 0 --
    Anzahl 1 6 7 7 4 1
    Punkte 10 8 6 5 3 1


    Ich spiele aus der Sicht von Gunnar, einem in eine nicht näher bestimmte Verbrecherorganisation eingeschleusten V-Mann. Gunnar ist vierundvierzig Jahre alt, hat blonde Haare und trägt eine Brille.


    „Naja habe bisher niemanden hier gesehen bisher“, meinte das Mädchen auf Gunnars Bemerkung, „aber ich habe auch gerade ein anderes Problem. Ich werde von einem sadistischen Legio attackiert, welches seinen Spaß mit Stöcken zu haben scheint.“ Anschließend begab sie sich hinter ihn und bat ihn, ihr bei der Auseinandersetzung mit dem eigenartig reagierenden Pokemon zu helfen. „Ich wollte nicht meine Pokémon einsetzen, damit der Junge auf der Lichtung nicht wach wird“, fügte sie noch hinzu.


    „Ich fürchte, der ist bereits aufgewacht“, entgegnete der Brillenträger und zog nun einen seiner Pokebälle hervor. „Komm heraus, Lunastein!“, sagte er leise, während er auf den Knopf auf dem Ball drückte. Streng genommen gefiel ihm zwar nicht, dass er eines seiner Pokemon jetzt schon einsetzen musste, aber realistisch betrachtet machte das wohl auch keinen Unterschied mehr. Sobald er sah, dass sich das Psycho-Gesteins-Pokemon materialisiert hatte, bat er es, eine Konfusion auf das Legios auszuführen.

    Ohne darauf zu achten, welchen Effekt die Attacke erzielen würde, wandte er sich wieder an das Mädchen. „Ich habe vorhin eine kurze Zeit die Lichtung beobachtet, und da war doch tatsächlich eine Frau, die irgendwie ein Kosturso gegen sich aufgebracht hat, so dass sie dann vor ihm fliehen musste. Sie hat erst geschrien und ist dann panisch umher gelaufen und dabei auch auf den Jungen drauf getreten. Natürlich ist der Junge dabei aufgewacht und hat seinem gelben Pokemon befohlen, die Frau zu attackieren.“ Er schwieg einen Moment und fügte dann noch hinzu: „Aber das ist noch nicht alles. Ich habe noch mindestens zwei weitere Leute und einige Pokemon gesehen, die auf der Lichtung oder in dessen Nähe herum schleichen oder irgendwelche Kämpfe gegeneinander austragen oder so. Durch diese war ich einen Moment lang etwas abgelenkt, aber als ich dann wieder auf den Jungen geachtet habe, war sein Pokemon verschwunden. Was sich weiter auf der Lichtung abgespielt hat, kann ich dir aber nicht sagen, da ich kurz danach meinen Beobachtungsposten verlassen habe.“


    Off Topic:

    Mipha Ich habe einmal versucht, die Handlungen am Anfang der Handlung hier irgendwie zusammen zu fassen. Viel Spaß mit dieser Aussage.

    Juan Johnson Ob die Attacke des Lunasteins trifft und welchen Effekt diese auf deinen Chara hat, habe ich bewusst einmal offen gelassen. Mach damit, was du für richtig hältst.

    Ich habe mir in den letzten Tagen die Fotos angesehen uns sie - auch wenn ich kein Experte im Bewerten von Fotos bin - in drei Kategorien bewertet:

    • Wurde das Thema getroffen?
      Hier bewerte ich, ob ich bei dem Foto das entsprechende Element wiedererkennen kann. Einen negativen Punkt gibt es hier, wenn ich das Element nicht - oder nur äußerst indirekt - sehe, einen Pluspunkt, wenn das Element eine zentrale Rolle spielt.
    • Ist die Aufnahme geglückt?
      Hier bewerte ich, ob das Bild passend belichtet ist und wie scharf das Motiv abgebildet wurde.
    • Hat der Fotograf ein interessantes Motiv gewählt?
      Dies dürfte wohl die subjektivste Kategorie sein, da ich hier bewerte, wie gut mir das Motiv gefällt.



    Um festzulegen, wie viele Punkte ich für welcher Note vergebe, habe ich mir einmal angesehen, wie oft die Gesamtbewertungen jeweils vorgekommen sind und dann unter der Annahme, dass ich im Durchschnitt ungefähr 5,5 Punkte vergeben will, die Punkte festgelegt.

    ++++ +++ ++ + 0 - --
    Anzahl 1 8 18 18 8 2 1
    Punkte 10 8 6 5 4 3 1


    Ich spiele aus der Sicht von Gunnar, einem in eine nicht näher bestimmte Verbrecherorganisation eingeschleusten V-Mann. Gunnar ist vierundvierzig Jahre alt, hat blonde Haare und trägt eine Brille.


