Beiträge von Compicat

    Antwort nach oben: Bestimmt. ^^


    Schande über mein Haupt, aber mir hat das auch viel Spaß gemacht, nur schlief das immer wieder ein, womit ich auch ein schlief.


    Schupps mich an und ich stoße wieder weiter in der Story weiter. ;)

    Also mit Verlaub, aber auf mich wirkt das jetzt auf den ersten Blick weniger wie ein Progrom als vielmehr danach, dass da zwei Gruppen von pubertierenden Vollidioten aufeinander getroffen seien.

    Danke !!!


    Beim Durchlesen schoss es mir durch den Kopf, dass es sowas sogar schon in der DDR vor der Wiedervereinigung gab, wo es bekanntlich kaum Flüchtlinge gab - da waren es "Dorf-Schlägereien", die es auch im Westen gab! .... ganz ohne Ausländer! Einfach nur, weil man sich - was auch immer - beweisen musste und offenbar keine anderen Hobbies hatte.


    Damals versuchte man vielleicht die "Ehre" des Ortes zu verteidigen, heute ist es die "Ehre" des Glaubens oder der Familie.
    Ehre ist aber kein Privileg, sondern ein Verdienst.
    Zitat: " das öffentliche Ansehen, das jmd. aufgrund der Werte seiner Person und seines Handelns besitzt."


    Wer hier - egal, welche Nation - einfach nur drauf haut, weil er darauf besteht, er hätte "Respekt!!!!" verdient oder müsste seine "Ehre" verteidigen, der möchte mir doch erstmal zeigen, womit er was verdient hat und was er überhaupt verteidigen möchte.


    Die pure Existenz meiner Person zollt mir weder Respekt noch Ehre - beides muss verdient sein - Toleranz und Akzeptanz hingegen sollte gegeben werden.
    Wer dieses Vertrauen missbraucht, der hat auch bei mir schlechte Karte.


    ...blubb....

    Holla, Highlife, das ist echt schon hastig! Aber leider nicht ungewöhnlich.


    Cassandras Aussage schockiert mich viel mehr!


    Und es ist wirklich so, dass man selbst über die Jahrhunderte/Jahrzehnte unter sich geblieben ist (nein, kein Inzest). Jetzt hat mal mir wer echt erzählt, dass diese Aussiedler dementsprechend eigentlich die "reineren" Deutschen sind, weil die Deutschen in Deutschland mittlerweile zu multikulti durchgemischt sind. Also meine Lieben, bald sind andere Länder mehr deutsch als Deutschland :)  


    Die Natur sieht Mischung vor, weil jede Reinrassigkeit irgendwann kippt und biologisch zur Inzucht führt.


    Könnten wir alle Männlein und Weiblein allein entscheiden lassen, mit wem sie sich paaren?
    Können wir andere Religionen und deren Einstellungen akzeptieren?
    Können wir ihre Lebensweise akzeptieren?


    Ganz sicher können wir das, wenn sie auch uns so nehmen, wie wir leben, wie wir sind, wie wir denken.
    Ich akzeptiere jeden Glauben, aber keiner darf erwarten, das extremer Glauben mit hergebracht sein darf.


    Damit will ich nur sagen, dass die Männer hier ihren Frauen vielleicht auch über kurz oder lang die Integration erlauben sollen dürfen.

    Lieber Impergator,


    wie ich feststellen konnte, hab ich kein Geburtstagstopic für dich gefunden.
    Also bastel ich jetzt mal schnell eins zusammen, denn verdient hast du das hier allemal!


    Du bist hier schon länger, als es das Bisaboard überhaupt gibt und allein das sagt schon:



    Alles Gute!


    Ich hoffe, dass du noch viele Jahre Spaß an dem Spiel und vor allem mit uns Usern und Kollegen hast. =)


    Alles Liebe in diesem Sinne,


    Compi

    ngJa, Faris, ich gebe dir absolut recht; diese Hasspredigten, die sind daneben. Aber Meinungsfreiheit ist nunmal auch wichtig. Darum werden hier ja auch immer alle Seiten gehört und wirkliche "Hasspropaganda" ruckzuck von den Moderatoren gelöscht (Danke, dafür!)


