Beiträge von Saint Row

    @Bjartskular: Wenn du weißt, wie du Erdbeben voraussagen kannst, ahst du allen Geologen was voraus^^ Das ist bisher nämlich nicht möglich! Und zu sagen, dass es klar war, dass eines irgendwann kommen wird, ist lächerlich. Diese Gefahr ist an allen tektonisch-aktiven Orten gegeben und die Menschen dort, haben nunmal Notwendigeres zu tun, als sich auf ein Beben vorzubereiten, dass irgendwann mal kommen kann...


    Bastet : Ich finds ehrlich gesagt traurig, wenn du die Spendenkampagnen nervig findest, bist du mal auf sowas angewiesen, denkst du garantiert anders. Ich selbst find zwar auch etwas ganz gewaltig nervig, aber das ist eher das Geschäft mit Haiti, also Spendenlaune ausnutzen, Adoptionshandel und eben finazielle Vorteile aus Hilfsmitteln/Nahrungsmitteln ziehen, aber das Spenden finde ich schön!


    Allgemein zum Thema, naja, es ist halt wieder mal komisch. Vorher geht so ziemlich jeden das Leiden in Haiti am Arsch vorbei. Kann man aber nach einer Katastrophe Nutzen ziehen, wird man aktiv. Die USA können endlich ihren Einfluss dort ausbauen, genauso wie Venezuela, Brasilien und was weiß ich wer noch... Traurig aber wahr. Ansonsten, was soll man dazu sagen? Kann passieren und wird auch wieder passieren...


    Btw, ich wäre mir hier gar nicht so sicher, ob es einem reichen Land weniger ausgemacht hätte. Nehmen wir mal als Beispiel Deutschland, klar sollte so ein Beben bei uns unmöglich sein, aber was doch? Ich behaupte, dass auch bei uns extrem viele, weit mehr als die Hälfte denk ich, Gebäude einstürzen würden oder unbewohnbar werden würden. Und dann gäbe es größere Probleme, als in Haiti, denn die Menschen dort haben einen traurigen Vorteil: sie kannten vorher auch schon keinen Luxus (fließendes Wasser etc)! ;)

    Gibts hier schon das Thema. Da wurde auch schon gerade über die Pros und Contras der Sparlampen geredet.


    Btw bleib ich bei meiner Meinung in dem Thema, ist Schwachsinn. Geht man mal ganz einfach davon aus, dass man sich lieber gegen eine starke Energielobby durchsetzen sollte, um 100% Energie aus erneuerbaren Energiequellen zu erzeugen, was viel mehr bringen würde. Vor allem wäre es dann völlig egal, wieviel Energie Lampen verbrauchen. Aber da ist die Lobby zu stark... Und Politiker sind halt Politiker, wer verzichtet da gerne mal auf Lobby-Parties...

    Ich finde nicht, dass Deutsch eine schwere Sprache ist. Aber anscheinend ist das so. Heute auf dem Weihnachtsmarkt. Da war ein Ponyreiten. Und jeder sagte: "Warte, das Pony reitet grad ´ne Runde." Das Pony ritt? Wie - Entschuldigung - doof können Leute sein?

    Frag ich mich ehrlich gesagt auch, es weiß doch jeder, dass es "... das Pony ritt gerade eine Runde heißt." Ich reite, du reitest, er/sie/es ritt usw. ;) Hammer, ich find das Thema ja toll, weil jeder sich anstrengt, annehmbar zu schreiben und die Schuld auf andere, am besten noch ausländische, Mitbürger schiebt und dabei einen solchen Bullshit von sich gibt... Traumhaft:D


