Beiträge von Alva

    Fastfood-Restaurants kommen für mich gar nicht in Frage. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal in einem war (wahrscheinlich vor ca. einem Jahr, bei meinem Amerikaaustausch) aber ich verspüre auch nicht das Bedürfnis dort jemals wieder hinzugehen. Na klar, es ist okay dort zu essen, wenn man es nicht übertreibt, aber mich widert das Essen dort regelrecht an, vor Fett triefend, extrem billig hergestellt, so etwas will ich persönlich nicht in meinem Körper. Von der Kalorienzahl noch zu schweigen. Ich kaufe mir mit dem Geld lieber eine Apfel oder etwas anderes Gesundes, anstatt es dafür zu verwenden.


    Hallo ihr Lieben,


    nach einer etwas längeren inaktiven Phase schaffe ich es mal wieder hier zu posten. Ich entschuldige mich für meine Inaktivität, aber das letzte halbe Jahr war bei mir mit einer Menge Chaos und Veränderung behaftet, weshalb leider auch das Malen in Mitleidenschaft gezogen wurde...Aber jetzt zu den Fragen:


    Müssen (gute) Künstler ordentlich sein und seid ihr es selbst?
    Vorneweg, ich bin absolut nicht ordentlich. Kein kleines bisschen, räume ich einmal auf, am nächsten Tag herrscht wieder Chaos. Ich verliere regelmäßig alle möglichen Sachen, nur um sie dann an Orten, wo ich nie gedacht hätte, dass sie sein könnten, zu finden. Ich bin das personifizierte Chaos (meine Familie und Freunde würden dem absolut zustimmen) und gut darin. Ich komme prima mit dem selbstverursachten Durcheinander aus, und kenne ein nettes Zitat von Einstein dazu:” Ordnung braucht nur der Dumme, das Genie beherrscht das Chaos.” Ich glaube natürlich kaum, dass ich ein Genie bin, aber mit meinem geordneten Chaos komme ich ganz gut zurecht.


    Habt ihr etwas zum Malen zu Weihnachten bekommen?
    Ja, war nämlich mein größter Wunsch seit einiger Zeit schon. Meine Eltern haben mir die Schüleredition von Corel Painter 12 geschenkt, was natürlich absolut genial ist. Ich hatte davor nur die Testversion und wie es Testversionen so an sich haben, sind sie nach 30 Tagen unbrauchbar. Jetzt mit dem Programm habe ich einen wirklich guten Zugang zum digitalen Zeichnen bekommen, nur dass mein Rechner leider manchmal zu schwach ist undes dann öfters mal sich verzögert oder abstürzt. Wirklich neue Werke hab ich aufgrund meiner derzeitigen Zeichnblockade leider nicht vorzuweisen...


    Welche Malutensilien verwendet ihr?
    Fürs traditionelle Zeichnen habe ich ziemlich viele Materialien. Am häufigsten benutze ich für Skizzen von Faber Kastell die PITT artist pens, sonst benutze ich bei aufwändigeren Werken oft Tusche und Feder für die Outlines und coloriere dann mit Copics. Ich habe allerdings auch gute Buntstifte, die ich bei realistischeren Zeichnungen verwende und Aquarellfarben, die ich mir immer vornehme üfter zu benutzen, weil ich Aquarell so unglaublich toll finde. Aber Aquarell ist für mich eben auch unglaublich schwer, weshalb dieser Vorsatz oft scheitert. Abgesehen davon habe ich letzte Woche von meinem Großvater seine alten Pastellkreiden geschenkt bekommen, die er noch von seinem Studium hat und inzwischen nicht mehr braucht. Vor ein paar Jahren habe ich manchmal mit Acrylfarben gearbeitet, aber die sind wahrscheinlich inzwischen eingetrocknet.


    Mal ihr gerne auf Leinwände?
    Ich male selten auf Leinwände, deshalb kann ich auf dei Frage leider keine gute Antwort geben, das letzte Mal, dass ich auf Leinwände gemalt habe war mit meinen alten Acrylfarben und das ist schon ein paar Jährchen her. Ich kann mich aber nicht erinnern, dass Leinwände für mich damals einen großen Unterschied beim Malen machten.


    Wie viele verschiedene Buntstifte habt ihr?
    Von meinen guten Buntstiften, die ich zusammen gekauft habe, besitze ich ca. 60 verschiedene Farben. Sieht wirklich schön nebeneinander aus.


    Was haltet ihr eigentlich von Buntstift, Kreide und co?
    Wenn jemand gut mit Buntstiften oder Kreide etc. umgehen kann, kann man sicherlich auch damit tolle Ergebnisse erzielen. Buntstifte haben ja leider den Ruf nur etwas für den Kindergarten oder unprofessionell zu sein, womit man ihnen aber wirklich Unrecht tut. Mit Buntstiften lassen sich tolle Bilder mit wirklich aussagekräftigen Farben machen.