    Leider war das Pummeluff zu hoch als dass der Brillenträger es bei seinem Sprung erwischen konnte. Aber irgendwie schien das rosane Pokemon nur wenig später aus eigener Kraft die Kontrolle über seinen Flug zu erlangen. Nicht nur das, es ging gleich über zu einem Angriff auf ein hinterher fliegendes Emolga.


    Gunnar betrachtete die beiden Pokemon einen Moment lang, aber dann sagte er sich, dass die beiden wohl auch ohne ihn klar kommen würden. Und er musste ja noch an seinen Auftrag denken - was nur leider bei dem ganzen Trubel auf der Lichtung nicht ganz so einfach werden würde. Natürlich konnte er versuchen, wieder in die Nähe der Lichtung zu schleichen, sich in seinem alten Versteck zu verstecken und die Ereignisse zu beobachten. Aber vielleicht waren durch die beiden davon fliegenden Pokemon jetzt Leute auf diese Richtung aufmerksam geworden? Ja, dass könnte durchaus sein. Da er lieber nicht zu früh entdeckt werden wollte, entschied er sich, erst einmal in einem weiteren Bogen um die Lichtung herum zu schleichen und sich dann aus einer anderen Richtung zu nähern.

    Während er sich also in nicht zu kleiner Distanz um die Lichtung herum bewegte, entdeckte er ein Mädchen, welches vielleicht so Anfang Zwanzig sein mochte und sich ebenfalls durch das Dickicht schlich. Kurz entschlossen schlich er zu ihr, und um sie vorzuwarnen, was sie auf der Lichtung finden würde, sprach er sie an: „Ganz schön viel los hier heute Nacht, findest du nicht?“



    Off Topic:

    Mit dem „Mädchen, welches vielleicht so Anfang Zwanzig sein mochte“ meine ich den Chara von Mipha

    Ich spiele aus der Sicht von Gunnar, einem in eine nicht näher bestimmte Verbrecherorganisation eingeschleusten V-Mann. Gunnar ist vierundvierzig Jahre alt, hat blonde Haare und trägt eine Brille.


    Während Gunnar abwartete, was auf der Lichtung passieren würde, überschlugen sich dort die Ereignisse: Das Pikachu setzte auf den Befehl seines Trainers hin einen Donnerblitz ein, ein paar weitere Pokemon tauchten auf und dann tauchten auch noch weitere Pokemon auf. Weil zu viel auf einmal passierte, verlor der Brillenträger kurz die Übersicht, aber als er wieder in die Richtung des gelben Elektropokemon guckte, war dieses verschwunden. Die Frau, die die Ruhe der Nacht durcheinander gebracht hatte, schien nun an einem Pummeluff interessiert zu sein, dieses blies sich auf - anscheinend um dann davon rollen zu können. Aber dann kam ein leichter Windzug und blies das rosane Pokemon von der Lichtung herunter - und zwar geradewegs an Gunnars Versteck vorbei.

    „Hab keine Angst, ich rette dich“, rief der V-Mann mit einem leisen Ton dem vorbei fliegenden Pokemon zu als dieses gerade so schräg über ihm war. Anschließend lief er hinterher und versuchte, in einem passenden Moment in die Höhe zu springen und das Normal-Fee-Pokemon an einem seiner kurzen Füße zu packen. Auf diese Weise musste er sich zwar etwas von der Lichtung entfernen, aber da er dort ja im Moment sowieso nichts machen konnte, war das kein Problem.


    Off Topic:

    Cassandra Ich habe mir mal die Freiheit genommen, die Richtung, in der das Pummeluff geweht wird, etwas genauer zu bestimmen.


    Edit:

    Juan Johnson Irgendwie sehe ich gerade, dass wir hier wohl gleichzeitig einen ähnlichen Gedanken hatten.

    Ich spiele aus der Sicht von Gunnar, einem in eine nicht näher bestimmte Verbrecherorganisation eingeschleusten V-Mann. Gunnar ist vierundvierzig Jahre alt, hat blonde Haare und trägt eine Brille.


    Eigentlich widerstrebte es dem Brillenträger, einfach so fremde Pokemon zu stehlen. Aber in diesem Fall konnte er das wohl nicht vermeiden. Der Boss hatte letzte Woche den Verdacht geäußert, dass sich irgend so ein Maulwurf in die die Organisation eingeschlichen hatte, und Gunnar wollte auf keinen Fall riskieren, dass dieser Verdacht auf ihn fiel. Heute Nachmittag hatte der Boss ihm dann mitgeteilt, dass er sich bitte in diesen Wald begeben und ein bestimmtes Elektropokemon stehlen sollte. Der Brillenträger hatte kurz gemeckert, dass für so etwas doch eigentlich die jüngeren Kollegen zuständig waren - es wäre unglaubwürdig, wenn er nicht gemeckert hätte -, aber dann die Aufgabe doch akzeptiert.


