Beiträge von Harothewanderer

    Das kommt ganz darauf an, in welchem Umfeld man sich bewegt. Wenn man sich ganz klassisch auf dem Schulhof umschaut könnte man natürlich meinen, dass hauptsächlich "moderne"(Ist ein ziemlich dummer Begriff aber das ist "alte Musik" auch) Musik "In" ist. Das kommt natürlich davon, das durch Fernsehen, Radio und "Word of Mouth" diese Musik auch deutlich verbreiteter ist. Aber diese Menschen sind ja nicht die Norm. Es gibt ja auch noch Menschen für die Musik einen deutlich höhern Stellenwert in ihrem Leben zuweisen, bzw. die sich intensiver damit beschäftigen. Sie lesen sich Reviews und Artikel von ihren Lieblingskünstlern durch, und sind immer auf der Suche nach neuen Bands, versuchen also immer auf dem allerneusten Stand zu bleiben. Dadurch kommen sie auch automatisch mit unbekannteren und/oder älteren Künstlern in Berührung. Wenn man sich etwas aus der überschaubaren Blase an Radiomusik wegbewegt, wird man schnell merken das viele moderne aber dennoch unbekanntere Künstler sich oft musikalisch am Stil älterer Künstler versuchen zu orientieren und die Musik weiterzuentwickeln. Deswegen ist die Frage von wegen "Alte Musik=Out" nicht sonderlich präzise. Sie impliziert Musikalische Verhältnisse a la "Moderne Musik=In", was natürlich absolut nicht stimmt. "Moderne" oder "Neue" Musik ist als Begriff viel zu allumfassend um so eine Aussage zu tätigen, weil viele moderne Künstler viel zu unbekannt sind um überhaupt "In" zu sein. Interessanter Weise verschwimmt die Grenze zwischen den beiden "Welten" durch das Internet wiederum stark. Das Internet bietet auch Fans "alter" Künstler eine Platform, welche dann auf die neue "Generation" an Musikhöhrern trifft. Wer gerne Hip-Hop hört wird durch das Internet irgendwann zwangsweise mit Tupac in berührung kommen, wer Alternative Rock mag, mit Nirvana und wer Indie hört mit Sonic Youth. Solche Musiker haben sich eben durch ihre Leistungen in der Vergangenheit einen Ruf erarbeitet, welcher bei den jungen Musikhörern einen gewissen Eindruck oder sogar Respekt schaffen. Ist es nicht sogar modern und angesagt eine Plattensammlung zu Hause stehen zu haben? Und diese kann kaum ausschließlich aus modernen Werken bestehen. Vintage ist so "In" wie nie zuvor, die sogenannten Hipster entdeckt alte Trends neu und zelebrieren diese in Kleidung und Auftreten. In diesem Sinne würde ich auf keinen Fall sagen, das Alte Musik "Out" ist. Man muss nur an den richtigen Stellen suchen.

    Etwas blöde Infos zu den neuen Fossil-Pokemon, beide entwickeln sich erst auf Lv.57 :-/


    Das finde ich erhlich gesagt gar nicht so doof. Endlich fängt Game Freak mal an das Levelspektrum von 100 Leveln ein wenig auszunutzen. Das finde ich weitaus ausgeglichener, als beispielsweise Raupy welches seine Endstufe schon auf Level 10 hat. Natürlich muss das Design von X/Y auch dementsprechend angelegt sein, dass es mit Level 57 überhaupt noch was zu tun gibt. Wobei ich mir das leider eher weniger vorstellen kann ...

    http://wavves.gomerch.com/asse…73a0828550928bc533372.jpg


    http://blogs.villagevoice.com/…images/wavves-smoking.jpg
    Wavves in alter Besetzung. Ryan Ulsh (links) und Bandleader Nathan Williams (rechts)