    Achtet ihr bei eurer Wahl von Malutensilien lieber auf Preis oder auf Qualität?
    Ich achte bei meinen Malutensilien wirklich extrem auf die Qualität, was mir allerding sehr am Geldbeutel nagt. Ich gebe mehr als die Hälfte meines Taschengeldes für Malutensilien aus. Ich habe lieber wenige und teure, dafür aber gute Stifte, auf die ich mich verlassen kann, als viele billige Stifte, die mich aber nicht zufriedenstellen können. Zum Glück unterstützen mich meine Eltern finanziell, was mein teures Hobby angeht.


    Habt ihr eine Lieblingsmarke (von Stiften/Pinseln/etc.)?
    Bei Filzstiften/ Markern habe ich die Copics schon sehr gern, weil gegen die die Konkurrenz einfach alt aussieht. Ansonsten mag ich noch die amerikanischen Prismacolor Buntstifte wegen ihrer kräftigen Farben und eher weicheren Konsistenz sehr gerne, man kann damit wirklich wunderbar malen. Leider brechen meine Stifte sehr schnell ab...wahrscheinlich liegt das aber weniger an der Qualität der Stifte als an dem Transport auf dem Flug von Amerika nach Deutschland im Koffer.


    Von daher ist meine dezeitige Situation beim Malen leider von einem lang andauernden Kreatief bestimmt, was ich leider auch darin merke, dass ich die Entspannung und den Stressabbau den mir das Malen sonst immer gebracht hat, einfach fehlt...Ich hoffe allerdings, dass ich da bald wieder rauskomme.
    Alles Liebe, Elleny

    Ich stimme den meisten hier zu, wenn sie sagen, dass Ritzen ein Weg ist, um (seelischen) Schmerz zu lindern und auch ein Hilferuf sein kann. Es mag zwar unverständlich erscheinen, aber es hilft tatsächlich, die Schmerzen wenigstens zu vergessen. Man fühlt sich wenigstens für eine kurze Zeit besser. Ritzen hat, vor allem wenn es etwas mehr Blutet, etwas befreiendes.


    Abgesehen davon gibt es meiner Meinung nach noch einen anderen Aspekt beim Ritzen, nämlich Macht und Selbstkontrolle. In gewissen Maßen kann man nämlich beim Ritzen eine gewisse Macht über sich selbst ausüben, sich selbst beherrschen, und auch wenn einem das in anderen Situationen nicht gelingen mag, dann wenigstens bei der Selbstverletzung. Und dadurch fühlt man sich auch erheblich besser. (jedenfalls für den Moment)
    Noch etwas, was jetzt aber eher weniger betrifft, die sich Ritzen: manche mögen einfach den Anblick von Schnitten oder Blut auf der Haut. Und sei es die eigene.

    Mode für mich ist sehr wichtig. Aber mit Mode meine ich nicht irgendwelche aufgedrängten Trends oder so, nein ich meine Mode als Kunst. Mode lässt nämlich so viel Platz für Kreativität und Selbstdarstellung. Kleidung und Mode können wirklich Leute machen. Was mich so fasziniert ist auch der Ästethische Aspekt von Mode. Für ausgefallene Designs kann ich mich schon begeistern. Allerding finde ich nicht, dass alle Leute diesen "modischen Trends" nacheifern sollten. Man sollte die Kleidung tragen, die man mag und in der man sich wohlfühlt, ganz egal was andere Sagen.

    Wie geht es euch in der Schule?
    Ich habe dieses Jahr die Schule gewechselt und wiederhole jetzt die 10. Klasse auf einem Internat. Allerding nicht aus den Gründen die man so vermuten würde, wie Mobbing oder schlechten Noten. An meiner Alten Schule hatte ich auch wirklich gute Freunde, nicht viele, aber mindestens meine beste Freundin, die ich schon seit dem Kindergarten kenne. Ansonsten hatte ich nicht viele Freundinnen, aber auch keine Feindinnen. Von den Noten her, ist es eigenlich schon fast seltsam, dass ich wiederhole, denn Noten haben mir noch nie wirklich Probleme gemacht. Ich habe das Glück (und das ist es!) sehr leicht zu lernen, und so hab ich letztes Jahr ein 1.0er Zeugnis geschafft, von der 2 in Sport mal abgesehen. Mein eigentlicher Grund war eben die ständige Unterforderung im Unterricht (ich hatte eine zeimlich schlechte Klasse) und das Gefühl Wichtiges zu verpassen, während ich mich im Unterricht langweilte.


    Gewalt an der Schule, habt ihr das bereits erlebt?
    Zum Glück habe ich selbst das noch nicht erlebt, eine Freundin von mir wurde an ihrer alten Schule in der 5. und 6. Klasse aber regelmäßig zusammengeschlagen. An der neuen Schule jetzt ist das zum Glück aber nicht so.

