Beiträge von Lenovo-Schesan

    Im Nachgang - als Ergänzung zu meinem vorigen Post -, hier Ideen, die ich als neue (strategische) Features für Gen8 im Sinn habe. Halte die Einführung für mindestens 50 Prozent wahrscheinlich.


    - Eine Monfähigkeit, die wirkt wie die Attacke Psycho-Plus (ähnlich Doppelgänger-Ditto, nur ohne Verwandlung); also beim Mon-in-den-Kampf-Rufen

    - Ein Pokemon, das sich dreimal entwickelt (bislang gabs nur zwei Entwicklungen; Mega-Evos außen vor)

    - Ein Pokemon, dessen Standardform Shiny ist; die besondere & seltene Form ist Non-Shiny

    - Ein Pokemon, das sich zurückentwickelt

    - Neue (bzw. erstmals eine VF) für Selfe, Tobutz, Vesprit

    - Porygon, Porygon2 und/oder Porygon-Z mit Attacke/Fähigkeit außerhalb von Kämpfen, ein Gimmick: Man kann mit den Mons sowie der Switch, die online ist, ähnlich einem Browser im Internet surfen

    - Editionen allgemein: Sinnoh-Neuauflage

    - Editionen allgemein: Oder aber bislang fehlende Editionen als Gen8-Engine-Debut: Grau, Smaragd, Z (also die Nachfolger von Schwarz/Weiß 2, ORAS und XY)


    Dass man Konventionen bricht, bewies Gen7 schon: Keine Arenen mehr, ferner legendäre Mons, die sich entwickeln. Insofern ist manches der Ideen nicht sooo abwegig.

    Früher dachte ich darüber nach, welche Mons mir mit ihren Fähigkeiten konkret nützlich wären: Traunmagil beispielsweise zählte ich dazu, sofern es wie im Anime Träume ausgestalten kann. Oder Ditto, wenn es sich wie im Anime in Gegenstände, Pokemon, Personen verwandeln kann. Manche Mons können wie in den Spielen funktionieren, andere sollten an Anime-Pendants angelehnt sein.


    So nett Monvorteile im echten Leben sind, so groß fällt deren Missbrauchs-Potenzial aus. Deswegen habe ich für Nein abgestimmt. Ich denke da an Kriege und Überfälle; von Staaten und Privatpersonen. Sicherlich, Pokemon wären "nur" eine weitere Form der Waffen, doch eine die Welt vielfältiger bedrohende. Wenn Krieg-lustige Regierungen sowas wie Mewtu oder Arceus zur Verfügung stehen hätten, würden sie vieles ins Chaos stürzen. Sogar "harmlosere" Mons wie Glurak könnten auf Regierungs-Seite oder unbeabsichtigt seitens kleiner (10-jähriger?) Kinder Schaden anrichten.


    Manche Mons wären in echt okay, andere weniger. Ein Teil aller Pokemon wäre ungefährlich und putzig und damit gut. Rattfratz etwa mag niedlich sein, richtet wenig Schaden an; doch Ratten gelten als Plage, es ist immer Ansichtssache, welche Mons zu billigen wären.

    "Ferner ist so ein Abflug Umwelt-belastend"

    "Nicht wirklich."


    Eine Rakete zu produzieren, bzw. zuvor die Einzelteile zu ordern/erstellen und in eine Fabrik für den Bau zu bringen, das fertige Teil zum Abflug-Ort zu transportieren: Das alles kommt zum eigentlichen Abflug noch hinzu. Gut, kann sein, dass es für die Umwelt soo schlimm in Summe nicht ist. Doch vermeidbar schon; wenn man gar nicht erst abhebt.

    Ich bin skeptisch bei Raumfahrt: Sehe keine Vorteile, die sich durch sowas ergeben. Sollen Nationen ihr Geld verpulvern, ich will Deutschland aber nicht mit dabei sehen; eigene soziale Probleme/Ungerechtigkeiten zu lösen und seien es Problemfragen rund um Flüchtlinge, ist sinnvoller als Luxusprobleme zu "lösen" dadurch, dass man eventuell neue wissenschaftliche Erkenntnisse durch Raumfahrt gewinnen kann.


