Beiträge von Bastet

    niemand

    Ich versteh überhaupt nicht, wie man keine Bindung zu Hyakkimaru aufbauen kann. ^^" Er ist wirklich gut durch seine Reaktionen charakterisiert und dass man manchmal durch seine "Augen" sieht, rundet es wirklich ab.

    Hab gelesen, dass er im Manga telepathisch kommunizieren konnte und ich finde es sehr gut, dass sie es nicht übernommen haben.

    Naja, er sagte bisher nur einen Namen in der letzten Folge. xD


    Oh und, omg, war die letzte Folge von The Promised Neverland wieder gut. *_*

    Okay, dann schreib ich hier mal wieder was, wenn sonst keiner will. :/

    Natürlich mit Spoiler!


    Dororo - 6



    The Promised Neverland - 5



    niemand

    Den guck ich, wenn er fertig ist. ^^

    So einige Animefans: Diese "Normies" laufen Trends hinterher, solche Mitläufer. Schauen auch nur Netflixserien, weil jeder davon spricht.


    Dieselben Animefans: Du musst One Piece gucken und Naruto und Fairy Tail und Bleach und Black Clover und... jeder kennt das! Und ich meine, die neuen Yu-Gi-Oh und von Dragonball gibt es was Neues und Digimon und... Hast du schon? Man ist kein Animefan, wenn man die nicht kennt. Musst du nachholen, ist sehr bekannt und so!!!11


    Auch Animefans: Du... du ELITIST, du. Hast wohl was gegen Battle Shounen, nur weil die bekannt sind oder was!?

    - Nein gar nicht, ich liebe das Genre, ich mag nur die nicht gucken ... außerdem ist so ziemlich alles / vieles, was ich mag, zumindest recht bekannt.

    - Jajaja.


    Das Nächste mal rollt ein Kopf, wenn einer nachfragt, ob ich endlich One Piece gucke. :biggrin: Ich hab schon seit Ewigkeiten einen Hass drauf, obwohl die Serie nichts dafür kann.


    Mich stört gar nicht so allgemein die Länge von Fairy Tail oder so. Bei D.Gray-man dachte ich: Was, nur etwas über 120 Folgen bisher?

    Attack on Titan hat nun auch schon viele, aber da denk ich mir: Oh boi, endlich wieder. :love:

    Und Hunter x Hunter und Fate werd ich auch gucken etc.


    Bei Boku no Hero Academia stört mich nur extremst der Humor und diese Hyperaktivität, wie es auch schon bei Soul Eater war, möchte ich aber dennoch weiterschauen.

    Das Problem ist, dass es sowohl bei Fairy Tail wie auch Black Clover nach ca. 15 Folgen keinen der Charaktere so richtig ansprechend fand (vor allem bei Black Clover...) und auch das Setting, der Stil und die Atmosphäre fand ich total unanaprechend und langweilig.

    Das hab ich mir auch damals bei Naruto und Bleach gedacht. Deswegen hab ich es einfach sein lassen und mir dabei nie so recht was Böses gedacht, und auch nicht auf diese herabgeschaut oder als "overrated" bezeichnet, aber nur weil so viele andere es mögen, muss man sich anscheinend durch hunderte Folgen quälen.

    Gibt wohl einen Vertrag dazu oder so.


    Tl;dr: Ein Hobby sollte sich nicht so anfühlen, als würde man sich nochmal durch Buchhaltung und Rechnungswesen quälen lol.


    Zitat von LadyEndivie08

    Jetzt im Erwachsenenalter komme ich leider immer seltener dazu, bzw. ich bin einfach eine Hardcore-Gamerin. :assi:

    Bei mir ist es genau umgekehrt. Ich kauf mir vll drei-fünf Games im Jahr. xD

    Du kannst da halt nicht so eine klare Linie ziehen. Viele Ärzte bieten nebenbei Alternativmedizin an und nicht stattdessen. Machen vor allem gerne Haus- und Tierärzte hust. Die einen wollen nur dran verdienen, die anderen glauben tatsächlich daran, weil sie meinen Ergebnisse zu sehen.

    Das Ding ist eben: Wenn du eine starke Bindung zu deinem Tier hast, glaubt es das, was du glaubst, und dann haben Zuckerkügelchen selbst da eine positive Wirkung. Das ist wirklich kein Humbug.


    Ich seh zwar igendwo nicht ein, dass die Krankenkasse dafür aufkommen soll, aber privat sollte sich jemand sowas immer kaufen dürfen.


