Beiträge von Guardevoir

    Mein erster Gedanke heute war "WTF habt ihr mit der URL angestellt???"
    Gute Arbeit jedenfalls, so einen flotten Serverumzug zu so userfreundlichen zeiten sieht man selten! Respekt, Leute, Respekt!
    Der Sprite-BB-Code ist eine durchaus interessante Idee - könnte für die Charasteckbriefe meiner Fanstory ganz nützlich sein, auch wenn ich den sonst wohl eher weniger benutzen werde. Wie kommt man überhaupt auf sowas? xD
    Sehr schön finde ich es auch, dass man nicht nur die normalen Sprites, sondern auch die Icons per BB-Code einblenden kann.
    Danke für diese tollen neuerungen~


    Guardevoir
    /konnte es mir nicht verkneifen xD

    Absolut HASSEN tu ich eigentlich keinen Anime wirklich, aber manch einer kratzt bei mir schon ein wenikg an der Schmerzgrenze.


    Zum Beispiel Yu-Gi-Oh! 5D's
    Ich mochte die erste Serie, (auch wenn ich Tea und Tristan abgrundtief hasse xD) GX war auch okay, da fand ich das Schulkonzept gut und die Charas waren auch ziemlich genial. *hust* Crowler *hust*
    Aber was haben die nur mit diesem Anime angerichtet? Die Charas sind unsympathisch, und die Kartenfarben werden immer mehr, alles wird unübersichtlich und einfach nur peinlich... und ich vermisse die doch recht knuffige Optik der vergangenen Serien.


    Dann wäre da noch Kuroshitsuji II
    Ich habe die Serie noch nicht einmal fertig geschaut. Grell kam vor, aber noch nicht einmal DAS hat die Serie gerettet.
    Es war einfach nur stinklangweilig.


    Das waren die schlimmsten.
    Es gibt auch ein paar Serien, mit denen mich eine Art Hassliebe verbindet:
    -Vampire Knight (Guilty)
    Die hälfte der Episoden ist stinklangweilig und Zero hat eh zu viel Screentime. Außerdem kann ich mit Yuki (mit einem oder mit zwei "u"?) und Kaname nicht wirklich was anfangen. Aber kaum will man aufhören, passiert irgendwas unglaublich tolles und... nun, ich habe die Serie komplett geschaut. *hust*
    Der Manga ist übrigens besser.
    -Code Geass
    Der zeichenstil ist genial, die Animationen sind herrlich, ich liebe die ganzen Frisuren...
    Aber der Anime zieht sich. Und er ist deprimierend. Ich weiß nicht genau, ob ihn jetzt mögen oder hassen soll.
    Pokemon
    Lasst mich jetzt erst mal ausreden, bevor ihr mich killt xD
    Die ersten Staffeln von Pokemon waren gut. Alles bis Hoenn war sowieso genial.
    Hoenn begann schon nachzulassen, war aber immer noch klasse.
    Und dann kam Lucia.
    Und alles, was ich dazu zu sagen hatte, war "NEEEEEEEEEEEEEEEEEIN!"
    Den ganzen Einall-Mist schaue ich noch nicht einmal mehr. Die haben zu viel verändert, das ist nicht mehr Pokemon.
    Das ist jämmerlich.
    Ich könnte mich jetzt Jahrelang darüber beschweren, aber belassen wir es doch mal bei ein paar Punkten:
    1. Officer Rocky. Das Chara Design hat über zehn verdammte Jahre lang gut funktioniert. Und jetzt? Erst versauen sie ihre Haarfarbe, dann die Synchronstimme und ihre Intelligenz, die ab DP nicht mehr vorhanden war, und jetzt auch noch Frisur und Uniform. Ach, und außerdem mag ich terribark nicht so wirklich.
    2. Schwester Joy. Selbe Geschichte wie bei Officer Rocky, aber hier bin ich eher wegen Chaneira wirklich sauer. Das hatte tradition! TT_TT
    3. ASH. Man solte eigentlich meinen, der Kerl sammelt mal ein wenig erfahrung. Nein, tut er nicht. Er wird von region zu region dümmer -_-"
    4. Der Zeichenstil wird immer blankpolierter, was ihn nicht unbedingt besser macht, nur... unpersönlicher. Und was die mit Ashs Augen angestellt haben... YAY, er hat seine Kleinkind-Augen wieder... *HUST*
    5. Das Team Rocket. MUSSTEN die Uniformen denn sein? Aber hey, gut, schwarz steht den beiden zwar nicht wirklich, aber damit kann ich mich noch abfinden. Schlimmer ist die tatsache, dass die beiden ihre besten Pokemon zurücklassen wollten. Ist ja fein, wenn Ash unter der "hey, deponieren wir mal alle guten Pokemon, anstatt sie zu trainieren"-Krankheit leidet, aber dass er damit jetzt auch noch das TR angesteckt hat...
    Fast genauso schlimm ist das neue Motto, zu dem ich mich jetzt mal nicht weiter äußern werde ._.
    Aber hey, es ist Pokemon, deshalb werde ich diese unerfreulichen Entwicklungen wohlwollend ignorieren. *HUST*
    Mnemosyne
    Ich hasse den namen, muss jedes Mal nachschauen, wie man das schreibt.
    Und die Serie ist... verrückt. Und in mancherlei Hinsicht auch etwas verwirrend xD
    Eine schöne Serie, die einem bestimmt noch lange im gedächtnis bleibt - aber sie verursacht Kopfschmerzen. Wirklich. Es gibt einige zeitsprünge und bis man danach wieder weiß, wer jetzt wer war, gibts wieder einen zeithüpfer. Und zum rewatchen ist die Serie zu schwierig zu schauen.
    One Piece
    Diese Serie ist SO. VERDAMMT. KNUFFIG. UND COOL. UND HAT ACTION. UND COMEDY.
    Aber der Plot, leute, der Plot...
    Ja, es gibt einen.
    Nur leider haben die Zuständigen die seltsame Angewohnheit, den Plot von 3 Episoden auf 30 auszudehnen.
    Ich sage ja noch nicht mal, dass das wikrlich langweilig wird, notfalls skippt man halt ein bisschen, aber man muss immer mindestens 5 Episoden anschauen, um mal mit dem Plot weiterzukommen. Dafür fehlt mir einfach die Zeit xD
    ...und man sollte vielleicht nicht gerade Physiklehrer sein, wenn man diese Serie schauen will, sonst rollen sich einem vermutlich die Fußnägel auf. Oder sie tanzen Tango.
    Allerdings: Selbst diese völlig übertriebenen Gesichtsausdrücke sind des öfteren realistischer, als der standart-Anime-Mist.
    Die Charaktere zeigen so oft und heftig Gefühle, das fasziniert mich. Im japanischen leisten da die Seiyu da ganz fantastische Arbeit. Im deutschen leider nicht. Da ist eher das gegenteil der Fall. Fazit: Japanisch: Gut, wenn auch ein wenig langatmig. deutsch: Fall für die Tonne, Leute ._.


    Und es gibt die Anime, mit denen ich einfach nichts anfangen kann:
    ~Naruto~
    Ist halt da. Ich habe mir mal (im deutschunterricht, lol) die ersten beiden Episoden angeschaut (bzw ich MUSSTE sie anschauen. Hier mal ein Danke an meinen lieben lehrer xD), aber die haben mich einfach nicht gefesselt. Ist ja alles ganz knuffig und so, aber ich kann mit den ganzen Ninjas nichts anfangen.
    ~Bleach~
    Die Charas sind irgendwie gruselig, was auch der grund ist, warum ich den noch nie ernsthaft angeschaut habe.
    ~Lucky star, Haruhi Suzumiya und der ganze andere unglaublich beliebte schmarrn~
    Ich habe diese Serien noch nie so wirklich kapiert. Die meisten ziehen sich ewig oder haben unglaublich ätzende charaktere...


    Es gibt auch noch die, die ich mir nicht lange genug angetan habe, um mir ein urteil darüber zu erlauben, die ich aber auch wirklich nicht schauen möchte, weil mir der erste Eindruck gereicht hat.
    Das wären z.B. Digimon (mir behagen die Charas und die Optik nicht und einen Plot konnte ich ehrlich gesagt auch nicht erkennen, was aber bei so langen Animes auch verständlich ist. Vielleicht habe ich auch einfach nur eine schlechte Episode erwischt) oder auch Dragon Ball (daran ist mir klar geworden, dass einem auch ganze Serien missfallen können. Bis dahin hatte ich wenigstens noch immer eine Ahnung, WAS mir nicht gefällt. Wenn ich bei Dragon Ball damit anfange, bin ich morgen Abend noch nicht fertig. Und da ich morgen noch Schule habe, beschränke ich mich mal auf meine Lieblingskritikpunkte: Plot, Optik und Charaktere.)


    Ich schaffe es nur recht selten, einen Anime wirklich zu hassen, wie euch inzwischen bestimmt auch schon aufgefallen ist xD


    /EDIT: Hm. Jedesmal, wenn ich irgendwo gepostet habe, schreibt hinterher niemand mehr was, egal, wie aktiv das Topic davor war. Macht ihr das eigentlich absichtlich? xD

    Hey, ich bin auch mal wieder hier =D
    Und hey, ich lebe sogar noch!
    Für die Pause dürft ihr meine Lehrer (Tests ohne Ende) und natürlich die übliche Schreibblockade verantwortlich machen. Huh.


    Danke für die Kommis, Leute =D





    Kapitel 14: Geisterhaftes Vergnügen
    "Muss das denn wirklich sein? Warum gerade dieses Geisterviech? Meinetwegen könntest du mit einer ganzen Waumpel-Armee anrücken... oder meinetwegen mit Arceus, aber warum gerade mit MISSY?" "Wenn du mir auf die Schnelle ein Arceus auftreibst, können wir noch mal drüber reden", grinste ich.
    "Trottel", grummelte Rena mürrisch. ""Können wir jetzt endlich anfangen?", zischte sie Wassili anschließend wütend an, während dieser fast Harley umrannte, weil er mal wieder Nandos Hut verfolgte und nicht aufpasste, wo er hinlief. Die Glücksfee vom Dienst wich mit tänzerischer Eleganz aus, was ihm einiges an Gelächter einbrachte. (Sieht einfach zu genial aus, wenn Harley mit einer eleganten Drehung ausweicht, umgeben von seiner wehenden Haarpracht... Aber die seltsamen Angewohnheiten unserer hauseigenen Glücksfee sind eine ganz andere Geschichte...)
    Rena, die es ganz offensichtlich nicht gewohnt war, einfach ignoriert zu werden, grummelte irgendwas unverständiches (wenn auch gewiss nicht sehr freundliches), hob ihre Hand und konzentrierte sich. Nandos Hut stoppte kurz mitten in der Luft, nur um sofort wieder weiterzufliegen. Rena zuckte zusammen und betrachtete missmutig ihre leicht geröteten Fingerspitzen. "Was war DAS denn gerade?", fragte Cynthia erschrocken. "Das wüsste ich auch ganz gerne.", entgegnete Rena kühl. "WASSILI!", brüllte sie anschließend, "KOMM ENDLICH HER UND BRING DEN HUT MIT!"Wassili schnappte sich gehorsam den Hut und rannte damit zu Rena. "Wie ein kleines Hündchen!", kicherte Cynthia. "Wuff.", entgegnete Wassili gelangweilt und Cynthia, die eigentlich auf irgendeine beleidigte Erwiderung gehofft hatte, wusste nun nicht so recht, ob sie lachen oder enttäuscht sein sollte. Rena schnappte Wassili den Hut weg und betrachtete ihn eingehend. Als sie absolut nichts besonderes daran entdecken konnte, versuchte sie, ihn schweben zu lassen. Ein paar Sekunden lang schaffte sie es, doch dann zuckte sie wieder schmerzerfüllt zusammen und zog blitzschnell ihre Hand weg. Der Hut schwebte sanft zu Boden. Wassili hob ihn auf und sah anschließend seine Chefin prüfend an. "Alles in Ordnung mit dir?", fragte er. "Natürlich", entgegnete Rena hochmütig, "und jetzt RUNTER von der Kampffläche, ich will den Mist hier endlich hinter mich bringen." "Bin ja schon weg", grummelte Wassili, "aber diesmal kann ja Nando den Schiedsrichter spielen, ich hab' keine Lust mehr." "Denk an deine Gehaltserhöhung!", mahnte Rena, was Wassili mit einem süffisanten Grinsen und einem spöttischen "weißt du was? Die kannst du dir in den Hintern stecken" konterte. Rocky sah aus, als hätte sie am liebsten geklatscht, die olle Ivy versuchte verzweifelt, nicht zu lachen, und Rena kochte vor Wut. "NANDO!", brüllte sie, "Dann bist du jetzt der Schiedsrichter! Los, auf deinen Platz!" Brav trottete unser völlig durchweichter Lieblingsbarde an den Rand des Kampffeldes. "Sag' mal...", grinste er anschließend, "womit willst du mich eigentlich erpressen, wenn ich keine Lust habe?" Ich unterbrach ihn. "Nando, BITTE!", jammerte ich, "mir tun langsam die Füße weh!"
    Nando überlegte. Einerseits hätte er Rena vermutlich gerne noch ein wenig geärgert, aber andererseits hasste er Streit... "Ist ja gut", seufzte er, "also... fangt an!" "Psychokinese!", rief Rena. Guardevoir reagierte schneller, als ich es für möglich gehalten hätte. "Ausweichen!", quietschte ich gerade noch rechtzeitig. Mit einem lauten "Uiii" zischte Missy davon, nur um direkt hinter Guardevoir wieder aufzutauchen. "Spukball!", befahl ich. Der Spukball traf Guardevoir in den Rücken, woraufhin das Psycho-Pokemon stolperte, sich noch im Fall umdrehte und Missy mit einem Energieball hoch in die Luft schleuderte.
    Missy nutzte die Gelegenheit für ein Aero-Ass, was Guardevoir wiederum mit einem Donner konterte. Missy stürzte ab und setzte dabei Spukball ein, was nicht nur Guardevoir wieder zu Boden schleuderte, sondern auch den Fall meines Geistpokemons abfing. "Wa... was war DAS denn gerade?", fragte Nando verblüfft. "Würde ich auch gerne wissen", entgegnete ich, denn befohlen hatte ich definitiv keine dieser Attacken. "Das war ein Pokemon, das schneller denkt als seine Trainerin", grinste Rena, "Los, Guardevoir, noch mal Donner!" "Mach, was du willst, aber MACH WAS!", rief ich panisch. Missy fasste den (zugegebenermaßen etwas konfusen) Befehl etwas anders auf, als erwartet: Nachdem sie zumindest versucht hatte, dem Donner zu entkommen (mit mäßigem Erfolg, bedauerlicherweise), lenkte sie Guardevoir mit einem Spukball ab und versteckte sich blitzschnell in einem Kaninchenloch. Das Psychopokemon drehte sich suchend um, ein weiterer Spukball traf sie in den Rücken. "HINTER DIR!", brüllte Rena, "LINKS! Nein, das ANDERE links..." Missy lachte keckernd, was Guardevoir wiederum dabei half, sie zu finden. Immernoch lachend zischte sie daraufhin über unser Kampffeld, flog Loopings und tat im allgemeinen alles, um Guardevoir zu verwirren. Mit einigem Erfolg, wohlgemerkt.
    Guardevoir schoss, in dem verzweifelten Versuch, das kleine, flinke Geistpokemon zu erwischen, Energiebälle über das gesamte Kampffeld. Einer traf den lachenden Ash und wischte ihn glatt von seinem Baumstamm, ein weiterer hätte Rena beinahe die Frisur ruiniert, die dank des Regens sowieso schon längst im Eimer war und ein dritter traf Nando, der sich daraufhin über die Undankbarkeit beschwerte, die Schiedsrichtern so oft zuteil wurde. Rena verdrehte nur entnervt die Augen. "Guardevoir", zischte sie, "hör auf mit dem Mist. Psychokinese und dann Donner und zwar schnell."
    Bevor ich mehr sagen konnte als ein schnelles "WEG DA!", trafen die Attacken schon in schneller Folge. Missy lag am Boden, kam nicht mehr hoch und grummelte etwas vor sich hin, was in Pokemon-Kreisen wohl kaum als gesellschaftlich akzeptabel galt. "Und damit ist die Gewinnderin dann wohl Rena, die eigentlich disqualifiziert werden sollte, weil ihr Pokemon den Schiedsrichter angegriffen hat! ", rief Nando, "und außerdem hat es aufgehört zu regnen, was aber kaum einen Unterschied macht, da wir sowieso schon alle völlig durchweicht sind..." Es hatte tatsächlich aufgehört, zu regnen. Die Wolken hingen immer noch grau und schwer am Himmel, aber es regnete nicht mehr. "Dann können wir ja weiterlaufen!", grinste die olle Ivy. Wenig begeistertes Stöhnen aller Anwesenden war die Antwort, was unsere Lehrerin natürlich herzlich wenig interessierte... Mürrisch begannen wir, unsere Sachen zusammenzupacken, wichen noch zwei oder drei mal Wassili auf Hutjagd aus und liefen anschließend los.
    ~Ende Kapitel 14~ (ENDLICH.)