    Eine einheitliche Kleiderordnung, ja oder nein?
    An meiner Schule haben wir leider keine aber trotzdem hätte ich gerne eine Kleiderordnung oder gar Schuluniformen, weil ich Schuluniformen vom Aussehen her mag und man sich dann morgens nicht immer überlegen muss, was man anziehen soll. Ob es jetzt mehr Zugehörigkeitsgefühl bringt oder konform macht und Individuen zerstört ist glaube ich beides fraglich und deswegen finde ich das eher unwichtig.

    Mögt ihr eure Lehrer und Klassenkameraden?

    Klassenkameraden teilweise. In meinerm Klasse gibt es wirklich tolle Leute und super Freundinnen aber eben auch massenweise Idioten, die sich für etwas besseres halten weil sie sich andauernd volllaufen lassen. In meiner Parallelklasse gibts es von der Sorte zum Glück weniger und viel mehr nette Leute. Da wir in den Hauptfächern nach Leistungsstand getrennt unterrichtet werden, habe ich auch relativ viel Kontakt zu meiner Parallelklasse.
    Mit den Lehren hat es sich auf dieser neuen Schule im vergleich zur alten sehr gebessert. Es gibt immernoch schlechte Lehrer, allerdings sind die in der deutlichen Minderheit und es gibt überwiegend gute und ein paar richtig klasse Lehrer, wie man sie sich nur wünschen kann.

    Finally melde ich mich hier auch wieder. Schule und co. hat mich ziemlich vom Malen und auch vom hier Schreiben abgehalten. Aber jetzt in den Ferien habe ich ja viel Zeit.


    Habt ihr einen Künstler/eine Künstlerin als Vorbild?

    In letzter Zeit lese ich immer mehr amerikanische Comics und mir sind da auch immer wieder richtig gute Zeichner aufgefallen. So z.B. Gabriel Bá, der den Comic “The Umbrella Academy” gezeichnet hat. Seine Zeichnungen beeinflussen mich zur Zeit sicherlich.

    Früher war ein ganz großes Vorbild Katsura Hoshino, die Zeichnerin des Mangas “D.Gray-man”. Ich liebte den Gothic-Touch ihrer Zeichnungen. Ihr Zeichenstil hat sich zeimlich oft verändert, wobei ich den aktuellen am meisten mag, da sie eindeutige Fortschritte in Sachen Anatomie etc. gemacht hat. Was den Umgang mit Farben angeht, bewundere ich Lois van Baarle sehr, ich finde sowohl ihren einzigartigen Stil als auch ihre Colorationen absolut bewundernswert.


    W
    ie schätzt ihr euch selbst ein?

    Ich denke, dass ich für mein Alter (15 Jahre) recht gut malen kann. Allerding komme ich in letzter Zeit weniger dazu, weshalb ich fürchte, dass ich in ein paar Jahren schlecht dastehen werde. Was Anatomie, Colorationen etc. angeht muss ich sicherlich noch viel lernen, aber ich denke, ich bin auf einem guten Weg. Allerding ist es inzwischen so, dass ich, wenn ich ein Bild fertig habe, es dann gar nicht mehr anschauen will, weil ich mich für die ganzen Fehler, die mir immer dann erst auffallen schäme.

    Wie würdet ihr euren Malstil beschreiben?

    Wenn ich bloß einen richtigen Malstil hätte, er verändert sich so oft, und gefällt mir nie so wirklich. Wenn ich ichn jetzt beschreiben muss, würde ich sagen, dass es ein Comic-Stil ist mit Manga-Einflüssen. Inzwischen bin ich zwar schon recht weit vom Klischee Manga Stil weg, mit dem ich einmal angefangen habe und in letzter Zeit kommt da immer mehr klassischer amerikanjischer Comicstil dazu, aber meine Manga Wurzeln kann ich nicht verleugnen. Meine Gallerie hier im BB sieht villeicht noch eher nach Manga aus, allerdings sind da nicht so viele aktuelle Werke anzutreffen, die findet man eher auf meinem Blog.


    H
    ört ihr Musik bei Malen, wenn ja, welche? Und wenn nein: Wieso nicht?

    Ich höre meistens Musik beim Malen. Früher (vor ca. Einem Jahr habe ich noch oft Radio7 und das ganze Pop-Gedudel darauf gehört, aber während ich das Radio anhatte sind mir irgendwie nie Gute Ideen zum Zeichnen gekommen. Irgendwann hab ich dann das Radio ausgeschaltet, und siehe da, plötzlich ging alles viel besser) Die Musik, die ich beim Malen höre hängt davon ab, welche Musik ich momentan gerne höre. Zur Zeit ist das meistens “My Chemical Romance”, die ich neulich entdeckt habe und von denen ich derzeit nicht genug kriegen kann.


    N
    ascht ihr etwas/ trinkt ihr etwas beim Malen?