    Dann möchte ich mich entschuldigen, dass ich Kurdistan als Beispiel-Land nannte, sicher gibt es auch da westliche Ausnahmen; generell meinte ich Regionen - egal wo - wo der Islam seine Frauen tatsächlich als "Mülltüten" verschleiert, dass man nicht mal mehr die Augen sieht.
    Aber auch dies ist okay, wenn die Frauen das so wollen und viele leben ihren Glauben ja damit glücklich und zufrieden.


    @Compicat
    Und wieder: Noch nie Deutsche gesehen, die eine / ihre Frau wie Scheiße behandeln?
    Btw, ist jeder nur dem Gesetz verpflichtet. Solange man damit nicht gegen das Gesetz verstößt, hat keiner das Recht Einwanderer und Asylbewerber nach ihrer Lebensphilosophie auszusortieren. Du sprichst von Meinungsfreiheit, gewährst sie anderen damit aber nicht, indem du die Moralpolizei an der Grenze spielen und andere in Länder verweisen willst, die eher ihrer Philosophie entsprechen.


    Was machma denn eigentlich mit deutschen und österreichischen Männern, die sich als Idioten aufführen? Ich hab vergessen, die gibt es ja so selten, weil die hier alle so gut erzogen sind. Ich liegma lachend unter'm Tisch. :'Ds

    Meine liebe Bastet =)


    Sag mal, was interpretierst du denn alles in meine Aussage hinein? xD
    Sagte ich was gegen Einwanderer oder Aussortierung? Habe ich anderen die Meinungsfreiheit untersagt? Und wo spielte ich die Moralpolizei an den Grenzen und will sie andererorts verweisen?


    Jetzt sitz ich mal lachend vorm Tisch und frage mich... hast du mich verwechselt oder wie kommst du auf dieses schmale Brett, wenn du wirklich all das aus meiner Aussage herausgelesen hast?



    Ich habe mit den "neuen" Flüchtlingen NUR positive Erfahrungen gemacht. Die besuchen Deutsch-Kurse, grüßen von sich... ganz galant werden nicht nur Türen, sogar Fahrstuhltüren aufgehalten, weil sie der "Dame" den Vortritt lassen wollen!


    Dennoch sehe ich auch die andere Seite, die solche Erfahrungen nicht gemacht haben, die schlechte Erfahrungen gemacht haben.


    Es gibt hier kein schwarz oder weiß.

    Genau das ist eins der Probleme, vor denen viele Angst haben.


    ]Gleichzeitig siehst du großzügig darüber hinweg, dass viele Muslime tatsächlich ein Problem mit westlichen Werten wie Frauenrechten und Meinungsfreiheit haben, und ignorierst jegliche Belege dafür.

    Ja, da ignoriere ich auch jede Belege dafür, weil ich doch nicht wohin fliehe, wo ich überhaupt nicht klar komme, da die meinen Lebensstandard nicht tolerieren. Ich kann doch nicht nach Kurdistan auswandern, wenn ich nicht gewillt bin, mich zu verschleiern!
    Es tut mir leid, aber wer hier her kommt, der möchte doch bitte auch mit unserer Lebensweise klar kommen; ansonsten sollte er in Länder fliehen, die seine Lebens-Philosophie näher kommen. Und jetzt bitte keine Diskussion über "Unwissenheit". Dass der "Westen" westliche Werte hat, erklärt sich ja wohl von selbst.


    @ Shorino
    "Nationalstolz ist etwas ganz normales was jedem Menschen angeboren wird. So etwas kann man niemandem mit Medienpropaganda oder Bildungssystemen austreiben."


    Dein Zitat ist so cool, dass es kopiert auf Google echt nur deinen Beitrag hier im Board anzeigt. xD
    Es würde mich wirklich interessieren, welcher Biologe das von sich gegeben hat und dabei "tuen" schrieb, weil ich das für extrem großen Humbug halte.


