Beiträge von SivSiggi

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

    Vermutlich haben sich das die meisten mit denen ich zu tun
    hatte eh schon gedacht oder konnten sich das denken. Ich sage hiermit lebe wohl
    Bisaboard ich hatte viel spass bei euch allen jedoch bin ich leider dem Board
    entwachsen, Ich werde demnächst 26 und habe Berufliche Verantwortung übertragen
    bekommen die mich größten teils einspannt. Der kleine Rest an freizeit gehört
    daher meiner Verlobt und ich hoffe ihr könnt dies verstehen. Desweiteren werde
    ich in vier Monaten selber Papa so das ich da etwas wie eine Vorbild Funktion
    inne haben muss und so. Ich hatte eine
    Tolle zeit mit euch und ich möchte mich ganz besonders bei ein paar bestimmten leuten bedanken und zu denen
    ein paar Worte schreiben. Diese Leute sind:



    Volttackel: Du hast mich zu erst im BB Willkommen geheißen
    und ich danke dir dafür schade das es auseinander gegangen ist nachdem ich das
    Pokemon RPG verlassen habe


    Akatsuki : Tja was soll ich da noch sagen du bist
    durchgeknallt und das mag ich an dir. Danke für deine Fanstories, das NRPG und
    die tolle zeit in Deathcity vielleicht schreibt man sich ja mal wieder über
    icq. Möge der Ligth in dir wachsen und gedeihen ;-D


    X i : Du bist ne supi Freundin gewesen und ich hatte sehr viel
    spaß mit dir Kreaturen für dein RPG auszudenken. Vielen dank das du meine
    Fanstory Korigiert hast und das du auch sonst immer da warst wenn ich was
    hatte. Wäre toll wenn du mal wieder öfter im icq kommst


    Mordor: Ich freue mich schon darauf wenn du mit der Tobito Sache
    recht hast lang lebe Obito=Tobi . Ich fand die RpG´s mit dir sehr sehr cool. Mach
    weiter so und bleib wiede bist


    The Snob : Bleib so wie du bist denn so biste am besten


    Alle andern die ich nicht erwähnt habe wünsche ich eine
    Tolle Zeit im BB bleibt so lange wie ihr könnt jung denn das ist man nur
    einmal. Solange man nix im Leben zu bereuen hat, hat man gut gelebt. Ich
    wünsche euch etwas und bey bey BisaBoard. Ich hoffe das ich mal die Gelegenheit
    bekomme mich noch mal mit einigen zu unterhalten wäre wünschens wert.



    [font='&quot']Ps: ich werde ab und zu noch mal on kommen und schauen ob ihr auch fleißig
    gepostet habt. [/font]

    [font='&quot']Nachdem Cyrill ihm bescheidgegeben hatte dauerte es etwas bis er seine Sachen zusammen gepackt hatte.
    Als er mit seinen Zaubern bewaffnet das Schlachtfeld betrat die Menschen verfielen ins Chaos die Schlacht
    war fast entschieden doch irgend etwas stört Jareth daran aufgrund brennender Gebäude und fliehender Menschen
    loszulachen er wusste nur nicht was es war. Jareth sprach gerade ein paar verlangsamungs- Zauber auf
    eine Gruppe Fliehender Menschen als er die Engelartige Gestalt am Himmel sah.
    „Verflucht ein Herold das gibt ärger“ "Ihr nichtsnutzigen, dummen Menschen! Schon wieder habt ihr versagt, ich bin es satt
    eure Fehler mitanzusehen, leidet
    !"
    Nachdem der Herold diese Worte sagte zog eine gewaltige Feuerwalze
    über das Feld Wie in Panik ob dieser Großen Walze versuchte Jareth ein Spruch aus einer Rolle zu Sprechen die er eingepackt
    hatte, doch er war zu tollpatschig. Die Tasche Flog zu boden und die Schriftrollen auf denen die Zauber
    waren verteilten sich in der Gegend um ihn. Es war zu spät die Walze würde ihn vernichten doch plötzlich began es zu Regnen
    und die Walze wurde sichtlich schwächer bis sie schließlich ganz aufhörte. Jareth sah sich verwundert um
    und er erkannte schnell die drei merkwürdigen gestalten am Eingang der Basis. Vermutlich waren dies
    hohe Sternbilder doch Jareth kannte diese nicht. "Ich denke nicht, dass wir uns mit Formalitäten weiter aufhalten müssen. Seht zu,
    dass Ihr von unserem Land verschwindet Herold, sonst wird Euch Sayhini in Eure Schranken verweisen." Kaum hatte Die Frau
    dies ausgesprochen verschwand sie, ebenso wie das Mädchen und die weiße Gestalt
    innerhalb eines Wimpernschlages. Die Gesichtsfarbe ihres Gesprächspartners hatte innerhalb ihrer
    "Rede" von weiß zu rot und wieder zu weiß gewechselt. Nun drehte er sich wütend um und fixierte die Wesen, die noch da waren.
    "Das muss ich mir nicht bieten lassen! Ich werde gehen, verlass dich darauf Arestes, aber vorher werde ich noch meinen
    Spaß mit diesen Grünschnäbeln hier haben..."
    Im nächsten Moment breitet er seine Schwingen wieder aus und flog
    empor. Mit einem Fingerschnippen holte er die Feuerwalze zurück, diesmal zog sie sich jedoch nicht zusammen, sondern begrenzte eher eine Art Kampfplatz, die sie alle einschloss. "Nun ihr Würmer, zeigt was ihr könnt. Eure geliebten hohen drei werden es bereuen euch hier mit mir allein gelassen zu haben." Einige seiner Gruppen Mitglieder entschieden sich für einen angriff und Jareth konnte
    sich dem nur anschließen.Er hatte schnell die Richtige rolle gefunden, es war ein Fluch der die Aktionen des
    Gegners verlangsamte und ihn zusätzlichen schaden zufügen würde. Es war jetzt nur die Frage ob dies auch helfen würde ?
    Es half nichts Jahreth musste es versuchen. Der Kaabalist hob die Rolle etwas empor murmelte kryptische
    Worte und streckte seine Hand nach dem Herold aus und drückte zu. Sein Arm mit dem er den
    Zauber ausführte wurde schwarz und eine dickflüssige stinkende Flüssigkeit Tropfte aus diesen. Es war der
    Preis den er für diesen Fluch zahlen musste. Es zehrte an den Kräften des Jungen Magiers doch er musste versuchen den Zauber so lange
    wie Möglich aufrecht zu erhalten, er konzertierte sich so sehr auf die aufrecht
    Erhaltung das er leider nicht mitbekam ob der Zauber eine Wirkung hatte.


    OT: Ich weiß ich hätte mehr schreiben sollen aber mir ist irgend wie nix eingefallen. Sry das der Post so lange auf sich warten ließ aber die Gründe sind euch ja bekannt. Ich versuche Takuyas Post Morgen zu machen ich kann aber nix versprechen
    [/font]

    Moin moin dadurch das ich jetz eine neue Arbeitsstelle habe komme ich
    erst nach 19:00 nach hause, ich muss dann noch kochen und essen und dan
    ist es ca. 20:00 bis ich aktiv vorm rechner sitze deswegen bitte ich
    mene inaktivität zu entschuldigen ich versuche am Wochenende zu poste
    jedoch war ich die letzten beiden Wochenenden so erschlagen das ich es
    einfach nichtgeschaft habe denn die Arbeitzzeiten sind auch neu für
    mich (mo-fr 8:00-18:00 und Sa 08:00 bis 12:00) ich muss mich selbst
    erst einmal daran gewöhnen jedoch versuche ich sobald wie möglich zu
    posten

    Moin moin dadurch das ich jetz eine neue Arbeitsstelle habe komme ich
    erst nach 19:00 nach hause, ich muss dann noch kochen und essen und dan
    ist es ca. 20:00 bis ich aktiv vorm rechner sitze deswegen bitte ich
    mene inaktivität zu entschuldigen ich versuche am Wochenende zu poste
    jedoch war ich die letzten beiden Wochenenden so erschlagen das ich es
    einfach nichtgeschaft habe denn die Arbeitzzeiten sind auch neu für
    mich (mo-fr 8:00-18:00 und Sa 08:00 bis 12:00) ich muss mich selbst
    erst einmal daran gewöhnen jedoch versuche ich sobald wie möglich zu
    posten

    Moin moin dadurch das ich jetz eine neue Arbeitsstelle habe komme ich erst nach 19:00 nach hause, ich muss dann noch kochen und essen und dan ist es ca. 20:00 bis ich aktiv vorm rechner sitze deswegen bitte ich mene inaktivität zu entschuldigen ich versuche am Wochenende zu poste jedoch war ich die letzten beiden Wochenenden so erschlagen das ich es einfach nichtgeschaft habe denn die Arbeitzzeiten sind auch neu für mich (mo-fr 8:00-18:00 und Sa 08:00 bis 12:00) ich muss mich selbst erst einmal daran gewöhnen jedoch versuche ich sobald wie möglich zu posten