    Ich nehme mir generell vor weniger zu naschen und da werde ich es gerade beim Malen vermeiden, weil ich dann sonst ja fast den ganzen Tag naschen würde. Abgesehen davon, bin ich beim Malen so konzentriert, dass mich Essen da nur ablenken würde. Außerdem werde ich ganz kirre bei dem Gedanken, dass irgendwetwas zum Essen meine Bilder (oder beim digitalen Malen meinen PC) berühren und verschmutzen könnte, von daher nichts zum Essen. Mit Trinken verhält es sich da übrigens genau so, vor allem weil sich Wasser und Papier oder Elektronik nicht gut vertragen und die Angst um Zeichnungen oder Laptop da wirklich groß ist.

    @Chi&Lauriel: Vielen Dank an auch beide, dass ihr meine Bilder kommentiert habt. Ich dachte wirklich, außer Noxa und mir schaut hier niemand mehr rein, daher haben mich eure Kommentare umso mehr gefreut <3


    Ich habe schlechte Nachrichten an alle, die sich auf neue Bilder gefreut haben. Ich bin nämlich seit diesem Schuljahr auf einer anderen Schule, einem Internat, und bin kaum zum Malen gekommen, da ich wirklich wenig Zeit hatte und mich auf das alles ertmal einstellen musste. Ich habe aber auch einen Blog eröffnet, wo ich auf WIPs Skizzen oder ähnliches posten werde. Vielleicht ist das für einige von euch ganz interessant.


    LG Elleny

    So, bevor für mich morgen die Schule wieder losgeht, gibt es noch ein Update für meine Gallerie, da ich in den Ferien ja viel Zeit zum zeichnen hatte. Vielen Dank nochmal an dich Noxa, dass du unermüdlich wertvolle Kommentare hier hinterlässt.



    Mein neuestes Bild, das ich gerade noch geschafft habe zu beenden, bevor meine Painter 12 Testversion ausläuft. Im Moment fehlt mir leider noch das Geld um eine Vollversion zu kaufen, aber ich kann vielleicht auf finanzielle Unterstützung durch meine Eltern hoffen. Painter ist wirklich toll, damit kann selbst ich am PC malen/zeichnen. Manchmal crasht es zwar, aber wenn man regelmäßig speichert, passiert nicht viel. Da ich das Bild allerdings an meinem Laptop gezeichnet habe, weiß ich nicht, wie die Farben auf anderen Monitoren rauskommen, da mein Bildschirm nicht so toll ist. Zum Bild muss ich noch sagen, dass, da ich zur Zeit ziemlich Green Day geflasht bin, das Graffiti an der Wand sich aus Titeln von Songs oder Zitaten zusammensetzt. Für das Bild habe ich insgesamt sicher mindestens 20h gebraucht, ich bin eben langsam.



    Wie "GRAFFITI" ist auch das bIld hier in Corel Painter 12 enstanden. Der Charakter ist Shiro aus dem Manga Deadman Wonderland, und obwohl ich nur ein paar Kapitel aus dem Manga kenne, habe ich Shiro schon ins Herz geschlossen. Sie ist wirklich toll.


    LG Elleny

    Ich selbst mag Shojo-Ai zwar lieber, aber Shonen-Ai mag ich auch. Was Yaoi und Yuri angeht, so feht mir da wirklich eine Story und bei Yaoi dieses Seme-Uke-fixierte nervt mich schon ziemlich.Ich habs eben nicht so mit sinnlosem rumgef***e. Leider scheinen Yaoi-Manga eine ziemlich breite deutsche Fanbase zu haben, während Shojo-Ai praktisch untergeht. Eigentlich ziemlich schade, da es auch viele gute Shojo-Ais gibt. Ein Shonen-Ai den ich aber richtig gut fand war "Seven Days". Eine wirklich gute, realistische Story, einfühlsam und intelligent, und Seme-Uke frei. Die Zeichnungen waren auch sehr gut und haben super zur Story gepasst. Von solchen Shonen-Ais darf es ruhig mehr geben.

    Und wieder ein neues Lebenszeichen von mir;)


    http://oi51.tinypic.com/x1x2x3.jpg
    Quelle

    @Gargoyle:Hast du schon wieder Schule? Du Arme, bei mir fängt die Schule erst am 12. September wieder an, ich habe also noch viel Zeit zum Malen.

    Zitat

    Allerdings darf trotzdem niemand mein Bild sehen, während ich male xD.

    Geht mir genauso, Bilder werden erst gezeigt, wenn sie fertig sind, und wenn meine Mutter mir beim Malen über die Schulter schaut, dann mache ich immer einen Fehler xD


    Wie lange braucht ihr ungefähr für ein Bild/Werk?

    Viel zu lange. Ich zähle definitiv zu denen, die ewig lang, selbst an den kleineren Bildern sitzen. Vielleicht liegt das daran, dass ich beim Malen zum Perfektionismus neige und es dann schon mal passieren kann, dass ich ein Bild mit dem ich nicht zufrieden bin nochmal von vorne beginne. Wenn ich gerade viele Ideen und sehr viel Zeit habe (z.B. in den Ferien) brauche ich eine Woche für ein Bild, ansonsten mindestens zwei Wochen. Bilder am PC brauche übrigens länger als traditionelle Bilder, da man Fehler beim PC rückgängig machen kann und ich ewig lang an einem Bild rumkorrigieren kann, bis ich endlich zufrieden bin.


