Beiträge von Lucario3106


Pokémon Karmesin und Purpur sind erschienen!


Alle Informationen zum neuen Spiel findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Karmesin und Purpur-Infoseiten | Pokédex | Neue Pokémon

    Ich denke immer zuerst. Manchmal verbringe ich Stunden damit dazusitzen und zu überlegen, wie ich vorhabe auf irgendein Thema irgendjemandem gegenüber einzugehen, wobei ich viele verschiedene Ansätze in Erwägung ziehe und mit mir selbst ausdiskutiere, welcher von ihnen mir zum gewünschten Effekt verhelfen könnte. Besonders bei Diskussionen formuliere ich meine Sätze immer besonders sorgfältig und genau, um einerseits sehr viel an Totschlagargumenten auszuteilen, andererseits aber nie festgenagelt zu werden.

    Schuluniformen zum Abbau von Mobbing und zur Reduktion von Konkurrenz bezüglich Markenkleidung ist meiner Meinung nach Schwachsinn, da sich diese Konkurrenz, aus der häufig Mobbing entsteht nicht ausschließlich auf Kleidung fixiert. Und wenn man den Faktor Kleidung wegnimmt, wird sich die Konkurrenz auf andere Bereiche verlagern wie z.B. Elektronik. Schon jetzt geht es weniger um "G-Star", als um "iPhone". Beides ist ein Indikator für die finanzielle Kapazität der Familien, nur ist Letzteres inzwischen als solcher beliebter geworden.


    Wie mein Vorposter gesagt hat:


    Leute werden gemobbt, wiel sie arm sind, Leute werden gemobbt, weil sie reich sind, Leute werden gemobbt, weil sie sich nicht freizügig genug anziehen, Leute werden gemobbt, weil sie sich zu freizügig anziehen, Leute werden gemobbt, weil sie gut in der Schule sind, Leute werden gemobbt, weil sie schlecht in der Schule sind, Leute werden gemobbt, weil sie viel Zeit mit Mädchen verbringen, Leute werden gemobbt, weil sie wenig Zeit mit den Mädchen verbringen, Leute werden gemobbt, weil sie klein sind, Leute werden gemobbt, weil sie groß sind, Leute werden gemobbt, weil sie viel reden, Leute werden gemobbt, weil sie wenig reden usw.


    Abgesehen davon: Das Argument, dass sich Schüler bei Schuluniformeinführung weniger auf leichtbekleidete Mitschlülerinnen, als auf den Unterricht konzentrieren ist das wahrscheinlich armesligste, das ich jemals gehört habe... Als ob eine Schuluniform das eingrenzen würde, ganz besonders die japanische, bei der Mädchen einen recht kurzen Rock anziehen müssen... (Das Argument habe ich mal irgendwo anders gelesen)


    Laut einer Studie hätten außerdem 15% der Familien finanzielle Probleme mit der Schuluniform. Ich will mir gar nicht vorstellen, was für ein Mobbing losbricht, wenn sich jemand keine Schuluniform leisten kann


    Fazit: Ich bin klar gegen Schuluniformen..

    Aber okaii, es müssten wenn schon dann solche sein wie in Japan! ;P

    Warum denn ausgerechnet japanische?

    Nicht wirklich, wobei ich immer eine Differenzierung vornehme zwischen Tod und Sterben.


    Geht es um die Angst vor dem Tod oder um die Angst vor dem Sterben.Der Tod bedeutet für mich ein schlichtes Verschwinden, ohne Bewusstsein, Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft, sozusagen Verschwinden, ohne irgendetwas zu verändern, ohne dass irgendjemand es merkt, ohne dass irgendjemandes Leben dadurch beeinträchtigt wird, ohne dass jemand ob meines Todes auch nur mit einer Wimper zuckt, und daraufhin wiedergeboren werden mit einer neuen Gegenwart, einer neuen Zukunft, neuer Hoffnung, alles hinter sich lassen, alle Zweifel, Ängste, Erinnerungen, Höhepunkte des Lebens, Tiefpunkte des Lebens, auslöschen, auf nichts reduzieren. Nichts bedauern.


    Das wäre für mich der ideale Tod.


    Sterben allerdings ist das häufig qualvolle "Leben Aushauchen". Wenn man stirbt macht man sich wahrscheinlich häufig Gedanken darüber, ob man nicht doch alles hätte zum Besseren wenden können. Man wird brutalerweise mit seinem Leben konfrontiert, was automatisch das oben genannte Bedauern auslöst. Selbst wenn ich jetzt schon, im Alter von erst 13 Jahren auf mein Leben zurückblicke, dann empfinde ich etwas, was sich sehr gut mit dem englischen Wort "regret" ausdrücken lässt. Mein Leben ist nicht so verlaufen, wie ich es wollte, genauergesagt ist mein Leben so verlaufen, wie ich es niemals gedacht oder gewollt hätte. In 13 Jahren habe ich bereits so viele Fehler und so viel Unglück ob meines Lebesverlaufs angesammelt, dass ich mir gar nicht vorstellen will, wie das in 70 oder 80 Jahren wird. Aber man kann ja nie wissen, wann man stirbt, vielleicht lebe ich noch 100 Jahre, vielleicht werde ich auch morgen von einem Auto überfahren...


    Sogar Selbstmord befreit einen nicht von diesem Bedauern, da Selbstmord automatisch dadurch herbei grführt wird, und man selbstverständlich die Gründe für den Selbstmord reflektiert.


