Beiträge von Ryfkah

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex

    ~Fröhlich summend kam das Glumanda in die Gilde getapst. Es war schon lange nicht mehr da gewesen. Fröhlich winkte es allen Neuankömmlingen zu. Es hatte viel erlebt in der Zwischenzeit. Es drehte seinen Kopf nach links und nach rechts. Schließlich fand es was es suchte: Die Pinnwand, an die es immer seine Texte steckte. Als Glumanda die Pinnwand sah steiß es einen fröhlichen Pfiff aus und schlenderte darauf zu. Dann machte es sich entspannt daran seine Text aufzuhängen. Als erstes, über seinen Text wollte es ein Bild hängen. Denn das Glumanda hatte etwas sehr interessantes über sich erfahren. Was wäre, wenn es ein Junge wäre? Dann wäre es ein anderes Pokemon! Das Glumanda hatte sich und die Pokemonart, die es wäre, gemalt. Stolz hängte es das Bild auf.~



    Guten Tag meine lieben PMD FC Mitglieder,
    Ich habe mich lange nicht mehr gemeldet, aber da bin ich wieder.


    -Welches Pokemon seid ihr geworden?
    -Gebt ihr euch und euren Partner Spitznamen? Wenn ja, welche?
    -Welches Pokemon seid ihr, wenn ihr das andere Geschlecht wählt?

    Vor einiger Zeit habe ich mir Pokemon Mystery Dungeon Himmel neu gekauft. Heute habe ich dann meinen Spielstand gelöscht, in dem ich eh noch nicht besonders weit war, da ich unbedingt wieder den "Welches Pokemon bist du?" Test machen wollte. Versehentlich habe ich dann bei der letzten Frage, der nach dem Geschlecht, auf Männlich statt auf Weiblich geklickt (Man sollte erst lesen, dann den Cursor bewegen und dann A drücken, nicht zuerst A drücken *facepalm*). Was mir als erstes auffiel war, dass die Rahmenfarbe zu Blau wechselte. Nachdem mir gesagt wurde, ich wäre eher der hastige Typ (was ich jetz nicht wirklich bestätigen kann, aber es war ja auch für wenn ich ein Junge wäre) erschien das Bild von Sheinux. Das hat mich ziemlich angenehm überrascht, da ich Sheinux sehr gern mag.
    Trotzdem habe ich den Test noch mehrmals wiederholt und fast jedes Mal kam wenn ich 'Männlich' angab heraus, dass ich ein Sheinux bin (nur ein Mal war ich Pikachu), und bei 'Weiblich' wurde ich fast immer ein Glumanda, nur einmal ein Karminami. Bei Glumanda hat auch die Charakterbeschreibung auf das gepasst, was mir gerne nachgesagt wird. (Gerechtigkeitsliebend, kann damit aber auch nerven). Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich fiand es ziemlich interessant zu sehen, was man bei unterschiedlicher Geschlechtsangabe für ein Pokemon wird. Nun ja, letztenendes habe ich mich dann für einen weiblichen Charakter entschieden und mir Riolua als Partner genommen. Eigentlich wollte ich ja jemand anderes als Partner nehmen, da ich schon in meinem gerade erst gelöschten Spielstand ein Glumanda mit Riolu als Partner gewesen war, aber irgendwie gefiel mir Riolu von allen möglichen Partnern am besten.
    Dem Riolu habe ich dann den Namen Nathanael gegeben und mich selbst habe ich Ryfkah genannt. Wir bilden jetzt das Team Shamayim (Himmel).

    -Welche Aura hattet ihr?

    Seit neuestem habe ich immer einer 'stattlich Silberne' Aura. Bei meinem Testmarathon heute kam nur einmal Rot und einmal Grün heraus und die restlichen Male immer Silber. Ich finde Silber ist eigentlich eine ziemlich coole Aurafarbe, aber irgendwie nicht besonders Aussagekräftig^^". Ich meine Rot symbolisiert Wut, Agrression und Liebe und es wird mit Feuer assoziiert, Blau symbolisiert Ruhe und wird mit Wasser verbunden, Grün ist eine frische Farbe, symbolisiert Frieden und wird häufig mit Gras und Wald verbunden, Gelb ist eine warme und sonnige Farbe, Gold ist die Farbe der Könige und es ist die 'wertvollste' Farbe. Aber Silber? Dazu fällt mir irgendwie weder ein Charaktereigenschaft noch sonst irgendwas ein. Aber es ist schön .. silbrig :3

    -Findet ihr, dass alle Pokemon Namen haben sollten?
    (Also nicht einfach nach ihrer Pokemonart bezeichnet werden, sondern einen richtigen Namen haben)
    Die Frage ist mir heute in den Sinn gekommen, als ich meine eigenen Pokemon benannt habe. Ich finde es ehrlich gesagt seltsam, dass die Pokemon alle nur mit ihrem Artennamen angesprochen werden. Solange nur ein Pokemon von einer Art da ist mag das ja noch gehen, aber sobald mehrere Pokemon einer Art da sind wird es schwierig. Was soll man denn da machen, wenn einem 10 Sonnflora über den Weg laufen? Werden die dann alle einfach nur Sonnflora genannt? Ich meine, man nennt seinen Hund doch auch nicht Hund und einen Menschen nicht Mensch, sondern gibt ihnen einen Namen. Das macht sie zu einem Individuum. Und ich fände es besser, wenn das auch bei Pokemon Mystery Dungeon gemacht werden würde oder wenn es zumindest eine logische Erklärung gebe, weshalb sich alle immernur mit ihrem Artennamen rufen. Vieleicht hat ja jede Art in ihrer eigenen Sprache Namen für einander, die die anderen aber nicht aussprechen können und deshalb rufen sich Angehörige verschiedener Arten immer nur beim Artennamen? Mich würde mal interssieren, was ihr anderen dazu denkt^^.


    -Wie findet ihr es, dass man seine Rahmenfarbe nicht ändern kann?
    Ich glaube, darüber wurde schon mal geredet, aber diese Rahmenfarbe ärgert mich ziemlich. Niemand hat mich gefragt, ob ich einen knallpinken Rahmen möchte e.e Ich war schon drauf und dran als Junge weiter zu spielen, da der blaue Rahmen in meinen Augen nicht so störend ist wie dieses Pink. Warum Nintendo? Warum denkt ihr, alle Angehörogen des weiblichen Geschlechts fahren auf Pink ab? (Und alle Angehörigen des männlichen Geschlechts auf Blau?) Ich fände es wesentlich besser, wenn man sich eine Rahmenfarbe aussuchen könnte und nicht nur einen Rahmentypen. Oder Alternativ könnte man eine Unisex Farbe wie z.B. Grün, Schwarz, Weiß oder Braun für alle nehmen, die nicht so extrem ins Auge springt.



    ~Nachdenklich betrachtete das Glumanda seinen Text. Es musste sich erst wieder daran gewöhnen für die Gilde zu schreiben. Aber vorerst schien ihm das genug zu sein, also machte es sich zufrieden zu Pandirs Saftbar auf. Heute hatte es ein Rotgummi gefunden. Pandir würde daraus bestimmt einen köstlichen Drink zaubern können~

    Nachdem sich die Gruppe in der Mitte des Raumes gesammelt hatte, ergriff wieder einer der DATS Leute das Wort: "Ok nun müssen wir aber anfangen. Ihr seht die Plattform da ? Ihr stellt euch nun nacheinander mit eurem Partner auf die Plattform, damit wir euch dann in die Digiwelt schicken können. Dort werden wir dann Kontakt mit euch aufnhemen und je nachdem was ihr herausfindet können wir das weitere Vorgehen planen. Also los jetzt." Cadfael beobachtete, wie die anderen sich auf die Plattform begaben. Eigentlich wollte er so schnell wie möglich los, doch es wäre unhöflich gewesen, sich vorzudrängeln, also wartete der walisische Teenager, bis zu einem Zeitpunkt, wo niemand die Plattform besteigen zu wollen schien. Dorumon wedelte die ganze Zeit ungeduldig mit seinem Schweif. Oder mit ihrem? Was hatte Dorumon eigentlich für ein Geschlecht? Nachdem ein Mädchen mit langen blauen Haaren und einem Reptilartigem Digimon an ihrer Seite sich weg teleportiert hatte, anders konnte Cadfael das nicht beschreiben, rannte sein lilaner Fuchs zu der Plaate und stellte sich darauf. "Kommst du endlich? Wir haben nicht ewig Zeit!" rief Dorumon ihm zu, als es auf der Platte stand. Cadfael seufzte leise. Hatte dieses Wesen denn gar keine Manieren? Schnell hastete er hinter dem Digimon auf die leuchtende Plattform. Er stolperte beinahe, da er es nicht gewohnt war, mit einem riesigen Rucksack zu rennen. Als er die Plattform endlich ereicht hatte wurde er auch schon in Licht eingehüllt.


    Als er sich wieder umsehen konnte, befand Cadfael sich auf einer grünen Wiese. Sie sah schön saftig aus. irgendwie erinnerte sie ihn an die grünen Wiesen in Wales und plötzlich überkam ihn ein gewaltiges Heimweh. Ob er seine Heimat jemals wiedersehen würde? Dorumon warf ihm einen seltsamen Blick zu. es schien zu bemerken, dass irgendwas nicht mit Cadfael stimmte. "Das ist also mein Zuhause..." murmelte es leise. Dann ging es in die Knie und berührte die Wiese mit einer seiner Klauen. "Es fühlt sich gut an. Irgendwie vertraut" sagte Dorumon. Es wirkte ein wenig abwesend. Als ob es mit sich selbst sprechen würde. "Ich weiß" murmelte Cadfael mit erstickter Stimme. Dorumon warf ihm erneut diesen seltsamen Blick zu. Cadfael sah sich um. Nicht weit entfernt von ihm befanden sich die anderen Leute, aus seiner Gruppe mit ihren Digimon. Der Himmel sah aus wie eine Computerplatine. Das lenkte Cadfael von seinem Heimweh ab. Er musste grinsen. Das ganze eirnnerte ihn an ein Computerspiel. Ein Traum wurde wahr. In der Nähe befand sich ein Wald. Nachdem sich Cadfaels Gefühlszustand wieder normalisiert hatte, sah er nach Dorumon, das gerade über die ganze Wiese rannte und lachte. Was für ein Wechsel, bisher war Dorumon doch so abweisnd und wütend gewesen. Und nun rannte es hier herum und freute sich seines Lebens. Cadfael musst lächeln. Es sah doch ganz niedlich aus, wenn es sich freute. Gemessenen Schrittes folgte er ihm. Der lila Fuchs lief, in Schlaufen und Bögen, auf einen Wald zu. Cadfael bemerkte einen jungen Mann, der unter einem Baum saß und etwas schrieb. Irgendwie wirkte er recht sympathisch, wie er so da saß und schrieb. Dorumon war unterdessen vor dem Wald sthen geblieben. Cadfael trat an es heran. "Was ist?" fragte er. "Irgendwie sieht das seltsam aus" meinte Dorumon. Cadfael musste ein Lachen unterdrücken. "Das ist ein Wald" erklärte er "Nichts wovor man sich fürchten muss" "Ich fürchte mich nicht!" protestierte Dorumon und ging in den Wald. Cadfael folgte ihm. Ob sich die Wälder in der DigiWelt von denen in der realen Welt unterschieden? Die Bäume sahen jedenfals nicht großartig anders aus. Eine Weile liefen die beiden einfach nur umher. Zumindest glaubte Cadfael das und er vermutete, dass Dorumon auch keinen Plan hatte. Schließlich kamen die beiden auf einer Lichtung an. Cadfael entdeckte ein Mädchen, dass ihm von vorhin bekannt vorkam. Sie hatte lange, schwarze Haare, helle hHaut und sah sehr hübsch aus. Allerdings wirkte sie ein wenig, wie sollte man sagen, verwirrt? Überrascht? Nein, das traf es nicht so recht. Jedenfals schien sie nicht so richtig begeistert zu sein, von was auch immer. "Hallo du" begrüßte Cadfael sie auf Englisch. "Bist du nicht auch mit in dieser Gruppe, die hierher geschickt wurde um die DigiWelt zu erforschen? Oder sowas in die Richtung jedenfals" fragte er. Der Junge sprach mit unverkennbar britischem Akzent, aber immer wieder durchsetzt mit walisischer Aussprache. "Was quatschst du einfach so fremde Leute an? Schon mal auf die Idee gekommen, das dieses Mädel vieleicht Ruhe braucht?" fauchte Dorumon leise. "Sie wird schon kein Problem damit haben." antwortete Cadfael leise. Dann sah er wieder zu dem Mädchen.

    OT: Die Angesprochene ist May.