    Gibt es etwas, was euch beim/am Malen stört?

    Definitiv der Preis der Zeichensachen. Malen ist ein zeimlich teures Hobby, Copic Marker kosten um die 5 Euro pro Stück und so manches Zeichenprogramm wie Corel Painter um die 350 Euro. Eigentlich kein Wunder, dass ich meistens Pleite bin. Aber das ist mir das Malen definitiv wert, außerdem unterstützen mich meine Eltern manchmal finanziell bei Zeichnsachen.


    Wann bzw. wie oft malt ihr?

    So oft wie möglich, da es mir wirklich sehr viel Spaß macht. Malen ist wirklich meine Lieblingsbeschäftigung. Allerdings kommt es manchmal vor, dass ich während eines Kreatiefs nur selten male. Ansonsten male ich jeden Tag, in den Ferien dann auch schon mal bis zu drei oder vier Stunden. Zur Zeit male ich ziemlich viel, aber Ferien sind eben das Beste was der Inspiration passieren kann.


    Was könnt ihr besonders gut bzw. nicht so gut malen/zeichnen?

    Besonders gut, jedenfalls besser als so manch anderes, kann ich Menschen im Comic- oder Mangastil zeichnen. Allerdings macht mir die Anatomie manchmal noch Schwierigkeiten, auch wenn ich immer darauf achte, möglichst anatomisch korrekt zu zeichen. Nicht so gut kann ich Landschaften oder Tiere zeichnen, was am Mangel an Übung liegt. Aber da Menschen zu zeichnen mir einfach viel mehr Spaß macht, glaube ich, dass dieser Mangel an Übung noch ein wenig länger bestehen bleibt.


    Was spornt euch an beim Malen?

    Wer auch auf DeviantArt ist, wird wahrscheinlich auch diese Improvement Memes kennen, wo Künstler ihre Fortschritte in den letzten Jahren zeigen. Wenn ich dann sehe, dass mittlerweile geniale Künstler in meinem Alter (15) ähnlich gut waren, wie ich jetzt kann ich mir ja noch Hoffnungen machen. Was mich auch sehr anspornt ist, wenn ich ein Bild von mir von vor einem Jahr anschaue und es mit meinen jetzigen Bildern vergleiche, da ich meistens eine Verbesserung sehen kann.


    Werdet ihr von Büchern/Texten inspiriert?

    Nicht wirklich, außer das Buch ist wirklich hervorragend. Damit mich ein Buch inspiriert muss es auch eine bestimmte Stimmung und Atmosphäre haben, die mich dann inspiriert, aber Bücher oder Texte an sich inspirieren mich nur dann, wenn ich Charaktere aus Buch oder Text zeichne, ansonsten nicht. Am ehesten bekomme ich Inspiration von anderen Zeichnungen oder Kunstwerken. Wenn ich die mir eine weile anschaue und dann die Augen schließe bekomme ich manchmal ganz gute Bildideen.

    Malt ihr gerne Figuren aus Büchern oder Texten?

    Figuren aus Büchern oder Texten habe ich noch nie gemalt, wenn dann male ich Charaktere aus Mangas oder Comics. Das dann zwar selten, aber gerne. In letzter Zeit habe ich öfter als sonst Charaktere aus Mangas gemalt, zwei mal Linali aus D.Gray-man zum Beispiel. Zur Zeit male ich auch ein Fan Art von Shiro aus „Deadman Wonderland“. Ich sehe Fan Arts auch sehr gerne an, ich finde es immer sehr interessant zu sehen, wie meine Lieblingscharaktere in anderen Zeichenstilen aussehen.

    Hallo, ich habe mich gestern bei Noxa angemeldet und bin jetzt auch Mitglied im Maler FC.



    Mit wie viel Jahren, habt ihr mit dem Malen begonnen?

    Ich glaube, gemalt habe ich, seit ich einen Stift halten konnte. Ich erinnere mich noch daran, dass ich im Kindergarten nur Stifte und ein Blatt Papier brauchte, und dann war ich zufrieden und saß den ganzen Tag am Tisch und malte. Seit ungefähr einem Jahr male ich aber viel intensiver, öfter und konzentrierter. Früher malte ich nur ein paar mal in der Woche und dann recht kurz, aber jetzt jeden Tag mindestens eine Stunde. In den Ferien werden es dann übrigend öfter mal drei oder vier Stunden. Malen ist einfach meine Lieblingsbeschäftigung geworden. Seit einem Jahr male ich auch konzentrierter, achte auf den Bildaufbau, Farbschemen und Anatomie. Auch wenn letzteres mir noch etwas schwerfällt. Ich achte bei meinen Bildern also auch darauf, was irgendwie seltsam aussieht, was ich noch verbessern müsste etc.