    Und so trägt man diese Last sein ganzes Leben mit sich herum. Dementsprechend habe ich keine Angst vor dem Tod. Aber eine Art "Halbangst" vor dem Sterben. Einrseits verstehe ich, dass es unausweichlich ist, allerdings will man verständlicherweise nur ungern mit allem gleichzeitig konfrontiert werden, was man im Leben falsch gemacht hat.

    Wir haben in unserem Haushalt 1 PC, 1 Laptop und einen Fernseher. Dazu noch eine Wii. 2 Handys. CD-Player und Radio sind schon in PC/Laptop inbegriffen, deshalb haben wir keinen einzelnen.


    Die Gesellschaft lebt von Medienkonsum, zumindest die Westliche, weil die westliche Gesellschaft, wie Sogyal Rinpoche sagte, eine westliche Form der Langeweile hat, die sich in passivem Medienkonsum äußert, während im Osten eher die "östliche Langeweile vorherrscht, welche eher in Richtung dessen geht, dass man mit seinen Freunden Schach spielt o.ä.


    Wir konsumieren zwar durchaus Fernsehen, aber nicht das was gerade läuft, sondern wir nehmen bestimmte Serien wie z.B. Boston Legal oder Life einfach auf DVD auf, um sie danach in einem Block zu sehen.


    Mit den Medien muss man aber immer vorsichtiger werden. Alle deklarieren für sich, die Hochburg des Niveaus und guten Geschmacks zu sein (z.B. ARD) senden aber nur den größten Scheiß, den es gibt (z.B. ARD).

    Ob das nötig wäre?

    Nun ja, im Moment ist es nötig. Damit wäre deine Frage beantwortet.

    Ich liebe Tiere überalles,habe selbst Tiere und wenn ich mir vorstelle wie die da gequält werden,bin ich richtig Sauer.

    Verzeih mir, aber ich unterstelle dir jetzt mal Naivität. Auch wenn es natürlich das Ideal eines jeden Menschen wäre so zu denken, wie du es tust oder zumindest schreibst, kann man das nicht als Diskussionsgrundlage verwerten. Isst du Fleisch? Nimmst du Medikamente? Isst du sonstige Tierische Produkte? Ist ein bisschen weit hergeholt, aber: Kaufst du Produkte, die auf Erdöl basieren? Plastik? Benzin?


    Das alles quält Tiere. Letzteres nur indirekt, aber dennoch, wenn man an die explodierte Bohrinsel denkt. Und trotzem glaube ich nicht, dass du auf all das verzichtest...

    Tiere haben ein Recht auf ein wundervolles Leben...!!!

    Dafür gilt dasselbe, was ich ein Zitat höher geschrieben habe. Ich könnte genauso gut sagen "Eichhörnchen an die Macht!!!".

    Diese Techniken sind aber alles andere als ausgereift.

    Um genau zu sein, sind sie noch überhaupt nicht ausgereift, weil man nicht an ihnen forscht, da es wesentlich profitabler ist, weiterhin Tiere zu verwenden, als eine gigantische Forschung foranzutreiben.

    Sie sind nicht schön aber in meinen Augen nötig.

    Sie sind nicht immer nötig. Was ja das Traurige ist, dass nämlich sehr häufig unnötige Tierversuche mit unnötigen Leiden für die Tiere durchgeführt werden.

    Er macht sie deshalb um Menschen wie dir das Leben zu retten, er forscht unter anderem in der Notfallmedizin und das geht nun mal nur über Versuche an Tieren.

    Wie oben rwähnt, theoretisch wäre es bestimmt möglich, Alternativen zu entwickeln, aber kein Mensch will für die Forschung aufkommen. Und so heißt es weiterhin: Tierversuche sind das einzige Mittel.

    Oida dir hods do ins Hirn regnet

    Es wäre nett, wenn du mehr schreiben würdest, als diesen inhaltslosen Schwachsinns-Einzeiler..

    Ist dieser Gedanke nicht unheimlich egoistisch? Ist es nicht gar gotteslästerlich?

    Mit dem Egoistisch gebe ich dir Recht, mit dem Gotteslästerlich nicht, da ich nicht an Gott glaube, und finde, dass Gott gefälligst dort bleiben sollte, wo es ihn gibt, nämlich im religiösen Bereich.

    Und wieviele Nebenwirkungen werden aufgelistet? Mir kommt vor mit der Zeit werden diese immer noch länger, sodass man sich eigentlich gut überlegen sollte ob man dass in den Kauf nimmt o.O

    Was willst du tun anstatt es in Kauf zu nehmen? Verrecken?

    Vielleicht habt ihr ja auch schon etwas über den Contergan-Skandal ende der 50iger/Anfang der 60iger gehört?

    Das kann man aber nur schwer vergleichen. Zugegebenermaßen, in absoluten Zahlen sind die Tierversuche für die Wirkung auf den Menchen nicht wirklich aufschlussreich, aber relativ betrachtet kommen sie da bereits massiv viel näher, als die angesprochenen Computersimulationen, die wahrscheinlich nicht mal 1/1000000 Promille an Genauigkeit erreichen, wenn man bedenkt, wie simpel die Simulationen im Vergleich zum realen Körperaufbau sind.

    Mir ist es nicht so wichtig. Mir ist es recht wichtig, dass die Leute in meinem direkten Sozialen Umfeld, sprich Freunde, mich halbwegs mögen, alles andere interessiert mich wenig, wenn z.B. das "Klassenalphatier", wann immer man eine konstruktive Äußerung von sich gibt, sagt "Ach sei doch einfach leise", ist mir das relativ egal.


