Beiträge von Compicat

    Irgendwie finde ich das schon peinlich, dass hier der Rechtsextremimus in Richtung Kirche gedrängt wird, weil beide homophob sind. :pika:
    Die Kirche weicht langsam davon ab, obwohl sie viel pedantischer in allen Kategorieren handelte, aber die rechtsgerichtete Extremen, die... sind einfach zu doof, das eben so hinzunehmen.

    Jedoch bin ich gegen den Begriff Homosexuell/Schwul/Lesbisch, ich bin gegen eine Sonerbehandlung, gegen Fremd- und Selbstausgrenzung, gegen Veranstaltungen, die für gleichgeschlechtlich liebende gemacht werden, obwohl sie nichts mit dem Thema zu tun haben (könnte man soziale Getthoisierung nennen) und dagegen, dass über Menschen Kategorien gebildet werden, die unterschiedlicher nicht sein könnten.


    Entschuldige die dumme Frage, aber welchen Begriff würdest du denn bevorzugen? Und warum würdest du deinen Hund ins Heim geben, nur weil der einen anderen Rüden rammelt? In der Tierwelt ist gleichgeschlechtliche Liebe vollkommen normal!


    Wer bildet denn Kathegorien, wenn selbst meine Großeltern, die den zweiten Weltkrieg noch miterlebt haben, sich problemlos mit einer homosexuellen Person arrangieren können, obwohl doch gerade die mit diesem "Anti-gegen-alles-was nicht-deutsch-und-arisch-ist" - Mist vollgepumpt wurden.


    Das soll doch jeder selber entscheiden und keiner darüber urteilen, die Natur schuf uns und auch diese Vorliebe, warum sie sich das auch erdachte - vielleicht, um gegen die Überbevölkerung zu vorsorgen, ( Ich weiss, das wäre ein sehr später Einfall der Natur, aber die konnte auch nicht wissen, dass wir Rammeln wie die Karnickel und kein natürlicher Gegner mehr dafür sorgt, dass wir uns nicht übermässig vermehren.)


    ICH BIN STOLZ, DEUTSCHER ZU SEIN!


    Aber ich bin deswegen nicht rechtsextrem oder verurteile vorab alle Ausländer oder alle Nicht-Heteros.
    Jeder Mensch hat erst mal eine Chance verdient und diese sollte nicht gleich abgesprochen werden, dass ist assi!


    Und Leute zu verurteilen, weil sie anders denken oder sexuell anders gerichtet sind, wie erbärmlich ist das denn, wenn man wirklich was bewegen will?


    :)

    Huhu =)


    Ist einfach so?


    @ Alaiya


    Generell bin ich erstamal wieder offen und geb jedem eine Chance, auch eine zweite, weil niemand, wirklich NIEMAND, fehlerfrei ist. Und wenige Einzelne haben nicht das Urteil zu beeinflussen, dass alle über einen Kamm geschert werden.


    Wir Deutschen wurden in Amerika teils noch in 1980er als die "Judenvergaser" von den älteren Generationen verurteilt.
    Das schmeckte mir nicht und damit fing ich an, darüber nachzugrübeln, was Vorurteile ausmachen.


    Ergo - ich bleibe dabei, dass ich keine Meinung dazu habe, weil ich bisher noch nichts negatives in der jetzigen Situation erlebt habe - ich möchte keine Vorurteile fällen, aber ich habe Angst, dass ich noch mal in die Situation komme, in der ich schon mal war - ich bin offen und hoffe inständig, dass diese Situtation ohne Vorurteile friedfertig gemeistert wird.



    ... immer unter der Vorraussetzung, dass die Flüchtlinge genauso denken, weil wenn die uns als Anti-Islamisten betrachten, sind wir in ihren Augen nichts wert und haben es verdient, ausgebäutet, vergewaltigt, verprüggelt zu werden.
    Das ist der schlimmste Fall! Aber leider kann auch der eintreten, ist schon oft eingetreten und ich bete zu meinem Gott, dass er Allah überredet, seine Schäfchen davon abzuhalten. :knot:

    Was sollen wir dann machen? Zurück in die Kriegsgebiete schicken? In Länder schicken, denen es schlechter geht als Deutschland? In Ghettos schieben und hoffen, dass der Krieg bald vorbei ist?
    Im Ernst, was sollen wir mit den Asylsuchenden machen, wenn wir nicht zumindest versuchen sie zu integrieren? Mir scheint Integration die sinnvollste Lösung zu sein. Aber vielleicht hast du ja eine bessere.