    Nationalstolz bildet sich, genauso wie jede andere Einstellung. Durchs Umfeld, durch die Erziehung und nicht zuletzt durch die Medien, weil man im "bildenden" Alter sehr beeinflussbar ist.


    Ich selbst bin z.B. nationalstolz, aber das, durch die deutsche Geschichte der Entwickler und Erfinder.


    Und auch blond und blauäugig finde ich diesen Arier-Kram und die Hasspredigten gegen alle Ausländer total daneben.
    Denn es ist nur ein Bruchteil, der sich daneben benimmt.

    Ich bin eindeutig interessiert, wenn ich das terminlich abstimmen kann.
    Wenn dem so ist, dann kann ich auch den österreichischen Kaugummi unter meine Sohle kleben. ;)


    Aber erstmal nur unter Vorbehalt - muss das ja noch alles klären und abstimmen. - Würde mich aber sehr freuen, mal wieder an einem Treffen teilzunehmen.

    PEGIDA sind gefühlt eher so die ostdeutschen Durchschnittsproleten.


    Na, herzlichen Glückwunsch!


    Mit so einem Spruch bestätigst du genau alle dargestellten Probleme!



    Erst mal ist es eine Beleidigung, Ostdeutsche als proletarischer darzustellen, wie Westdeutsche; das ist erniedrigend.
    Desweiteren stellt sich die Frage, warum die Bewegung auch im Westen soviel Zuspruch gefunden hat?


    Faktum ist, dass es Menschen für und gegen die Aufnahme von Flüchtlingen gibt - niemand sagt was gegen einige, aber die Massen machen eben manchen Angst. Da ist das Argument IS nicht unerheblich besonders bei Älteren, die die letzten Kriege verfolgten oder sogar erlebten oder deren Angehörigen.



    Ich lebte in Berlin-Kreuzberg, wo ich als Deutsche in der Minderheit war, sexuell belästigt und auch körperlich angegriffen wurde, weil man sich als "Ausländer" sowas herausnehmen durfte - da waren ja wenig Deutsche!


    Deshalb habe ich keine Vorurteile, weil ich genug "Ausländer" kenne, die total okay sind, aber ich verstehe die Angst, da ich selber ein Opfer dessen war und dies nicht noch mal erleben möchte.


    Keinem Ausländer würde ich seine Herkunft anlasten, weil ich auch nicht möchte, dass mir meine angelastet wird - aber auf Grund meiner negativen Erfahrungen möchte ich mich nie wieder in so eine Situation begeben. =/

    EDIT: Man könnte behaupten, wie das so oft getan wird, Pispers sei Satire.


    Na, Gott sei Dank, weiß ich jetzt wenigstens über wen du sprichts, denn ich hielt mein Politkerwissen schon wieder für löchrig.
    Aber als kritisierender Künstler, da verstehe ich das.
    Er kritisiert etwas, was du nicht als Fragwürdig empfindest, dafür kritisierst du vielleicht auch Dinge, die andere nicht als fragwürdig empfinden .... wie zum Beispiel seine Darstellung gut zu finden!


    Der Mensch ist nunmal ein Invidiualist, und als solcher kann jeder seiner Meinung sein und keiner ernsthaft glauben, dass nur seine Denkweise die einzig richtige ist.



    Und so verhlt sich das auch mit der Berichterstattung oder der Ansichten gerade... es gibt Leute, die dafür und dagegen sind, die gibt es aber immer, in allen Situationen.


    Viele Menschen in Deutschland sind gerade der Meinung, dass die Gesamtsituation einfach mies läuft!
    Sei es Griechenland, oder Hartz IV oder ständigen Erhöhungen aller Preise, die so schleichend sind, das man hofft, sie fallen dem Konsuenten nicht auf - das summiert sich.



    Und dann zu hören, was die Flüchtlinge bekommen, wenn sie denn hier angenommen werden, das sorgt bei vielen, denen es schlechter geht, für Unwollen.



