Beiträge von *Star

    Ich bleibe auch nicht von gewissen Sprüchen oder Wörtern verschont ^_^ Ein kleiner Innenseiter ist
    "Hayde". Die Begrüßung und Verabschiedung von meinem Kumpel :D
    "Du Spank!", wenn jemand irgendetwas idiotisches getan hat. Ich wollte mir selbst ein nicht beleidigendes Schimpfwort ausdenken, und es kam "Spank" raus.
    "Mehsch." In dem Moment weiß ich nicht weiter.
    Ich nenne unseren Hund in letzter Zeit immer "Dummstink". Dabei hat sie erst kürzlich gelernt, Türen von allein zu öffnen (Hurra -_-), pupsen tut sie trotzdem 8-)


    Ich weiß... aber bei Rossana sieht das "Kleid" eher mit dem Körper "verschmolzen" aus... als gehört es zum Pokemon dazu. Die beiden Karate-Viecher in der 5. Gen sehen schon echt so aus, als hätten sie einfach nur nen Karateanzug übergezogen XD.


    Ziemlich viele Pokémon davor hatten schon Kleidung...


    -Rasaff
    -Maschock
    -Machomei
    -Nockchan
    -Tangela
    -Pantimos
    usw.


    Tatsächlich sieht es bei Karadonis und Jiutesto besonders auffällig aus, aber du kannst mir jetzt nicht erzählen, dass Machomeis Gürtel zu seinem Körper gehört, oder? ;P


    Ich finde ja Kobalions Design fragwürdig, vor allem die Form seiner Füße. Und wenn ich an die 5. Generation denke, fällt mir immer als erstes Golgantes ein, weil dieses Pokémon so auffällig ist :D Die Augen und die Proportionen sind seltsam, und ich würde es auch nicht unbedingt trainieren. Für mich ist es jedenfalls das so ziemlich herausstechendste.


    Warum hacken eigentlich so viele auf Deponitox herum? Es ist eines meiner Favoriten in der Generation, wenn ich mir das Originalartwork von Ken Sugimori angucke. Es hat irgendwas, das mich anspricht. Es existiert prima neben Sleimok und ich finde beide super :D

    Als ich die ersten Male Smaragd gespielt habe, nahm ich einen Jungen und nannte mich [maskulinzeichen]Man77. Auf meinem nächsten Spielstand spielte ich als Mädchen und nannte mich MÄDEL1. Das tue ich seitdem häufiger, wenn ich neuanfange. :D
    Ansonsten nehme ich häufig sonderliche Namen, weil ich nicht als "Peter" oder "Felix" spielen will. Also nenne ich mich AbraHam oder DOMO, oder Knortz. Als Mädchen meistens MÄDEL1, traditionsmäßig x)

    Also ich mag ja dieses "Mississippi", das du in den Spoiler gepackt hast.


    Ich hatte mal einen Tag oder so einen Ohrwurm von dieser beknatterten Pupsversion (weil man hier ja viele Wörter nicht sagen darf) von "Nothing's gonna stop me now" oder so von Daniela Katzenberger, würg. Ansonsten habe ich eher selten Ohrwürmer, weil ich nur sehr selten dasselbe Lied höre, immer mal was anderes.

    Hmm... warum bloß wird mein neues Lieblingstier hier niemals als irgendjemandes Lieblingstier erwähnt? x3
    http://i55.tinypic.com/oqgh39.jpg
    Weee! Nacktschnecken! Yay!


    Ich liebe diese Tiere. Und ja, sie sind schleimig. Aber das finde ich einfach nur cool. Nacktschnecken sind meine neuen Lieblinge. Ich weiß nicht wieso, aber es ist so. Manche mögen fluffelige Teppichflitzer, ich mag schleimige Würstchen.
    Ich verstehe nicht, wieso Leute auf Nacktschnecken treten oder Salz auf sie streuen. Das ist doch einfach nur scheiße. Genauso ist es bei Spinnen. Sie werden gehasst, dabei haben sie doch gar nichts gemacht. Nacktschnecken und Spinnen.
    x3