    Dante bemerkte nicht wie die Goldflame an ihm vorbei schoss, doch als Xia ihre Hellebarde und die Kamera hervorzog war ihm klar das es ein feindliches wesen war. Dante reagierte jedoch langsamer als er es sonst war. Er versuchte Kamera und Sense Gleichzeitig aus den Magus zu befreien, doch er besaß er nicht die Fingerfertigkeit beide Gleichzeitig zu bedienen. Die Kamera schoss das erste Foto und Dante war sich sicher das es nicht gut gelungen war, es war jedoch besser als gut gelungen durch die Tollpatschige Handhabung hatte das Foto einen sehr interessanten Winkel und die Farbgebung der Flamme war auch sehr gut getroffen, man konnte sogar die umrisse von Augen Nase und Mund erkennen. Für Dante stellte sich ein weiteres Problem heraus, er war viel zu lange damit beschäftigt sich zu Ordnen zwar stellte sich Xia ganz und gar nicht dumm an im Kampf denn er hatte selbst erfahren wie gut sie mit ihrer Hellebarde war, doch aufgrund ihrer Elementrosigkeit hatte sie auch keinen Vorteil, eher sogar einen Nachteil, denn sie konnte der Flamme kaum schaden zufügen. Nachdem er wieder die Orientierung hatte bemerkte er wie Xia dem nächsten Angriff der Flamme nahezu hilflos entgegenstand da sich die Schwerkraft leicht änderte. Dante vergeudete keine weitere Zeit und rannte auf die Attackierende Flame zu. Er ereichte die Flamme noch bevor sie Xia Angreifen konnte, die Flamme wurde in zwei teile geteilt doch sie setzte sich wie erwartet wieder zusammen. Damit Xia sich noch erholen konnte wirbelte Dante um die Flamme herum und ein Treffer jagte den nächsten. Dante spielte seine ganze Kunstfertigkeit aus auch wenn die Schläge bei weitem nicht so viel schaden anrichteten so hatten sie doch ihren Zweck erfüllt, sie lenkten die Flamme von Xia ab die immer noch nicht damit zurecht kam das sich die Schwerkraft geändert hatte. Die Goldflamme war nun völlig auf Dante Fixiert und nachdem er erreicht hatte was er wollte ging er wieder auf abstand und nutzte die volle reichweite seiner Sense. Er verlängerte immer wieder den Abstand zwischen sich und der Flamme und es Funktionierte viele der angriffe gingen ins leere und den Rest konnte Dante haarscharf ausweichen, doch er war das spiel nach einigen Minuten leit und setzte zum Finalen schlag an. Dante holte weit aus und konzentriere sich auf das Wasser in ihm. Das Sensenblatt wurde langsam aber sich mit Wasser mit wasser überzogen, als Schattenschlags Stichblatt komplett mit einer dünnen schicht Wasser überzogen war Schlug Dante aus Voller Drehung zu . Die Goldflamme hatte nichts dagegen zu setzen, sie verdampfte das wasser hatte ausgereicht. Erleichtert sah Dante zu Xia und wollte ihr Aufstehen helfen.

    Takuya suchte sich einer der angewiesenen räume aus und betrat sein Zukünftiges
    Schlafzimmer. Er warf seine Tasche auf das Bett und machte diese auf. Er legte ein paar Kleidungsstücke in die Truhe bis er schließlich zu der
    Blutverschmierten Puppe kam. Er hatte die Puppe in den Ruinen seines eigenen Hauses Gefunden es war das
    Lieblingsspielzeug seiner Tochter, sie hatte es zur Geburt von Takuyas Vater bekommen. Die Gefühle kamen wieder in die Gedanken des Asura
    „Ich werde dich finden komme was da wolle“. Gerade als er die Puppe in die Truhe legen
    wollte wurde die Tür aufgemacht und jemand kam herein, es war vermutlich seinzukünftiger Zimmergenosse.
    „Bist du der einzige der hier wohnt?“
    Fragte der Zimmergenosse. Erschrocken fuhr Takuya herum. „Ähm ja,
    warum? Bist du derjenige mit dem ich das Zimmer teilen muss?“
    „Sieht so aus.“ Beide musterten sich gegenseitig eine
    Weile, als der Werog plötzlich rau lachte. „Wenigstens hast du keine Angst vor mir, das Zimmer mit einem Angsthasen zu teilen wäre für
    mich nicht infrage gekommen. Und schwach siehst du auch nicht aus, nur ein bisschen bleich.“
    Der Werog nahm sich sein Schwert von dem Rücken und
    stellte es neben das freie Bett an die Wand. „Wie ist dein Name?“ „Takuya“ „Meiner ist Linos. Von wo genau kommst du eigentlich?“ „Der Sonnenkaiser hat mich ziemlich lange in seinen
    Kerkern gefangen gehalten und gefoltert, dabei habe ich mein rechtes Auge verloren. Danach reiste ich viel durchs Land ohne eine feste Heimat.“
    Takuya hatte keine Lust zu antworten er kannte Linos nicht gut genug um ihn von seiner
    Heimat zu erzählen „Und wo warst du vor deiner Gefangennahme?“ „Was ich dich noch fragen
    wollte. Woher kommst du denn?“
    „Ich? Ich komme aus den Bergen nördlich von Utrak in Uatiam. Aus welchem Land kommst du?“
    „Ich habe mich vorher noch gewundert wo du dein Gepäck hast, du hast nur dein Schwert abgestellt, wo ist denn der Rest?“
    „Das Schwert und meine angezogenen Kleider sind das einzige was ich besitze, mehr brauch ich nicht.“
    „Was hast du eigentlich gemacht als ich ins Zimmer kam?“
    Linos spähte in die Tasche, die hinter Takuya auf dem Bett
    offen dalag. Zuoberst war eine Puppe, offensichtlich aus Stoff, an der Blutwar. Takuya entging dies trotz seines verlorenen Auges nicht. Schnell
    verschloss er die Tasche, sodass man die Puppe nicht mehr sah. „Das geht dich nichts an. Lass sie einfach wo sie ist und es
    wird keine Probleme zwischen uns geben.“
    Er hatte zu heftig reagiert das wusste er doch er würde niemanden auch nur erlauben
    die Puppe seiner Tochter zu Berühren oder sich darüber lustig zu machen.
    Der Werog brabbelte noch etwas was Takuya aber nicht mitbekam. Er stellte die Tasche unter sein Bett die Puppe ließ er ausnahmsweise in der
    Tasche. Danach stellte er Vanyar an die Wand, als von draußen ein Großer tummult herrschte und eindeutige Kampfgeräusche zu vernehmen waren schnappte er
    sich Vanyar wieder und riss die Tür auf der Werog stand neben ihm ebenfalls bewaffnet. Takuya konnte sehen wie sich Cyrill und Platinex bekämpften und dass
    sogar mit allen Mitteln. Innerlich hoffte Takuya das Cyrill es diesen eingebildeten schnössel zeigen würde doch sie wurden von einem Weiteren
    Sternbild unterbrochen „Ich bin Sternbild Nummer Sechs, Bildhauer, mein Lieblingsmaterial ist das Metall, aber
    auch wenn ich eine Platinerin bin, so bin ich doch schon so lange hier in der Organisation, dass ich Sternenhimmel als meine Familie betrachte. Aus diesem
    Grund möchte ich auch nicht, dass mein Zuhause aufgrund von Streitereien, welcher Art auch immer, beschädigt wird. Berücksichtigen Sie dies bitte und
    begeben Sie sich zum Kämpfen nach draußen.“
    Viele der anderen waren inzwischen nach draußen gestürmt, um zu sehen, was geschehen war, und nun
    erwartete jeder die Reaktion von Platinex auf seine Artgenossin. Doch es erfolgte keine. Dem jungen Mann stand eine Mischung aus Ungläubigkeit,
    Misstrauen, Schwärmerie und Verwirrung ins Gesicht geschrieben, kurz, er machte keinen sonderlich geistreichen Eindruck.
    Die Harpyie wollte stattdessen zu einem bissigen Kommentar ansetzen, doch da rief das Sternbild überrascht aus:
    „Du meine Güte, Platinex? Bist du das?“
    , woraufhin der Angesprochene nur stammelte: „Pl..Platina?“
    Takuya schüttelte nur den Kopf aber die Platiner Dame hatte recht der Flur war kein Ort für Auseinandersetzungen."
    Na toll jetzt kennt der auch noch ein Niedriges Sternbild Persönlich da wird der ja noch Arroganter“Takuya
    schüttelte nur mit dem Kopf und wartete ab was als nächstes geschah [/font]