    Zitat von Alaiya

    Ja. Bei Delfinen wurden auch rituelle Verhaltensweisen beobachtet, bei denen sich Forscher uneinig sind, ob diese mit irgendeinem Jagdverhalten zu tun haben oder tatsächlich irgendwelche höheren Gründe haben.

    Finde ich faszinierend.


    Wobei mich aktuell nichts mehr fasziniert, als Elefanten in der Hinsicht. Einfach weil wir langsam dahinter kommen, wie komplex die Sprache der Elefanten zu sein scheint. Ich hoffe aktuell, dass wir es in meiner Lebenszeit noch schaffen, diese wirklich zu verstehen. :D

    Bei mir sind es Raben. Raben trauern gemeinsam um Artgenossen und trösten einander. :bigheart:


    Das Ding ist, dass es egal ist wie gut du meinst ein Tier zu erforschen, es wird dennoch eine Black Box bleiben. Kein Scan und keine Datensammlung kann dir eine wirklich genaue Einsicht gewähren.

    Wenn du sagst, du beobachtest andere so genau und du weißt, wie sich deine Fragen auswirken, wieso stellst du sie dann? ^^"


    Ich will da nicht gemein wirken, aber mich schreckt es auch ziemlich ab, wenn jemand nicht weiß, wo seine Grenzen sind und wie die Beziehung zu bewerten ist, also viel zu persönliche Fragen stellt und dann auch nachhakt.

    Zitat von QueFueMejor

    Sehe ich anders. Es gibt eine politische Ebene, also sollte man diese politische Ebene auch ansprechen dürfen.

    Natürlich darf man, aber es ist nur ein eher kleiner Teil davon. Man kann es auch etwas verbissen sehen. ;)


    Das Ding ist, dass man sich eben leicht drüberstellen kann, solange man gesund ist. Menschen, die Krebs haben und verzweifelt sind, werden oft alles ausprobieren, was sie irgendwo sehen und ihnen angeboten wird. Und insofern stärken Hoffnung und positive Gedanken tatsächlich das Immunsystem und solange ich an keiner Krankheit leide (und es nicht hoffe und ähm vorhabe), sage ich dazu nichts Wertendes. Wenn sich jemand mit den Kügelchen besser fühlt, ist das für denjenigen eben so.

    Ich würde da erst etwas dazu sagen, wenn die vom Arzt verschriebene Medizin nicht mehr eingenommen wird.


    Zitat von Alaiya

    Die in meinen Augen viel interessantere Frage ist, ob Tiere an übernatürliche Phänomene glauben. Glauben Tiere an Geister oder Götter? Die Frage finde ich vor allem im Zusammenhang von einigen anderen Primaten, aber auch Delfinen und Elefanten interessant. Immerhin wissen wir mittlerweile, dass diverse Tiere eine erstaunlich komplexe Sprache haben und manche Informationen scheinbar durch Austausch miteinander überraschend genau vermitteln können. Heißt das, sie haben auch andere Konzepte? Haben sie Geschichten?


    Bspw. ist ja auch die Frage, ob Elefanten, wenn sie zu ihren Friedhöfen gehen, an ein Nachleben glauben.

    Es gäbe für Elefanten zumindest sonst keinen Grund dorthin zurückzukehren und den Friedhof "zu pflegen". Dadurch dass sie zurückkehren, pflegen sie zumindest das Andenken an ihre Verstorbenen.

    Und Jane Goodall hat öfter von Schimpansen berichtet, die Wasserfälle und andere Naturgewalten bestaunen und unter Umständen auch anbeten.


    Kunieda Aoi

    Da gibt's auch auf der ganzen Welt eigentlich dieselbe Legende, die bezieht sich aber nicht nur auf Tiere, sondern auch auf Babys und Kleinkinder. Die Begründung dazu ist, dass ihr Verstand unvoreingenommen ist, was mir eigentlich als Begründung gefällt, aber ich hab es in 20 Jahren mit meinen Katzen noch nicht so extrem erlebt. Zumindest keine dieser extremen Reaktionen wie minutenlanges Starren oder fauchen. Die haben so 15, 20 Sekunden hingeschaut, und dann war es ihnen egal. xD

    Zitat von QueFueMejor

    Das wäre solang okay, wie solche Ideen im persönlichen Bereich bleiben. Wenn Politiker aufgrund unwissenschaftlicher Behauptungen anfangen Entscheidungen zu fällen, sehe ich das nicht mehr gegeben.

