Beiträge von Captain Crazy

    Ich nehme mal an, dass du das Datum von Amazon hast (hab dort immer wieder mal reingeschaut, ob die nicht ein Veröffentlichungsdatum hätten). Tatsache ist, dass keiner weiß, wann Biomutant rauskommt. Von den Entwicklern hieß es in verschiedenen Interviews es sollte im Sommer 2019 veröffentlicht werden, woraus scheinbar auch nichts wurde. Das Datum auf Amazon ist lediglich ein Platzhalter bis es konkrete Informationen gibt.

    Angeblich um 2:50 Uhr, sprich von heute auf morgen


    UK: 1:50am (BST, April 18th)
    Europe: 2:50am (CEST, April 18th)
    East Coast US: 8:50pm (EDT, April 17th)
    West Coast US: 5:50pm (PDT, April 17th)


    Das sind die einzigen Zeitangaben, die ich bisher finden konnte. Ob sie stimmen, kann ich nicht zu 100 % bestätigen

    Ich muss hier wiedermal was über Animefans und das heutige Schau- und Leseverhalten im Allgemeinen loswerden: Die Leute, vor allem heutige Millenials und jüngere Teens, haben die Aufmerksamkeitsspanne einer Eintagsfliege. :rolleyes:


    Fände es schade (was auch schon teilweise gemacht wird), wenn man dies unterstützt. Ich hab zB Shield Heroes bisher auch noch nicht gesehen und hab dementsprechend noch keine Meinung dazu, aber wozu ich eine Meinung habe: Der Anime ist mit 25 Folgen angeschrieben, aber schon nach 2-4 Folgen hab ich gelesen, dass sich viele Leute über fehlende Charakterentwicklung und Worldbuildung beschweren.

    Bei den Conanfilmen sind dauernd diese überzogenen Actionszenen drinnen, weil sich das jüngere Publikum ja langweilen könnte, wenn eineinhalb Stunden lang bloß ein Mordfall gelöst wird. *seufz*

    Nach 12 Folgen Made in Abyss meinte nun jemand (hab das auch schon davor gelesen): Ist mies, weil das Mysterium rund um Reg noch nicht geklärt wurde etc... Wie kann man sich überhaupt über eine fehlende Aufklärung eines Handlungsstrangs beschweren, wenn die Story noch nicht zu Ende ist?

    Holy moly, das ist extrem. Schön und gut wenn man keine Endlos-Serien wie Conan oder One Piece verfolgt, aber schon nach 2-4 Folgen zu behaupten Charakterentwicklung wäre nicht vorhanden, grenzt fast, ich mal so dreist, an Dummheit. Wieso muss jede Serie schnell voranschreiten? Bloß um die nächste zu schauen? Wieso können Animes sich nicht Zeit nehmen? Nur weil eine Serie keine 100 Folgen hat, bedeutet dies nicht, dass sie besser oder schlechter ist. Es scheint fast so, als ginge es derzeit eher um Quantität als Qualität. Wobei ich zugeben muss, dass ich selten bis nie verfolge, welche Serien gerade im Umlauf sind. Die letzten beiden Serien, die ich schaute, waren Made in Abyss und Megalo Box, da es mir vorkommt, als gäbe es momentan eine Flut an Isekai, Moe und Slice of Life Animes, die mich einfach nicht ansprechen.

    Ähm zudem Zeitpunkt hat sich die Serie ja eben nicht dem Ende entgegen geneigt. Und bis jetzt wurde YGO! immer durch einen weiteren Manga der Serie ersetzt, also wirklich Platz gemacht wurde da nicht. Zumal eine Zeit lang sogar mal zwei Serien im selben Magazin liefen. Ich glaube das waren 5D's und ZeXal.

    Soweit ich weiß, liefen sowohl 5D's und ZeXal in der V Jump und nicht in der Weekly Shonen Jump. Außerdem stelle ich mir die Frage, wieso er sich dann dazu entschied Teile der Geschichte auszulassen bzw. nicht vollständig zu erzählen (seinen gesundheitlichen Zustand darf man natürlich nicht vergessen). Da macht's für mich eher Sinn, dass der Redakteur, die Redakteure, die Story voran trieb/trieben, zumal er/sie bestimmt wusste, dass Millenium World die letzte Saga des Yu-Gi-Oh! Mangas sein sollte (Spin-Offs, Sequels außer vor gelassen).

    Immerhin arbeiten Mangaka mit Deadlines.

    Ja, ich weis, aber wenn er vorher noch nie eien Pause hatte und der Manga schon ein Jahr+ läuft, dann kann man durchaus mal eine Pause machen. (Und der von Hunter X Hunter macht ja auch extrem lange Pausen, wegen seiner Krankheit.)

    Ich glaub nicht, dass es so einfach ist, in 'nem Magazin wie der Weekly Shonen Jump Pause zu machen. Ob und wie oft der Author von Yu-Gi-Oh! pausierte, ist mir nicht bekannt, allerdings kann ich sagen, dass der Author von HxH mit seiner ominösen Krankheit eher den extremen Ausnahmefall darstellt. Ich schätze mal, Popularität und Verkaufszahlen spielen hier auch eine Rolle und gerade bei einer Serie wie Yu-Gi-Oh!, die sich dem Ende neigt, versucht man schnellstmöglich Platz für neue Serien zu schaffen.


    Was den Kampf Atem gegen Seto in Millenium World angeht:

    Wurde nicht gesagt, dass das Spiel auf den Erinnerungen im Puzzle basiert, man den Ablauf im Spiel selber aktiv beeinflussen kann? In meinen Augen kam der Kampf zustande, lief jedoch anders ab: Das Duell fand eben nicht in der Pyramide statt. sondern draußen. Seto hielt eben Kiaras Leiche, sperrte ihren Drachen in die Steintafel und verblieb einigermaßen so bis Atem kam.