    Zum Fehler korrigieren habe ich leider momentan keine zeit, wenn's allzu schlimm ist, mache ich das später noch.
    Wäre nur ganz gerne vor Mitternacht im Bett, damit ich die Woche nicht Zombie-mäßig mit Blutunterlaufenen Augen und Augenringen beginne xD


    Blah~
    Ja, ich bin's mal wieder. Ich weiß, ich habe mir viel Zeit gelassen... war ein wenig abgelenkt xD (Wisst ihr, es gibt da so 'ne Krimi-Serie... *hust* Und außerdem gibt's da auch noch die schwarze Edition... Nicht so schlecht, wie ich befürchtet habe, aber die Saphir-Edi ist besser. Punkt. Bester Soundtrack - und Wassili x3)
    Aber nachdem am Wochendende das Wetter so toll war, war ich einfach zu motiviert, um NICHT weiterzuschreiben XD
    (Ist so 'ne Sache mit dem schönen Wetter, da habe ich zwar die besten Ideen, bin aber zu faul, meinen Sonnenplatz zu verlassen, um sie aufzuschreiben xDD)
    Nun denn, dafür ist das Kapitel recht lang.
    Ich bitte euch übrigens, diverse fehlende Leerzeichen zu entschuldigen, meine Leertaste ist im Eimer. Aber ich hänge nun mal ein meiner Tastatur, auch wenn die so alt ist, dass noch nicht mal ein Euro-Zeichen drauf abgedruckt ist xDD
    Nun denn, ich hör mal auf zu labern und werde mich außerdem recht kurz fassen. Habe heute noch mehr zu tun, als mir lieb wäre...




    Kapitel 13: Verregnete Kämpfe
    "Regen!", stöhnte Wassili entnervt, "Na, das hat ja gerade noch gefehlt..." "Meine Wimperntusche läuft bestimmt gerade in Streifen mein Gesicht runter...", seufzte Cynthia. Die olle Ivy warf ihr wortlos einen kleinen, zusammenklappbaren Taschenspiegel und eine Packung Taschentücher zu... Moment. Die olle Ivy hatte 'nen SPIEGEL dabei? Einige von uns sahen sie ziemlich schief an. Sie legte fragend den Kopf schief, bis ihr ein Licht aufging. "Achso, der Spiegel!", stellte sie fest, "Deshalb starrt ihr mich so an! Nein, der ist nicht zum Make-up checken." "Wozu denn dann?", fragte Lucia etwas ratlos. "Ist nicht so wichtig", antwortete die olle Ivy, "aber wenn ihr Pech habt, werdet ihr's irgendwann erfahren."
    Hätten wir nicht gewusst, dass wir als Antwort sowieso nur "ist nicht so wichtig" bekommen würden, hätten wir unsere Lehrerin jetzt mit Fragen gelöchert. Doch so warteten wir, bis Cynthia der ollen Ivy den Spiegel und die restlichen Taschentücher zurückgegeben hatte und protestierten, als wir weiter durch den strömenden Regen geschleift wurden. Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, dass wir sorgfältig ignoriert wurden... "Felina?", fragte Professor Eich irgendwann vorsichtig, "ich will ja nichts sagen, aber wir werden nass und nässer..." "Und du kennst die Gegend eigentlich so gut wie ich und solltest somit wissen, dass es hier weit und breit nichts zum Unterstellen gibt", entgegnete die Professorin bissig. "Ach ja, da war ja was...", murmelte Prof. Eich enttäuscht. Die olle Ivy lächelte ihn fast entschuldigend an. "Aber", sagte sie anschließend, "Wir könnten uns ja ein bisschen ablenken. Eine der Wiesen da vorne ist wunderbar für Pokemonkämpfe geeignet... Will jemand?" Allgemeiner Jubel. "Machen Sie etwa auch mit?", fragte ich sie überrascht. Sie nickte. "Ja, warum auch nicht, ich komme nicht allzu oft zum Kämpfen und bevor meine Pokemon zu alt für so was werden..."
    *Zeitsprung*
    Die olle Ivy hatte recht behalten: Die Wiese war tatsächlich perfekt für Pokemonkämpfe geeignet. groß genug zum Kämpfen und zugucken, aber nicht groß genug, um verloren zu gehen. Der Boden war erstaunlich eben, wenn auch etwas rutschig vom Regen, der übrigens immer noch unbeirrt niederprasselte, und an den Rändern lagen Baumstämme, die perfekt als Bänke geeignet waren.
    "Wer gegen wen?", fragte die olle Ivy schließlich, als wir alle auf der Wiese standen. "Wie steht's...", lächelte Rena, "wenn wir beide den Anfang machen?" "SIE*?", fragte die olle Ivy überrascht. "Jap, ich. Warum nicht? Für mich herrscht außerhalb der Liga schließlich kein kampfverbot oder so." "Dieser Kampf wäre doch für mich halbwegs chancenlos und ich bin keine besonders gute Verliererin... Aber gut, die Gelegenheit hat man ja nicht allzu oft. Ich schlage vor, dass jeder pro Kampf ein Pokemon einsetzt, auf die Art kann jeder mehrmals kämpfen." "Gute Idee", nickte Rena und wühlte in ihrem Rucksack nach einem bestimmten Pokeball. Die olle Ivy hingegen hatte den Pokeball mit ihrem Pokemon schon längst in der Hand. "Können wir?", fragte sie. Rena schnappte sich einen ihrer Pokebälle und nickte. Anschließend zerrte sie Wassili am Handgelenk herbei. "Du bist der Schiedsrichter, okay?"
    Das war keine Frage, wie ich grinsend bemerkte, das war eine Feststellung. "Aber ich will nicht!", jammerte Wassili. "In diesem Fall kannst du dir deine Gehaltserhöhung in den Hintern stecken", knurrte Rena verärgert. "Ist ja gut, ich mach's ja!", rief Wassili, als sich Rena beleidigt umdrehte. Die grinste nur etwas schelmisch und schob Wassili an den Rand des Bereichs, den wir davor als Kampffeld bestimmt hatten. Auch unsere pfiffige Adelige und die olle Ivy begaben sich auf ihre Positionen. "Los, Echnatoll!", rief Rena und warf ihren Pokeball. Und was bitte war ein Echnatoll? Echnatoll stellte sich als albern grinsender, goldener Sarkophag heraus, der mit seinen vier Geisterhänden eifrig in die Menge winkte. Rena klatschte sich entnervt die Hand gegen ihre Stirn. Professor Ivy, die gerade ebenfalls ihren Pokeball werfen wollte, erstarrte. "Wie zum Geier kommen Sie denn zu einem Pokemon, das ausschließlich in der Einall-Region vorkommt?", fragte sie überrascht. "Die beiden zuständigen Professoren wollten unbedingt, dass ich das Viech mal trainiere. Als ob ich nichts Besseres zu tun hätte... Wollen Sie nicht mal diesen Pokeball werfen, bevor Sie ihn noch fallen lassen?" Prof. Ivy sah etwas verblüfft auf den Pokeball, den sie immer noch in der Hand hielt. "Nun denn, wie auch immer...", stammelte sie zusammen, "Los, Garados!"
    Ash spuckte vor Verblüffung ungefähr eine halbe Colaflasche quer über die Wiese und Drew fiel fast rückwärts von seinem Baumstamm. "Die Frau hat ein GARADOS!?", fragte er völlig überrumpelt.
    Die große Seeschlange schlängelte sich aus seinem Pokeball und schwebte nun ein paar Zentimeter über der Wiese. "Ja", grinste die olle Ivy, "Die Frau hat ein Garados. Was dagegen?" "D... das nicht...", stammelte Harley, "a... aber wir haben mit etwas... niedlicherem gerechnet..." "Niedlich?", lachte die olle Ivy, "Niedlich ist Definitionssache. Ich finde auch Spinnen niedlich. Davon mal abgesehen kam man mit 'niedlich' nicht weit, als ich studiert habe. Da musste man entweder männlich sein, um einen Studienplatz zu bekommen, oder sich wenigstens so benehmen. Und wer dann mit einem Eneco antanzte, hatte quasi keine Chance" "Hatten die denn damals noch nie was von 'Gleichberechtigung' gehört?", empörte sich Zoey. "Ehrlich gesagt hatten sie das nicht", antwortete Prof. Eich an stelle seiner Kollegin, "Die Pokemonwelt hat sich wirklich stark gewandelt, in den letzten Jahren. Und zwar größtenteils zum besseren."
    "Wollen wir jetzt endlich anfangen?", motzte Wassili und hüpfte Nandos Hut hinterher, "ich habe besseres zu tun, als hier im strömenden Regen den Schiedsrichter zu mimen!"
    Die beiden Frauen nickten lächelnd. "Dann los", knurrte Wassili entnervt. "Spukball!", zischte Rena ihrem Pokemon zu. Sofort schoss der alberne Sarkophag einen dunkellilanen Ball ab, dem das Garados jedoch mit Leichtigkeit auswich. "Gut so", rief die olle Ivy, "Hydropumpe!" Die Attacke saß. Echnatoll wurde ein Stück zurückgeworfen, stürzte und war noch sekundenlang von einem dichten Sprühnebel umgeben. Als es sich wieder aufrappelte, schien es jedoch fast unversehrt zu sein. Rena grinste und befahl ihrem Pokemon, noch ein Mal Spukball einzusetzen. Diesmal traf die Attacke. Garados landete hart auf dem Boden, direkt vor den Füßen seiner Trainerin, schwebte jedoch blitzschnell wieder über der Wiese, als wäre nichts passiert. "Okay", rief die olle Ivy ihrem Pokemon zu, "Echnatoll hat zwar sehr gute verteidigungswerte, ist aber weder besonders schnell, noch besonders schlagkräftig... Also probier's mal mit Drachenwut!" Rena zuckte zusammen und trat einen Schritt zur Seite. Dort, wo sie eben noch gestanden hatte, lag nun ihr Geist-Pokemon und knurrte verärgert. "Pfiffig!", rief Rena ihrer Gegnerin zu, "Einfach Attacken zu verwenden, die immer den gleichen Schaden verursachen... damit habe ich ehrlich gesagt nicht gerechnet." "Genau das habe ich gehofft!", antwortete die olle Ivy vergnügt. Der folgende wechsel aus Drachenwut und Spukball war zwar spannend anzusehen, aber ziemlich sicher nicht spannend zu lesen, deshalb erspare ich euch das jetzt.
    *Zeitsprung*
    Ein paar Minuten später waren beide Pokemon ziemlich am Ende. "Ich denke, die nächste Attacke ist die Entscheidende!", rief Wassili gespannt und umklammerte Nandos Hut. "Möglich...", stellte Rena beunruhigt fest. Die olle Ivy schwieg, man konnte bis hierher sehen, dass sie zitterte. Ob vor Kälte oder vor Anspannung war schwer zu sagen.
    "Drachenwut!", rief sie wieder. Garados gehorchte sofort und die Attacke traf das arme Echnatoll frontal. Doch dieses war noch nicht besiegt, mühsam erhob es sich wieder und sammelte seine Kräfte. Ein Spukball zischte direkt auf Garados zu, dieses versuchte, auszuweichen, doch der Spukball streifte die Seeschlange, die daraufhin zu Boden ging. Einen Moment lang sah es so aus, als wäre es besiegt, doch das Pokemon erhob sich wieder, wenn auch mit einiger Mühe und leisen, schmerzerfüllten Rufen. Die olle Ivy zögerte keinen Moment, ging festen Schrittes zu ihrem Pokemon, streichelte seinen riesigen Kopf - und rief es zurück. "Ist okay", rief sie entschlossen, "ich gebe auf!" "Wow.", war alles, was Wassili dazu zu sagen hatte. "Okay...", fügte er hinzu, "Damit ist die Gewinnerin Rena!" Die junge Adelige lächelte kurz und rief anschließend ohne ein weiteres Kommentar ihr Pokemon zurück, bevor sie zu Prof. Ivy lief. "Das war ein wirklich guter Kampf!", sagte sie begeistert, "hätte ich nicht erwartet! Aber warum haben Sie denn das Garados zurückgerufen? Sie hätten gewinnen können...!" "Ich weiß...", entgegnete die olle Ivy, "aber mir ist die Gesundheit meiner Pokemon wichtiger, als der Sieg. Garados ist schon ziemlich alt und ich bezweifle, dass dieser Kampf sonst spurlos an ihm vorbeigegangen wäre... Davon mal abgesehen wäre der Kampf vermutlich ganz anders verlaufen, wenn Sie ein anderes Pokemon eingesetzt hätten, es kam mir nicht so vor, als hätten Sie und Echnatoll besonders viele Kämpfe zusammen bestritten..." Rena nickte. "Ich habe recht selten die Gelegenheit dazu, ihn zu trainieren. Wie auch immer, wer will jetzt kämpfen? Lizzy, wie steht's denn mit dir?" "ICH? Gegen DICH?", fragte ich entsetzt. "Ganz recht", entgegnete Rena amüsiert. ich überlegte kurz, nickte dann. Die Gelegenheit war zu gut, um sie sich entgehen zu lassen. Ohne auch nur eine Sekunde lang nachdenken zu müssen, schnappte ich mir einen Pokeball aus meinem Rucksack. Auch Rena hielt diesmal ihren Pokeball weitaus schneller in der Hand. Jetzt musste ich nur noch hoffen, dass ich die richtige Wahl getroffen hatte.
    Wir begaben uns auf unsere Plätze, während sich die olle Ivy neben Prof. Eich auf den Baumstamm setzte. Rena warf ihren Pokeball. Ihr Guardevoir erschien. Ich grinste - genau das hatte ich gehofft. Natürlich hatte ich gegen das perfekt trainierte Psycho-Pokemon keine wirkliche Chance, aber wenigstens einen Typvorteil. Ob ich nun gewann oder nicht, ich würde definitiv meinen Spaß bei der Sache haben...
    Grinsend warf ich meinen Pokeball.
    Mit einem erfreuten Quietschen sauste Missy hervor und schlug einen Salto.
    Rena stöhnte entnervt auf.