    Name: Wavves
    Entstehungsort: San Diego, Kalifornien
    Bestehen: Seit 2008
    Genre: Beach Rock, Lo-Fi, Noise Pop, Punk Rock, Fuzzy Buzzy Buzzband
    Mitglieder:
    Nathan Williams, Bandleader (Vocals, Gitarre, Drums(Wavves, Wavvves), Syntheziser)
    Ryan Ulsh, ausgetreten (Drums)
    Zach Hill, ausgetreten (Drums)
    Billy Hayes, ausgetreten (Drums)
    Stephen Pope, aktuelle Besetzung (Bass)
    Jacob Cooper, aktuelle Besetzung (Drums)


    Diskographie:
    Wavves (2008)
    Wavvves
    (2009)
    King of the Beach
    (2010)
    Live Sux EP
    (2011)
    Afraid of Heights
    (2013)


    Über Wavves:
    Wavves ist die Band von Nathan Wiliams. Sie steht ganz im Zeichen der Surf Kultur der 60ger Jahre sowie dem Punk der 90ger. So lassen sich Einflüsse wie Weezer oder Nirvana in den Tracks leicht heraushöhren. Aber auch experimentelle Acts wie Sonic Youth lassen sich grade auf den ersten beiden Alben erkennen. Ein weiterer Einfluss scheint übrigens Marijuana zu sein, von welchem gefühlt jeder dritte Song handelt. Williams nahm die ersten beiden Alben komplett in Eigenregie auf seinem Laptop in der Garage seiner Eltern auf. Das dürfte wohl auch zu seinem Image als Poserpunk beigetragen haben. Aber das scheint ihn nicht sonderlich zu stören. Williams ist größtenteils selbst für die Lieder auf seinen Alben verantwortlich. Nur für die Touren seiner Band schließt er sich mit anderen Musikern zusammen, bis 2010 Stephen Pope langfristig als Bassist einstieg. Wavves verkörpern mit ihrer Mischung aus Strandfeeling, Punkästhethik, Lo-Fi, Hipstertum und Kifferambiente eine ganz eigene Mischung und eine Anziehung, die bei anderen Bands nur schwerlich zu finden ist.


    Songtipps:
    Side Yr On
    Wavves
    To the Dregs
    So Bored
    No Hope Kids
    Weed Demon
    Summer Goth
    King of the Beach
    Super Soaker
    Post Acid
    Take on the World
    Green Eyes
    Bug
    Hippies is Punks
    Sail to the Sun


    Eigene Meinung:
    Wavves ist definitiv eine Gruppe an der sich die Geister spalten und ich kann absolut jeden verstehen der mit der Musik nichts anfangen kann. Es liegen auch ziemlich viele Stolpersteine in ihr. Die Lo-Fi Ästhetik der ersten Alben, die auf manche einfach nur Qualitativ minderwertig wirkt (In Wirklichkeit ist die altmodische Soundqualität gewollt), die absolut sinnbefreiten Lyrics, die sich auch noch ständig wiederhohlen und sich oft nur um Weed und Pizza drehen. Und nicht zuletzt Williams Poserpunkgehabe selbst, bei dem es schonmal sein kann das er einen Auftritt komplett versemmelt und so vernebelt von Drogen ist, dass er die 3 Akkorde aus denen seine Lieder bestehen nicht auf die Reihe bekommt. Ja es gibt viele durchaus einleuchtende Argumente Wavves nicht zu mögen. Aber für mich sind es grade diese, die Wavves so symphatisch machen. Klar die Texte sind stumpf und handeln von Drogen. Aber wenn mann sie näher beleuchtet sieht man oft eine Botschaft darin, ein richtiges Thema. Und diese Themen sind sehr bodenständig bzw. es sind Probleme mit denen sich Junge Erwachsene (so wie moi) durchaus identifizieren können. Dadurch, dass diese eher versteckt sind und hinter dem Nebel aus Surfgedudel und übersteuerten Gitarren schwer zum Vorschein kommen wirkt das ganze nicht annähernd kitschig wie bei so vielen anderen Bands. Hinzu kommt die ganze Ästhetik. Wavves hat eine Aura, wie nur wenige Bands es hinbekommen. Auch in diesem Fall errinnern sie an Nirvana. Ihre Songs sind teilweise sehr Melodisch, obwohl sie nur aus 4 Akkorden bestehen. Das repetetive wird Quasi zum eigenen Stilmittel erhoben. Ich weiß in einem Text ist das schwer zu übermitteln. Deswegen kann ich euch nur raten sich ein paar der angegebennen Songbeispiele anzuhöhren und euch selbst ein Bild zu machen. Mich auf jeden Fall haben Wavves mit ihrem Flow oder Buzz oder ihren Vibes oder was auch immer gepackt und nicht mehr loßgelassen.