    Ein lautes "Vulpix, Vulpix!" drang an Kairis Ohr. Sie lag noch in ihrem gemütlichen, warmen Bett. Auf ihrer Brust und ihrem Bauch lastete ein gewisser Druck. "Vulpix!" rief die Stimme noch einmal, hörbar genervt. "Was ist?" murmelte Kairi, völlig verschlafen. Langsam spürte sie, wie Krallen sich in ihre Brust bohrten. Schlagartigwar sie wach und schoss mit einem Schmereznsschrei auf, so dass Vulpix überrascht von ihr runterpurzelte. "Was sollte das?" schimpfte Kairi und sah den Fuchs wütend an. Dieses deutete mit seiner Schnauze auf das Fenster, dass sich hinter Kairi befand. Wütend drehte sie sich um. Innerhalb von Sekunden wandelte sich ihre Wut in Panik. Ein leiser Fluch kam ihr über die Lippen. Es war bereits hellichter Tag. Schnellstens stand Kairi auf, kämmte sich das lange schwarze Haar und zog sich um. Ein Blick auf die Uhr verriet ihr, dass sie spät dran war. Vulpix sah ihr dabei mit einem arrogantenen "Hab ich's nicht gesagt?" Blick zu. Hastig packte Kairi ihre paar Habseligkeiten zusammen. Gestern Abend war es bereits sehr spät gewesen, als sie endlich Leo bei seinen Eltern abgeliefert hatte. Rafe hatte zum Glück das Zigzachs ausfindig gemacht und so ein freudiges Wiedersehen zwischen dem braunen Pokemon und seinem jungen Trainer ermöglicht. Trotz ihrer Hektik musste Kairi lächeln, als sie daran dachte.
    Innerhalb kürzester Zeit hatte sie alles, was ihr gehörte zusammengepackt und verließ ihr Zimmer mit einem verschlafenen Hydropi und einem etwas arroganten Vulpix im Schlepptau.
    Sie war früh genug fertig geworden, um noch frühstücken zu können. Also begab sie sich in den Essensraum des Pokemon Centers, wo sich auch ein paar andere Trainer mit ihren Pokemon befanden. Zuerst bereitete sie ihrem Hydropi ein Pirsifbeeren Müsli zu, was dieses begeistert verschlang. Vulpix lehnte das Angebot etwas zu essen allerdings ab. Allem anschein nach hatte sie schon gegessen.
    Während Hydropi sein Müsli alleine in einer Ecke des Raumes einnehmen wollte, folgte Vulpix Kairi an den Tisch und las neben ihr Zeitung. Obwohl Kairi das mittlerweile gewöhnt war, verwunderte sie der Anblick eines Zeitung lesenden Vulpix doch immer wieder. Nach dem sie und Hydropi ihre Mahlzeit beendet hatten, ging Kairi zu Schwester Joy, gab bei ihr den Zimmerschlüssel ab und nahm ihr Pokemon Ei wieder in Empfang. "Ich glaube, es wird bald schlüpfen." sagte die Krankenschwester bei der Übergabe. "Also mach dich darauf gefasst, dich bald um ein Baby Pokemon zu kümmern." Kairi schluckte. Sie hatte sich schon einige Bücher zum Thema "Aufzucht von Pokemon" durchgelesen, entsprechende Broschüren in ihrer Tasche stecken und mit einigen Pokemon Züchtern darüber geredet, doch sie fühlte sich immer noch nicht wirklich bereit dafür. Schwester Joy schien ihre Ängste zu bemerken und lächelte freundlich. "Du kannst jederzeit in ein Pokemon Center kommen und um Hilfe fragen, wenn du dir bei etwas nicht sicher bist." Kairi nickte. "Hast du schon Babynahrung gekauft?" fragte die Schwester sie. Als Antwort schüttelte Kairi den Kopf. "Ich weiß ja nicht was es für ein Pokemon ist, deshalb wusste ich nicht, was ich kaufen sollte." Schwester Joy nickte verständnisvoll. "Es gibt General Nahrung für Baby Pokemon, die man jeder Art verabreichen kann" erklärte sie und reichte Kairi eine glänzende Tüte. "Hier, nimm die. Das wird erstmal reichen, wenn es sich um ein Pokemon handelt, dass nach der Gebrurt essen kann." Überrascht sah die junge Trainerin Schwester Joy an. "Die wollen sie mir einfach so geben? Und dafür muss ich nichts bezahlen?" "Wir sind für die Gesundheit der Pokemon verantwortlich." erklärte Schwester Joy. "Danke" sagte Kairi und steckte die glänzende Tüte in ihre Tasche. Schwester Joy lächelte.


    Nachdem Kairi sich von Schwester Joy verabschiedet hatte, bemerkte sie, dass einige Trainer ihrer Gruppe sich um Norman versammelten und schloss sich ihnen an. Nachdem Stille eingekehrt war machte Norman seine Ansagen. Kairi hörte aufmerksam zu. Nachdem Norman fertig war, gab er noch einen Beutel mit Netzbällen herum. Erfreut nahm Kairi sich einen heraus. So einen Ball konnte man immer gut gebrauchen. Als alle sich von Norman verbaschiedet hatten, machte die Gruppe sich auf den Weg nach Metarost City. Mit einem mulmign Gefühl verließ Kairi ihre Heimatstadt Blütenburg. Ihrer Familie hatte sie keinen Besuch mehr abgestattet. Nun ging ihre Reise wirklich los.


    Die Reise nach Metarost verlief angenehm. das Wetter, dass in Blütenburg noch reichlich kalt gewesen war, wurde hier wärmer. Erfreut beobachtete Kairi all die verschiedenen Pokemon, diean den Bäumen hingen und über den Boden liefen. Gelegentlich mussste sie beim Anblick der an den Bäumen hängenden Bummelz leise lachen. Diese Pokemon waren einfach zu komisch. Vulpix, die feine Dame, hatte isch für die Dauer der Reise in ihren Pokeball zurückgezogen, während Hydropi neben Kairi her lief und gelegentlich an Blumen schnupperte. Es achtete aber darauf, den anderen Trainern und ihren Pokemon nicht allzu nahe zu kommen. Doch so richtig entspannen konnte Kairi sich während des Laufens nicht. Immerwieder sah sie zu dem Eierbehälter in ihren Armen und wartete darauf, dass das Pokemon schlüpfte. Natürlich tat es das nicht. Metarost City war eine große, graue Stadt. Bei ihrem Anblick musste Kairi sich an einige Unterrichtsstunden erinnern, in denen man sich ausschließlich um die Stadt und die hier ansässige Devon Corp. gekümmert hatte. Irgendwas fand Kairi an dieser riesigen Firma, die einen guten Teil der Stadtfläche einnahm, unheimlich. Sie wirkte wie eine Stadt in der Stadt auf sie, ein eigener abgeschotteter Bereich. Devon war einer der größten Arbeitgeber der Region. Hoffentlich würde sie nicht allzu viel mit diesem Riesending zu tuen haben. Kairi musste an den PokéNav denken. Er war auch ein Geschenk der Devon Corp. gewesen. Weshalb schenkte so eine Riesenfirma ein paar unerfahrenen Trainerin ihre neusten Produkte? Kairi schüttelte den Kopf. Dieser Frage musste sie später nachgehen, im Augenblick hatte sie etwas ganz anderes zu tuen.
    Das Ei wackelte immerwieder bedenklich und der Behälter gab seltsame Geräusche von sich, weshalb Kairi entschied, erst einmal in ein Pokemon Center zu gehen. Die Stadt würde sie auch später noch erkunden können. So schnell sie sich mit dem Ei im Arm traute, hastete Kairi durch die dicht bevölkerte Stadt zum Pokemon Center. Dort angekommen wurde sie von einer lächelnden Schwester Joy empfangen, die gerade einem anderen Mädchen aus Kairis Gruppe die Zimmerschlüssel übergab. "Schwester Joy! Ich glaube mein Pokemon schlüpft gleich." rief Kairi der Kranken Schwester zu. Diese schien bereits daruf vorbereitet zu sein und brachte Kairi und das Ei in einen besonderen Raum. Dort öffneten sie den Behälter, nahmen das Ei heraus und legten es in einen Glaskasten, auf eine Art Bett. "Die Temperatur darin lässt sich den Bedürfnissen eines Pokemons beliebig anpassen. Die Materialien sind so angefertigt, dass sie resistent gegen Feuer, Wasser, Elektrizität und Eis sind. Sobald das Pokemon geschlüpft ist, wird Chaneira ihenen helfen sich darum zu kümmern." Kairi nickte. Ihr war fast schlecht vor Aufregung. Vulpix hatte sich aus seinem Pokeball befreit und ganz nah an den Glaskasten gesetzt. Hydropi drückte sich an Kairis Beine. Plötzlich sprang die Schale auf.


    Nach einigen Minuten, hatte sich ein Pokemon aus der Schale gedrückt. Es hatte eine kleine Schnauze, lange Beine Hinterläufe und lange Arme, an deren Pfoten sich eine Art kleiner eiserner Buckel befand. Kairi hatte so eine Art Pokemon bisher nur einmal gesehen, aber es hatte eine andere Farbe gehabt. Vulpix begann zu heulen und an der Schale zu kratzen. Sie wollte zu ihrem 'Kind', auch wenn es einer ganz anderen Art angehörte, als sie selber. Nun erhob das Pokemon seinen Kopf. Wieso war es gelb? Es sollte nicht gelb sein, normalerweise waren die Angehörigen seiner Art blau. Nun sah es Kairi an, aus seinen roten Augen und die Trainerin hatte das Gefühl, ein Blitz würde in sie einschlagen. Ihr wurde warm und ganz seltsam zu mute, so als ob sie nichts hier kennen würde und sie wusste, dass das nicht ihre Eindrücke waren. Es waren die dieses Pokemons. Der Augenkontakt hielt nur für einige Sekunden an, doch für Kairi fühlte es sich an wie eine Ewigkeit. Dann senkte das Pokemon seinen Kopf. "Schwester Joy" krächzte sie. "Warum ist es gelb? Ist es krank?" Schwester Joy schüttelte den Kopf. "Es ist volkommen gesund, es kommt manchmal vor, dass Pokemon eine andere farbe haben als gewöhnlich. Aber das ist sehr selten. Sie werden gut auf es aufpassen müssen" Schwester Joy sah ein wenig besorgt aus. "Nicht nur, dass es eine besondere Farbe hat. Es ist obendrein auch noch ein seltenes Pokemon. Ich habe seine Art noch nie in Hoenn gesehen." "Es ist aus.. Sinnoh" erklärte Kairi. Wieso hatte ihr Vater ihr ein derart seltenes Pokemon gegeben? War er komplett wahnsinnig geworden? Die Krankenschwester nickte. "Machen sie sich erstmal keine Sorgen" sagte sie, während Chaneira das frischgeschlüpfte Pokemon aus dem Inkubator holte und verschieden Dinge bei ihm überprüfte. Anschließend gab es Schwester Joy einige Zeichen. "Es ist kerngesund. Freuen sie sich, nicht viele Menschen haben ein gelbes Riolu." Schwester Joy lächelte, wie eine Mutter es tuen würde. kairi brachte kein Wort über die Lippen, als Chaneira ihr das Riolu in den Arm legte. Es war noch recht klein, aber es wunderte Kairi trotzdem, wie es in das Ei gepasst hatte. Vulpix kam auf sie zu gerannt und leckte das Riolu. Es schlief jetzt. "Sobald es auf passt, braucht es etwas zu trinken. Chaneira macht die Flasche fertig. Wenn sie mich jetzt begleiten würden?" Etwas zittrig stand Kairi auf. Sie folgte Schwester Joy in einen anderen Raum. Er war weiß eingerichtet, mit einem weichen Teppichboden, einem großen weißen Bett und mehreren Sesseln. An den Wänden hingen einige abstrakte Bilder. "Hier sollten sie sich erst einmal aufhalten. Riolu sind innerhalb von wenigen Stunden fit genug um zu laufen. In der Natur müssen sie innerhalb kürzester Zeit überlebenfähig sein, also machen sie sich keine Sorgen." Kairi nickte. Sprachlos setzte sie sich auf einen der Sessel. Er war schön groß und angehem weich. Vulpix sprang zu ihr hoch. "Chaneira wird sie betreuen." Schwester Joy warf einen Blick auf die Pokemon. "Ihre Pokemon können hier bleiben. Sie scheinen das Junge nicht angreifen zu wollen." Kairi nickte erneut. Vulpix kuschelte sich eng an das kleine Riolu. Hydropi sah ihnen aus der ferne zu. Schwester Joy verließ den Raum.
    Dafür kam Chaneira nach kurzem herein. Sie hatte einen kleinen Wagen dabei, den sie neben den Sessel schob. Dann begutachtete sie das Riolu erneut und lächelte Kairi an. das sollte owhl heißen, das alles in Ordnung war. Das rosa Krankenschwester Pokemon übergab der Trainerin einen Zettel, auf dem stand, was sie als nächstes tuen würde. Kairi erklärte ihr Einverständnis damit. Chaneira nickte, dann verschwand sie erstmal wieder. Riolu öffnete seine Augen und sah Kari mit einem Herzerweichenden Blick an. Sie gab ihm die Flasche. Das Pokemon nuckelte eine Weile daran, dann schien es zufrieden zu sein und schlief wieder ein.