    ~Ende~


    *Ja, die beiden siezen sich immer noch, jedenfalls meistens. Beide neigen nämlich dazu, Förmlichkeiten bisweilen links liegen zu lassen xD


    Meh, das war lang. Nächstes Mal wird's witzig... *fies grins*


    /EDIT: Ach ja, ich hab' da noch was für euch...

    habe leider keine zeit zum kommentare beantworten - meine familie sitzt schon im auto ^-^""


    Kapitel 12: Chaotenwanderung
    Eine halbe Stunde später standen wir also vor dem blau-weiß gestreiften Ungetüm, mit Rucksäcken auf den Rücken und verdrossenen Mienen. (Nachdem wir Lucia gerade noch daran hindern konnten, eine Handtasche mitzunehmen und Rena Missy ein paar Mal um den Campingplatz gejagt hatte, was mein kleines Geistpokemon definitiv amüsanter fand, als unsere schreckhafte Adelige...)
    Die einzige, die geradezu blendende Laune zu haben schien, war die olle Ivy. Und Cynthia, aber die hatte fast immer gute Laune - das zählt nicht. Prof. Eich sah genervt auf die Uhr - wir warteten immer noch auf einige Nachzügler, soll heißen Wassili, der gerade in den oberen Ästen einer Tanne hing und nach Nandos Hut angelte, sowie Barry, der gerade artig versuchte, seinen zelteingang zu schließen. Was bei einem in sich zusammengesunkenen Zelt gar nicht mal so einfach war. Langsam kam mir die beeindruckende instabilität dieser mobilen Schlafstätte irgendwie verdächtig vor...
    "sag' mal, brauchst du hilfe?", fragte die olle Ivy irgendwann Wassili, der immer noch auf dem Baum rumkletterte. "Nein, geht schon!", schallte es vom Baum herab. Die olle Ivy grummelte enttäuscht irgendwas vor sich hin. "Hast du gerade eben ernsthaft nach einer ausrede gesucht, um auf den Baum klettern zu können?", fragte der olle Eich amüsiert, woraufin seine Kollegin wütend "Klappe halten" zischte. "Ha!", rief Wassili plötzlich, "Ich hab' das Teil!"
    Weitaus schneller, als wir es ihm zugetraut hätten, stand unser lehrer wieder auf dem boden. "Bewundernswerte Geschwindigkeit, ich habe keine Ahnung, wie du das mit diesen Klamotten hinkriegst!", lobte die olle Ivy. Mal so gesehen waren vor allem Wassilis Schuhe weitaus weiblicher als die seiner Kollegin. Was aber in diesem Fall nichts heißt. So ziemlich alles wirkt weiblicher, als solche Wanderlatschen. (Ich weiß ja nicht, ob ihr euch für die Kleidung meiner Lehrer interessiert, aber bevor ihr euch über mangelnde Beschreibungen aufregt: Er trug natürlich nicht nur Schuhe. Außer seinen eleganten, weißen, mit gerade noch männertauglichen Absätzen ausgestatteten Schuhen bestand sein Outfit aus seiner lilanen Lieblingshose und einem schneeweißen und sauber gebügelten Hemd. Ganz ordentlich also. Und aus dem Rucksack baumelte - nicht ganz so ordentlich - der Ärmel einer weißen Strickjacke. Nicht unbedingt wandertauglich, um's mal so zu sagen. Wie zum geier hatte er es eigentlich geschafft, seine Klamotten am Baum nicht völlig zu ruinieren?)
    Nachdem Barry auch noch sein zeltproblem halbwegs in den Griff bekommen hatte, liefen wir also los.
    "Frau Professor...?", fragte Lucia irgendwann, "Wie lange laufen wir denn noch?" Die olle Ivy starrte Lucia verdutzt an. "Lucia...", antwortete sie, "...Wir sind noch nicht mal aus dem Campingplatz draußen. Bis jetzt haben wir vielleicht zweihundert Meter zurückgelegt, und zwar optimistisch geschätzt." "Ich kann dich auch tragen, wenn du nicht mehr kannst!", bot Barry hilfsbereit an. "Hey!", motzte Kenny, "das wollte ICH gerade sagen!" "Tja, da warst du halt zu langsam!", lachte Barry, "du lahmes Enton!" Kenny sah aus, als hätte er seinen Rivalen am liebsten geschlagen. "Wenn ich dir einen Tipp geben darf, Kenny...", grinste die olle Ivy, "die wenigsten Mädchen schätzen es, wenn sich ihre verehrer gegenseitig umbringen. Also beherrsch' dich!" Und das tat Kenny auch. Mit einem hochnäsigen Seitenblick auf Barry strich sich Kenny schwungvoll eine Haarsträne aus dem Gesicht... "Ob ich auf diese Geste wohl ein Copyright habe?", fragte Drew direkt hinter mir und erschreckte mich damit fast zu tode. Ich quietschte vor schreck, woraufhin Drew zufrieden grinsend von dannen schritt. Paul klatschte sich nur 'ne Hand gegen die Stirn und Gary beobachtete die Szene mit einer Mischung aus Besorgnis und Belustigung. "...Nein danke", nuschelte Lucia, "ich kann schon alleine laufen..."
    Gary grinste zufrieden und sogar Pauls Mundwinkel rutschten ein wenig nach oben. Wassili hüpfte an mir vorbei, mal wieder auf der ewigen Jagd nach Nandos Hut.
    Zeitsprung! *schipps*
    Wir waren jetzt seit gut einer Stunde unterwegs und noch war kein Ende in Sicht. Barry rannte um uns herum, ungeduldig wie immer, cynthia knuddelte Missy ab und Rena genoss die Ruhe.
    Doch von einem Moment auf den anderen zogen Wolken auf... "Wer regenjacken dabei hat, möge sich diese jetzt anziehen!", rief die olle Ivy. Niemand rührte sich, noch nicht einmal sie selber. Nur eine Windböe fegte mal wieder Nandos hut von dannen... Wassili sprang wie üblich hinterher, knickte aber bei der Landung ein und stürzte. "WASSILI!", rief Cynthia erschrocken und rannte zu ihm. "Alles okay?", fragte die olle Ivy, wesentlich gefasster. "Frag' mich das nochmal, wenn ich meine Knochen sortiert habe...", nuschelte Wassili und stand vorsichtig auf. "Ist offenbar ncoh alles an seinem Platz und gebrochen ist auch nichts...", grinste Wassili und klatschte dem besorgt wirkenden nando seinen Hut ins Gesicht. "Na dann schlage ich vor, dass wir weitergehen...", seufzte die olle Ivy. In diesem Moment begann es zu regnen...
    ~ende für heute~

    Jetzt nerve ich euch ja schon wieder!
    Naja, lange laber' ich hier nicht, habe ja noch das beantworten diverser Fragen des letzten kapitels vor mir...







    Kapitel 11: Den Unfall, den sie Abwasch nannten...
    Nach dem (mehr oder weniger) geruhsamen Frühstück begannen wir also alle, murrend unser schmutziges Geschirr (was im übrigen auch ds Zeug von gestern Abend miteinschloss) durch den Wald zum Badehaus zu schleppen, wo sich die Spülbecken befanden.
    Und schon unterwegs hätte es fast einen Scherbenhaufen gegeben: Meine liebe*, kleine Missy hatte sich schon wieder davongeschlichen. Und natürlich schrie plötzlich jemand lautstark. Laut genug, um nandos Hut schon wieder mal den Abflug machen zu lassen.
    Als wir uns umdrehten, erblickten wir Rena, umkreist von schwebendem, schmutzigen Geschirr. Offenbar hatte sie den Kram fallengelassen und dann gerade noch rechtzeitig mit ihren Psykräften gerettet. Ich hätte ja wirklich gerne gesagt, dass Rena so unglaublich beeindruckend und respekteinflößend aussah, aber das wäre gelogen. Ehrlich gesagt hatte sie eher ähnlichkeit mit einem recht peinlichen Modell des Sonnensystems. Und ihrem Gesichtsausdruck nach zu Urteilen wusste sie das nur zu gut.
    "Spart euch eure dummen Kommentare", zischte die junge Adelige, pflückte das Geschirr wieder aus der Luft und warf der herzhaft lachenden Missy einen bitterbösen Blick zu, ws diese jedoch völlig kaltließ.
    Mit deutlich gebesserter Laune setzten wir den Weg in's Verderben richtung Spülbecken fort.
    Beim Abwasch ging der "Spaß" natürlich gleich weiter: Cynthia und Zoey waren etwas zu großzügig mit dem Spülmittel umgegangen, was in beachtlichen Schaumbergen resultierte. Natürlich nutzten die beiden Kindsköpfe die gelegenheit, um eine Schaumschlacht in Gang zu setzten, bei der zum Schluss auch Barry, Kenny, Lucia (beinahe unfreiwillig - Zoey hatte ihre Frisur ruiniert und da war natürlich RACHE angesagt...) und Misty mitmischten.
    "Seid ihr wirklich so wild auf eine Strafarbeit?", fragte die olle Ivy irgendwann völlig entnervt. Cynthia lachte nur. "Wie meinst du das?", rief sie der ollen ivy zu und duckte sich unter Lucias schaumigen Schwamm weg, "ich hab's doch erlaubt!" "Das wagst du nicht...", fauchte die Frau Professor. "Doch!", kicherte Cynthia.
    "Na fein!", die olle Ivy grinste hämisch, "Wer in zehn Minuten nicht mit dem Abwasch fertig ist, kriegt 'ne richtig arbeitsintensive Strafarbeit. Zufrieden, Cynthia?"
    Mit einem erschrockenen Aufschrei machten sich alle an die Arbeit, so dass Cynthia plötzlich alleine dastand. "Spielverderber!", jammerte sie, machte sich aber, wie der Rest, grumelnd an die Arbeit.
    Der Rest des Abwasches verging glücklicherweise (?) so pannenfrei, wie es mit dieser Klasse nur möglich war.
    Zeitsprung! *schnipps*
    Ein paar Minütchen später standen wir wieder am blau-weißen Massenbesäufniszelt. "Nun denn", setzte die olle Ivy an, wurde aber weitestgehend ignoriert. Kein Wunder, Missy und Sora** versuchten gerade, den jeweils anderen mit ein klein wenig Luftakrobatik zu übertrumpfen. Weitaus spektakulärer als eine lilahaarige Professorin und ihre öden Infos.
    "RUUUHEEE!", brüllte die olle Ivy überflüssigerweise - ruhig waren wir ja schließlich. Aber wie sagt man so schön? Schlechte Angewohnheiten lassen sich nur sehr schwer wieder abgewöhnen... und wären wir nicht gerade anderweitig beschäftigt gewesen, hätte das "RUHE!"-gebrüll unserer Lehrerin sicherlich auch die erwünschte Wirkung gezeigt. Nun ja...
    "Na fein", grummelte die olle Ivy, "ungewöhnliche Situationen erfordern ungewöhnliche Maßnahmen..." grinstens brüllte sie "SCHOKOKEKSE!", woraufhin sich tatsächlich zumindest die Hälfte der Klasse umdrehte.
    "Also gut", fuhr die Frau Professor unbeeindruckt fort, "heute steht also noch eine bergwanderung auf dem Plan..." (hier allgemeines Murren der Anwesenden aufgrund des offesichtlichen Mangels an Schokokeksen) "...und ich gebe euch jetzt eine halbe Sunde, um euch festes Schuhwerk zu suchen (blick richtung Lucia), eure Trinkflaschen aufzufüllen, euch vernünftige Klamotten anzuziehen (wieder Blick richtung Lucia) und was zu futtern einzupacken - meine lieben Kollegen waren so freundlich und haben für jeden ein Lunchpaket vorbereitet." "Nur eines?", fragte unser verfressener Ashiboy entsetzt und auch Maike sah etwas misstrauisch drein. Die olle Ivy ignorierte diesen Einwurf einfach.
    "Nun denn", sagte sie stattdessen, "macht euch an die Arbeit! Und vergesst bitte nicht, eure Zelteingänge zu schließen!"