    Ok, wo soll ich bei dem Thema anfangen? Mit der Antwort der Frage: Ja, Deutsch ist eine der schwersten Sprachen, ich bin froh, die nicht als Fremdsprache lernen zu müssen. Liest man hier im BB, so sieht man sofort, dass selbst Muttersprachler extreme Schwierigkeiten haben sich zu artikulieren, Grammatik richtig zu nutzen und überhaupt annehmbares Deutsch zu reden, Internet hin oder her. Zeichensetzung beherrscht der Großteil, ha verarscht! Nein, Zeichensetzung ist kaum vorhanden, Rechtschreibfehler sind echt nicht mehr schön in einigen Posts. Wenn man sich mal verschreibt oder so nen Fehler macht, sagt ja niemand was, aber weil ja ein nicht gerade geringer Teil hier nur so schreibt... Btw stört mich das auch am BB allgemein, da auch die Moderation offenbar nicht fähig ist, Schreibfehler in den Threadtiteln auszubessern. Als bestes Beispiel dient hier wohl das "Anime Bilder Rätsel", wer den Fehler findet darf ihn dem zuständigen Mod schicken;)
    Ok weg vom BB: Auch im täglichen Leben nehmen leider regional geprägte Sprachfehler immer mehr Sprecher ein. ich finds jetzt nicht schlimm, wenn man so spricht, es ist eben der Dialekt bzw so gebräuchlich, aber wer nicht fähig ist, ordentlich zu schreiben sollte mal über seine Muttersprache nachdenken. Ich denke nämlich, Aussprache und Schrift sollten getrennt werden, denn gerade die Aussprache ist für nicht Muttersprachler oder Sachsen und Bayern schwierig, aber die korrekte Schrift sollte zumindest für jeden Muttersprachler drin sein. Allerdings können viele Probleme auch durch die übertrieben Komplexität der deutschen Grammatikregeln verursacht werden, denn es würde auch einfacher gehen;) Aber gut, es ist nunmal so und wer von Ausländern verlangt, dass sie Deutsch perfekt beherrschen, sollte sich zuerst an die eigene Nase fassen, sonst ritten wir nur im Kreis :D


    PS: Was mir grad so kommt, vielleicht schreiben manche User hier so wie sie denken, das würde grobe Satzstellungsfehler usw erklären :thumbsup:

    Es gibt wahrscheinlich im All noch Unerforschte Planeten und(Kosmen) aber
    falls es Leben ausserhalb der Erde gäbe dann höchstens Bakterien "_*

    :D Selten so gelacht :D Danke dafür^^ Jetzt kann ichs ja sagen, als Eingeweihter: es gibt unerforschte Planeten! :threeeyes:


    Area 51, hm, was soll da schon besonders sein? Dürfte wohl eine Testeinrichtung der US-Streitkräfte sein, in der vorrangig moderne Fluggeräte und die Kriegsmaschinerie von morgen getestet wird. Roswell-Absturz war sicher kein Wetterballon, sondern viel wahrscheinlicher ein (damals) hochmoderner Spionageballon, mit dem Raketenaktivitäten der UdSSR überwacht wurden. Klingt doch logisch, man streut Gerüchte, es macht sich selbstständig und das eigentliche Ziel, das die Russen nicht wissen, was passiert ist, wird erreicht.
    Ich glaub nicht an außerirdische Leichen oder Technologien in Area 51. Gäbe es diese, so könnte man dies nicht geheim halten, nicht bei der Anzahl an Menschen, die täglich in Area 51 pendeln und dort arbeiten. Ja, das sind Einige, also ist doch nicht alles so geheim und abgeschottet und mysteriös und und und... Solche militärischen Einrichtungen gibts übrigens vielfach, in allen möglichen Ländern verteilt. Aber kaum eine bekommt so eine Aufmerksamkeit und wieso? Keine hatte die Rolle im Kalten Krieg, die die USA bzw Area 51 hatte;)
    Aber ich muss zugeben, Verschwörungstheorien haben was^^

    @Saftflasche: Die, die am lautesten Schreien, sind die, die als erstes abhauen, wenn es drauf an kommt;) Aber ich denke dein Post entstand aus kindlicher Dummheit^^