    OT: Ich hoffe es ist in Ordnung, dass ich das Ei nun habe schlüpfen lassen. Aber da keine unmittelbare Aufgabe bevorzustehen scheint, dachte ich, es wäre eventuell ein günstiger Zeitpunkt. Um den Fortlauf des RPGs nicht zu stören, habe ich mich dazu entschieden Riolu zu einem Nestflüchter zu machen. Zumindest im Spiel sind ja alle Pokemon Nestflüchter und im Anime könen die meisten Baby Pokemon auch nach kurzer Zeit laufen und herum springen. Wenn das ganze zu abwegig ist, schreibt mit bitte eine PM, dann werde ich den Beitrag editieren.

    Nachdem Cadfael und Dorumon endlich ihre Zelle verlassen konnten standen sie nun mit einer Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener in einem Raum. Jeder von ihnen hatte ein Digimon bei sich. Interessiert beäugte der junge Walise die verschiedenen Digimon.
    Die einzige Gemeinsamheit dieser Wesen war, dass keines von ihnen so groß wie ein Mensch war, ansonsten sahen sie unheimlich unterschiedlich aus. Einige erinnerten an Drachen, andere an Tiere und wieder andere konnte Cadfael kaum einordnen. "Was glotzt du so blöd?" zischte Dorumon ihn an. "Ich habe halt bisher kaum Digimon gesehen, die nicht damit beschäftigt waren Häuser in Schutt und Asche zu legen." verteidigte der Junge sich. "Das ist kein Grund so blöd rumzuglotzen. Schau doch einfach normal." fuhr Dorumon mit einer sehr angenervten Stimmlage fort. Cadfael ging nicht weiter darauf ein, doch veränderte er die Art sich umzuschauen, so dass man nicht sofort bemerkte, wie neugierig er war. Schließlich hatte er auch ein paar Manieren gelernt. Gerade als er unaufällig ein dunkellila Digimon musterte, dass auf zwei Beinen lief und entfernt an einen Drachen oder einen Dinosaurier erinnerte, begann ein Mann etwas zu erzählen. Er war älter als alle anderen im Raum und schien ein "Offizieller" zu sein, also ein Mitlgied dieser Firma, oder wo auch immer Cadfael sich gerade befand. Immerhin schien der Mann kein Soldat zu sein, zumindest trug er keine Tarnkleidung. "Willkomen in der Zentrale der DATS" begann der Mann. DATS hieß diese Firma also. Was waren das für Typen? Schnappten sich eine Gruppe Jugendlicher und statteten sie mit Tamagotchis aus. Cadfael warf einen Blick zu Dorumon, das aufmerksam und gleichzeitig irgendwie gelangweilt zuhörte. Na gut, große lebende Tamagotchi, die Metallkugeln spuckten und sich Digimon nannten.
    "Ihr wundert euch sicher warum wir euch hier alle hergebracht haben und vorallem was dieses Gerät ist dass ihr alle bekommen habt und warum ein Digimon aus dem Gerät gekommen ist ?" Ja, Cadfael wunderte sich wirklich darüber. Hoffentlich würde der Mann ihm etwas dazu erklären.
    "Nun ich werde euch eine kurze Erläuterung geben, alles zu erklären würde zu lange dauern. Kurz gesagt ihr müsst die Welt retten, denn jeder von euch hat eine beeindruckend starke Digisoul. Wenn ihr euch nun auch noch fragt was eine Digisoul sein soll, nun das Leuchten und Brennen in eurer Hand dass jeder von euch vorhin gespürt hat ist eure Digisoul." Dann war also dieses seltsame Leuchten, das vorhin um seine Hand erschienen war eine DigiSoulund diese DigiSoul hatteDorumon von einer kleinen genervten Fellkugel in einen genervten Fuchs verwandelt. Ob Dorumon sich nächstes Mal wohl wieder verwandeln würde?
    Wir werden euch in die Digiwelt schicken wo ihr dann eine Mission für uns erledigen müsst. Ihr sollt ..."
    Aprupt beendete der Mann seine Rede. Digiwelt? Mission? Cadfael hatte das Gefühl sich in einem Kinofilm zu befinden. Ob wohl irgendjemand im von einem Bildschirm aus zusah? Unwarscheinlich. Aber was der Mann da erzählte klang spannend. Äußerlich behielt Cadfael einen ruhigen und höflichen Gesichtsausdruck, aber innerlich musste er breit grinsen. Das klang gut, was dieser Mann da erzählte und Cadfael hatte definitv nichts dagegen, die Welt zu retten.
    Dann sprach der Mann weiter: "Ihr solltet jetzt am besten euch dort drüben an den Tischen mit Ausrüstung versorgen, denn wir sind in Eile." Einige andere Leute im Raum begannen zu diskutieren, doch Cadfael hörte ihnen nur mit halbem Ohr zu und begab sich zu dem Tisch, wo sich die Ausrüstung befand. Dorumon folgte ihm, schien aber mehr an dem Streitgespräch zwischen eine Mann mit nur einem Auge und einem anderen Mann mit Brille ineressiert zu sein. Cadfael nahm sich den erstbesten Rucksack und öffente ihn um nachzusehen was drin war. "Wie wärs wenn du dir eine Uniform nimmst, ehe du den ganzen Rucksack auseinander nimmst?" schnauzte Dorumon ihn an. Eine Uniform? Überrascht sah cadfael sich um. Tatsächlich auf dem Tisch lagen Uniformen. Nach eingehender Musterung von Größe und Farben der Uniform nahm Cadfael sich eine und wandte sich dann wieder seinem Rucksack zu. Dieser enhielt Lebensmittel, Wasser, ein Headset, ein Schweizer Taschenmesser, ein Erste Hilfe Set und einen Notizblock mit Bleistift und Kugelschreiber. Cadfael hatte noch nicht den ganzen Rucksack untersucht als Dorumon sich erneut beschwerte: "Zerr doch nicht alles raus, das kriegst du eh nicht wieder eingepackt" Cadfael seufzte. Die Digimon der anderen schienen nicht so anstrengend zu sein wie Dorumon. "Vermutlich hast du recht.." antwortete er dem lila Fuchs und packte die Uniform ein. "Du solltest die besser anziehen." knurrte Dorumon. "Hier? Sicher nicht." antwortete Cadfael und versuchte sich den Rucksack aufzusetzen. Das Aufsetzen war schwer, doch als er den Rucksack endlich auf dem Rücken hatte, kam er ihm recht leicht vor. Zufrieden sah Cadfael sich um. Dorumon schien gerade auch mit etwas anderem beschäftigt zu sein, als sich bei ihm zu beschweren. Die anderen Leute unterhielten sich. Ehe Cadfael sich dazu entscheiden konnte, ob er sich in eins der Gespräche einklinken sollte, wurde der ganze Raum erschüttert. Die plötzliche Erschütterung brachte den überrraschten Jungen zu Fall. "Autsch" murmelte er und richtete sich wieder auf. Besorgt registrierte er, dass sich Risse an der Decke gebildet hatten. Es fühlte sich so an, als ob er seine Ellbogen aufgeschrammte hatte, doch aufgrund seiner Kleidung konnte man nichts sehen. "Verletz dich nicht" meinte Dorumon und zum ersten Mal seit er es kannte wirkte das Digimon ein wenig besorgt. "Keine Sorge" meinte Cadfael und lächelte seinen Partner an. "Was war das?" fragte er. Als es atnwortete legte Dorumon seine Ohren an. "Ich weiß es nicht" knurrte es und sah dabei zur Decke, doch diesmal schien sich seine Wut nicht auf Cadfael zurichten sondern auf, dass was die Erschütterung ausgelöst hatte.
    "Wir ihr wohl alle gerade gemerkt habt drängt die Zeit, wir müssen uns also beeilen und euch so schnell wie möglich in die Digiwelt schicken. Darum bitte ich euch dass ihr jetzt alle eure Ausrüstung schnappt. Kennenlernen ist auch noch möglich wenn ihr in der Digiwelt seid." hörte Cadfael den Mann sagen. " Du sagst Sachen" meinte Doumon genervt. Wir haben eh noch keine Zeit damit verbracht jemanden kennenzulernen, dachte Cadfael und begab sich zu den anderen, die sich in der Mitte des Raums versammelt hatten. Dorumon foglte ihm und wedelte dabei ungeduldig mit dem Schweif.

    OT: Es tut mir Leid, dass ich solange nichts gepostet habe. Ich hoffe Mal, dass der Post jetzt in etwa mit den anderen übereinstimmt.

    Jemand näherte sich Kairi. Sie hörte Gras rascheln und ein Pokemon, das irgendwas sagte. Die Geräusche beunruhigten Kairi ein wenig und erinnerten sie daran, dass sie sich nachts in einem dunklen Wald befand. Eigentlich konnte ihr nichts passieren, sie hatte schließlich Hydropi und Vulpix zu ihrem Schutz hier. Dann hörte sie eine Stimme: "Ist alles in Ordnung bei euch?" Neugierig wer dass wohl war, sah Kairi auf. Vor ihr stand der Junge, gegen den sie in Wurzelhemi gekämpft hatte und lächelte sie freundlich an. Begleitet wurde er von seinem Frizzelbliz, das sich augenscheinlich von seinem letzten Kampf erholt hatte.Gott sei Dank, dachte Kairi. Der Trainer konnte ihr bestimmt aus dieser Situation helfen. Sie schenkte ihm ein überraschtes, aber auch erfreutes Lächeln. Hydropi schien allerdings nicht so erfreut über die Ankunft der beiden zu sein. Skeptisch sah es zu ihnen hinüber. Als Rafe auf Kairi zukam, trotte es ihm langsam hinterher und setzte sich in gebührenden Abstand wieder, wobei es den Trainer und vor allem dessen Pokemon mit bösen Blicken bedachte. "Nun ja, wie du siehst habe ich einen der vermissten Jungen gefunden", meinte Kairi und strich dem kleinen Jungen über den Rücken, "Ich heiße Leo" mumrelte der Kleine leise. "Aber sein Zigzachs ist noch verschwunden. Es wäre toll wenn du es suchen würdest, dann bringe ich den Kleinen hier nachhause." "Ich will nicht ohne Morri gehen." beschwerte Leo sich und seine Augen begannen wieder sich mit Tränen zu füllen. "Und wer ist der da überhaupt?" "Das ist mein Freund Rafe. Er ist auch ein Pokemon Trainer und er wird dein Morri bestimmt finden." versuchte Kairi den kleinen Jungen zu beruhigen. Dabei warf sie Rafe einen bittenden Blick zu. Der Junge war völlig fertig und musste schleunigst nachhause, eine Tour durch den nächtlichen Wald würde er wohl kaum durchhalten. Nachdem es ihr so schien, als ob Leo sich einigermaßen beruhigt hatte, nahm sie seine Hand. Dann wandte Kairi sich an den braunhaarigen Trainer. "Wenn das okay für dich ist bringe ich ihn jetzt heim und du suchst sein Zigzachs." meinte sie leise.


    OT: Ein reichlich kurzer Post, ich weiß. Aber da hier wohl kaum jemand noch länger warten möchte, habe ich keine so intensive Arbeit hierrein investiert ^^".


    ~Nach langer Zeit hastetete Akira wieder in die Gilde. Das Glumanda hatte lange Zeit nichts mehr geschrieben. Als es seine kleine Höhle betrat entdeckte es zahllose Briefe auf seinem Boden. Es schnappte sich denjenigen, der am ältesten war und riss ihn auf. Es würde ein RPG geben. Hier hielt Glaumanda die offizielle Bestätigung in den Händen. Vor Freude spuckte es eine kleine Flamme in Richtung der Decke. Dann wühlte es wahllos durch die briefe. Es war wirklich viel geschrieben worden. Wahllos überflog es die Neuigkeiten, dann nachm es einen Füller und Papier zur Hand und begann zu schreiben.~


    Wie aus der kleinen Geschichte hervorgeht, habe ich die RPG Texte bisher nur überflogen ^^". Tut mir also Leid wenn ich irgendwas geklärte noch mal aufgreife :/  


    RPG


    Die Karte: Sieht gut aus, erinnert mich auf den ersten Blick stark an Europa, aber wenn ich sie mir länger anschaue wird der Eindruck schwächer. Ich wäre ja für eine bergige Landschaft im Südwesten. Im Osten schwanke ich zwischen einer weiten, kalten Ebene und einem sehr hohen Gebirge, vergleichbar mit dem Himalaya in unserer Welt. Ansonsten fände ich möglichst viele verschiedene Landschften gut. Große Wälder, vieleicht einen Dschungel und eine Wüste, ein Magnetfeld (vlt. im Südosten). Wobei sich mir eine Frag stellt: Gibt es eientlich so etwas wie Seefahrt oder sind die Pokemon bei der Überquerung von Ozeanen auf die Hilfe von Wasser- und Flugpokemon angewiesen?