    ~Ende~


    *das nennt man ironie, meine Lieben
    **für alle die den zweiten Band nicht gelesen haben schande über euch! oder ein mieses Gedächtnis haben: Sora ist Rockys Schwalbini

    Jap, ich schon wieder!
    Habe heute leider keine Zeit zum zitieren, vielleicht hole ich das beim nächsten Kapi nach...


    Trotzem danke für das lob und die Kommis euch allen!


    Kapitel 10: A new day is dawning...
    "Also gut...", seufzte die olle Ivy mit einem Seitenblick auf das Jungsknäul, "Ich schlage vor, ihr beiden helft Barry mal aus seiner misslichen Lage und baut mit ihm sein Zelt wiedder auf, ich suche derweil mal die Umgebung nach Lucias nächtlichem Besucher ab. der Rest von euch geht wieder schlafen. Einverstanden?" Zögernde Zustimmung von den Jungs, erleichtertes Nicken von Lucia. Mit einem erstaunlich wachen "Na dann, los ihr lahmen Enten!" scheuchte die Frau Professor die Jungs zu Barrys Zelt und sie selber machte sich pflichtbewusst daran, das Gebüsch nach unerwünschten Eindinglingen zu durchsuchen. Das schätzten wir an der ollen Ivy: Man konnte sich auf sie verlassen. Zu jeder Tages- und Nachtzeit. Sie hatte sich noch nicht einmal beschwert, als Lucia damals im Schullandheim um halb vier (Nachts!) nach einer Nagelfeile gefragt hatte... aber das ist eine andere Geschichte...
    Den Ausgang der Suchaktion bekam ich leider nicht mehr mit, da ich brav zurück in mein Zelt kroch und versuchte, endlich mal zu meinem verdienten Schlaf zu kommen.
    *schnipps* Zeitsprung!
    Als ich am nächsten morgen etwas übermüdet aus meinem Zelt kroch, waren die Lehrer schon wach und fleißig damit beschäftigt etwas aufzubauen, das irgendwie an ein Bierzelt erinnerte. Rocky rannte derweil hinter ihrem Fukano her und versuchte, ihm ihren Schuh zu entreißen. Missy befreite sich aus ihrem Pokeball (bitte fragt mich nicht, wie die das immer schafft - sowas sollte doch eigentlich nicht passieren!) und woillte gerade wieder Rena erschrecken, doch ich schaffte es tatsächlich, mein unverschämtes Pokemon noch rechtzeitig festzuhalten. Dieses reagierte darauf ziemlich beleidigt, was mich momentan jedoch herzlich wenig kümmerte... Wichtiger war etwas ganz anderes: Ich stupste Nando an, dem darauhin promt der Hut herunterfiel. "guten morgen, LIzzy!" , lächelte er, währemd er Wassili auswich, der versuchte, ihm seien Hut ins Gesicht zu klatschen, "was gibt's denn?" "Ich wollte nur fragen, wozu dieses... Monsterzelt gut sein soll!", antwortete ich und schielte auf das geschgmacklos blau-weiß gestreifte Ungetüm, das tatsächlich aussah, wie direkt von einem diese Massenbesäufnisfeste* der Pokemonlosen Welt geklaut. "Dieses 'Monsterzelt', wie du es so passend ausgedrückt hast, garantiert, dass es euch beim Abendessen nicht auf den Teller regnet", antwortete die olle Ivy an Nandos Stelle, "davon mal abgesehen habe ich von Monstern erstmal genug." "Haben Sie wohl wirklich eines gefunden?", fragte ich neugierig. "Ach quatsch", seufzte die olle Ivy, "aber ich bin über eine Wurzel gestolpert und im Gestrüpp gelandet..." Die olle Ivy hielt mir ihre knochigen, zerkratzten Hände vor die Nase. "Das muss weh getan haben...", stelte ich fest. "das allerdings". grummelte die olle Ivy, "aber was tut man nicht alles, um wenigstens den anderen eine ruhige Nacht zu verschaffen..."
    Aus den Augenwinkeln sah ich, wie Barry sich aus seinem Zelt wühlt, welches schon wiederüber ihm zusammenkrachte. Laut hallte seine Schimpftirade über den gesammten Campingplatz...
    nächster Zeitsprung *schnipps*
    Ein paar Minütchen später saßen wir alle im Monsterzelt und frühstückten. "Einen Vorteil hat das ganze ja", grinste Wassili, "hier drin ist's Windstill, also wird Nandos Hut nicht..." Und schon segelte besagter Hut durchs halbe Zelt. Mit einem leicht verzweifelten "ist das überhaupt physikalisch gerechtfertigt???" fing er den hut nur wenige Zentimeter über Lucias Nutellabrötchen.
    "Was steht heute eigentlich so an?", fragte Cynthia geradezu übertrieben gut gelaunt. "Abwasch", entgegnete die olle Ivy kühl, was Cynthias gute Laune natürlich etwas dämpfte, "und danach eine kleine Bergwanderung..."
    Na das konnte ja heiter werden...

    ~Ende~


    *sie meint übrigens das Oktoberfest =D

    Ja, ich mal wieder. Solange meine Schreibblockade nicht mehr ganz so übermächtig ist, versuche ich das hier mal etwas voranzutreiben.








    Kapitel neun: Die Schrecken der Dunkelheit

    Der Schrei klang so panisch, dass ich sofort rückwärts aus meinem Zelt kugelte und mich erschrocken umsah. Nicht nur ich übrigens: Auch Soli und die olle Ivy rannten herbei, erstere trug ihr Nachthemd über ihrer Jeans, letzterer baumelte eine Haarbürste vom Kopf. "Wer brüllt denn da so?", ertönte Ashs Stimme aus seinem Zelt. "Lizzy!", fiepste jemand völlig verängstigt, "da ist eine... eine... eine SPINNE!"
    Als ich mich umsah, entdeckt ich Maike, die sich hinter einem Baum versteckt hatte. "Spinne?", fragte ich, "Wo denn?" "Ne... NEBEN DIR! An meinem Zelt!" Erschrocken sah ich mich um. Tatsächlich, an Maikes Zelt saß eine riesige Spinne, die Beine von sich gestreckt. Panisch flüchtete ich mich so weit weg, wie ich nur konnte. Nämlich auf den nächstbesten Baum. Ja, eine Arachnophobie stellt manchmal seltsame Sachen mit einem an...
    Die olle Ivy beugte sich derweil mit wissenschaftlichem Interesse über das achtbeinige... Viech. "Du kannst wieder runterkommen", rief sie mir anschließend zu, krampfhaft um einen möglichst neutralen Gesichtsausdruck bemüht, "das Tierchen ist ungiftig! Außerdem werden dir solche Spinnen auf Bäumen wesentlich öfter begegnen, als..." Ich ließ sie noch nicht einmal ausreden. Blitzschnell hüpfte ich von meinem Ast, kam recht unelegant unten auf, stolperte vorwärts und rannte dabei beinahe Drew über den Haufen, der uns verblüfft anstarrte, bis sein Blick auf die Spinne fiel. "Das erklärt einiges...", murmelte er nur und ließ uns eiskalt stehen. Die olle Ivy nahm völlig fasziniert die Spinne auf die Hand. "Ich bin von verrückten umgeben...", nuschelte Soli und latschte wieder zurück zu ihrem Zelt, "von absolut verrückten..."


    ~Zeitsprung~ *schnipps*
    Die weitere Nacht verlief natürlich nicht ganz zwischenfallslos, wäre ja auch zu schön gewesen...
    Ein erschrockenes Quietschen riss mich aus dem Schlaf, durch die dünnen Zeltwände konnte ich sehen, dass die anderen ihre Taschenlampen anschalteten... "Sorry!", kicherte Cynthia verlegen, "ich habe meine Wasserflasche umgeschmissen und die war nicht vernünftig zugeschraubt..." Irgendwer klatschte sich die Hand gegen die Stirn und die olle Ivy nuschelte etwas nicht besonders freundliches. Man sollte jetzt eigentlich denken, dass wir nun endlich mal durchschlafen konnten, aber nein... Natürlich nicht.
    Kurz nach Mitternacht wurden wir schon wieder von einem panischen Schrei geweckt, dieses Mal von Lucia. "HILFE!", brüllte sie, "EIN MOOONSTEEEER!" Monster? Mein Interesse war geweckt. Blitzschnell kroch ich aus meinem Zelt. Tatsächlich, am Waldrand raschelte was... oder war das nur der Wind? Ach quak, es war doch Windstill... Lucia schluchzte leise. Ein Stückchen weiter weg quälte sich gerade die olle Ivy aus ihrem Zelt, auch Kenny, Barry und Gary kämpften offenbar gerade mit ihren Zelteingängen. Beziehungsweise Kenny und Gary kämpften, Barry hatte schon verloren: Er hatte total vergessen, das er sich in einem Zelt befand, war aufgestanden und hatte dabei das Zelt glatt niedergerissen. Er fluchte leise.
    Die olle Ivy kniete sich derweil vor Lucias Zelteingang. "Alles okay?", fragte sie leise. "Gar nichts ist okay...", jammerte Lucia und steckte ihren Kopf aus dem Zelt, "da.... da ist w... was um m... mein Zelt geschlichen und... es hat daran gekratzt und...", sie schluchzte. Hilflos starrte die olle Ivy ihre Schülerin an und sagte anschließend so ziemlich das ungünstigste, was man in so einer Situation nur sagen kann: "Lucia... es gibt gar keine Monster... Sollte da wirklich was um dein Zelt geschlichen sein, war das bestimmt etwas ganz alltägliches..."
    Lucia schluchzte noch heftiger; vermutlich kreisten ihre Gedanken gerade um Stalker, Meuchelmörder und Giftschlangen. Zum Glück kugelten in diesem Moment auch schon Kenny und Gary herbei - die beiden waren in der Dunkelheit glatt übereinander gefallen. "Ihr seid jetzt auch nicht wirklich hilfreich", seufzte die olle Ivy. Meiner Meinung nach hilfreicher als so manch andere Person hier, aber den Gedanken behielt ich besser mal für mich...
    ~Ende für heute...~


    /EDIT: Kapiteltitel von Kap. 8 vorläufig in "Lagerfeuerlieder" geändert - was passenderes ist mir nicht eingefallen. Naja, besser als gar nichts... ne?

    Erstens: Sorry, war ma wieder lange weg... Schreibblockade. Ich war zum ersten mal in all den jahren Pokeschool wirklich unsicher, ob das Kapi so funktioniert, wie es das tun sollte...
    zweitens: ja, kurze antworten sind kurz. Zeitdruck.


    Roselia:

    Zitat

    dass Luci nicht mein Lieblingschara ist, oder?

    Meiner auch nicht - sie ist unglaublich schwer zu schreiben.

    Zitat

    Ne Blumenwiese am anderen Ende des Sees? Was Kitschigeres ist dir nicht eingefallen?

    Offenbar nicht =D


    Lighty:

    Zitat

    Barry ist so voreilig und
    tollpatschig wie immer xD Du stellst seinen Charakter einfach nur
    perfekt dar, hab ich das schon gesagt?