    Und überhaupt: Wenn sich ein Land entschließen würde, abzuheben, dann sehe ich die Gefahr, dass Teile aus dem Raumschiff bei Komplikationen Richtung Erde fallen oder dass Folgen des Handelns der Insassen im Weltraum ebenfalls andere Nationen betreffen. Ferner ist so ein Abflug Umwelt-belastend (okay, sind Flugzeuge ebenfalls). Zumindest sollte demnach ein Weltaumflug in Abstimmung zu anderen Nationen erfolgen. Viel Geld in Wissenschaft zu pumpen, muss für mich nicht sein: Deutschland etwa sollte eher Probleme vor Ort lösen, Dinge tun, die unmittelbar Menschen helfen.

    Ich bin kein Vegetarier, habe aber eine Zeit lang dies so mitgemacht, als meine Eltern welche wurden. Ich war nie einer; doch der Verzicht machte mir nichts aus. In letzter Zeit habe ich wieder Verlangen nach Fleisch und deutlich öfter als Mutter nehme ich welches zu mir; manchmal mehrere Tage in Folge, dann wieder etliche Wochen gar nichts.


    Wenn Mutter (für mich) kauft, ist mir die Qualität egal; mittleres Preissegment reicht. Die Mengen können gering ausfallen, allzu viel alleine schaffe ich nicht. Bestelle ich online einen Burger, zahle ich schon mal gerne einen Aufpreis für die nächst bessere Fleischsorte. Wobei mir der Vergleich fehlt, um zu beurteilen, ob mir das besser schmeckt.


    Im Urlaub hatte ich Leber (war es wohl) gegessen (Türkei, man konnte so viel nehmen im All-Inklusiv-Hotel, wie man will); das schmeckte schadstoffhaltig und so, als hätte das Tier gelitten; alles andere Fleisch in dem Restaurant war gut und in Deutschland falle ich selten auf die Schnauze. Lediglich McDonalds-Fleisch letztes Jahr in einem Burger machte mich nicht glücklich; dessen Qualität passte zu der vom Brötchen-Patty.

    Gucke mir das nicht ganz an, aber ein bisschen Zappen zeigt, dass so ein Hobby zum Beruf gemacht durchaus harte Arbeit ist; und nicht nur Spaß.


    Ob das den Abgefilmten recht ist, dass die da zu sehen ist? Ich vermute mal ja. Habe das Video kurzweilig ohne Ton gesehen...Neue Pokemon würden mir mehr gefallen, aber warum nicht: die Mitarbeiter bei der Arbeit zeigen.

    Ich habe keine Switch, würde aber die Handheld-Spielweise bevorzugen. Das kleinere Spieldarstellungs-Format bin ich gewohnt und ferner spiele ich Pokemon aktuell meistens "nebenbei"; also alles außerhalb einiger Gegen-Menschen-Battles etwa neben Youtubevideos oder neben Fernsehen. Für sich genommen ist Pokemon (Soulsilver/Ultramond) nicht so spannend, dass ich Breeden/Kampfzonenbattles etc alleine "ertragen" würde. Da der Fernseher blockiert wäre im TV-Modus, präferiere ich den Handheldmodus. Wobei dies theoretisch ist, denn der Switchkauf steht noch bevor.

    Eine Kampfsimulation halte ich für gut: Denkbar wäre ein DLC oder ausgelagert in Form eines weiteren Spiels, worin man batteln kann. In einem normalen Spiel halte ich so etwas ebenfalls für gut; doch stünde so etwas im Widerspruch zu kindlichen Plots und "Features" wie Alola-Rotom, das die Ernsthaftigkeit untergräbt. Zudem richtet sich Pokemon seit einigen Jahren zunehmend an Casualgamer und weniger die Hardcores, sodass harte Strategie etwa mit Gen8 nicht unbedingt allzu toll bedient wird.