    Nachdem Zirkel die Frage beantwortet hatte und keine neue Gestellt wurde Nickte Zirkel Wolf zu diese nickte dann
    ebenfalls. „Wenn sonst keiner mehr fragen hat wird Wolf uns nun unsere Schlafplätze und Aufenthalts Räume Zeigen“
    Ein allgemein erleichtertes und zustimmendes getuschelt kam auf, doch bevor es losging erhob Zirkel erneut das Wort
    „Gut da bleibt mir nicht viel zu sagen außer Herzlich Willkommen bei Sternenhimmel“ Die anwesenden Sternbilder
    klatschten oder Stampften auf den boden. Zirkel ging zu Hase die ihn dann stützend begleitete Jareth dachte sich das die
    Wunde die Grakvaloth ihm zugefügt hatte nicht so schnell verheilte wie Zirkel es tat, die anderen Sternenbilder gingen auch nur
    Wolf kam direkt auf die Gruppe zu. „Wenn ihr mir dann bitte folgen würdet“ sagte Wolf gut gelaunt. Anders als in ihren Kämpfen
    wirkte der Weibliche Greif deutlich entspannter und gut gelaunt. Die Gruppe suchte schnell ihre Sachen
    zusammen und ging dann hinter der Greifen Dame her. Während sie Durch die Gänge und an Türen
    vorbei liefen deutete Wolf auf kleine Schilder die neben der Tür waren. Dort standen Namen von einzelnen Sternbilder
    drauf oder es waren einfache Raumbezeichnungen. Jareth nutzte die Gelegenheit sich Gedanklich einen groben
    Grundriss des Hauptquartiers zu machen. Schließlich kamen sie zu einer Holztür die Wolf Aufmachte und dahinter
    erstreckte sich ein Langer relativ hell erleuchteter Gang mit jede menge Türen.
    „Da wären wir. Es gibt nur ein Einzelzimmer und das ist für Jareth der Rest sind alles Zweibett Zimmer.
    Ansonsten die Damen rechts die Herren links. Ach bevor ich es vergesse ich Zeige euch direkt mal den Rest eures Flures.“

    Fröhlich pfeifend ging die Greifen Dame den Flur entlang und sagte: „Ihr habt Zwei große Aufenthaltsräume und
    zwei Küchen in denen ihr jede menge Nahrungsmittel findet die ihr nur noch zubereiten müsst“
    Jeder konnte den
    Entgleisten Gesichtsausdruck des Platiners sehen aber er sagte nichts. Jareth war zwar auch nicht gerade davon angetan
    selbst zu Kochen und so aber es sollte schon irgend wie gehen. „Nun wer sich mit Segel des Schiffs gut stellt
    bekommt vielleicht was gekocht“
    Die einzelnen Gruppenmitglieder sahen sich an und es war Diana die höflich Fragte
    „Wer ist Segel des Schiffs ?“ Gerade als Wolf Antworten wollte hörte die Gruppe ein „Das bin ich“ aus einen der
    Räume und eine alte Stabil gebaute Venta trat aus einem der Schlafräume. Unter ihren Arm hatte sie dreckige Wäsche,
    sie trug keine Waffe oder etwas dergleichen was Jareth verwunderte. Die Venta kam auf die Gruppe zu und Jareth
    fiel auf das sie ihr linkes Bein etwas nach zog. „Nana ist die Gute Seele der Organisation und für uns alle so was
    wie eine Mutter“
    die Venta lächelte schief und sagte „Nu übertreib mal nicht Zentaur, Zirkel und Zwillinge hatten seiner Zeit ganz andere Namen für mich als Gute Seele. Ach ja das waren noch Zeiten. Ok Kinder ich muss weiter machen sonst schimpft
    Zwillinge wieder mit mir aber solltet ihr irgendwelche Fragen oder Problemchen haben scheut euch nicht Nana zu fragen“
    .
    Die Venta strahlte eine Positive Aura aus und Jareth hatte das Gefühl als konnte er mit ihr über alles reden.
    „Ich hätte nicht gedacht das eine So alte Person in der Organisation arbeitet“ sagte Jareth beiläufig
    „Nun Segel des Schiffs ist die Ausbilderin von Zentaur, Zirkel und Zwillinge und sie ist wie eine Mutter für die drei und damit sie
    auch was beisteuern kann obwohl sie schon 432 Jahre alt ist hilft sie uns so“ Die Gruppe ging weiter und Wolf zeigte
    der Gruppe nun die Küchen und die Aufenthalts räume die trist waren. „Die Aufenthaltsräumen könnt ihr Gestallten
    wie ihr wollt aber die Schlafräume sollten so bleiben wie sie sind. Ach ja bevor ich es vergesse vor jeden
    Bett steht eine Metalltruhe in dem ihr Wichtige dinge hineinlegen könnt sie Gehen nur mit den Jeweiligen Schlüssel auf und
    wurden mit Zaubern Geschützt. Diejenigen die sich bei den Kämpfen verletzt haben gehen bitte Täglich einmal zum Krankenzimmer und lassen sich von Hase untersuchen ....... Ich würde aber nicht jetzt Stören den sie „Behandelt“ gerade Zirkel.
    Ihr könnt euch nun auf
    die Zimmer Verteilen. Sollte noch etwas sein wendet euch an Nana oder geht ins Kranken Zimmer zu Hase.
    Ich wünsche euch viel Spaß hier“ Wolf drehte sich um ung ging an der Gruppe vorbei jedoch blieb sie bei Sshar stehen
    „Ich hoffe ich habe dich nicht al zu sehr verletzt“ als dieser sein Kopf Schüttelte ging sie weiter doch sie Sprach Jareth wieder
    an „Ich bin vielleicht vergesslich. Jareth es sind schon zwei neue da sie sind gestern angekommen und sie wurden von
    Hase und mir getestet. Sie sind zurzeit im Großen Esszimmer ich schicke sie zu dir„ Jareth Nickte nur und ging zu dem
    Zimmer wo sein Name Drauf stand. Alle anderen Zimmer hatten ein Leeres Blatt in den Schild.
    Jareth machte die Tür auf und sah wie sich alle ach einander auf die Zimmer verteilten.
    Er machte die Tür zu und atmete tief durch. Das Zimmer war wirklich spartanisch eingerichtet. Ein Holzbett, eine kleine Komode, ein
    Nachttisch und ein kleiner Schreitisch. Jareth räumte seine Sachen in die Truhe, die Geräumiger war als es den
    Anschein hatte und legte sich dann aufs
    Bett. Er dachte darüber nach was Celissia nun wohl tat und wie die erste Mission verlaufen würde,
    doch es Klopfte recht bald an seiner Tür.


    OT: Sry das es etwas längergedauert hat aber nun geht es ja weiter. Eure Charas haben nun drei Tage Freizeit in denen sie sich besser kennen lernen Können und wir haben zwei neue Gruppen Mitglieder Fear mit ihrer Malfurie und Roran mit dem Werog.