    Also das höre ich jetzt zum ersten Mal =D *freu*

    Zitat

    Aber lustig

    Und effektiv xD

    Zitat

    Sou, dann bete ich mal, dass das nächste Kapitel nicht allzu lange auf sich warten lässt ^^

    Uh... sorry? ^^""




    Komisches Kapitel acht: Lagerfeuerlieder
    Es klatschte laut. "AUA!", brüllte Ash erschrocken. "Waf hatta denn nu fom wieba anbefpelld?", nuschelte Wassili mit vollem Mund. "Er hat gerülpst", grummelte Misty. "Stimmt doch gar nicht!", verteidigte sich Ash. "Keine Widerrede!", fauchte Misty mit drohend erhobener Hand. Ash duckte sich. "Herzliches Beileid!", grinste Tracy und betrachtete interessiert sein verkokeltes Marshmellow. "SINGEN! SINGEN! SINGEN!", brüllten Cynthia, Zoey und Lucia im Chor. "Wie steht's, einer von euch macht jetzt irgendwas dummes und ich renne derweil weg?", grinste die olle Ivy ihren Kollegen zu. Nandos Hut segelte mal wieder durch die Luft und klatschte Wassili mitten in's Gesicht. Cynthia kicherte. "Ich glaube nicht, dass du die dazu auffordern musst", murmelte Prof. Eich. "Manchmal fragt man sich doch, WER hier erwachsen ist..." sagte Paul leise. "Wie bitte?", fragte die olle Ivy spitz. Paul schwieg. "SINGEN!", brüllten Cynthia, Zoey und Lucia wieder. "Jaja... dafür bräuchten wir aber Musik!". entgegnete die Frau Professor. Professor Eich und Eidan (ja, den gibt's auch noch xD) holten gleichzeitig ihre Gitarren hervor. Die olle Ivy seufzte. "Na fein... aber ich warne euch: ich habe seit ewigen Zeiten nicht mehr gesungen. Nicht mehr, seitdem ich mir damals dermaßen die Stimmbänder ruiniert habe.. Ich habe keine Ahnung, wie sich DAS anhören wird." Der olle Eich hörte sofort auf, übermütig zu grinsen. "das heißt, du weißt gar nicht, ob...", begann er. "Nein.", wentgegnete die olle Ivy, "und eigentlich wollte ich's auch nie wirklich wissen. Besser falsche hoffnungen als gar nichts. Aber irgendwann muss ich ja wohl mal wieder singen und warum denn nicht jetzt? Nun, Sammy, welches Lied?" Der zuckte nur mit den Schultern. "Ich kann eigentlich nur eines auswendig..." "ebenfalls", grinste die olle Ivy, "also 'those were the days'?" Prof. Eich nickte. Na super. Nicht-Pokemon-Welt-oldies mit einer absolut nicht originalgetreuen besetzung... konnte ja mal was werden.
    Ash hielt sich sicherheitshalber mal die Ohren zu. Unnötigerweise, wie sich erstaunlicherweise herausstellte: Die olle Ivy sang wesentlich besser, als gedacht. Ihre Stimme war zwar brüchig, aber sie traf die Töne. Fast jeden einzelnen. Faszinierend.
    "Wieso können Sie so gut singen?", fragte Lucia, als das Lied zu ende war. "Gut?", krächzte die olle Ivy, "meine Güte, ihr seid ja anspruchslos... Ich habe mir damit zu Studienzeiten die Miete verdient. Hab' fünf Mal die Woche in 'nem kleinen Restaurant am Stadtrand gesungen... Bis ich dann ein paar gesundheitliche Probleme hatte. Was soll's als Beruf wäre das sowieso nicht in Frage gekommen..." "Warum?", fragte Soli neugierig. "...nicht so wichtig.", antwortete die olle Ivy, "...Hat jemand die Marshmellows geklaut?" Rocky sah sich suchend um. "Jap.", stellte sie anschließend trocken fest und deutete richtung Wald, wo Missy mit der Marshmellow-packung von Rockys Schwalbini verfolgt wurde. Quietschend flüchtete sich das geist-Pokemon hinter Rena, die daraufhin von Sora beinahe umgeflogen wurde. "Das Vieh macht ja mehr Ärger als Cynthia!", grummelte die junge Adelige verstimmt und schnappte sich die packung. "Jetzt wo schon mal alle ihre Instrumente ausgepackt haben, können wir doch gleich weitersingen! Wer will?"
    ~Zeitsprung~ *schnipps*
    fünf Minuten später hatten wir alle unsere Namen und einen ganzen Haufen Lieder auf zettelchen geschrieben und wieder spielte Harley die Glücksfee...
    Gleich beim ersten Song gab es einen kleinen Zwischenfall: Ein Duett. Mit Lucia. Ein SCHNULZIGES Duett. Wo das hinführte, war klar: Drei Jungs, die Harley umrannten und ihm den Zettel aus der Hand reißen wollten und einer, der allen anderen bööööse Blicke zuwarf. "Lassen wir doch Lucia entscheiden!", keuchte Harley und versuchte verzweifelt, sich irgendwie in Sicherheit zu bringen. Das Ergebnis waren drei Jungs, die "ICH, ICH, IIIIICH!" brüllend auf Lucia zurannten und einer, der scheinbar gelangweilt zusah. Lucia wich erschrocken vor den heranstürmenden Jungs und ihren Schülerhaft erhobenen zeigefingern zurück. "IIIIEKS! Ihr steckt mir ja noch die Augen aus! Mein LIIIIIDSCHATTEN! Meine FRISUUUUR! Passt doch auf!" Sofort begannen die Jungs sich gegenseitig des Drängelns zu beschuldigen, bis sie anfingen, sich zu kloppen. "JUUUUNGS!", brüllte die olle Ivy entnervt, "LASST ES. Bitte. Leichen geben immer so viel Papierkram.*" "Das allerdings", grummelte Rocky. Die Jungs kümmerte das natürlich herzlich wenig. Lucia war es schließlich, die die Situation rettete: Mit einem kleinen Donnerschock von pachirisu brachte sie die Jungs zum Schweigen. "Was haltet ihr davon, wenn wir das Lied einfach alle zusammen singen?", lächelte sie anschließend. die Jungs waren nicht begeistert, aber wie konnten sie Lucia schon einen Wunsch abschlagen? "Das ist aber nicht fair!", motzte Kenny. "Ebenso fair wie wirkungsvoll", quatschte die olle Ivy dazwischen, "Lucia ist tatsächlich intelligenter, als sie im Unterricht so zeigt..."
    Nachdem Lucia schließlich aus dem schnulzigen Duett ein ebenso schnulziges quintett gemacht hatte, wir alle noch fleißig gesungen hatten und es langsam wirklich spät wurde, beschlossen wir, erstmal in's Bett zu gehen... oder eben in den Schlafsack. Wie auch immer. Doch schon als ich in mein zelt verschwinden wollte, ertönte ein lauter schrei...
    ~Ende, fies wie ich bin =D~
    *Witz unterbewusst von The Salami Salamence übernommen, die ihn wiederum aus 'ner Fernsehsendung hat xD


    Na, irgendwelche Specialvorschläge?

    Merry Christmas!
    Frohe Weihnachten!
    Merii kurisumasu!
    Buon Natale!
    Feliz Navidad!
    ...wie hätten denn die alten Römer dazu gesagt, wenn sie's gesagt hätten? laetus festus? Dang, das klingt dumm xD


    Nun, wie auch immer. Hier bin ich mal wieder... wollte eigentlich seit ewigkeiten mal wieder weiterschreiben, war aber mal wieder ein bisschen stressig. Nun, hier bin ich.



    @



    MIR FALLEN GLEICH DIE FINGER AB! xD Schön, dass dieses Mal so viele Leute kommentiert haben *ist unglaublich happy*
    Also, weiter im text xD



    So. Jetzt aber. xD
    Kapitel 7: Lucia taucht auf!(nicht wortwörtlich, natürlich xD)
    "Oh, ich hätte so einiges zu sagen...", murmelte Nando verstimmt, als Wassili nach seinem Hut schnappte, "mein Hut wird gerade geklaut, das hätte ich zum Beispiel noch zu sagen." Wassili ignorierte seinen Kollegen und warf Tracy den Hut zu. "Pass darauf mal bitte auf!", rief er noch und sprang anschließend ins Wasser. Barry rannte auch auf den See zu, stolperte aber. Eine Wasserfontäne spritzte empor, als er bäuchlings im See landete. Gary betrachtete interessiert die Wolken... Die olle Ivy schubste Nando in den See, der daraufhin "IGITT, ist das NASS!" prustete, und folgte ihm anschließend, wenn auch wesentlich eleganter. Der Rest von uns folgte etwas... zwischenfallsloser. Aus den Augenwinkeln sah ich, wie sich der rest der Klasse um Cynthia schaarte, während Prof. Eich völlig alleine dastand. "hat wohl die Schüler selbst entscheiden lassen, in welche Gruppe sie gehen...", grinste die olle Ivy. "Nun...", fügte sie nachdenklich hinzu, "Ich schlage vor, wir teilen uns auf. Solidad, Wassili, Rocky und Barry übernehmen das rechte Seeufer, wir das Linke. Einverstanden?" Wir nickten. "Nun, dann beeilen wir uns mal besser...", rief uns die olle Ivy noch zu und war schneller verschwunden, als wir gucken konnten. Viel weiter hinten tauchte sie wieder auf. "Kommt endlich, ihr schnarchnasen!", rief sie uns zu. Nando murmelte etwas nicht besonders freundlich klingendes, schwamm aber schneller. Wie konnte man nur so... unelegant (und damit gar nicht Nando-typisch) so verdammt schnell sein?
    ~kurzer Zeitsprung~ *schnipps* (wollte ich schon seit Ewigkeiten mal wieder schreiben =D)
    "...habt ihr das gerade gehört?", fragte die olle Ivy plötzlich. Nando nickte. "Klang nach Plinfa!", fügte Gary hinzu, "aber warum... warum hört man dann nichts von Lucia?" "Vielleicht ist ihr irgendwas zugestoßen?", überlegte Nando. "Vielleicht wurde sie von einem Bibor entführt...", sinnierte ich. "Haltet endlich mal die Klappe, ihr unverbesserlichen Pessimisten!", fauchte uns die olle Ivy wütend an und begann in die Richtung zu schwimmen, aus der wir vorhin das Geräusch gehört hatten. "Sorry...", murmelte Nando. "Ebenfalls, ich war gerade eben wirklich unfreundlich, fürchte ich... Ich mache mir doch bloß Sorgen...", entgegnete die olle Ivy leise. "Hm...", war alles, was Nando dazu zu sagen hatte. "Beeilen wir uns lieber...", seufzte die Professorin. Gute Idee... langsam wurde mir nämlich kalt. Bibber.
    Schließlich erreichten wir das Ufer des Sees und erstarrten - eine riesige Blumenwiese lag vor uns. Und weiter hinten, unter einem Baum, lag Lucia. "Was haben sie mit ihr gemacht?", fragte irgendwer. Die olle Ivy versuchte verzweifelt, nicht laut loszulachen. "Nichts", grinste sie, "sieht so aus, als sei sie schlicht und einfach eingeschlafen!" Wir starrten alle die olle Ivy an. Ein paar Meter entfernt hörten wir Plinfa leise schnarchen. Vorsichtig, um möglichst wenige von den wunderschönen Blumen abzuknicken, liefen wir zu Lucia und Plinfa. "Aufwachen, schlafmütze!", rief die olle Ivy. "Noch fünf Minütchen, Frau Professor... moment, WAS?!?", sofort war Lucia hellwach. Erschrocken setzte sie sich auf. "Oh, sorry, bin wohl eingeschlafen...", murmelte sie anschließend. Die olle Ivy lächelte matt. "schon okay, aber bitte sag mir nächstes Mal, wo du hingehst, bevor du stundenlang einfach verschwindest... wir haben uns schon alle Sorgen gemacht!" "haben wir?", fragte Nando verstimmt und zupfte an seinen durchweichten Haaren rum. "JA, haben wir.", fauchte die olle Ivy. "O...okay, haben wir!", entgegnete Nando nervös. Garys Magen knurrte laut. "Ich hab' hunger", stellte er fest. "Hört man", grinste die olle Ivy, "Und deshalb schlage ich vor, dass wir uns beeilen. Wir sollten außerdem den anderen Bescheid sagen..."
    ~Zeitsprung, der zweite~ *schnipps*
    Kurz darauf saßen wir auch schon im Kreis um das Lagerfeuer und brutzelten Marshmellows. Als Nachtisch. Nachdem wir von glibbrigen Spaghetti mit Dosentomatensoße endgültig genug hatten. "Jetzt, wo wir schon mal n Lagerfeuer haben, können wir doch dann eigentlich auch noch ein bisschen singen, oder?", fragte Professor Eich in die Runde. Allgemeine Zustimmung. "Aber diemal wollen wir Sie auch mal singen hören, Professor Ivy! Sie haben sich bis jetzt immer gedrückt!", rief Maike. "Ach?", fragte die olle Ivy, "Und letztes Jahr?" "...Da haben sie auch nur den Mund auf und zu gemacht, aber nicht gesungen. Wir bemerken sowas!" Die olle Ivy lächelte kurz. "Ich hatte meine Gründe", sagte sie leise, "Aber okay. Wenn ihr wollt... Jetzt esst aber erst mal." Allgemeines nicken war die Antwort.

    ~Ende.


    Dang, langsam kommen wir der sache schon näher... mir gehen tausend tolle Special.Ideen im Kopf rum, aber die enthalten alle Spoiler...
    Wo wir schon mal von Specials reden...

    Ich habe mich ja SCHON WIEDER Wochenlang nicht mehr gerührt! Verzeihung! War mal wieder etwas stressig und ich habe das letzte Kapitel an einer wirklich saudummen Stelle beendet - wie soll man da vernünftig weiterschreiben? Ich bin ja sooo dumm... *seufz*
    Egal. Hier bin ich wieder. Und warte darauf, dass die nächste Doctor Who-Episode läd. Kennt ihr die Serie? Gute, alte, englische Sci-Fi-Serie... ^-^
    Ich schweife ab. SCHON WIEDER. Pardon.
    Übrigens: Ich entschuldige mich schon mal für sämtlich groß/kleinschreibungsfehler, da klemmt irgendwas unter der Shift-Taste... Vermutlich ein Kekskrümel. (lecker, schokokekse... *sabber*) Ich werde trotzdem mein bestes geben!






    Sorry, ich habe heute wirklich lange gelabert. Und das sogar beinahe ernst! Musste einfach mal sein. Das war jetzt also der Ernst, jetzt kommt der Spaß!