    Die Religionen: Die Idee mit verschiedenen Religionen gefällt mir sehr gut. besser als das Arceus alleine über allen Pokemon steht und unter ihm die Legenden, obwohl das natürlich einfacher wäre als Tausend verschiedenene Religionen. Die Religionen könnten hierbei je nach Typ und lokaler Herkunft eines Pokemons unterschiedlich sein, also gibt es einige Feuerpokemon die an Lavados und Heatran gemeinsam als ihre Schutzgötter glauben, einige die nur an Lavados glauben, andere die nur an Heatran glauben, wieder andere die an Reshiram als Herrscher über alle Feuerpokemon glauben und Heatran und Lavados für seine Untergebenen halten etc. Ich fände es gut wenn jeder der möchte sich eine Religion für sein Pokemon macht und dazu ein oder zwei große Religionen festgelegt werden. Die Grundinformationen über eine Religion könnte man alle zusammen in einen Thread packen, wo dann jeder nachschauen kann was es bereits für Religionen gibt. Für die Hauptreligion hätte ich die Idee das dort Arceus als Herrscher und Schöpfer aller Pokemon verehrt wird und eine andere große Religion mit Mew als Urvater aller Pokemon dagegen hält (wie bei dem Vorschlag von Kometenherz). Man bräuchte allerdings noch Namen für die Religionen. Dann noch die Frage ob es eine "Kirche" gibt und Tempel. Natürlich kann man auch atheistische Pokemon spielen. Außerdem hätte ich noch die Idee, dass es einen kleinen Zirkel gibt der Giratina als Schöpfer des Chaos verehrt und seltsame Ritual durchführt und versucht in Giratinas Namen möglichst viel Chaos und Zerstörung zu verbreiten. Ob Giratina damit einverstanden ist oder überhaupt davon weiß ist eine andere Frage. Aber vieleicht gehe ich gerade auch zu tief in diese Religionssache rein..^^"


    Zu den anderen Sachen sollen wir also eine PN schicken? Na dann mache ich das mal.


    So jetzt wieder zu normalen FC Themen:
    • Welche (Neben-)charas mögt ihr?
    Reptain. Er ist unheimlich cool und es tut mir Leid, dass er von allen für einen Verbrecher gehalten wurde. Besonders gut hat mir gefallen dass ich beim ersten Mal durchspielen ein Geckabor war und da ist es nochmal was anderes wenn dein bester Freund quasi du selber in einer späteren Stufe ist. Als er dann durch das Zeitportal gegangen ist musste ich fast weinen. Für mich war immer Reptain der beste Freund und nicht der Partner. Außerdem find eich das Reptain insgesamt einen interessanten Charakter hat. Er ist definitiv mein liebster Chrakter.
    Sonnflora Sie versucht immer durchzuhalten und stark zu sein und ist gleichzeitig nett und freundlich, kann aber auch mal wütend werden. Vor allem durch ihre Bonusepisode ist sie mir sympathisch geworden, aber ich mochte sie auch schon davor.
    Quertel Opa und dieses super faule Team, das aus Bummelz und Flegmon besteht mag ich auch xD Ich weiß aber nicht warum.
    Knuddeluff Seine Bonusepisoden haben mir gut gefallen. Er ist lustig und irgendwie, wie soll ich sagen, sehr intelligent. Obwohl er mich mit seiner Naivität manchmal aufregt. Seine Beziehung zu Plaudagei finde ich total süß :3 Und Beziehung ist hier nicht im Sinne von Liebesbeziehung gemeint, sondern auf partnerschaftlicher Ebene.


    • Welche (Neben-)charas mögt ihr nicht?
    Team Totenkopf -.- Muss ich dazu noch irgendwas sagen?
    Zwirrfinst. Er tut so als ob er unser bester Freund wäre, verrät nichts über meine Vergangenheit und er ist daran schuld das Reptain so mies behandelt wird.
    Darkrai. Das liegt wohl in erster Linie das ich Darkrai als Pokemon eigentlich sehr mag, aber das Darkrai in PMD 2, so ein Standard Bösewicht ist.


    ~Glumanda überflog den Brief noch einmal, dann steckte er ihn in einen Briefumschlag, verschloss den Brief mit einem Siegel und brachte ihn zur Pelipper Post. Dann setzte es sich hin und dachte nach. Wen sollte es in dem RPG nur spielen. Nachdenklich entwarf es Charaktere in seinem Kopf und verwarf sie wieder. Sollte es vieleicht sich selber spielen? Ein Glumanda? Aber wäre das nicht ein wenig doof, sich selber zu spielen? Nachdneklich griff es zu einem Stift und skizzierte erste Ideen.~

    "Cadfael" Der Junge reagierte nicht. "Cadfael!" sagte die Stimme noch einmal mit mehr Nachdruck. Cadfael sah nicht einmal auf. Nervös fingerte er an seinem Handy herum. Irgendwo musste er doch einen Sender hereinbekommen. Jemand packte ihn an den Schultern. Erst jetzt sah er auf. "Was ist?" fragte er den Mann, seinen Vater. "Draussen ist jemand, der dich abholen soll." erklärte sein Vater. Cadfael hatte ihn verständnislos angesehen. Sein Vater hatte darauf nur mit einem unwirschen "Geh, es ist wichtig." reagiert. Also war er aufgestanden und nach draußen gegangen. Kurz bevor er durch de Tür gehen wollte sagte sein Vater noch etwas: "Viel Glück, mein Sohn" Bei diesen Worten sah er Cadfael traurig, aber auch ein wenig stolz an. Noch verwirrter ging Cadfael nach draußen. Dort stand ein Auto, vor dem ein Soldat lehnte. Das erste was Cadfael an hm auffiel war, dass er kein Japaner zu sein schien, zumindewst hatte Cadfael noch nie zuvor einen Dunkelhäutigen Japaner gesehen. Seltsam. Zwar waren in Folge der Digimon Krise lauter Ausländer nach Okinawa gekkommen, sowie er auch, aber die einzigen Nicht-Japanischen Soldaten die er bisher gesehen hatten, waren von der UN gewesen. Dieser Mann war das scheinbar nicht. Der Soldat starrte Cadfael an. Unwohl sah dieser sich um, doch es war Niemand sonst da, der auf jemanden zu warten schien, also ging er auf den Soldaten zu. Der sah ihn unverwandt an. "Cadfael Gravenor?" sagte der Mann. Er schien sich sehr sicher zu sein das er an den richtigen geraten war. Cadfael nickte und sah den fremden Mann ein wenig skeptisch an. "Ja, das bin ich." "Steig ein" forderte der Mann ihn mit amerikanischem Akzent auf. Cadfael kam der Aufforderung umgehend nach. Ihm war nicht wohl dabei mit einem Soldaten in ein Auto zu steigen. Der Soldat wartete solange draußen, bis sein Passagier drin saß, dann stieg auch er ein und fuhr los. "Entschuldigen sie, wohin fahren wir?" fragte Cadfael den Fremden. Der reagierte nicht. "Was ist mit meinem Vater?" "Der ist hier in Sicherheit." Mehr war der Soldat nicht zu sagen bereit.


    Plötzlich schlug Cadfael die Augen auf. Er lag auf irgendetwas hartem und um ihn herum war es nicht gerade hell. In dem wenigen Licht konnte er eine Tür und graue Betonwände wahrnehmen. Verwirrt stand Cadfael auf und sah sich um. Er befand sich in einem Raum, der lediglich von einer Glühbirne beleuchtet wurde. Direkt unter der Glübirne standen ein Tisch und ein Stuhl. Wie war er hierhergekommen? Er konzentrierte sich auf seine letzten Erinnerungen. Er war mit dem Soldat im Auto gefahren, dann hatte man ihn irgendwo lang getragen und dann war er hier gewesen. Keine sonderlich aufschlussreichen Erinnerungen. Er war doch wohl nicht im Auto von dem Soldaten eingeschlafen? Gott, wäre das peinlich. Aber weshalb hatte man ihn dann nicht geweckt? Und was sollte er in diesem Raum? Nirgendwo war ein Zettel zu finden, auf dem man ihm eine Nachricht hinterlassen hatte. "Natürlich nicht" murmelte Cadfael verärgert "Wir sind hier ja bei der Armee, die Leute müssen nicht wissen warum sie hier sind" Sein Blick schweifte erneut durch den Raum und blieb am Tisch hängen. Auf dem Tisch lag etwas längliches, violettes. Aufgrund seiner Verwirrung und des schlechten Lichts hatte er es zuerst nicht gesehen gehabt. Verwundert ging Cadfael darauf zu. Aus der Nähe sah das Ding aus wie eine Art altes Handy, allerdings nur mit drei schmalen Knöpfen. Es hatte auch einen Bildschirm. Auf diesem war ein verpixelte, lila Kugel mit kurzen Beinen und spitzen Katzenohren zu sehen. Sie erinnerte Cadfael an die Tamagotchi, mit denen er als Kind gespielt hatte. Cadfael nahm das alte Handy in die Hand. War das etwa ein Tamagotchi? Aber warum sollte die Armee ihm einen Tamagotchi herlegen? Egal wie er es drehte und wendete, der Junge kam zu keinem Ergebnis. Probehalber drückte er ein paar Knöpfe, doch nichts passierte. Gelegentlich hatte Cadfael das Gefühl, der Tamagotchi würde ihn angucken. Das lag warschienlich an seiner Verwirrung, redete er sich ein und versuchte dem Ding in seiner Hand irgendeine Reaktion zu entlocken, doch nichts geschah. Verwirrung stieg in dem Jungen hoch. Warum saß er in einem Militärgefängnis mit einem Kinderspielzeug in der Hand? Gerade als er es weglegen wollte geschah doch noch etwas. Das Ding in seiner Hand begann in einem seltsamen lila Licht zu leuchten. Zubeginn war dieses Licht noch angenehem, doch bereits nach wenigen Sekunden wurde es so grell, dass Cadfael seine Augen schließen musste. Als er sie wieder öffnete stand eine kleine lila Fellkugel mit kurzen Beinchen vor ihm auf dem Tisch, die ihn schräg ansah. Der Tamagotchi, schoss es Cadfael durch den Kopf. Er blickte auf den Bildschirm des kleinen Geräts, doch dort war nichts mehr zu sehen. "Was guckst du denn da?" fragte ihn die Fellkugel ihn. Erschrocken zuckte Cadfael zusammen. "Ich...Du... Bist du aus dem.. Ding hier?" fragte er die Fellkugel. "Kann man so sagen." antwortete die Fellkugel. "Warum? Also wie?" Irgendwie brachte Cadfael in diesesrer Situation keinen ordentlichen Satz zusammen. "Kannst du denn nicht ordentlich sprechen?" schnauzte die Kugel ihn an. "Wer oder was bist du? Und warum beherrschst du meine Sprache?" brachte der verwirrte Junge schließlich hervor. "Ich bin Dorimon, ich bin ein Digimon und ich kann deine Sprache halt. Reicht das?" fragte die Kugel und sah ihn etwas genervt an. Vorerst fiel Cadfael nichts weiter ein und es wirkte auch nicht so als ob die Fellkugel besonders Auskunftsbereit war. Erbeobachtete wie die Kugel an die Tischkante ging, kurz nach unten äugte und schließlich hinabsprang. Dann lief die Kleine im Raum herum und knurrte gelegentlich über die miserabele Art und Weise ihrer Unterbringung. Nachdem die Kugel, Dorimon, ihn allerdings anfuhr unterließ Cadfael es sie weiter zu beobachten und sah sich nochmal um. Er entdeckte nichts Neues. Dorimon steuerte unterdessen geradewegs auf die Tür zu und knurrte sie wütend an. Cadfael achtete nicht weiter darauf. "Metall Tropfen!" hörte er es plötzlich rufen und wirbelte herum. Dorimon hatte den Mund geöffnet und vor ihm erschien eine kleine graue Kugel, die gegen die Wand flog. Nichts passierte. "Verdammt" fluchte das Dorimon und starrte entäuscht die Wand an. "Versuchst du etwa die Tür aufzubekommen?" "Nach was siehts denn aus?" Cadfael sah nocheinmal die Tür an. "Es tut mir leid, aber Ich glaube nicht das du das schaffst." "Machs doch besser" fauchte Dorimon. Cadfael drückte die Klinke runter. Natürlich geschah nichts. Er rüttelte erneut daran, er klopfte mit den Fäusten gegen die Tür. Nichts passierte. "ich will hier raus." sagte das Dorimon wütend und sprach seinem Partner damit aus der Seele, der unterdessen gegen die Tür trat, was nur dazu führte das seine Füße weh taten. Wütend schlug er mit einem Karateschlag, den er vor einiger Zeit gelernt hatte gegen die Tür. Erst die Arme anwinkeln, dann mit dem Arm nach vorne schlagen und ihn dabei drehen. Noch während er schlug erschien ein seltsames Licht um seine Hand, doch er war zu vertieft in den Schlag um darauf zu reagieren. Das Ding, aus dem Dorimon herausgekommen war begann wieder zu leuchten und auch Dorimon erstrahlte in hellem Licht. Seine Umrisse veränderten sich und es wurde größer. Gebannt sah Cadfael es an. Als das Leuchten aufhörte sah Dorimon nicht länger aus wie eine kleine Fellkugel, sondern eher wie eine Art lila Fuchs, der allerdings aufrecht lief und eine rote Diamantenartige Platte auf der Stirn hatte. Es sah Cadfael tief in die Augen. "Ich bin Dorumon" sagte es schließlich. "Ich dachte dein Name wäre Dorimon" meinte Cadfael. Der Fuchs schüttlete seinen Kopf. "Dorimon war der Name meine Vorstufe, aber ich heiße Dorumon." Cadfael nickte. Das Ding in seiner Hand hatte aufgehört zu leuchten. "Weißt du was das gerade eben war?" fragte er Dorumon. "Du hast mich digitieren lassen" erklärte es.Dann wandte es sich wieder der Tür zu, die sich gerade öffnete. Endlich, dachte Cadfael und er spürte das Dorumon neben ihm dasselbe dachte.