    Takuya wachte langsam auf doch sein Kopf Schmerzte gewaltig. Das letzte was er mit bekam war das der Tremoruge ihn gepackt hatte und ihn zu boden geschleudert hatte. Er spürte wie um seinen Kopf mehrere Verbände waren irgendjemand hatte ihn gepflegt. Langsam aber sicher merkte er was um sich herum geschah. Jemand beugte sich über ihm und sprach ihn an doch der Asura konnte nicht erkennen wer es war. Nach den Kopfschmerzen kehrten auch die schmerzen der Gebrochenen Nase zurück. Er fühlte sich als wäre er wieder in der Folter Kammer des Sonnenkaisers. Die Schmerzen raubten ihm die Luft zum Atmen, aber er kannte das Gefühl dem Tot nahe zu sein und anders als andere blieb Takuya ruhig. Mittlerweile konnte er auch erkennen wer sich da über ihn beugte, es war Palres zwar kam er nicht so schnell auf den nahmen doch er erinnerte sich an dessen Vorstellung. Fast schon aus Gewohnheit griff Takuya neben sich um seine Augenklappe zu nehmen. Er mochte es nicht wenn jemand die ausgebrannte Augenhöhle sah, doch sie lag nicht neben ihn er bemerkte erst viel später das er die Klappe immer noch aufhatte. Er wollte sich erheben doch Palres drückte ihn nieder Gedämpft nahm er dessen stimme war die ihm sagte er solle liegen bleiben. Nach ein paar Minuten kam auch schon Diana die Dryade und half den Faun. Langsam konnte Takuya wieder besser hören. Es dauerte seine Zeit doch schließlich war Takuya mehr oder weniger auf den Damm. Gerade als Diana und Palres zum nächsten gehen wollten sprach der Asura sie an „Hey vielen dank das ihr mich behandelt habt sind die runden schon vorbei ? und hat einer von uns gewonnen ?“ Die beiden erklärten den Asura Fürsten was geschehen war. „Das ist ja Furchtbar. Konnte wirklich keines etwas für Beatrice tun ?“ beide schüttelten nur mit den kopf doch dann kam auch schon Jareth wieder der kurz mit Zirkelgeredet hatte und begann die Leute einzuteilen. Takuya war mit seiner Position in der Gruppe zufrieden. "Nun, da das geklärt ist, gebe ich Ihnen die Möglichkeit Fragen zu stellen. Was immer Sie zu unserem Auftrag, zur Organisation oder Ähnlichem wissen wollen, fragen Sie. Wenn alle Unklarheiten beseitigt sind, werden wir drei Tage haben um uns endgültig zu erholen und vorzubereiten, bevor wir unsere erste Sternschnuppe jagen. Sie finden hier in der Nähe der Kampfhalle Waschräume und ein Lebensmittellager. Schlafen werden wir hier, ich denke jeder von Ihnen ist in der Lage sich einen Schlafplatz zurecht zu machen." Nachdem Jareth gesprochen hatte begann Platinex zu fragen.
    "Mir stellt sich die Frage, warum ein Wesen, von dem nachgesagt wird, es könne nur durch starke Inzucht entstehen, weiter in dieser Organisation verweilen darf. Ein Rocoume ist ein zweischneidiges Schwert, man spielt gewissermaßen mit dem Feuer, doch die Gefahr ist mehr als nur groß, dass man sich verbrennt. Sie sind unrein, wie es schlimmer nicht vorkommt, ein misslaufenes Experiment der Natur. Ausgestattet mit großer Macht und großem Egoismus stellen die Rocoume eine Bedrohung für Salce dar. Sie überbringen Zerstörung und Tod, sind Unheilsboten und mutieren schnell zu Massenmördern. Das der Sonnenkaiser diese Rasse ausrotten lies, hatte einen Grund: Er, Goscior, hat erkannt, dass diese Feuerwesen das Gleichgewicht der Welt stören. Durch ihre große Aggressivität und ihre Arroganz stellen sie eine Bedrohung und ein Risiko für jeden dar! Natürlich können wir ihn, Luttvicithor, im Kampf gegen das Terrorregime einsetzen, doch genausogut könnte er die ganze Organisation in den Untergang treiben, sollte er erstmal ausgebildet worden sein! Ich denke es wäre für alle Beteiligten das Beste, wenn man die Reinheit dieser Gruppe wenigstens in diesem Punkt wiederherstellen könnte! Wie bei jeder Entscheidung sollte man bedenken, dass jeder Verlust auch Vorteile mitsichbringt und man sollte beides auswägen und dann sein Urteil fällen. Ich für meinen Teil, denke, dass das Risiko, welches von Luttvicithor ausgeht, zu groß ist, als dass man ihn weiter beibehalten sollte..." Takuya konnte es nicht fassen was der Platiner da gerade sagte Unrein, Gefährlich Takuya knirschten gewaltig die Zähne und s ging ihm nicht Aleine so. Er war aber der Erste der antwortete.
    “Sagt mal geht’s euch noch gut ? Vertrete ihr nun die Meinung der Verfluchten Sonnenkaisers ?“ Der Platiner war Takuya einen Abschätzigen blick zu. „Ich habe Roucome Kämpfen sehen. Ich habe hunderte Männer wegen eines einzigen Roucome verloren. Vic ist eine Chance für uns den Kampf zu gewinnen, wenn er an unserer seite Kämpft werden unsere Verluste deutlich weniger sein. Ich frage mich wie Krank ihr sein müsst um ein Wesen zu töten nur weil es eurer Meinung nach nicht Rein ist. Man tötet Wie man es muss um zu überleben oder zum jagen aber weil ein Wesen angeblich unrein ist das ist schwachsinnig.“ Der Abwertende blick des Platiners blieb auf Takuya haften. In Takuyas Gedanken Liefen die Maschinen heiß doch er hatte eine Entscheidung getroffen „Die Anwesenheit des Rocoume in einer schlagkräftigen Truppe ist von Großem Strategischem Vorteil. Lord Jareth solltet ihr euch entschließen den Rocoume auszuschließen oder sogar zu töten bin ich Weg“ Takuya verschränkte die Arme vor seiner Brust um seinen Standpunkt zu verdeutlichen.

    Es dauerte ncht lange dann war ich umzingelt von lauter Itachis und Kisames. Ich konnte die anderen nirgend wo sehen denn die Doppelgänger versperrten mir jede sicht auf das normale geschehen zwar konnte ich mit dem Byakugan weiter sehen und über die Doppelgänger hinaus sehen doch das verbrauchte zuviel Konzentration die ich nicht aufbringen konnte. Immer mehr und mehr Doppelgänger entstanden um mich rum. Und zogen mir den Rückzugs Weg ab. Ich wollte zwar nicht soviel Chackra verbrauchen doch ließen sie mir keine Wahl. Ich formte die Fingerzeichen und sprach: „Hakkesho Kaiten“ die Doppelgänger verschwanden und ich konnte das geschehen beobachten. Ruffy war es der leblos auf den Boden lag und sich nicht rührte. Über ihm war chiba die ihn mit einem Heil jutzu versuchte wieder aufzupäppeln . Ich bemerkte wie keine Doppelgänger mehr nach kamen und so ging ich etwas erschöpft zu der Gruppe um Ruffy. Als ich bei der Gruppe ankam sagte Chiba nur „Er ist tot“. Schon wieder war ein Genin gestorben ohne das ich etwas ausrichten konnte. Der tot bekümmert mich zwar nicht so da es zu den Alltäglich Leben eines Ninjas gehörte jedoch war ich etwas Niedergeschlagen.
    “Kisame... Wir haben lange genug gespielt! Wenn wir jetzt nicht langsam aufbrechen, werden wir unseren Kontaktmann verpassen..." riss mich Itachis Stimme zurück. Nur gespielt ihr habet Ruffy Getötet und findet es war genug gespielt Der Zorn stieg in mir auf doch bevor irgend jemand etwas unternehmen konnte waren die beiden auch schon weg. Ich konnte sie am Rande meiner erweiterten Sehkraft sehen wie sie Richtung Kirigakure eilten. Ich erzählte es Sensei Kurenei die dann von Sensei Asuma zu sich gerufen wurde. Hört zu!", begann Sensei Asuma nach einer Weile. "Yamato wird Ruffy so schnell wie möglich zurück nach Konoha bringen. Doch wir müssen unsere Mission zu Ende bringen. Dark Fire ist unser Ziel, das wir nicht aus den Augen verlieren dürfen! Deshalb müssen wir Itachi und Kisame weiterhin auf den Fersen bleiben." Ich konte konnte ein leichtes Raunen vernehmen. "Folgt mir!" Er drehte sich um und hastete in richtung Kiri. Ich Mobilisierte alle meine Kräfte und folgte Sensei Asuma. „ Sensei Asuma Ich kann sie sehen. Sie sind sehr weit weg und sehr schnell in Richtung Kiri unterwegs“ Ich deutete mit einem Finger in eine Richtung und ich meinte ein lächeln auf Sensei Asumas Gesicht erkannt zu haben. Ich konnte kaum mit Sensei Asuma Schritt halten doch wusste ich das er mein Byakugan brauchte. Ich konnte genau sehen welchen weg sie nahmen als sie Kiri betraten. Ich merkte mir jede einzelne Gasse in die sie gegangen waren. Schließlich blieben sie stehen vor ihenen stand eine Gestalt die ich jedoch nicht erkennen konnte weil Itachi genau vor der Gestalt war „Sensei sie haben angehalten Das haus ist nicht einmal zwei Blocks von her entfernt in einer Hinterhof Gasse und bei ihnen ist noch jemand jedoch weiß ich nicht wer er oder sie ist.“ Sensei Asuma nickte mir zu wir warteten auf die anderen die etwas zurück geblieben sind. Ich nutzte die kleine Pause um wieder zu Atem zu gelangen nach diesen Gewaltmarsch. Als alle da waren gab Sensei Asuma uns neue Anweisungen.