    Neulich, da träumte ich:
    Ich war in einem Meer, an der Oberfläche. Es war nachts. Links vor mir aufgebaut war eine Wand aus bunter Wolle, die wie bei Minecraft aussah, sowie die ganze Welt, in der ich mich befand. Und so ein paar Meter weiter vor mir, neben der Wand, ist ein Porygon2 herumgeschwommen. Und dann bin ich gleich aufgewacht. Blöd eigentlich. Ich will mal nen Klartraum haben.
    So viele träumen davon, ein Trainer in der Pokémonwelt zu sein, wenn sie Pokémonträume haben. Das ist bei mir ganz anders. Entweder bin ich selbst eines oder ich sehe nur welche. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich den Anime nie wirklich geguckt habe.
    x3 Porygon2

    Ich glaube, dass sich hier mehrere Themen vermischen.
    Es geht hier darum, dass ein gewisser User, der zufälliger Weise Satoshi Tajiri kennt und von ihm vage Informationen über die kommende Generation erhalten hat, so freundlich war und uns diese ausgehändigt hat. Leute, ich finde das eigentlich ziemlich toll, aber ihr sprecht plötzlich über das gleiche wie in diesem "Untergang der Ästhetik"-Themadingsbums. Wenn das jetzt in Richtung Pseudomodding geht, ist es mir egal. Mir ist aber nicht egal, was mit diesem diskutablen (aber ziemlich bespamten) Thema passiert. Kommt einfach wieder dahin zurück, okay?


    Ich bin dir dankbar dafür, dass du uns so viel über die Zukunft von Pokémon erzählen kannst (auch wenn es größtenteils, wie du sagst, sehr vage ist). Jetzt kann ich mir ein paar Gedanken über die neue Generation machen. Momentan sind diese aber nicht so positiv.
    Fange ich aber mal damit an: dass die neue Region ganze 175 neue Pokémon (oder eben mehr oder weniger, wir werden sehen) beherbergen soll, macht mich wirklich glücklich. Mich stört es nicht, wenn die neuen Pokémon denen von früher ähneln, da es ja auch im echten Leben von einer Tierart mehrere Ordnungen, Unterordnungen, Rassen etc. gibt. Wie es scheint, läuft es jetzt also auf mehr als 800 Pokémon hinaus. Das ist großartig. Selbst wenn es damit nahezu unmöglich ist, den Pokédex zu vervollständigen (nach heutigem Stand bräuchte man für die Anzahl der Pokémon... 27 Boxen im Lagerungssystem (was aber bestimmt noch weiterentwickelt wird). Je mehr Pokémon es gibt, desto größer ist die Auswahl, um sich einen oder mehrere Lieblinge auszusuchen. Und bei knapp über 800 dürfte das nun wirklich kein Problem sein, auch bei 175 nicht. Ich bin schon sooo gespannt auf die Artworks (und kann mir leider zu gut vorstellen, dass ich mir alles wieder vor dem Erscheinen der Editionen antun werde...^^). Mein ganzes Leben lang kenne ich Pokémon (bin jetzt 14). Und jede Generation aufs Neue packt mich das Spielfieber, und wenn die Edition erstmal im Gerät drinsteckt, bin ich für mindestens 10 Stunden nicht wirklich ansprechbar. Deshalb kann ich mir nur zu gut vorstellen, dass mich die neuen Spiele/Pokémon/Regionen aufs Neue fesseln werden können, und dieses Mal vielleicht sogar für noch längere Zeit.
    Womit ich beim nächsten Punkt wäre. Die neue, noch größere Region. Ich muss sagen, dass bisher Hoenn meine Lieblingsregion war, weil es dieses große, weitläufige Meer gab. Und wenn es wirklich so ist, dass viele Inseln im Spiel vorkommen, dann kann ich mich ja darauf freuen, wieder viel auf dem Wasser unterwegs zu sein (und mich fragen, welches das neue Surfer-Nerv-Pokémon wird ^^). Hmm... wenn ich gerade so darüber nachdenke, kann ich mir vorstellen, dass die neue Region entweder auf der Südsee oder der Karibik basieren könnte. Weit von den anderen Regionen entfernt und viele Inseln.
    Naja, jedenfalls hoffe ich inständig, dass es bei der Entwicklung der Spiele nicht vollständig "zurück zu den Wurzeln" geht. Ich habe schon wieder ganz tolle Ideen, was es für Pokémon und Orte in einer Karibik-/Inselregion geben könnte (Tempelruinen, Regenwälder, naturbelassene Strände), aber ich möchte bitte auch die Möglichkeit haben, an andere Pokémon ranzukommen, welche aus älteren Regionen. Sie wären kein allzu großer Verlust, aber dann wenigstens die nächsten Generationen an die vorherige anknüpfen lassen (wenn 5 und 6 Einzelregionen sind, finde ich, dass das falsch ist).
    Zu den Fähigkeiten: Sind die Pokémon dann nicht ein wenig overpowered, wenn sie zwei Fähigkeiten haben dürfen? Mit bestimmen Kombinationen könnte man Pokémon echt fies machen. Hoffen wir mal, dass es zumindest kompliziert wird. Da hätte ich nichts dagegen.
    Die angegebenen neuen Typen machen mich stutzig. Ich bin mir sicher, dass sie im Deutschen oder Englischen eine andere Bedeutung als "Einzeller" oder "Jäger" erhalten würden. Ich habe zwar zwei Pokémon im Urlaub erfunden, die zu ersterem zwar ziemlich gut passen würden, aber wenn sie einzellig sein sollen ist es sehr schwierig, sich mehr als 20 verschiedene Arten auszudenken. Und Alle Pokémon des Typs "Jäger" könnte man einfach den Typ Unlicht geben, oder nicht? Wäre das nicht sinnig? Aber wie gesagt, ich glaube, es kommt anders.
    Was den Anime angeht...
    den habe ich sowieso nie geguckt, also interessiert er mich auch nicht. Wenn es jetzt zu irgendeiner Heirat oder neuen Charakteren kommt, das sei es so. Soweit ich weiß ist der Anime eh nicht sonderlich abwechslungsreich (abgesehen von den kommenden Ereignissen in der gerade in Deutschland laufenden Staffel).
    Puh.
    Danke, Spacey, für diese Infos. Finde ich schade, dass das Thema irgendwie zu einem anderen Streitthema verkümmert.