    Und die Rechtsextremen, die würden es kaum sein, wenn nicht genau so ein Futter gegeben würde. =/

    Rechtlich ist jedes von den Usern selbst organisiertes Treffen unabhängig vom BB und bisher war und kenn ich noch kein offizielles BB-Treffen, wenn es auch von Team-Mitgliedern angeregt wurde, so sind das alles private Treffen.


    Damit obliegt für alle unter 18, wie bei jedem anderen Ausflug, die Verantwortung bei den Eltern, weil sie ihr Einverständnis dafür geben müssen.
    Wer ist denn dafür verantwortlich, wenn ihr auf einen P-Day geht? Eure Eltern, nicht GameFreaks. ;)

    Ganz häufig ist das so, dass "Rassismus" nur durch Unwollen gegenüber einer anderen Ethik, Hautfarbe, Kultur oder Fremdländischkeit hervorgerufen wird.
    Dein Antisympathie gegen Fränkreich kann ich nachvollziehen, Sprache, Futter und Eigenarten sind mir da auch manchmal entgegen meiner Vorlieben und deren Herablassung gegenüber Deutschen ist auch nicht unbekannt - trotzdem würde ich jeden Franzosen erstmal neutral gegenübertreten, um ihn kennenzulernen - viele Leute halten heute die Deutschen immer noch für Nazis; und ich möchte nicht einfach in diese Schublade abgeschoben werden, ergo schieb ich auch keinen von vornherein in eine Schublade.


    Toleranz ist hier ein wichtiger Stichpunkt.
    Egal, ob Nation, Sexualität oder als "Freak" (warum auch immer) abgestempelt zu werden, heißt nichts anderes, wie von Vorurteilen bewertet zu werden.



    Die eigene Nation wird von anderen verpönt, weil der zweite Weltkrieg noch nicht vergessen wurde.


    Jede Art von Sexualität kann von der anderen angeprangert werden; hetero heißt Vermehrung! Das gehört zum Rassenerhalt. Wir haben schon genug Menschen, darum wird verhütet und in der Tierwelt ist homosexuales Verhalten total normal.


    Wir haben soviele Jugendliche, die von anderen gemobbt werden, weil die Frisur nicht sitzt, weil sie lernen, noch keinen Partner haben oder Erwachsene, die Job und Familie verloren haben, keine Perspektiven mehr sehen.


    Man sollte erstmal hinterfragen, warum dass so ist, wie die persönlichen Begebenheiten sind, bevor man über solche Leute urteilt.



    Leider kann nicht jeder Ami jeden Deutschen oder anders rum dazu befragen - aber wenn man die Möglichkeit hat, dann sollte man das erst tun, bevor man urteilt.



    Und ja be rainb@w: Deine nicht armutleidenden Verwandten, die wollen einfach nur ihren Wohhabens-Status schützen und ihr Geld sichern.
    Sie wollen durch neue Einwanderer keine Abstriche machen und sie haben sich noch nie Gedanken dazu gemacht, was sie machen würden, wenn sie durch einen Krieg aus ihrem sicheren, vergoldeten Nest vertrieben werden würden. =/

    Tröglitz ist mal gerade 3.000 Seelen groß, das gilt als Dorf oder Landstadt, aber nicht mal als Kleinstadt. Faktisch kennt jeder, wenn auch über Umwegen, jeden.
    Wenn da rechtsextreme Leute rumlaufen, dann sind die bekannt, bevor sie sich selber darüber bewusst wurden, weil sich sowas dort einfach kaum geheim halten lässt. Sprich: Bis heute hätten da schon längst Hinweise ergeben, sofern nicht der ganze Ort einer Verschwörung unterliegt, die diese Leute schützen.


    Meiner Meinung nach sind das frustrierte Leute gewesen, die einen Hass gegen ihr Leben, gegen den Staat haben, und dies auf die Aussiedler projezieren.


    Denen wäre wahrscheinlich völlig egal, wieviele Ausländer dazu kommen, wenn es ihnen gut ginge, aber ihr "Elend" sorgt für Unmut, wenn sie tatsächlich glauben, dass es diesen Flüchtlingen besser geht, wie ihnen.