    Dante genoss das Reisen mit dem Luxus Schiff. Es gab vieles zu entdecken und einiges was man vielleicht einstecken könnte, denn auch wenn Dante ein Attentäter war so schlummerte ich in ihm immer noch der Verluste kleine Strassesdieb der er früher einmal war. Auch wenn er sich versuchte sich zurück zu halten so gelang es ihm doch einmal nicht. In einem unbeobachteten Moment waren seine Flinken Finger über eine kleine Brosche gewandert die danach auf wundersamer weise verschwunden war. Niemand sprach ihn an und niemand schien etwas gemerkt zu haben und Dante entschied das er die Brosche nicht verhökern wird sonder sie als „Erinnerungsstück“ behalten wird. Jedoch gab es für Dante auch unangenehmes auf dieser sonst Ereignislosen Reise zu tun. Das Gespräch mit Xia war längst überflüssig gewesen, doch so recht traute er sich nicht und wieder war es Tommy der davon wind bekam. Während der Reise unterhielten sich die beiden über alles mögliche jedoch vermied es Dante Tommy zu erzählen das er nicht nur der von Schuldgefühlen geplagte Attentäter war sonder auch ein Dieb. „Hey du musst es ihr sagen sonst wirst du es nie tun“ begann Tommy als Dante mal wieder niedergeschlagen war „Ja aber das sagt sich so leicht. Was soll ich ihr denn sagen es tut mir leid das ich deine Elter getötet habe und dein leben Ruiniert habe aber lass uns doch Freunde sein ?“ Tommy schüttelte den Kopf „Ich habe nicht gesagt das es leicht sein wird denn das wird es ganz bestimmt nicht aber du musst es tun“ Dante hatte Angst aber er nahm allen mut zusammen und schlug Tommy anerkennend auf die Schulter „Du hast recht ich werde das jetzt regeln“ Dante ließ Tomy stehen und suchte Xia und er fand sie schließlich. Sie war alleine und ging ihren eigenen Gedanken nach als Dante sich laut räusperte. Sie drehte sich zu ihn um und sah ihn Missbilligend und fragend an „Hey ich wollte fragen ob wir mal kurz reden könnten ?“ Anders als erwartet stimmte sie ein Gespräch zu. Zuerst druckst Dante rum und er wusste nicht wie oder wo er beginnen sollte. Ich weiß ich kann nicht wieder gutmachen, was ich dir angetan habe, aber....", hatte er angefangen.
    "Was, aber?", war Xias grobe Antwort gewesen, "Glaubst du wirklich, dass mir eine Entschuldigung von dir etwas bringt? Oder dass sie mir gar etwas bedeutet? Was soll ich mit leeren Worthülsen, die nichts verändern? Meine Familie ist tot und DU bist schuld daran."
    Bei ihren Worten war Dante zusammengezuckt, als hätte ihn jemand geschlagen. Er blickte die Weißhaarige verzweifelt an und sagte: "Bitte, lass mich doch ausreden. Ich weiß, dass meine Worte in keinster Weise deinen Schmerz lindern können. Aber ich möchte, dass du weißt, dass jedes verlorene Lächeln in deinem Gesicht auf meinen Schultern lastet wie ein tonnenschwerer Felsbrocken. Ich kann nichts rückgängig machen und ich werde dich nicht um Verzeihung bitten. Die gibst du mir sowieso nicht. Aber ich möchte sagen, dass es mir leid tut, und dass ich bestimmt nicht aus freien Stücken getötet habe. Ich kann all das Leid nicht von dir nehmen, ich kann deinen Schmerz nicht tragen, aber ich kann dich tragen..."
    "Mich tragen, was soll das heißen? Willst du meinen Packesel spielen?", Fragte Xia.
    Der Sensenmann wurde bei ihrer Frage rot, doch schielßlich hob er stolz den Kopf und sagte mit fester Stimme: "Ich habe geschworen nicht mehr von deiner Seite zu weichen, bis ich einen Weg gefunden habe meine Schuld zu begleichen. Ich weiß, dass dir das vielleicht nicht gefällt, aber das ist mir egal. Ich werde alles daran setzen um dir bei jeder Gelegenheit zu helfen und wenn ich dich die höchsten Berge hinauftrage! Oder mein Leben für dich gebe " Das letzte hatte Dante nicht gesagt sondern sich nur gedacht. Auch wen Xia leicht verwirrt schien wich Dante für den Rest des Tages nicht mehr von ihrer Seite. Ging sie zu ihren Zimmer ging er mit und blieb draußen stehen, ging sie zum essen ging er zum Essen. Der Attentäter legte seinen Tag ganz nach dem von Xia aus. Es war kein Problem für ihn da er dies schon öfter, mit jedem seiner Opfer. Noch während der Reise auf dem Schiff hatte er sein Schlaf Rhythmus auf den ihren abgestimmt so das er aufwachte während sie schlief und er so wieder vor ihrer Tür stand wenn sie diese wieder aufmachte.


    Schließlich waren sie in Mira angekommen und auch dort blieb Dante dicht hinter Xia. Sie mussten ein Stück laufen doch das kam den Sensenmann ganz gelegen. Um den Prunk zu vergessen den er gesehen und liegengelassen hatte. Er hörte Sheewa nur mit einem halben Ohr zu und auch Xias wunderbarem Gesang lauschte er nur halbherzig er sah sich lieber Mira an.

    huhu ich habe mit aka gesprochen und ich werde nach dem auftrag mit nem neuen chara anfangen da mir irgend wie die lust gefehlt hat zu posten und ich irgend wie finde das er chara fade geworden ist aber keine sorge Noki wird nicht sterben. Ich werde die Tage den neuen chara in dem Sammeltopic editieren

    So nun ist mein I-net mehr oder weniger stabil aber ich wurde erst mal erschlagen an post die ich zu tätigen habe und anderen wchtigen sachen. Es tut mir zwar leid aber ich muss mir etwas Arbeit ersparen (und 83 Post in 4 foren ist arbeit ) und da zieht leider euer RPG leider den kürzeren. sry das ich euch das nicht eher sagen konnte aber es geht halt nicht.

    Jareth ärgerte sich ohne maßen das darüber das Beatrice gestorben war. Auch wenn es ihm eigentlich egal war das
    sie tot war jedoch regte ihn auf das die anderen nur dumm daneben standen und sich stritten. Wenigstens befolgten
    die anderen seine befehle nach Beatrice Kampf unterhielten sich die Sternbilder so das eine kleine Pause eintrat.
    Jedoch währte diese Pause nicht länger als zehn Minuten, dann kamen die Sternbilder wieder und zirkel unterhielt
    sich kurz mit Jareth über die folgen bevor er die Gruppe ansprach. „Ich weiß, dass die Regeln des Kampfe festgelegt
    hatten, dass man seinen Gegner nicht töten darf. Trotzdem ist Orions Gegnerin verstorben, was uns dazu gebracht
    hat zu überdenken, wie wir mit ihm verfahren sollen. Da er sie nicht selbst getötet hat, sondern sie ihren Verletzungen
    erlegen ist, haben wir beschlossen, dass er nicht verantwortlich für ihren Tod ist. Trotzdem hat das Ereignis
    selbstverständlich Konsequenzen: Orion wird nicht mehr kämpfen. Außerdem möchten wir euch bitten gegen
    keinen von uns zu kämpfen, wenn ihr einen elementaren Nachteil gegen uns habt. Das mag zwar mutig erscheinen,
    aber in Wahrheit ist es nur dumm, weil ihr euch dabei selbst in zu große Gefahr begebt.

