Beiträge von Steampunk Mew

    Mit Pokémonbezug fällt mir da als einziges RomHackersWorld ein, wirklich aktiv ist diese aber auch nicht mehr. Fangames allgemein sind heute einfach kein großes Thema mehr, schon gar nicht, wenn nur deutschsprachige Interessierte angesprochen werden. Entweder man entwickelt gleich auf Englisch, um ein größeres Publikum anzusprechen, oder man versucht, das Projekt über Plattformen wie Steam auch direkt an Spieler zu bringen, was sich aber nur eignet, wenn man halbwegs zeitnah spielbare Versionen veröffentlichen möchte.

    Webp ist ein Bilderformat von Google, das auch animierte Grafiken anzeigen kann, unter Privatanwendern aber weder besonders bekannt noch besonders verbreitet ist, nur im professionellen Bereich.

    Speichere das Bild mal als PNG-Datei ab, dann sollte die Einbindung als Dateianhang funktionieren.

    Die große Odysee

    oder auch: Die Geschichte einer langen Heimreise

    (zur musikalischen Untermalung empfohlen: "Long Way Home" von Royal Jester)


    8:48 Uhr, planmäßige Abfahrtszeit am Leipziger Hauptbahnhof. Steige kurz vorher in den Zug ein, völlig falscher Wagen natürlich (als nicht-ganz-so-armer Student hat man schließlich einen Sitzplatz reserviert), weil die Wagenreihung aus ungeklärten Gründen genau spiegelverkehrt zu derjenigen ist, die in der DB Navigator App angegeben wird. Na gut, muss man eben kurz durch den Zug laufen, was soll's. Der Zug fährt ab, und kurz später findet man auch den reservierten Platz. Besetzt. Scheinbar eine Mutter, die eigentlich den Nachbarplatz reserviert hat, angezeigte Reservierung bis Erfurt. Na gut, setzt man sich eben auf den falschen Platz, um in Erfurt Bäumchen wechsel dich zu spielen.


    8:55 Uhr, Durchsage des hoffnungslos übermotivierten Schaffners - strebte sicher eine Karriere als Radiomoderator an, wurde aber nirgends angenommen, weil zu überdreht -, der Wagen 6 fehlt heute aus technischen Gründen, wer darin reserviert habe, solle doch bitte einen freien Platz in einem der anderen Wägen - zum Beispiel Wagen 1 - suchen, das Geld für die Reservierung könne man im Reisezentrum zurückerstattet bekommen. Mein reservierter Sitzplatz ist zum Glück in Wagen 7. Bemitleide einen Moment die armen Schweine, die eine Reservierung in Wagen 6 hatten, dann widme ich mich wichtigeren Dingen. Zum Beispiel dem täglichen Grind in Fire Emblem Heroes. Freue mich darüber, durch schlechte KI gesteuerte Computergegner der totalen Vernichtung durch meine viel zu starken Helden zu überlassen.


    9:25 Uhr, Durchsage des übermotivierten Schaffners, man erreiche demnächst die wunderschöne Landeshauptstadt Erfurt. Pünktlich, natürlich. Mutter auf meinem Sitzplatz möchte gerne rausgelassen werden, spiele also Bäumchen wechsel dich. Sitze nun endlich auf meinem Sitzplatz, packe meinen 3kg-schweren Laptop aus, schließe gefühlt mehr Kabel an als mein Desktop-PC Zuhause besitzt und logge mich ins WIFIonICE ein, um Zugang zu meinem Google Drive zu erhalten. Verbindung steht, öffne mein Google Drive. Verbindung ekelhaft langsam, warte minutenlang darauf, dass sich die Seite aufbaut. Kann jedem Element einzeln zusehen, wie es sich langsam auf dem Laptop-Bildschirm materialisiert. Klicke ungeduldig auf den Ordner, aus dem ich etwas brauche. Nichts passiert. Warte also weiter.


    9:35 Uhr, Laptop geht aus. Strom war wohl kurz unterbrochen. Schalte ihn genervt wieder an, verbinde mich wieder zum WLAN und öffne Firefox. Discord schiebt sich vor das Browserfenster und beschließt, dass jetzt eine tolle Gelegenheit ist, ein neues Update herunterzuladen. Öffne den Task-Manager um Discord den Garaus zu machen. Habe Wichtigeres zu tun. Öffne Google Drive erneut, dieses Mal lädt die Seite schneller. Ein bisschen. Komme endlich an die gewünschten Dateien, lade sie herunter und öffne sie, um an meiner Bachelor-Thesis zu schreiben.