    OT: Tut mir Leid, dass es so lang gedauert hat. Ich hatte in der Schule jede Menge zu tun. Hoffentlich ist der Post so okay.

    Kairi hörte Norman aufmerksam zu. Ein paar Kinder wurden vermisst. Für Kairi stand außer Frage das sie helfen würde, schließlich hatte Norman sie darum gebeten. Norman, denn sie Jahrelang verehrt hatte und den sie immer noch bewunderte. Hydropi sah fragend zu ihr hoch. "Wir werden die Kinder suchen und ihre Pokemon." erklärte Kairi entschlossen. Hydropi nickte. Jemand, warscheinlich Jan, drückte ihr einen Block in die Hand. Schnell schrieb Kairi sich die nötigen Informationen heraus und riss den Zettel aus dem Block. Sie überflog ihn nocheinmal und las ihn Hydropi laut vor: "Also wir suchen: Kinder zwischen 5 und 8 Jahre, sie sind seit späten Nachmittag im Wald vermisst. 3 Jungs Tom, Leo, Jason und 2 Mädchen Elisabeth und Annika. Dazu noch 5 Pokémon mit Halstüchern die den Kindern gehören: Zigzachs, Loturzel, Schwalbini, Fiffyien und Eneco. Die werden wohl zufinden sein." meinte Kairi optimistisch. Sie und ihr Pokemon kannten sich hier gut aus, schließlich war sie häufig im Wald gewesen. Um zu spielen, zu trinieren, zu entspannen oder zu kämpfen. Aus den Augenwinkeln sah sie den Mann mit der Brille und die junge Frau, die neu zur Gruppe gestoßen war in den Wald gehen. In der Nähe stand Jan und erteilte seinen Pokemon Anweisungen. Soll ich ihn fragen ob wir zusammen gehen? überlegte Kairi kurz. Doch eigentlich hatte sie gerade keine Lust auf jemanden, der sie womöglich nur bei der Suche behinderte, da er sich hier kaum auskannte.


    Langsam schlenderte die Trainerin zum Waldrand. Mitlerweile war es Nacht geworden. Der Gedanke im Dunkeln allein in den Wald zu gehen behagte Kairi zwar nicht ganz, doch sie schob dieses Gefühl beiseite. Ihr fiel ein das sie noch eine Taschenlampe eingesteckt hatte und kramte sie aus ihrem Beutel. In Gedanken wiederholte sie noch einmal die Namen der Kinder und die der Pokemon, dann ging sie in den Wald, den Lichtkegel der Taschenlampe geradeaus gerichtet. Ihre Füße schlugen automatisch die vertrauten Wege ein, wärend Kairi sich aufmerksam umsah. Sie plante zunächst zu den Orten zu gehen, wo sie als Kinder früher gespielt hatten. Vieleicht war eines der vermissten Kinder dort in der Nähe. Suchend lie ssie den Kegel ihrer Taschenlampe über die Büsche schweifen. Ab und zu hörte sie ein Knacken und die Rufe wilder Pokemon. Irgendwie gruselig, dachte Kairi. Gelegentlich rief sie die Namen der Kinder, doch niemand antwortete ihr. Nach einer Weile kam sie auf einer Lichtung mit einem Holzstoß an. Die Lichtung kannte sie, als Kind hatte sie hier häufig mit anderen gespielt und Buden aus Zweigen gebaut. Nachdenklich leuchtete sie in die Ecke, wo einst die größte aller Buden gestanden hatte und hielt überrascht inne. Das Grundgerüst der alten Hütte war immernoch erhalten. Sie war noch erweitert und zum Teil abgerissen worden, doch das Grundgerüst war immernoch da und da wischen den Zweigen... Momentmal hatte sich da nicht etwas bewegt? Sie hielt das Licht genau auf die Stelle und kam langsam näher. Ja, da war etwas. Jetzt, wo sie sich sicher war, ging Kairi schneller. Etwas raschelte, jemand bewegte sich. Blitzschnell drehte Kairi das Licht in die Richtung aus der das Geräusch kam und strahlte direkt auf einen kleinen Jungen. Er hatte kurzes braunes Haar, einen langen roten Pullover und kurze Hosen. Sein Gesicht war verweint, sein linkes Knie war aufgeschlagen und in seinen Haaren steckten Blätter. Erschrocken sah er Kairi an. "Keine Angst." sagte Kairi mit ruhiger Stimme. "Ich tu dir nichts." Der kleine Junge sah sie immernoch ägnstlich an. "Du bist ähm.." Verzweifelt versuchte Kairi sich an die Namen der Kinder zu erinnern. "Tom?" sagte sie mit einem fragenden Unterton in der Stimme. Der Junge schüttelte den Kopf. "Ich heiße Leo." sagte er heißer. "Leo, natürlich" murmelte Kairi. "Ich soll dich wieder nachhause bringen." sagte sie freundlich. Leo sah sie für ein paar Augenblicke ängstlich an, dann schien er ihr ein wenig Vertrauen zu schenken, zumidest genug um nicht davon zu rennen. "Aber ich muss noch Morri finden" sagte Leo verzweifelt und fing fast wieder an zu weinen. "Morri?" sagte Kairi verständnislos, dann ging ihr ein Licht auf. "Ist Morri dein Pokemon?" Der Junge nickte, Tränen liefen über sein Wangen. "Na komm schon" sagte Kairi tröstend und nahm den kleinen Jungen in den Arme. "Wir finden dein Morri schon. Was ist es denn für eine Art Pokemon?" "Ein Zigzachs" schniefte der kleine Junge. "Wo ist es dann lang gegangen?" fragte Kairi. "Das weiß ich dich nicht." heulte Leo. Er schien beinahe in Panik zu geraten als Kairi hn fragte. Fieberhaft überlegte Kairi. Sollte sie den Jungen erst zurück bringen oder sich gleich auf die Suche nach dem Pokemon machen? Sie warf Hydropi, das ein paar Meter Sicherheits Abstand zu dem fremden Jungen hielt, einen fragenden Blick zu. Das Wasserpokemon schien auch keine Lösung zu wissen. "Komm Leo, du beruhigst dich jetzt erstmal." sagte Kairi zu dem kleinen Jungen.


    OT: Wer will kann die beiden im Wald finden, ansonsten überlege ich mir selber wie Kairi sich da raus bringt.

    http://fc03.deviantart.net/fs2…der_ID_by_Frozen_Wing.png
    Link
    Das kleine Glumanda war viel herumgereist in letzter Zeit. Es hatte andere Länder gesehen, fremde Sprachen gehört und seine Familie wieder getroffen. Ja, seine Familie... Nachdenklich dachte es an die anderen Glumandas mit denen es verwandt war. Außerdem war es befördert worden und eine Beföderung bedeutet mehr Arbeit. Es hatte sich schon seit einiger Zeit nicht mehr in der Gilde blicken lassen. Einige Male hatte es vor dem Eingang gestanden, doch dann hatte es doch nicht geklopft und war wieder gegangen. Doch vor kurzem hatte es ein Brief erreicht. Ein Gildenmitglied hatte geschrieben und Glumanda gebeten mal wieder vorbei zu kommen. Glumanda hatte sich erst nicht getraut. Was hatte es schon vorzuweisen? Die anderen Gildenmitglieder schienen Schätze nachhause zu bringen und es hatte nicht viel gefunden. Ein oder zwei Schatztruhen, doch nichts was es teilen konnte. Aber der Brief von Heiteira war so freundlich gewesen, das Glumanda sich dazu entschied mal wieder vorbei zu kommen. Es war kalt geworden, doch in der Gilde brannte ein gemütliches Feuer. Seine Gilden Kameraden standen um das Feuer herum und erzählten sich Geschichten. Leise setzte Glumanda sich dazu. Nach einer Weile begann es auch zu reden und beantwortete einige Fragen...


    Wenn du ein Evoli wärst, zu wem würdest du dich entwickeln?
    Wenn ICH ein Evoli wäre. Wenn ich ein Evoli HABE entwickle ich es für gewöhnlich zu Aquana, aber wenn ich selbst ein wäre würde ich warscheinlich ein Flamara werden. Warum? Ganz einfach: Weil Flamara ein Feuerpokemon ist und ich Feuerpokemon mag. Außerdem sieht es so schön flauschig aus^^. Ansonsten würde ich auch gerne ein Folipurba oder ein Nachtara werden, weil ich in diesen Pokemon Teile meiner selbst erkennen kann.

    Wie stellt ihr euer Team zusammen?

    Das hängt von dem Dungeon ab in den ich reise. Wenn ich in einen Feuer oder Eis Dungeon reise nehme ich z.B. meinen Partner (Lorblatt) nicht mit. Ansonsten suche ich mir meistens ein paar Pokemon zusammen die ich mag und die in den Dungeons Typen Vorteile, oder zumindest keine Nachteile haben. Man kann also sagen, das ich kein festes Team habe und immer unterschiedliche Pokemon mitnehme und mein Team, je nach Dungeon anders bilde. Manchmal nehme ich auch mich selbst raus, aber das fühlt sich dann immer irgendwie komisch und falsch an. Wisst ihr was ich meine?

    Freut ihr euch über das neue PMD?

    Zuerst dachte ich "Oh mein Gott! Wie cool ist das denn?" Dann habe ich die Grafik gesehen und die zur verfügung stehenden Pokemon und dachte mir: "Hmmm... Irgendwie doch nicht so cool." Die Grafik gefällt mir nicht besonders, es ist alles so bunt, süß und ungefährlich >.< Ich meine bei PMD geht es um Leben und Tod, aber in dieser Grafik? Also ich weiß nicht recht. Ein anderer Punkt sind die Startpokemon: Habe ich das jetzt falsch verstanden oder kann man nur Pikachu, Milza und die drei Einall Starter haben? Wenn das so wäre fände ich das doof :/ Sollte ich mir aber doch noch einen 3DS besorgen, werde ich mir das Spiel auf jeden Fall holen, einfach weil ich Mystery Dungeon so cool finde.


    RPG: Sollte ein RPG eröffnet werden, würde ich vermutlich mitmachen. Der Gedanke ein Pokemon zu spielen reizt mich nämlich^^.


    Entschuldigt bitte diesen relativ kurzen Post, aber mehr fällt mir gerade nicht ein.


    Müde sah Glumanda zu seinen Gildenkameraden. Es wollte nur noch schlafen. Leise schlich es sich in sein Bett und nach wenigen Sekunden schlief es ein. Es war müde und morgen würde wieder ein anstrengender Tag werden.