    Was malt ihr am liebsten und was nicht so gern?

    Wenn man sich meine Gallerie anschaut, erkennt man ziemlich gut, was ich sehr gerne male, nämlich Menschen. Meistens als Mangas, wobei ich eher einen Shonen-Manga Stil habe, bei dem die Augen nicht ganz so groß sind. Manchmal versuche ich mich auch an realistischeren Portraits, wobei ich aber noch meine Probleme habe. Manga zu zeichnen fällt mir da viel leichter und ich glaube, darin bin ich auch recht gut.
    Nicht so gerne male ich Tiere, da sie mir, wegen mangelnder Übung, niemals gelingen wollen. Landschaften zeichne ich auch nicht gerne aus den selben Gründen wie bei den Tieren.


    Womit malt ihr am liebsten, womit nicht?

    Am liebsten male ich seit kurzen mit meinem Grafiktablett (Bamboo Fun M) und Corel Painter 12 (leider nur die 30-tägige Testversion). Corel Painter ist ein Zeichenprogramm für den PC, das sehr viele verschiedene Zeichenmaterialien nachahmen kann. Früher konnte ich (mit Photoshop Elements 7) nur schlecht am PC zeichnen, aber jetzt geht es super und macht auch richtig viel Spaß.
    Sehr gerne male ich aber auch mit Copic Sketch Markern und Tusche. Die Outlines mache ich dann immer mit Tusche und meinen Tuschefedern und die Coloration dann mit den Markern. Die Marjer geben schöne, kräftige Farben und die Tusche schön saubere, schwarze Outlines. Für Portraits verwende ich manchmal auch Prismacolor Buntstifte, die auch sehr schöne kräftige Farben haben und fast ein bisschen ölig sind.


    An welchem Ort malt ihr am liebsten?

    Ganz klar, an meinem Schreibtisch in meinem Zimmer. Das hat mehrere Gründe. Zuerst kann ich es gar nicht brauchen, wenn andere im gleichen Zimmer wie ich sind, wenn ich male. Ich muss mich konzentrieren können, und andere Leute stören da meistens. Außerdem brauche ich eine feste Unterlage beim Malen. Vor allem bei Markern oder wenn ich mit dem Grafiktablett zeichne ist das wichtig. Außerdem ist mein Zimmer mir am vertrautesten, ich kann dort entspannen und fühle mich wohl.


    LG Elleny


    Zitat

    Gott lässt sich weder beweisen, noch wiederlegen. Die Existenz Gottes liegt außerhalb unseres Wissensradius.

    Das wie es nicht beweisen können stimmt, aber wir können schauen, was wahrscheinlicher ist, Existenz oder Nichtexistenz eines Gottes. Ich halte aus eine Nichtexistenz für viel wahrscheinlicher, allein weil die Existenz eines so komplexen Wesens, wie eines Gottes nicht sehr realistisch und unwahrscheinlich ist.

    Zitat

    Natur/Wissenschaft können doch auch mit Gott in Einklang stehen. Warum muss man Wissenschaft und Religion immer als Gegensätze darstellen? Auch Albert Einstein hat schon gesagt: "Religion ohne Wissenschaft ist blind. Wissenschaft ohne Religion ist lahm."

    Das soll Einstein gesagt haben? Soweit ich weiß, war Einstein nicht religiös oder gläubig.

    Zitat

    [...] eher vielmehr das es zumindestens eine höhere Kraft gab oder noch gibt die das Universum geschaffen bzw. den Urknall ausgelöst hat.

    Und wer hat dann diese höhere Kraft geschaffen?


    Ich persönlich glaube nicht an Gott, weil ich einfach keinen Anlass dazu sehe an Gott zu glauben. Er ist schlicht und einfach nicht Notwendig und deswegen kann man gensuaogut nicht an ihn glauben. Vor allem weil so ein höheres Wesen wie Gott ja ziemlich irrational und unwarschienlich ist. Ich bin zwar (halb-)christlich aufgewachsen (mein Vater ist Atheist) und (katholisch) getauft, habe mich aber nicht firmen lassen, da ich ja inzwischen auch Atheist bin.

    Zitat

    Gott ist allles Got wurde nie erschaffen Gott ist unsere Welt er war immer da es ist alles und es wird
    auch immmer so sein.Keiner hat Gott geschaffen ausserdem wissen wir ja nicht wie Gott aussieht oder es kann
    ja alles mögliche sein wir wissen nur das er sprechne kann aber nicht was er ist. ;)

    Dann hat es aber keinen Sinn, dieses "Alles" auch Gott zu nennen. Universum oder Welt wäre da ein viel passenderer Name dafür. Solch ein Gott, der einfach durch Universum oder Welt oder Alles ersetzt werden kann ist doch praktisch überflüssig.

    UPDATE!!!