    9:40 Uhr, Durchsage des übermotivierten Schaffners, heute aufgrund einer Baustelle kein Halt in Eisenach, nächster Halt erst in Fulda. Fahren aber trotzdem durch Eisenach durch. Beschließe, das nicht zu hinterfragen.


    9:50 Uhr, ein nettes Mädchen fragt, ob die Plätze mir gegenüber noch frei sind. Nicke zustimmend. Sie müht sich ab, einen schweren Koffer in die Gepäckablage zu wuchten. Sieht gefährlich wacklig aus. Überlege meine Hilfe anzubieten und frage "ob's geht", doch in dem Moment landet der Koffer endlich mit Wucht in der Gepäckablage. Beschließe, ihr später beim Herunterholen des Koffers meine Hilfe vorzeitig anzubieten. Sie setzt sich mir gegenüber und wechselt mehrmals den Platz von Fenster zu Gang und wieder zurück.


    9:55 Uhr, Mädchen bleibt schließlich auf dem Gangplatz sitzen und packt ebenfalls einen Laptop aus. Naja Laptop, ein Macbook. Je nachdem wen man fragt, entweder ein besseres oder ein teureres Laptop. Vielleicht auch beides. Auf der Bildschirmrückseite sind zahlreiche Aufkleber. "GRL PWR", "This machine kills facists", ein Einhorn und diverse Nerd-Witze, z.B. #42. Lächle kurz.


    10:00 Uhr, Mädchen fragt mich, ob es hier im Zug Steckdosen gibt. Fährt wohl nicht oft mit dem ICE. Nehme einen meiner Kopfhörer aus dem Ohr und weise auf die Steckdose unten zwischen den Sitzen hin. Mädchen bedankt sich.


    10:20 Uhr, Mädchen fragt, ob ich auch "irgendwas mit Informatik" mache. Ich lache, habe bereits mit der Frage gerechnet. Halten etwas Smalltalk über unsere aktuelle Lebens- und Arbeitssituation. Sie ist wohl auf dem Weg zum Frankfurter Flughafen, möchte nach Irland fliegen und dort einen Job finden. Schönes Gespräch. Machen zwischen einzelnen Gesprächspassagen Pausen, in denen ich weiterschreibe.


    11:35 Uhr, Mädchen packt zusammen, der Halt in Frankfurt rückt näher. Stehe auf, um ihr mit dem Koffer zu helfen. In dem Moment greift bereits ein anderer Mann nach dem Koffer. Setze mich ein bisschen beleidigt wieder hin. Verabschiede mich von dem Mädchen, wünsche ihr Erfolg in Irland, sie mir mit der Thesis. Kenne nicht mal ihren Namen, aber war eine schöne Bekanntschaft.


    11:40 Uhr, Durchsage des übermotivierten Schaffners, erzählt irgendwas von der Finanzstadt Frankfurt. Definitiv ein gescheiterter Radiomoderator. Immer noch pünktlich.


    12:25 Uhr, sollten jeden Moment Mannheim erreichen. Muss dort umsteigen. Blick aus dem Fenster zeigt aber die Abwesenheit von irgendetwas, das sich auch nur entfernt als Stadt kategorisieren lässt, geschweige denn eines Hauptbahnhofs. Durchsage eines genervten Schaffners, vielleicht wurde der Radiomoderator in Frankfurt kurzerhand aus dem Zug geschmissen, vielleicht sind seine Anti-Depressiva leer. Die gefürchteten Worte ertönen: "Notartzeinsatz im Gleis". Hat sich also mal wieder irgendeiner vor den Zug geworfen. Statt Mannheim gleich zu erreichen wird der Zug über Worms umgeleitet. Prognostizierte Verspätung von 25 Minuten. Vielleicht geht es dem anderen Zug wenigstens genau so.


    12:50 Uhr, immer noch kein Mannheim in Sicht. Durchsage, dass die Verspätung jetzt bei 35 Minuten liegt.


    12:55 Uhr, immer noch kein Mannheim in Sicht, sehe dafür komische saarländische Käffer, deren Namen mir teilweise vage bekannt vorkommen. Durchsage, dass die Verspätung jetzt bei ca. 40 Minuten liegt und wir gegen 13:02 Uhr in Mannheim ankommen.