    Achja, es wäre höchst freundlich, wenn du die Zitate korrigieren willst, da "mein" drittes Zitat nur zum Teil von mir stammt. Danke dafür.


    Himmel, nein, ist doch klar, dass keiner in ein Kriegsgebiet zurück soll!
    Wenn sie wirklich gewillt sind, sich zu intergrieren, dann soll ihnen die Möglichkeit gegeben werden - aber viele wollen das ja nicht, sondern nur den Schutz, bis sie ihr altes Leben wieder aufnehmen können - und das! Ihr altes Leben! Das lässt sich in Deutschland nicht ausleben, wenn sie nicht gewillt sind, sich zu intergrieren - bzw. schliesst sich das gegenseitig aus.


    (Schreib mich per PN an, wenn ich da was beim Zitat verpatzt habe - war keine Absicht, korrigiere ich gerne)



    Derartige Bewegungen bringen nichts Produktives, da sie einfach an falsche Tatsachen anknüpfen, unreflektierte Meinungen nähren und der Masse die Möglichkeit bieten sich ignoriert zu fühlen, weil die Politik keinen bescheuerten Anforderungen Folge leisten will. Am Ende ist man das arme, arme Opfer.


    Cass, man ist immer das arme, arme Opfer, weil du jede Geschichte so drehen kannst, dass man es ist.
    Du bringst es auf den Punkt, falsche Tatsachen! Aber bekanntermaßen können Tatsachen nicht falsch sein.
    Es wird einfach geworben und manipuliert, um Leute auf seine Seite zu ziehen und gute Verkäufer können das.


    Ja!!! Ich traue mich den Namen Hilter zu nennen, der es damals groß vormachte und verdammt erfolgreich war - mit verheerenden Folgen! Aber das Volk war verzweifelt, er gab Hoffnung und alle rannten mit.


    Maxko schrieb:
    Denn warum sollte der Arbeitgeber einen doppelt so teuren Deutschen einstellen, wenn der Ausländer für weniger Geld arbeitet. Dann drückt der Arbeitgeber wahrscheinlich in Punkto Qualifikation ein Auge zu.
    Also bei dem Punkt muss ich sagen, dass das einfach kompletter Unsinn ist.


    Wie bitte?
    Cool, der deutsche Studierte kassiert Hatz IV, weil der Inder nur die Hälfte verlangt, bei gleicher Qualifikation? Die werten die Qualifikation gleich ab.




    Laut verschiedensten Studien interessiert es die meisten Arbeitgeber nicht einmal, was die Gehaltsvorstellung eines Bewerbers für eine Anstellung ist. Viele Sortieren Bewerber mit fremdländisch klingenden Namen schon in der Vorauswahl aus und laden sie nicht einmal zum Vorstellungsgespräch ein.


    Naja, alleinstehende Mütter werden genauso aussortiert, egal welcher Nation.
    Das ist wohl ein anderes Problem, was wir haben. ;)



    Wer den deutschen Pass hat, ist Deutscher. Wenn also Ausländer kommen und einen deutschen Pass bekommen, gibt es mehr Deutsche. Ist mir egal, ob irgendwann mehr "Ausländer" als "Deutsche" hier leben. Wenn Deutschsein Fremdenfeindlichkeit bedeutet, dann kann ich auf das Deutsche verzichten.


    Kollege, ich würde niemals was gegen die Leute sagen, die herkommen und unsere Nationalität annehmen wollen - die wollen nämlich tatsächlich intergriert werden! Hut ab!
    Ich habe aber was gegen diejenigen, die herkommen, unser System ausnutzen und meinen, englisch reicht doch - spricht doch jeder Deutscher (true story) und lediglich unser Gesundheitswesen und Sozialwesen bewusst ausnutzen wollen.
    Betont ist das Wort "bewusst".



    Nur weil einige Islamisten ihren Glauben zu radikal ausleben und der Prophet Mohammed von genau diesen Radikalisten vergöttert, sowie verteidigt wird, was natürlich übertrieben ist, heißt das noch lange nicht, dass die 95% normal denkenden Menschen auch Schuld daran tragen.


    Ach wo! Bewusst ist, das die Hand voll Idioten, die Religion über alles andere stellen, einfach noch nicht die Erfahrung gemacht haben, dass ihr "Gottes-Krieg" nichts als Unnutzen bringt. Wir haben selbst etliche Kreuzzüge im Namen des Glaubens durchgeführt... aber gebracht hat es doch nur Unheil und heute haben wir draus gelernt und können wählen.