    Man muss aber nicht jede Diskussion auf eine politische Ebene bringen.

    Die Frage war ja auch hier nach dem persönlichen Glauben.


    Zitat von QueFueMejor

    Menschen wollen Granderwasser, Schüsslersalze, Homöopathie und Schlimmeres als medizinische Therapiemöglichkeit verwenden. Dabei wird von sogenannten Heilpraktikern von wirksamen Methoden abgeraten und stattdessen wird medizinischer Unsinn empfohlen. Das ist bereits tragisch, wenn Erwachsene das für sich selbst beanspruchen, spätestens wenn Kindern notwendige Behandlungen verwehrt werden, weil ein Schwurbler einen Geist, einen Dämon oder was weiß ich erkannt haben will, ist der Spaß vorbei. Das passiert unbestreitbar.

    Das ist aber auch nur die halbe... oder die viertel ... Wahrheit. Die meisten dieser Leute verwenden das nicht ansttatt Schulmedizin, sondern nebenbei. Das Einzige, worum es schade ist, ist das hinausgeworfene Geld, wobei auch das nicht hinausgeworfen ist, wenn sich Leute damit besser fühlen.

    An der Stelle gibt es übrigens auch wunderbare Geschichten zu Kopernikus, der die Theorie für das Heliozentrische Weltbild lieferte. Das wurde seitens der Kirche abgelehnt, aber nicht etwa als Ketzerei oder Dogmatismen, sondern schlicht aus dem Grund, dass es unplausibel schien und verschiedene Einwände aufgrund fehlender Erkenntnisse auftauchten.

    Hier möchte ich dann doch ein wenig Klugscheißen. Die Sache ist nämlich, dass die ganze "Die Kirche lehnte das ab" Geschichte größtenteils später weit übertrieben wurde, bzw. durch spätere historische Entwicklungen beeinflusst wurde. Zu Lebzeiten arbeitete Kopernikus für die katholische Kirche und war innerhalb dieser sogar angesehen. Es haben sogar kirchliche Universitäten zum Teil sein heliozentrisches Weltbild unterrichtet. Stattdessen war es die protestantische Kirche, die ihn verurteilt hat. Als später auch der Papst Kopernikus verurteilt hat, war dies vor allem eine politische Entscheidung.


    So sehr ich auch meine Probleme mit der katholischen Kirche habe, so kann man halt nicht bestreiten, dass diese lange Zeit die Institution für Europa war, die Wissenschaft möglich gemacht und finanziert hat. Selbst wenn es auch viel Gatekeeping bedeutet hat.

    Dito. Wobei viele solche Entscheidungen politisch waren. Die meisten Religionen sind nicht von Grund auf wissenschaftsfeindlich, sondern vertreten eher die Ansicht die Natur, die ihnen gegeben wurde, verstehen zu wollen.

    Lizzy ist wirklich niedlich und von mir aus hätte sie auch gar nicht zu fechten brauchen, sie war davor schon ein guter Charakter. x3


    Ansonsten wollte ich vorhin noch Riza aus FMA reinstellen, aber ich weiß nicht... sie ist hübsch und ich liebe den Anime, aber der Stil gehört trotzdem nicht zu meinen Favoriten, weil die Augen etwas eckig aussehen. xD


    Namine



    :bigheart:

    Sie ist eine gute Mischung aus süß und hübsch. xD


    Und Cardia gefällt mir auch, aber diese Otome/Reverse Harem-Anime langweilen mich so rasch, sorry. Bin aber bis zu Episode vier gekommen oder so haha. Hübsch ist sie aber wirklich.


    Kunieda Aoi

    Das Fire Emblem-Mädel ist schön. x3

    Da Namine das andere Topic hervorgeholt hat, will ich mich mal darum kümmern. xD


    Die meisten Animecharaktere haben eben schöne Gesichtszüge, egal ob weiblich oder männlich, aber bei den Mädels haben mir die meisten zu große Augen, sodass ich sie dann eher süß finde, bis auf ein paar, die ich wirklich schön finden kann. ^^

    Gerade moe kann ich eben nur moe-süß finden und sehe diese Mädels eher wie Puppies und Kitties an und nicht so sehr als schön. Dasselbe gilt für Shoujo-Mädchen, die diese großen, reflektierenden Augen haben.