    Das macht nicht besser, was sie machten, aber es macht sie nicht gleich zu Rechtsextremen.
    Ist nur meine Meinung - die muss nicht stimmen. ^^

    Mein "erstes" Shiny war das rote Garados, aber für mich war das nur sowas, wie ein Legi - dass es fast alle anderen auch in shiny gibt, das war mir zu der Zeit gar nicht bewusst. ^^
    Ich hechelte jede Generation durch, aber erst bei Diamant fiel ich fast vom Stuhl, als mir ein türkis-lila Smogmog in der Vulkan-Asche erschien.
    Danach war mein Interesse an diesen Buntlingen geweckt und ich informierte mich, landete hier, lernte wie man sie besser und schneller fangen kann - und das bis heute.
    Resetten ist zwar nicht so mein Ding, weil es nervtötend ist, aber Chaining, Angeln, Massenbegegnungen, Breeding und jetzt das Anpirschen - das ist immer noch meins.


    Mein Liebling... viele! Wahrscheinlich am ehsten mein Zahltag-Maunzi, das habe ich auch gerne mitgehabt, während ich die meisten untrainiert lasse.


    Wünschen würde ich mir mein eigenes S-Darkrai, da ich das damals schon mal vier Wochen zu resetten versuchte - das ist sozusagen mein Einhorn.
    Ansosten braucht es ja nur Geduld, die ich nach der Story aufbringe. ;)

    Upps, eigentlich wollte ich nur sagen, dass wir uns hier bei der Unterhaltung im falschen Bereich befinden, aber dennoch lieben Dank, für deine ausführliche Antwort.


    Deine Einstellung, zur Natürlichkeit jedweder sexuellen Einstellung, die finde ich legitim, aber sie wird sich nicht so schnell durchführen lassen, wie du dir wünschst.


    Da gibt es eben nicht nur den Papst, nebst Kirche, sondern auch noch die Großeltern oder Nachbarn, die das als verwerflich ansehen und sich nicht vorstellen können, wie das "läuft" und es als unnatürlich ansehen.
    Manche Eltern kommen damit schon gut klar, mein Schwager ist schwul und selbst seine Großeltern komme damit mit über 80 gut klar, aber das ist ein Großstadt-Bild und die Eltern seines Freundes, die aus einem Dorf kommen, die kommen auch damit klar; aber sie haben vielmehr Intoleranz um sich herum, wie meine Schwiegereltern, weil man in dieser Gegend eben ... "rückständiger" hört sich blöd an, aber sie sind dem gegenüber eben noch nicht so offen, wie viele Großstädter, die eben damit immer wieder konfrontiert wurden und es damit dann auch irgendwann als "normal" sehen.


    Deinen Groll auf Leute, die das anders sehen und intolerant sind, kann ich nachvollziehen, aber bleib auf dem Boden und werde nicht so intolerant wie die.


    Du sagst ja selbst, jedes Schwarz/Weiß-Denken ist meschugge, also poche nicht so extrem auf deine Wünsche, sondern geh sie diplomatisch an. ;)

    Irgendwie finde ich das schon peinlich, dass hier der Rechtsextremimus in Richtung Kirche gedrängt wird, weil beide homophob sind. :pika:
    Die Kirche weicht langsam davon ab, obwohl sie viel pedantischer in allen Kategorieren handelte, aber die rechtsgerichtete Extremen, die... sind einfach zu doof, das eben so hinzunehmen.

    Jedoch bin ich gegen den Begriff Homosexuell/Schwul/Lesbisch, ich bin gegen eine Sonerbehandlung, gegen Fremd- und Selbstausgrenzung, gegen Veranstaltungen, die für gleichgeschlechtlich liebende gemacht werden, obwohl sie nichts mit dem Thema zu tun haben (könnte man soziale Getthoisierung nennen) und dagegen, dass über Menschen Kategorien gebildet werden, die unterschiedlicher nicht sein könnten.


    Entschuldige die dumme Frage, aber welchen Begriff würdest du denn bevorzugen? Und warum würdest du deinen Hund ins Heim geben, nur weil der einen anderen Rüden rammelt? In der Tierwelt ist gleichgeschlechtliche Liebe vollkommen normal!