    Nachdem Kairi ihren Kampf beendet hatte hörte sie erst einen
    lauten Schrei, wie von einem Pokemon und dann einen Pfiff. Erschrocken drehte
    sie sich in die Richtung aus der sie den Pfiff vernommen hatte und entdeckte
    ein Mädchen mit langen braunen Locken. Sie trug einfache und bequem aussehende
    Kleidung, wenngleich das Strickband das um ihren Kopf Kairi schaudern lies.
    Sie fand das es, das Strickband, schrecklich aussah. Doch alles in allem wirkte
    dieses Mädchen ganz nett. Sie rief die Gruppe zusammen um sich endlich auf den
    Weg zumachen. Kairi hielt das für eine vernünftige Idee. Sie holte den Behälter
    mit dem Ei und sah sich nach ihren beiden Pokemon um. Hydropi tappte neben ihr
    her, darum musste sie sich keine Sorgen machen. Vulpix leckte nach wie vor ihre
    Wunden und Kairi entschied sich dazu den Fuchs für die Reise in seinem Pokeball
    zu verwahren und im nächsten Pokemon Center untersuchen zu lassen. Behutsam
    beugte die Trainerin sich hinunter zu dem roten Feuerpokemon "Komm
    zurück"
    sagte sie leise. Vulpix sah sie etwas böse an, ehe sie in einem
    roten Lichtstrahl verschwand. Anschließend verstaute Kairi den Pokeball wieder
    in einer Tasche. Dann ging sie hinüber zu den andere Trainern, die sich um das
    Mädchen gesammelt hatte. Rafe war da, doch ansonsten konnten konnte sie kein
    Gesicht so richtig erkennen. Professor Birk kam noch einmal aus dem Labor um
    der Gruppe viel Glück zu wünschen. Als er Kairi seine Visitenkarte gab bedankte
    sie sich bei ihm noch einmal für ihr Hydropi. "Ach was, das war eine gute
    Entscheidung dir Hydropi zu geben"
    sagte der Professor. "Es scheint
    dich ja ziemlich zu mögen"
    Hydropi nickte schüchtern und Kairi lächelte.
    Kurz darauf verabschiedete sich der Professor und die Gruppe machte sich auf
    den Weg. Unterwegs übertrug Kairi die Nummer des Professors auf ihr PokeNav. Sie hätte
    sich gerne mit jemandem unterhalten, doch sie wusste nicht mit wem sie ein
    Gespräch anfangen könnte, also setzte sie ihre Kophörer auf und hörte Musik.
    Leise summte sie die Lieder mit.




    Auf dem Weg passierte nichts weiter interessantes. Ein Frizelbliz, vermutlich das von Rafe, schreckte immer wieder Fiffiyen auf und machte sich einen Spaß daraus sie anschließend zu jagen. Hydropi lief einfach nur still neben Kairi her. Gelegentlich sah Kairi ein Waumpel oder ein Zigzachs scheu hervor lugen oder verschwinden, als die laute Truppe vorbei trampelte. Ab und zu bewegte sich auch das Ei im Behälter, es konnte nicht merh allzu lange dauern, bis es schlüpfte und Kairi begann wieder einmal sich zu überlegen was für ein Pokemon wohl daraus schlüpen würde. Doch wie immer hatte sie keine Ahnung was am Ende heraus kommen würde. Dann wanderten ihre Gedanken nach Blütenburg und zu ihrer Familie. Eigentlich könnte sie ihre Mutter ja besuchen, doch dann erinnerte sie sich an den heftigen Streit, vor dem sie gestern erst geflohen war und prompt hatte sie keine Lust mehr die beiden zu besuchen. Allerdings sollte sie vieleicht Bescheid sagen, dass sie nun in einer Gruppe umher reiste und nach Rayquaza suchte. Wärend sie so überlegte wurde es dunkel und Kairi entschied sich dazu eine Jacke überzuziehen. Es war eine graue Kapuzenjacke. Sie war kurz stehen geblieben und hatte nach hinten gesehen, wo Rafe lief. Warscheinlich wollte er seine Ruhe haben. Dann schloss sie wieder zur Gruppe auf.


    Die Gruppe passierte Rosalstadt und die anderen Routen ohne größere Zwischenfälle. Kairi überlegte ob sie sich eines der auf Route 102 heimischen Pokemon fangen sollte, entschied sich dann aber dagegen. Die Pokemon, die sie sah erschienen nicht weiter relevant für ihr Team, bis sie ein Trasla entdeckte. Möglichst unaufällig folgte sie dem Psycho Pokemon in die Büsche, das gelang ihr allerdings mehr schlecht als Recht. Das Trasla wurde schnell auf sie aufmerksam und floh in den Wald. Kairi entschied sich dagegen es weiter zu verfolgen, nicht zuletzt da sie den Anschluss an ihre Gruppe zu verlieren drohte. Also rannte sie durch die Büsche, den anderen hinterher und es gelang ihr auch recht schnell wieder aufzuholen. Aus den Augenwinkeln sah sie dabei einen Mann mit einer Brille, doch ausnahmsweise achtete sie nicht weiter auf ihn, sondern rannte nur ihrer Gruppe hinterher, die sie bald einholte.


    Ein vertrautes Gefühl durchlief Kairi, als sie nach Blütenburg kamen. Klar, sie war nicht lange weg gewesen, doch jedes Mal wenn sie in diese Stadt zurückkehrte hatte sie ein seltsames Gefühl. Bedeutet das Heimat? fragte sie sich und ließ ihren Blick an den alten Häusern entlang schweifen. Sie kannte die meisten Läden hier zumindest vom sehen, ab und zu war auch ein vertrautes Gesicht dabei, dem sie freundlich grüßte, doch dann ging es schon weiter. Schließlich standen sie vor Norman. Kairi hatte ihn seit einiger Zeit nicht mehr gesehen. Ob er sie wohl erkannte? Seine Reaktion ließ keinen Rückschluss darauf zu, doch da sie mitten in einer Gruppe Trainer stand, bemerkte er sie vermutlich nicht. “ Hallo ihr müsst die Gruppe sein, die auf einer wichtigen Forschungsreise unterwegs ist nicht wahr?“ begrüßte er alle. Die meisten sahen ihn misstrauisch an, doch Kairi blieb entspannt. Sie kannte Norman aus Kindertagen und wusste das er mit Professor Birk befreundet war. Vermutlich hatte der Professor Norman von der bevorstehenden Reise erzählt. Nein, nicht vermutlich sondern sicher hatte er davon erzählt. “ Keine Sorge, ich weiß von dem Vortrag im Klimainstitut und da ihr aus der Richtung kommt, habe ich einfach 1 und 1 zusammengezählt." Das war ja klar gewesen. "Ach ja mein Name ist übrigens Norman und ich bin der Arenaleiter von dieser netten Stadt. Ich werde gegen euch kämpfen, sobald ihr den Dynamoorden der Stadt Malvenfroh City erhalten habt. Nur dann hättet ihr eine Chance mich zu besiegen.“ Kairi wusste auch so das sie momentan keine Chhance gegen Norman hätte. Sie hatte weit stärkere Trainer als sie es jetzt war gegen ihn verlieren sehen. Da meldete sich das Mädchen mit den langen Locken von vorhin zu Wort und richtete Norman Grüße von Professor Birk aus. Der Arenaleiter war sichtlich erfreut darüber. Gerade als die Gruppe weiter gehen wollte, hielt Norman sie noch einmal auf. “ Wartet ich wollte euch noch um zwei Dinge bitten. Das eine ist, dass hier jemand ist, der sehr gerne mit euch kommen möchte. Leider war sie zu spät dran um dem Vortrag teilzunehmen. Ich habe sie gebeten hier zu warten, bis ihr kommt und es wäre nett, wenn ihr Sie aufnehmen könntet." Er machte eine kurze Pause. Dann fuhr er fort:" Bei dem anderen benötige ich eure Hilfe. Ich hoffe ich kann dabei auf euch zählen?" Sicher doch, dachte Kairi. Bevor sie das ausgesprochen hatte kam allerdings ein Mann mit Brille nach vorne, hatte Kairi ihn nicht vorhin schon einmal gesehen?, und fragte: "Bei was genau brauchen Sie den unsere Hilfe Mister Norman?“ Ist doch egal, dachte Kairi gereizt. Sie würde Norman aufjeden Fall helfen. Aber natürlich interessierte es sie. Erwartungsvoll blickte sie zu dem Arenaleiter.

    OT: Entschuldigt bitte das es etwas länger gedauert hat.
    Falls irgendwas mit dem Post nicht stimmt, weißt mich bitte daraufhin. Aber es ist schn Abend, weshalb ich gerade nicht auf große Stimmigkeit achte.

    Name: Cadfael Gravenor


    Alter: 15


    Geschlecht: männlich


    Aussehen:
    Cadfael hat kurze braune Haare mit einem leichten Rotschimmer und grüne Augen. Er ist sehr schlank und etwa 1,80 groß. Am liebsten trägt er schwarze Kapuzenpullis und dazu einfache Jeans und schwarze Sportschuhe.


    Herkunft: London, England.


    Persöhnlichkeit: Die meisten Leute, die Cadfael nicht näher kennen halten ihn für einen netten und ruhigen Jungen. Das nett mag zwar stimmen, doch ruhig ist er nur bedingt. Zwar kann Cadfael unglaublich höflich und zuvorkommend sein („Ein wahrer Gentleman.“), ist es aber nicht immer.Er hat die typisch englische Angewohnheit sich zu entschuldigen, wenn andere Leute in ihn reinlaufen. Er ist sehr offen und hlifsbereit. Seinen Freunden steht Cadfael immer so gut er kann zu Seite und versucht ihnen zu helfen, doch manchmal ist er auch der Meinung, dass sie etwas selber klären müssen, was ihm den Vorwurf ein schlechter Freund zu sein eingebracht hat. Wenn etwas zu erledigen ist, erledigt er es ohne sich groß zu beschweren. Er hat mehrere Jahre Karate gemacht. Das hat zu seinem Bedauern zwar nicht zu großen Muskeln geführt, doch er ist dafür stark und belastbar geworden. Cadfael ist für jedes Abenteuer zu haben und sogar ein ziemlicher Draufgänger sein, der nicht immer nachdenkt bevor er handelt. Er bemüht sich immer ruhig zu bleiben, doch eigentlich ist er sehr leicht zu provozieren.


    Hintergrund: Cadfael ist am 22.04.1997, als Sohn eines walisischen Programmierers und einer englischen Journalistin, in London geboren. Dort verbrachte er eine friedliche Kindheit. Er hatte keine sozialen Auffälligkeiten und gehörte in der Schule zu den besseren. Seine Eltern verdienten mit ihren Berufen relativ gut, die Familie hatte keine Geld Sorgen und konnte Cadfael auf eine Privatschule schicken. Nachmittags, nach der Schule, verbrachte er viel Zeit bei seinem Onkel und dessen Familie, da seine eigenen Eltern viel arbeiten mussten. Das machte Cadfael allerdings nicht besonders viel aus. Als er 10 Jahre alt war bekam er eine jüngere Schwester um die er sich häufig kümmerte. Weiter erwähnenswertes gibt es bis zum Digimon Vorfall nicht aus seinem Leben zu berichten. Kurz vor dem Vorfall wurde Cadfaels Vater von seinem Vorgesetzten nach Tokio eingeladen und Cadfael das Angebot ihn zu begleiten. Der Junge nahm die Reise dankend an und flog mit seinem Vater zusammen nach Japan. Kurz nach dem Angriff wurden er und sein Vater nach Okinawa gebracht und warten nun verzweifelt auf Informationen von Zuhause um heraus zu finden was mit ihrer Familie passiert ist.


    Farbe des Digisouls und eures Digivices:
    Digisoul: Helllila
    Digivice: [color=##9A58EB]Helles Lila[/color] mit weißem Muster


    Digimonpartner: Dorumon


    Digitationsreihe:


    Dorimon
    Level: Ausbildung
    Typ: kein
    Attacken: "Metall Tropfen"-Dorimon spuckt eine kleine Eisenkugel

    Dorumon

    Level: Rookie
    Typ: Datei
    Attacken:
    Metall Kanone-schießt einen oder mehrer Metallbälle aus dem Maul
    Metallklaue- Greift den Gegner mit Klauen aus Metall an

    Dorugamon

    Level: Champion
    Typ: Datei
    Attacken:
    Power Metal-DORUgamon feuert eine große Metallkugel auf den Gegner.
    Kanonenkugel-Dorugamon schießt viele kleine Metallkugeln auf seinen Gegner


    Dorugreymon
    Level: Ultra
    Typ: Datei
    Attacken:
    Metall Meteor-Feuert einen riesigen Eisenball auf die Gegner der etwa zehnmal größer als DORUgremon ist.
    Bloody Tower-Spießt seine Gegner auf und fliegt anschließend zurück in den Himmel.
    Zyklon Klaue- Kreuzt die Klauen und erzeugt einen gewaltigen Sturm


    Dorugoramon
    Level: Mega
    Typ: Datei
    Aussehen: Bitte ein kleines oder verlinktes Bild
    Attacken:
    Brave Metal: DORUgoramon feuert eine riesige Stachelkugel aus seinem Maul auf seinen Gegner.
    Dorudiin: Setzt eine gewaltige Schockwelle frei.