    Ich möchte den Islam nicht als rückständig bezeichnen, weil ich viele Muslime kenne, die denen das genauso auf den Geist geht, wie uns und die sich schämen, dass in ihrem Namen so ein Bullshit verzapft wird.


    Aber der Islam sagt, wie alle anderen größeren Religionen auch, dass Töten nicht erlaubt und eine Sünde ist.

    Au weia! Hier geht´s ja wieder ab. ^^


    Nach wie vor beziehe ich keine Stellung dazu, sondern beobachte noch, welche Auswirkungen das ganze hat und das sehe ich nicht nur in den Medien, sondern kann es hier auch live lesen, mit Leuten, die Stellungen beziehen.


    ... entschuldigt die Verzögerung, ihr könnt gerne weiter schreiben. ^^



    Gut, mal ohne Zitate.


    Pegida startete in Leipzig - ehemalige DDR - no Kirche!
    Jetzt sind in Sachsen fast soviele Feiertage wie in Bayern, obwohl nur Bruchstücke tatsächlich gläubig sind. Wenn Pegida sich also auf christliche Werte beruft, dann mag das auf die Führung zutreffen, aber keinesfalles auf den Riesenanteil der Leute, die einfach nur mit dahin marschiert sind, weil sie nicht noch mehr Einwanderer haben wollen.
    Die interessiert die tieferen Anliegen der Pegida und auch der Asylanten nicht! Die sehen, dass der Ehepartner den Job verlor, die Kinder keine Ausbildung bekommen und man in diesem ganzen finanziellen Disaster, was man zu meistern hat, zu sehen muss, wie die Polizei 47 x in knapp 3 Wochen Einsätze in einem Asylantenheim hatten, die die älteren Ortsansässigen teilweise anpöbelten, weil die beim Betteln keine Kohle rausrücken wollten und sich zudem in ihren Unterbringungen noch darüber beschwerten, dass die Toiletten nicht sauber sind, weil die Person vorher die Verwendung einer Klobürste nicht kennt ... die Reinung erfolgt aber auf Staatskosten, also könnten wir ja auch viertelstündlich mal jemanden zur Reinigung hinschicken, während sie in ihrer Heimat nicht mal wüssten, was ein Klo ist, weil sie auf ihren Fluchtwegen bestimmt keine City- oder Dixie-Klos finden werden. =/


    Es ist der Unmut der Masse, über ihre eigenen Mißstände, während erwartet wird, dass Geld, was ihnen nicht gewährt wird, um ihnen zu helfen, anderen in Massen gewährt wird, die sich zu dem noch alles raus nehmen und Forderungen stellen können, während man selber kaum weiß, wie man sich über Wasser hält.



    Glaubst du ernsthaft, dass die große Masse, die den Märschen hinzugezogen ist, rechts- oder ausländerfeindlich ist? Das wird suggeriert, in der Hoffnung, dass genau die anderen dummen Menschen dagegen demonstrieren, weil die Politik allein - und das !!!! ist der Punkt!, die kann dagegen gar nichts machen!


    Die Menschen lehnen sich gegen die Regierung und deren Politik auf, also muss man zusehen, wie man das eindämmt - in dem Fall mit einem Gegenfeuer!


    Logo, da sind auch rechtsextreme Leute bei, aber die verstehen die Sache im Kern auch nicht, sondern haben nur Langweile - und wir wollen festhalten: Die 1. Mai-Krawalle in Berlin waren nur zur Langweile und wesentlich gewaltätiger (grundlos, einfach nur Streß machen).


    Die Märsche sollten die Politik anregen - was sie tun, aber was tun sie? Die einen schüren das Feuer, die andern Entschuldigen sich, den nächsten Bedauern es - aber allen ist klar: Wir sind nicht nur gefolgstreue Lemminge.


    Gleich, welche Motivation Pegida da aufrief - sie zeigten, wie damals die DDR-Bürger, dass das Volk Einfluss hat... oder sie knallen uns wie die Chinesen am Platz des "himmlischen" Friedens ab.


    Ich bin kein Befürworter der Pegida, aber auch nicht dagegen, da ich es eben erst mal abschätzen möchte, was da wirklich passiert.


    LG

    Moin =)


    Ich bin zwar kein professioneller Satiriker, aber das Stilmittel der Ironie in Kombination mit Übertreibung wird man doch auch in diesen von politischer Korrektheit so überfrachteten heutigen Zeiten noch verwenden dürfen.