    Ich verstelle mich zwar zum Teil, das ist dann aber auch nicht übertrieben. Sprich: Ich neige zwar ab und an dazu, einfach um der Diskussion willen irgendeinen vollkommen unhaltbaren Standpunkt anzunehmen und ihn zu verteidigen, halte mich aber damit meistens zurück. Zumal man mit den meisten Leuten aus unserer Klasse sowieso keine vernünftige Diskussion zustande bringen kann, was in der 8./fast 9. Klasse doch schon schade ist.


    Da ich mich aber im Gegensatz zu vielen Mainstreamlern nicht zu fast 100% an die allgemeine Meinung anpasse und obendrein noch Klassenbester bin, hält sich meine Beliebtheit in Grenzen... Ist mir aber auch egal. Dann schon lieber Außenseiter als wannabe-Betatier.


    Ein weiterer Grund für meine mäßige Beliebtheit ist auch mein Hang zur Zynik. Wie dem auch sei, es ist wie es ist.

    Ist das ganze also nur mal wieder eine Dramatisierung der Bild?

    Nicht zwangsläufig. Auch andere Medien haben dasselbe gemeldet und das alles entstammt einem NASA-Bericht. Aber ich glaube, dass die Bild es einfach nur übertrieben in Szene gesetzt hat. Wie auch sonst immer.

    Dass es Wasser auf dem Mond gibt, ist völliger Quatsch

    Eine hochqualifizierte Aussage [ironic], die aber dennoch nicht zutrifft, meinem Kenntnisstand nach zumindest...

    Die haben schon so lange nach Leben da oben gesucht und Wasser gilt als klares Zeichen für ein solches, da wäre das schon viel früher in die Schlagzeilen geraten.

    Wenn man aber Wasser aber kein Leben entdeckt, dann ist das mit dem Zeichen für Leben schön wieder zweitrangig.

    Veileicht unter mehreren Schichten des Mondes,
    könnte das Wasser sich gesammelt haben.

    Vielleicht, eventuell ist es aber auch bereits an der Oberfläche gebunden.

    Es muss ja nicht reines Wasser sein, es kann ja auch mit Ethanol oder anderen Chemikalien angereichert sein, wodurch der Schmelzpunkt runtergesetzt wird, also dass es nicht bei 0 Grad gefriert, sondern z.B. bei -200.

    Warum so kompliziert? Auch Salze würden reichen. Und dass sich da irgendwo auf dem Mond noch Halogene finden lassen, da bin ich recht zuversichtlich.

    Zitat

    Zum Beispiel Comptersimulationen. Heutzutage können ein paar Arzneimittel sogar am Computer entwickelt und an menschlichen Zell- und Gewebekulturen, die z. B. aus Operationen zur Verfügung stehen, getestet werden. Die hautreizenden Eigenschaften von Chemikalien und kosmetischen Stoffen können auch an künstlicher Haut getestet werden.


    Naja, also dass Computersimulationen die volle Komplexität des menschlichen Körpers darstellen sollen, bleibt bis jetzt Science-Fiction. Wir haben nur einen Bruchteil dessen erforscht, was alles im Körper vor sich geht, daher können wir einem Computer einfach nicht ausreichend input geben, damit er alle Möglichkeiten berechnet.

    Tiere lediglich für den Zweck der Körperpflege zu quälen finde ich inakzeptabel und verabscheuungswürdig.

    Ganz meine Meinung.

    Was hier geschrieben wird - von den Befürwortern - ist lediglich der Erguss des menschlischen Egos, wertvoller und besser zu sein, als irgendeine andere Lebensform und sei sie noch so klein.

    Naja, das würde ich jetzt nicht so behaupten. Ich halte mich nicht für besser oder wertvoller, als ein Tier, so klein es auch sein möge. Trotzdem sage ich, dass es nicht schlimm ist Tierversuche durchzuführen, die der Medizin dienen und bei denen die Tiere nicht unvertretbar leiden.

    Als allerserstes wollte ich nur sagen, das dieses Thema jetzt fast nur noch aus Zitaten besteht....

    Ja, denn im Gegensatz zu deinem Dreizeiler führen wir hier eine sehr tief im Topic verwurzelte Diskussion. Und die Zitate sind ja dazu da, dass Leute wie du, die neu dazukommen auch verstehen, worauf das Ganze aufbaut.

    Wer garantiert es euch denn nämlich, dass die Zwinger nicht aus irgenwelchen heruntergekommenen Tierheimen stammen.

    Und wer garantiert dir, dass es nicht doch Bilder von Tierversuchen sind? Das ist ja das Problem hier: Es gibt nur wenige Informationen, daher ist die Diskussion sehr allgemein angelegt.

    Allerdings gibt es doch einige tests die auch ohne tierversuche möglich währen aber einfacher sind, wenn man tiere benutzt und dafür habe ich kein verständnis.

    Nenne doch bitte ein Beispiel. Das ist doch Schwachsinn, wenn man hier einfach solche Behauptungen in den Raum wirft, ohne wirklich Stützen zu haben.

    Auch kann man meiner Meinung nach Tierversuche in der Medizin nicht rechtfertigen, da es heutzutage genügend Alternativen ohne Tierversuche gibt!