    Ne, eben nicht, da man bei beiden Fällen ein bestimmtes Druckmittel braucht. Ein Erpresser droht eben mit irgendetwas um an das zu kommen, was er will. Jemand, der dich ''kaufen'' will, will auch, dass du etwas bestimmtes tust und würde dir dann Geld dafür geben. Ich denke kaum, dass dir jemand Geld für etwas geben würde, was ihm im Endeffekt nichts nützt. Also verfolgen sowohl der Erpresser als auch der 'Käufer' gewisse Ziele und haben in beiden Fällen ein Druckmittel, welches die gekaufte/erpresste Person dazu bewegen soll, genau das zu tun, was der Käufer/Erpresser will.


    Aber inwiefern ist das Geld mit dem du "gekauft" wirst ein Druckmittel? Es wird doch gar kein Druck auf dich ausgeübt. Dir steht absolut frei dich zu entscheiden es anzunehmen oder es abzulehnen.

    @Hakanaku: Hier gehen Erpressung Hand in Hand, wenn jemand dich kauft, kannst du davon ausgehen, das dieser Mensch mächtig ist und viel Geld hat, das Geld ist nur Mittel zum Zweck und kann genauso gut als Erpressung angesehen werden, was ich damit sagen will, ist wie fließend der Übergang Käuflichkeit/Erpressung ist. Nun zum Beispiel der Mutter, es ist schon richtig, dass sie das, die Tat, die aus ihrer Sicht die moralisch vertretbarste ist, wählt und genau das will man ja mit der Erpressung erreichen: Die Mutter tut genau was man von ihr erwartet, dass sie in guter Absicht handelt, ist dabei völlig egal, sie tut letztendlich das, was ihr Erpresser wollte.


    Ich gebe dir da absolut recht, das die Mutter im Endeffekt das tut was der Erpresser will und ich stimme dir auch zu, dass Leute die andere bestechen, wahrscheinlich auch erpressen würden um ihre Ziele zu erreichen. Allerdings heißt dieser Thread ja nicht "Wozu ist der Mensch fähig" oder "Wie weit würde der Mensch gehen" sondern eben "Jeder Mensch käuflich?" und ich finde das man zwischen dam "Kauf" eines Menschen und einer Erpressung differenzieren muss.

    Natürlich sollte man kaufen und erpressen nicht in den selben Topf werfen! Aber wie du selbst gesagt hast, die Impulse sind recht ähnlich, es ist letztendlich eine Frage der Willensstärke eines Menschen und jeder knickt bei einem Reiz ( Ich nenne das jetzt einfach mal so , ich meine damit: Folter, Geld , etc., wenn jemand den richtigen Ausdruck weiß, bitte mitteilen ) ein, wenn dieser nur stark genug ist.