    Zum eigentlichen Thema des Threads: möglichst keinen Grund geben, damit man angegriffen wird. Ist man Zeuge, Polizei schnellstmöglich holen und so weit eingreifen, dass einem selbst nix passiert, was wohl einschließt, weitere Zeugen direkt anzusprechen und gemeinsam zu handeln. Spricht man jemanden direkt an, bringt das meist mehr, als nur der stumme außenstehende Beobachter zu sein, denn plötzlich ist man ja involviert. Ich hab aber bei der heutigen Jugend Verständnis für Leute, die aus Angst vor eigenen Schäden nicht eingreifen. Wer das nicht versteht, sollte sich eines vor Augen halten: in Deutschland und auch anderen Ländern haben bestimmte Jugendgruppen keinen Respekt vor Polizeibeamten bzw speziell ausgebildeten "Fachkräften". Wenn ich an das tolle Beispiel aus einer Nachbarstadt von mir denke, versteht sicher jeder, was ich meine: In besagter Stadt gab es Streit zwischen Jugendlichen kurdischer und türkischer Abstammung, Als die Polizei dazwischen ging, um die extra angereisten kurdischen Jugendlichen von den Türken zu trennen, gab es ein neues Szenario: türkische/kurdische Jugendliche gegen Polizisten. Üble Beschimpfungen, körperliche Angriffe, Anspucken und Sachbeschädigung gegen die Beamten war die Folge. Dank Reizgas wurde wohl Schlimmeres verhindert. Wenn also selbst Polizisten sich kaum durchsetzen können, was soll man als Laie tun? Polizisten sind ja entsprechend ausgebildet, aber die normale Hausfrau? ;)
    Gut, die Sache mit den Polizisten könnte man meiner Ansicht schnell klären, den Beamten mehr "Gewalt" zu gewähren: bekommt man mal einen Vollgummiknüppel oder elektroschocker zu spüren ist im ersten Fall der Knochen durch und im zweiten der Aggressor erstmal außer Gefecht gesetzt, aber das ist ein anderes Thema.^^
    Was aber soll man als normaler Bürger tun bzw wie soll man sich vorbereiten? Elektroschocker, Reizgas und dergleichen immer griffbereit haben? Ich weiß nicht. Letztendlich kann man wohl nur hoffen, nie in so eine Situation zu geraten und falls doch, nicht alleine zu sein. Vielleicht kehrt sich die Verrohung und Respektlosigkeit der Jugendlichen irgendwann wieder um, aber darauf zu hoffen ist wohl der falsche Weg^^


    Achja, an alle Möchtegern-Muskelprotze: es kommt nicht auf die Kraft, sondern die Technik an;) Und bei euch ist wohl nur ein muskulöses Körperteil sinnvoll: die Beine, dann könnt ihr schnell Laufen... :rolleyes:

    Boah die Mods dort modden so unter aller Sau, das ist nimmer schön, vor allem die eine geflügelte Echse da... :D  :verwirrt:


    Nein, von der Moderation her ist es echt in Ordnung für den Bereich, manchmal hab ich zwar das Gefühl, dass die Mods teilweise lieber in ihren anderen Bereichen sind, aber wenn ich mich bei den "Diskussionen" so umsehe, verständlich;)


    Was mich allerdings tierisch nervt, ist die Umgestaltung! Was man damit vermeiden wollte, hat man letztendlich damit gefördert: Spam und Unübersichtlichkeit. Außerdem schaut man sich den Namen an, "Allgemeine Diskussionen", muss man lachen, denn Diskussionen sind das großteils absolut nicht, Plauderecke passt da dann schon besser. Auch die Beschreibung weist noch auf den eigentlichen Plan mit der Umgestaltung hin: "Ein Forum für ausgewählte Themen jenseits von Pokémon." Ahja, praktisch also so ziemlich jedes Thema. Aus diesem Grund bin ich für eine Rückgestaltung in eine Plauderecke und einen Diskussionsbereich! In der Plauderecke können weniger anspruchsvolle Themen besprochen werden und bei den Diskussionen eben die Anspruchsvollen. Es hätten vor allem die Diskussionen etwas davon, da dann nicht mehr zwischen wirklich guten Diskussionsbeiträgen "Spambeiträge" (Posts, die kaum begründet ne Meinung widergeben, die schon 100mal gepostet wurde) wären. Und bei einer funktionierenden Moderation sollte das im Gegensatz zu früher gut machbar sein, das auch so umzusetzen, sprich entsprechende Themen verschieben und die gehobenen Diskussionen sauber halten (was auch jetzt schon gut gehandhabt wird). Mit dem jetzigen Modteam sollte also das frühere Konzept gut umsetzbar sein und ich denke, es wäre auch den Usern gegenüber gerecht, denn nicht wenige wollen dort Diskutieren! Und aktiv genug ist der Bereich auch!