    Ein Beleg, ein Beispiel, wenigstens ein Zitat Newtons, aber wie oben gesagt doch bitte nicht "ohne alles". Entweder du hast für deine Argumente Stützen, mit deren Hilfe du das auch einwandfrei belegen kannst, oder du beziehst dich auf einen Vorredner und sagst etwas zu seinem Beitrag, weist deinen Post aber auch als subjektive eigene Meinung aus.

    Es kann auch sein, das sie eingeschläfert werden oder es Versuche sind, in denen sie unter narkose tod gespritzt werden und ihnen im Anschluss das Herz entnommen wird.

    Naja, wobei das schon wieder leicht übertrieben ist, finde ich, da man ja auch ein geschlachtetes Tier hätte nehmen können, anstatt extra ein Tier umzubringen.


    Zitat von Fukanotrainer

    hne überhaupt zu wissen wie es bei den Versuchen, die von der Tierschutzkommison erlaubt und überwacht werden, zugeht.


    Dies ist ja eine Diskussion über Tierversuche im Allgemeinen. Und die Tierschutzkommission kann auch nicht alles kontrollieren. Nicht mal innerhalb der EU (Gänsestopfleber z.B.). Und es gibt ja auch die von mir bereits angesprochenen Vereinigten Staaten von Amerika, in denen Tierversuche alles Andere als human sind (und ich verwende bewusst ein weiteres Mal ein Wort, dass ein gewisses Paradoxon ergibt, da es aus dem Sachfeld Mensch stammt).


    Post scriptum:


    Könnt Ihr bitte mal damit aufhören, gemeinsam Tierquälerei in Grund und Boden zu verdammen? Letztendlich müllt es nur das Topic voll... Ja, Tierquälerei ist abscheulich. So, und jetzt Schlusstrich. Es macht doch keinen Sinn, sich gemeinsam über ein Thema aufzuregen, bei dem eh alle einer Meinung sind...

    Ich habe so das Gefühl das manche gar nicht wissen was eine “Nutte“, oder besser gesagt eine Prostituierte, ist.
    Jedenfalls kann ich mich nicht daran erinnern das Lucia durch das praktizieren von Sex jemals im Anime Geld verdient hätte. So viel dazu...

    Sie wird ja auch nicht als Nutte, sondern als "nuttig" bezeichnet. Soll heißen, dass sie sich anzieht/verhält, wie eine Nutte, die auf diese Art und Weise mit möglichst vielen Männern Sex für Geld haben will, um möglichst viel von Letzterem zu bekommen, und das erreicht durch tendenziell aufreizende Kleidung.

    Auch mit 16 ist zumindest Sakura noch extrem Sasukesüchtig. Siehe die neuen Kapitel.

    Welche neuen Kapitel meinst du? In den letzten (ca. 10) Kapiteln ging es doch eigentlich nur um Kyubi. Die Kapitel um 485 herum, da hast du wohl recht. Aber letztlich hat sie doch versucht ihn umzubringen, oder?

    Wo ist sie bitte schwächlich?

    Also körperlich gesehen ist sie Kasumi deutlich unterlegen. Ihre Körperkraft hält sich in Grenzen, da sie von der Statur her eher zierlich ist. Was sie wiederum evtl. für diverse Hentai-Zeichner attraktiver machen könnte.

    Hey, ne 16jährige Freundin von mir stand in unserer zu 90% aus jungen bestehenden Clique, wurde von fünf Seiten angemacht und schaute mich nur groß an, als ich sagte, dass sie aufpassen solle, was sie für Signale aussendet.

    Naja, da stellt sie aber wohl eine Art Ausnahme dar. Die durchschnittliche 16-Jährige hatte schon Sex (wenn man den Studien trauen darf), und nachdem man Sex gehabt hat entsprechende Signale nicht zu verstehen, ist unwahrscheinlich.Man kann ihr verhalten also nicht verallgemeinern.

    und ausserdem teilweise die avatare hier sind auch ähhhh..... ja ihr wisst was ich meine.....

    Hmm... Nein, ich weiß es nicht, ich sehe folgendes:
    -Eine rauchende Mangafigur
    -ein Sichlor
    -ein Giratina
    -ein Manga-Mädchen, das in keinster Weise auch nur annähernd ecchiartig ist
    -ein "The Blues Brothers"-Avatar
    -zwei Mädchen mit ihren Pokemon, ebenfalls absolut harmlos
    -ein "Avatar"-Avatar
    -die Hauptperson aus Assasin's Creed 2
    -das Gesicht eines Anime-Mädchens
    -ein Team-Rocket Fanart
    -ein "Evil-Pikachu"-Bild
    -eine Frau
    -ein leicht modifizierter Lucario-Sprite


    Ja, ich weiß, was du meinst: Volkommen harmlos.

    pokemon hot eingegeben....... äh... ja ich hab mal das bild genommen das sie nicht NACKT darstellt

    Naja, das ist halt Hikari mit Plinfa. Hikari liegt. Das ist ja schon extrem erotisch... Sie schaut den Betrachter quasi an. Reinster Porno...

    Angst beispielsweise, ein ziemlich heftiges Gefühl, kann jedes höhere Tier empfinden, denn es ist eine ganz wichtige Funktion um am Leben zu bleiben.

    Und ich denke, nicht nur höhere Tiere. Angst ist eine simple Lebenserhaltungsfunktion. Fast so elementar wie Schmerzen.