    Aber die Ausgangslage ist eben eine vollkommen andere. Wenn mir jemand 1mio. Euro anbietet damit ich zum Beispiel bei einer Wahl für jemand Bestimmtes stimme, habe ich Quasi noch die Wahl, da ich weiß das meine Ablehnung des Angebots keine direkten negativen Folgen für mich oder meine Umwelt hat. Bei der Erpressung ist es doch etwas völlig anderes. Ich weiß, dass wenn ich nicht entsprechend handle mir, oder jemandem in meinem Umfeld schade, also ist der Antrieb zur Wahl ein völlig anderer. Man wird nicht gekauft sondern gezwungen. Theoretisch ist man vielleicht in beiden Fällen frei es abzulehnen, aber in der Praxis wird die Mutter um jeden Preis versuchen ihr Kind zu schützen(bzw. ich würde eher vermuten das sie es nicht tut, weil sie nicht im Stande ist zu Morden. Das stellen sich viele hier vielleicht einfacher vor als es ist.)


    Übrigens ist es beim Beispiel der Mutter ja nicht so das sie ihre Prinzipien verleugnet. Sie wägt nur ab welches ihr wichtiger ist. Nicht zu Morden, oder um jeden Preis ihr Kind zu schützen. In diesem Dilemma bleibt ihr keine Wahl als eines ihrer Prinzipien zu Verleugnen, anders als bei dem Beispiel der Bestechung, wo es immer die Möglichkeit gibt, nichts zu verleugnen. Deswegen würde ich auch sagen, dass man das Kaufen und das Erpressen eines Menschen voneinander trennen muss.

    „Darf ich fragen von wo in Finnland du herkommst? Ich komme aus Tallinn.“Valentin wusste natürlich, dass Tallinn die Hauptstadt von Estland war. Es war ja nicht weit entfernt von Helsinki. Valentin wollte grade antworten da höhrte er wieder den Mann sprechen, der sie schon vorhin über die Gegebenheiten informiert hatte.„Ok nun müssen wir aber anfangen. Ihr seht die Plattform da? Ihr stellt euch nun nacheinander mit eurem Partner auf die Plattform, damit wir euch dann in die Digiwelt schicken können. Dort werden wir dann Kontakt mit euch aufnhemen und je nachdem was ihr herausfindet können wir das weitere Vorgehen planen. Also los jetzt.“


    Sie kamen nicht mehr dazu ihre Unterhaltung fortzuführen sondern blickten in die Richtung der Platform, die sie anscheinend in die "Digiwelt" transportieren wollte. Ganz nebenbei befand Valentin das Wort "Digiwelt" als höhst lächerlich. DigiMon, DigiWelt, DigiVice, er fragte sich wer sich diese ganzen Begriffe ausgedacht hatte und warum alles mit "Digi" anzufangen hatte. Allerdings sagte er nichts, er wollte sich ja nicht unbeliebt machen. Bei dieser obskuren Organisation gab es bestimmt auch Leute, die sehr stolz auf ihre Arbeit und die Namen waren, die sie sich ausdachten. Während er über diese doch recht belanglosen Dinge nachdachte machten sich einige schon auf zur Plattform und entschwanden in unbekannte Sphären. Scheinbar schien die Transportplattform zu funktionieren. Der Junge der sich Aleks nannte wandte sich wieder an ihn.„Ich denke, wir sehen uns dann in der Digiwelt.“


    Valentin schaute ihm nach, wie er sich auf die Plattform stellte und wie die vor ihm im Unbekannten verschwand. Er ging ihm nicht sofort nach. Als allerdings noch 2 weitere Personen das Portal "durchschritten" hatten riss er sich zusammen und ging auf die Plattform zu. Terriermon saß dabei auf seinem Kopf, scheinbar hatte es sich dort schon gemütlich gemacht und ihn als seinen neuen Lieblingsplatz auserkoren."Na das kann ja was werden". Terriermon schein sich mal wieder zu Wort melden zu wollen und so ertönte es von seinem Kopf,"Don´t worry, be happy". Valentin brummte etwas unverständliches, wobei es sich wohl um eine Beleidigung handelte und stellte sich auf die Plattform.