    Markenzeichen: Cadfael winkelt erst seinen rechten Arm an, dann schlägt er auf Brusthöhe nach vorne



    Attacken Namen und Beschreibungen sind direkt aus der Deutschen DigiPedia übernommen und werden später evtl. noch erweitert.


    OT: Nachdem Cy-Res sein Partner Digimon gewechselt hat, habe ich zu Dorumon übernommen, da ich es von Anfang an als Partner haben wollte. Es kann sein das ich meinen Charakter noch einmal überarbeiten werde, nachdem ich nun doch mit Dorumon spiele.

    "Ich hatte schon darauf gehofft hier draußen Jemanden zu treffen gegen den ich antereten kann. Aber sag mal" Ihre Stimme bekam einen seltsamen Unterton, "Warum denkst du das meine Pokemon darüber begeistert sind? Siehst du ihnen das an oder woher weißt du das?" Verplappert. Da hatte es Rafe hinbekommen aus der misslichen Situation mit 'dem Unbekannten' zu retten und verplappert sich ausgerechnet ein paar Minuten später bei der erst besten Person, der er begegnet? Nachdenklich ließ der Junge seinen Blick zu den Pokémon der Trainerin schweifen. Aus Angst davor, dass sie auch ncoh bemerken könnte, wie Rafe sich 'panisch' auf die Unterlippe biss, setzte er sofort ein Lächeln auf und deutete auf die Pokémon:
    "Ihre Haltung scheint mir ziemlich aktiv. Sie scheinen energiegeladen zu sein und da meine Pokémon genauso auf sie reagieren lag die Annahme nahe..."
    Dann blickte er wieder zu seinen eigenen Pokémon.
    "Wie auch immer, ich bin wie gesagt bei dem Kampf dabei. Aber wie machen wir das mit den Regeln? Eins gegen eins? Mir ist es egal, jedes meiner Pokémon wäre für einen Kampf bereit. Wenn du irgendeinen Wunschgegner hast..."

    Kairi gab sich vorerst mit der Antwort ihres Gegenübers zufrieden. Sie kannte genug Leute die aus der Haltung eines Pokemon sein Vorhaben und seine Wünsche ableiten konnte, von daher klang es für sie nicht weiter ungewöhnlich. "Wie auch immer, ich bin wie gesagt bei dem Kampf dabei." sagte der Junge. Ein Glück, dachte Kairi erleichtert. Sie hatte tatsächlich befürchtet der Junge würde abspringen. "Aber wie machen wir das mit den Regeln? Eins gegen eins? Mir ist es egal, jedes meiner Pokémon wäre für einen Kampf bereit. Wenn du irgendeinen Wunschgegner hast..." Einen Wunschgegner? Nein, so etwas hatte Kairi nicht. Natürlich ein Kampf mit Vulpix gegen dieses Seemops wäre eher unpraktisch und dieses blaue Pokemon das Rafe vorhin begleitet hatte wäre wohl auch ungünstig. Hatte er noch andere Pokemon? Kairi versuchte vergeblich sich daran zu erinnern welche Pokemon er vorhin zum Essen aus ihren Bällen gelassen hatte, doch es wollte ihr einfach nicht einfallen. Nun gut, dann musste sie eben so mit der Situation klar kommen. "Eins gegen Eins klingt gut. Einen besonderen Wunschgegner habe ich nicht, aber danke für das Angebot.", antwortet sie auf den Vorschlag.


    Lächelnd sah Rafe zu seiner Gegnerin. Vielleicht würde sie Vulpix nehmen? Dann wäre es nicht sehr fair Schiggy oder Seemops in den Kampf zu schicken. Aber da war ja noch Rai... dieses stille Fritzelbliz mit dem er bisher wenige Gelegenheiten hatte zu kämpfen. Das wäre die passende Gelegenheit für etwas Training. Ein entspannender Trainingskampf, der keinen Sieg erzwang. Zumindest nicht für ihn. Zumindest nicht im gegensatz zu dem Chaos zuvor.
    "Dann werde ich mit diesem hier gegen dich antreten." Auf den Kampf gespannt, sah Rafe zuerst zu dem Seemops, welches nur zustimmend nickte, als wüsste es wer antreten würde, und dann auf den soeben hervorgeholten Pokéball.
    Aus dem roten Licht manifestierte sich erneut das Donnerpokémon. Das grünliche Fell knisterte als es sich schüttelte, um den gewonnen Freiraum zu nutzen.


    Überrascht sah Kairi zu ihrem Gegner. Sie hatte nicht erwartet das er mit einem Elektropokemon gegen sie antreten würde, aber insgeheim war sie ihm dafür dankbar. Bevor sie ihr eigenes Pokemon wählte brachte sie noch den Behälter mit dem Ei in Sicherheit, damit es bei dem Kampf nicht beschädigtt wurde. "Dein Frizelbliz sieht gut aus.", sagte sie und betrachtete das grüne Pokemon mit dem knisternden Fell interessert, das völlig gelassen zu sein shien. Es gefiel ihr wirklich gut und es sah wie ein starker Kämpfer aus, Nun ja, zumindest für die Verhältnisse hier. Nach dem sie das Frizelbliz betrachtet hatte, blickte sich zu ihren eigenen Pokemon um und sah Vulpix an. In diesem Moment brauchte sie keine Worte um sich mit ihr zu verständigen. Der Feuerfuchs sah ihr fest in die Augen und nickte. Dann sprang sie auf das Kampffeld. "Ich wähle Vulpix. Also lass uns kämpfen." sagte Kairi und ihre Stimme hat dabei den speziellen Tonfall an dem man merkte, das ein Trainer seinen Kampf begann. Vulpix war in Kampfstellung gegangen und funkelte seinen Gegner an, doch ihre Ohren waren so gedreht dass sie Kairi gut zuhören konnte. " Vulpix, setz Ruckzuhieb ein." befahl sie ihrem Pokemon. Knurrend rannte das rote Pokemon vor, es war so schnell das seine Umrisse verschwammen. Dann traf es Frizelbliz in die Flanke.


    Interessiert beobachtete Rafe den Gegner von Fritzelbliz. Sie hatte sich also wirklich für Vulpix entschieden. Ob sie wusste, dass Schiggy sein drittes Pokémon war? Nein, aber das war doch auch egal, wie er beschloss. Als das Pokémon dann zum Angriff ansetzte, musste Rafe lächeln. Er liebte Angriffsstrategien. Alles was man schnell abändern konnte. Spontanität eben. Trainer, die sich nur auf die Defensive verließen waren ihm zu leicht zu durchschauen. Man hatte nichts in der Rückhand, keine Überraschung, keine Chance etwas zu ändern. Man würde immer nur abblocken oder versuchen den Angriff auf den Feind zurück zu leiten. Und je eher sie meinten, es wäre Vorteilhaft, dass der Kampf lange andauert, desto eher hatte er eine Chance einen Schwachpunkt in dem Kampfstil zu finden.
    Vulpix aber vertraute auf seine Geschwindigkeit und war innerhalb von einer Sekunde direkt neben Fritzelbliz.
    "Donnerwelle!" Noch während das Pokémon durch Vulpix angriff weggeschleudert wurde, wanderte Fritzelbliz Blick zu Rafe. Sofort reagierte es und setzte die unmittelbare Luft um sich herum elektrischen Funken aus. Seine Fähigkeit zu zielen war durch den Treffer zwar drastisch reduziert, sodass es Vulpix sicherlich nciht bremsen würde, aber unbeschadet würde der Gegner auch nicht davon kommen.
    Ich hoffe nur, dass sie uns nicht unterschätzt. Gut, wir sind noch kein eingespieltes Team was die Praxis angeht, aber Donnerpokémon sind lange nicht nur mit Geschwindigkeit zu besiegen. Aber ich sollte Rai zuerst daran gewöhnen auf meine Stimme zu hören, bevor ich es versuche wie mit Hydro. ußerdem glaube ich kaum, dass ich meine Gedanken im Moment auf nur eine Sache konzentrieren kann.
    "Gut, dann versuchen wir es jetzt auch mit Ruckzuckhieb!" Mit Mühe kam das Donnerpokémon auf allen Vieren auf und nahm seinen Gegner ins Visir. Dann sprintete es los.
    Fritzelbliz' Fell soll sch angeblich aufladen, wenn es schnell rennt. Ich kenne mich ansonsten nur mit Wasser- oder Feuerpokémon aus, aber das würde doch Rais Angriff stärken.
    Ich bezweifle kaum, dass sie nicht versuchen werden auszuweichen, denn es wird Vulpix mit dieser Geschwindigkeit sicher gelingen.


    Zum Glück scheinen die Funken Vulpix nicht allzuviel auszumachen, dachte Kairi als sie zu ihrem Pokemon sah. Es hatte zwar ein paar kleinere Verletzungen davongetragen, doch diese schienen das Feuerpokemon nicht übermäßig zu stören. Sie hatte nicht erwartet das Frizelbliz noch während es angegriffen wurde zum Gegenschlag ausholte, doch wer war sie auch? Eine Hellseherin? Ganz bestimmt nicht. Ihr Gegner schien es nun auch mit Ruckzuckhieb zu versuchen. Ha, das denkst du dir wohl so, dachte Kairi, als Frizelbliz mit leuchtendem Fell auf Vulpix zu rannte. "Vulpix, ausweichen." befahl sie ihrem Pokemon. Darauf schien der Fuchs nur gewartet zu haben, denn er sprang mit unglaublicher Geschwindigkeit zur Seite. "Stop Rai," hörte sie plötzlich die Stimme von Frizelbliz Trainer. Sein Pokemon gehorchte ihm augenblicklich und vor seinen Pfoten sprizte etwas Schlamm auf. "Setz jetzt Donnerwelle ein." befahl er seinem Pokemon, noch ehe Kairi reagieren konnte. Was? Hat er das etwa geplant gehabt? Schoss es der Schwarzhaarigen durch den Kopf. Vulpix schien von dem Manöver ebenfalls überrascht zu sein. Gut, was er kann können wir auch: "Vulpix, setz Glut ein." Das Feuerpokemon gehorchte ihr, ohne weiter über die Situation nachzudenken und ließ eine Flamme auf das gegnerische Pokemon losfliegen. Sie war etwas kleiner als sonst, da Vulpix in ihrer Überraschung sich noch nicht ganz konzentrieren konnte.


    Da Fritzelbliz nach der Donnerwelle nicht so schnell reagieren konnte, wurde es von Vulpix Flammen umhüllt. Etwas sauer schüttelte es sich, um die Flammen loszuwerden. Es schien entschlossener als je zuvor.
    "Warte Rai.", unterbrach der Trainer dennoch sein Pokémon und hielt es somit von einer impulsiven Ruckzuckhiebattacke ab.
    "Das reicht.", erklärte er sich und schritt auf sein Pokémon zu. "Das ist ein Übungskampf, ich will nicht, dass ihr euch noch mehr verletzt."
    Er streichelte dem Donnerpokémon kurz über die Mähne, um ihm zu zeigen, dass er ihm vertraute. Und auch wenn es noch unter Ladung stand, so bekam er keinen Schlag.
    Dann blickte er zu Vulpix und der Trainerin: "Tut mir Leid, dass ich so schnell abbreche, aber ich habe vorher noch nie mit Rai gekämpft. Ihr beiden seit ein super Team, ich glaube kaum, dass wir euch übertrumpfen können."