    Sorry, ich entschuldige mich dafür, dass ich deine Satire leider nur als Zynismus erkannt habe. ;)



    Aber ich gebe zu, die Aussage, dass Muslime bei Pegida mitmachen, überrascht mich. Ein Ziel von Pegida ist doch die "Erhaltung unserer christlich-jüdisch geprägten Abendlandkultur", was auch immer das genau sein mag. Zwecks dieser Erhaltung müsste man natürlich andere Kulturen, die potentiell "unsere" Kultur bedrohen, nicht zulassen. Wozu anscheinend der Islam selbst (und nicht nur der Islamismus) gehört.


    Gut, da weißt du mehr, wie ich; mir war nicht bekannt, dass diese Veranstaltungen christlich-jüdischer Prägungen unterliegen.
    Generell sehe ich mich oder unser Land jedoch von gar keiner "Kultur'" bedroht! Dass es da Ableger gibt, die gegen unsere Kultur zum Krieg aufrufen, das finde ich - offen gesagt - rückständig.
    Leben und leben lassen ist meine Devise - so, wie ich möchte, dass man mir meinen Glauben und meine Kultur einräumt, so gewähre ich sie auch anderen. Nur, wenn dies nicht mehr der Fall ist, dann habe ich ein Problem, weil ich anderen nicht mehr Rechte geben möchte, wie ich sie mir selber nehme.
    Toleranz heißt das Schlagwort.



    Wobei die Tatsache, dass ein Muslim bei Pegida ist, erst einmal noch nichts aussagt, da wären dann wie du gesagt hast die Gründe von Interesse (sowie die Akzeptanz dieser Leute in der Bewegung).


    Die Gründe sind naheliegend! Es gibt viele Muslime in Deutschland, die das, was ihre "Mitgläubigen" veranstalten, nicht gutheißen. Damit meine ich nicht nur die Exttremisten, sondern generell jene, die sich nur aus dem Koran rauspicken, was ihnen gerade gefällt und so auslegen, wie es ihnen passt.
    Viele von denen schämen sich für ihre Landsleute, weil sie sich intergriert haben und besagte Toleranz ausüben.


    Du müsstest dich anpassen? Aber würdest du es auch gerne tun? Meiner Ansicht nach sollte eine Anpassung aus freien Stücken geschehen und nicht erzwungen sein (und muss natürlich nicht zwangsläufig zur vollständigen Aufgabe der eigenen Kultur oder bestimmter Werte führen). Ja, romantische Idealvorstellung, ich weiß, in den meisten Ländern der Erde ist es anders. Aber warum das so lassen wollen?


    Ja, wenn hier aufeinmal Krieg herrscht und meine Heimat zugebombt wird, dann habe ich die Wahl, mich in die Luftsprengen zu lassen oder wegzulaufen. Laufe ich dann nach Tschechien, dann muss ich wohl tschechisch lernen, wenn die mich aufnehmen, aber ich will doch gar kein tschechisch lernen! Und würde ich bis nach Kurdistan fliehen müssen, dann müsste ich mich dort komplett verschleiern, was ich auch nicht will - aber wenn ich denn nur dort eine Hoffnung aufs Überleben habe - dann werde ich das wohl tun! Nicht, aus freien Stücken, sondern, weil das eine Notwendigkeit ist, um dort weiterleben zu können.



    Streng genommen hat meiner Meinung nach jeder eine Chance verdient (übrigens auch durchaus ein christliches Motiv). Natürlich muss man, wenn man jedem eine Chance gibt, auch mit einigen negativen Konsequenzen rechnen, das ist sicherlich nicht leicht, aber wenn es einfach wäre, ein guter Mensch zu sein, sähe die Welt heute schon ganz anders aus.
    Mich würde interessieren, wen genau du mit diesen Leuten meinst, die eine Chance verdient haben und wie sie sich von denen, die sie nicht verdienen, unterscheiden.


    Oh, ohne den christlichen Aspekt aufzugreifen, es ist einfach, ein guter Mensch zu sein!
    Behandel deine Mitmeschen, wie du behandelt werden möchtest und automatisch wird man ehrlicher, sensibler... naja, das hängt natürlich von einem selber ab. Wenn es einen nicht kratzt, angelügt und betrogen zu werden, dann ist man von Hause aus schon nicht geeignet.
    Und damit beantwortet sich auch deine Frage.