    Das erste, was er sah war der Himmel. Er sah Merkwürdig aus, zwar blau allerdings durchzogen von Linien und Kreisen. Das ganze erinnerte ihn an das, was er damals gesehen hatte, als er seinen Computer zusammengebaut hatte. Ja Computerplatinen waren ein guter Vergleich. Dann realisierte er seine Umgebung. Es war ein Wald, jedoch kein dunkler und unheimlicher sondern ein heller, grüner und geradezu verdächtig friedlich aussehender. Valentin lag auf weichen Graß. Er setzte sich auf und schüttelte seinen Kopf. Das ganze kam ihm immer noch reichlich unwirklich vor.

    No More Heroes


    Sehr lustige Endgegnerparade, und tolle Parodie auf Videospielklischees. Nicht umsonst fühle ich mich dabei die ganze Zeit an Scott Pilgrim erinnert. Nur nicht als freundlicher Comic sondern als witzig überzogenes Gewaltfest. In der geschnittenen, deutschen Fassung geht leider einiges des coolen "Over-the-Top" Humors verloren, allerdings kann ich damit leben. Ich bin im Moment beim 8. Rang und muss sagen, dass ich bis jetzt schon einen Heidenpaß hatte. Die Bosse sind alle sehr abwechslungsreich, das Kampfsystem macht Laune und durch die Individualisierungsmöglichkeiten durch die Klamotten hat man einen zusätzlichen Anreiz. Ein echter kleiner Geheimtipp.

    Natürlich geht die Welt unter.
    Ich bin mir da ziemlich sicher, schließlich habe ich bereits mein Konto leergeräumt und mir vom 10.Dez-17.Dez (da war ich hier ja nicht on) Hawaii gegönnt, vom Rest des Gelds habe ich mir ein begehrtes Ticket für die Arche gekauft. :sekt:


    Vielleicht streame ich oder so, wenn es Blut regnet.


    Ach ja: Ihr müsst euch schon der Amerikanischen Zeit anpassen, je nach Maya-Stamm. Wundert euch nicht, wenn es um 0:00 Uhr noch nicht nach Gebratenem riecht. Bis dahin könnt ihr noch die Kirche eures Vertrauens besuchen.


    Das wirklich witzige an der Auktion ist ja, dass sie noch 3 Tage lang geht.

    Ich würde dir die "Persona" -Reihe empfehlen. Diese Kombinieren die Qualitäten eines Monstersammelrollenspieles (also ähnlich Pokemon) mit einer Art Schulsimulation. Hört sich anfangs noch etwas Merkwürdig an aber ich kann dir den dritten und Vierten Teil für die PS2 nur empfehlen.

    Valentin streckte sich. Es tat gut nach der langen zeit in der Zelle die Glieder in fahrt zu bringen. Und er hatte so das Gefühl, dass er sie in nächster Zeit noch viel benutzen würde. Da sprach ihn jemand von hinten an. Meinst du nicht, dass es langsam mal Zeit wird, dass du dir deine Ausrüstung abholst? Valentin drehte sich um. Vor ihm stand ein Junge der deutlich älter als er selbst schien. Vielleicht 20 oder 21 Jahre alt. Auch er hatte, genau wie er selbst, eins dieser Wesen bei sich. Es sah aus wie ein kleiner Drache. Er trug eine Jeans und ein Poloshirt, aber das war nicht das besondere an seiner Erscheinung. Viel mehr waren es die unglaublich langen blonden Haare die ihm über das ganze Gesicht hingen. Der Anblick erinnerte ihn an sich selbst, wen er grade aus der Dusche kam. Dann sahen seine Haare ungefähr so ähnlich aus. Aber dafür hatte er ja sein Stirnband. Es irritierte ihn zwar, dass er das Gesicht seines Gegenübers nicht richtig sehen konnte aber, immerhin hatte er ihn angesprochen, also konnte er kein zu schlechter Typ sein.Also, ich habe alles, was ich brauche hier in meiner Tasche. Er zog an dem Riemen seiner gelben Umhängetasche.Hast du nicht das Mädchen vorhin gesehen? Diesen Anblick wollte ich euch bei mir lieber ersparen. Er grinste. Wie heißt du überhaupt und wie hat es dich hierher verschlagen? Er wartete nicht auf eine Antwort sondern redete gleich weiter. Ich bin Valentin. Valentin Häkinnen aus Finnland. Er grinste noch einmal.