    Es stellt sich die Frage, ob man in so einem Simulationtitel gegen KI antritt (wenn ja, diese muss besser werden; bei Ultramond ist sie schon viel besser als manch unsinnig agierende Gegner bei meiner Soulsilver-Kampfzone) oder ob zusätzlich Grundlegendes erklärt wird. Erklärungen kann man heutzutage übers Web gut abrufen, insofern muss das nicht zwingend ingame abgehandelt werden. Zumindest in einem Extra-Pokemonspiel sollten solche detaillierten Erklärungen vorhanden sein.


    Wenn Erklärungen zu EVs, DVs etc NICHT ingame vorkommen, dann hat es weiterhin einen besonderen Reiz: Den Reiz des Unbekannten, Mysteriösen. Zumindest RNG wird garantiert nicht ingame künftig erklärt werden, da das klassische Gen4-/Gen5-RNG seit Gen6 unmöglich geworden ist.

    Mit 12 Beeren kann ich das bestätigen.


    Wobei ich hier Kritik an der Itemzahl üben muss: 12 ist eigentlich zu viel; weniger wäre besser, es wirkt so, als würde man es einem nachschmeißen. So sind die "seltenen" Beeren weniger etwas Besonderes. Beispiel Eipfelbeere: Was hatte ich vor der Gen7 eine Mühe und Freude, eine davon aufzutreiben; spielte das mit Forstellka als Steine-Ausleger und weiteren Feldattacken (Stachler, Giftspitzen) und die die 0,5-Prio kam meistens für die finale Explosion-Attacke zum Einsatz. Man kann doch eh immer nur eine Beere im Team benutzen bei Onlinebattles...warum dann nicht weniger Beeren verteilen? Sollen die (faulen?) Spieler doch die Items switchen zwischen den Mons, wenn mehrere Mons diese verwenden sollen.


    Allenfalls wenn man die Beeren in Ingame-/Offlinebattles verbraucht, ergibt eine hohe Zahl Sinn. Wobei sich dabei die Frage stellt, was man mit solchen CP(!)-Beeren gegen NPCs soll. Habe 3 Editionen und auf Ultramond das Eventpaket vom Pokemoncenter-Boten schon abgeholt; wenn ich die weitere Itemzahl bedenke, die ich noch kriegen könnte, fühle ich mich überhäuft (nicht dass es direkt stört/schadet, aber trotzdem...).

    Wohltätigkeit schön und gut, aber ich gucke mir das nicht an. Livevideos sind für mich genauso langweilig wie Letsplays, es sei denn, ich will im eigenen Gameplay was nachspielen und schneller vorankommen. Aber ich gönne jedem den Spaß, hierbei mitzuschauen. Nur anderen analog physisch neben ihnen stehend beim Spielen zuzugucken, ist etwas besser: Hierbei hat man wenigstens Nahbarkeit.

    Habe mir noch nie großartig Gedanken um die GROß-/Kleinschreibung des Spielernamens gemacht und mich bei jeder Änderung wohl gefreut. Als plötzlich Kleinbuchstaben möglich waren, empfand ich das erst als ungewohnt und dann als gut. Switchen zwischen Groß-/Kleinschreibweise im Nachhinein muss ich nicht unbedingt; sehe so eine Funktion ebenso wenig kommen wie das grundsätzliche Umbenennen des Spiel-Charakters.


    Bei Pokemon ist es ja dasselbe, diese hatten anfangs Groß- und später kleine Buchstaben. Sehe beides als Spezialitäten der jeweiligen Generationen/Editionen an und nicht als änderungsbedürftig.