    Mir ist sonst wichtig, dass sie keine "ekligen" Proportionen haben und es nicht zu viel Fanservice gibt. Obwohl das auch nicht wahr ist. Bishamon und Holo haben einiges an "Fanservice", aber eben nicht auf Ecchi-Niveau. ^^"

    Und mag ich übertriebene Proportionen bei männlichen Charakteren, etwa diese albernen Muskelberge, wiederrum auch nicht.

    Also einfach... etwas normaler.







    Zitat von Kunieda Aoi

    Ich bezweifle nicht dass es Menschen gibt die wirklich solche Träume haben und eventuell schlimme Dinge vorhersehen können, aber ich selbst bin da auch sehr vorsichtig. Wie du schon sagtest, viele lügen da einfach hingehend und man weiß nicht was letztendlich stimmt. Weder steckt man in den Gedanken von dem anderen, noch hat man irgendwelche Beweise die dagegen sprechen.

    Aber bestimmt gibt es einige Menschen, die Vorahnungen haben. Das vermute ich ganz stark.

    Dito. Gerade in Kriegszeiten sind genau diese Sorgen ja auch berechtigt und man träumt nunmal nachts von seinen Sorgen, die einen tagsüber gequält haben.


    Ich persönlich glaube nicht an übernatürliche Dinge weil ich es bequem finde zu denken dass da etwas ist, sondern eher weil es interessant ist, zu wissen dass da etwas um einen herum sein könnte. Das ist wirklich eine Sache, der ich gerne weiter nachforsche in Zukunft und mehr durchgehe.

    Das kann ich so unterschreibe. Eigentlich interessiere ich mehr für verschiedene Religionen und Glaubensrichtungen an sich und leider stößt man dabei entweder auf Esoteriker, die gerade Buddhismus und Hinduismus ganz dolle finden, aber eher nur weil diese "exotisch" sind, auf extreme Befürworter / religiösen Starrsinn oder extreme Abneigung.


    Ich bin so sonst eben mit mit Studenten aus der Japanologie eng und einer röm-kath. Lehramtsstudentin. Beide Religionen haben sehr interessante Ansichten über bestimmte "Wesen", aber die grundlegenden Themen ähnlich sich eigentlich schon? Ich glaube Yurei war da der Begriff für verstorbene Seelen, die aus persönlichen Gründen noch an ihr altes Leben gebunden sind; verschiedene Schutzgeister, Dämonen in unterschiedlichster Form, etc wirst du natürlich auch finden.

    Leute, mal ohne Scheiß, fresst euch hier doch nicht wie Tiere auf.
    Die einen sehe es so und die anderen so und ja, ich weiß, es ist eine Diskussion, aber einiges geht hier ja schon in beleidigende Richtungen.
    Beruhigt doch alle eure Gemüter und diskutiert ruhiger darüber, ohne den anderen dann anzuprangern. Egal auf welche Art und Weise. ^^"
    Wie solch ein kleines Werbeding eine solche enorme Diskussion auslösen kann ist mir dann ein Rätsel.

    Sorry, du hast ja auch vollkommen Recht. ^^"

    Aber wenn mich dann mal etwas ärgert, dann ist es dieser Elitarismus und sich über andere zu erheben, ohne die leisteste Ahnung von ihnen und ihrem Wissensstand zu haben. Ich kann dir sagen, dass andere hier auch in Geisteswissenschaften tätig sind und da ich eben nicht im Labor sein konnte, habe ich mir auch eine philologische Richtung gewählt. Ich interessiere mich zwar eher für die kindliche Gehirn- und Sprachentwicklung und das auch eher auf neurobiologischer/physiologischer Ebene, aber wie gesagt: Hier haben auch andere grundlegende Ahnung von den Dingen, aber die empfinden nicht den Drang andere zu belehren, ohne zu wissen, ob das "nötig" ist, und sich aufzudrängen.

    Zitat von Narime

    Ist am Handy nicht so nice mit zitieren, aber ich liefer dir gern die Gegenbeweise. LOL. Wenns nicht so traurig wär, ich packs aufgrund der Menge mal lieber in einen Spoiler und meine Anmerkungen dazu sind nicht allein auf die Zitierten gemünzt...

    Ich meine, die PR wirkt ja anscheinend, wenn so viele Leute so intensiv und emotional darauf reagieren. Zur Kenntnis genommen wurde es jedenfalls eindeutig. Deshalb ich von "Trollen" geredet.