    Mh...nein, ich lüge nicht. Wenn ich mich zum Beispiel zwischen meiner Mutter und meinem Vater entscheiden müsste, könnte ich mich nicht entscheiden. Könnt eich mich entscheiden, wäre mir das Leben also von meiner Mutter/meinem Vater wichtiger. Genauso wie ein Tier und ein Familienmitglied. Habe ja auch Hunde. O:

    Ich denke mal, du hast meine Aussage nicht kapiert, denn du bestätigst sie mit genau diesem Satz, mit dem du sie widerlegen willst. Es kann dir nicht jedes Leben gleich viel wert sein, weil du nicht zu allen Beziehungen hast. Nix anderes habe ich gesagt und du bestätigst das, indem du deine Eltern und eure Haustiere höher stellst, als dir unbekannte Lebewesen. Wolltest du meine Aussage widerlegen, wie du auch angefangen hattest, hättest du mit folgendem Vergleich kommen müssen, nämlich deine Mutter und irgendeine Frau, die du nie gesehen hast und auch nie sehen wirst oder zwischen irgendeinem Schwein und deinem Hund. Somit zeigst auch du, dass dir nicht jedes Leben gleich viel wert ist, sondern eben wie ich gesagt habe, die, zu denen du eine Beziehung/moralische Bindung hast, sind mehr wert, in deinen Augen. ;)

    Moralisch gesehen kann dir nicht jedes Leben gleich viel wert sein, da du zu einigen Lebewesen Bindungen eingehst und zu anderen nicht. Das ist Fakt, also rede nicht so. Uns allen ist es völlig egal, ob irgendwo im nirgendwo ein Tier leidet. Ganz einfach deshalb, weil wir es nicht wissen/kennen. Ergo hat auch keiner ein schlechtes Gewissen, weil er ein ihm völlig fremdes und moralisch unbedeutendes Tier isst. Um ein schlechtes Gewissen zu bekommen, muss man erstmal eine moralische Bindung dazu aufgebaut haben. Was der Unterschied zwischen Haus- und Nutztier ist: das Eine moralisch wertvoll, das Andere eben kaum. Nutztiere werden nunmal als Ware betrachtet. Übrigens egal, ob du sie essen willst oder nicht. Denn würden plötzlich alle Menschen auf Fleisch verzichten, würden alle gezüchteten Tiere grundlos getötet werden, denn diese Kosten decken sich ja nimmer. Und außerdem würde der Mensch, würde er sich nur pflanzlich ernähren, in krasser Konkurrenz zu anderen Pflanzenfressern stehen. Und der Mensch wäre der dominante Part in dieser Beziehung, heißt "meine Pflanze Kuh, stirb" ;) So ist das nunmal in der Natur, fressen oder gefressen werden. Die Natur ist offenbar zu hart für sanfte Gemüter.


    Btw ist es nicht das schlechte Gewissen, weshalb du "angestänkert" wirst, sondern deine Art zu Diskutieren, dieses Vorschreiben-Wollen kommt nicht gut an. Denn keiner hat was dagegen, wenn du auf Fleisch verzichtest, aber du solltest es keinem schlecht reden, wenn er Fleisch isst. Umgekehrt natürlich auch. Akzeptiert doch einfach die andere Seite^^

    Dies liegt an Wolt Lab, da diese Firma die Software des Forums entwickelt. Es sieht aber eher nach 2010 aus.... genau kann es dir aber niemand sagen.

    Wenn ich mich hierzu mal äußern dürfte, ohne gleich verwarnt zu werden. Nach Woltlab-Äußerungen ist es wohl gut möglich bzw fast sicher, dass das WBB3.1 entweder noch im September oder aber im Oktober erscheint.