    Er wollte grade weiterreden als ein gewaltiges Beben den Raum erschütterte. Valentin zuckte vor Schreck zusammen und purzelte auf den Boden. Terriermon war von seinem Kopf abgesprungen und segelte über seinem Kopf.Was war das denn für eine lahme Aktion ? fragte es schelmisch. Aach, halt die Klappe, brummte Valentin und richtete sich auf. Jemand rief durch den Raum.


    "Wir ihr wohl alle gerade gemerkt habt drängt die Zeit, wir müssen uns also beeilen und euch so schnell wie möglich in die Digiwelt schicken. Darum bitte ich euch dass ihr jetzt alle eure Ausrüstung schnappt. Kennenlernen ist auch noch möglich wenn ihr in der Digiwelt seid."


    Dann ging es nun also loß. Valentin wandte sich nochmal zurück an seinen Gesprächspartner. Also ich bin auf jeden Fall bereit, ähhmmm..., Entschuldigung, wie war dein Name noch gleich?

    "Willkomen in der Zentrale der DATS, ihr wundert euch sicher warum wir euch hier alle hergebracht haben, vorallem was dieses Gerät ist das ihr alle bekommen habt und warum ein Digimon aus dem Gerät gekommen ist. Nun ich werde euch eine kurze Erläuterung geben, alles zu erklären würde zu lange dauern. Kurz gesagt ihr müsst die Welt retten, denn jeder von euch hat eine beeindruckend starke Digisoul. Wenn ihr euch nun auch noch fragt was eine Digisoul sein soll, nun das Leuchten und Brennen in eurer Hand dass jeder von euch vorhin gespürt hat ist eure Digisoul. Wir werden euch in die Digiwelt schicken wo ihr dann eine Mission für uns erledigen müsst. Ihr sollt..." er machte eine kurze pause und hielt einen Finger an sein Ohr an dem eine komische Apparatur hing, Daniel vermutete eine Art Funkgerät oder ähnliches, und fuhr dann fort: "Ihr solltet euch jetzt am besten dort drüben an den Tischen mit Ausrüstung versorgen, denn wir sind in Eile."


    So ein Blödsinn. Das kam von Valentin. Er hatte sich die Rede des offiziellen angehöhrt und war zu dem Schluss gekommen, dass hier alle einen gewaltigen Dachschaden hatten. Dann fluchte er. Terriermon, welches noch immer auf seinem Kopf saß hatte ihm mit seinen kleinen Pfoten an den Wangen gezogen. Valentin schüttelte wild den Kopf, damit es herunter viel. Arrg, wofür sollte das den sein!? Weiß nicht, Terriermon hatte eine Unschuldsmiene aufgesetzt, mir war als hätte jemand dummes Geschwätz von sich gegeben. Hahaha, sehr witzig. Valentin lachte trocken. Dann stutzte er. Irgendetwas stimmte hier nicht. Seit er Terriermon getroffen hatte, hatten sie beide nur Finnisch gesprochen. Aber aus den reihen seiner, angeblichen, Mitstreiter hatte er bis jetzt nur Englisch und Japanisch gehört. Zum Beispiel dieses Mädchen, welches sich über das Gewicht der Ausrüstung beklagt hatte. Mensch ist das schwer, hatte sie gesagt. Valentin verstand alle 3 Sprachen, sowie noch ein wenig Deutsch und Französisch, aber es war interessant. Zeit für ein kleines Experiment, dachte er grinsend.