    Tut mir (nicht so sehr) leid, wenn ich mich im Internet nicht immer korrekt ausdrücke, aber ich hab meist nicht die Muse am Handy mehr zu schreiben oder mich anders auszudrücken, als ich es im Alltag tun würde.


    Zitat von Narime

    Das nennt sich Egalitätsfeminismus und ist eine von viele Strömungen. Das, was öfter kritisiert wird, ist zum Beispiel radikaler Feminismus, der Frauen über Männer stellt. Wiederum ein anderer Feminismus ist der Differenzfeminismus, der die Geschlechterunterschiede anerkennt und Geschlechterhierarchien in der Gesellschaft bekämpft. Feminismus ist nicht ein Ding, das man schlecht reden kann. Gemeinsam haben die verschiedenen Feminismen nur, dass sie die Stellung der Frau in der patriarchalischen Gesellschaft verbessern wollen.

    Ist mir alles bewusst, danke und nun?


    Zitat von Narime

    Und du stehst außerhalb jeder Schublade? Ja, ich habe eine bestimmte Perspektive auf Themen, aber ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass ich nicht nur in einer Schublade denke, sondern bereits mit vielen Ansätzen und Blickwinkeln in Kontakt gekommen bin, reflektiert habe und auch immer noch reflektiere und nicht stur eine Haltung vertrete.

    Glücklicherweise haben wir eine Person hier, die jemals mit einer Universität in Kontakt gekommen ist. Hat sonst kein anderer hier.


    Und weil ich kein Baum mit einem fixen Standpunkt bin, vertrete ich auch nicht stur die Haltung, dass ich zu einer Community gehöre(n muss) und von jemandem ungefragt zu einer Gruppe geschmissen werde, die aus Millionen Menschen besteht, zu denen ich keinen persönlichen Bezug habe und ich ungefragt über etwas definiert werde, was du als wichtig zu erwähnen empfindest, nicht ich.


    Das Interesse an bestimmten Rechten und Themen ist etwas anderes, hat aber auch nicht viel damit zu tun, mit wem oder was man sich identifiziert.


    Zitat von Narime

    Ich würd jetzt gerne sagen, dass ich selten sowas Dummes gelesen habe, aber das wär auch gelogen. Ich will dir selbst auch gar nicht die Schuld dafür geben, dass du die Tragweite nicht wirklich einschätzen kannst. Aber grundsätzlich kennst du das Vier Ohren-Modell von Schulz von Thun?

    Auch andere hier haben und du wirkst einfach nur, sorry, überheblich. Und Überheblichkeit ist immer auch Oberflächlichkeit, da du instant der Annahme bist mehr als der andere zu wissen, aber keinerlei Ahnung hast welches Fachwissen der andere tatsächlich besitzt, und es gar keine andere Meinung, sondern einfach nur Irrtümer geben kann.

    Und das hab ich schon ein paar Mal von dir erlebt. Du hast gar nicht vor auf andere einzugehen, sondern nur den Zeigefinger zu erheben.


    Und nein, hab ich natürlich nicht. :>


    Stell dir vor, mir ist sehr genau bewusst, was der Spruch aussagt, aber ich gehe einfach nicht darauf ein, weil es mir eigentlich gleichgültig ist, was für dumme Werbungen abgeliefert werden, nur um die potentiellen Kunden dazu zu bringen über einen zu reden.

    Es bräuchte einfach mehr, bis es mir die Mühe Wert wäre, um ehrlich zu sein.


    Zitat von Narime

    Bei "reinhalten" wärs wieder was anderes, da es den passiven Parrt objektiviert. Poppen mit Popcorn zu assoziieren, das ist der pubertäre Humor, hinter dem sich die Verteidiger des "Loch ist Loch"-Spruchs zu verstecken versuchen.

    Niemand, der nicht deiner Ansicht ist, hat ihn hier verteidigt. Jeder hat zum Ausdruck gebracht, dass er einem eigentlich gleichgültig ist.

    Verteidigen bedeutet etwas gutzuheißen und die Firma dahinter zu unterstützen.


    Zitat von Keksilein

    Ich sagte, ich diskutiere darüber nicht. Und ich muss es auch nicht anerkennen, wenn man versucht, meine Aussagen gegen mich zu verwenden durch Hervorhebung im Sinne von "da schaut mal, wie dumm". Wie gesagt, abgezwackte Lebenszeit und sowas.