    Da ist die Frage: Bringen tatsächlich Personen ihren Krieg mit nach Deutschland oder ist es vielmehr die Ausbreitung einer Idee? Letzteres lässt sich nämlich nie verhindern und auch bei einer strengeren Einwanderungspolitik muss sich an der Situation nicht unbedingt etwas ändern.

    Moin!


    Nur ganz kurz, bevor ich mich hier verrenne:


    Es ist doch klar, dass ihr dazu nirgendwo etwas findet, schließlich haben die garstige und feige Lügenpresse sowie die verlogenen Politiker und muslimisch-bolschewistischen Weltverschwörer mit all ihren Mitteln und Machtinstrumenten, zu denen auch das Internet zählt, versucht, dieses edle Ziel dieser überaus edlen Bewegung zu unterschlagen. Ist doch logisch, oder?


    Nichts gegen Meinungsfreiheit, die verfechte ich selber sehr großzügig, aber dass hier ist ja wohl schon hart grenzwertig, was die objektive Diskussionsgrundlage anbelangt, oder? O.o
    Keine Ahnung, was du so hörst oder liest, aber die sind für mich nicht alle garstig, lügnerisch, verlogen und - was? Weltverschwörer!
    Such dir mal ein edles Ziel heraus - wie z.B. erstmal Menschen persönlich kennen zu lernen, bevor du sie alle über einen Kamm scherst!


    Sprich über die Muslime, die bei Pegida mitmachen und zeig auf, warum, bevor du hier solch hochtrabenden Phrasen vom Stapel lässt. ;)



    Ich dachte ja eigentlich, dass die Ausländer mit Arbeit die guten Ausländer seien. Zumindest meine ich mich daran zu erinnern, dass man bei PEGIDA ein Einwanderungsmodell nach kanadischer Art fordert, sprich man will gut ausgebildete Einwanderer, die am besten schon bevor sie nach Deutschland ziehen einen sicheren Arbeitsplatz haben. Demnach wäre "die nehmen uns Deutschen die Arbeit weg mimimi" ja noch nicht mal etwas, dass von PEGIDA selbst propagiert wird.


    Naja, zu dem Thema sollte man recherchieren, wieviele gut ausgebildete und studierte Deutsche hier heute arbeitslos sind, weil eben die billigeren Arbeitskräfte mit entsprechenden Studium aus dem Ausland (Informatiker aus Indien war damals ein großes Thema) importiert worden sind.



    Zu dem Thema an sich - ich habe nichts gegen Ausländer, wenn sie her fliehen, weil ihr Leben bedroht ist, denn das gleiche würde ich auch wollen, wenn ich in der Situation wäre.
    Wäre ich es, müsste ich mich anpassen oder würde wieder zurück wollen, sobald ich nicht mehr um mein Leben bangen muss.


    Volles Verständnis aber dafür, dass keiner will, dass sie ihren Krieg mit nach Deutschland bringen, was sie ja nun leider mitunter machen.


    Nach wie vor - es gibt genug, die es verdient haben, eine Chance zu bekommen, aber es gibt niemanden, der darüber von vornherein zu urteilen vermag. ;/

    Zum Erscheinungstermin von OR-AS, wollen Knopf und ich mich in den Borsighallen in Berlin treffen.
    Wer sich also aus dem Berliner Raum dazu gesellen will, der ist herzlich willkommen - alle anderen natürlich auch. ^^


    Falls also jemand Lust und Laune hat, sich uns anzuschliessen, dann ist er gerne willkommen. Der Zeitpunkt ist noch offen, aber wir würden uns freuen, wenn vielleicht noch andere Fans dabei sein würden.


    Compi =)

    Oh, die Deadline, ja also ich könnte jetzt sofort, aber wenn du sie abholst, dann ist das auch nicht völlig okay. ^^


    Chevrumm aus der Safari hatte ich noch unterschlagen, falls dir das lieber wäre, wie Vulnona oder Igastarnish.


    Ich krame mal meinen FC raus und gebe deinen schon mal ein. ;)


    3711 6861 9159

    Huhu =)


    Falls das hier noch läuft - ja, ich hättle an beiden Codes Interesse.


    An Shinys könnte ich dir Safari-Vulnona oder Igastarnish (nur m.) anbieten (auch noch andere aus D/P/P oder geangelte)
    Bei DVs kann ich atm Fynx, Leufeo, Paragoni, Amarino, Iscalar, Galapaflos ... anbieten, aber da sind teils nur noch 4x da. =/
    Die Lansatbeere bekommst du auch so. ^^


    Sind bei mir aber Unikate, ich klone nicht. ;)


    Falls du Interesse hast, sag was du magst, dann gebe ich dir gerne alle relevanten Daten.