    13:02 Uhr, stehen in einem Kaff-Bahnhof, dessen Namen ich von meiner Position aus nicht lesen kann. Habe zwischenzeitlich mein Gepäck geschnappt und stehe wartend mit zahlreichen anderen Fahrgästen im Gang. Durchsage, dass es einen weiteren außerplanmäßigen Halt gibt, es aber jetzt dann gleich sofort weitergeht.


    13:07 Uhr, Zug fährt endlich in Mannheim ein. Durchsage, dass ein EC Richtung Basel um 13:48 Uhr von Gleis 8 abfährt.


    13:10 Uhr, der Zug, in den ich umsteigen wollte, hatte scheinbar kein Problem mit dem Notarzteinsatz. Vielleicht hat er die einfach auf überfahren. Der reservierte Sitzplatz ist also davongefahren. Hole mein Handy raus, 15% Akku. Öffne die DB Navigator-App, um die nächste Verbindung nach Freiburg zu suchen. Die Ansagen auf dem Gleis, auf die wir hören sollten, verstummten bereits in dem Moment, in dem ich aus dem Zug ins Freie kam, zu verstehen war davon nichts. Von dem ominösen EC steht in der App nichts, dafür schlägt sie mir Gleis 5 vor, auf dessen Anzeigetafel tatsächlich ein ICE nach Basel über Freiburg angeschrieben steht. Planmäßige Abfahrt 13:35 Uhr, ca. 10 Minuten Verspätung.


    13:15 Uhr, habe beschlossen in der Wartezeit Mittagessen zu besorgen. Nach der traurigen Erkenntnis, dass alle interessant klingenden Gerichte beim Asiaten Glutamat enthalten und Bauchschmerzen nicht unbedingt das sind, was ich gerade gut gebrauchen könnte, fällt die Wahl schließlich auf den "lokalen" Bäcker. LeCrobag.


    13:17 Uhr, trete an den Verkaufsschalter heran um die Auswahl zu begutachten, die Verkäuferin verschwindet ins Hinterzimmer, sehe nur noch den Haaransatz hinter einem Sichtschutz hervorschauen.


    13:22 Uhr, die Verkäuferin kommt endlich hinter dem Sichtschutz hervor. Inzwischen stehen hinter mir zwei weitere Leute, die gerne etwas kaufen würden. Entscheide mich für ein belegtes Brötchen, das den Namen "Curry Mango-Pute" trägt. Handelt sich scheinbar um ein halbes Vollkornbaguette mit gegrillten Putenstreifen, Salatblättern, einer Tomatenscheibe und Curry-Mango-Soße aus dem Supermarkt.


    13:25 Uhr, bin zurück auf Gleis 5 und beginne endlich zu essen. Bereue es ein wenig, vor der Abfahrt noch keinen Hunger gehabt zu haben. Schmeckt verhältnismäßig gut, wahrscheinlich besteht die Soße zu 90% aus Zucker.


    13:48 Uhr, ein ICE fährt ein, allerdings auf Gleis 6. Nicht der Zug nach Basel, sondern nach Stuttgart. Auf der Anzeigetafel steht immer noch ca. 10 Minuten Verspätung.


    13:55 Uhr, erwarteter Zug auf Gleis 5 wird angekündigt, auf der Anzeigetafel sind plötzlich ca. 20 Minuten Verspätung zu lesen. Auf den zweiten Blick fällt auf, dass dort jetzt ein völlig anderer Zug steht. Menschen auf dem Bahnsteig sind verwirrt, bleiben aber dort stehen. Akkustand 3%.


    13:58 Uhr, ein ICE fährt auf Gleis 5 ein, von außen ist keine Nummer oder Fahrtrichtung zu lesen. Menschen beginnen auszusteigen.


    14:02 Uhr, kann endlich einsteigen. Auf dem Bildschirm im Inneren steht eine andere Zugnummer und als nächster Halt München-Pasing gelistet. Menschen sind verwirrt, hoffen auf einen technischen Fehler.


    14:05 Uhr, alle Menschen sind eingestiegen. Selbst einen freien Platz im Gang zu finden grenzt an ein Ding der Unmöglichkeit, geschweige denn freie Sitzplätze zu finden.