    Lustig, so manche Pro-Argumentation hier... Meines Wissens spricht mehr gegen Energiesparlampen als dafür:
    Contra:
    - Quecksilber, wurde ja schon erwähnt
    - Einsparung wesentlich geringer als erzählt wird
    - keine Recyclebarkeit, da Quecksilber enthalten und der Aufbau nicht recyclebar ist
    - schlechtes Lichtspektrum
    - teurer, Lebensdauer bei vielen Exemplaren fraglich usw


    Pro fällt mir gerade nix ein, aber ein typisches Beispiel für die EU: hohle Phrasen ohne Sachkenntnis, Experten die widersprechen werden lächerlich gemacht und Testergebnisse, die nicht passen, als Ausnahmen oder falsch dargestellt... Aber hauptsache wir verbieten die gute alte Glühbirne und retten damit die Umwelt (siehe oben, Contra-Punkte). Aber am besten ist ja immer noch, die einfache logische Situation: Abstellkammer oder sonstiger Raum, in dem das Licht nur ganz kurz angemacht wird. Das Licht wird wieder ausgeschalten, bevor die Sparlampen komplett "hochgefahren" sind und bis zu diesem Punkt verbrauchen sie, wenn auch moderne immer weniger, mehr energie als Glühbirnen, somit unrentabel. Mich würd ja nur interessieren, wo die ganzen alten Sparlampen entsorgt werden, denn normale Glühbirnen kommen in den Restmüll, laut Umweltbundesamt oder wie der werte Herr Gabriel gerade in einem Interview falsch behauptete, sie wären ebenfalls Sondermüll. Jaja, hohle Phrasen und Wahlversprechen, die weder der Natur, noch den Verbrauchern helfen, sondern nur der nächsten Wahl... Ich hasse diese Art der Politik.
    Btw: Wer zahlt die Kassenbeiträge, wenn jeder Sparlampennutzer Augenschäden bekommt? Als nächstes darf man nur noch einlagiges Klopapier verwenden, spart ja auch ne Menge Rohstoffe ein, so kann man z.B. aus einer Rolle vierlagiges Klopapier vier Rollen(!) Einlagiges machen! Think about it;)


    Ein viel sinnvollerer Ansatzpunkt wäre meiner Meinung nach folgender: anstelle vom Verbrauchsmedium, hier der Birne, sollte man sich um die Erzeugung kümmern. Würde man nämlich den Strom mit erneuerbaren Ressourcen erzeugen (Wind, Solar usw), hilft das doch viel mehr der Umwelt, als es Energiesparlampen je tun könnten, aber wie so oft steht dahinter halt ne große Lobby und die Politiker müssten sich ordentlich reinknien und Glühbirnen sind nunmal dank Klimawandelhysterie der einfachere Sündenbock. Aber aufregen bringt ja nix^^

    So ziemlich jedes größere Forum hat ne Usergalerie und mir sind bisher keine Probleme damit bekannt, zumindest in den Foren in denen ich aktiv bin/war, gabs große Galerien, auch mit Urlaubsbildern, sogar in Badesachen und es gab nie irgendwelche Probleme damit. Diese Befürchtungen halte ich für extrem unrealistisch und unnötig.
    Zum Erscheinen: Ich denke mal, die Ankündigung hier war etwas zu schnell, denn es kann gut möglich sein, dass man es Sommerupdate 2010 nennen kann. Auch 2 Monate halte ich für zu wenig, min. 1 RC ist noch angekündigt, eventuell mehr. Rechnet man da dann die Nacharbeit mit ca 4 Wochen ist man wohl schon bei min 3-4 Monaten, nach oben keine Grenze. Oder wie drückte es der Designer aus: "Ein jahr ist nicht viel im Bereich der Softwareentwicklung" und da Woltlab weniger als 5 Mitarbeiter hat und sich sehr viel vorgenommen hat, sollte man geduldig sein^^

    @WoelfinAkira: Ich denke Allen meinte überzüchtet so, wie z.B. bei Deutschen Schäferhund: extreme Krankheitsprobleme im Bereich Becken und Bewegungsapparat, wird nicht mehr sehr alt und ist kaum noch belastbar, Beispiel dafür wäre z.B. der Einsatz als Wach- oder Polizeihund. Beim Schäferhund wurde nur auf das Äußere geachtet, möglichst schöne Linien, hinten deutlich tiefer als vorne usw jedenfalls alles unnatürlich. Genaueres erfährt man in den vielen Berichten darüber.