    Aber nimm mal zum Beispiel die Zwickmühle, ob man Weihnachten bei der Mutter oder bei dem Vater verbringen möchte (Eltern geschieden) und der Wunsch keinen von beiden zu verletzen und die Gewissheit, dass es eigentlich egal ist, wie man sich entscheidet, da man es im Nachhinein so oder so bitter bereuen wird, noch dazu dass sie einem beide sagen, dass es eigentlich egal sei und dass man ihnen nicht glaubt. Das aller vermischt mit einer gewissen Freude auf Weihnachten und einem Gefühl, dass das Leben viel zu kompliziert ist, um es glücklich zu leben.


    Denkst du, dass ein Tier soetwas empfinden kann?

    Nimm mal Liebe. Das ist nichts anderes als eine Versicherung, dass wir fähig sind zu anderen Menschen eine emotionale Beziehung aufzubauen die uns bindet und die dafür sorgt, dass wir nicht bei der erstbesten Gelegenheit wieder getrennte Wege gehen. Einfach weil es für das Tier Mensch mal gefährlich bis unmöglich war sich alleine durchs Leben zu schlagen.

    Nun ja, Liebe ist zwar glaube ich primär auf Vermehrung ausgelegt, aber ja, was du da schilderst ist durchaus wahr. Und ich habe das Gefühl, missverstanden zu werden. Ich sage nicht, Tiere hätten keine Gefühle, ich sage nur, dass man Tiere nicht als Menschenartige sehen sollte, nur weil sie auch Gefühle haben. Nur bin ich der Meinung, dass Tiere diverse sehr komplexe Gefühle nicht mehr empfinden können, da es für sie einfach überflüssig ist. Diese Aussage war auch eher offtopic, genauso wie die ganze Diskussion darüber, ob Tiere Gefühle haben.


    Menschen ist es eigentlich meistens ziemlich egal, ob das, was sie da verletzen, Gefühle hat oder nicht. Eigentlich ist alles, was der Mensch im ersten Augenblick entscheidet, ob er das gegebene Lebewesen als menschlich einstufen sollte oder nicht.

    Und im Zweifel stelle ich das Leben von bestimmten einfach über das Leben von der breiten Masse.

    Würde ich dir sogar zustimmen. Allerdings macht es Sinn zu fragen: "Ist das richtig?" Und eventuell weiterführend: "Kann man etwas dagegen tun?"

    Es klingt harmlos, wenn eine Katze die Fähigkeit zum Schnurren verliert, aber was wenn die Ursache in einem Tumor liegt?

    Dann stirbt sie an dem Tumor und dann hat es die Natur/der Zufall so gewollt.


    Und wenn man tausende Katzen aufschneidet, weil man einfach nicht versteht, warum die schnurren, und es erst nach Jahrhunderten und Millionen toter Katzen herausfindet, sodass man 10 Katzen retten kann, indem man den Tumor entfernt?

    Zitat

    dazu muss ma nix sagen...


    Nein. Muss man auch nicht. Vollkommen harmlos...


    Zitat

    Schlechte Erklärung


    Na da muss ich doch mal dazwischenfunken. Warum ist die Erklärung denn bitte sehr schlecht? Nur weil sie nicht der deinen entspricht?


    Zitat

    Und so kann es an Aktualität gar nicht liegen. Es gibt ja zum Beispiel auch viel mehr Bilder von Sora, Hikari und Ruki bei Digimon, als von Yoshino, obwohl diese viel aktueller wäre ;)


    Naja, man kann Digimon nicht mit Pokemon vergleichen, da bei Digimon es wesentlich mehr weibliche Hauptcharaktere gibt.


    Bei Pokemon gibt es immer nur ein Poke-'Girl, während die früheren bestenfalls mal einen kleinen Gastauftritt über 1-2 Folgen bekommt...


    Das Internet vergisst zwar nicht, lernt aber auch ungeheuer schnell dazu.


    Übrigens, auf die sich aufdrängende Frage, warum es immer wieder Momente gibt, bei denen die Zeichner die Logik zugunsten der Jugendfreiheit unter den Teppich kehren, kann ich nur genauso antworten, wie einer der One-Piece Zeichner auf die Frage, warum bei Mrs. Doublefingers Teufelskraft (Stacheln aus dem Körper wachsen lassen) nicht ihre Kleidung reißt, worauf es mit einiger Wahrscheinlichkeit hinauslaufen würde:


    "Das ist ein Manga, kein Porno."

    Das ist ein Bild von einem Tierversuch, geht mal bitte drauf.

    Ähem... Ich komme da zur Website des Arbeitsamtes, bei der ich einen Suchbegriff eingeben kann...


    Ah, jetzt hat es seltsamerweise geklappt.


    Jaaaaa, und dieses Bild spiegelt auch die ganze Realität wieder... Und in Guantanamo wurden Gefangene niemals gefoltert...


    Nur weil dieser Tierversuch tendenziell harmlos war (obwohl immer noch umklar ist, was die danach alles mit dem Schaf gemacht haben), heißt das nicht, dass alle Tierversuche so sind.

    Endlich mal wieder ein sinnvoller Beitrag.

    Ah, das soll also heißen, dass das, was noch so - außer dem Geplänkel zwischen dir und Fukanotrainer - sinnlos war?

    Natürlich haben Tiere Gefühle und Wahrnehmung, der Mensch ist ein Säugetier, ein Wirbeltier.

    Dem kann ich mich anschließen, möchte aber meine Spekulation wiederholen, dass Tiere eine niedrigere Emitionale Intelligenz haben als Menschen und zwar durchaus Gefühle haben (Menschen sind nichts weiter als Tiere, nur hatten Menschen Glück), aber irgendwie im Laufe der Evolution der Mensch eine größeres Gefühlsspektrum bekommen hat. Deswegen halte ich Tiere noch lange nicht für minderwertig, aber finde, dass es wenig Sinn macht, Tiere zu betrachten, als sei jedes Tier dem Menschen gleich.