    14:08 Uhr, Durchsage von einer Schaffnerin. Sie könne "im aktuellen Zustand" nicht losfahren. Die Leute sollten doch nach vorne durchgehen um die Gänge etwas freier zu machen. Wahrscheinlich irgendwelche bescheuerten versicherungsrechtlichen Bestimmungen. Schaue über die Köpfe anderer Fahrgäste hinweg nach vorne, sieht überall gleich voll aus.


    14:12 Uhr, beschließe, mich an den Franzosen vor mir vorbeizudrängen, die sich scheinbar mit ihrem aktuellen Platz abgefunden haben. In dem Moment entschließen diese sich dazu, doch weiterzulaufen.


    14:16 Uhr, stehe jetzt im Gang einen Wagen weiter. Genau so voll wie vorher. Beschließe aufzugeben und stehen zu bleiben. Franzosen immer noch vor mir. Schaffe es mit 1% Restakku eine Nachricht abzusetzen, dass ich später komme.


    14:17 Uhr, ein lauter Pfiff ertönt, Türen schließen sich.


    14:18 Uhr, Zug fährt endlich los. Langsam. Gelegentlich drängeln sich Menschen vorbei, die die Hoffnung auf einen Sitzplatz noch nicht aufgegeben haben oder mal aufs Klo müssen.


    14:38 Uhr, Durchsage, Zug fährt demnächst in Karlsruhe ein, Menschen stehen von Sitzplätzen auf und schnappen sich ihr Gepäck. Hoffe auf einen Sitzplatz und Strom.


    14:40 Uhr, Zug hält in Karlsruhe, finde tatsächlich einen Platz und falle erschöpft auf den Sitz.


    14:42 Uhr, hole meinen Laptop aus der Tasche, verbinde diesen mit der Steckdose und das Handy mit dem Laptop. Powerbank, die für sechs volle Ladezyklen reichen sollte, war bereits nach dreien am Morgen leer, Handy-Ladegerät liegt Zuhause.


    14:45 Uhr, fange an, diesen Text am Laptop vorzutippen.


    15:30 Uhr, Durchsage, Zug hält gleich in Freiburg. Speichere den Text und packe mein Zeugs zusammen.


    15:48 Uhr, steige ich den Regionalzug.


    16:13 Uhr, steige in der Nachbarstadt aus, da der Regionalzug laut Internet nicht in meinem Kaff hält. Werde dort abgeholt. 91 Minuten später als ursprünglich geplant.


    16:35 Uhr, bin endlich Zuhause, habe Powerbank und Handy an Ladegeräte gesteckt und beginne, am PC die Geschichte der Odysee weiterzuschreiben.


    17:37 Uhr, chronologische Folge der Ereignisse fertiggeschrieben. Beginne mit dem Rest des Beitrags.



    Trotz dieser Odysee hat sich das Treffen für mich gelohnt. Für einzelne Shoutouts bin ich nach der anstrengenden Heimfahrt jetzt wirklich zu fertig, aber seid versichert, dass ich mich über euch alle gefreut habe und sehr viel Spaß auf dem Treffen hatte. Bin beim nächsten Leipzigtreffen sicher wieder dabei o/

    Die meisten Gerüchte über SSD-Festplatten sind Unfug. Du hast sie doch sicher zum benutzen gekauft und nicht zum anschauen, oder?

    Solange du die Festplatte nicht mit Unmengen an Spielen oder Videos zumüllst, kannst du die im Alltag benutzen wie du möchtest und brauchst dir keine Sorgen zu machen. Auch Dokumente würde ich definitiv auf der SSD lassen, die brauchen ja kaum Platz. Persönlich hab ich nur Videos, Musik und einen Großteil der Spiele ausgelagert, weil das bei mir alles sehr viel ist.

    Den Cleaner würde ich auch eher weglassen, besonders wenn du eh schon solche Einstellungen wie Verlauf leeren vorgenommen hast, macht der wahrscheinlich mehr kaputt als er hilft.

    Würden wir alle formal falschen Lynchs nicht zählen, würde so gefühlt gar keiner zählen. Allerdings habe ich im Startbeitrag extra darauf hingewiesen, dass wir nicht mehr so penibel auf das Format achten wie früher.