    Well, this.

    Das glauben am Ende viele Kulturen und ehrlich gesagt habe ich all diese Dinge, die du aufgezählt hast, immer weniger mit Okkultismus in Verbindung gebracht, sondern mehr mit "normalen / gewöhnlichen" Religionen, weil das Themen sind, die eben so gut wie überall vorkommen.

    Okkultismus war für mich auch eher immer Kartenlegen, Wahrsagen und als Medium trauernden Menschen auch noch Geld aus der Tasche ziehen. xD


    Zitat von Kunieda Aoi

    Einfach weil ich sowas schon oft erlebt habe in der eigenen Familie. Ich denke, meine Großmutter, ist zu einem dieser Schutzengel geworden und behütet seit jeher meine Mutter vor schlimmen Dingen und mitunter sogar mich ihre Enkelin. Sie ist bereits früh gestorben. Da war meine Mutter gerade mal 5 Jahre alt. Wenn eine Mutter so früh stirbt (es war Krebs der sie besiegt hat) dann kann ich mir nur schwer vorstellen, dass die Seele einfach so gehen will. Und die kleine Tochter einfach alleine zurück lassen möchte. Und so viel wie meine Mutter bereits erlebt hat, von Autounfällen wo man denkt "Scheiße, wie konnte da nicht mehr passieren?" bis hin zu aggressiven Männern, die sie würgten oder bedrohten.. da kann ich einfach nur noch daran glauben dass da etwas war.

    Ich denke auch nicht dass jeder Mensch einen Schutzengel hat. Denn wie du bereits sagtest, was für eine Motivation hätte dieser Engel denn? Das ist die Motivation die ich denke, dass sie ein Schutzengel hat.

    Wenn, dann versteh ich auch etwas in diese Richtung darunter. Ob ich das dann glauben soll oder nicht, weiß ich nicht, aber der Gedanke ist schön und am Ende hat man auch weder eine Grund noch eine Grundlage Menschen etwas ausreden zu wollen.


    Ich weiß nicht, meine Oma hat schon damals, als meine Mom jung war, öfter davon erzählt, dass ihre Mutter (also ähm meine Uroma) im Krieg öfter den einen Traum hatte ihre Kinder, darunter meine Oma und ihre Brüder, unter keinen Umständen in diesen einen Zug zu setzen, der dann tatsächlich bombadiert wurde. Ich hab die Geschichte auch öfters gehört und nichts dazu gesagt, weil es sich zu sehr nach X-Faktor anhört (und die Wahrscheinlichkeit, dass in einem Krieg Häuser und Verkehrsmittel getroffen werden, ist natürlich hoch), aber ich habe im Endeffekt doch geschwiegen, weil ich ihr es nicht ausreden will und im Endeffekt auch keine Beweise dagegen habe. Und außerdem nimmt man Leuten nicht ihren Glauben, wenn sie wirklich so starr daran festhalten, das ist einfach unendlich respektlos.

    Zitat von Kunieda Aoi

    Der Glaube an Geister wiederum, kann einem Unbehagen bereiten. Aber gleichzeitig das Wissen, dass Menschen, welche einen verlassen haben, eventuell doch noch bei einem sind, bis sie endlich gehen können.

    Wohin? Glaubst du an eine Seele und was passiert mit ihr?


    Ich glaube eher daran oder möchte daran glauben, dass Lebewesen eine Seele haben. Alles andere lasse ich eher offen und stehe vor allem jenen, die Geld an diesen Dingen verdienen wollen, sehr skeptisch gegenüber.


    Zitat

    Der Glaube an, zum Beispiel, Schutzengel, ist ein wundervoller Gedanke. Da ist ein Wesen, was über einen wacht und aufpasst und in vielen Situationen im Leben denkt man sich: » Da muss doch ein Schutzengel da gewesen sein. «

    Gerade das möchte ich nicht glauben. Zum einen wäre der Gedanke, dass irgendein Wesen über einen wacht ohne davon zu wissen, irgendwo unheimlich, schließlich würde ich gerne davon wissen.

    Zum anderen stellt sich mir die Frage nach dem Warum. Welche Motivation hätte dieser Schutzengel denn? Wenn Menschen daran glauben, dass ein verstorbener Mensch, der ihnen sehr nahe stand, nun über sie wacht, verstehe ich zumindest die Motivation, die sie diesem Schutzgeist dann zuschreiben, sehr gut. Aber irgendeiner...?