    Teilweise sogar am Gehirn und das wurde auch überlebt!

    Auch bei den alten Ägyptern gab es Operationen am Gehirn ohne alles. Und Menschen haben überlebt. Die Frage ist aber 1. unter welchen Schmerzen, 2. ob sie Schäden davongetragen haben und 3. wie viele Menschen denn nach so einem Eingriff das Zeitliche gesegnet haben.

    Na siehst du. Und diese Wahrnehmung wird durch Nerven geleitet. Willst du jetzt abstreiten, dass Tiere ein Nervensystem haben?

    Nein. Ich will nur von dir, dass du Schmerz aus der These "Tiere haben Gefühle" ausklammerst, da Schmerz ja ansonsten ein unwiderlegbarer Beweis für die Richtigkeit der These wäre.

    Nicht von mir, aber trotzdem lustig.


    Neulich im Kunstunterricht ist die Lehrerin kurz rausgegangen, und ein Klassenkamerad hat, offenbar infolge eines Gespräches mit lauter Stimme theatralisch gerufen "Sex, meine Freunde, Sex!!", als exakt in diesem Moment die Lehrerin hereinkam.


    Ich werde nie seinen Gesichtsausdruck vergessen, als er realisierte, dass sie direkt hinter ihm stand.


    Mein peinlichstes Erlebnis war, dass ich in der 5. in der ersten Deutschstunde meine Deutschlehrerin, die zufällig wie meine Grundschullehrerin mit Vornamen Nicole hieß, aus Gewohnheit geduzt.


    Anderes:


    Deutschlehrerin: Welche Vergangenheitsform ist das?


    Ich murmele leise in der hintersten Reihe: "Beschissene Vergangenheit..."


    Sie hat es gehört...


    Zitat

    ich sollte mi Fußball spielen und bin halt dem Ball hinterhergerannt, ich rutsch weg, voll gegen ein Mädchen und auch noch mit dem Gesicht zwischen die Brüste :rolleyes: Sie: :cursing: Ich: 8|


    Rolling on my Floor Laughing. ROFL

    jedes Tier hat Gefühle, jedes Tier fühlt Freude,traurigkeit, Schmerz,Wut und alles mögliche

    Zuerst einmal: Schmerz ist kein Gefühl, sondern eine Wahrnehmung. Und selbst wenn Tiere die von dir aufgezählten eher simplen Gefühle empfinden können, vermute ich, dass man die "Gefühlspalette" eines Tieres nicht mit der eines Menschen vergleichen kann. Deshalb sind Tiere noch lange nicht "minderwertig", allerdings zu behaupten, dass jedes Tier genauso empfindet wie ein Mensch ist diskussionstechnisch riskant, da es dazu wie oben bereits gesagt nur sehr wenige oder gar keine wissenschaftlichen Belege gibt.

    Irgendwie ist dieses Topic an einer Art Tiefpunkt angelangt, wenn man sich schon angiftet, dann bitte per PM, wenn man nichts anderes zu tun hat.
    Ab einem gewissen Punkt, sollte man sich bemühen, den Diskussionslevel nicht noch tiefer sinken zu lassen.


    Ich kann dazu nur sagen: Niveau ist keine Handcreme. Auch wenn uns das manche Sonderangebotsschilder suggerieren wollen.


    Paulo post scriptum


    @Ewigspielerin


    Ah na dann ist ja gut.


    Post scriptum


    @Fukanotrainer


    Trotzdem ist das nicht, was man unter einer angenehmen Diskussionsatmosphäre versteht.

    Ein kurzer Zwischen-Fragepost.


    Der Satz mit dem 13-Jährigen Kind war ja auf mich bezogen, glaube ich, daher würde ich gern wissen, ob der restliche Text sich ebenfalls auf mich bezieht, oder auf den zitierten [Kanji].


    Wollte nur mal sicherheitshalber nachfragen.


    Zitat

    Lucario3106 was haben Gefühle mit Inteligenz zu tun?


    Entschuldigung, ich werde meine Aussage präzisieren:


    Ich würde nur ungern pauschal sagen, dass alle Tiere genauso Gefühle empfinden können wie Menschen, da es dazu kaum Forschungsergebnisse gibt.
    Una außerdem schwankt das von Tier zu Tier sehr stark.

    aber bei Lucia habe ich das Gefühl, dass es von ihr viel mehr davon gibt.

    Vielleicht liegt das daran, dass Lucia wesentlich aktueller ist. Aktueller>Bekannter>Verbreiteter>Mehr Leute, die sie zeichnen>Mehr Bilder im Netz

    Ist euch das schon aufgefallen?

    Mir persönlich nicht, da ich nicht der Typ Mensch bin, der Hentai respektive Ecchi-Zeichnungen/Skizzen/unter Umständen entsprechende Animationen von irgendwelchen Mangacharakteren im Internet sucht.


    Wie steht ihr zu dieser Sache?

    Wem es gefällt solche Inhalte zu zeichnen, der soll das meinetwegen machen. Wem es gefällt, sich solche Inhalte anzuschauen, der soll es meinetwegen auch machen. Wem es nicht gefällt irgendwelche Hentai-/Ecchi-Bilder zu schauen, der soll auch nicht danach suchen.

    Woran könnte das liegen?

    s.o.