    Kairi beobachtete, dass Frizelbliz nicht schnell genug reagieren konnte und von Vulpix Flammen eingehüllt wurde. Das schien Frizelbliz wütend zu machen und es wollte gerade zum Gegenangriff übergehen als sein Trainer es unterbrach. "Warte Rai" sagte er "Das reicht." Dann ging er zu seinem Pokemon und erklärte "Das ist ein Übungskampf. Ich möchte nicht das ihr euch noch mehr verletzt." Kairi bedauerte etwas, dass er den Kampf abbrach, doch sie war auch erleichtert, dann so wie Frizelbliz aussah hätte es jetzt ohne Rücksicht auf Verluste weitergekämpft und das war nicht in ihrem Sinn. Dann wandte Rafe sich an sie und Vulpix. "Tut mir Leid, dass ich so schnell abbreche, aber ich habe vorher noch nie mit Rai gekämpft. Ihr beiden seit ein super Team, ich glaube kaum, dass wir euch übertrumpfen können." Über dieses Kompliment war Kairi ein wenig überrascht, aber sie nahm es dankend an. Wenngleich es sie auch ein wenig überraschte, dass dies der erste Kampf der beiden gewesen war. "Danke für das Kompliment. Und wenn ihr beiden euch besser kennen gelernt hat würde ich gerne noch einmal gegen euch kämpfen." Nachdenklich betrachtete sie das grüne Elektropokemon. "Ich denke in deinem Frizelbliz steckt noch viel Potential, wenn du es gut trainierst wird aus ihm bestimmt ein starker Kämpfer." meinte sie. Dann ging sie zu ihrem Vulpix und untersuchte sie. Vulpix wies keine größeren Verletzungen auf, sie hatte lediglich ein paar Kratzer davon getragen und die würden schnell von selber heilen. "Alles okay bei dir?" fragte sie den Fuchs sicherheitshalber. Für einen Moment hörte Vulpix auf damit sich zu lecken und nickte. "Du hast gut gekämpft." sagte sie, woraufhin Vulpix sich schüttelte. Sie war selber anscheinend nicht der Meinung gut gekämpft zu haben. Sie hat ja auch viel zu hohe Ansprüche an sich und die Welt, dachte Kairi und stand wieder auf. "Hat mich jedenfals gefreut dich zu treffen und ich hoffe wir sehen uns bald wieder, Rafe" Bei diesen Worten sah sie dem Trainer fest in seine braunen Augen. "Danke, mich auch.", antwortete er lächelnd. Dann wandte Kairi sich zum gehen.


    OT: Gemeinschaftspost mit Fiara-Chan

    Ich wollte nachfragen ob mehrere Leute dasselbe Digimon in der Rookieform haben dürfen. Ich kanns verstehen wenn nicht, aber mein Lieblingsdigimon ist schon belegt. Und eine andere Frage: Bei einige Digimon gibt es ja keine (bekannten) Digitationen, dürfen wir uns dann einfach eine Digitationsreihe ausdenken?

    Besorgt beobachtete Kairi den Jungen. Seine Hände zitterten und er schwieg. Hatte der andere ihn verletzt oder bedroht? Kairi konnte zwar keine Wunden entdecken, doch das musste ja nichts heißen. Plötzlich bewegte sich etwas an dem Gürtel des Jungen und ein blaues, rundes und pelziges Pokemon erschien. Kairi musste nicht mal ihren Pokedex aus dem Paket holen um zu wissen was das für ein Pokemon war. Es handelte sich offensichtlich um ein Seemops, das sich vor seinen Trainer stellte. Will es ihn beschützen? überlegte Kairi. Das Seemops wirkte ziemlich aufgekratzt und irgendwie beunruhigt, doch ehe Kairi sich weiter den Kopf zerbrechen konnte begann der Junge zu reden. "Alles in Ordnung. Entschuldige meine Reaktion, ich muss ziemlich verwirrt gewirkt haben. Scheinbar habe ich diesen Trainer genauso unvorbereitet angesprochen, wie er mich erwischt hat, sonst wäre es niemals zu einem Missverständniss gekommen." Als sie das hörte war Kairi erleichtert und ihre Gesichtszüge entspannten sich wieder. Sie hatte sich Sorgen gemacht das etwas passiert war, doch vermutlich war es nicht so schlimm gewesen, wie sie gedacht hatte. "Ich bin übrigens Rafe.", meinte der Junge schließlich und reichte Kairi seine Hand. "Wie wäre es mit einem kleinen Pokémonkampf um die Situation aufzulockern? Nini scheint genauso Feuer und Flamme zu sein wie deine Pokémon." Endlich, dachte Kairi, ein Kampfpartner. Es juckte sie bereits in den Fingern mal wieder richtig loszulegen. "Freut mich dich kennen zu lernen, Rafe. Mein Name ist Kairi Dupont." Bei diesen Worten ergriff sie seine Hand. "Und ich bin jederzeit zu einem Kampf bereit." Solange es meine Pokemon auch sind, fügte sie in Gedanken hinzu. Dann stutzte sie kurz. Er hatte gesagt ihre Pokemon schienen Feuer und Flamme für einen Kampf zu sein. Wie kam er darauf? Sie blickte kurz zu ihren Pokemon. Eigentlich wirkten sie ganz normal, okay, sie hatten als sie das Wort Kamf hörten so ein Funkeln in den Augen bekommen und waren in eine Kampfposition gewechselt, ehe ihre Trainerin auch nur ein Wort gesagt hatte, aber Kairi kannte die Beiden ja auch gut. Eigentlich wollte sie den Trainer ja nicht fragen, aber ansonsten würde sie wohl noch ewig darüber rätseln. "Ich hatte schon darauf gehofft hier draußen Jemanden zu treffen gegen den ich antereten kann. Aber sag mal" Ihre Stimme bekam diesen seltsamen Unterton, der immer dann zu hören war wenn sie etwas Brennend interessierte und direkt danach fragte. "Warum denkst du das meine Pokemon darüber begeistert sind? Siehst du ihnen das an oder woher weißt du das?" Hoffentlich war das keine zu intime Frage, dachte Kairi, denn sie hatte keine Lust darauf den Kampf abblasen zu müssen. Verfluchte Neugier.

    OT: Leider sehr kurz, aber hoffentlich in Ordnung.

    Es waren während des Vortrags noch einige Leute in den Raum gekommen. Alle männlich. Einer viel Kairi besonders auf. Er war etwa 16 Jahre alt, hatte kurze schwarze Haare, grüne Augen und sah auf den ersten Blick nicht besonders ungewöhnlich aus, doch als Kairi ihn länger beobachtete fand sie ihn ein bisschen seltsam. Er hatte sich nicht hingesetzt, sondern lehnte stattdessen an einer Wand. Für ein paar Sekunden war Kairi versucht ihm einen Platz anzubieten, doch dann entscheid sie sich dagegen. Wenn er wollte hätte er sich bestimmt schon gesetzt. Sie hörte der Frage Runde aufmerksam zu. Einige Leute, vor allem der Jugendliche der an der Wand lehnte und finster guckte, klangen so als ob sie dem Unternehmen eher skeptisch gegenüber standen. Überrascht hörte Kari das sie alle zusammen herum reisen sollten. Das hatte sie nicht erwartet gehabt. In so einer großen Gruppe würde das Reisen bestimmt schwierig werden, aber einige wollten wahrscheinlich eh nicht mitgehen. Wollte sie eigentlich selber mitgehen? Nachdenklich kaute die Schwarzhaarige auf ihrer Unterlippe herum. Sie wollte herausfinden was es mit Rayquaza auf sich hatte. Ihrem Vorhaben Champion der Hoenn Region zu werden schien das nicht im Weg zu stehen, da die erste Station die sie ansteuern sollten Metarost City war. Die Rede von den "Bösewichten" beunruhigte sie ein wenig, nicht zuletzt da Professor Sommer anscheinend auch annahm das solche Leute ihren Weg kreuzen konnten. Hoffentlich würde bis dahin noch einige Zeit vergehen. Als die Fragerunde zu Ende war, hatte Kairi sich bereits entschieden. Sie würde nach Rayquaza suchen. Ob und welche Informationen sie weiterleitete konnte sie ja selbst entscheiden.


    Nachdem der Vortrag vorbei war wandte Kairi sich an ihre beiden Pokemon. "Wir werden uns auf die Suche nach Rayquaza machen." sagte sie ihnen. Hydropi nickte ergeben, Vulpix sah sie zweifelnd an. "Was hast du denn für ein Problem Vulpix?" fragte sie das Feuerpokemon. Vulpix deutete auf den Jungen, der an der Wand gelehnt hatte und auf den Shiggy Trainer. "Magst du sie nicht?" Das war es anscheinend nicht, denn Vulpix sah ihre Trainerin als Antwort beleidigt an. Das war es wohl nicht. Hydropi schien zu verstehen was Vulpix meinte und redete mit ihr. Vulpix erklärte ihm energisch etwas. In Hydropis Augen blitzte Verständnis auf, doch es redete trotzdem weite mit Vulpx. Ich wünschte, ich könnte sie verstehen, dachte Kairi während sie die beiden beobachtete. Vulpix fauchte Hydropi genervt an. Hydropi versuchte ihm etwas zu erklären. Schließlich gab es auf und kuschelte sich an Kairis Beine. "Worüber habt ihr denn geredet?" fragte sie ihren Freund. Natürlich konnte Hydropi es nicht erklären. Kairi seufzte und packte ihre Sachen zusammen. Als sie am Buffet vorbei kam entdeckte sie etwas was sie davor nicht gesehen hatte. Muffins! Schnell schnappte sie sich ein paar und verschlang innerhalb von Sekunden den Ersten. Die anderen Muffins verstaute sie in ihrer Tasche. Während sie aß hörte sie wie sich der Junge mit dem blauen Schildkrötenpokemon mit einem anderen unterhielt und danach hinausging. Dieser Trainer mit dem hellblauen Pokemon wirkte schon interessant, der Jugendliche, der an der Wand gestanden hatte allerdings auch. Denen ihre Lebensgeschichte würde ich ganz gerne mal hören, dachte Kairi nachdenklich während sie in ihren zweiten Muffin biss. Solche Leute mussten eine interessante Geschichte haben.


    Zusammen mit einigen anderen Trainern ging sie dorthin wo man sich sein Starterpaket holen konnte. Sie schnappte sich ohne nachzudenken das Kästchen für die Orden und ein Paket mit einem blauen Pokedex und dieses neue Kommunikationsgerät von der DevonCorp. Sonst noch etwas? Sie beobachtete wie die anderen Trainer sich Trainerpässe machen ließen. Kairi zog ihren eigenen Pass aus der Tasche. Er hatte bereits ein paar Jahre auf dem Buckel und das sah man ihm auch an. An den Seiten war er völlig zerfleddert und an ein paar Stellen konnte man die Schrift nicht mehr lesen. Laut diesem Pass hieß sie Kair Dupo t, geboren am 4.08.19 7 in Fl etbu g, S nnoh. Sie brauchte definitiv einen Neuen. Also stellte sie sich zu den Trainern die einen neuen Pass anforderten. Die Wartezeit kam ihr vor wie eine halbe Stunde und sie wippte bereits ungeduldig mit dem Fuß als sie endlich dran war. Vulpix betrachtete unterdessen abschätzend die anderen Trainer und ihre Pokemon. Endlich bekam auch sie ihren neuen Pass von einer der Schwester Joys in die Hand gedrückt. Nun hatte sie alles zusammengesammelt was abzuholen war und blickte sich um. Einige andere Trainer standen in der Nähe, doch Kairi sprach keinen von ihnen an. Obwohl, Lust auf einen kleinen Kampf hatte sie. Sie erinnerte sich daran das einige andere Trainer das Gebäude bereits verlassen hatten, vielleicht war ja einer von ihnen bereit mit ihr zu kämpfen.


    Fröhlich summend trat sie vor die Tür. Ein leichter Wind wehte und trug den Geruch von nassen Blättern und Gras an ihre Nase. Die frische Luft tat nach der Zeit in dem stickigen Labor gut und Kairi atmete tief durch. Ihre beiden Pokemon waren hinter ihr durch die Tür geschlüpft. Ihr Hydropi rannte freudig auf eine große Pfütze zu und planschte darin herum. Vulpix verzog das Gesicht als es von einem Spritzer getroffen wurde, es hasste Wasser. Entspannt sah Kairi sich um. Sie entdeckte den Jungen mit den schwarzen Haaren, der nicht viel auf die Kampfkünste der versammelten Trainer gehalten hatte und den Trainer, dessen hellblaues Pokemon vorhin zu Professor Sommer aufs Rednerpult gekletert war. Der Schwarzhaarige hatte den anderen gegen eine Wand gedrückt und sagte etwas zu ihm, dann lies er ihn los und lief zum Waldrand. Kairi beobachtete die Szene verwirrt. Was war denn dort los? Ihrer unbezähmbaren Neugier folgend rannte sie zu dem verbliebenen Traine und sprach ihn an. „Was ist denn hier passiert? Hat der Typ dir wehgetan?“ Vulpix war hinter ihr hergerannt, hielt aber einen gebührenden Abstand zu dem fremden Trainer. Hydropi hatte gerade erst gemerkt, dass seine Trainerin sich entfernt hatte, lief nun zu ihr und beobachtete den Jungen skeptisch.

    OT: Ich hoffe es ist okay das Kairi Rafe angesprochen hat.