    Ganz liebe Grüße zu deinem Geburtstag!


    Auf, dass alle deine Wünsche in Erfüllung gehen und habe einen ganz tollen Tag - genieß ihn. =)


    LG,
    Compi

    Willkommen im BB,


    ich glaube, dass du hier im Tauschbasar sicher einen Tauschpartner findest, falls du das gewünschte Tierchen nicht selber züchten kannst. ;)

    Willkommen im Board, Sarah,


    hier kannst du an vielen Ecken Spaß haben und finden.
    Stöber dich ruhig durch. ^^


    LG,
    Compi

    Hihi, hier kommen ja lustige Beiträge rüber. ^^


    Auf der anderen Seite Beinchen aber auch gegen die Todesstrafe. Wo ist der Sinn, wenn man jemanden wegen Mordes verurteilt, und ihn dann sozusagen "selbst" umbringt? Man wäre dann ja nicht viel besser als der Mörder.

    Weil man gleiches mit gleichem vergeltet und nicht einen Psychologen zu einem Psychopten schickt, der sagt, der arme Mensch hatte eine zerrüttete Kindheit, der konnte nicht anders, wie in Wut einen anderen Menschen töten? Weil dem die Synapsen durchgeknallen, wenn er Alkohol trinkt? Und darum weiß er nicht mehr, was und wie stark er jemanden irgendwas über den Schädel haut?
    Oder weil eine 20jährige mit drei Kindern eins davon verhungern lässt, weil sie immer noch nicht weiß, wie man verhütet oder abtreibt? Oder das vierte dann selbst ummurkst, da sie das Wort Abtreibung nicht kennt, aber mit dem *** nicht aufhören kann??


    Glaubst du ernsthaft, dass tatsächliche Triebtäter, jemals geheilt werden können?


    Naja, wenn ich einen Verbrecher lebenslang in meinem Keller einsperre und ihn füttere, bin ich auch nicht schlechter als die, die ihn lebenslang in die Zelle schließen.

    Häh? Muss ich das verstehen oder willst du Verbrecher privat in deinen Keller einbunkern? Und wo ist der Unterschied, außer der Keller?



    Vermutlich liegt das daran, dass es vielleich viele Verurteilungen, aber nur halb so viele Hinrichtungen gab. Es kann ja sein, dass die Täter trotz allem hoffen, dass sie an einer Hinrichtung vorbeikommen.

    Naja, wer will den schon freiwillig den Löffel abgegeben, wenn er nicht gestört ist - klar! Sind Mörder bestimmt auch in gewissem Sinne, aber lebensmüde sind sie regulär nicht.



    Dazu kommen ja auch noch all die, die es vielleicht tatsächlich nicht getan haben.


    Darum wird auch in den Staaten, wo noch die Todesstrafe vollstreckt wird, jeder erst mal etliche Jahre im Todestrakt bewahrt, bis es zur Hinrichtung kommt. Diese Isolation allein ist schon eine harte Strafe bis zum Vollzug, während andere Länder eben kurzum ein Erschießungskommando hinstellen und sich nicht drum scheren, ob der jenige vielleicht doch unschuldig ist.


    ... der hat es dann aber schnell hinter sich ...



    Es ist heute nicht mehr so einfach, irgendwo etwas zu verbrechen und sich in Länder abzusetzen, die nicht ausliefern.


    Selbst aus der neutralen Schweiß kamen die Infos, die Uli Höneß das Genick brachen und rechnet mal nach, wie viele Jahunderte ihr arbeiten müsstet, um das Geld, was er unterschlug, verdienen zu können. :cool:

    Huhu =)


    Da der letzte Tausch ja technisch nicht klappte, wollte ich nun noch mal nachfragen, wann der nächste Termin ansteht?


    Mit dem DS bin ich recht viel online, da kann ich also auch sporadisch zum Tauschen aufgefordert werden, aber eine Zeitangabe wäre schon praktisch. ^^


    Hier schaue ich morgen (Freitag) Nachmittag mal nach, ob ein Termin steht.


    Praktisch kann ich das ganze Wochendende tauschen, außer Samstag mittag und Sonntag abend, aber selbst das könnte ich noch hinbekommen, falls es daran scheitert.



    Wäre also nett, mir eine Zeit zu sagen oder on zu kommen und mich dort anzustupsen, falls ich hier gerade nicht on bin.



    LG,
    Compi