    Wir selbst haben drei Deutsche Doggen, hatten früher zwei Rottweiler (Doppel-T @ Phoenix^^). Ich finde auch eher größere Hunde schön, allerdings hab ich auch nix gegen kleine Rassen. Meine Oma hat nen Mischling, so ca Pudel-groß und der ist echt genial und im Umgang deutlich einfacher als unsere Riesen. Vor allem für Anfänger sind kleine Rassen auch besser geeignet, denn gerade wenn man den Umgang mit Hunden nicht gewohnt ist, sind große Rassen sehr schwer zu handlen. Ich kenne das aus Erfahrung, wenn mal Freundinnen oder Freunde einen unserer Hunde Gassi führen wollten, wenn die mal ordentlich an der Leine ziehen oder eben bellen/knurren und auf die Person zugehen sind die einfach überfordert bzw werden mitgezogen^^ Ich würde mir später gerne wieder nen Rottweiler oder nen Labrador holen, sind einfach schöne Tiere.


    Zu der Diskussione, wegen Freundschaft zwischen Mensch und Hund kann ich klar ja sagen, dennoch nimmt der Hund dabei eine eher untergeordnete Rolle ein (sollte er zumindest), denn das Herrchen/Frauchen muss nunmal am längeren Hebel sitzen;) Aber dennoch gibts es Freundschaft, wenn auch in anderer Form als wir sie vielleicht von uns kennen.

    @ Iverson: Was ist denn bitte unlogisch an Star Wars? Und was kindisch? Und was zur Hölle ist an den Filmen bitte unaufwändig, die man als Meilensteine des Films und der Technik in Filmen ansieht? Sagt dir Industrial Light&Magic etwas? Eines der gefragtesten Studios für Spezialeffekte und damals das Beste überhaupt. Dann noch Sachen wie THX und Co, also unaufwändig ist absolut falsch für Star Wars, es gibt wohl nur wenige Filme, die so aufwändig produziert wurden wie Starw Wars! Und kindisch, also bitte, das lass ich mal unkommentiert^^ Aber am meisten schockiert mich deine Aussage, Star Wars sei unlogisch... Ich persönlich halte die Story von Star Wars als eine sehr gut durchdachte und ausgeführte Story, da kommen nur sehr wenige Filme ran! Welche Fehler kompletieren denn bitte deinen Eindruck, ein paar Beispiele solltest du schon bringen. Ich bin darauf gespannt!


    Wie man merkt, bin ich sehr großer Star Wars-Fan, richtiger Fan, d.h. ich finde nicht die Filme toll und bla, sondern ich beschäftige mich auch mit der Materie, also auch Bücher abseits der Filme. Ich find es einfach faszinierend und eigentlich immer aktuell, im Grunde ja der endlose Kampf zwischen Gut und Böse^^ Das Universum super ausgedacht und für jeden etwas dabei. Super Filme und vor allem auch ein genialer Soundtrack! Was will man als Filmfan mehr? Star Wars ist einfach genial!

    Ich denke, mit gutformulierten Hauptregeln sollten Bereichsregeln sowieso wegfallen, außer vielleicht bei den kreativen Boards. Denn im Endeffekt sollten ja alle Bereichsregeln das Gleiche regeln, nämlich das, was die Hauptregeln regeln sollten. Somit würden Bereichsregeln wegfallen, wenn die Hauptregeln ausreichend wären.


    Lucaria : Um so eine Art der Modwillkür einzuschränken, gibt es Hauptregeln und normalerweise keine Regeln, wie sie ein Mod haben will;) Oder einfach Posts auf die man eingeht auch lesen^^ Denn ich denke, ich habe mein Anliegen ausreichend begründet.

