Beiträge von Lorblatt3000

    22.06.2014: Sebastian Kienle - der Ironman auf Hawii 3. Platzierte (erster Deutscher) und der Gewinner der Kraichgau Challenge 2014 eine Woche davor hat beim Citytriathlon in Heilbronn den 2. Platz belegt.


    Der Wechsel von Schimmen auf das Fahrrad der ersten ist hier zu sehen (Sebastians Wechsel ist ab 2.20 zu sehen und ist nicht wirklich gelungen)
    Bitte es nicht mit der Schriftgröße übertreiben.~ Cassandra



    [Video]

    [/video]

    In meinen Augen sind Religionen ein Segen.


    Fluch können sie gar nicht sein. Klar, die vielen Kriege zwischen den Religionen, die Unterdrückung der Frau, andere mit in den Tod reisen im Glauben man komme ins Paradies,... steht nirgendswo, dass wir das machen sollen. In keinem Buch, sei es der Koran, die Bibel,... steht, dass wir alle anders Gläubigen abschlachten sollen, ganz im Gegenteil es steht drin "liebe deinen Nächsten". Es steht auch nix drin, dass Frauen Kopftücher tragen müssen oder dass man ins Paradies kommt, wenn man genügend Ungläubige bzw. Menschen die an etwas anderes glauben in den Tod mitreist. Die Menschen meinen nur Dinge auf der Basis der heiligen Bücher vorschreiben zu können. Dann sucht man sich halt die passenden Stellen zusammen und fertig. Früher wollten Menschen einen Krieg gegen andere führen, hatten aber keinen Kriegsgrund. Also musste man da halt erfinderisch sein. Und hat etwas erfunden, was so gar nicht stimmt und öfters wurde dabei als Kriegsgrund einfach die anders Gläubigkeit benutzt. Aber nur weil ein Mensch anders denkt, gibt es uns nicht das Recht ihn zu töten.


    Religionen sind kein Fluch, sie werden lediglich vom Menschen genötigt und das was dann passiert ist ein Fluch. Aber die Religionen an sich sind kein Fluch, entweder sind sie gar nichts oder ein Segen. Manche Menschen glauben an nichts, das muss man auch akzeptieren. Sie glauben an keinen Gott, dafür an etwas anderes, was nicht genau bestimmt ist. Für diese sind die existierenden Religionen egal, aber man muss sich doch fragen, wann Religionen zum Segen werden. Wenn es uns aus irgendeinem Grund schlecht geht, das ist der Hauptgrund, oder um zu vermeiden, dass es uns schlechter geht in der Zukunft. Wenn wir einsam sind, traurig, Angst haben, beten wir. Weil wir Unterstützung brauchen. Wenn es aber das Leid nicht geben würde, würden vielleicht weniger in den Kirchen sitzen und weniger privat beten. Religion bedeutet für mich weniger sich an strikte Rituale zu halten Religion bedeutet für mich Unterstützung zu finden und wissen, dass da vielleicht etwas ist, das einem hilft, wenn man Hilfe braucht, aber manchmal natürlich auch nicht, manchmal muss es einfach so kommen, wie es eben kommen wird. Aber Religionen sind, wenn sie nicht von starren Ritualen geprägt sind ein Segen.


    Alles was mit starren Ritualen geprägt ist, ist in meinen Augen keine so gute Religion, und das fängt an, wenn der Mensch sich zu etwas gezwungen fühlt. Fühlt er sich durch die Vorschriften und Rituale gezwungen etwas zu tun, was er sonst nicht tun würde, ist es in meinen Augen keine gute Religion und kann als Fluch durchgehen. Ist es aber einen freie Religion, oder in der es zwar Rituale und Vorschriften gibt, der Mensch sie aber gerne macht und sich nicht dazu gezwungen fühlt sie durchzuführen bzw. einzuhalten, dann ist es eine gute Religion und für mich ein Segen.


    Klar, es gibt keine guten und schlechten Religionen. Jeder empfindet etwas anderes als gut und schlecht und jeder definiert sie auch anders. Und jeder hat auch seine eigene Vorstellung was jetzt eine gute oder schlechte Religion ist, aber in meinen Augen ist eine freie und gewollte Religion besser als eine in der man zu etwas gezwungen wird.

    Erst Mal das Lustige:
    Ich hab das Buch Seelen vor etwas längerer Zeit gekauft, wann weiß ich nicht mehr. Und jetzt hat mich meine Mutter darauf aufmerksam gemacht, dass das bei uns zu Hause herum liegt. Hätte sie es nicht da gefunden, wo ich es hin hab, würde es wahrscheinlich immer noch da liegen. Und jetzt wurde es auch noch verfilmt. Und da der Film sich auch interessant anhört, werde ich das Buch, welches noch mit der Folie eingepackt ist dann irgendwann einmal lesen, wenn ich Zeit und Lust dazu habe.