    Er sprach Terriermon an, Hey, was sollen wir jetzt tun? Was wohl Dumpfbacke? Du hohlst dir deine Ausrüstung und dann gehts los in Abenteuer! Er grinste, Ooookay! Terriermon nickte und schwebte wieder auf seinen Kopf. Valentini lächelte innerlich. Er hatte Terriermon erst auf Englisch und dann auf Japanisch angesprochen. Es hatte beide verstanden. Scheinbar verstanden diese Wesen jede Sprache. Gut zu wissen.


    Valentin ging hinunter zum Tisch und begutachtete die Ausrüstung. Er war sich immer noch nicht sicher, was er von der ganzen Sache halten sollte, aber scheinbar hatte er keine Wahl. Außerdem mochte er Terriermon. Mit ihm würde er bestimmt eine gute Zeit haben. Und scheinbar war das, was sie alle vor hatten, die Lösung der Probleme in der Welt. Also fasste Valentin sich ein Herz und schaute auf den Tisch. Nach kurzer Überprüfung musste er dem Mädchen von vorhin zustimmen. Diese Rucksäcke waren tatsächlich zu schwer. So einen konnte er nie im Leben tragen. Ich hätte im Sportunterricht vielleicht doch besser mitmachen sollen. Er sprach jetzt Englisch. Das erschien ihm am sinnvollsten. Dann erblickte er etwas, was ihn sehr glücklich machte. Seine Gelbe Umhängetasche, die ihm wohl abgenommen worden war, stand im "Privat" Bereich des Tisches. Perfekt.


    Alles darin war noch an seinem Platz. Die wenigen Klamotten sowie sein Mp3-Player samt Kopfhörer. Auf dem Tisch lagen auch Uniformen aber so etwas hautenges war nichts für ihn. Wenn er sich schon auf ein lebensgefährliches Abenteurer zur Rettung der Menschheit begab, dann wollte er dabei wenigstens anständig gekleidet sein. Valentin blickte über den Tisch. Was könnte wohl noch nützlich sein. Er kam zu dem Schluss das es wohl nicht verkehrt war, eine kleine Notration an Nahrung mit einzupacken. Eine Wasserflasche und ein wenig Essen. Er aß ohnehin nicht sonderlich viel und mehr würde er nicht tragen können. An sonstiger Ausrüstung nahm er noch eins der Headsets vom Tisch. Das könnte sicher noch nützlich werden. Mehr würde er wohl nicht brauchen.


    Er sprach zu Terriermon. Und, bist du bereit? Na logo! Es grinste. Valentin seufzte, dann begab er zurück in die Mitte des Raumes, wo die anderen schon standen.

    Alexei kratzte sich am Hinterkopf. Die Lage hatte sich wie erwartet zu ihren Gunsten gewendet. Die beiden Typen die er übernommen hatte lagen bewusstlos am Boden, zwei von denen die Rahte übernommen hatte waren Hals über Kopf geflohen und der dritte lag blutüberströmt am Boden. Er zuckte mit den Schultern. Den laden jetzt aufzuräumen war das letzte, was er wollte. Da fiel ihm ein, das er ja noch etwas zu erledigen hatte und er drehte sich zum Tresen um. Rahte schien schon auf die Selbe Idee gekommen zu sein. Zu Alexeis Überraschung war der Barmann nicht geflüchtet. Er klopfte sich den Staub von seinem Anzug, was wenig half denn er sah trotzdem schmuddelig und staubig aus und griff in seine Tasche. Anstatt einer Pistole oder einem Messer war es jedoch eine Packung Zigaretten und ein Feuerzeug, dass er hervorbrachte. Er zündete sich eine Zigarette aus der Packung an. Dann begann er mit einem Grinsen zu sprechen."Leute wie euch bräuchten wir bei uns. Kommen wir also wieder ins Geschäft. Wie war das noch gleich? Achja! 700 Dollar oder Sterben? Ihr könnt wählen"!