    Jeden Beitrag hier drin gelesen, ich bin stolz auf mich. Ehrlich gesagt stört mich das System nicht, es stören mich viel mehr die Regeln! Das System baut ja auf den Regeln auf und die Regeln sollten dringend überarbeitet werden. Es mag stimmen, dass die Regeln hier relativ kurz sind, auf den ersten Blick! So ziemlich jedes Board hier drin hat eigene Regeln und die unterscheiden sich wohl vor allem auch in Definitionen von Sachen wie Spam und Beleidigung. Man muss hier also die Forenregeln kennen und dann die einzelnen Boardregeln und ich glaube das ist das Problem: es fehlt eine allgemeingültige Regelformulierung, mit allgemeingültigen Definitionen von Spam, Beleidigungen etc und nicht Bereichsabhängige Regeln. Dass manche Bereiche extra Regeln brauchen ist klar, allerdings kann man diese auch in die allgemeinen Forenregeln mit einbringen, man sollte die Regeln aber gut strukturieren, am besten mit Paragraphen, dann könnte man bei Regelverstößen in den Warnungen usw einfach als Grund z.B. §4.8 angeben und der User könnte nachschauen, was das bedeutet. Eventuell kann man die Paragraphangabe druch ein Schlagweort ergänzen, z.B. Doppelpost oder Beleidigung.


    Und btw, man sollte die Forenregeln dann auch klar formulieren und eben strukturieren, denn momentan find ich die ziemlich schwammig formuliert. Zum Überschneiden btw Abändern der allg. Regeln durch Bereichsregeln sag ich einfach mal nix, das sieht jeder wohl selbst^^
    Also bitte, neu formulierte und strukturierte Regeln her!

    Ich frage mich echt, wieso hier niemand versteht, worin die Gefährlichkeit der Schweinegrippe liegt, allen voran wohl Allen...
    Ich mein, der Verlauf ist nicht schlimm, das haben aber die Warnungen der WHO und degleichen auch nie behauptet, es ging immer um die Verbreitung: der Virus ist wohl der sich am schnellsten ausbreitende Virus in letzter Zeit und darin besteht die Gefährlichkeit, vor allem auch in der zu starken Behandlung. Wir haben Sommer und keine Grippesaison, trotzdem verbreitet sich der Virus extrem. Kommen wir in die Grippesaison dürfte sich das alles extrem vervielfachen und durch die bisherige Behandlungsmethodik dürfte es nicht allzu lange dauern, bis der Virus immun gegen den jetzigen Wirkstoff ist. Kommt dann noch eine kleine Mutation des Virus dazu und der Verlauf kann zu einem hohen Prozentsatz tödlich verlaufen. Und genau das ist das Problem bei so einer Verbreitungsgeschwindigkeit;) Eine kleine Mutation und dann ist das Problem da...

    Ich denke, ob ein Synchronsprecher oder der Originalsprecher besser ist, liegt erstens am Zuschauer und zweitens am Anime^^ Zum Beispiel One Piece find ich die Synchronsprecher super, gerade die von Ruffy und Lysopp. Allerdings kann das auch daran liegen, dass ich die Originalsprecher von OP gar nicht mag^^ Allgemein schau ich Animes auf Deutsch, hin und wieder mal auf Japanisch, aber dann nur aus Interesse, wie das im Originalen so ist. Deutsche Animes ist einfach gemütlicher, man muss sich nicht anstrengen, mit zu kommen^^ Achja, was auch entscheidend sein dürfte bei mir, ich schaue sie normal im TV an und da kommen nunmal nur die Synchros.