    Wer bildet denn Kathegorien, wenn selbst meine Großeltern, die den zweiten Weltkrieg noch miterlebt haben, sich problemlos mit einer homosexuellen Person arrangieren können, obwohl doch gerade die mit diesem "Anti-gegen-alles-was nicht-deutsch-und-arisch-ist" - Mist vollgepumpt wurden.


    Das soll doch jeder selber entscheiden und keiner darüber urteilen, die Natur schuf uns und auch diese Vorliebe, warum sie sich das auch erdachte - vielleicht, um gegen die Überbevölkerung zu vorsorgen, ( Ich weiss, das wäre ein sehr später Einfall der Natur, aber die konnte auch nicht wissen, dass wir Rammeln wie die Karnickel und kein natürlicher Gegner mehr dafür sorgt, dass wir uns nicht übermässig vermehren.)


    ICH BIN STOLZ, DEUTSCHER ZU SEIN!


    Aber ich bin deswegen nicht rechtsextrem oder verurteile vorab alle Ausländer oder alle Nicht-Heteros.
    Jeder Mensch hat erst mal eine Chance verdient und diese sollte nicht gleich abgesprochen werden, dass ist assi!


    Und Leute zu verurteilen, weil sie anders denken oder sexuell anders gerichtet sind, wie erbärmlich ist das denn, wenn man wirklich was bewegen will?


    :)

    Huhu =)


    Ist einfach so?


    @ Alaiya


    Generell bin ich erstamal wieder offen und geb jedem eine Chance, auch eine zweite, weil niemand, wirklich NIEMAND, fehlerfrei ist. Und wenige Einzelne haben nicht das Urteil zu beeinflussen, dass alle über einen Kamm geschert werden.


    Wir Deutschen wurden in Amerika teils noch in 1980er als die "Judenvergaser" von den älteren Generationen verurteilt.
    Das schmeckte mir nicht und damit fing ich an, darüber nachzugrübeln, was Vorurteile ausmachen.


    Ergo - ich bleibe dabei, dass ich keine Meinung dazu habe, weil ich bisher noch nichts negatives in der jetzigen Situation erlebt habe - ich möchte keine Vorurteile fällen, aber ich habe Angst, dass ich noch mal in die Situation komme, in der ich schon mal war - ich bin offen und hoffe inständig, dass diese Situtation ohne Vorurteile friedfertig gemeistert wird.



    ... immer unter der Vorraussetzung, dass die Flüchtlinge genauso denken, weil wenn die uns als Anti-Islamisten betrachten, sind wir in ihren Augen nichts wert und haben es verdient, ausgebäutet, vergewaltigt, verprüggelt zu werden.
    Das ist der schlimmste Fall! Aber leider kann auch der eintreten, ist schon oft eingetreten und ich bete zu meinem Gott, dass er Allah überredet, seine Schäfchen davon abzuhalten. :knot:

    Was sollen wir dann machen? Zurück in die Kriegsgebiete schicken? In Länder schicken, denen es schlechter geht als Deutschland? In Ghettos schieben und hoffen, dass der Krieg bald vorbei ist?
    Im Ernst, was sollen wir mit den Asylsuchenden machen, wenn wir nicht zumindest versuchen sie zu integrieren? Mir scheint Integration die sinnvollste Lösung zu sein. Aber vielleicht hast du ja eine bessere.


    Achja, es wäre höchst freundlich, wenn du die Zitate korrigieren willst, da "mein" drittes Zitat nur zum Teil von mir stammt. Danke dafür.


    Himmel, nein, ist doch klar, dass keiner in ein Kriegsgebiet zurück soll!
    Wenn sie wirklich gewillt sind, sich zu intergrieren, dann soll ihnen die Möglichkeit gegeben werden - aber viele wollen das ja nicht, sondern nur den Schutz, bis sie ihr altes Leben wieder aufnehmen können - und das! Ihr altes Leben! Das lässt sich in Deutschland nicht ausleben, wenn sie nicht gewillt sind, sich zu intergrieren - bzw. schliesst sich das gegenseitig aus.