    Zitat

    Wobei bei Maike war dies kein bisschen besser. Maike wurde wegen ihrer grosses Oberweite und Lucia wegen ihres kurzen Rockes als Sex-Symbol hingestellt.

    Na siehst du. Das bestätigt meine These. Als Maike "up-to-date" war, gab es halt eine Flut Maike-Ecchi. Und wenn es das nächste "Poke-Girl" gibt wird der Hikari-Ecchi-Strom versiegen und stattdessen das neue "Poke-Girl" objektisiert werden.

    Zitat

    oder die Eltern könnten bei Google sowas einstellen, oder nicht

    Ja, aber Google SafeSearch ist recht armselig. Jeder der an bestimmte Inhalte kommen will, der kommt auch dran, notfalls über Proxyserver wenn die Eltern schlau genug waren C:/Windows/system32/drivers/etc/hosts zu modifizieren und dort diverse Seiten auf 127.0.0.1 umzuleiten.


    Und nicht jedermann nutzt Google. Abgesehen davon kann man sich bei Google einfach ein Konto als 44-Jährige(r) einrichten usw.

    Zitat

    Da muss man dann halt als Elternteil bissel drauf achten.

    Viel Spaß beim Scheitern.

    Zitat

    ich meine, googelt mal zB anime girl, dann sieht ihr, was rauskommt ._.

    Naja, aber anime girl hat doch schon einen gewissen... wie soll ich sagen ... zweideutigen Hauch. Allgemein hat das Wort "Girl" einen gewissen sexuellen touch, das hat sich halt so entwickelt.


    Zitat

    Dieses wirkt vielleicht auf den ersten Blick auch nicht ganz so furchtbar aber dahinter verbirgt sich auch eine sexuelle Anspielung:


    Also das ist schon definitiv mehr als nur eine Anspielung. Ich bin trotzdem nicht der Meinung, dass dieses konkrete Bild schlimm ist.
    Wer es versteht, kann auch damit umgehen.


    Möchte abschließend nochmal sagen, dass es einem nicht zwangsläufig ins Auge springt. Habe probeweise bei Google Bildersuche mit ausgeschaltetem SafeSearch nach pokemon Dawn, pokemon hikari u.ä. gesucht (nur gewöhnliche Suchanfragen, nichts mit Ecchi oder Hentai), und da war nichts Ecchiartiges bei.


    Mich erstaunt aber, dass viele Schreiben Ecchi/Hentai wäre viel bei Photobucket im Umlauf. Hatten die da nicht irgendwo eine Klausel in den TOS, die zumindest das härteste rausschmeißt?

    Zunächst einmal: Irgendwie hat die Diskussion hier ein wenig an Niveau verloren...


    Jedenfalls, ich habe mich wahrscheinlich gestern überspitzt geäußert, hatte einen tendenziell schlechten Tag. (Französischarbeit)

    Du schreibst selber, das der Beitragsschreiber keine andere Meinung zulässt - dasselbe tust du mit dem Post aber auch...

    Nicht ganz. Ich sage selbst im unteren Teil des Posts, dass Tierversuche zu medizinischen Zwecken in gewissem Rahmen nicht einmal verwerflich sind. Was mich am meisten anwidert sind Tierversuche in der Kosmetikindustrie.

    LoL Lucario3106 wie du übertreibst ;D

    Ja, Entschuldigung. Da ging mit mir das "Alan-Shore-Verhalten" (Boston Legal) durch. Wird (hoffentlich) nicht wieder vorkommen, auch wenn es dennoch wahrscheinlich ist, da ich zu einem gewissen (evtl. übertriebenen) Sarkasmus neige.

    Falsches Wort im falschen Zusammenhang lol.

    Das war Absicht. Ich hätte eigentlich "wertvorstellungsverachtend" schreiben sollen. Warum das Wort falsch war, weiß ich nicht. Bestenfalls aus dem üblichen Kontext gerissen.

    Menschen und Tiere haben beide Gefühle

    Unklar. Ich würde nur ungern soweit gehen, jedem Tier dieselbe Intelligenz zuzusprechen, wie einem Menschen.

    Kleiner, du willst dir mit deinen 13 Jahren nicht wirklich ein Urteil
    über meine Fähigkeiten der deutschen Sprache erlauben oder

    Ich habe es auch nicht getan und das "die deutsche Sprache lebe hoch" war eigenetlich ernst gemeint. Ich fand den Ausdruck den du benutzt hast (keine Lust ihn abzuschreiben) einfach lustig. Ich habe niemals behauptet, ich hätte etwas gegen dein Deutsch.

    Aber ja, ich habe mich mit dem Thema beschäftigt, ausgiebig, denn auch wenn du es nicht glaubst, aber ich bin ein Tierfreund. Ich arbeite sogar mit Tieren

    Ich habe dir ja auch nie Gegenteiliges unterstellt. Ich habe nur darauf hingewiesen, dass die konkrete Äußerung, folgende nämlich:

    Zitat

    Endlich mal einer der die Realität nimmt wie sie ist und nicht mit so ner Kleinmädchenplüschimentalität dasitzt, von nichts ne Ahnung hat, und auf dieser Basis auch noch Urteile fällt


    Nicht unbedingt fundiert ist.

    Noch ein Thema mit dem du dich mal beschäftigen solltest: Wir leben hier in Deutschland. Und die deutsche Gesetzgebung ist 1. anders als die amerikanische und hat 2. nichts mit der Gesetzgebung der USA zutun. Beispielsweise ist bei uns die Todesstrafe auch verboten.