    Die Theorie von Dominy ist mir bekannt, Professor-Ulm^^ Allerdings dürfte man hier klar einen Denkfehler von ihm anführen, der übrigens auch von einigen Wissenschaftlern dagegen geführt wurde: um Fleisch zu essen, muss man kein Jäger sein. Dass die Gattung Homo keine Jäger waren bzw erst sehr viel später, nach dem Steigern des Denkvermögens, sollte logisch sein, sondern sie waren wohl eindeutig Aasfresser. Genauso fehlt mir persönlich bei der Theorie von Dominy der Unterschied zwischen dem modernen Menschen und den Vorgängern, denn hier wird ja direkt von heutigen modernen Menschen auf die ersten Menschen geschlossen und ich denke, so etwas kann man nicht einfach machen, nicht über einem Zeitraum, in dem sich so viel entwickelt hat. Im Endeffekt war es aber wohl eine Mischung aus Fleischkonsum, dem Aufkommen von Werkzeug und Feuer und den dadurch neu erschlossenen Lebensmitteln, die uns zu dem machten, was wir sind. Ich denke wir einigen uns darauf, dass es sowohl ohne Fleisch, als auch ohne die pflanzliche Nahrung nie so weit gekommen wäre.


    Allen : Wenn der Mensch so dumm ist, sollte man auch nicht erwarten, dass er Tiere gut behandelt, sondern so, wie er will, denn er ist nunmal die scheinbar dominierende Art auf dem Planeten... :rolleyes:
    Allerdings halte ich den Menschen für die wohl intelligenteste Art auf dem Planeten, sehr wohl aber intelligenter als den Großteil der Tiere. Warum soll sich der Mensch in der Natur zurecht finden, wenn er es nicht muss? Überlebt etwa ein einzelnes Herdentier in der freien Natur? Nein, also Herdentier = dumm. Was den Menschen intelligent macht, ist das komplexe und zeitunäbhängige Denken, zu dem wohl kein Tier fähig ist. Aber lassen wir das, hat eh keinen Sinn, du bleibst bei deiner Meinung und den Rest akzeptierst du nicht^^

    Der Mensch ist nicht nur wegen Fleisch so hochentwickelt wie heute, sondern wegen der vegetarischen Ernährung. Als die Höhlenmenschen bzw. Steinzeitmenschen die Knollen entdeckt haben/ verzehrt haben, wurden sie klüger, als zuvor. So entwickelte es sich dann weiter, und wir schlauen Menschen entstanden.

    Doch. Durch das Fleisch konnte sich das Gehirn vergrößern und der Mensch somit die Entwicklung zum heutigen Menschen einschlagen, ohne Fleisch, nur mit pflanzlicher Nahrung hätte sich das Gehirn nicht vergrößern können. Willst du Beispiele dafür? Warum sind die Australopithecinen, die reinen Pflanzenfresser, ausgestorben, aber die Art der Homo, Allesfresser, aber Fleisch wichtiges Nahrungsmittel, existieren heute noch? Das ist eine Tatsache, die kannst du leider nicht weg- oder schönreden^^

    @Professor-Ulm: Deine Rechnung ist schwachsinnig! Würde eine Gans nicht gekauft werden, würde sie trotzdem geschlachtet werden und irgendwo mit in Wurst verarbeitet werden, nur mit dem einen Unterschied, dass es sich der Bauer zweimal überlegt, sich wieder Gänse anzuschaffen. Kommt weniger Nachfrage, züchtet man auch weniger. Also gibt sich das gar nix.
    Und deine Nachfrage, was Fleisch enthalten soll für Nährstoffe usw. Das ist echt schwach, wenn du behauptest, nur Jod wäre notwendig. Was ist mit den verschiedenen Fettsäuren, Fetten, Eiweißen, Mineralien (Kalium, Natrium, Calcium, Magnesium, Phosphor, Eisen(!!), Zink), Folsäure, Vitamine (A, verschiedene B, C) und eben auch den Kalorien. Es ist ja in Ordnung, wenn man die positiven Aspekte vom Vegetarier-Dasein aufzählt, aber Fleisch als unnütz abzutun ist lächerlich^^ Ohne Fleisch als Nahrung wäre der Mensch nicht so entwickelt wie heute, das sollte jedem klar sein!
    Nebenbei bemerkt, ich denke du wirst wieder Fleisch essen, aus meiner Erfahrung ist Vegetarier-sein meistens eine vorübergehende Phase;)