    Kapitel 6: ~Titel folgt... vielleicht...~
    "Dürfen wir jetzt endlich schwimmen?", fragte Lucia entnervt. "Oh, natürlich!", antwortete die olle Ivy, "hab' euch fast vergessen... also, ihr dürft! Aber ertrinkt bitte nicht..."
    Soli stürzte sich mit einem unschuldigen "wir doch nicht" in die Fluten (und ward nicht mehr gesehen. Also eigentlich schon, aber das klingt immer so schön dramatisch...), ich hinterher. Cynthia schubste ihre "langweilige Chefin" (Rena) ebenfalls ins Wasser und fiel dabei selber in den See (schon wieder), wobei sie die olle Ivy nassspritzte. Ne Minute später war mal wieder eine heftige Wasserschlacht im Gange. Ich hatte gewissermaßen damit gerechnet... Manchmal fragte man sich doch wirklich, wer hier erwachsen war...
    Ich beschloss, erst einmal eine Runde zu schwimmen. Soli paddelte hinter mir her. "ASH DU IDIOTISCHER VOLLPFOSTEN!", brüllte Misty am Ufer. Ich kicherte und schluckte dabei ordentlich Wasser. Ach Mist. Ich sah zum Ufer hinüber. Misty verfolgte immer noch Ash - ich fragte mich ernsthaft, was der schon wieder angestellt hatte... Professor Eich, der mit einer Zeitung am Ufer saß, grinste, "Frauen können ja so grausam sein..." "Meintest du damit jemanden bestimmtes?", fragte die olle Ivy, sah ihren Kollegen schief an und lächelte unschuldig, was irgendwie bedrohlich wirkte. "Nöööh, nicht wirklich", flötete der Herr Professor und verschwnd wieder hinter seiner Lektüre. Die olle Ivy kicherte und wich Nandos Hut und Wassili aus, die an ihr vorbeisegelten und mit einem lauten "PLATSCH" im Wasser landeten. Verärgert stapfte unser Lehrer an Land und klatschte Nando den völlig durchweichten Hut auf den Kopf. "IIIH!", fiepste Nando jämmerlich, als ihm das kalte Wasser den Rücken herunterlief. "Alles okay?", fragte Silvana. "NEIN!", motzte Nando und verschränkte trotzig die Arme. Wasser tropfte von seiner Hutkrempe. Cynthia kicherte so ansteckend, dass wir alle in schallendes Gelächter ausbrachen - selbst Nando und Wassili. Und so bemerkte niemand, dass mein kleines Geistpokemon mal wieder hinter Renas Rücken schwebte. "TRAUNFUGIIIIL!"
    Rena stolperte und landete direkt zu Wassilis Füßen im Wasser. "Ich glaube, Missy mag' dich!", lachte ich, als sie sich grummelnd wieder aufrappelte. "Das beruht definitiv nicht auf Gegenseitigkeit.", murmelte sie und versuchte ihre Haare in Ordnung zu bringen - ohne nennenswerten Erfolg. Mein Traunfugil schien das alles wirklich sehr amüsant zu finden. Übermütig flog sie einen Looping - und landete im Wasser. Prustend tauchte das kleine Pokemon wieder auf und sah jetzt mindestens genauso mürrisch drein, wie zuvor Rena. Wieder mussten wir alle lachen.
    Nachdem wir noch ein paar Stunden am See verbracht hatten, meldete sich die olle Ivy mal wieder zu Wort. "RUUUHEEE!", brüllte sie, natürlich erfolglos. Sie redete einfach weiter. "Also, ich schlage vor, wir gehen jetzt zurück zu unseren Zelten und... Wo steckt eigentlich Lucia?" Allgemeines Schulterzucken. "Was hat dieses Mädchen bloß schon wieder angestellt?", seufzte die olle Ivy. "LUCIA!", brüllte sie anschließend. Keine Antwort - natürlich nicht. Wäre ja auch zu schön gewesen... "Okay", seufzte die olle Ivy resigniert, "kleine Planänderung: Wir gehen jetzt erstmal Lucia suchen. Ich wette, wir kommen heute nicht mal mehr zum Abendessen..." Kein Abendessen? Der blanke HORROR! Mein Magen knurrte leise. Ich hatte ja jetzt schon hunger... Allgemeiner Protest wurde laut. "RUHE, ODER IHR KÖNNT ABENDESSEN UND FRÜHSTÜCK VERGESSEN!", brüllte die olle Ivy entnervt. Plötzlich war es vollkommen ruhig. "Na geht doch... Ich schlage vor, wir bilden drei Gruppen und suchen Lucia. Rocky, Lizzy, Gary, Barry, Soli, Wassili, Nando, ihr seid doch alle ganz gute schwimmer, also werdet ihr zusammen mit mir vom See aus suchen. Cynthia, Sammy, ihr schnappt euch den Rest der Anwesenden und bildet zwei Gruppen. Eine läuft im Uhrzeigersinn um den See herum, eine in die entgegengesetzte Richtung. Weit kann Lucia ja nichtgekommen sein... hoffe ich jedenfalls. Also, hat noch irgendwer was dazu zu sagen? Nein? Gut, dann los."

    ~Kapitel 6 Ende, weil ich noch was zu tun habe und das ne schöne stelle zum weiterschreiben ist - dann müsst ihr nicht ganz so lange auf das nächste kapi warten~


    Entschuldigung für die länge - oder eher kürze - des Kapitels und für die schiere Unlustigkeit des selben. Glaube, ich kriege die ganze Sache langsam wieder in die Gänge... ich bin einfach mies im Anfänge schreiben... x'D



    /EDIT: lolwhut, auf der Abo-Liste stehen zu viele Leute, ich muss jetzt immer zwei PNs verschicken... Einerseits bin ich darüber unglaublich glücklich, andererseits gibts das mehr tipp... ach, egal. Ich freue mich lieber xD

    Okay, hoffentlich gilt das nach der langen Zeit nicht mehr als Doppelpost...
    Habe mal wieder ein paar Bilder fertig...




    ...Kann mir mal jemand verraten, warum ich dieses Topic dauernd vernachlässige? Oh my...


    Und, nach diesem Zitat-Marathon, gibt es natürlich auch neue Bilder. Sonst würde ich mich gar nicht erst melden.




    Erstens: Sorry, dass das Kapitel erst jetzt kommt - Reallife, Schule und so...
    Zweitens: Kurzes Kapitel ist verdammt kurz. kommt nicht wieder vor, ich hab' nur ne Schreibblockade aufm Hals. Don't hit me, okay?
    Drittens: Irgendwer ist tatsächlich auf die Schnapsidee gekommen, den ersten Pokeschool-Band zu klauen... Hat einfach den kompletten Text kopiert... In diesem Sinne: Wer meine Texte irgendwo online stellen will, fragt mich vorher bitte. Oder verlinkt die originalstory irgendwo... Nur mal so als Hinweis am Rande. (Das ist jetzt das zweite Mal, dass sich jemand bei meinen Storys "bedient" und langsam frage ich mich echt, warum.)




    Kapitel 5: Platsch. (<- Kapiteltitel: Opfer der Schreibblockade xD)
    Plötzlich fiel mir etwas auf. Kichernd stupfte ich Soli an und deutete richtung Ash. Meine Freundin sah unseren Pseudo-Helden belustigt an und rannte zu ihm. "Ash?", fragte sie, sich mühsam das Lachen verkneifend, "weißt du eigentlich, dass deine Badehose ein ziemlich großes Loch hat?"
    "WHOAH!", rief Ash und drehte sich im Kreis, um seine Kehrseite betrachten zu können, was aber nicht von Erfolg gekrönt wurde. Anschließend öffnete er seufzend seinen Rucksack, den er, warum auch immer, mitgenommen hatte. Pikachu steckte seinen runden, gelben Kopf aus dem Rucksack, wackelte mit den Ohren und knabberte fröhlich eine zweite Badehose an...
    Ash starrten die kleine, gelbe Elektromaus entsetzt an. "PIKACHUUUUUU!", brüllte er so laut, dass Nandos Hut in hohem Bogen davonsegelte. (Wassili natürlich wie üblich hinterher...)
    "Was ist denn jetzt schon wieder los?", fragte die olle Ivy entnervt. "Mein Pikachu hat meine Badehose gefressen!", jammerte Ash.
    "Ganz erstaunlich, was ein Pikachu so frisst...", grinste unsere Lehrerin hämisch, "Badehosen, hausaufgaben, Lineale, Referate, Hefte, Schulbücher, ..."
    "Pika-pi?" "Ja, Pika, du scheinst Ashs Lieblingsausrede zu sein. Egal worum's geht, Pikachu hat's gefressen..."
    "Pi...ka?", fragte das kleine Pokemon überrascht. "Äh... Sorry?", grinste Ash verlegen. Doch Pikachu schien ziemlich beleidigt zu sein... Blitze zuckten aus den Wangen des kleinen, gelben Wesens... "CHUU!", rief es und schoss einen Blitz ab.
    Und traf glatt eine unschuldige. "ASH, DU VOLL...DINGSDA!!", brüllte eine leicht angekokelte, orangehaarige Furie. Es klatschte. Ash hielt sich die Backe. "Wieso bin ich jetzt wieder schuld?", fragte er, "Und was ist eigentlich ein 'Volldingsda?'"
    ~fünf Minuten später~
    "Wir sind gleich da", beantwortete die olle Ivy die Frage, die wir uns insgeheim alle stellten. Aus irgendeinem Grund bekam ich plötzlich Kopfschmerzen... Weia.
    Als wir hinter einer Baumgruppe hervortraten, lag der See plötzlich vor uns... er war... Ein See eben. Mit viel Wasser drinnen. Und Irene Lindenberg in der Mitte... Moment mal... RENA? das erklärte wenigstens meine Kopfschmerzen...
    Die junge Adelige lag auf einer Luftmatratze und sonnte sich. Ihr Guardevoir paddelte um sie herum. Die olle Ivy seufzte leise.
    Plötzlich befreite sich Missy aus ihrem Pokeball und schwebte über den See auf Rena zu, bis sie sich direkt hinter der schwarzhaarigen Frau befand. "TRAUNfugil!", rief mein Pokemon laut. Rena schrie erschrocken auf und fiel von ihrer Luftmatratze, die daraufhin von Guardevoir in Beschlag genommen wurde. Grummelnd schwamm Rena richtung Ufer...
    Sie war keine besonders gute Schwimmerin... Ihre fortbewegungsart im Wasser erinnerte stark an die eines Fiffyen. Doch irgendwann stand sie schießlich vor uns. "Das nächste Mal warne mich doch bitte, bevor du dieses Viech auf mich hetzt, Lizzy...", grummelte sie, "Geistpokemon sind die einzigen Lebewesen, deren Anwesenheit ich nicht spüren kann..." 'Gut zu wissen', dachte ich mir... "Wage es nicht...", fauchte mir Rena zu... Warum kann diese Frau auch Gedankenlesen? Nicht fair!
    Plötzlich platschte es laut und jemand quietschte* erschrocken. Cynthia war gedankenverloren hinter einem Schmetterling hergehüpft und dabei in den See gefallen... "Kinder...", seufzte die olle Ivy. Wir lachten. "Sooo jung bin ich auch wieder nicht...", grummelte Cynthia. "Ach?", fragte die olle Ivy möglichst ernst. Rena lachte. "Neulich wollte Cynthia ins Kino gehen, aber die haben sie nicht reingelassen... Der Film war nämlich erst ab achtzehn und die haben Cynthia nicht geglaubt, dass sie erwachsen ist...", sie kicherte. "Ruhe...", murrte Cynthia.
    "Was machst du eigentlich hier?", fragte Wassili seine Chefin. "Urlaub!", antwortete Rena fröhlich.
    ~Ende dieses sehr kurzen fünften Kapitels~
    *Seit dem letzten Kapitel von Band 2 hasse ich dieses Wort xD


    Ich bin durch Bisafans auf's Forum gekommen. Lange Geschichte...
    Hat alles damit angefangen, dass ich für meinen Freund ein paar Fangdaten raussuchen sollte. (bzw. wollte... "Komm' schon, fang' ein Trasla, fang' ein Trasla!" "Ich weiß aber nicht, wo's die gibt! ;_;" "Dann SUCH halt!" "das dauert aber so lange... T_T" "Ich schau mal im Internet! *nach hause renn*")
    Nun, dadurch bin ich auf Bisafans gekommen und die Seite für äußerst nützlich befunden. Irgendwann habe ich dann noch die Fanstory-Section entdeckt. (ganz besonders eine Story: Agus Abenteuer. Ich war begeistert.) Und dann ist mir der Link zum Forum aufgefallen, das damals übrigens noch nicht BisaBoard hieß und in ein anderes Forum integriert war. Hab' erstmal überall mitgelesen... und dabei den Rocketshipping-FC entdeckt. Und mich angemeldet, obwohl ich damals noch ein kleiner N00b mit einer Abneigung gegen Internetforen war xD
    Nur kurz danach segnete das alte Forum das Zeitliche und das BisaBoard entstand. Und jetzt bin ich eben hier, geh' euch fleißig auf den Keks und habe dabei anarchischen Spaß. xD
    Ende der langen Geschichte.

    Anmerkung am Rande: Ich habe gerade bemerkt, dass irgendwie ein Teil des Specials fehlt. Werde mich bemühen, den Rest zu finden...