    Jetzt können die Kämpfe weitergehen, wer als nächstes kämpfen möchte, begebe sich in die Mitte des Platzes.“.
    Nach Zirkels kleiner Ansprache rachte Jareth die Lumear der kleinen Gruppe nach drausen sie empfand es als zu heftig.
    Vic war der nächste der Kämpfte er ließ alle erstaunen als er sein Hemd aus zog denn er war kein Mensch, er war ein
    Feuerwesen sogar ein Seltenes. Jareth hatte in den Büchern seiner Bibliothek etwas über die Rucuome gelesen aber er hätte
    sich nicht vorgestellt einen zu begegnen. Der Kampf war ein dreckiger Faustkampf nicht wirklich beeindruckend. Nach Vics
    Ko erzählte Zirkel noch etwas über die Rucuome „Ich bin ebenso erstaunt wie ihr alle, denn auch ich glaubte, dass es dem
    Kaiser gelungen sei alle von ihnen auszurotten. Umso besser, dass wir nun einen von ihnen in unserer Organisation wissen.
    Ich denke es wäre zum Wohle aller, wenn ihr versucht ihm dabei zu helfen, seine Kräfte unter Kontrolle zu bringen. Aber
    jetzt zu den Kämpfen, wer ist der Nächste?“
    Jareth fühlte sich angesprochen und nickte nur und trat vor. Ein breites Grinsen machte sich auf Zirkels Gesicht breit und er zog sein Mantel aus „Ich möchte nicht das mein Mantel von deinem Blut
    dreckig wird“
    Er wirbelte die Hellebarde schnell im kreis, dann steckte er sie in den boden und schien sich zu langweilen.
    Es war Wolf die das Startzeichen gab und Jareth vergeudete keine Zeit und schleuderte einen Feuerball auf Zirkle.
    Dieser machte jedoch nicht mal Anstalten den Feuerball auszuweichen. Doch plötzlich innerhalb von einer Sekunde auf
    die andere war er verschwunden samt Hellebarde. Jareth blickte sich um doch Zirkle war nirgends zu sehen als plötzlich
    jemand in von hinten auf die Schulter klopfte. Jareth drehte sich erschrocken um und sah Zirkel direkt in die Augen.
    Erschrocken sprang Jareth zurück Mist anscheinen ist ein Teleportaktionszauber auf der Hellebarde. Was soll ich nun machen.
    Ich weiß“
    Jareth tippte mit seinen Zauberstab an drei verschiedenen stellen dreimal auf den boden.
    Danach war an den Stellen jeweils ein Drudenfuß (Pentagramm) und nach ein paar Sekunden erschienen an den Stellen
    knie hohe Koboldartige wesen. Die wesen beschwerten sich lauthals bei Jareth das er sie Beschworen hatte,
    doch das störte ihn nicht. „Greift an oder ich werde euch nie wieder nach hause schicken“ zwei der drei griffen
    Zirkel mit Feuergeschossen an die doch mit der Teleportration konnte er diesen leicht entkommen. Der andere fing an zu
    schweben und hüllte sich in Feuer ein Und als Jareth das Zeichen gab zischte der Kobold auf Zirkel los. Doch Zirkel war
    davon eher unbeeindruckt und vernichtete die Kobolde mit schnellen hieben. Danach stellte er sich wieder im gebührenden
    abstand vor Jareth und frage „War das etwa schon alles ?“ Zähne Knirschend bereitete Jareth die nächsten Zauber vor.
    Er warf Flüche auf Zirkel doch aus irgend einem Grund hatten die keinen Effekt auf diesen.
    Jareth war erschöpft er hatte zu viele zauber gesprochen die keinen Effekt auf Zirkel hatten er hätte zwar noch einen
    Zauber auf Lager aber vermutlich wäre es nicht so gut gekommen wenn die Tote plötzlich wieder laufen würde.
    Er kam zu einer kurzen verschnauf pause da Zirkel auf Jareths Zauber wartete, doch dann „ Zu schade ich hätte mehr
    erwartete na dann bin ich wohl dran mit angreifen“.
    Gerade als Zirkel ausgesprochen hatte Teleportierte er sich zu Jareth.
    Zirkel nutzte die Teleportration aus um Jareth mehrere tiefe Wunden zuzufügen. Es dauerte nicht lange dann beendete
    Zirkel es indem er seine Hellebarde in die Schulter von Jareth reinrammte und sich dann mit Jareth zu der nächsten
    Wand teleportierte. Jareth hatte keine Kraft mehr und ließ sein Stab los als Zirkel ihn traf. Jareth war fertig aber
    er war zu Stolz nun vor Zirkel zusammen zubrechen da er noch ein Ass im Ärmel hatte. Zirkel sprach laut so das es jeder
    Hören konnte „ Was für eine Enttäuschung ich hatte mehr erwartet von jemand der eine Gruppe anführen will.
    Ich denke ich werde mit Zwillinge über euer versagen reden müssen. Vielleicht eignet sich einer eurer anderen
    Team Kollegen besser als Anführer.“
    Zirkel drehte sich von Jareth weg und lief auf die Gruppe zu als der Stab des
    Kaabalisten auf ihn zuflog. Jareth konnte nicht sehen wie Zirkel unerwartet böse grinste. „Einen ......... einen Zauber
    ..........Einen Zauber habe ich noch und mit dem werde ich euch besiegen“
    Jareth klang wie ein Wahnsinniger und sein
    Gesichts Ausdruck war ebenfalls irrsinnig. Zirkel betrachtete den Kaabalisten und nickte „Zeig ihn mir“. Als Jareth seinen
    Stab wieder in der Hand hatte beschwor er erst vier Kobolde um diesen ihr Leben auszusaugen. Nachdem er dies getan hatte
    waren die meisten seiner vielen wunden verschwunden. Selbst die an der Schulter war geheilt worden, danach zog er ein Messer
    und hielt die andere Hand über den Stab. Er schnitt sich mehrere Male in die Handfläche und ließ das blut auf den Stab tropfen. Langsam aber sicher fuhr das Blut in den Verziehrungen entlang. Als alle Verziehrungen mit blut bedeckt waren begann Jareth beschwörerisch in einer Fremden Sprache zu sprechen. Als Jareth das letzte Worte gesprochen hatte zog ein brennender Wind
    durch die Arena. Der Wind machte das Atmen Schwer und alle außer Jareth schienen davon betroffen zu sein .
    Der Wind dauerte nur einige Sekunden bis neben Jareth mit knall eine Gestallt war. Die Präsenz des Dämons
    war überwältigend und erdrückend. Als sich der Rauch der Schwefel Explosion legte Stand ein Mann in einer Blutroten
    Rüstung neben Jareth. „Besiege ihn aber töte ihn nicht, hast du verstanden Grakvaloth ?“ Der Dämon schnaube verächtlich
    in Jareths Richtung und dann ging er auf Zirkel zu. „Du rufst mich um gegen einen einzelnen zu kämpfen ? Und dann darf
    ich den noch nicht mal töten. Jareth, Jareth, Jareth. Du solltest es besser wissen.“
    Die Roten Augen des Dämon waren auf
    Zirkel fixiert. Die beeindruckende Präsenz des Dämonen wurde nicht weniger und machte einigen der anwesenden Angst doch das
    Störte Jareth nicht „Ich verlange dreißig Seelen Opferungen von dir.“ Jareth nickte nur knapp die Selen der
    Nächsten dreißig Gegner die er tötete würden Grakvaloth zufließen, dann begann der eigentliche Kampf.
    Der Schlachten Dämon und der Beschützer von Jareth Familie Zog aus dem Nichts zwei brennende Klingen hervor.
    Das Feuer war anders als das von Vic oder Fintan. Die Schwarzrote Flamme war Dämonischen Ursprungs und deutlich heißer.
    Grakvaloth war der erste der angriff. Er war Flinker und schneller als man es von dem Dämon in der Rüstung vielleicht
    erwartet hätte. Zirkel hingegen Wich nur aus er Studierte die Bewegungen seines Gegners genau. Jedoch ließ ihn der
    Teufel kaum Zeit zur Erholung oder zum angreifen. Schneller und Wilder wurden die angriffe des Dämons und schließlich
    drängte er Zirkel in eine Ecke. Mithilfe der Teleportation konnte dieser aber entkommen. Als sich Zirkel gefangen hatte
    ging er zum angriff über. Er war jedoch vorsichtiger als er es bei Jareth war denn er merkte das mit dem Dämon nicht zu
    spaßen war. Beide schenkten sich nichts. Doch war es Zirkel der den ersten treffer landete. Ihn einen un bedachten Moment
    Stieß er den Dämon die Hellebarde in die linke Seite. Doch etas war komisch von hinter sich hörte er Jareth aufschreien.
    Dort wo er den Dämonen getroffen hatte klaffte bei Jareth eine gewaltige Wunde. „Was zum .....“ wollte Zirkel
    ansetzen doch die heftigen Schläge des Dämonen ließen ihn nicht weiter Sprechen. Statt dessen war es Grakvaloth
    der redete „Dies ist das Opfer was jeder bringt der einen Dämon beschwört. Er gab sein blut um mich zu
    beschwören und nun gibt er sein blut um es zuende zu bringen. Ja Jede wunde die du mir zufügst Mensch wird
    Jareth zugefügt“
    Das lachen des Dämon ließ war Grausam und er nutzte die gelegenheit und fand eine Schwachstelle
    in Zirkel Abwehr. Mit einem Lauten Schrei und einem Zischen fuhr eines der Schwerter in die linke Schulter von Zirkel.
    Als der Dämon zu weiteren schlag ausholen wollte stieß Zirkel die Hellebarde in die Magen Gegend des Dämonen.
    Jareth schrie wieder auf und spuckte blut es würde nicht mehr lange dauern dann würde Jareth umkippen.
    Als der Dämon zu zweiten Angriff ansetzte teleportierte sich Zirkel weg und gerade als der Dämon nachgesetzt hatte verlor
    Jareth das Bewusstsein. Wolf beendete den Kampf sofort und die Waffen des Dämons verschwanden.
    Jedoch anders als erwartet stand der Dämon noch da. Er ging mit Schweren Schritten auf Jareth zu und betrachtete diesen
    „Wie erbärmlich von dir es waren gerade mal zwei Treffer“ kopf schüttelnd zog der Dämon eins seiner Messer das an dem
    Gürtel hing und schnitt sie wie zuvor Jareth in die Hand. „Wir haben uns nicht zu letzten mal gesehen. Eines Tages werden
    wir unseren Kampf zuende führen können nur werde ich mich dann nicht zurück halten. Also merke dir den Namen des
    Erzdämonen Grakvaloth“ Die Worte richtete er an Zirkel der von Hase behandelt wurde. Langsam ließ Grakvaloth sein
    Heißes Dämonen blut auf Jareths Stirn träufeln. Mann konnte mit ansehen wie die Wunden verschwanden Als er geheilt war
    nahm der Dämon seine Hand weg und verschwand mit einem knall in seine Sphäre zurück. Nachdem der Dämon weg war
    erlangte Jareth wieder das bewusst sein. Mürrisch stellte er sich zu seinen Gefährten, als er sah wie Hase Zirkel immer
    noch behandelte musste er leicht grinsen. Wolf trat vor und sagte „Der nächste Kämpfer“


    OT: sry das ich erst so spät schreibe aber ich hatte diverse probleme an een PC zu kommen. Ich wünsche euch ein frohes neues jahr und hoffe ihr hattet schöne Feiertage.

    Takuya sah sich die Kämpfe sehr genau an Jeder verlor gegen die Sternbilder, erst Palress der gegen Rabe eine gar
    nicht so schlechte Figur abgab als er gedacht hatte, dann Diana die sich auch viel besser anstellte als gedacht und der
    Greif Vayu der gegen den Lumear antrat. Takuya bewunderte den Mut des Greifen, denn nur im Kampf mit einem
    Stärkeren Gegner konnte man Ehre hinzugewinnen. Fintan verlor gegen die Herok Dame und dieser eingebildete
    Feigling Platinex kämpfte ebenfalls gegen die Herok. Takuya konnte nur die Nase darüber Rümpfen das jemand seinen
    Vorteil ausnutzte aber es nützte nichts er verlor trotzdem indem er aufgab. Sshar regte sich furchtbar darüber auf und zurecht.
    Sshar war auch der nächste der in den Ring stieg mit der Greifen Dame er schlug sich gut aber die Greifen Dame konnte
    den Sieg davon tragen. Takuya wollte als nächstes in den Ring und sah sich die Sternenbilder genau an. Er wollte nicht
    gegen jemanden der schon gekämpft hatte denn dies wäre unfair, er wollte auch nicht gegen einen Magier oder Fernkämpfer
    da er dann nicht richtig kämpfen könnte. Takuyas blick wanderte durch die reihe und schließlich erblickte er Stier den
    Tremorougen und ging in die Mitte der Arena. Das Grinsen des Tremorouge wurde immer breite und schließlich begab
    sich das riesige wesen auf Takuya zu.