    Weil Noxa hier unermüdlich mir tolle Kommentare mit wertvollen Hinweisen gibt (und Linali mit langen Haaren lieber mag) ist das Bild hier für sie. Vielleicht erinnern sich ein paar D.Gray-man Fans (sofern es hier im Board welche gibt) an die Szene im Manga, als Linali mit dem Level 3 Akuma kämpft. Die Szene hat mich zum Bild inspiriert, weil Linali da so schön übers Wasser laufen konnte. Das Wasser ist mier hier aber nicht so gelungen, ich habe nämlich die Wellen oder Spiegelungen vergessen zu zeichnen, was ich dann leidernicht mehr retuschieren konnte. Ansonsten mag ich das Bild sehr gerne,eigentlich war es eine sehr spontane Skizze, die dann aber so gut geworden ist, dass ich sie mit Tusche noch beendet habe.



    KyuremVorneweg, die Outlines sind nicht von mir sondern von NitroDS und ich habe mich mal wieder an eine PC Colo rangewagt. Die Haut ist übrigens etwas texturierter, weil ich mir kaum vorstellen kann, dass so etwas Großes und Monströßes wie Kyurem eine Haut wie ein Babypopo hat. Die Coloration ist wie meistens bei meiner Digital Art mit Photoshop Elements gemacht.



    Bilder des Prozesses zu einem (noch unfertigen) Porträt, das ich dann bald hier uploaden werde. Alles in Corel Painer 12 entstanden. (Wie ich dieses Programm liebe, ich habe eine Testversion davon zur Zeit und es ist so toll. Damit kann selbst ich am PC malen. Aber die Vollversion ist so teuer, um die 400 Euro T_T)


    LG Elleny

    >> Eine kleinwüchsige(r) Frau/Mann läuft im Supermarkt an euch vorbei. Plötzlich steht sie/er neben dir und fragt dich ob du ihr/ihm etwas aus einem Regal geben könntest. <<
    Wie würdest du reagieren?

    Schauen ob ich selber überhaupt drankomme (1,62m), aber wenn auf jeden Fall helfen. Meine Güte, solche Menschen haben es nicht leicht in ihrem Leben, und wer dann nicht hilft, ist doch wirklich assozial. Wenn mich jemand (höflich) fragt, dann helfe ich doch, soweit ich kann.



    Bist du Hetero- oder Homosexuell? Stehst du auf Frauen oder Männer? Bist du Bi oder Transsexuell?

    Bi,ich bin zwar erst 14 und vielleicht ist es also nur eine Phase, aber wenn nicht, kann ich damit sehr gut leben. Ich finde, dass man sich doch in einen Menschen verliebt, nicht in ein Geschlecht. Liebe ist Liebe. Leute, die andere diskriminieren, weil sie nicht hetero sind, kann ich wirklich nicht ausstehen. Was fällt denen eigentlich ein, andere Menschen wegen etwas schlechtzumachen, was reine Privatsache ist und niemandem schadet? Schlimm finde ich auch, dass viele in meinem Alter "schwul" als Schimpfwort verwenden und generell homophob sind.


    Zitat

    Es sind ja auch nur Menschen. [...] Diese Menschen leben und haben Gefühle, die sollte man nicht dissen.

    Zitat

    Naja, Homosexualität, Bisexualität und Transsexualität finde ich abstoßend.

    Irgendwie widersprechen sich diese Aussagen aber, oder sind Homo-, Bi- und Transsexuelle keine Menschen und haben keine Gefühle? Solche homophoben Aussagen finde ich abstoßend.


    Vegetarier/Veganer
    zum Glück ist mir noch nie untergekommen, dass jemand beleidigt wurde, weil er Vegetarier ist. Ich selbst esse fast kein Fleisch, allerdings nicht aus irgendwelchen Gründen, dass ich Tiere mag, sondern weil ich fast nur Obst Esse, da das mir am meisten schmeckt. Gegen ein gutes Steak habe ich aber auch mal nichts einzuwenden.




    Besetzung.
    Heute v.l.n.r.

    • Mike Dirnt (Michael Ryan Pritchard) - E-Bass, Background-Gesang
    • Billie Joe Armstrong - Lead-Gesang, Gitarre
    • Tré Cool (Frank Edwin Wright III) - Schlagzeug


    Früher bis 1990

    • Billie Joe Armstrong - Lead-Gesang, Gitarre
    • Mike Dirnt (Michael Ryan Pritchard) - E-Bass, Background-Gesang
    • Als Sobrante (John Kiffmeyer) - Schlagzeug

    Herkunftsland. Kalifornien - USA
    Gründungsjahr. 1987
    Genre. Punkrock, Pop-Punk, Alternative Rock


    Diskografie.
    Studioalben

    • 1990: 39/Smooth
    • 1992: Kerplunk
    • 1994: Dookie
    • 1995: Insomniac
    • 1997: Nimrod
    • 2000: Warning
    • 2004: American Idiot
    • 2009: 21st Century Breakdown