    Gute Aktion und überrascht mich tatsächlich, dass das hierzulande kommt. Habe gestern auf 2 meiner 3 Editionen erfolgreich die Beeren gedownloadet; heute hole ich noch das Laden auf Ultramond nach. Welche Beeren es genau sind, habe ich mir noch nicht angesehen. Mache das dann wieder "gemütlich" in den Abendstunden. Beeren scheinen bei Gen7-Wifibattles ins Hintertreffen zu geraten, aber die Event-Geste ist wunderbar.

    Ja, sieht ganz nett aus, aber mehr nicht: Dragoran und Larvitar habe ich sofort erkannt; die anderen Mons der beiden Entwicklungsreihen (Dratini und Despotar) erst nach dem Lesen davon hier.

    Dratini und Despotar sind ein bisschen in den Hintergrund gerückt. Kaufen würde ich beides niemals, zumindest gefallen mir die Motive besser als manche andere der vergangenen Jahre.

    Man soll ja nicht immer negativ-skeptisch sein und so heiße ich Neues generell erstmal gut (vor allem da interessant, weil anders) Aber das kann sich umkehren: Ähnlich des Alola-Animes (nach der Preview stand ich dem Neuen erstmal neutral bis positv gegenüber, bzw. ich hoffte Positives); aktuell finde ich die 3D-Grafik von Mewtu wenigstens abwechselungsreich. Fraglich finde ich es aber, wie der Rest eines ganzen Films wirkt. Angewandt auf Personen wie Ash könnte das visuell nach hinten losgehen.


    Als Gründe für einen 3D-animierten Film fallen mir Kostensparen ein und dass man optisch tatsächlich Besseres bieten will. Ob mir ein ganzer Film als 3D-Animation gefallen würde? Vermutlich nein. Ob es besser wäre als der derzeige Gen7-Anime? Vermutlich ja. Habe beim Vote der Woche mit "Ja" abgestimmt.

    2. Welche Features von Let's Go wären für Gen 8 weniger toll?

    Der Touchscreen wird nicht sonderlich genutzt, soweit mein Vernehmen nach Lesen von Berichten; der sollte aber bei den Gen8-Spielen deutlich zum Einsatz kommen.


    3. Wünscht ihr euch Features von früheren Editionen?

    Wenn man das Feature nennen kann: Der Rivale soll ein Arsch sein, so wie Gary/Blau bei den Gameboy-Spiel-Erstlingen. Ferner bitte mehr Schwierigkeit: Damals wussten wir wenig über Typen und Angriffs-Effekvititäten, zudem waren Mons teilweise mies trainiert. Die Gegner sollten im Schwierigkeitsgrad anziehen, um so für altes Feeling zu sorgen. Erleichterungen etwa durch Ingame-Anzeige, welche Attacke den Gegner effektiv oder nicht effektiv trifft (führte Gen8 ein), sollten davon unabhängig bestehen bleiben. Sofern die Megaentwicklungen rausfliegen, wäre das Neueinführen der Typ-Juwelen aus Gen5 nett.


    4. Welche komplett neuen Features würdet ihr euch wünschen?

    Eine Pokemonwesen-Änderungs-Maschine oder Ähnliches, etwa ein Item hierfür, wäre fein. Gerne mit heftigen Preisen wie Silberkronkorken. Ferner: Gegner sollten im Level aufsteigen, wenn sie eigene Mons besiegen (=mehr Logik).


    6. Die allgegenwärtige Schwierigkeitsgradsdebatte^^

    Ein Modus für einfaches und schwieriges Gameplay bleibt wünschenswert, aber ist womöglich unnötig, sofern der Schwierigkeitsgrad allgemein mal die Casual-Gefilde verlässt. Nett wäre so ein Modus in dem Fall dann aber trotzdem. Eher glaube ich noch an Wesen-Änderungs-Möglichkeiten für Mons als an einen Einfach-/Mittel(?)-/Schwer-Modus. Dass verschiedene Modi möglich sind, bewiesen die Gen5-Spiele in Grundzügen.