    Es ging mal wieder hoch her auf dem Dorfplatz. Lautstark wurde diskutiert, wer denn nun wer sei. "Ich bin das letzte Bisasam hier." "Was? Nein, ich bin das letzte Bisasam!" Solche und ähnliche Rufe halten durch die Häusergassen. Doch wer war nun tatsächlich wer? So richtig einig wurde man sich darüber nicht, selbst in der letzten Minute vor Ende der Abstimmung wechselten einige blitzartig noch mal ihre Wahl, doch letztlich blieb das Ergebnis dasselbe: Der arme Schnee sollte gelyncht werden. Seine letzten Worte: "Narren", doch wer war wirklich der Narr?


    Schnee wird als Hydropi Hydropi gelyncht und gewinnt damit diese Runde. Herzlichen Glückwunsch!


    Nachbesprechung folgt zeitnah, solange bleibt das Thema noch offen. Vielen Dank an alle fürs Mitspielen!

    Den ganzen Tag über war es fast schon gespentisch ruhig im Dorf. Wo waren denn alle? Noch geschockt vom grausamen Gemüsetod? Oder lauerte etwas anderes, schlimmeres hinter der ruhigen Atmosphäre?

    Erst kurz bevor der Tag zu Ende war erhoben sich einige Stimmen. Sie diskutierten lautstark miteinander, doch sie schienen sich nicht recht einigen zu können. Letztlich einigten sie sich darauf, abzuwarten und in Lucario zu vertrauen. Niemand wird gelyncht.


    Damit beginnt Nacht 2, diese läuft bis morgen 21 Uhr. Vergesst nicht, bis dahin eure Nachtaktionen an uns zu schicken!

    Böse Gestalten waren Nachts durchs Dorf geschlichen, darin stimmten alle Dorfbewohner morgens überein. Dunkle Schatten mit schrecklichen Fratzen und böse leuchtenden Augen, doch etwas Genaues gesehen hatte irgendwie keiner. Doch halt! Fehlte da nicht jemand in der Runde der Morgenversammlung?

    Schnell wurde durchgezählt und tatsächlich! Nasty Plot war nirgends zu sehen. Schnell gingen zwei der Dorfbewohner los, um ihr Haus zu durchsuchen. In der Küche entdeckten sie schließlich ein grausiges Bild, scheinbar hatte die arme Nachts noch Hunger verspürt und wurde überfallen, während sie sich etwas zubereitete. Überall lagen bereits leicht vergammelte Essensstücke herum (bei dieser Hitze wird aber auch alles so schnell schlecht!) und in Mitten dessen die Leiche eines Bisasam Bisasam, das einen seltsam zufriedenen Gesichtsausdruck hatte.


    Damit beginnt Tag 1, dieser läuft bis morgen um 21 Uhr. Vergesst nicht euren Lynchvote bis dahin abzugeben!

    Möglich wäre es theoretisch schon, aber wenn jemand sich dazu entscheidet, einen anderen Nutzer zu blockieren, ist das sein gutes Recht und sollte nicht durch eine solche Funktion umgangen werden. Ob das Nutzen des Blockierens sinnvoll geschieht oder nicht, ist ohnehin subjektiv und nichts, woran man irgendwie rütteln sollte.

    Wenn jemand das Gefühl hat, zu unrecht blockiert worden zu sein oder Sonstiges, dann wendet euch doch bitte an die Moderation und klärt das mit uns, vielleicht können wir als Streitschlichter fungieren.

    Ich persönlich sehe darin aber auch nur begrenzt Sinn, weil die Nachfragerei meist eher noch mehr nerven täte und nicht gerade zu einer Schlichtung beiträgt.

    183182-mudkips-jpg


    I heard you like Mudkipz? Deshalb hiermit ein herzliches Willkommen zum Diskussionsthema der Standardrunde #133 mit dem Alltime-Favorite-Setup Fool-Training!



    Es gilt das Standard-Regelwerk, sowie die darin erklärten Funktionsweisen. Der Wechsel zwischen Tag- und Nachtphasen erfolgt um 21 Uhr. Alle Lynchvotes und Aktionen sind vor dieser Deadline abzugeben. Während der ersten Nacht ist es nur der Mafia gestattet zu kommunizieren, anschließend dürfen alle privat miteinander kommunizieren. Beachtet, dass ihr den Lynch in gängigem Format abzugeben habt. Kleinere Formatfehler können vernachlässigt werden. Nacht 1 findet anonymisiert statt.

    Geleitet wird diese Runde von Luna und mir, bei Fragen dürft ihr euch gerne direkt an uns wenden. Außerdem dürft ihr gerne Lorewünsche äußern, diese würden wir entsprechend einbauen/verwenden.