    Kapitel 4: Walking in the rain...
    "Der Wind wird stärker...", murmelte die olle Ivy nachdenklich. Ich sah nach oben. Die Wolken rasten geradezu über den Himmel... es wurde immer dunkler. Plötzlicher Wetterumschwung? Ne, doch nich in dieser ge... Hä? Plötzlich griff die olle Ivy nach hinten in eine Seitentasche ihres Rucksacks und hielt plötzlich einen Regenschirm in der Hand. Blitzschnell spannte sie ihn auf. Gleichzeitig begann es heftigst zu regnen. "IIIIIH!", riefen wir alle im Chor. Die olle Ivy grinste nur. "Wusstet ihr nicht", belehrte sie uns, "wie schnell das Wetter hier umschlagen kann? ich dachte, ich hätte euch gesagt, dass ihr Wetterfeste Sachen anziehen sollt...", doch ihre Rede ging in den zahlreichen Beschwerden unter. "Meine Wimperntusche!", quietschten Cynthia und Lucia gleichzeitig. "Die SGG-Akten!", keuchte Soli und versuchte ihren Rucksack unter ihrer Regenjacke zu verstauen - mit mäßigem Erfolg. (Ich hatte ihr die Akten in die Hand gedrückt - mein Rucksack war wirklich gestopft voll...) Ash hüpfte panisch herum, bis Misty ihm eine gepfefferte Ohrfeige verpasste. Barry meckerte lautstark. "RUUUUUHEEEE!", brüllte die olle Ivy. Es donnerte. Ob die Frau Professorin durch ihr Gebrüll eine Lawine ausgelöst hatte...? Ach nein, es lag ja noch nicht mal Schnee...* Ein Blitz zuckte über den Himmel. Seufzend packte unsere Lehrerin ihren Regenschirm wieder weg. "Mitkommen.", grummelte sie und rannte los. Wassili hüpfte fluchend Nandos Hut hinterher. Der Regen klatschte mir ins Gesicht. Ich war völlig durchweicht. Jemand nieste lautstark. "Nur noch ne halbe Stunde Fußmarsch...", seufzte die olle Ivy. "Ich kann nicht mehr...", keuchte Lucia und ließ sich erschöpft auf ihren Koffer sinken. "E... ebenfalls!", auch Maike sank auf ihren Koffer. Die olle Ivy sah aus, als würde sie jetzt am liebsten irgend etwas zerschlagen. "Argh... -PIEP-**! Warum musstet ihr auch solche -PIEP- großen Koffer Mitnehmen? -PIEEP-! Und dann noch dieses -PIEEP- Wetter! Warum eigentlich gerade an diesem be-PIIEP-en Tag! -PIEP- -PIEEEP- -PIEP!- ...", Wir alle starrten die olle Ivy erstaunt an. Die hälfte der von ihr verwendeten Schimpfwörter und Flüche waren sogar mir unbekannt. Der olle Eich grinste sein typisches "wie-in-alten-Zeiten"-Grinsen und Rocky sah recht amüsiert aus. "Alle Achtung, Frau Professorin", sagte sie, nachdem sich eben jene wieder halbwegs abgeregt hatte (also ungefähr fünf Minuten später...), "So ein Redeschwall ist mir seit meiner Kindheit nicht mehr untergekommen..." "uh...", murmelte Eidan, "und ich dachte immer, die Frau Professorin hätte eine halbwegs vernünftige Erziehung genossen..." "Halt' die Klappe!", zischte ihn diese an. "Zu Befehl, Frau Sklaventreiberin...", grummelte der angezischte beleidigt. Anschließend wandte sie sich Lucia und Maike zu, die ihre Lehrerin mit großen Augen anstarrten. "Wisst ihr...", lächelte sie freundlich, "ich fände es aüßerst nett, wenn ihr jetzt aufstehen und weiterlaufen könntet, es regnet nämlich und ich will nicht völlig durchgeweicht werden..." Wütend verschränkte sie die Arme. Lucia und Maike standen mühsam auf und stolperten müsham weiter. "Ich hab' hunger...", murmelte Maike. Schweigen. Plötzlich fiel mir Wassili vor die Füße, Nandos Hut umklammernd. "A... alles o... okay?", stammelte ich unsicher. "Nein!", fauchte Wassili und klatschte Nando seinen Hut in's Gesicht.
    "Sind wir bald da?", fragte Soli irgendwann. Die olle Ivy nickte. Ein Windstoß riss sie fast von den Füßen. "Und wie sollen wir bei diesem Mistwetter unsere Zelte aufbauen?", fragte Eidan verstimmt. Wie auf Kommando hörte es auf, zu Regnen. Ein Sonnenstrahl blendete mich. Die olle Ivy grinste fies. "Welches Mistwetter?", fragte sie unschuldig. Eidan murmelte etwas unverständliches.
    *schnips! (Zeitsprung)*
    Wie wir bald darauf feststellten, war der zeltplatz ein richtiger Campingplatz, so mit Stromversorgung und Duschen. Yay!
    Ein paar Minuten später hatten wir uns ein hübsches Fleckchen Waldlichtung (der gesamte Campingplatz schien nur aus Wald und Ameisenhügeln zu bestehe...) gesucht, wühlten nach unseren Zelten und begannen mit dem Aufbau. Gummihammer wurden herumgereicht, Zeltnägel verliehen und schüre gespannt... Es endete im völligen Chaos. Nur fünf Personen schienen ein der Lage zu sein, ein Zelt vernünftig aufzubauen und das waren Prof. Eich, die olle Ivy, Eidan, Rocky und ich. Wassili kam gar nicht dazu, sein Zelt auch nur auszupacken, nando starrte verträumt vor sich hin, Barry fummelte ungeduldig an einem Knoten herum, Ash baute Türmchen aus Zeltnägeln und Lucia, Maike und Cynthia hatten sich hoffnungslos verheddert. Die olle Ivy beobachtete interessiert, wie sich ihre Kollegin immer mehr in ihrem Zelt verknotete. Ich zerrte Maike aus dem Stoffhaufen. "Wartet, ich helfe euch...", seufzte Rocky.
    Ungefähr ne Stunde später standen alle Zelte, wir alle waren total verschwitzt (die Temperatur war rasant gestiegen, inzwischen hätten wir in der Schule vermutlich hitzefrei gekriegt) und ich fragte mich, warum Lucia mit einem rosanen Fünfpersonenzelt angerückt war.
    "Ich schlage vor, ihr zieht euch jetzt eure Badeklamotten an und dann gehen wir zum See!", rief die olle Ivy. Wir horchten auf. Badesee? Blitzschnell verschwanden wir alle in unseren Zelten. Und tauchten fast eben so schnell wieder auf, in Badekleidung und bepackt mit Handtüchern, Schwimmbrillen und Gummienten. Moment... Gummienten?
    Äh... jedenfalls rannten wir dann richtung Badesee. Dachten wir zumindest... "HEEE!", rief die olle Ivy, "FALSCHE RICHTUNG, IHR HORNOCHSEN!"
    Barry, der vorausgerannt war, blieb schlitternd stehen. "Was?", fragte er verdutzt. "Das heißt 'wie bitte?'", belehrte ihn die olle Ivy und lief in die andere Richtung.
    ~Ende für heute...~


    *Mensch Lizzy... wie verpeilt kann man eigentlich sein?
    **-PIEP- --> Zensiertpiepsen


    Ja, kurzes Kapitel war Kurz. Ich habe recht wenig Zeit, ich arbeite gerade an den Charasteckbriefen (Rena und Cynthia sind fertig) und an einem GIGANTO-Specialprojekt.


    Und? Hat irgendwer ne Ahnung, was ich vorhabe?

    Ich schaue gerade mehrere Animes paralell...


    You're under arrest (Ep. 44)
    Yay, ein old fashioned Polizei-Anime aus den neunzigern... So'n bisschen slice of life-mäßig aber die Charas sind wirklich irre sympathisch ^-^
    Und wow, eine Folge mit ewig langen gruselgeschichten... Nicht gerade die beste Episode des Animes. Da fehlte die dramatik, wie beim Tokyo-Tower-Arc und die komik (wie z.B. die Reißverschlussprobleme des Chefs.) Nun denn, auf zu Ep. 45!


    Pantsu Strike Witches, Staffel 2. (Ep. 9 - zum zweiten Mal...)
    Strike Witches: Vollkommen versauter Ecci-Anime mit eindeutig zu vielen Pantyshots und wirklich niedlichen Charas. Und einem hammermäßigen zeichenstil... Und einer wild zusammengewürfelten Story: Spielt in den 1930/40-ern, in einem alternativen Universum. Kampfwütike Aliens wollen die Menschheit auslöschen (warum auch immer... *hust*) und nur eine kleine Gruppe Magierinnen, die Strike Witches, können das verhindern. Aus irgendeinem Grund tragen die weiblichen Charas keine Hosen.


    Wah! Mio hat Minna geknutscht~ Mio hat Minna geknutscht~ Erstere war zwar besoffen, aber egal. Ein astreines Yuri-Pärchen! Darauf warte ich seit Jahren! Yippie! *fangirlgehüpfe*





    Kapitel 3 - Die Fahrt
    Kaum waren wir losgefahren, standen wir auch schon im Stau. Wir murrten ungeduldig, die olle Ivy bemerkte bissig, dass uns das auch nicht wirklich weiterhelfen würde und Rocky wühlte nach ihren Pokebällen. "Schaut mal, was mir neulich fast den Job gekostet hätte!", grinste sie und warf einen der drei Pokebälle. Ein Magnayen erschien. Kein normales Magnayen allerdings: das betreffende Exemplar hatte schwarzes statt dunkelgraues und weißes statt hellgrauem Fell. Das beeindruckende Pokemon gähnte und sah sich anschließend um.
    "Und wie hat dir dieses Magnayen fast den Job gekostet?", fragte ich, bevor mir einfiel, wie doof diese Frage eigentlich war. Rocky wurde doch sowieso ständig fast gefeuert...
    "Oh, das ist eine lange Geschichte...", seufzte Rocky, "aber kurz zusammengefasst war das ungefähr so... Das Team Rocket hat mal wieder Geiseln genommen und diesmal ein paar Millionen Pokedoller Lösegeld gefordert. Der Chef hat mir den Auftrag gegeben, die Geiseln zu retten. Und während ich eben diese gesucht habe, ist mir dieses Magnayen über den Weg gelaufen. Sah ehrlich gesagt ziemlich übel zugerichtet aus... Dann tauchte plötzlich der Trainer des Pokemon auf. Der Uniform nach zu Urteilen war der Kerl ein zimelich hochrangiges Mitglied des Team Rocket. Ab da wurde es ein bisschen turbulent, um mal ehrlich zu sein weiß ich bis heute noch nicht, was wirklich passiert ist. Offenbar hat der Trainer Kuroi, so heißt das Magnayen nämlich, befohlen, mich anzugreifen. Daraufhin ging Kuroi auf seinen Trainer los, entriss diesem seinen Pokeball und zerbrach ihn. Der, nun Pokemonlose, Trainer verschwand schneller, als er gekommen war. Dummerweiße war er ziemlich schnell wieder da und hatte verstärkung dabei. Ein paar Minuten später saß ich bei den Gefangenen und musste selber gerettet werden. Kuroi ist mir ab diesem Zeitpunkt dauernd hinterhergetapst, bis ich es schließich bei mir aufgenommen habe. Mein Boss war nicht erfreut über mein Versagen, um's mal so zu sagen. Statt mich rauszuschmeißen, hat er mir mal wieder den Lohn gekürzt...", sie seufzte, "ist ja nichts neues, aber..." "IIIIIIIH", brüllte plötzlich jemand, "TU DAS WEEEEG!"Es klatschte laut, Ash brüllte "AUA!" und ließ vor Schreck sein Raupy-Kuscheltier fallen. "Kommt mir das so vor, oder hat der Kerl im Urlaub sein Gehirn im Meer versenkt?", fragte Soli lachend, "in Mistys Anwesenheit mit einem Raupy-Kuscheltier herumzufuchteln ist definitiv keine gute Idee!" Wassili jagte derweil mal wieder Nandos Hut hinterher.
    "Ich habe mir in den Ferien ein neues Pokemon gefangen!", brach ich das darauffolgende Schweigen. Soli gähnte - ich hatte sie mit meinem erfolgreichen Fang schon oft genug 'gequält'... "Ach echt?", fragte die olle Ivy interessiert, "Was für eines?"
    Ich warf nur grinsend einen Pokeball, woraufhin ein Traunfugil erschien. Ich hatte das kleine im Urlaub gefangen und auf den Namen 'Little Miss' getauft. (Auch wenn ich sie aus Faulheit meistens 'Missy' nannte) "Wie niedlich!", rief die olle Ivy begeistert, "Ein Traunfugil! Ich wollte mir neulich selbst eins fangen, das mir im Wald begegnet ist, aber ich hatte leider meine Pokebälle vergessen. Sowas passiert mir echt jedes Mal..." Ich grinste. Das war mal wieder typisch...
    Irgendwann löste sich der Stau auf und wir konnten endlich weiterfahren. Nach ein paar weiteren Stunden Busfahrt machten wir eine kleine Pause an einer Tankstelle. Na endlich... Mein Süßigkeitenvorrat war so gut wie aufgefuttert und ich musste unbedingt Nachschub besorgen...
    Und schon stolperten wir alle mit eingeschlafenen Füßen übereinander und landeten draußen unsanft auf dem Boden. Barry wühlte sich als erster aus dem Knäul und rannte auf den Tankstellenshop zu. Ich packte Soli am Arm und rannte hinterher, damit er mir nicht meine geliebten Gummibärchen vor der Nase wegschnappte.
    Ein paar Minuten später saßen wir alle wieder 'brav' im Bus und laberten. Rocky trat aufs Gaspedal, Nandos Hut flog durch den halben Bus (und Wassili wie üblich hinterher - wenn auch ein wenig eleganter als der Hut), die quasselei verstummte und Solidad steckte mit der Nase in ihrer Chipstüte*. Na supi...
    Die Fahrt dauerte dieses Mal ewig, doch irgendwann lenkte Rocky den Bus von der Autobahn auf kleinere Nebenstraßen, was meist ein sicheres Indiz dafür war, dass wir uns unserem Ziel nährten.
    *Zwei ewig lange Stunden später...*
    Ich langweilte mich fast zu Tode. Draußen gab es nichts zu sehen. Nur Wald. Viel Wald. Ich hatte absolut nichts zu tun. Mein Handy lag im Gepäckraum, mein DS hatte den Geist aufgegeben, da der Akku leer war, ich hatte aus Langeweile sogar die komplette Sammlung an SGG-Akten durchgelesen, wobei mir die olle Ivy ständig über die Schulter hatte. Sie hatte ja gewissermaßen das Recht dazu. Sie hatte den SGG immerhin gegründet...
    Es rumpelte, als wir durch ein Schlagloch polterten - die Straßen wurden immer schlechter. Immernoch war draußen nichts als Wald zu sehen... Als Rocky den Bus auf eine noch kleinere Straße lenkte, hustete die olle Ivy entsetzt**. Wir sahen, warum: Das klitzekleine Sträßchen schlängelte sich in engen Serpentinen einen Berghang hinauf. "Nicht noch eine serpentinige Straße!", jammerte ich, doch da war wohl nichts zu machen. Mist.
    Um mich irgendwie abzulenken, fragte ich die olle Ivy etwas, was mich schon länger interessierte: "Was zum GEIER haben sie sich gedacht, als sie auf die Infoblätter zu dieser Klassenreise 'dauer: 2-3 Wchen' geschrieben haben? Also, mal von diesem peinlichen Tippfehler abgesehen."
    "Pfft", machte die olle Ivy beleidigt. Sie war es durchaus gewohnt, dass wir Schüler uns manchmal recht kritisch äußerten und hatte normalerweise auch nichts dagegen. Es sei denn, man meckerte an ihrer Rechtschreibung herum. "Nun...", antwortete sie schließlich, "Ich weiß eben nicht, wie lange wir bleiben. Hab' gedacht, das sei mehr oder weniger offensichtlich." Ich seufzte. Manchmal war es ganz schön mühsam, sich mit der ollen Ivy zu unterhalten... "Also, was ich meinte war, dass es ja nicht gerade üblich ist, die Dauer einer Klassenfahrt so ungenau festzulegen. Meine Mutter hätte Sie am liebsten... naja, egal." "Das liegt daran, dass ich euch hier nicht nur zum Vergnügen hinschleife. Ich bin da einer ziemlich großen Sache auf der Spur und dachte..." "HÄ?" "Nein, das nicht gerade." Besserwisserin. "WAS sind sie auf der Spur?" "Hatte eigentlich nicht vor, das jemandem zu erzählen... Na fein. Also, als ich das letzte Mal hier war, vor ungefähr zwei Jahrzehnten, habe ich ein paar höchst interessante Ruinen entdeckt. In diesen Ruinen fanden sich prähistorische Zeichnungen von merkwürdigen, eidechsenartigen Wesen. Ich habe diese Wesen lange für irgendwelche... irgendwelche Gottheiten oder sowas gehalten. Die Leute damals haben ja die seltsamsten Sachen verehrt... Wie dem auch sei. Auf jeden Fall habe ich weiter recherchiert und bin zu dem Schluss gekommen, dass... (dramatische Pause), dass es sich bei diesen Gestalten um Pokemon handelt. Und die will ich finden. Ich dachte, ich schleif' euch einfach mal mit, so ein Campingausflug verspricht doch eine ganze Menge Spaß!" "Ja, dass simmt allerdings...", grinste ich. Ich hatte sogar noch viel mehr Grund zum Grinsen, denn die ewige Kurverei hatte endlich aufgehört.
    Leider wartete die nächste unangenehme Überraschung*** bereits auf uns... Langsam gingen mir diese unangenehmen Überraschungen tierisch auf den Senkel. Mistys Gekreische, meine armen, eingeschlafenen Füße, viel zu viele Kurven... Was sollte denn noch schiefgehen?
    Rocky lenkte den Bus auf einen kleinen Parkplatz und rief "So! Ab jetzt geht's zu Fuß weiter!"
    Langsam tat ich mir Leid.
    "Na kommt schon...", flötete die olle Ivy, "so schlimm wird's schon nicht werden!" Na klar, na klar. Vermutlich würden wir uns noch zwanzig, dreißig Kilometer lang die Füße kaputtlaufen und anschließend gesagt bekommen, dass es eine Abkürzung gegeben hätte. "Das sagst du so leicht...", grummelte Cynthia, "Du hast ja auch keine Stöckelschuhe an..." "Warum..., begann die olle Ivy, aber Cynthia unterbrach sie, "Ganz einfach: Was anderes passt nicht zu meinem Outfit!" Wir starrten sie verdutzt an. "Also eigentlich ist gestern der Schnürsenkel einer meiner Wanderschuhe dem Fiffyen meiner Nachbarn zum Opfer gefallen und ich hatte keine Lust, einen neuen reinzufädeln..." Wir lachten. ja, das klang schon eher nach Cynthia... Ansonsten verlief unsere kleine Wanderung eher ruhig. Nur Lucia und Maike meckerten ständig, weil sie ihre Koffer kaum tragen konnten.
    "Wie lange müssen wir noch laufen?", fragte ich irgendwann. "Och, nur noch ne Stunde...", antwortete die olle Ivy und fieng Nandos Hut auf, den Wassili knapp verfeht hatte.
    Na super.