    (Schreib mich per PN an, wenn ich da was beim Zitat verpatzt habe - war keine Absicht, korrigiere ich gerne)



    Derartige Bewegungen bringen nichts Produktives, da sie einfach an falsche Tatsachen anknüpfen, unreflektierte Meinungen nähren und der Masse die Möglichkeit bieten sich ignoriert zu fühlen, weil die Politik keinen bescheuerten Anforderungen Folge leisten will. Am Ende ist man das arme, arme Opfer.


    Cass, man ist immer das arme, arme Opfer, weil du jede Geschichte so drehen kannst, dass man es ist.
    Du bringst es auf den Punkt, falsche Tatsachen! Aber bekanntermaßen können Tatsachen nicht falsch sein.
    Es wird einfach geworben und manipuliert, um Leute auf seine Seite zu ziehen und gute Verkäufer können das.


    Ja!!! Ich traue mich den Namen Hilter zu nennen, der es damals groß vormachte und verdammt erfolgreich war - mit verheerenden Folgen! Aber das Volk war verzweifelt, er gab Hoffnung und alle rannten mit.


    Maxko schrieb:
    Denn warum sollte der Arbeitgeber einen doppelt so teuren Deutschen einstellen, wenn der Ausländer für weniger Geld arbeitet. Dann drückt der Arbeitgeber wahrscheinlich in Punkto Qualifikation ein Auge zu.
    Also bei dem Punkt muss ich sagen, dass das einfach kompletter Unsinn ist.


    Wie bitte?
    Cool, der deutsche Studierte kassiert Hatz IV, weil der Inder nur die Hälfte verlangt, bei gleicher Qualifikation? Die werten die Qualifikation gleich ab.




    Laut verschiedensten Studien interessiert es die meisten Arbeitgeber nicht einmal, was die Gehaltsvorstellung eines Bewerbers für eine Anstellung ist. Viele Sortieren Bewerber mit fremdländisch klingenden Namen schon in der Vorauswahl aus und laden sie nicht einmal zum Vorstellungsgespräch ein.


    Naja, alleinstehende Mütter werden genauso aussortiert, egal welcher Nation.
    Das ist wohl ein anderes Problem, was wir haben. ;)



    Wer den deutschen Pass hat, ist Deutscher. Wenn also Ausländer kommen und einen deutschen Pass bekommen, gibt es mehr Deutsche. Ist mir egal, ob irgendwann mehr "Ausländer" als "Deutsche" hier leben. Wenn Deutschsein Fremdenfeindlichkeit bedeutet, dann kann ich auf das Deutsche verzichten.


    Kollege, ich würde niemals was gegen die Leute sagen, die herkommen und unsere Nationalität annehmen wollen - die wollen nämlich tatsächlich intergriert werden! Hut ab!
    Ich habe aber was gegen diejenigen, die herkommen, unser System ausnutzen und meinen, englisch reicht doch - spricht doch jeder Deutscher (true story) und lediglich unser Gesundheitswesen und Sozialwesen bewusst ausnutzen wollen.
    Betont ist das Wort "bewusst".



    Nur weil einige Islamisten ihren Glauben zu radikal ausleben und der Prophet Mohammed von genau diesen Radikalisten vergöttert, sowie verteidigt wird, was natürlich übertrieben ist, heißt das noch lange nicht, dass die 95% normal denkenden Menschen auch Schuld daran tragen.


    Ach wo! Bewusst ist, das die Hand voll Idioten, die Religion über alles andere stellen, einfach noch nicht die Erfahrung gemacht haben, dass ihr "Gottes-Krieg" nichts als Unnutzen bringt. Wir haben selbst etliche Kreuzzüge im Namen des Glaubens durchgeführt... aber gebracht hat es doch nur Unheil und heute haben wir draus gelernt und können wählen.


    Ich möchte den Islam nicht als rückständig bezeichnen, weil ich viele Muslime kenne, die denen das genauso auf den Geist geht, wie uns und die sich schämen, dass in ihrem Namen so ein Bullshit verzapft wird.