    Als Zirkel das Zeichen gab schoss die Faust des Tremorougen auf Takuya zu er konnte dieser nur knapp ausweichen
    „Mist wieso ist der so schnell. Egal ich darf mich nicht treffen lassen“ dachte sich der Asura doch leichter gesagt als getan.
    Den Stier setzte Takuya mit mehreren heftigen Schlägen zu, vermutlich brauchte der Nahkampf Virtuose Takuya nur einmal treffen.
    Doch Takuya konnte einmal seine Chane Nutzen, er sah einen Angriff des Giganten voraus und wich noch rechtzeitig aus,
    dann schlug er mit voller kraft auf Stirs Hand doch es war vergebens. Die Haut des Tremorugen war so hart das Vanyar
    es nicht schaffte die Hand abzuschlagen. Nein es war mehr ein Schnitt wie wenn man sich an Papier schneidet und es
    nicht bemerkt. Doch Stier hatte es bemerkt und griff den immer noch erstaunten Asura an. Mit großer wucht wurde Takuya
    weg geschleudert. Nachdem er takuya getroffen hatte streckte Stier die Hand hoch und bejubelte sich selbst.
    Takuya war benommen aber nicht K.O. aber sein Gesicht fühlte sich so an wie an dem Tag als der Folterknecht
    des Sonnen Kaisers sein Auge nahm. Takuya Stand auf und war stark am wanken seine Nase war gebrochen von
    dem heftigen Schlag gerade als Stier sich zu den anderen gesellen wollte deutete Zirkel auf Takuya und sprach mit kalter
    Stimme „Wie es aussieht bist du noch nicht fertig, aber halte dich an die Regel“ Stier wartete bis sich Takuya weder
    etwas gefasst hatte denn es machte dem Tremoruge keinen Spaß gegen einen angeschlagenen Gegner zu Kämpfen.
    Als der Asura aufhörte zu wanken griff er seinen Gegner an doch dieses mal nutzte er seine Flügel.
    Er flog um den Tremorouge herum und schnitt ihn hier und da mit Vanyar, während der Gigant versuchte Takuya zu fangen,
    doch dieser war verzweifelt er wusste nicht wie er den Kollos besiegen sollte, als ihm eine idee kam
    „Ich muss die Augen angreifen ich hoffe das klappt“ Takuya flog Direkt auf das Gesicht seines Gegners zu und gerade
    als er sein auge erreicht hatte stoppte Takuya abrupt. Stier hielt sein Bein fest Takuya wusste nun was kommt und er
    machte sich darauf gefasst. Stier Packte ihn fester holte aus und schlug ihn gegen den boden das machte der Tremoruge
    zweimal hintereinander, Takuya verlor aber schon beim ersten mal das bewusst sein, dann sah er Takuya an und schleifte
    ihn hinter sich her zur Gruppe der Anwärter. Das Blut des Asura sickerte in den sandigen boden der Tremoruge ließ sein Opfer
    los und sagte nur knapp „Da habt ihr ihn wieder ich glaube er lebt noch“ danach ging Stier zu den anderen Sternbilder
    zurück und wartete auf seinen nächsten Kampf.

    Zuerst wollte Dante Protestieren als sich der Junge neben ihn setzte, denn er wollte alleine sein nur für sich denn er musste
    nachdenken, aber bevor er etwas sagen konnte setzte sich der Junge von dem er glaubte das er Tommy hieß. Er hatte
    auch eine Pan Flöte und er steig ohne Probleme in das Lied ein. Irgend wann kam dann Vaan hoch zu den beiden und
    holte sie zu einer kleinen Vorstellungsrunde. Dante mochte so was nicht warum musste er dinge über Leute erfahren mit denen
    er vermutlich nicht einmal lange zusammen ist. Alles –nervte ihn im Moment und am liebsten wollte gehen doch er ging mit Vaan mit und schnell kam er auf andere Gedanken die ihn sorge bereiten, was sollte er Xia sagen wie sollte er sich ihr gegen überverhalten
    ? Sein großes Gerede, von wegen „Ich werde sie auf alle fälle beschützen koste es was es wolle“ war verschwunden. Dante hatte
    Angst. Seine Hände fingen an zu zittern wie als er das erste mal gestohlen hatte und den ersten Menschen tötete.
    Tommy schien es zu bemerken und legte ihm eine hand auf die Schulter. Als sie den Raum betraten vermied Dante Xia
    anzusehen, er lehnte sich an die wand und verschränkte die Arme vor der Brust.
    Halbherzig hörte er den anderen zu selbst Tommys Geschichte interessiert ihn nicht, aber was schlimme für ihn war
    immer wenn er zu Xia sah plagten ihn schuld Gefühle. Zu erst hatte er überlegt ob er nicht auch etwas erzählen
    sollte doch er entschied sich dagegen für seinen Geschmack wussten die Leute sowieso schon zuviel über ihn und er hatte noch eine Entscheidung getroffen er würde erst mit Xia reden wenn sie ungestört waren.


    OT: Sry für den kurzen post aber mir ist irgend wie nix eingefallen

    ~Handlungsschritt~


    Der Kaabalist klatschte amüsiert in die Hände als alle fertig waren. Er hatte in Gedanken eine Liste mit den Fähigkeiten der
    Mitglieder erstellt, doch nun wollte er wissen, was diese wirklich konnten.


    „Nun, da wir uns jetzt alle kennen, würde ich vorschlagen, dass auch jeder die Möglichkeit bekommt seine
    Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Aus diesem Grund möchte ich euch bitten in den hinteren Teil des Raumes
    zurückzutreten, es werden jeden Moment acht Sternbilder, also sechs hochrangige Mitglieder der Organisation eintreffen,
    die euch auf eure Fähigkeiten in Übungskämpfen prüfen werden. Nach den Ergebnissen werde ich euch dann auf Positionen
    ein- und euch Aufgaben in unserer Truppe zuweisen.“


    Allgemeines Gemurmel kam auf und Jareth wartete einige Zeit bis man ihn wieder verstehen konnte. „Was soll das für sein?“,
    fragte Sshar. Jareth musste sich ein knappes Grinsen verkneifen. Er fuhr mit seinen Fingern über den Verzierungen
    an seinem Magierstab. „Die Sternenbilder haben sich gefragt ob wir uns gegen die Soldaten des Sonnenkaiser durchsetzen
    können, das heißt jeder von euch muss kämpfen und beweisen das er es wert ist für Sternenhimmel zu kämpfen.“
    Er blickte jeden bedeutsam an und er sah schon den rebellischen Gedanken in Platinex Gesicht stehen,
    doch gerade als dieser etwas sagen wollte fuhr Jareth fort: „Lord Platinex dies gilt für jeden also auch für euch genauso wie
    für mich.“
    Allgemeine Unruhe kam auf und während sich der Tremorouge auf den baldigen Kampf freute waren andere weniger zuversichtlich.


    „Bis die Herren und Damen erscheinen, erkläre ich euch kurz, was wir eigentlich machen werden:
    Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, treiben sich seit einiger Zeit sogenannte „Sternschnuppen“ in Salce herum.
    Es handelt sich hierbei um verfluchte bzw. um besessene Lebewesen dieser Welt. Wie es zu ihrer Veränderung kam weiß man noch
    nicht so genau, es ist eine unserer Aufgaben dies herauszufinden, aber eigentlich sollen wir uns vornehmlich darum kümmern die
    „Sternschnuppen“ wieder zu normalisieren. Hierzu müssen wir die magischen Steine, die sich seit der Verwandlung an den Körpern der
    Geschöpfe befinden entfernen. Je nach dem wo sich die Kristalle befinden kann das gut oder tödlich ausgehen. Mehr gibt es eigentlich
    nicht zu sagen.
    Wenn ihr mir nun bitte folgen würdet...“


    Mit gemischten Gefühlen verließen die Söldner den Raum. Jareth, der selbst erst von Cion erfahren hatte wohin er die
    Gruppe führen sollte,führte die Truppe durch die hohen Gänge des Hauptquartiers. Da durch das die Türen breit und die
    Decken hoch waren brauchten sich der Tremorouge und der Greif nicht ducken.


    Es passt mir gar nicht das ich ebenfalls kämpfen muss aber was soll‘s. Ich hoffe nur nicht das ich IHN rufen muss.
    Ich hasse es diesen Dämon zu beschwören besonders wen ich kein angemessenes Opfer habe. Was denken sich die Sternbilder
    überhaupt dabei mich in Frage zu stellen na ja belassen wir es dabei ich kann es ja eh nicht ändern,
    aber wenn es sein muss werde ich den Dämon beschwören und auch wenn es das letzte ist was ich tu.


    Jareths Gedanken kreisten um den eigenen Kampf jedoch war er gut bemüht alle offenen Fragen zu beantworten.
    Schließlich kam die Gruppe in einen Arena ähnlichen Raum, es war der Trainings Platz. An den Wänden waren
    unheimlich viele Waffen aller Art und sie waren Akkurat eingeordnet. Der Boden war sandig und bietet einen guten Rückhalt
    beim Kämpfen, zumindest was die Arena angeht wollte man für Gerechtigkeit sorgen. Die Gruppe wartete in der Mitte
    des Kampfplatzes und wartete. Es dauerte schon ein paar Minuten als vier Männer und vier Frauen den Platz betraten.
    Sie alle waren Sternenbilder, das wusste Jareth und mit besorgter Miene sah er zu seiner Gruppe und fragte sich ob sie
    ihnen gewachsen waren.