    (Auch wenn ich mich jetzt auf deine nicht unbedingt zuverlässigen Infos bei meinem Beitrag gestützt habe, musst du mich nicht darauf hinweisen. Ich bin mir dessen bewusst.)

    Findet ihr eine solche Maske nützlich, oder sollte jeder so sein wie er wirklich ist?
    So eine Maske ist durchaus nützlich, wenn man beispielsweise ein Geheimnis trägt, das man für sich behalten will und es einfach sehr offensichtlich sein kann, weshalb eine Maske darüber legt, um sich zu schützen. Ich trage auch eine (halbe).


    Welche Nachteile entstehen durch eine solche Maske?
    Man sollte keine Realitätsflucht begehen, auch wenn es ziemlich einfach ist mit einer Maske. Man endet in einem Teufelskreis, weil man sich immer und immer weiter maskiert und am Ende ist man ratlos dem gegenüber, wer oder was man wirklich ist (im Extremstfall jedenfalls). Außerdem lernen einen die Menschen so nie wirklich kennen (aber das kann genauso gut ein Vorteil sein, bei mir zum Beispiel).


    Wann & in welcher Situation habt ihr zuletzt eine Maske aufgesetzt?
    Ich trage andauernd eine Maske, aber nur, um etwas zu verdecken und mich nicht wirklich als jemand anderes auszugeben, der ich bin. Ich möchte verdecken, dass ich Menschen gegenüber asexuell bin (das schreibe ich hier einfach so, weil ja keiner weiß, wer ich im RL bin) aber wirklich merken tut das eigentlich keiner außer mir. Ich mag diese Maske.


    Denkt ihr solche Masken können zu einem Zwang führen? (Man denkt mit Maske ist man ein besserer Menschen o.ä)
    Ja. Aber vor sich selbst kann man schlussendlich nicht ewig weglaufen, man bleibt eben man selbst. Wenn man sich zu dieser Maske aber stetig zwingen möchte (im Falle das man jemand anderes sein will), verzweifelt man irgendwann daran. Ich zwinge mich nicht zu meiner Maske, ich trage sie gerne, um mich zu schützen.


    Hat wirklich jeder Mensch eine solche Maske? (oder denkt ihr es gibt es auch 100% natürliche bzw. echte Menschen)
    Die allermeisten. Niemand erzählt anderen komplett von sich selbst. Man behält immer einen Teil von sich in sich selbst verschlossen, und dort bleibt es auch. Und wenn man auf ebendieses angesprochen wird, neigen die meisten dazu, entweder eine schützende oder ändernde Maske darüber zu legen.