    Pokeschool/Band3/Kapitel3/Ende
    *Boah, bin ich kreativ... [/ironie]
    **Hab überlegt, ob ich sie nicht was trinken lasse... SPUCKFONTÄNE! Aber irgendwie hat mir der Bus leidgetan... xD
    ***Warum habe ich jetzt sieben versuche gebraucht, um dieses bescheuerte Wort richtig zu schreiben?


    Langes Kap war LANG. Und jetzt gibbet's noch das Special!



    So, das hätten wir... Bis zum nächsten Mal!


    Hallihallo, ihr da!
    Ich habe in der letzten Zeit etwas für's leben gelernt: Nie selbstgefällig grinsen, wenn einem eine Storyidee kommt! Vor allem nicht, wenn man sich gerade unter Wasser befindet... beim Grinsen wird diese beschepperte Taucherbrille undicht...





    Das Kapitel wollte ich seit dem ersten band mal schreiben... xD


    Kapitel 2: Der Aufbruch?
    Dann, zwei Wochen später, ging es endlich los. Wir konnten es kaum erwarten. Ich jedenfalls nicht. Maike und Lucia offensichtlich schon: Die beiden waren mit gigantischen Koffern angelatscht. Die olle Ivy hatte nur gelacht.
    Wir, also die Klasse, Prof. Ivy, Prof. Eich, Nando, Silvana, Wassili und Cynthia (Prof. Eibe fuhr nicht mit), standen mit unseren Rucksäcken, Zelten und Schwimmsachen (Der Zeltplatz lag direkt an einem Badesee) vor dem Schultor. Es war Montag Morgen, die Kirchturmuhr hatte gerade neun Uhr geschlagen. Eigentlich sollte jetzt Rocky mit dem Bus kommen...
    Fünf Minuten später hörten wir das Brummen eines Motors. Der alte, klapprige Bus fuhr die Straße hinauf und hielt vor unserer Nase. Eidan saß am Steuer.
    "Wo steckt denn Rocky?", fragte ich ihn überrascht. "Die müssen wir noch vom Flughafen abholen", erklärte die olle Ivy, "die versucht gerade, einen seit sechzig Jahren bestehenden Höhenrekord zu brechen..."
    Also düsten wir zum Sportflughafen am Rande von Vertania City. Ein Fluglotse lehnte sich dort gegen die Türe des Towers. "Rocky ist noch in der Luft!", rief er uns zu, "aber ihr könnt gerne reinkommen, ist schließlich ziemlich kühl hier draußen." Tja, wo er recht hatte, hatte er recht. Ehrlich gesagt war es viel zu kalt wenn man bedachte, dass wir gerade einmal Oktober hatten...
    Im Tower war so einiges los: Zwei Mitarbeiter des "Big Book of World Records", der Pokemon-entsprechung zum Guinnesbuch der Rekorde, klebten förmlich am Computerbildschirm, auf dem diverse Daten eingeblendet waren. Offenbar hatte man Rockys Flugzeug komplett verkabelt. Ein zweiter Fluglotse rückte seine schief auf der Tischkante stehende Kaffeetasse zurecht und angelte anschließend nach dem Funkgerät.
    "Rocky?", fragte er, "hörst du mich?"
    "laut und deutlich!", ertönte die Antwort knackend aus dem Funkgerät.
    "Ist bei dir alles okay?", fragte der Fluglotse weiter.
    "Ja, schon...", antwortete Rocky in einem Ton, der ganz deutlich besagte: 'könnte besser laufen...'
    Eine junge Frau, die bis dahin quasi unsichtbar in der Ecke gestanden hatte, schnappte dem verdutzten Lotsen sein Funkgerät weg.
    "Und wie steht's wirklich?", fragte sie.
    "Te... Teddy*?!?", fragte Rocky verblüfft, "was machst du denn hier?"
    "Dir beim Weltrekorde aufstellen zuschauen. Sowas lasse ich mir nicht entgehen! Also, wie sieht's aus?"
    "Hm... kannst du mir mal kurz sagen, wie hoch ich fliege?"
    "Klar doch!", grinste Teddy und schubste die Bücherfuzzis schwungvoll weg, um freie Sicht auf den Bildschirm zu haben."Ungefähr 9.000 Meter", sagte die anschließend, "aber warum schaust du nicht einfach auf deine Instru... moment. Ne, oder?"
    "Doch, Teddy. Eingefroren...", seufzte Rocky.
    "Und jetzt machst du dir sorgen, dass dein Motor den geist aufgibt, weil's zu kalt ist, stimmt's?"
    Tiefes Schweigen erfüllte den Raum.
    "Ja... stimmt. Wünsch' mir Glück, Kleine!"
    "Ich... Ich bin nicht klein!", protestierte Teddy, doch niemand beachtete sie. (Teddy war noch kleiner als Rocky... Also fast so klein, wie ich...)
    Es folgte ein langes schweigen.
    "Du bist jetzt auf 9.250 Metern höhe... der Rekord ist dir sicher. Das heißt, du kannst jetzt wieder runterkommen!", sagte Teddy mit einer gewissen Schärfe in der Stimme. Vermutlich machte sie sich ziemlich große Sorgen...
    "Ich fliege noch hoch bis 9.500, um Messfehler auszuschließen.", entgegnete Rocky. "Hm...", machte Teddy besorgt.
    Ich betrachtete die Höhenanzeige. 9.300, 9.350, 9.400... Doch plötzlich sank die Anzeige rapide.
    "Rocky?", fragte Teddy entsetzt, "ales okay?"
    "Nein. Der Motor ist ausgefallen."
    Teddy erstarrte. "Der Motor ist... WAS?!?", brüllte sie.
    Wir sahen uns an. Ob das wohl gut ging?
    Eidan, der sowieso schon die ganze Zeit über nervös hin und her gerannt war, knabberte panisch an seinen Fingernägeln. Er wusste nur zu gut, dass er nichts für die Polizistin tun konnte.
    Die Höhenanzeige sank immer weiter. "Mist...", murmelte einer der Fluglotsen heiser, "selbst wenn der Motor wieder funktionieren sollte... vermutlich könnte sie den Schwung gar nicht mehr abfangen..."
    Teddy hätte ihn fast geohrfeigt. "Was faseln Sie da für einen Mist?!", schrie sie ihn an, "Rocky ist eine der besten Pilotinnen des landes! Wenn der Motor wieder funktioniert, schafft sie es auch, das Flugzeug heil zu landen! Ich... ich..." sie schluchzte.
    "Keine Panik, Teddy...", ertönte Rockys zitternde Stimme aus dem Funkgerät, "Alles... alles wird gut..."
    Der Fluglotse klammerte sich an seine Kaffeetasse, als hinge sein Leben davon ab. Drew stand geschockt da und rührte sich nicht. Ash guckte noch dümmer drein als sonst. Soli war die Kinnlade heruntergeklappt. Die olle Ivy klammerte sich an Prof. Eichs Schulter fest, was dieser noch nicht einmal zu bemerken schien. Nandos Hut wehte durch den Raum, doch weder sein Besitzer noch Wassili nahmen Notiz davon. Eidan rannte völlig panisch in und her.
    Plötzlich ertönte ein nur allzu vertrautes Brummen aus dem Funkgerät. Ich sah angespannt aus dem Fenster. Ein kleines, hellblaues Flugzeug trudelte aus einer Wolkenbank. So nah am Boden! Jetzt würde sich zeigen, ob Teddy recht behielt. Ich hoffte es von ganzem Herzen.
    Das Flugzeug hörte auf zu trudeln und zog ein wenig nach oben. Rocky flog eine Schleife über dem Flughafen und setzte dann zu Landung an.
    Teddy führte einen Freudentanz auf und küsste schließlich vor lauter Übermut den Kaffetassen-Fluglotsen auf die Backe, welcher daraufhin hellrot anlief und dümmlich grinste. Ich kicherte.
    Rockys kleines, blaues Doppeldeckerflugzeug landete. Die Polizistin kletterte aus dem Cockpit, auf die untere Tragfläche und von dort aus auf den Boden, wo ihre Beine nachgaben und sie stürzte. Eidan und Teddy rannten nach draußen, wir hinterher. Als wir die Landebahn betraten, knieten die beiden schon neben der jungen Pilotin. Rocky zitterte und wirkte etwas benommen.
    "Wie sieht's aus?", fragte ich Eidan. "Hm...", antwortete der, "sie ist ziemlich unterkühlt, und außerdem vermutlich etwas mitgenommen von den Ereignissen gerade eben. Aber das wird schon wieder."
    Ein paar Minuten später saß Rocky im Tower auf dem fürchterlich unbequemen aber dafür modernen Sofa und nippte an einer lauwarmen Tasse Kaffe. (Kommentar des Kaffeetassen-Fluglotsen: "Entschuldigung, Rocky... Wir hatten dir noch ein bisschen Kaffee übrig gelassen und in eine Thermoskanne gefüllt, aber so toll war das Ding offenbar nicht... würde dir ja gerne neuen kochen, aber es is keiner mehr da...")
    Aber hey - sie hatte es tatsächlich geschafft! Unsere liebe, vom Pech verfolgte Hobbypilotin hatte tatsächlich einen WELTREKORD aufgestellt! Vor allem die beiden Rekordbuch-Fuzzis waren ganz begeistert...


    Eine Stunde später hatten wir uns wieder auf den Weg zum Bus gemacht und Eidan hatte Rocky das Steuer überlassen - zum Glück! der Typ hatte sich sogar auf dem Weg zum Flughafen drei oder vier Mal verfahren...
    Auf jeden Fall ging jetzt unsere Klassenfahrt ganz offiziell los. Nandos Hut segelte nach hinten, als Rocky voller Elan auf das Gaspedal trat. Ich lachte befreit. Auf zu neuen Abenteuern!


    ~Pokeschool/Band 3/Kapitel 2/ Ende~


    *Teddy: Das war Rockys Kollegin und Freundin, die Polizeipilotin, die im zweiten band Rockys Flugzeug abgeholt hat.