    Durch die Arena hallte die Stimme eines neunten Mannes der hinter der Gruppe von Sternenbildern hervor trat. „Seid
    mir Willkommen wir haben schon auf euch gewartet. Mein Name ist Zirkel
    und ich bin die rechte Hand von Zwillinge. Man hat mir Aufgetragen euch zu Prüfen ob ihr überhaupt dazu geeignet seid für Sternenhimmel zu Arbeiten.“
    Zirkel machte eine kleine Kunstpause und ging dabei
    bedächtig auf und ab. Er hatte eine sehr gewählte Ausdrucksweise die der von Platinex und Jareth sehr ähnlich war.
    „An meiner Seite stehen eure ... Prüfer. Ihr kämpft gegen sie Einzeln und einer nach dem anderen. Zuerst die Damen Wolf,
    Wasserschlange, Pendeluhr und Hase.“
    Der Mensch deutete nach einander auf die Damen. Wolf, ein weiblicher Greif wirkte unheimlich
    Kampfstark, Wasserschlange, die weibliche Herok sah sich die Gruppe an und hatte vermutlich schon einen Gegner gefunden.
    Hase war eine Tairis und Pendeluhr eine Kaabalistin. „Aber machen wir weiter mit den Herren. Da haben wir Stier, Schild,
    Rabe und Orion“
    Stier war ein Tremorouge, Schild ein Harpyie, Rabe ein Murcants und Orion ein Lumerer. Die Männer und die
    Frauen waren alle deutlich höher im Rang als Andromeda und selbst der war schon recht Kampfstark. Sie
    wirkten fit und als hätten sie sich schon lange auf den Kampf vorbereitet.
    „Es wird so ablaufen das die Sternbilder euch herausfordern und der Herausgeforderte muss Kämpfen oder gehen.
    Es wird bis zum K.O. gekämpft sollte einer seinen Gegner töten wiederfährt das gleiche mit ihm auch wenn es ein Versehen
    war. Aber nun gut ich habe bereits zu viel geredet. Ich werde mir aber einen Gegner vorbehalten.“

    Das grinsen auf Zirkels Gesicht wurde immer breiter als er Jareth ansah. Die anderen acht besprachen sich kurz und dann ging es los.

    Ich wurde in einem Team mit Ruffy und Nakemo unter Sensei Asuma eingeteilt. Wir hetzten in Richtung Osten und die anderen waren zwar ebenfalls nach Osten unterwegs, doch sie benutzten andere Strassen. Ein paar bauern brachten uns auf die Spur das sich Akatzuki Mitglieder nicht weit von hier entfernt auf einem Feld befanden. Sensei Asuma gab die Information direkt an die anderen Teams weiter. Als wir uns näherten konnte ich große Mengen Chackra erkennen und tatsächlich standen dort auf dem Feld. Es waren zwei Nuke-Nin das konnte man an ihren zerkratzten Stirnbändern sehen. Der einer war eher Fisch ähnlich da er Kiemen und Schuppen hatte. Auf seinen Rücken so konnte ich erkennen trug er ein sehr mächtiges Schwert das etwas von dem Chackra des Fischmenschen aufsaugte. Der andere war einer der bekanntesten Nke-Nin aus Konoha Itachi Uchia. Er hatte seinengesamten Clan in einer nacht ausgelöscht. Ich interessierte mich dafür da Itachi einen unglaublichen werde gang hatte mit acht hatte er die Akademie erfolgreich abgeschlossen und er hatte dort schon das Sharingan mit elf wurde er Shunin und mit dreizehn Jonin. Ich bemerkte wie ich angst hatte denn was sollten wir gegen jemanden ausrichten der in unseren Alter schon Jonin war.
    Die anderen Teams kamen auch an und beobachteten ebenfalls das geschehen
    „Ich habe bisher keine einzige Info darüber erhalten!“, meinte der Fischmensch aufgebracht. „Dieses Wissen ist sicher gut verwahrt!“ „Beruhige dich, Kisame!“, sagte Itachi ruhig. Er besaß eine recht sonore und angenehme Stimme. Auf Kisame wirkte sie offenbar beruhigend, denn er äußerte nun: „Nun gut. Es gab‘ noch nie eine Barriere, die wir nicht überwinden konnten oder einen Gegner, der stark genug war, es mit uns aufzunehmen. Ich sollte mich am besten nicht mehr aufregen, sonst findet man uns noch…“
    Itachi seufzte. „Zu meinem Bedauern ist dieser Fall bereits eingetreten. Ist es nicht so, Sensei Kurenai und Sensei Asuma?“ Die angesrochenen verließen ihre Deckung aber bedeuteten uns weiterhin dort zu bleiben. „Hey Itachi samma ich glaube da sind noch mehr“ Sprach der Fischmensch. Doch die antwort kam erschreckender weise von Hinter uns „Ich weiß Kisame.“ Itachi formte Finger Zeichen und rief „Katon: Gokakyu no Jutzu“ Die Gewaltige Feuerkugel von hinten af unser versteck zu und gerade als ich wegspringen wollte hielt mich Nakemo fest. „Kai“ rief er leise und half mir das Genjutsu zu lösen. Alle außer Nakemo, Ren und mir hatten ihr versteck verlassen. Die Trainingseinheiten mit Sensei Kurenai hatten geholfen auch wenn mir das Jutzu zu real war. Ren der vom Genjutzu Typ war ist auch fas selber drauf reingefallen. „Kisame, ich krümmer mich um Sensei Asuma und Sensei Kurenai du darfst den restlichen Müll haben, aber pass auf das du nicht soviel zerstörst“ Mit diesen Worten änderten sich seine Augen. Das stechende Rot und die vier schwarzen Punkte waren deutlich für alle erkennbar, das Sharingan. Mit einem Bösen Grinsen begann Kisame den Kampf. Mithilfe seiner Unmengen Chackra formte er das Suiton: Baku Suishôha. Der Fischmensch spie Unmengen an Wasser und sehr schnell begann sich das Terrain zu Fluten. Im eifer des Gefechtes spurtete Sensei Yamato und sein Team zu uns und um Schlang uns mit seinem Moukton. Immer wieder brandeten gewaltige Mengen Wasser gegen den einfachn Holz Unterschlupf. Sensei Yamato schrie mich an doch ich konnte kein Wort verstehen in die Kugel war ein Höllen lärm „Was kannst du sehen“ verstand ich ihn nun „Der Fischmensch Speit weiter Wasser und Sensei Asuma und Sensei Kurenai sind mit Itachi am Kämpfen“ Sensei Yamato atmete tief durch und sagte „Ich werde gleich das Holzversteck auflösen ihr müsst so schnell es geht nach oben schwimmen. Danach werde ich mich Kisame gegenüberstellen Und ihr werdet nichs dummes anstellen habt ihr gehört versucht euch in Sicherheit zu bringen“ Nakemo, Yisha, Chiba und ich nickten doch Ren wollte Protestieren „Ich will auch kämpf wir Akis sind noch nie vor einem Kampf davon gelaufen.......“ Doch Sensei Yamato unterbrach Ren „Wenn du von deiner ersten Mission als toter zurückkehren willst bitte ich kann dich nur nicht beschützen, denn Kisame Hishikage ist ein Nuke-Nin der Katehegorie S“ Yamatos worte waren Hart und auch Ren musste schlucken. Schließlich willigte auch Ren ein. Als Kisame Fertig war die Gegend zu Fluten löste Sensei Yamato die Schutzhülle und die Wassermassen drückten auf uns ein Ich war ein Relativ Guter Schwimmer und war als erster oben Sensei Yamato half denjenigen die Schwierigkeiten hatten. Die anderen hatten sich auch soweit wieder gefangen und standen nun Auf dem von Kisame Geschaffenen See. Als Sensei Yamato wieder an der Oberfläche war Sorgte er dafür das, dass Wasser etwas verdrängt wurde danach griff er Direkt Kisame an. Wir teilten den anderen unseren „Plan“ mit, doch gerade als wir gehen wollten er schienen aus den Wasser Mizu no bushin ein paar hatten die Gestalt von Kisame und die anderen hatten die Gestallt von Itachi. „Meint ihr tatsächlich es wäre so leicht gewesen ihr kleinen Ratten“ raunten uns die Kisames an. Die Bushin verloren keine Zeit und griffen uns an. Ein Itachi Abbild wollte mir zuleibe rücken doch ich war schneller. Ich leitete Chackra in den Körper des Bushin und er zerplatschte. Zu erst war ich verwundert wieso diese Bushin so schnell kaputt gingen auch die anderen hatten sich ihre ruckzuck erledigt doch dort wo eben einer Kapput ging tauchten zwei neue auf.


    OT: sry das es solange gedauert hat

    @flemli Ich habe sehr wohl gesehen das Wind und Wasser hat aber vieleicht hätte man ja mit ihm reden können wie mit mir (von wind auf wasser gegangen)
    @all Ich poste heute vermutlich gegen mittag