    Kann jetzt wohl sein, dass ich das mit der Maske anders interpretiere als eigentlich geplant. Aber so ist meine Meinung darüber.
    Höchstwahrscheinlich habe ich auch diese mit ein paar Masken versehen.

    Ich wette, ich hatte schonmal einen schöneren, aber vor ein paar Wochen in Ägypten, als wir das erste Mal im Roten Meer schnorcheln waren, das war so oberaffenschön. Wir hatten einen hoteleigenen Strand und etwa 200 Meter davon entfernt gab es eine Sandbank, auf der auch viele Korallenriffe nahe der Wasseroberfläche waren, also zum Schnorcheln perfekt geeignet. Also nahm ich die Taucherbrille, tauchte unter - und plötzlich schwammen überall um mich herum Fische, die man von der Luft aus nicht hatte sehen können. Die sind einfach an einem vorbei, unter den Beinen durch und sonstwohin geschwommen, als wäre man ein Artgenosse. Das war so schön. Und dann habe ich etwas ausprobiert: ich habe winzig kleine Muscheln genommen und im Wasser fallen lassen. Alle Fische in der Nähe sind dann darauf zugeschwommen, als wollten sie es fressen :D
    Außerdem habe ich die Seeigel und Seenadel/pferdchen beobachtet. Das hat so Spaß gemacht.

    Was würdet ihr tun, wenn ihr ein solches Buch finden würdet?
    Ich würde es so weit vielleicht einfach verbrennen oder in den Müll schmeißen. Selbst wenn ich 13 Tage ohne Benutzung sterbe, dann ist das halt so. Wäre mir auch egal. Ich möchte niemanden töten, um selbst zu überleben. Dann mache ich mein Testament, spende oder so, und meinen letzten Tag feiere ich dann richtig schön. Und dann gehe ich aus diesem Leben.
    Ich würde nicht einmal die schlimmsten Terroristen der Welt vernichten wollen, aus einem Grund, den ich jetzt nicht nennen möchte, weil er mich verdammt unbeliebt machen würde. Ich habe keine Angst vor dem Tod. Pöh.

    Habt ihr vielleicht einen Trick parat, wie ich mich im Traum daran erinnern kann, dass ich die Kontrolle über das Geschehen habe?


    Das habe ich nicht direkt, aber heute Nacht (ich erinnere mich inzwischen trotz null Aufschreiben JEDE Nacht an Trauminhalte YAY! :D) hat mich mein 3DS im Traum kurz vor dessen Ende daran erinnert, mir alles Wichtige morgens aufzuschreiben. Dann erschien auf dem Bildschirm so etwas wie ein Ausfüllbogen zu wichtigen Inhalten im Traum (obwohl die Fragen wohl nur irgendein unsinniges Blabla waren ^_^) und dann war der Traum vorbei. An diese Szene habe ich mich aber erst vor ein paar Minuten erinnert. Ich weiß aber noch, dass es was mit dieser Bluebox aus der Animorphs-Reihe zu tun hatte und mit fetten, schwabbeligen Drachen xD Allgemein war ein ziemlich langer, aber auch ziemlich trüber Traum. Aber er hat echt Spaß gemacht und dass mein 3DS mich dann ans Aufschreiben erinnert hat finde ich echt zu geil :thumbsup:

    Für alle, die sich mehr an Träume erinnern wollen, nochmal der Vorschlag: Führt ein Traumtagebuch! Erst, wenn ihr euch an mindestens einen Traum pro Nacht erinnern könnt (durch aufschreiben so vieler Details wie möglich, oder eben nur Bruchstücke, wenn man sich nicht an mehr erinnert), solltet ihr mit den Übungen anfangen zum Klarträumen. Ich muss mich auch mal mehr ranhalten, was das Tagebuch betrifft. Ich erinnere mich wahrscheinlich an zig schöne Träume nicht mehr. Ich weiß noch einen lustigen mit einem Geisterhaus (war aber keineswegs gruselig, sondern ein schöner Traum), an den ich mich aber kaum noch erinnern kann.


    Nö. Ich wollte nur auch mal irgendwas zitiert haben. Dieser dumme Fehler mit der Attacke ist mir nur so aufgefallen und da dachte ich mir "Hey, wenn ich das jetzt zitiere, habe ich mal was zitiert yay!".
    Ich finds interessant, wie viel ihr über ein scheiße erklärtes Zitat diskutieren könnt.