    Ja, aber vom allgemeinen Wertesystem her gibt es im Westen einen einheitlichen Mainstream. Auch wenn es viele Unterschiede gibt, ist "der Westen" durchaus in eine Richtung orientiert, zumindest grob.

    Zitat von Ewigspielerin

    Wenn ein 13-jähriges Kind (und bevor
    du dich jetzt beleidigt fühlst, nicht ich sage das du ein Kind bist,
    sonder die deutsche Gesetzgebung) mir erklären will, dass Tiere nicht
    für Menschen gequält werden dürfen,[...]

    Bitte beurteile mich nicht nach meinem Alter. Nenne es Selbstüberschätzung, aber ich denke, dass ich durchaus in der Lage bin, auch mit Erwachsenen eine vernünftige Diskussion zu führen. Und auch wenn du bereits eine Verletzung meines Stolzes vorgebeugt hast, mit deiner Beschränkung auf den rechtlichen Bereich, habe ich das Gefühl, trotzdem irgendwie auf Grundlage meines Alters bewertet zu werden.

    Weißt du aus welchen Ländern das Fleisch kommt das du isst?
    Oder haben wir es hier mit einem Vegitarier zutun?

    Ich bin ein fast-Vegetarier. Mein Fleischkonsum hält sich bei ein paar Scheiben Bio-Fleischwurst pro Monat. Dementsprechend kann ich mich selbst nicht einen Vegetarier nennen, bin aber definitiv eher "Pflanzenfresser".

    Was hat das mit Tierversuchen in Deutschland zutun, ich raff es nicht.

    Wie oben gesagt, man kann USA durchaus mit Deutschland vergleichen, wegen der groben Übereinstimmung der Wertvorstellungen, allen Unterschieden zum Trotz.

    Kind, ich rede hier über Medizin, nicht über Make-Up. Eine völlig aus dem Zusammenhang gerissene Aussage.

    Und ich habe bereits gesagt, dass ich Tierversuchen in der Medizin nicht so kategorisch negativ gegenüberstehe wie meinem "Haupkritikpunkt", den Versuchen in der Kosmetik. Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt.


    Wenn es um Medizin geht, weicht mein Standpunkt gar nicht so sehr von deinem ab. Wobei ich natürlich noch zwischen mehr oder minder grausamen Versuchen in der Medizin unterscheide. Und zwischen Solchen zur Entwicklung relativ wichtiger Wirkstoffe und solcher, die eigentlich


    Und, obwohl ich zweifelsfrei ein Kind bin, würde ich mir gerne einen letzten Rest Würde wahren und nicht als Kind bezeichnet werden. Das impliziert eine gewisse Naivität, die zwar eventuell vorhanden ist, aber

    Lebenswille

    Du verwechselst den Lebenswillen mit dem Unwillen auf ein Quantum Lebensqualität zu verzichten.
    Das ist meiner Meinung nach nicht dasselbe.

    Zitat

    ("oh gott, das Menschenleben ist jaa soooo wertvoll" schreit ihr doch immer hier rum. Also.)


    Naja, ich schreie das nicht. Jetzt mache ich mich zwar angreifbar für die Bezeichnung "Menschenverachter", aber letztendlich vergeht alles. Auch Menschenleben, und wenn das aufhört so zu sein, dann wäre das der Zeitpunkt, ab dem ich diese Individuen nicht mehr als Menschen bezeichnen würde.


    @Ewigspielerin (wie auch eigentlich fast der ganze Rest)


    Bin übrigens in deinem Gästebuch auf die Äußerung gestoßen:

    Zitat von Ewigspielerin

    Sicher ist es nicht schön, aber ich bin nicht so blind und seh den Nutzen nicht.

    Ich möchte dazu nochmal präventiv sagen, dass ich den Nutzen durchaus sehe, ihn allerdings in manchen Bereichen [(wie z.B. dem von mir wieder und wieder aufgegriffenen Punkt Kosmetik, (auf dass Gott, an den ich nicht glaube, mir diese Themenfledderei vergeben möge)] relativ zum Leid der Versuchsobjekte eher im niedrigen Bereich einstufen würde.


    Paulo post scriptum:


    Puh, das ist jetzt aber viel geworden...


    Post scriptum:


    Zitat von Pikachufan

    Aleine schon Menschen, die Fleisch essen, kann ich nicht ab


    8| Dann muss dein Leben aber hart sein... Aber jedenfalls in einem gewissen Rahmen ist es natürlich, dass eine Spezies die andere frisst. Zwar ist das bei uns Menschen ein wenig exorbitant geworden (Überfischung etc.), aber so ganz pauschal kann man auch nicht sagen "Menschen, die Fleisch essen sind böse."

    Also ich bin in der 10 und hab es noch nicht getan ;)

    Wenn das so ist, muss ich wohl einiges zurücknehmen. Aber meinen Respekt jedenfalls.

    Bin aber auch Bester. *gg*

    Ich auch, was mich aber nicht davon abhält, dem Nachbarn z.B. mal ab und zu ein paar Englischvokabeln vorzusagen, wenn er sie nicht kennt.
    Und wenn der (eher seltene) Fall eintritt, dass ich etwas nicht weiß, was er weiß hilft er auch mir damit.


    Letztlich merke ich mir die Vokabeln dann auch, die mir vorgesagt werden, von daher stimmt es schon mal nicht, dass es einem langfristig nichts bringt. Zumindest was mich angeht.