    Jetzt war es Alexei der lachte."Mein Freund ich glaube du verkennst ein bisschen deine Lage". Er ging langsam auf den Typen. Bewundert musste Alexei erkennen, dass dieser keinen Schritt zurück wich."Wenn er lügt, so ist er doch ein verdammt guter Lügner"."Ich habe hier einen super Deal für dich. Du sagst uns was wir wissen wollen und du darfst deine Kniescheiben behalten. Klingt doch fair oder "? Der Typ bewegte sich immernoch nicht. Alexei flucht innerlich. "Was hat der Bastard vor"?


    Der Mann begann wieder zu sprechen. Er hatte wieder sein Gefasstes Grinsen aufgesetzt. Er schien sich im Vorteil zu fühlen."Glaubt ihr, ihr könntet einfach alles hier kurz und kleinschlagen und kämt damit dann einfach davon ? Ihr wisst mit wem ihr sprecht oder ? Ich habe einflussreiche Kontakte, die werden euch beide auseinandernehmen un...." Er stockte in seinem kleinen Monolog als er sah wie Alexei langsam auf ihn zu ging. Jetzt hatte er wieder angefangen zu grinsen. Alexei packte den Typen an seinem Hemdkragen und rammt seinen Kopf auf den Tresen und hielt im die Waffe, die er vom Boden aufgehoben hatte an seine Backe." Ich gebe dir 3 Sekunden, 3....,2....." Okay okay, ich rede ja schon!"


    Alexei hatte gewusst, dass der Typ nachgeben würde. Er war viel zu Feige um nicht auf diesen billigen Trick hereinzufallen. "Okay dann verrate mir mal wo die Waffen abhanden gekommen sind mein Freund"."Okay, Okay hör mir zu. In der Armee, da gibt es einen Korrupten Offizier. Sein Name ist Garcia. Er zweigt schon seit Monaten Waffen von allen Lieferwegen in ganz Mediru ab. Er scheint damit etwas großes zu Planen. Er wirbt immer mehr Rekruten an und baut sich eine kleine Privatarmee auf". "Und wo finden wir ihn ?""Das weiß niemand, er grinste, man sagt er Residiert in den höhsten Kreisen. Man sagt er sei ein enger vertrauter Seto´s. An den kommt ihr nicht so schnell ran. Das ist alles was ich weiß."


    Alexei ließ ihn los und wandte sich zu seinem Partner um. "Wir verschwinden erstmal und melden das dem Anführer. Er wird gar nicht erfreut sein, wenn er hört was mit seinen Waffen passiert ist." Sein Partner nickte und ging zur Tür heraus. Alexei folgte ihm.


    Als er die Türschwelle übertrat, verspürte er einen scharfen Schmerz. Sein Blick wanderte herab. Unter seiner Weste breitete ein roter Fleck rasend schnell aus. Er wandte den Kopf um und sah, das der Barmann eine Waffe gezogen hatte. Ein Gewehr, das Alexei vorher noch nie gesehen hatte. Das baute Seto also in seinen Fabriken."Ein schönes Stück, meinte Alexei trocken."Es hat meine Kugelsichere Weste einfach durchsiebt.".Wie ein gefällter Baum viel er zu Boden. Die Sicht vor seinen Augen verschwamm. Er erinnerte sich an seine Armeezeit zurück, an seine Freunde, an seinen Feind, an seine Ziele. Viel hatte er ja in seinem Leben nicht erreicht stellte er in seinen Gedanken fest. Nein eigentlich war er immer nur davon gelaufen. Er hustete Blut auf den schmutzigen Fußboden. Ein letztes, etwas schiefes Lächeln zierte sein Gesicht. Im halbdunkeln hatte es mehr den Anschein einer Grimasse. "Naja..., vieleicht ist die Welt ja nun doch ein besserer Ort geworden".


    Mit diesen Worten schloss er die Augen und war Tod.


    OT: Mein Abgang aus dem Rpg. Die Gründe dafür habe ich ja bereits im Disskusionstopic erläutert. Ich wünsche allen die noch mitspielen weiterhin viel Spaß.