    7. Was erwartet/erhofft ihr euch von den neuen Startern?

    Dass sie in etwa auf dem Niveau von Brigaron und Fennexis sind, beides keine Schönheiten etwa mit Bisaflor verglichen. Ganz aufgegeben habe ich den Glaube daran nicht, es könnte ein Motorrad-nachempfundenes Startermon kommen (nur welcher Typ ist es dann? Am ehesten Feuer) Schätze so ein Mon dennoch als relativ unrealistisch ein; wäre ihm nicht abgeneigt.


    8. Gibt es irgendwelche speziellen neuen Pokemon, die ihr gerne sehen würdet?

    Melmetal und im Storymodus bis zur Liga gerne nur neue Mons, ähnlich Gen5.


    9. Sollen die Spiele eher storylastig oder eher storyarm werden?

    Storyarm, das Gen7-Debakel bitte nicht wieder von vorne.


    10. Sollen die Legendären Pokemon Teil der Story sein oder einfach "da" sein?

    Ist mir egal, bin für beides offen, Gut wäre es wohl, wenn manche Mons storypflichtrelevant sind und andere optional aufsuchbar. Blöd und zu vermeiden ist jedenfalls die Unsitte einiger Editionen, dass es in der Story nur mit Fangen der Coverlegende voran geht.


    11. Sollen die Routen wieder mehr Nebenstrecken zum Erkunden haben oder eher so sein wie in S/M?

    Mehr Nebenstrecken in Platin-Manier, ja, bitte.

    Ranku


    "Ich hab ja schon viel - sorry - Schwachsinn von dir gelesen, besonders in letzter Zeit"

    Eher du bist es, der hier trollt, denn dies ist unsachlich und provoziert mich. Ja, ich ärgere mich gewaltig über diese Aussage.


    "aber darf ich dich an der Stelle mal fragen, ob DAS dein verdammter Ernst ist?"
    Ja. Wäre es Ironie, würde ich das anklingen lassen.

    "Netflix (bzw. Streamingdienste allgemein) ist preisleistungstechnisch um einiges praktikabler, als jede andere Art und Weise, Filme zu schauen, wenn man vom klassischen Fernsehen absieht, das einen dafür aber mit Werbung quasi überflutet."

    Dazu lese ich immer öfter anderes, etwa in besagter Chip-Ausgabe; so steigt Filmpiraterie wieder an, wohl da Nutzer bemerkt haben, dass man bei einem Streamingportal nicht alles an Inhalten bekommt; mehrere Abos sind für vollen Zugriff nötig, sodass manche sich gegängelt fühlen. Ich selbst gucke lieber werbefinanziert etwa im TV oder auf Youtube und dafür umsonst.


    "Ob die Aussage, dass es widerlich sei, dass Filme tatsächlich sowas wie Geld dafür verlangen, um geschaut zu werden, einfach nur Trolling sein soll,"

    Ich trolle nicht, da ich meinen Bisaboardaccount behalten will.

    Ja, es ist legitim, aber ich kann mir Netflix-Seitenhiebe nicht verkneifen. Laut Chip-Heftausgabe 2/2019 ist Netflix sogar hoch verschuldet; ich frage mich, wie lange es den Dienst noch gibt.


    Netflix ist verbreitet, ich gebe dem Dienst aber keine zehn Jahre, wenn sich am Geschäftstreiben nichts wesentlich verändert. Dass man abdrücken soll für Filme, widert mich an. Von einem Youtuber hörte ich, wie es bei Dragonball Super von den Verantwortlichen/Rechteinhabern gelöst wird (besser): Da werden von Nutzern hochgeladene Sendungen-Inhalte nicht gelöscht, sondern Werbegewinne auf die Urheber umgeleitet und das Geld stecken sie dann in die Entwicklung; Voraussetzung soll sein, dass man keine ganzen Folgen hochlädt. (Wenn doch, werden diese gelöscht)


    Mehr Gemeinschaftssinn für alle statt Pokemon auf Streamingplattformen zu versilbern, wäre nicht übel.