    Damit beginnt Nacht 1, Rollen-PNs folgen jeden Moment. Tag 1 beginnt morgen um 21 Uhr. Vergesst nicht, uns bis dahin eure Nachtaktionen in eurer Rollen-PN zu senden!


    Nun wünschen wir euch viel Spaß bei der Runde!

    So ungefähr könnte man es verstehen, ja. Wenn man die Wahl zwischen einer Switch und einem GBC hat, würden sich die meisten Leute meistens für die Switch entscheiden und daran wird sich auch nichts ändern lassen.

    Es werden kaum noch neue Ressourcen geschaffen, die sich mit den veralteten Techniken nutzen lassen und immer wieder dieselben alten Sachen zu verwenden, für die zudem die breite Basis an Interessenten fehlt, lässt jegliche Lust dazu schnell verschwinden.

    Grundsätzlich gehen die zuvor geäußerten Vermutungen in die richtige Richtung. Mapping und Spriting sind in der Form, wie sie hier im Forum bisher als Fanwork praktiziert wurden eine aussterbende Kunst, da 2D-Grafiken einfach nicht mehr zeitgemäß sind. Freilich gibt es auch noch 2D-Spiele und Ähnliches, aber doch ziemlich wenige.

    3D ist jedoch für Laien, wie es die meisten früheren Mapper etc. sind, viel zu aufwendig, egal ob beim Mapping, Spriting oder anderen verwandten Disziplinen. Mit Grafikengines wie Unity oder der Unreal Engine ist es zwar auch ohne großes Vorwissen möglich, 3D-Maps oder gar ganze Spiele zu erzeugen, aber das Interesse daran ist aufgrund der höheren Einarbeitung und ähnlichen Gründen signifikant niedriger.

    Es ist schon seit längerem erlaubt, auch Maps, Spiele etc. hier zur Schau zu stellen, die mit Pokémon überhaupt nichts am Hut haben, was natürlich auch 3D-Werke inkludiert, aber wie schnell auffällt, wurde diese Möglichkeit praktisch gar nicht genutzt. Wir können nicht aktiv Leute in den Bereich bringen, wir können nur versuchen, die Möglichkeit zu geben und Interesse zu wecken. Beides hat nicht wirklich was gebracht.

    Vielleicht könnten Guides helfen, wie man mit dem RPG Maker oder einer 3D-Grafikengine Spiele erstellen kann, aber diese Guides wären unfassbar viel Arbeit und erfahrungsgemäß geben die meisten, die durch solche Guides anfangen, ihr eigenes Spiel zu kreieren, geben bereits nach wenigen Tagen frustriert wieder auf, weil es viel mehr Arbeit ist als erwartet oder keinen Spaß macht. Dementsprechend verdenke ich es niemandem, der keine Lust hat, solche Guides zu erstellen. Mich eingeschlossen.

    Dadurch sinkt natürlich auch die Aktivität im Bereich, bei dem Wettbewerb, zu dem kein Vote mehr gab, gab es iirc nur eine oder gar keine Abgabe. Damit verliert ein Wettbewerb natürlich völlig seinen Sinn und ich bezweifle, dass es inzwischen mehr Interesse daran gäbe.

    Ich selbst mappe auch nur noch selten und wenn dann für private Zwecke, z.B. mal eine Weltkarte für eine Fantasy-Welt oder sowas, weil ich zu unfähig zum Zeichnen bin, solche seltenen Werke hier auszustellen bringt mir aber nichts und Lust hab ich auch nicht wirklich darauf, weil sich wahrscheinlich eh niemand dafür interessieren wird.

    Zu guter Letzt kommt noch hinzu, dass das Team des Bereichs in den letzten Monaten stark geschrumpft ist und die übrigen weder Zeit noch Lust haben, sich großartige Aktionen auszudenken, an denen letztlich kaum jemand bis niemand teilnehmen wird.


    Bevor das aber nur rein negativ endet: Wenn jemand ernsthaftes Interesse am Mapping oder der Spieleentwicklung hat (2D/3D/anderes ist egal) und dazu Fragen, Probleme etc., darf man gerne jederzeit hier in den Hilfethemen oder mich privat anschreiben und um Rat fragen. Dabei helfe ich gerne weiter, soweit es mir möglich ist.

    Mit Spriting hab ich aber eher nix am Hut, das also lieber öffentlich oder an andere Menschen.