    Aber der Islam sagt, wie alle anderen größeren Religionen auch, dass Töten nicht erlaubt und eine Sünde ist.

    Au weia! Hier geht´s ja wieder ab. ^^


    Nach wie vor beziehe ich keine Stellung dazu, sondern beobachte noch, welche Auswirkungen das ganze hat und das sehe ich nicht nur in den Medien, sondern kann es hier auch live lesen, mit Leuten, die Stellungen beziehen.


    ... entschuldigt die Verzögerung, ihr könnt gerne weiter schreiben. ^^



    Gut, mal ohne Zitate.


    Pegida startete in Leipzig - ehemalige DDR - no Kirche!
    Jetzt sind in Sachsen fast soviele Feiertage wie in Bayern, obwohl nur Bruchstücke tatsächlich gläubig sind. Wenn Pegida sich also auf christliche Werte beruft, dann mag das auf die Führung zutreffen, aber keinesfalles auf den Riesenanteil der Leute, die einfach nur mit dahin marschiert sind, weil sie nicht noch mehr Einwanderer haben wollen.
    Die interessiert die tieferen Anliegen der Pegida und auch der Asylanten nicht! Die sehen, dass der Ehepartner den Job verlor, die Kinder keine Ausbildung bekommen und man in diesem ganzen finanziellen Disaster, was man zu meistern hat, zu sehen muss, wie die Polizei 47 x in knapp 3 Wochen Einsätze in einem Asylantenheim hatten, die die älteren Ortsansässigen teilweise anpöbelten, weil die beim Betteln keine Kohle rausrücken wollten und sich zudem in ihren Unterbringungen noch darüber beschwerten, dass die Toiletten nicht sauber sind, weil die Person vorher die Verwendung einer Klobürste nicht kennt ... die Reinung erfolgt aber auf Staatskosten, also könnten wir ja auch viertelstündlich mal jemanden zur Reinigung hinschicken, während sie in ihrer Heimat nicht mal wüssten, was ein Klo ist, weil sie auf ihren Fluchtwegen bestimmt keine City- oder Dixie-Klos finden werden. =/


    Es ist der Unmut der Masse, über ihre eigenen Mißstände, während erwartet wird, dass Geld, was ihnen nicht gewährt wird, um ihnen zu helfen, anderen in Massen gewährt wird, die sich zu dem noch alles raus nehmen und Forderungen stellen können, während man selber kaum weiß, wie man sich über Wasser hält.



    Glaubst du ernsthaft, dass die große Masse, die den Märschen hinzugezogen ist, rechts- oder ausländerfeindlich ist? Das wird suggeriert, in der Hoffnung, dass genau die anderen dummen Menschen dagegen demonstrieren, weil die Politik allein - und das !!!! ist der Punkt!, die kann dagegen gar nichts machen!


    Die Menschen lehnen sich gegen die Regierung und deren Politik auf, also muss man zusehen, wie man das eindämmt - in dem Fall mit einem Gegenfeuer!


    Logo, da sind auch rechtsextreme Leute bei, aber die verstehen die Sache im Kern auch nicht, sondern haben nur Langweile - und wir wollen festhalten: Die 1. Mai-Krawalle in Berlin waren nur zur Langweile und wesentlich gewaltätiger (grundlos, einfach nur Streß machen).


    Die Märsche sollten die Politik anregen - was sie tun, aber was tun sie? Die einen schüren das Feuer, die andern Entschuldigen sich, den nächsten Bedauern es - aber allen ist klar: Wir sind nicht nur gefolgstreue Lemminge.


    Gleich, welche Motivation Pegida da aufrief - sie zeigten, wie damals die DDR-Bürger, dass das Volk Einfluss hat... oder sie knallen uns wie die Chinesen am Platz des "himmlischen" Friedens ab.


    Ich bin kein Befürworter der Pegida, aber auch nicht dagegen, da ich es eben erst mal abschätzen möchte, was da wirklich passiert.


    LG