    + einige Livealben und Kompilationen


    Weiterempfehlung.
    Vor allem die älteren Alben sind noch wesentlich punkiger und vor allem in "Dookie" oder "Nimrod" sollte man als Punk- oder Punkrockfan reinhören. Allerdings ist Green Day nicht nur etwas für Punks, sondern auch für alle anderen, die gerne Rock hören. Ich persönlich bin erst durch Green Day auf den Geschmack von Punkrock und Co. gekommen.
    Ab "Warning" bewegt sich Green Day dann eher in Richtung Pop-Punk, wobei auf den Alben immer noch viele rockigere Tracks sind.
    Auch wenn einem der Name Green Day nichts sagt, kennt man sicher Songs wie "Holiday" (das mitnichten von Ferien handelt), "Boulevard of Broken Dreams" , "Basket Case" oder "Wake Me Up, When September Ends" vom Hören aus dem Radio. Und Green Day hat noch viel bessere Songs als die auf Lager.

    Eigene Meinung.
    Seit ich im April in New York im "American Idiot"-Musial war, bin ich hin und weg. Kaum war ich wieder zu Hause, habe ich mir fast alle Studio- und Livealben gekauft und höre sie seitdem von vorne bis hinten. Die Band hat meinen Musikgeschmack auf den Punkt genau getroffen.
    Mich fasziniert an Green Day auch, dass es mal Power bringende Songs und dann aber auch einfühlsame, ruhigere Songs gibt. Außerdem kippen ein paar ruhiger beginnende Songs nach einer Weile ins rockige. Wirklich toll finde ich auch die Lyrics, die keine 0815-Lyrics sind, sondern wirklich schmunzel oder auch nachdenken lassen.

    Lieblingsband: Green Day


    Seit wann seid ihr Fan:
    Auch wenn ich schon Lieder wie "Holiday" oder "Blvd of Broken Dreams" mal im Radio gehört hatte, bin ich erst seit April dieses Jahres richtig Fan.


    Wie seid ihr auf diese Band aufmerksam geworden:
    Ich hatte das Glück, während meines USA-Austausches im American Idiot-Musical in New York gewesen zu sein. Die Musik hat mich richtig fasziniert und ich habe mir innerhalb von ein paar Monaten jetzt fast alle Green Day- Alben, sowohl Alte, als auch Neue, gekauft und bin begeistert.


    Warum mögt ihr diese Band so sehr:
    Da gibt es sehr viele Gründe. Vor allem mag ich Green Day, weil ihre Musik mal richtig toller Punkrock ist, der richtig Power bringt, und weil es aber auch schöne Balladen und etwas ruhigere Songs gibt (die dann auch manchmal ins rockige kippen). Außerdem liebe ich die intelligenten Lyrics, die im gegensatz zu so manch anderen Bands, Sinn ergeben, manchmal humorvoll und immer genial sind.

    Wart ihr schon auf Konzerten? Wenn ja, wie gefällt euch die Band, der/die Sänger/in live? :

    Wie gesagt war ich schon im Musical, und da hat an ein paar Tagen auch der Sänger von Green Day mitgespielt. Ich habe also ein bisschen live gesehen, habe aber vor auf jeden Fall noch auf ein Live-Konzert zu gehen, da Green Day live echt genial sein soll.

    Lieblingslieder:

    King for a day (Nimrod)
    East Jesus Nowhere (21st Century Breakdown)
    Homecoming (American Idiot)


    Was fasziniert euch so an diesen Songs?:
    King for a day: Dieser Song ist (vor allem live) unglaublich humorvoll. Auch wenn er nicht wirklich im Green Day Stil ist (und auch nicht sein soll), hört man Green Day immer noch heraus.
    East Jesus Nowhere: Mein Lieblingssong vom etwas softeren, neuen Album. Ich mag diesen Song deshalb, weil er schön rockig ist, einen mitreißenden Rhythmus hat und Stimmung macht.
    Homecoming: Mit "Jesus of Suburbia" ein echter Punkrock Meilenstein. Ein 9 Minuten Stück mit genialen Übergängen und eingängigen Melodien. Und die Musicalversion ist echt klasse.


    Lieblingsalbum:
    Sehr schwer zu entscheiden, da Green Day immerhin 8 geniale Studioalben und noch zwei tolle Live-Alben herausgebracht haben.
    Am liebsten habe ich aber
    Nimrod und American Idiot


    Warum gerade dieses Album:
    Nimrod: Rockiges Album, geniale Texte, vor allem bei "The Grouch" und "King for a day". Eindeutig eines der besten "älteren" Alben.
    American Idiot: Green Days Comeback-Album, und das wohlverdient. Ein gigantisches Konzeptalbum, in dem der alles perfekt zueinanderpasst und Musik und Text sich gegenseitig ergänzen.


    Lieblingsmusikrichtung:
    Punkrock, Punkpop, Alternative Rock