    Ah, da fällt mir noch etwas ein...
    Wir haben eine Hündin namens Carmen. Aber so nenne ich sie eigentlich nie. Entweder verzerre ich ihren Namen (Kapoit, Kubiet, Karbey) oder ich denke mir vollkommen neue Namen aus (Schnuka, (Karb-)Twart usw). Wenn sie allerdings auf mich hören soll, sag ich ihren Namen. Und ich würde sie in der Öffentlichkeit und wenn wir Gassi gehen auch immer nur Carmen nennen. Aber Zuhause... da weiß sie nie, wann sie angesprochen wird. Und häufig spreche ich auch in einer ganz piepsigen Stimme zu ihr. Das ist verrückt, aber lustig. ;D
    Und sie schläft immer an meinem Bettrand.

    Der jene Arenaleiter den ich AM ALLERMEISTEN hasse....ist Walter in Smaragd und seinen Mega Ladungsstoß-Ultraschall Magneton...ich meine...da hat man noch keine Allzustarken Steinpokemon(Kleinstein hat nur wenig KP,Also nur n paar Ultraschalls und WEG!)
    Also ich hasse ihn XDDD


    Hmm... wer erkennt den Fehler? xD
    Ladungsstoß gab es in der 3. Generation noch gar nicht! Ich weiß aber, er meint Schockwelle.


    Ist mir bloß so aufgefallen.

    •Wenn ich mich beim Zocken stark konzentriere (sei es DS, PC oder PS3), verändert sich entweder mein Gesichtsausdruck so, als sei ich verrückt, ich mache Mundbewegungen, als würde ich sprechen oder ich zucke mit der Zunge oder kaue darauf herum, und das alles ziemlich offensichtlich.
    •Nachdem ich jemandem etwas gesagt habe, murmelt mein Mund häufig lautlos weiter. Das muss echt scheiße aussehen.
    •Ich schaue in der Schule auf die Sachen meiner Nachbarn und verbessere Fehler, indem ich sie selbst korrigiere, d. h. ich nehme einen Stift und streiche ein Wort oder Buchstaben durch. Oder ich sag's ihm. Er sagt dann zwar immer danke, aber es ist gut möglich, dass er es hin und wieder übelnimmt oder genervt davon ist.
    •Ich kaue auf meinen Fingernägeln oder zerstöre meine oberste Hautschicht, bis es wehtut. Und manchmal lässt sich das nicht so einfach verheimlichen.
    •Bei unserem Fernseher in der Küche schalte ich das Programm nicht einfach so um; ich lasse meine Finger vibieren, bis ich zum gewünschten Programm komme, denn alles andere dauert zu lange. Das ist aber auch viel witziger.
    •Im Bett erinnere ich mich häufig an Sachen, die ich während des Tages hatte machen wolllen, und für die es dann zu spät ist. Zum Beispiel, dass ich den ganzen Tag, RCs hätte machen sollen. Oder ich wollte mir doch diesen einen Wikipedia-Artikel über Nacktschnecken angucken (aber das ist jetzt passé).
    Ich habe noch mehr, aber die sind wohl zu peinlich.

    Diese Seite ist auch gut für Infos zu dem ganzen Kram.
    Mich plagt momentan ein Problem: Wenn ich in einem Traum klar denken und meine Umgebung verändern kann, werde ich irgendwann auf den Gedanken kommen, sehr gruselige Bilder, die ich gesehen habe in meinem Leben (Die schwarzen, unerkannten Männer bei Detektiv Conan und noch etwas, das, wenn ich es geschrieben sähe, mir eine Gänsehaut bereite), zu sehen. Und dann kommen sie in den Traum. Das Problem ist bloß: Das Unterbewusstsein versteht keine Verneinung. Das heißt, wenn ich denke, dass hinter dieser Ecke jetzt bloß kein schwarzer Mann kommen darf, dann kommt einer. Zwar verschwindet er, wenn ich selbiges denke, aber irgendwann taucht er ja wieder auf, weil er ja nicht aus meinen Gedanken geht. Da ist mein Gehirn sehr hartnäckig. Ich glaube, ich denke zu viel.
    Hmm... wie muss sich das anfühlen, wenn man den eigenen Körper verändert? Angeblich fühlt so ein Klartraum ja absolut real an...
    Hat das irgendwer schonmal ausprobiert?