    Jetzt mein Komment zum Topic:
    Ich finde, ohne Geld kann man schon leben, früher gab es ja auch kein Geld in der Form, wie wir es kennen, da wurde einfach getauscht. Mit Geld ist es aber besser, denn früher hat man vielleicht einen Pelzmantel gebraucht und derjenige wollte dafür ein Schaf, man selber hatte aber nur ein paar Tauben, jetzt hat man noch jemanden finden müssen, der ein Schaf hat und die Tauben als Gegenleistung annimmt. Also etwas komplizierter. Da ist es mit dem Geld schon einfacherer, sei es nun in Form von Salz, das damals sehr selten war, Muscheln oder Geldstücken. Jedenfalls haben die Menschen früher auch überlebt, ohne Papier und Münzen Geld, aber sie hatten andere Möglichkeiten, die eigene Ware gegen andere Ware, die sie benötigten auszutauschen. Und genau das ist ja das Problem. Geld gab es immer, auch schon früher, egal in welcher Form. Es wird gehandelt, man möchte für seine Waren einen Gegenwert haben und das wäre ohne irgendeine Form von Währung/Gegenleistung schwer. Das müsste dann ganz vom Staat übernommen werden und Jeder müsste etwas dazu beisteuern, also arbeiten. Aber dann würde man den Menschen das Recht nehmen, frei entscheiden zu können, was sie arbeiten wollen. Und was, wenn sie sich dagegen wehren? Will man sie dann umbringen, vom Einkauf in dem Supermarkt ausschließen? Heutzutage ist es doch so, dass Arbeitslose ihr Arbeitslosengeld verringert bekommen, wenn sie sich nicht ausreichend bewerben, aber was wäre dann die Bestrafung für einen, der nicht arbeiten würde? Denn wenn einer nicht arbeitet, dann machen es die anderen doch auch nicht und dann arbeitet keiner mehr und alles müsste von Maschinen übernommen werden und Maschinen können einfach in der heutigen Zeit nur Dinge erleichtern, aber sie uns nicht vollständig abnehmen. Zu mindestens einer, der es kontrolliert, was die Maschinen machen und sie gegeben falls bei einem Störanfall wieder in Gange bringen muss es geben. Und dann stelle ich mir Maschinen als Polizisten, Ärzte und Feuerwehmänner doch eher fraglich vor und was ist mit Erziehern? Man kann doch ein Kind nicht zu einer Maschine bringen, das erscheint mir eher fraglich. Also muss es einen Anreiz geben, zu Arbeiten. Und das ist eben nun mal Geld. Man bekommt mehr Geld, wenn man eine schwerere oder verantwortungsvollere Arbeit übernimmt und das spornt an, aber alles andere nicht. Für mich ist eine Welt ohne Geld oder Gegenleistung für das was man leistet nicht vorstellbar. Es könnte funktionieren, wird aber höchstwahrscheinlich eh nicht eingeführt werden. Aber eine nette Idee bleibt es trotzdem.

    Hast du nicht irgendeinen in deinem Freundes oder Bekanntengreises, der dir eine Edition mal ausleihen könnte? Ich mein, du würdest ja 6 Pokis auf die Zwischenedition rüberportern und dann die 6 auf deine S/W 2. Das wäre vielleicht mal eine Überlegung wert. Ansonsten, wenn es dir nur rein um den Dexeintrag geht und nicht um die Echtheit, dann kannst du auch über die GTS tauschen, wird zwar häufiger zu hohe Angebote gemacht und sind auch öfters Cheats dabei, aber wenn dir ein Cheat im Falle für einen Dexeintrag reichen würde, dann könntest du es auch auf diesem Weg probieren. Ein Cheat ist ja auch nur ein Pokemon, eben aber eines, das illegal erstellt wurde. Du solltest dir dabei aber immer im Klaren sein, dass du einen Cheat erhalten könntest und oft ist es so, dass man den als Normalmensch nicht auf den ersten Blick erkennt, sprich also, du müsstest die Daten abtippen und hier checken lassen. Das nimmt dann auch Zeit in Anspruch und ebenfalls musst du bedenken, dass die Nachkommen, wenn du es züchten solltest ebenfalls als Cheats durchgehen. Kurzgefasst für die Cheaterkennung musst du Zeit in Anspruch nehmen und solltest sie dann, wenn sie ihren Zweck erfüllt haben löschen oder für dich kennzeichnen, dass du die nicht weitervertauschst, denn keiner erhält gerne einen Cheat. Aber das wäre auch eine Möglichkeit um an dir noch fehlende Pokémons heranzukommen (in dem Fall nur Über GTS Verhandlung).

    Du solltest dir ein Team zusammenstellen, welches du dann in diesem Topic raten und verbessern lassen kannst.


    Du kannst dir aber erstmal Gedanken machen, welche Pokis du drin haben möchtest und schaust dann mal, was die anderen so noch nebendran spielen, da kannst du dir dann auch gute Inspirationen holen und dann dein eigenes Team daraus entwickeln, vielleicht findest du da ein paar Punkte, die du anders machen würdest und schon hast du ein neues, eigenes Team.

    Unter den verschiedenen Editionen kann man Eier tauschen, aber wenn irgendein Porter im Spiel ist, geht es wiederrum nicht. Denke, dass Amaya Blacks Idee schon richtig sein könnte/ist.
    Bei den VMs kann ich mir gut vorstellen, dass das nicht geht, weil man ja di VMs irgendwo ab einem gewissen Punkt im Spiel bekommt. Wenn man sie früher bekommen würde, dann müsste man sie nicht suchen. Wäre doch irgendwie langweilig, wenn man sich pokemons rüber tauscht, die nur VMs besitzen, dass wenn man die entsprechenden Orden hat, die Fähigkeit auch außerhalb des Kampfes benutzen kann und so das Suchen nach den VMs dadurch vermeidet. Ich weiß auch jetzt nicht genau, wann man die VMs im Spiel bekommt im Vergleich dazu, wann man sie rein von den Orden her einsetzen könnte. Könnte ja gut sein, dass man die Orden früher bekommen kann als die VMs und das durch die Tauschsperre vermieden werden kann. Außerdem besitzen die verschiedenen Editionen verschiedene VMs, nicht alle haben die gleichen VMs, dies könnte vielleicht auch ein Grund dafür sein.