    Einige Serien die mir durch den Kopf schiessen, wären unter anderem Vagabond und Real von Inoue Takehiko, Akira von Otomo Katsuhiro, Zetman von Katsura Masakazu, JoJo's Bizarre Adventure (Klassiker halt und eine meiner Lieblingsserien :P) und Mushishi von Urushibara Yuki.

    Wenn du Vinland Saga liest, könnte dir Kingdom von Hara Yasuhisa ebenfalls gefallen.

    Kann dir Crows und dessen Fortsetzung Worst empfehlen. Serien, bei denen die Figuren normale Jugendliche und die Kämpfe sehr dynamisch sind. Falls du auf Old-School-Manga stehst, bist du bei Crows richtig. Ansonsten gibt's da noch Mangas wie Trigun, Fullmetal Alchemist, JoJo's Bizarre Adventure, Fighting Spirit (den meisten eher unter Hajime no Ippo geläufig), The Breaker, Vagabond.

    Yo, meine Freunde! Ich scheine wohl auf den Geschmack von Fighting Games gekommen zu sein und zocke unter anderem Games wie ARMS oder For Honor. Mittlerweile bin ich am überlegen, ob ich mir Pokken für die Switch zulegen soll, bin aber noch unsicher, da ich nicht weiß, wie aktiv die Community ist und ob man lange auf ein Game wartet. Daher wollte ich fragen, ob mir irgendjemand diesbezüglich helfen kann, da das Spiel unheimlich interessant wirkt, aber keine Lust habe 60 € für ein Spiel auszugeben, das sowieso keiner zockt. :whistling:

    So, dann will ich auch mal:


    Auf Platz 1 unverkennbar:
    Kenshiro (Fist of the North Star)
    Kein Held der Shonen Jump war stärker, kein Held der Shonen Jump war ehrenhafter und kein Held der Shonen Jump war brutaler. Ausgerüstet mit seinen beiden Fäusten zieht Kenshiro, in einer postapokalyptischen Welt, von Ort zu Ort und hilft den Schwachen und scheut sich nicht davor, Tränen für einen alten Mann zu vergiessen. Trotzdem hat er kein Problem damit, seine Gegner auf brutalste Weise, mit Hilfe seiner Kampfkunst "Hokuto Shinken" (Heilige Faust des Nordsterns), zu töten. Meiner Meinung nach der beste Protagonist, der das Licht der Welt erblickte.


    Kujo Jotaro (JoJo's Bizarre Adventure Part 3: Stardust Crusaders)
    In Sachen Coolness kann ihm keiner was vormachen. Niemals ohne seine Mütze unterwegs und immer bereit die Är**** seiner Gegner fertigzumachen, fliegt er bis nach Ägypten, um den Nemesis seiner Familie zu besiegen und dadurch seine Mutter zu retten. Er kann leicht die Nerven verlieren und wenn er sich rächt, sollte man ihm lieber aus dem Weg gehen.


    Tommyrod (Toriko)
    Mit dieser Figur hat Shimabukoro einen einzigarten Charakter geschaffen. Sein Kampfstil ist nicht sonderlich neu, aber sein Artwork und seine Eigenschaften machen ihn zu einem guten Charakter. Sein Tod wurde ebenfalls sehr gut inszeniert und sein letzter Kampf bot einiges an Action-Fanservice.


    Blackbeard (One Piece)
    Und hier hätten wir meinen Lieblingsantagonisten: Marshall D. Teach alias Blackbeard. Was mir an ihm gefällt, ist die Tatsache, dass er das Pendant zu Ruffy ist. Beide haben ein Ziel, welches sie unbedingt erreichen wollen, obwohl ihre Methoden zur Erreichung dieses Ziels grundverschieden sind. Und als das nicht genug wäre, eignet er sich als erster Mensch eine zweite Teufelskraft an und macht Jagd auf weitere, stärkere Teufelskräfte.


    So, das war's für's erste.

    Kapitel 707, ich fass mich kurz


    Kapitel 706

    Hirudo:


    User125406:

    Ich lese hauptsächlich auf englisch, weil es in der englischen Sprache viel mehr Übersetzungsmöglichkeiten gibt, als in der deutschen Sprache, kaufe mir aber immer wieder mal die deutschen Bände.


    [spoiler]Das Ziel von Sanji's Verehrerin könnte tatsächlich eine Person sein, die sich im Kolosseum befindet. Mir fällt zu diesem Gedanken aber nur eine einzige Person ein: Bartolomeo, der Typ der Vizeadmiral Maynard außer Gefecht gesetzt hat. Was die Sache mit den Fairie's betrifft: Sie sind weder unsichtbar, noch hast du dich irgendwo übersehen. Oda wollte die Erscheinung der Fairie's absichtlich nicht zeigen. Der Gedanke, dass Blackbeard bzw. Barges Leute anheuern will, ist nett, aber was doch eher dagegen spricht, ist die Tatsache, dass unser Yonko nur die Besten der Besten sucht, so wie wir es im Marineford Arc gesehen haben. Könnte aber dennoch gut sein, dass die Blackbeard-Piratenbande Verstärkung braucht.
    Tatsächlich sieht die Strohhut-Bande mit ihrer Camouflage einfach nur herrlich aus. Ruffy's Gruppe erinnert mich irgendwie an die 5 Weisen und besonders Caeser sieht gut aus.

    Um andere nicht zu spoilen, werd ich meine Meinung zum neusten Kapitel in ´ne Spoilerbox packen