    So schlich er nun durch den Wald. Bei dem mickrigen Mondlicht war durch das Blätterdach zwar nicht viel zu sehen, aber angeblich schliefen sein Ziel - und dessen Trainer - auf einer Lichtung, so dass man dort immerhin etwas erkennen konnte. Gunnar näherte sich gerade eben dieser Lichtung, als er plötzlich einen markerschütternden Schrei vernahm. Als er zwischen den Bäumen auf die Lichtung spähte, konnte er eine Frau sehen, die von einem Kosturso verfolgt wurde.

    „Hoffentlich haben der Trainer und das Pikachu einen tiefen schlaf“, schoss es Gunnar in seinen Gedanken durch den Kopf. Natürlich war jetzt nicht daran zu denken, das Elektropokemon zu entführen, also blieb er im Schatten der Bäume und beobachtete, was weiter auf der Lichtung geschehen würde.

    Es dauerte allerdings nicht lange, bis die Frau in ihrer Panik genau auf den Jungen drauf trampelte. Irgend jemand musste sie stoppen, aber jetzt die Lichtung zu betreten war sicher der denkbar ungünstigste Zeitpunkt - denn der Junge würde jetzt wohl sicher aufwachen, und wenn Gunnar Pech hatte, würde der Trainer alle Personen, die dann auf der Lichtung waren, in einen Topf werfen.

    (Immer noch der Kurierläufer Goldenar)


    „Das Feuer hat dir echt zugesetzt, dass du sogar Pokémon vergisst“, meinte Maverick auf Goldenars im Nebensatz versteckte Bemerkung, dass der Kurierläufer mit dem Begriff ‚Pokémon‘ nichts anfangen konnte. Ansonsten führte der Junge die Kameraden aber aus dem Wald heraus, und zwar ziemlich genau auf dem Weg, den Goldenar vorhin in den Wald hinein gelaufen war.


    Der Kurierläufer bedankte sich einmal bei Maverik und verabschiedete sich noch von seinen beiden Kameraden. Anschließend begann er bis zu der nächsten Wegeskreuzung zu laufen, und weil er keine Ahnung hatte, in welcher Richtung der Weg um den Wald kürzer war, bog er dort ohne lange zu überlegen in irgend eine Richtung ab. Anschließend begann er, um den Wald herum zu laufen - wobei er bereits deutlich merkte, dass er schon länger unterwegs war als üblich. Aber er wollte die Briefe abliefern, und so setzte er seinen Weg dennoch fort. Einige Male kam er an weitere Weggabelungen, und dort entschied er sich in der Regel für den Weg, der näher zum Wald führte. Mehrmals musste er allerdings umkehren, weil er entweder in eine Sackgasse gelaufen war oder weil ihn der Weg wieder in den Wald hinein führen wollte - wobei er deutlich sehen konnte, dass der Waldbrand tatsächlich wieder aufgeflammt war und nun auch bei Tageslicht deutlich zu sehen war. Auf diese Weise irrte er eine Weile durch die Gegend, bis er schließlich am Abend eine Ortschaft erreichte, und nachdem er dort einige hundert Meter der Straße gefolgt war, kam er an eine ihm deutlich bekannte Straßenkreuzung. Er bog einmal ab und lief an zwei Häusern vorbei, bevor er die Straße verließ und die in dem dritten Haus eingerichtete Kurierläuferstation betrat.

    Als erstes wandte er sich nun an den Verwalter der Station. Er nannte den Ort, von dem er gekommen war und überreichte die Briefe. „Wenn es möglich ist, hätte ich jetzt gerne ein Bett. Ich bin fast einen ganzen Tag lang unterwegs gewesen“, fügte er noch hinzu.

    „Wegen des Feuers?“, fragte der Verwalter. „Das glaube ich gerne. Zimmer 2 ist frei.“ Mit diesen Worten überreichte er Goldenar den Zimmerschlüssel.

    Der Kurierläufer ging zu dem Zimmer, legte sich ins Bett und schlief dann auch sofort ein.


    Off Topic:

    Ich habe einfach einmal einen Abschlussbeitrag aus der Sicht meines Charas erstellt. In der Welt, aus der Goldenar stammt, ist es üblich, dass die Kurierläuferstationen entsprechend Zimmer und Verpflegung für die Kurierläufer zur Verfügung stellen.

    Perfection Ich hoffe, es macht nichts, dass ich den zweiten Zeil deines Beitrags - also die Wendung mit dem Traum - einfach ignoriere.